A. Gasparjan – Sachartschenko als moderner Satonskyj

Hier nun der zweite Artikel („Durch das Ausrufen Kleinrusslands positioniert sich Sachartschenko als moderner Satonskyj“) zum Thema, diesmal von Armen Gasparjan, Journalist, Radiomoderator, politischer Schriftsteller und Publizist, Kolumnist für den Blog „Antimaidan“. Übersetzt von Artur. (Quelle)

Die Verkündung Sachartschenkos über die Gründung Kleinrusslands hat alle beunruhigt. Die OSZE und das US-amerikanische Außenministerium versanken in tiefe Beklommenheit, Kiew und die russländischen Liberalen in traditionelle Hysterie. Aber was ist denn nun genau passiert? Sind denn für jemanden die Worte des Haupts der Donezker Vorlkrepublik eine Offenbarung? Er hat oftmals seine Prioritäten angedeutet und im Grunde auch deshalb „direkte Telefonlinien“ mit ukrainischen Regionen durchgeführt.

Achten Sie genau auf die entstandene Konfiguration. Die Minsker Abkommen wurden demonstrativ von der ukrainischen Verwaltung nicht erfüllt, es gab andauernde Provokationen durch die ukrainischen Streitkräfte, begleitet durch Drohungen aus der Höchsten Rada, im Donbass das „kroatische Szenario“ umzusetzen, also einen Genozid. Kiew braucht nur das Territorium, was auch schon vielmals verlautbart wurde. Parallel dazu stehen die Dinge bei Poroschenko nicht gerade glänzend: Eine Wirtschaftskrise und unzufriedene Radikale, welchen es verwehrt wird, alle Russen im Donbass abzuschlachten; der Westen gibt immer weniger Geld, in der Rada droht ein Absetzungsverfahren. Der Sessel unter dem altehrwürdigsten Pan [AdÜ.: „Herr“ im Slawischen] zittert.

In diesem Szenario spielt Sachartschenko auf Vorlauf. Alle verstehen blendend: in Kiew gibt es derzeit keine realen Politiker. Im Falle eines Rücktritts von Poroschenko droht dem Land der sofortige Zerfall in spezifische Fürstentümer, welche, selbstverständlich, anfangen werden, miteinander zu kämpfen; damit ist durchaus nicht „in sozialen Netzwerken“ gemeint – die Ukraine hat das schon vor rund 100 Jahren demonstriert [AdÜ.: während der Revolution]. Das Haupt der Donezker Volksrepublik ist sich dessen ohne Zweifel völlig im Klaren.

Durch das Ankündigen der Schaffung von Kleinrussland hat Sachartschenko sich als moderner Satonskyj oder Rakowski [AdÜ.: sozialistische Revolutionäre] positioniert – als Alternative zu Poroschenko nicht nur im Format einer Republik Donez-Kriwoi Rog [AdÜ.: kurzlebiger Donbass-Staat im Jahr 1918]. Er hat ein Programm, er besitzt die Unterstützung durch die Bevölkerung und bewaffnete Kräfte, welche mehrmals ihre Effektivität unter Beweis gestellt haben. Die Geschichte wiederholt sich im Ganzen.

Jemand kann sagen, das alles sei reine Utopie; die Bezeichnung „Kleinrussland“, schon Ende des 19. Jahrhunderts für dieses Territorium benutzt, wird selbst kaum noch verwendet. Und der Donbass war nie Teil dieser; ursprünglich waren die Kleine Rus die Gouvernements Tschernigow und Poltawa [AdÜ.: Verwaltungsbezirke des Russischen Imperiums]. Danach wurde der Begriff deutlich breiter verwendet, dabei die Gouvernements Kiew, Podolien, Wolhynien und sogar einen Teil Galiziens einbeziehend. Das alles ist in diesem Fall aber zweitrangig.

Die Verlautbarungen Sachartschenkos haben vor allem in der Ukraine Diskussionen hervorgerufen. Ja, es ist natürlich bedauerlich, dass die überwältigende Mehrheit der zu thematischen Aussagen Eilenden ein Face-Control in einer Ortsbibliothek nicht bestehen würden [AdÜ.: sie würden von keinem Menschen erkannt werden]. Das ist allerdings eine Tradition der örtlichen Politik. Prinzipiell wichtig sind andere Dinge.

Es ist offensichtlich, dass für die Bewohner von Charkow und Odessa, Tschernigow und Poltawa die heutige Kiewer Macht, nett gesagt, nicht gerade eine heiß begehrte ist. Außer Enttäuschungen und wirtschaftlicher Schwierigkeiten hat sie den Menschen nichts gegeben. Wenn alles wie bisher weitergehen sollte, wird bei ihnen irgendwann die Frage aufkommen: Entweder die Regierung Poroschenko, oder die Regierung Sachartschenko. Und eben genau diese Erkenntnis hat in Kiew eine wutentbrannte Reaktion hervorgerufen.

31 Gedanken zu „A. Gasparjan – Sachartschenko als moderner Satonskyj“

  1. Sehr gut und gut ausgewählt; die historische Perspektive ist nützlich. Vielen Dank, Artur!

    Ich selbst sehe zwei Orientierungslinien und sehe auch in den beiden Artikeln keinen Widerspruch dazu.

    1) Was ist der von Russland gesetzte Rahmen? Hierzu haben wir vier grundlegende Aussagen, nämlich
    – erstens, dass man die Integrität ukrostans erhalten wolle, also den Staat in seinen heutigen Grenzen.
    – zweitens, dass man selbst kein Interesse an ukrostan oder Teilen davon hat.
    – drittens, dass man keinesfalls einen Genozid oder, implizit, einem größeren Krieg gegen den Donbass dulden wird.
    – viertens, das ergibt sich aus allen Aussagen zum Thema, aber auch den oft vorgetragenen Hinweis auf die Gemeinsamkeit, dass man ukrostan vorbehaltlos der russischen Sphäre – auch Machtsphäre – zuordnet.

    2) Sachartschenko wäre weder akzeptabel (für hinreichend viele ukrostanis) als Präsident, noch kann ihm daran liegen, nicht zuletzt, weil jeder Präsident in dieser Situation nur ein (für jedenfalls viele Millionen) schlechter und temporärer sein kann.

    Sieht man näher hin, so zeigt sich, dass es nie eine wirkliche ukraine gab. Es gab immer Regionen, zumindest zwei, die sich auch stets in Wahlen zeigten, und das künstliche Konstrukt ukraine konnte auch nur a) mit einigem Machteinsatz und b) mit großem Aufwand und Zuwendungen aufrecht erhalten werden.
    Allerdings sind Überlegungen über eine Teilung müßig; Russland hat sich klar geäussert.

    Was also bleibt an Optionen? Nur ein recht schmaler Bereich. Dessen hässliche Grenze wäre der Zerfall in zwei oder mehr Regionen; ich erwähne diese Option nur, weil sie einigen im Westen wohl gefällt. Das Gegenüber gibt es nicht; es wird keine wirklich geeinte und geschlossene ukraine geben. Die Verwerfungen sind einfach zu groß und zu schmerzhaft.

    Bleibt also eine neue Version des künstlichen Konstrukts, die aber nur machbar sein dürfte, wenn die Macht nicht zentral in nazigrad ist, sondern in den größeren regionalen Blöcken. Kurz, eine Art Föderation mit einer schwachen Hauptstadt. Und, das dürfte eine conditio sine qua non sein, das Ganze so, dass niemand dem Donbass etwas zu befehlen hat, dieser aber immer und überall die entscheidende Stimme hat.

    Die Alternative wäre eine in mehrere Länder zerstückelte ukraine. Denn die beiden anderen Optionen sind reine Theorie. Weder wird man im westlichen Teil eine Führung der „bösen Kartoffelfresser Untermenschen“ akzeptieren, noch wird man im Donbass eine Regierung akzeptieren, in der man nicht die entscheidende Stimme hat.

    1. Zerstückelt wie schon etliche Völker (!) zuvor…
      Grenzen willkürlich (!) … gesetzt, bringen nun mal gewinnbringende … Konflikte.

    2. Ich habe mich schon vor mehreren Jahren – ich glaube, es war während der Zeit der Maidan-Besetzung – dahingehend geäussert, dass es genau zwei Alternativen gibt: 1. Eine geeinte Ukraine mit stark föderativem Charakter nach Muster der Schweiz, 2. Aufteilung der Ukraine in Einzelstaaten bzw. Uebertreten einzelner Gebiete in andere Staaten.

      Was wir jetzt haben und von dem immer noch nicht abgerückt worden ist, die Idee des starken Zentralstaates, hat keine Zukunftsoption. Dies hat aber bisher nur eine Minderheit verstanden. Schon gar nicht in Kiew, und auch kaum in Brüssel, und sicher nicht in Washington – die wollen immer noch den ganzen Kuchen.

      Da ich nicht glaube, dass diese Einsicht (föderaler Staat) sich noch durchsetzen wird, und ausserdem einige Gebietsteile (Westukraine, Donbass) sich schon dermassen auseinandergelebt haben, dass dies ziemlich illusorisch erscheint, wird es früher oder später eben doch zur Teilung kommen. Moskau hin oder her.

  2. Moin Moin Gemeinde,
    hier diese Zeilen aufzusaugen tut gut,eine Herausforderung für Geist und Seele……
    Sinnleeren Dogmen folgend erwachen die Schlafwandler langsam aus ihrer Trance……
    Untergang der Tyrannen,ist Untergang des begleitenden System mit schmerzlichen Folgen für die blinden „Hunde“….
    wachet auf und erhebet euch,die gesäten Feindseligkeiten sitzen tief in der Psyche der anderen,die gesäten Werte werden als nicht zustellbar an den Absender zurück gehen….

  3. Ich verbringe gerade meine Ferien in Russland und ein Freund von mir war von kurzem in Ukraine. Unsere Wünsche, dass Ukrainer erwachen und sich wieder zu Brudervolk bekennen wird es leider nicht passieren. Ukrainer sind weg. Russen bekommt neue Polen an ihre Grenze. Ein Nachbarn welche sie tief hassen werden. EUSA muss nur weiter an verböderung von ukrainische Bewölkerung arbeiten und Ukraine wird nie wieder zu Russland gehören. Mein Freund hat mir erzählt, dass in Liviv hassen Russen mehr als alles anderes. Auch in Kiew findet man niemandem wer etwas positives über Russland sagen wird. In Odessa gibt es immer weniger diejenige welche sich wie Russen fühlen.
    Unsere wünsch, dass Ukraine Pleite geht, wird auch nicht passieren, weil immer mehr Unternehmer ihre Produktion aus Ost Europa verlegen nach Ukraine. Es werde neue Arbeitsplätze geschaffen in neuen Produktionshallen mit berühmten Welt Marken. Es reicht um verblödeten Bewölkerung Anschein von Aufschwung zu verkaufen.
    Erklärung von Kleinrussia ist unbermerkt geblieben und wird so leider bleiben. Sachartschenko ist hervorragende Persönlichkeit aber wird nie von Westen oder von Ukraine wie Verhandlungspartner anerkannt.
    Neue Sanktionen von faschistische US Regierung wird rausstand von grösseren Projekten abschneiden, und keine Realist glaubst ernsthaft, dass Vasallen in Deutschland oder Frankreich werden sich USA wiedersetzen. Ich sehe schwere Zeiten für Noworussen kommen.
    Desto wir früher aufhören träumen von Zerfall von Ukraine und Aufwachen von Bewölerung desto besser können wir gefahren erkennen welche kommen werden.
    Ich bin erste mal in Russland. Diese Land lohnt sich zu besuchen. Ihre Züge sind hervorragend pünktlich sauber und sicher. Strasse sauber und Menschen Wortenkarg aber net. Essen ist gut. In Laden sind Meistenz russische Produkte billiger als ausländische was für mich wie Kroaten eine Beweis für kluge Politik von Regierung in Vergleich von verräterische Politik welche kroatische Regierung seit 20 Jahre führt. Infrastruktur ist durch kalte Winter beschädigt aber in jeden Fall Lichtjahren besser als in gewissen EU Staaten oder in drittwelt Land wie USA.

    1. Danke, Zgvaca!

      Es ist immer schön, Eindrücke von vor Ort zu erhalten . und gerade von so einem kritischen Zeitgenossen wie Ihnen. Jubelberichte brauchen wir ja wirklich nicht.
      Bleiben Sie weiter aufmerksam und skeptisch – und schönen Rest vom Urlaub noch…!

    2. @ Zgvaca

      Hallo Zgvaca! Lange nichts gehört von Ihnen! Nun sind Sie in Russland.

      Welcher Landsmann ist Ihr Freund? Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Russe heutzutage (freiwillig) gerne Lemberg besucht?

      Was sagen Sie zu der Parallele im Text? Zitat: „im Donbass das „kroatische Szenario“ umzusetzen, also einen Genozid …“

      Hassen die Ukrainer die Russen mehr als die Kroaten die Serben? Da Sie nun offensichtlich beide „Beziehungskisten“ gut kennen, können Sie sicherlich einen Vergleich anstellen …

      Bitte verzeihen Sie, falls ich etwas provokativ erscheinen könnte; allerdings sind Sie mir für so viel an Sympathie doch eine Spur zu pessimistisch.

      Artur, danke für beide Texte. Für mich sind sie ein lupenreines Deja-vu (damals: Kroatien plus vatikan plus germanen (D/Ö) plus amis gegen Republika Srpska Krajina – heute: Ukraine plus vatikan plus polen plus germanen plus ami gegen Malorusija). Die Kroaten haben sich damals – mit Recht! – verhalten und gebärt, wie sie sich gebärt haben. Sie waren auf der Seite des eindeutig Stärkeren. Ob das für die Ukraine ebenfalls gilt?

      Wie auch immer. Lieber Artur! Sie wissen das vermutlich, aber die Texte sind wie Wasser auf meinen Mühlen …

      Ich weiß – aufgrund Erfahrungswerten – haargenau wie die Ukrainer (Kroaten), die Lemberger (Ustasa), die Donbasser (Kniner; Knin = Hauptstadt des ausgerufenen – allerdings von niemandem anerkannten – Staates Republika Srpska Krajina) und auch die Moskowiter (Belgrader) oder der russ. (serb.) aber auch ukrain. (kroat.) Bauer denken; auch ohne anwesend (gewesen) zu sein …

      1. Sehr geehrte Herr Sloga
        Ich weigerte mich 1992 Tudjman Soldateska beizutreten und habe in Schweiz geflüchtet. Seit dort lebe ich dort. Seit 1992 habe ich jede Kontakt zu kroatische Diaspora vermeiden und mit Stolz kann ich sagen, dass ich keinen Kroaten ausser beruflich zwingend kennengelernt habe. Damit ist auch mein Freund welche nach Ukraine in Mai gereist hat ein Schweizer Reiseführer welche Seit 70.er Jahre Sowietunion regelmässig beruflich besucht.
        Ich bin seit 3 Woche hier und nach St. Petersburg, Archangelsk, Yaroslaw und Nizny Novogorod geht morgen noch nach Moskva und dann nach Hause in Schweiz.
        Kroate haben keine Fremde vertrieben sonder 400 000 eigene Bürger mit Ortodoxen glauben. Ich wie Kroate mit kroatische Pass bin mehrmals bis 1999 nach Serbien gereist aber hätte nie Mut gehabt einen serbischen Freund nach Kroatien mitzunehmen.
        Betreffend Aktion Oluja, es gibt eine Initiartive in Zagreb von jungen Menschen welche Unterschriften sammeln, dass sich kroatische Regierung bei Serben entschuldigt. Aktion heisst Isprika und ist in Internet zu finden.
        Operation Oluja war ein erfolgreiche unternehmen wo halbe Milion Kroaten stürmen Krajina und plündern töten und zerstören alles was ihnen in Weg steht. Das in Benkovac vor kroatische Militär Zivilisten mit LKW einmarschiert sind um LKW mit Weisse Technik aufzuladen sagt alles über diese Aktion.Aber wir Kroaten hatten nie ein Staat und wissen nicht wie mit ein eigenen Staat umzugehen ist. Deswegen genau wie Ban Jelacic, sofort nach Möglichkeit eigene Staat zu haben ist sofort unter Obhut Östereich-ungarische Militär geflüchtet. Auch heute Kroatien wie Staat egsistiert nicht. Ein Staat, hat Kontrolle über Finanzen, Justice und Armee. Kroatische Kuna ist an Euro gebunden und National Bank EZB unterstellt. Gesetzte müssen wir mit Bruxelless anpassen und Armee Führung hat irgendeine US General.
        Kroate hassen Serbe. Leider auch junge welche Krieg nie erlebt haben. Ob das mehr oder wenigen von Ukrainer ist weiss ich nicht.
        Ich hoffe ich habe dir Antworten gegebenmund schicke Dir Grüsse aus Russland.

        1. Danke für die Antwort. Nehmen Sie es mir bitte nicht übel, aber ich konnte nicht anderes, als einfach einmal auf „den Busch zu klopfen“, um zu sehen, woher der Wind weht.

          Vielleicht haben Sie es nicht (ganz) so gemeint, jedoch mit dem Satz: „Die Ukrainer sind (bereits) weg.“, konnte ich mich nicht anfreunden. Wohin weg? Richtung Chaos; genannt „eu“?

          Wie bereits einmal geschrieben, hat die Aufhebung der Sichtvermerkspflicht für ukrain. Staatsbürger (grundsätzlich wäre da ja Donbass und Co. „mit von der Partie“!?) eine gewisse Euphorie in der Ukraine ausgelöst. Wenn man dazu noch – z. B. alle 14 Tage – mit großem Pomp im ukrain. Fernsehen irgendeine westfirma (mit hunderten Arbeitsplätzen) „eröffnet“, dann zeichnet das ein Bild, welches nicht halten wird, was es verspricht (s. dazu Bulgarien oder Rumänien; ein ähnliches Spielchen läuft übrigens z. Zt. in Serbien; es ist immer dasselbe Schema; 1. Sichtvermerksfreiheit, 2. medial begleitete „Investitionen“, 3. Aufnahme in den Verein bzw. beide Vereine).

          Mit der Sichtvermerksfreiheit spuckte die eu ohne jeden Zweifel Russland mitten ins Gesicht. Die eu „will dies, will jenes“; man „möchte, würde gerne und ist bemüht“. Jedoch verhält man sich im Grunde nicht besser als eine drittklassige, drogensüchtige Nutte, der jeder anständige Mensch nicht einmal die Hand reichen würde (diesbez. ganz zu schweigen von amis/briten; der Kommentar würde zu lang ausfallen, falls darauf auch noch eingegangen werden würde – grundsätzlich dasselbe …).

          Dass Putin die Hutschnur (und nicht nur die!) platzt, ist verständlich. Es mag vielleicht in westen üblich, sein sich heute anzulügen, zu betrügen oder verarschen und sich morgen „in den Armen zu liegen“, als wäre niemals nichts passiert. Doch funktionieren nicht alle Menschen auf dieser Welt auf diese Art und Weise.

          Man sollte Russland nicht über Gebühr reizen. Das kann/wird nicht gut gehen. Ich kenne „meine“ Russen. Die können sich wie ein Pitbull verbeißen. Dann gibt es nichts mehr. Weder Gespräche noch Diskussionen oder Vereinbarungen; und erst recht kein Verständnis …

          Aber zurück zum Thema: Wer sich also nur ein wenig für die Thematik Kroatien/Krajina (1990 – 95) interessiert, der kann mehr als 90% beim Thema Ukraine/Novorusija 1 : 1 anwenden (verstehen).

      2. Geehrte Sloga
        Ich finde es unter Deine Würde kroatischen Presidänten Plenkovica zu erwähnen. Der Typ hat in Bruxelless Jahre lang gesessen und an keine Diskussion teilgenommen. Niemand hat von seine EU Zeit eine Notiz genommen. Unsere frühere Premierminister Oreskovic war canadische Staatsbürger und hat Mühe gehabt kroatisch zu sprechen. Unsere Presidäntin hat in NATO Gebeude Kaffe verteilt und ist auch canadische Staatsbürgerin. Immer noch besser als Hot Dog Verkäufer aus Canada G.Susak welche Innenminister unter Tudjman war. Da komme ich zu Ähnlichkeiten mit Ukraine in welchen Regierung wie auch in Kroatien mehrere Minister sitzen mit doppelten Bürgerschaft.
        Und da enden alle Ähnlichkeiten. SAO Krajina war alleine und von Serbien getrennt. Noworussia hat Grenze mit Russland. Kroatien hat dank Gehirnwäsche genug Idioten gefunden um Sturm zu beginnen und Ukraine hat Probleme mit Motivation und Personal. Kroate waren von Westen bewaffnet und militärisch waren sie auf höheren Standard als Serben. Lufthöheit und Kraftverhältnis 10:1 werden Ukrainer nie haben. Deswegen Blödsinn welche EUSA Marionette Plenkovic bei wenig Aufmerksamkeit sagte ist historisch unbedeutend wie bellen eines Hundes in Süd Serbien.

  4. Nochmals herzlichen Dank an Artur.

    Sachartschenko macht etwas ganz wichtiges: Er gibt den Menschen weit über Donezk hinaus Hoffnung. Darüber, daß es nicht ewig weitergeht wie bisher. Ein Zustand, den mit Sicherheit auch viele Ukrainer als unerträglich empfinden. Die wollen einen Job, etwas Wohlstand und Sicherheit gegenüber staatlicher Willkür. Darin unterscheiden die sich weder von Russen noch von Deutschen.
    Allerdings ein gewaltiger Unterschied zu den Us-bezahlten Kriegstreibern.

  5. Sachartschenko hat immer schon etwas „ganz richtiges“ gemacht!
    Man muss es erwähnen und ich erinnere mich noch genau, vor 3 Jahren im Sommer 2014 erschien er erstmals in einer ganz provisorischen PK auf der Bildfläche und am 8. August 2014 löste Sachartschenko den Russen Alexander Borodai als Anführer der selbstproklamierten Volksrepublik Donezk ab.
    Jedes Wort von damals hat er durchgezogen. Viele seiner Freunde und Mitstreiter blieben durch feigen Mord auf der Strecke. Auch ihn hätte es fast erwischt.
    Ich denke er wird einer der neuen Helden und Gründerväter in die russ. Geschichte eingehen, obwohl er mit seiner problematischen Aussage, (“ …. Das ganze Unglück unseres Schicksals als Russen, das sind die Angelsachsen“……)

  6. Leider ist schwer abzuschätzen wie die Sache im neuen Kleinrussland ausgeht. Da gebe ich Russophilos Recht.
    „Aussitzen“ erscheint die beste Lösung, denn die „Westliche Wertegemeinschaft“ hängt in den Seilen, ihr Ende kann man erkennen mit extentiellen eigenen Problemen.
    Dabei ist es egal welcher „Schwarze Schwan“ landet. Dann geht alles ganz schnell und dann werden Lösungen gefunden.😎

  7. …liebe Gemeinde, Kameraden und Genossen…..

    …zuerst mal Dank an Artur (…erinnert mich immer an den Artur Eichhorn, aus unserem Dorf… habe Ihn noch gekannt….??)….. für seine unermüdliche Übersetzungsarbeit….

    …nachdem ich den Artikel 3 mal gelesen habe…. Musse ich den Rückschlüssen des Autors, in Bezug auf die Ukraine, vollkommen zustimmen….

    …er zeigt ja die Erste Trennungslinie, von Charkov bis Odessa auf…… also, das ehemalige Neurussland…. wie auch ich, schon mehrmals geschreibtet habe…..

    ….denke, das „Schicksal“ der Ukraine, wird aber ganz woanders entschieden…… in Moskau und Peking, nicht mehr von den Angloamerikanern und schon gar nicht vom vsa-Helotenhaufen, in Brüssel…..

    ….dazu heute auf SPUTNIK……

    „Die führenden Berater des US-Präsidenten Donald Trump entwickeln schrittweise Wirtschaftsmaßnahmen gegen China, schreibt die „Nesawissimaja Gaseta“ am Dienstag.“

    ….die Amis, wollen China „bestrafen“, wie sie Russland „bestrafen“…….., also die WERKSTATT der Welt…… fasse es einfach nicht, wie schnelle die niedergehen…….

    https://de.sputniknews.com/zeitungen/20170801316837332-trump-bereit-sanktionen-gegen-china-einfuehren/

    ….dazu passt der folgende Artikel auf SPUTNIK……

    „Die chinesische Luftwaffe will die Beziehungen zu den russischen Luft- und Weltraumstreitkräften ausbauen. Das verkündete der Befehlshaber der chinesischen Luftwaffe, Generalmajor Ma Xiaotian, am Dienstag.“

    ….was für ein Schlag, in die Fresse der Angloamerikaner……

    …für die werktätige Bevölkerung und die Schichtarbeiter, welche nicht so viel Zeit zum Lesen haben, setzte ich ein paar Auszüge hier herein….. falls es Russophilus es zulässt….

    „Es ist gut, wenn befreundete Länder sich in schwierigen Situationen gegenseitig wirtschaftlich helfen. Noch besser ist, wenn sie bereit sind, gemeinsame Interessen mithilfe von Waffen zu verteidigen.“……

    „Moskau und Peking wollen zwar kein klassisches Militärbündnis auf Grundlage einer Liste von gegenseitigen Verpflichtungen schmieden, doch ein gemeinsamer Verteidigungsraum ist ihnen wichtiger als Formalitäten. Die gemeinsamen Übungen zeigen das hohe Niveau der Kompatibilität in einem breiten geografischen Raum.“……

    „In der Zukunft kann im Osten die russisch-chinesische Flug- und Raketenabwehr bzw. eine „Zone eines beschränkten Zugangs“ für Drittländer eingerichtet werden. 2017 planen Russland und China bereits die zweite gemeinsame Raketenabwehr-Übung zur Unterstützung der regionalen Sicherheit und Stabilität.“…….

    „Das Zusammenlegen der Potentiale der Fliegerkräfte Russlands und Chinas würde wohl die „exklusiven“ Möglichkeiten der USA bei der Durchführung von Luftoperationen auf den Asien-Pazifik- und europäischen Kriegsschauplätzen wesentlich schwächen.“……

    „Dabei stuft das chinesische Militär die militärpolitische Präsenz (den Druck) der USA als strategische Sicherheitsbedrohung ein – sowohl für Peking als auch für Moskau.“……

    ….usw….. also, das Militärbündnis zwischen RUS und Chin steht, damit werden die Angloamerikaner Teil der Geschichte…..

    https://de.sputniknews.com/politik/20170801316844690-militaerflieger-russlands-chinas-bereit-zum-schutz-des-himmels-kooperation/

    ….dieser Artikel von SPUTNIK, (…ist eine direkte Ansage…..????)…… dürfte im Pentagon, eine Schockstarre ausgelöst haben, sowie bei sämtlichen vsa-Vasallen…..

    …ES IST DIE OFFIZIELLE ANSAGE, DAS DIE RUSSISCHE ARMEE UND DIE CHINESISCHE ARMEE WELTWEIT ZUSAMMENSTEHEN……

    ……liebe Gemeinde, um Euren Fragen, wegen dem Donbass und derUkraine vorzubeugen, was das mit dem Artikel von Armen Gasparjan zu tun hat……. denke, sehr viel…….

    ….da die verreckenden vsa-(….darf ich nicht schreiben….)…. sich in einen Zweifronten-Krieg befindet, südchinesisches Meer, wirtschaftlich usw…. denke ich, dass die jetzige Ukraine, eher sekundär wird…….

    ….sie wird aufgeteilt werden, Kiev wird UR-Russisch, da die Wiege der RUS……

    ….liebe Kamerade und Genossen, musste etwas weit ausholen, in meinen Betrachtungen…..

    …..denke, die Heutige Botschaft aus Peking und Moskau, sagt alles…… nichts mehr hinzuzufügen……

    …Sachartschenkos Vorstellungen, werden wahr….. !!!!!!!! (….trotz aller Unkenrufe….???)….

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

    1. Ich lache zunehmend oft nur noch über die Strampelversuche der amis. In der Realität ist es völlig bedeutungslos, was die egomanischen impotenten Hampel meinen.

      Wenn das so weitergeht, dann werden sich die Deppen demnächst noch selbst sanktionieren. Lacht nicht! Eine Reisewarnung für einen der eigenen Bundestaaten haben sie schon herausgegeben. Allen Ernstes.
      Wie eine irre tollwütige Bestie, die im Wahn zuletzt sich selbst beisst. Hauotsache beissen, egal was.

  8. …lieber Russophilus, denke im Prinzip wie Sie, ….sie hängen sich an ihrem eigenen Strick auf……

    …..gucke gerade im Internet, den Besuch Wladimir Putins in Helsinki an….vom 28.07.17….

    (…in Zions-Presse der bäh-e-däh stand nichts davon… ????

    ….nachdem ja der Finnische Präsident in Moskau vorher war und Wladimie Putin, um Abbitte, wegen der Russophopen Hetze, seit Anfang des Jahres gebeten hat, wobei es auch in der Russischen Duma ein Thema wurde….. „….woher kommt die Antirussische Hetze aus Finnland gegen Russland….????“…..

    …ist er nach Moskau gekrochen und hat Wladimir Putin, nach Helsinki eingeladen…..
    ….Zions Hetze, gegen Russland, wird nicht mehr greiffen…..

    ….bin nur noch gespannt, wie Zions-Medien, dem bäh-er-däh-Pöbel, es beibringen wollen, dass durch das faktische Militärbündnis zwischen RUS und CHINA, die Dominanz, der Angloamerikane, weltweit in Frage gestellt wird und gebrochen wird…….

    …..und wie Sie sehen, verlassen die Ersten unsicheren Kantobisten, des vsa-Imperiums, dieses Imperium, weil sie sehen, hier kommt eine andere Macht…..
    ….nachdem es offiziell ist, die Militärallianz, zwischen RUS und Chin, wird die vsa, weltweit um so schneller niedergehen…….
    ….der Albtraum, der vsa-Neocons, wurde wahr…….
    ….RUS und CHIN, in einem inofizzielen Militärbündnis……
    ….füge es hier nochmals ein….
    https://de.sputniknews.com/politik/20170801316844690-militaerflieger-russlands-chinas-bereit-zum-schutz-des-himmels-kooperation/

    …hätte hier noch ein Lidelein, for die untergehenden Amis……

    ….das letzte U-Boot der vsa-Amerikaner, aus Singapur……

    „Es zittern die morschen Knochen / U 850 Typ IX beim auslaufen in Singapur“…… aus Singapur…..

    …..halt, habe es verwechselt, war ein Märkel und Layens-Uboot….

    https://www.youtube.com/watch?v=TySTJ1kK5Ow

    …werde halt auch älter…… ?????

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

  9. ..wende mich, mal explizit, an die angloamerikanischen „Kameraden“, welche hier mitlesen…

    …mit dieser Ansage, aus Russland und China, ist der Traum der NEOCONS endgültig ausgeträumt……. die vsa, werden von RUS und CHIN, in dem Range einer Regionalmacht verwiesen, welche sich auf Nordamerika, dem geraubten Indianerland, beschränken solle…..

    ….sie dürfen weltweit, nichts mehr machen…… sagt diese Ansage aus RUS-CHIN aus, was den Interessen von RUS und CHIN, wiederspricht…….

    ….würden unseren nordamerikanischen kameraden empfehlen, zieht euch zurück, wie es damals Tom Hutter, mit seinen zwei Töchtern, der Judith und Hetty gemacht hat, damals —-

    https://de.wikipedia.org/wiki/Otsego_Lake

    ….dann passiert euch nichts…… ?????

    …..dass sie so untergehen, so schnelle…… ??….

    ….. solle es so sein……. ????

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

  10. ….. der Drache erwacht…….
    ….hat indirekt, auch was mit der Ukraine zu tun…….

    ….stelle man zwei Videos aus China rein…..

    Erstes Video, „Dschibuti, …… Militärisch kommen wir“… …die Feierliche Einweihung des Ersten Chinesischen Auslandstützpunktes……

    https://www.youtube.com/watch?v=XZTv6PiXkvk

    …das zweite Video ist vom Februar und zeigt den Aufbau des Chinesischen Stützpunktes….. da ja die vsa-Amerikaner auch in Dschibuti sind, schreiben die Chinesischen Kameraden so süffissant…… „…..Aufpassen VS-Amerikaner, der Chinesische Nachbar kommt…..“

    https://www.youtube.com/watch?v=RXjw0hPfR6U

    ….einfach köstlich, wie viele „Chinesische Nachbarn“, die vsa und ihr Anhang, bekommen wird…… ???? ……das ist nur der Anfang…….

    ….denke, die Ukraine, ist für die vsa verloren, China kommt weltweit….??

    ….RUS, muss nur seinen Bereich abdecken, den Rest, übernimmt die Strassenreinigung von China…..

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

      1. Sehr geehrter diff, Bitte
        Trump wird nun der Kriegspräsident

        Paul Craig Roberts

        Präsident Trump wurde vom Militär- / Sicherheitskomplex besiegt und gezwungen, die orchestrierten und gefährlichen Spannungen mit Russland fortzusetzen. Trump’s Niederlage hat den Russen die Lehre vermittelt, die ich versucht habe, ihnen seit Jahren zu Vermitteln, und das ist, dass Russland viel wertvoller für Washington als Feind ist als als Freund.

        Schließen wir nun mit dem russischen Ministerpräsidenten Dmitri Medwedew, dass Trump ist Eingeseift und „völlig machtlos“, das denke ich nicht. Trump ist von Natur aus ein Führer. Er will vorne sein, und dort wird seine Persönlichkeit ihn hin zwingen. Nachdem der Militär- / Sicherheitskomplex, die beiden US-Parteien, die Vorsitzenden Medien, die Liberal-Progressive-Linke und die europäischen Vasallen von Washington aus, seinen Vormarsch als Führer für den Frieden verhindert hat, wird Trump nun der Führer für den Krieg sein. Dies ist die einzige zulässige Rolle, die die CIA- und Rüstungsindustrie ihm erlauben wird.

        Das Verlieren der Chance für den Frieden könnte uns alle unser Leben kosten. Jetzt, da Russland und China sehen, dass Washington nicht bereit ist, die Weltbühne mit ihnen zu teilen, werden Russland und China mit Washington konfrontieren, um Washington daran zu hindern, sie zu marginalisieren. Die Vorbereitungen für den Krieg werden zentral sein, um die Interessen der beiden Länder zu schützen. Die Situation ist viel gefährlicher als zu irgendeinem Zeitpunkt des Kalten Krieges.

        Die törichte amerikanische liberal-progressive-links, eingewickelt, wie sie in Identity Politik und Hass auf „the Trump deplorables“ sind, trat dem Angriff des Militär- / Sicherheitskomplexes auf Trump bei. Also haben die Huren, die vorgeben, westliche Medien zu sein, und die europäischen Vasallen Washingtons, von denen keiner genug Intelligenz hatte, um zu sehen, dass das Ergebnis des Angriffs auf Trump eine Eskalation des Konflikts mit Russland sein würde, Einen Konflikt, der nicht in Europas Geschäfts- und Sicherheitsinteressen ist.

        Washington hebt bereits die Gewaltschwelle an. Dasselbe gilt, was Washington über Saddam Hussein, Gadaffi, Assad, Iran, Serbien und Russland, auch über Venezuela erzählt . Die amerikanischen Medien und Politiker berichten ordnungsgemäß die Lügen, die ihnen von der CIA gegeben werden, genauso wie Udo Ulfkotte und Seymour Hersh Berichte. Diese Lügen umfassen die Propaganda, die die westlichen Völker dazu verpflichtet, den kommenden US-Putsch gegen die demokratische Regierung in Venezuela zu akzeptieren und ihre Ersetzung durch eine Washington-konforme Regierung, die die Erneuerung der US-amerikanischen Ausbeutung von Venezuela ermöglichen wird.

        Als die produktiven Elemente des amerikanischen Kapitalismus wegfallen waren, wurden die ausbeuterischen Elemente zu ihrem Wesen. Nach Venezuela gibt es mehr südamerikanische Opfer. Da reduzierte Spannungen mit Russland nicht mehr in Aussicht sind, gibt es keinen Grund für die USA, ihre und die Entschlossenheit Israels aufzugeben, die syrische Regierung und dann die iranische Regierung zu stürzen.

        Den leichten Kriegen gegen den Irak, Libyen und Somalia folgt ein weitaus gefährlicherer Konflikt mit dem Iran, Russland und China

        Dies ist das Ergebnis von John Brennans Niederlage vor Präsident Trump.

        UPDATE: Die Eskalation des Konflikts mit Russland hat begonnen. US-Vizepräsident Mike Pence machte falsche Vorwürfe gegen Russland gestern (2. August) in Montenegro entworfen, um Montenegriner in den Beitritt zur NATO zu bringen. Der zwei-Jahrzehnt-Marsch der NATO nach Osten, trotz Washingtons Versprechen, hat sicherlich Russland gelehrt, dass keiner Einigung mit Washington jemals vertrauen kann. Warum also sucht Russland weiterhin mit Washington, das Übereinkommen? https://sputniknews.com/politics/201708021056112385-pence-russia-montenegro-prime-minister/

        1. Hach, nun schlottern mir die Knie vor Angst.

          Es ist völlig egal, wie trump ist oder was die amis gerne wollen – um es mit Monty Python zu sagen „Diese Supermacht ist eine EX-Supermacht und der einzige Grund, warum sie überhaupt auf der Stange saß, war der, dass sie darauf festgenagelt war“.

          Und Entschuldigung, wenn ich’s mal deutlich sage: paul craig roberts mag guten Willen und so einiges verstanden haben, aber er ist zuletzt doch ein ami und hat eine ami-zentrierte Weltsicht und vor allem eine, die idiotistan und seine Bedeutung geradezu absurd falsch einschätzt.

          Und was dieses oder jenes kleine Land (oder „Land“) angeht: Was erobert und unterworfen wurde, kann auch wieder erobert werden. Und auch Grenzen kann man neu ziehen. Übrigens: Anders als im halbschwul lauen deutschland werden in der Region dort so einige „demokratie-Bringer“ als Leichen in Flüssen und Jauchegruben enden.

          Letztlich ist das wie mit dem Lachen: Wer zuletzt … am besten.

    1. @ R.B., klar sollte die deutsche Sprache hier vorherrschend sein, und das ist sie ja auch. Aber viele interessante Neuigkeiten gibt es eben leider nur auf englisch, und Paul Craig Roberts ist einer der schärfsten Kritiker der USA, weshalb ich ihn nicht unbeachtet lasse, aber leider nicht einschätzen kann, inwieweit er Recht hat.

      1. Na,..diff,…dann übersetzen Sie doch mal ..und dann lassen Sie mal die Angelegenheit vom Dorf begutachten/einschätzen,..soweit jemand Interesse hat.
        Verstehn Sie, das ist gegenüber den großartigen, freiwilligen und sehr schwierigen Übersetzungsarbeiten v. Sloga und Arthur so ein richtiger Tritt gegen das Schienbein.

        1. @ gradischnik, ich weiß Sloga und Arthurs Übersetzungsarbeiten zu schätzen und bin beiden sehr dankbar, gerade auch weil ich weiß wieviel Arbeit das ist, vor allem wenn eine Übersetzung gut lesbar sein soll.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.