sloga – A. Dugin, gestern, heute und morgen

Eine auszugsweise Übersetzung eines Sputnik Interviews mit Alexander Dugin (Ex-Professor, politischer Philosoph und mutmaßlich zeitweise ein Berater des russ. Präsidenten) in seiner Funktion als Anführer der „Internationalen Eurasischen Bewegung“ in Belgrad, angefertigt von sloga (Quelle).

[Dugin:] Wir (unsere Bewegung) sind mit der Überzeugung der Unvergänglichkeit Serbiens (seiner Identität und seines Volkes) hergereist. Um Ihre Frage zu beantworten; wir sehen in erster Linie nicht die Regierung oder den Staat, der uMn in einem erbärmlichen Zustand ist. Das sind Ruinen, aus denen Rauch aufsteigt. Es ist eine Okkupation der eu; ein Versuch den ursprünglichen Geist des serb. Volkes auszulöschen. Wir beachten dies alles nicht, da wir das polit. System in Serbien nicht kennen [A.d.Ü: ha! ha!]. Dafür kennen, lieben und schätzen wir umso mehr das große serb. Volk, das für seine Freiheit kämpft und – jedes Mal – wie Phönix aus der Asche aufersteht.

Serbien liegt an der Grenze zw. der atlantischen und eurasischen Zivilisation. Es ist an vorderster Front der eurasischen Zivilisation. Serbien ist Klein-Russland; Russland am Balkan. Das sind wir; unsere orthodoxe Identität. Natürlich hassen uns die atlantiker und daher war Serbien im 20. Jhdt. massiver Erniedrigung und Gewalt – mit dem Höhepunkt des nato-Bombardements – ausgesetzt. Die Serben sind der Feind des Westens, der wiederum ist der Feind der Rechtgläubigen, Eurasiens und der slawischen Identität. Von ihnen können wir nichts anderes erwarten …

Was soll Serbien tun? Wie soll es sich schützen? Aus eigener Kraft geht es nicht (mehr). Ihr habt Euch heldenhaft verteidigt. Helden haben das serb. Kosovo verteidigt. Wenn Serbien der Eurasischen Union beitritt, dann wird Serbiens Problem der Integrität ein Problem der Nuklearmacht Russland und der Eurasischen Union, da die Union einen Pakt im Falle der Bedrohung eines Mitgliedes beinhaltet. Ihr habt aktuell die Gefahr der ethnischen Säuberung [A.d.Ü.: Serben aus dem Kosovo jagen]. Um das Land zu retten, muß sich Belgrad Richtung Moskau orientieren. Wird der andere Weg eingeschlagen, so wird das Land weiter gespalten werden (Sandschak, Vojvodina etc.). Die atlantiker werden nicht ruhen, solange sie Serbien nicht vollkommen zerstört haben. Der aktuell eingeschlagene Weg des Kompromisses wird nicht ewig funktionieren. Einmal am Scheideweg wird man sich entscheiden müssen …

Kann Serbien ein Teil der russ. Welt werden? Was ist die russ. Welt? Die russ. Welt ist weder ausschließlich ethnisch noch ausschließlich religiös. Jeder anständige Mensch auf dieser Welt gehört ihr an; daher hat die russ. Welt einfach keine Grenzen. Die Serben sind nicht ein Teil der russ. Welt, weil wir ethnisch und religiös identisch sind, sondern weil sie anständig und tiefgründig sind; so wie von Aleksej Beljajev Gintov in seinem poetischen Kontext beschrieben; eine – äußerst wichtige – Metapher.

Ein wesentliches Charakteristikum der russ. Welt besteht darin, dass sich die russ. Identität stark von der Identität vieler anderer Völker unterscheidet. Wir sind kein egoistisches Volk. Wir geben weitaus mehr, als wir nehmen. Anders hätte ja auch unsere territoriale Ausbreitung in der Vergangenheit nicht funktioniert/nicht funktionieren können. Wir sind nie gekommen, um auszubeuten, sondern um Geschenke zu geben. Das Geschenk sind wir selbst. Wir opfern uns auf, vergießen unser Blut und versuchen zu retten. Daher kann man die russ. Welt in keinster Weise als eine Art Imperialismus betrachten; außer – falls dies überhaupt besteht – als Imperialismus des Geistes und der Freiheit. Wir versuchen, ein Imperium der Wahrheit aufzubauen. Allerdings geht das nicht ohne Serben; ohne den Balkan und ich würde sogar meinen ohne Europa.

In diesem Sinne: Jeder Mensch in Europa ist Russe! Jeder Mensch auf dieser Welt ist Russe! Also unabhängig davon, ob er ein schlitzäugiger Asiate oder ein hochgewachsener Anglosachse ist. Ist er anständig und hat einen guten Geist, so sagen wir zu ihm: „Herzlich willkommen in der russ. Welt! Du bist einer von uns!“

In diesem Sinne ist der Eurasiansmus das Gegenteil von Faschismus, Nazismus, Rassismus und Ethnozentrismus. Es ist die Neigung/Tendenz, eine universelle Bruderschaft der Völker auf höherer ideologischer Basis (Grundsatz) zu formen, da der Mensch einen Geist aufweist. Sollen wir tatsächlich auf einer Ebene mit Tieren oder Robotern sein? Wobei, um hier nicht missverstanden zu werden, Tiere eine andere Art von Geist haben. Wir sollten uns weiterentwickeln. Der Geist, der bei Tieren sich im Instinkt widerspiegelt, ist bei uns Menschen frei. Wobei wir versuchen sollten, seine tieferen Dimensionen auszuleuchten. Jener Geist, der – wie die alten (svetogorski) Weisen sagen – im Herzen des Menschen lebt. Wir bauen gerade an einem Imperium des Lichtes! Das ist ein großer Augenblick, den wir auf seinen verschiedenen Etappen, verschieden zu erklären versuchen. In diesem Sinne ist Serbien ein Teil der russ. Welt und – was ebenfalls ausgesprochen wichtig ist – Russland ein Teil der serb. Welt.

Sputnik: Im Westen wird in den Kritiken zu Ihren Ideen oft behauptet, dass sie ein Mystiker, ja sogar ein Faschist oder russ. Nationalist wären. Warum können die Sie so gar nicht leiden?

[Dugin:] Das ist ein Kampf der gefälschten Nachrichten. Das ist ganz normal. Wir haben da zwei Sichtweisen/Weltanschauungen, die gegeneinander kämpfen; unsere eurasische und deren atlantische; unsere konservative und deren globalistische. Zwei Zivilisationen, die sich über das Zielfernrohr beobachten. Aber mir gefällt sogar die Einschätzung, dass ich ein Mystiker wäre. Warum sollte mich dies beleidigen? Sie meinen, dass der russ. Pragmatismus gefährlich ist? Wir meinen, dass ihr Pragmatismus schädlich und für die Menschheit fatal ist. Er vermindert/unterdrückt Gedanken bzw. verschlechtert das Denken und die eigene Kultur per se. Nach unserer Auffassung wollen sie im Zuge des Globalismus die Menschen gegen künstliche Intelligenz austauschen. Das ist Faschismus; das ist liberaler Totalitarismus. Daher nennen sie uns Faschisten und wir sie – atlantiker und liberale – ebenfalls.

Ich bin, wie in meinem Buch beschrieben, ein Vertreter der 4. politischen Theorie. Im Buch steht schwarz auf weiß, dass wir Gegner von Liberalismus, Kommunismus und Faschismus sind. Antifaschismus ist ein Kernpunkt der Theorie.

Ich möchte betonen, dass im Westen nicht alles so schlecht ist. Präsident Trump wurde gewählt, wobei ein nicht unerheblicher Teil seines Führungstabs jene Theorie, die wir formulierten, unterstützt. Was ist das Ziel der 4. Theorie? Die og. drei Theorien haben sich bisher immer untereinander bekämpft. Im 20. Jhdt. wurde zuerst der Faschismus besiegt; danach der Kommunismus; übrig blieb der Liberalismus. Ursprünglich hat der Liberalismus nach dem Sieg über die beiden totalitären Theorien die Freiheit gebracht. Als er jedoch alleine blieb, wurde er zu einer neuen Form des Totalitarismus bzw. Faschismus.

Grundgedanke: Jeder Liberale hat das Recht auf Freiheit. Ist jemand kein Liberaler, so ist er kein Mensch. Das ist eine neue totalitäre Sichtweise der Welt, die uns heute aufgezwungen wird. Aber was ist, wenn uns diese Sichtweise nicht gefällt? Den Russen gefällt sie nicht; und den Serben ebenfalls. Den amis gefällt sie offensichtlich auch nicht, da sie einen Mann gewählt haben, der sich gegen den liberalen Interventionismus, gegen die Hegemonie und den Globalismus ausgesprochen hat. Gleichzeitig gefällt es dem Großteil der Menschheit nicht; z.B. weder China noch Indien. Ich bin nicht der Meinung, dass sich Trump durchsetzen wird, allerdings ist interessant, wie ähnlich seine Sichtweise der unseren ist.

Der Liberalismus gefällt uns nicht und würde uns in die [A.d.Ü.: unrühmliche] Vergangenheit zurückwerfen. Zu jenen ideologischen Kämpfen, die Faschisten und Kommunisten bereits einmal verloren haben. Die 4. Theorie hat eine anti-liberale Sicht auf die Welt.

Der Kernpunkt: Du musst anti-liberal sein OHNE dabei darüber nachzudenken Faschist oder Kommunist zu werden. Denn sollten Liberale es schaffen, uns in die Ecke von Kommunisten und Faschisten zu drängen, so fällt ihnen die Abrechnung mit uns relativ einfach. Wir dürfen den Liberalismus nicht mit den anderen, geschlagenen Alternativen (-ismen) vergleichen/gleichstellen. Sie allesamt gehören in die Epoche der Moderne. Sie sind alle mit dem Virus des Atheismus und Materialismus infiziert. Das sind alles im Grunde verschiedene Manifestationen des neuzeitlichen westlichen politischen Modells, dessen monströses Endresultat wir im Liberalismus sehen können.

Um also vom Liberalismus nicht mit Vorangegangenem verglichen zu werden, bedarf es einer 4. Theorie. Die Logik dahinter ist verblüffend simpel. Das Buch wurde vielen polit. Anführern und Bewegungen näher gebracht und ist der Anziehungspunkt für alle Globalisierungsgegner schlechthin.

Der (individuellen) Freiheit sind Grenzen gesetzt. Die geistigen, metaphysischen Wurzeln der menschl. Freiheit sind im Zentrum der Aufmerksamkeit der 4. Theorie. Ohne Wurzeln; ohne Volk kann ein Mensch nicht existieren. Er hätte keine Sprache oder Kultur. Ist er nicht Teil eines Volkes, so existiert er nicht; er ist eine Chimäre. Ohne ein Volk sind für uns Menschen- und Freiheitsrechte unvorstellbar. Das Volk ist dem Individuum übergeordnet.

Der Liberalismus ist eine totalitäre Ideologie. Der Kampf gegen ihn kann nicht ein Kampf für die individuelle Freiheit sein. Das ist ein Kampf für die Persönlichkeit, die sich wiederum aus dem Volk zusammensetzt; im Verhältnis zu Gott, dem Geist, der Geschichte. Eine philosophische Betrachtung: die Persönlichkeit ist dem Individuum entgegensetzt. Das Individuum ist ein mechanisches Atom, während die Persönlichkeit ein kompliziertes System zwischenmenschlicher Beziehungen darstellt (wichtige Eckpfeiler: Sprache, Kultur, Geschichte).

Wenn wir von einem „Superstaat“ [A.d.Ü.: Eurasische Union] sprechen, dann müssen wir zuerst verstehen, was überhaupt ein Staat ist. Nicht jeder Staat ist ein Staat. Wir haben da moderne Staaten, nationale Staaten oder zentralistische Staaten; also verschiedenste Staatsformen. Ich bin der Fürsprecher von etwas, was man imperialen Föderalismus bzw. sogar Konföderalismus (z.B. die Schweiz) nennen kann. Die Schweiz ist der Rest von etwas, was heute ganz Europa hätte sein können, wenn man nicht den Weg von Nationalstaaten gewählt hätte. Die Schweiz ist ein Zusammenschluss, der sehr ernsthaft seine Souveränität und Unabhängigkeit verteidigt, obwohl er aus teilweise stark unterschiedlichen Kantonen (mit verschiedenen Sprachen und Glaubensrichtungen) zusammengesetzt ist. Der Zusammenschluss hat also eine relativ komplizierte Konstellation, wobei die Kompliziertheit sich in keinster Weise negativ auf die Eintracht auswirkt. Ich bin der Ansicht, dass dieses Prinzip (im Gegensatz zu Ideen von zentralistischen Staaten eines Hopps, Machiavelli oder Jean Bodin), welches Althauser ausgearbeitet hat, sehr interessant ist. Die Schaffung eines Staates mit einem sehr hohem Mass an Freiheit. Der Staat entscheidet zentral nur, was nicht auf lokalem Niveau entschieden werden kann. Mit anderen Worten ist die Schweiz ein Super- bzw. Überstaat; eine überstaatliche Struktur der Koordination und keine ordinäre Zentralisierung. Das wäre, was wir wollen. Das ist die Eurasische Union.

Sputnik: Böse Zungen würden behaupten, dass Russland somit die anderen Staaten schlucken würde?

[Dugin:] Wir können die anderen Staaten nicht schlucken. Vielleicht würden wir es sogar tun, wenn wir es könnten. Russland hat heute ethnische, demographische, soziale und wirtschaftliche Probleme. Wir können höchstens eine Vereinigung von Gleichberechtigten anstreben. Eine Vereinigung wie die Eurasische Union kann nur auf freiwilliger Basis erfolgen. Eine Vereinigung von unterschiedlichen Staaten, die nur dadurch ihre eigene Souveränität schützen können, welche sie eigenständig vermutlich verlieren würden. Das ist kein Schlucken anderer. Wir haben diesbezüglich keine demographischen Modelle. Vom demographischen Standpunkt sind fast alle post-sowjetischen Staaten für uns eine ernst zu nehmende demographische Konkurrenz. Russland ist heute in keinem guten Zustand und kann daher von Schlucken nicht einmal Träumen.

Wir [A.d.Ü.: Russland plus post-sowjetisch] verstehen sehr gut, dass wir es nur schaffen können, wenn wir unser Potential vereinen; Russland, die Länder Zentralasiens, Weißrussland und natürlich wäre die Ukraine wichtig; nicht für uns – es wäre für die Ukraine wichtig, damit sie ihre territoriale Integrität und Souveränität erhalten könnte. Leider hat ein Teil von ihnen den falschen Weg gewählt. Und wo ist die Ukraine heute? Wo ist die Krim? Wo ist der Donbass? Und was für eine Perspektive hat man? Das ist ein selbstmörderischer Weg. Jene, die sich selbst schützen möchten, sollten an der Schaffung eines unabhängigen Zusammenschlusses gemeinsam mit Russland interessiert sein. Eine sog. „Superstaaten-Formation“ – genannt: Eurasisches Projekt/Struktur.

Sollten Staaten wie z.B. die post-sowjetischen, die Türkei oder der Iran nicht an einer Zusammenarbeit mit Russland interessiert sein, so laufen sie Gefahr auseinander zu fallen. Die Integrität dieser Staaten hängt von Russland ab. Russland hat keine Möglichkeiten der Expansion; daneben weder den Wunsch noch das Verlangen. Dafür hat es den starken Wunsch, seine eigene Integrität zu behalten. Russland hat verstanden, dass sie dies nur halten kann, wenn sie andere Staaten dabei unterstützt, dass diese ihre Souveränität beibehalten.

Erdogan hat das kapiert. Er ist ein Politiker, der Russland nicht unbedingt nahe steht, aber er hat es vollkommen verstanden, als die Situation kritisch wurde. Die amis unterstützten die Kurden und haben sich für einen Kurdenstaat ausgesprochen. Gleichzeitig haben sie einen Putsch in einem [nato-] Mitgliedsland (!) ausführen lassen. Erdogan hat kapiert, dass er nur in einer Zusammenarbeit mit Russland die Souveränität seines Landes gewährleisten kann.

Die Georgier haben versucht, die Regeln zu brechen und ihre territoriale Integrität verschwand. Die Ukrainer haben dasselbe versucht – mit demselben Resultat. Gleiches gilt für Serbien. Jeder Schritt in Richtung Westen – der sagt dies auch offen – wird mit dem Verlust des Kosovo bezahlt werden. Das ist der Preis für den Eintritt in die eu. Russland wird Euch dagegen anerkennen, so wie Ihr seid [A.d.Ü.:eher: sein sollt]. Wo wir helfen können, werden wir helfen. Serbien erhält die Freiheit.

Serbien soll sich Europa nähern. Wir haben nichts dagegen. Bis auf einige negative Aspekte sind wir selbst für Europa. Jeder Staat entscheidet selbst, welches Verhältnis er zu Europa hat. Kasachstan hat ein ausgezeichnetes Verhältnis zu Europa; dito Armenien; beides Mitglieder der Eurasischen Union. Keiner grenzt den anderen ein. Keiner versucht, dem anderen etwas einzureden.

Wenn Demokraten sagen: „Für unsere und eure Freiheit!“ dann lügen sie! Wir sagen: „Für unsere und eure Souveränität!“. Das wäre der Sinn der Union. Wir meinen, dass jeder Staat das Recht hat, seinen eigenen Weg zu gehen bzw. seine eigen Sicht der Welt zu haben. Wenn es möchte; auf demokratischen oder auch auf nicht-demokratischen Prinzipien. Das ist die Wahl des Volkes. Wir werden uns da nicht einmischen. Wir sind keine Sowjetunion (mehr) und wir haben auch keine imperialistischen Strukturen (wie vor 1917) mehr.

Natürlich werden sie uns Russen und Serben weiterhin für alles die Schuld geben. Wann haben sie das nicht getan? Erinnern Sie sich an Bosnien. All die Geschichten über Konzentrationslager sind frei erfunden. Ihr wisst selbst, was Ihr durchmachen musstet. Daher; wenn sie auf Russland spucken, spucken sie auf Euch. Wenn sie Euch erniedrigen, beleidigen und erfundene Gräueltaten zuschreiben, dann wissen wir, dass das Lügen sind. Solange wir uns alldem bewusst sind, sind wir vereint.

Die Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=o__dqdRVZRQ

Auf ausdrückliche Anregung von sloga, hier einige erste Gedanken dazu von mir:

Dugin ist ein Denker, der vieles erkennbar gemacht und aufgezeigt und der viele Zusammenhänge verständlich gemacht hat. Zugleich zeigt dieser Interview Auszug, warum Dugin (zumindest nicht mehr) ein Berater Putins ist: Er führt nicht mehr, geht nicht mehr voraus, sondern er ist in die Menge zurück gefallen; in den vorderen Teil, ja, zweifellos noch Teil der Intelligentsia, aber eben nicht mehr voraus und weit blickend.

Und, das ist nur meine subjektive Sicht, er verliert auch, weil er so bemüht versucht, auch unter politikern Anerkennung zu finden und in ihren Mustern und ihrer Sprache zu sprechen. Allerdings nehme ich das als Verlust wahr, als einen ermüdeten und zu sehr wirkungsbedachten Dugin.
Teilweise treibt diese Bemühung Dugin bis in widersprüchliche und fragwürdige Aussagen und, viel schlimmer, in geistige Inkonsistenz. Ein Beispiel dafür ist sein sich Verheddern und Vermengen von Begriffen des Geistes, der politologie bis hin zum Pragmatischen des Staates.

Dennoch mag ich den Artikel, weil er zwar kaum noch große Antworten gibt, aber doch die Aufmerksamkeit und das Denken der Leser auf interessante Gebiete und Problemstellungen lenkt. Eines dieser Gebiete, das ich für interessant halte ist die Frage, was Russland, russische Weltsicht, russischen Geist ausmacht und wie dies recht offensichtlich – nicht nur! – die russische politik und Strategie beeinflusst, ja, wesentlich definiert.
Und es gibt eine zweite, von Dugin etwas unglücklich und unzureichend ausgeführte, Frage, die nämlich von *was* das die russische Ausprägung ist und welches die übergeordnete Gemeinsamkeit ist, für die und in der Regionen und Völker jeweils ihre eigene Ausprägung (wieder?) finden müssen.

Russophilus

119 Gedanken zu „sloga – A. Dugin, gestern, heute und morgen“

  1. Leider hat Serbien den Kosovo verloren und ich glaube das für immer. Der Kosovo ist ethnisch mehrheitlich minderwertig zusammengesetzt mit 95% muslimischen Albanern. Es gibt auch christliche Albaner im Kosovo, aber die kämpfen ebenfalls für muslimische Interessen (ein Kosovo das von Albanern geführt wird das die Christliche Seele des Landes leugnet). Wenn ich der Papst wäre würde ich die Christlichen Albaner Exkommunizieren besser ganz ausschliessen da sie für interessen kämpfen die sich gegen das Christentum wendet.

    Wie seht ihr das?

      1. „falsch Freunde“:

        Mit einigem Befremden nehmen wir eine Begrifflichkeit („ethnisch mehrheitlich minderwertig“) zur Kenntnis,
        die uns an einen „Denkweise“ erinnert, in der dem (russische oder bolschewistische) Untermenschen nicht unerhebliche Bedeutung zukam.

        Wenn in diesem Zusammenhang und in Reaktion hierauf durch den Weblog-betreiber oder -inhaber auch noch das Wort „final“, verbunden mit kryptischen Andeutungen, Erwähnung findet, hört der Spaß auf!

        Russland ist ein „Vielvölkerstaat“. Bei einem solchen existiert naturgemäß ein mehr oder weniger fruchtbarer Nährboden für derartiges Gedanken (un) gut – die möglichen Folgen, welche zu erwähnen hier wohl nicht erforderlich sein dürften (man kann sie weltweit beobachten), entsprechen den Vorstellungen eines hinlänglich bekannten – jüngst verstorbenen – us-amerikanischen – sog.- Politologen polnischer Abstammung.

        Er erweckt den Anschein, „prorussisch“ zu sein.

        Nun kann man sich seine „Anhänger“ nicht aussuchen. Russland ist insoweit mit einem oft sehr zweifelhaften Klientel geschlagen – und zahlenmäßigen in einem Umfang, für welchen wir früher die Bezeichnung „Überplanbestände“ kannten.

        Bedenken wir den eingangs erläuterten offensichtlichen Widerspruch – kommen wir nicht umhin, anzunehmen, daß dieses Weblog von „Kreisen“ betrieben wird, gegen die Russland zu verteidigen, selbiges vorgibt.

        Einfach „genial“!

    1. Kosovo ist verloren,wenn Serbien selbst verloren geht.Leider derzeitige Lage geht die Richtung.Eine koegsistenz zweier Völker-Serben und Albaner,wäre moglich,gäbe es keine Kriegstreiber.
      Ein Großes Dank an Sloga.
      @Johanniskraut-Frohe Reise

  2. Hallo, sloga!
    Danke für die Übersetzung.

    Wer noch mehr über die Gedankenwelt des Herrn Alexander Dugin erfahren möchte, dem sei hier (wirklich sehr ausnahmsweise) ein Spiegel-Gespräch aus dem Jahre 2014 empfohlen. Große Magazine und Sender machen das ja gelegentlich ganz gern, dass sie neben Jauche in hundert Varianten mal einen recht vernünftigen Beitrag platzieren – und schwupps, schon ist die „Reputation“ wieder hergestellt.
    Gerade, weil Dugin ja hierzulande ziemlich sehr gern extrem verteufelt wird .

    Soweit ich mich erinnere, besteht er übrigens darauf, Putin nie getroffen zu haben – soweit zur hartnäckigen Berater-Legende. Das Gespräch gibt es hier:
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-128101577.html
    „Jeder Westler ist ein Rassist“

    Kleiner Auszug:
    Dugin: „Ich liebe Europa, deswegen flößt mir das jetzige Europa einen solchen Schrecken ein. Ich sehe, dass es stirbt. Es ist nicht so wie Russland, bei uns gibt es auf jede Herausforderung eine andere Antwort. Bei Ihnen verschwindet die Vielfalt. Aber die Europäer verlieren nicht nur Europa, sie wollen auch, dass die Russen Russland aufgeben. Sucht euer Europa oder verliert es ganz – das ist eure Sache. Aber lasst uns in Ruhe….“

  3. Vielen Dank an Sloga für die Übersetzung.
    Ich muss da Russophilus beipflichten. Auf der einen Seite spricht Dugin von Identität und Volk und auf der anderen Seite spricht er sich gegen Nationalstaaten aus? Redet aber von souveränen Kantonen der Schweiz?! Auch die Staatendefinitionen sind da sehr vage. Was meint er mit modernen Staaten? Und dann diese 4. politische These… alles alte Scheiße… nun muss neues her… neue Ordnung und so … Der Eurasians-mus?! Wieder so ein ismus?! Ik weiss nicht. Leicht NWO verdächtig..

    Der Text hatte trotzdem interessante Elemente zur „russischen Seele“.

    1. Jein. Mit 4. Theorie meint er das, was nach Faschismus, Kommunismus, Liberalismus kommt. Da gibt es prinzipiell 3 Grundvarianten, nämlich weitermachen wie bisher, was allerdings zur Selbstzerstörung führt, prinzipiell weitermachen aber zugleich gegensteuern, was eine ziemlich theoretische und bei genauerem Hinsehen unrealistische Variante ist, oder aber der russische Weg, also Rückbesinnung und Rückkehr zu mehr oder weniger normalen Werten, Wertegerüsten und allgemein einem erheblich menschennäheren System – wobei er natürlich (zurecht übrigens) nur die letzte Variante als sinnvoll und überlebensfähig sieht. Damit hat er auch recht, nur: Die 3 Vorgänger fielen ja nicht vom Baum, die wurden ja (teilweise mit reichlich Blutvergießen) eingeführt.

      Das ist einer der Schwachpunkte von Dugin. Er erkennt und formuliert zwar systemisch richtig, differenziert aber nicht sauber (z.B. ist ja zu unterscheiden zwischen (westl.) Herrschern und Völkern. Letztere sind es, die den liberalismus nicht überleben werden, Erstere sind es, die ihn angezettelt und durchgedrückt haben und erhebliche Vorteile daraus ziehen) und betrachtet die praktischen und operativen Aspekte, die sich ergeben nicht.

    2. @ Wu Ming

      zu Dugin: Dugin ist Dugin. Jeder – von uns – hat seinen Pfad zu gehen. Wer weiß schon, wohin der eigene führt?

      Soweit ich Dugin verstanden habe, warnt er davor, die atlantisten mit linken oder rechten „Waffen“ bekämpfen zu wollen, da sie sofort auf „Freiheits-Modus“ (Kampf für Freiheit des Individuums) schalten und somit ihre Jünger (Wertewestenzombies) automatisch wieder geschlossener hinter sich scharen (was natürlich wieder eine Lüge wäre, da sie niemals vorhatten …).

      Er meint, dass man die atlantiker und deren „Werteformel“ (höchstes Gut ist die Freiheit des Individuums) mit einer neuen Formel aussticht (höchstes Gut ist die Freiheit einer Gemeinschaft). Da man keine „lupenreinen“ Nationalstaaten/Völker hat (und in naher Zukunft nicht haben wird; wie auch – ohne Kriege?) nimmt man die zur Verfügung stehenden Staaten (in den derzeitigen Grenzen; die hat Dugin mit Kantonen der Schweiz verglichen) und gewährt ihnen die größtmögliche Freiheit (im Gegensatz zur Schweiz sogar selbständige Außenpolitik) unter dem Schutzschild des „Superstaates“ (Eurasische Union).

      Die Union sorgt nicht nur für die Sicherheit seiner Mitglieder, sondern sollte alle Grundbedürfnisse (Waren – China, Rohstoffe – RF etc.) abdecken können. Somit wären die Mitglieder halbwegs/relativ sorglos/geborgen (Sicherheit, Rohstoffe, Waren – WAS will man mehr?). Ein Nebenprodukt wäre, dass die allfälligen innerstaatlichen Konflikte der einzelnen Mitglieder (wie gesagt: soweit vorhanden) mit der Zeit abflauen sollten bzw. im Einvernehmen gelöst werden sollten. Mit vollem Magen streitet es sich bekannterweise um einiges schlechter …

      Mit der Zeit sollten dann (SCHÖN LANGSAM) die (Rest-)Zombies mitbekommen, dass sie von den atlantisten belogen und betrogen wurden/werden (herunterreißen der Maske und entblößen der Lügenfratze), und sich wieder auf ihre – in Vergessenheit geratenen – Gemeinschaften besinnen (bei den einen wird es etwas länger dauern und somit schmerzlicher sein; bei den anderen …) und in weiterer Folge der Union anschließen (Dugin: Jeder anständige Mensch ist ein Teil der russ. Welt).

      Naja. So oder so ähnlich …

      1. Verstehe ich ja. Dennoch bin ich persönlich mittlerweile einfach nur skeptisch, was solche Herrschaftssysteme angehen. Egal ob grün oder blau oder rot …Alle versprechen das blaue vom Himmel und später ist ausser Spesen nix gewesen… ich denke bevor erneut so ein monströses Gebilder erschaffen wird, sollten die „Staaten“ sich hier in Europa erst einmal reorganisieren und wiederfinden. Insbesondere ihre Identitäten.

        1. Die Lehre von SpiralDynamics behauptet jedenfalls, dass „grün oder blau oder rot“ nicht (alleine) die Lösung unserer aktuellen Probleme sein kann; gelb, türkis und das übrige koralle dagegen schon. 🙂

          Irgendwie traurig, dass SD weitgehend unbekannt ist und ignoriert wird.

          1. Bin bei Ken Wilber auf Spiral Dynamics gestoßen, als ich mich durch „Boomeritis“ gekämpft habe – das Buch und die Symptome :-).
            Bin mir nicht sicher, was ich von Wilber zu halten habe, aber Spiral Dynamics erscheint mir plausibel.
            Ab Gelb sind es ja integrale Stufen und genau das nehme ich bei Menschen wie Lawrow und Putin und vielen anderen wahr, dass sie integrativ sind.
            Das wäre auch die Überwindung der Spaltung. Spaltung ist der Teufel, Spaltung ist die Hölle.
            Daher erscheint es mir eben auch plausibel, dass z.B. die RF eben nicht auf Konfrontation mit z.B. den amis setzt, sondern immer wieder die Hand reicht und Vorschläge zur Kooperation macht. Sonst läuft man zu schnell Gefahr, erneut die Spaltung zu bedienen. Das beinhaltet auch unbedingt, einen klaren eigenen Standpunkt zu haben, aber eben im eigenen Handeln unabhängig zu sein, egal, ob der andere in meinem Sinne oder gegen mich handelt. Klare Eigenverantwortung, klare eigene Konturen.

            1. Hallo Yoda,

              ich kann dir hier nur weitgehend zustimmen.

              re: was von KW halten (ist schon lange her bei mir):
              Er ist ein Systembastler. Alles von ihm muss auseinandergenommen und dann jetzt auf die korrekte Art und Weise wieder zusammengesetzt werden. Dann wird es vielleicht gut.
              SD (Cowan, nicht Beck bzw. SDi) ist noch einer der sichersten (und besten) Teilen von „seiner“ Theorie.
              In den letzten Jahren versucht KW scheinbar eine Religion-9.0 (koralle bzw. klares Licht) zu etablieren, in der der Welt ein Drang zu mehr Komplexität als letzte post-postmoderne Möglichkeit irgendeinen Gottes dazugebastelt wird. Mit sich selbst und den seinen als Ober(affen)gurus. Von „Kritikern“ wird dies zu ernst genommen und als irrational bekämpft, die Sache hat aber das Potential, unsere neue konkurrenzfähige Ideologie (im positiven Sinne) zu werden. Wenn einer es mal an KWs Stelle richtig macht…

              1. Ja, bin da bei Wilber auch vorsichtig. Die Mystiker aller Religionen sind m.E. sehr nahe beieinander. Da braucht es keine „neue Religion“; das klingt schon wieder verdächtig nach Elitenprojekt.
                Gut nur, dass die Sith, die „schnellen Leute“ oder wie immer man sie nennen will, einander ebenso misstrauen und nach ihrem eigenen Vorteil trachten.
                Was mir an Spiral Dynamics tatsächlich gefällt, ist der Fokus auf die Integration. Das erlaubt eben einen dynamischen, eleganten Umgang mit Konfrontation etwaiger „Gegner“ à la Putin, Lawrow, Schoigu.
                Dugin schätze ich da ähnlich ein wie Wilber. Zwischen genialen Ideen finden sich überraschende Inkonsistenzen. Diese sind an sich willkommen; irritierend ist der „nicht-integrale“ Umgang damit. (siehe Russophilus Anmerkungen zu Dugins unscharfer Formulierung, die m.E. entweder in nicht integrierten Widersprüchen oder unscharfer Logik fußen.)
                Bei aller Spiegelfechterei ist solche Kritik eher als Würdigung zu verstehen, gleich dem Buch über die verlorenen Schachpartien Capablancas.
                Unterm Strich bin ich überzeugt, dass vor allem die Überlegenheit im beachten von spirituellem Wissen – und das hatten wir hier schon mehrfach – ein strategischer Vorteil für Staaten und die Verbundenheit Staat, Regierung und Bevölkerung ist.

  4. …..lieber Kamerad/GENOSSE Sloga, bedanke mich ausdrücklich dafür, diesen Text übersetzt zu haben……. musse aber gestehen, ihn heute nicht gelesen zu haben, da es meiner Meinung nach, heute ein ganz wichtiges Ereignis gab…… hole es aber nach….. leese diesen Text danach…..

    ….von Sputnik…….

    https://de.sputniknews.com/politik/20170718316634888-donezk-chef-gruendung-staat-malorossia/

    …da ich ein Ur-Deutscher, Franke, Thüringer usw. bin, möchte ich im Sinne des Schwäbischen Dichters Hauff..

    https://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_Hauff

    ….ein Märchen erzählen, im Sinne vom Kalten Herz…… oder vom Glasmännlein, aus dem Schwarzwald…..

    …ich beginne jetzt…….

    „Es sassen in der Ukraine, um vom Westen her, dass gesamte NATO-HEER, sie wollten die Ukraine bekommen,um gegen RUSSLAND zu gewinnen……. leider wurden sie 2014 in Debalzewo gestoppt….. seitdem sitzen sie fest, kein vorwärts und kein rückwärts….

    …..um den Teich, der Ukraine, sitzen seitdem die RUS-Armee, mit Verbündeten….wenn kommen Hundertausende, aus Rus….

    …alle sitzen Ruhig da, und siehe da, Sachartschenko, schmeist einen Stein, in diesen Teich….. und alle sind aufgeregt……??

    …..die lieben vsa kameraden wissen genau, dass Sachartschenko, als Steinewerfer ausgewählt wurde……..kann man im Netz nachlesen……. es ist ein Test, ……

    …..hallo Donald, den Stein zurückschmeissen….. ??????

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

    —————————-
    Hier bitte nur Themenbezogenes!° – Russophilus

  5. @sloga

    Einen guten Text haben Sie da gefunden und übersetzt; Kompliment und Dankeschön!

    Eine kleine Frage bleibt: was meinen Sie (oder auch Herr Dugin) mit „svetogorski“? Den Berg Athos und seine Klöster bzw. Mönc

    1. Man soll sich ja bei Lappalien nicht wie ein Grundschüler selbst korrigieren, aber das abgehackte Ende meines letzten Beitrags ist doch etwas arg – bitte aufrichtig um Entschuldigung für die Hast beim Abschicken.

  6. @ sloga

    Danke fürs raus suchen und übersetzen! Es ist ein guter Text, von dem ich folgenden Teil als Erkenntnis mit nehme:

    Die russ. Welt ist weder ausschließlich ethnisch noch ausschließlich religiös. Jeder ANSTÄNDIGE Mensch auf dieser Welt gehört ihr an; daher hat die russ. Welt einfach keine Grenzen.

    und

    Die Serben sind nicht ein Teil der russ. Welt, weil wir ethnisch und religiös identisch sind, sondern weil sie ANSTÄNDIG und TIEFGRÜNDIG sind.

    Das ist meines Erachtens die Kernaussage. Und ich fühle mich nun auch der russ. Welt zugehörig. Sein Versuch mit der 4. Theorie ist noch nicht so ganz ausgegoren, find ich.

  7. Ein weiterer Denker Russlands, Der der Welt versucht zu Erklären, wie die Neue Welt aussehen MUSS, damit sie auf Dauer Bestand haben kann. Alle Individuellen Besonderheiten, alle gewachsenen nationalen Errungenschaften, in einer Konföderation zusammengefasst, damit die Summe ALLER, größer ist als die Einzelnen. Europa war da mal auf einem guten Weg, dem Europa der Vaterländer, von Charles de Gaulle, nur wegen diesem Überzeugenden Konzept, waren damals, die Europäer, so Begeistert von Europa. Mit dem immer weiteren Abbau, dieser Richtung und der Installierung, des Nachfolge Regimes, des III Reichs, war natürlich die Fallhöhe, der Zerschellten Träume, der Menschen in Europa Gigantisch hoch. Diesen Weg , den Dugin beschreibt, könnte man auch als Eurasien der Vaterländer und in ferner Zukunft, als Planet der Vaterländer bezeichnen. Dieser Weg hat wieder das Potential, die Menschen ähnlich zu Begeistern, wie es das Europa der Vaterländer gemacht hatte.

    1. Das sehe ich genauso. In den 1990igern war Europa auf einem guten Weg. Doch die heutige Eurokraten-Diktatur ist das Gegenteil von dem, was damals angestrebt wurde.
      Doch da ist einiges im Gange. Die Staaten der ehemaligen
      KuK Monarchie rücken beispielsweise enger zusammen.
      Heutzutage kann das Pendel auch wieder schnell in Richtung „Europa der Vaterländer“ ausschlagen.

    2. Wir könnten auch die Welt bitten in ferner Zukunft Regenbogen zu pinkeln oder uns die Eierlegende Wolmilchsau zu spendieren.

      Beides gibts nicht und wir auch nicht kommen. Europa hat historisch gesehen ein ganz anderes Fundament als Russland, in seinen heutigen Grenzen. Es fehlt der große äußere Feind, der die europäischen Nationalstaaten, vor hunderten von Jahren, hätte zusammenschweißen müssen. Das und der Mangel an Ressourcen lässt so eine Idee schnell wieder verschwinden. Wer heute mehr EU-ropa will, der sollte sich nicht über die Kehrseite der Medaille wundern. Stichwort Afrika.

  8. Danke für die Übersetzung. In Verbindung mit dem Spiegel-Interview sehr einleuchtend und zum grossen Teil auch sehr klar.
    Seine Vorstellung von Eurasien hat was. Ganz klar ist auch, daß seine Ideen für die Globalisten einen absoluten Gräuel darstellen.

  9. Sloga
    danke für den guten Text. Ich als ungar fühle mich immer mehr mit Russland verbunden. Mein Vater flüchtete 1956 aus Ungarn, ich bin in D geboren und wurde natürlich stark antirussisch erzogen (nicht von meinen Eltern sondern Schule und Medien). Der Westen ist das verlogenste und widerlichste System und ich lebe mitten drin. Ich bin froh, daß Ungarn langsam merkt es geht nur um Ausbeutung und Unterdrückung im Westen und der durch die Historie bedinkte Russenhaß immer weniger wird.

  10. Arminius oder Hermann war sowohl Römischer Ritter als auch Germanischer Heerführer. Warum hat er sich gegen den Römischen Zentralstaat und für den „Germanischen Dezentralismus“ entschieden? Gerne hätte ihn unsereiner gefragt. Hermann wurde umgebracht, weil er sich nach der Schlacht gegen die Römer zum König machen lassen wollte.
    Der Germanische Dezentralismus ist kein Mythos, sonder eine historische Tatsache. Er findet sich sogar in den Siedlungsstrukturen Deutschlands, in denen man genau erkennt, wer romanisiert wurde und wer nicht. Und natürlich in der föderalen Struktur, die allerdings nie den Mut hatte, basisdemokratisch wie die Schweiz zu werden. Doch da liegt Präzise der Berührungspunkt zwischen Dugin und den Deutschen. Vergessen wir nicht, dass die Helveter keine Slaven sind, sondern ein keltisch-germanisches Mischvolk, wie die nicht-romanisierten Deutschen. Dugin muss und kann natürlich zu den Serben eine Brücke schlagen, welche von der slavischen Seele getragen ist. Doch sollten die „dezentralen Bestrebungen“ auch als Gemeinsamkeit der gesamten Menschheit gegen das anloamerikanisch-zionistisch-papaistische Rom angesehen werden. Und das darf ich als Nachkomme Künischer Bauern doch für mich in Anspruch nehmen, dem Wahlspruch getreu:

    Im Worte wahr
    Im Werke gerecht
    Sei niemandes Herr
    Und niemandes Knecht

    1. Der „Germanische Dezentralismus“ ist eine nordische Wesenseigenheit. Mit positiven und negativen Seiten. Eng verbunden ist er mit dem „Ambet“.
      Ambet ist vermutlich das älteste schriftlich aufgezeichnete deutsche Wort, das uns der römische Dichter Ennius ca. 200 v. Chr. überlieferte, schreibt G. Freytag. Es bedeutet unter anderem Dienst, Amt, Gefolgsmann, Beruf; Schildes Ambet auch Ritterdienst, Ritterstand, Amtsbezirk und Lehen. Es bezeichnet, so G. Freytag, ein Treueverhältnis des Dienenden zu seinem Herrn, eine Beziehung, die den damaligen Römern unbekannt war. „Der Sinn“, so Freytag, „welcher der Deutsche mit diesem Worte verbunden hat, ist bis zur Gegenwart bedeutsam für sein Gemüt gewesen.“
      Napoleon wird das Wort wohl nicht gekannt haben. Aber er bezog sich darauf, als er sinngemäß sagte, daß er, wenn er wiederkehren sollte, dies am liebsten als Deutscher täte.

      1. Dann sollten wir dies als Ergebnis doch einmal klar heraustellen und auch deutlich aussprechen.

        Damit wir wieder wissen, wer wir eigentlich sind.

        1. Ergänzung. Wobei wir heute natürlich eine selbstverantwortliche Bürgergesellschaft anstreben sollten und kein Lehenswesen.

          Aber eine Allmende zur Selbstversorgung fände ich schon gut.

  11. Wie wäre es mit einem Eurasien der Regionen, getragen von einer dezentralen Bürgergesellschaft und verfasst nach Schweizer Vorbild, die arbeitsteilig kooperieren?

    Das ist es präzise, wovor Rom Angst hat. Und daher gilt weiterhin „divide et impera“.

    1. Wieso Schweizer vorbild!? Erinnert mich an die Strukturen aus dem Kaiserreich, wo genau das – das Subsedaritätsprinz – gross geschrieben worden ist. Die kleinste Einheit, die Familie, dann die Gemeinde, dann der Bundesstaat und zu guter letzt der Verein als Dach, das Deutsche Kaiserreich. Von unten nach oben, relativ dezentralistisch.

      1. @Wu

        Das Kaiserreich funktionierte und hatte eine goldgedeckte Währung. Wirtschaftlich ging es steil aufwärts. Mit der Bagdad – Bahn war Deutschland dabei, sich als kontinentale Macht mit anderen zu vernetzen.

        Motto: Great Britannia, Britannia rules the waves. Antwort: Na und?

        Das war der Kriegsgrund.

        Trotzdem wäre mir eine große Schweiz lieber als eine konstitutionelle Monarchie.

  12. Hitler

    Hitler dachte und handelte wie ein romaniserter Deutscher, der er als Österreicher auch war. Das dritte Reich war ein Zentralstaat nach römischem Vorbild und konnte für sich nicht beanspruchen, „germanisch“ zu sein.

    Seine Bemühungen, Deutschland autark zu machen, sind nicht deswegen verkehrt, weil sie ein Hitler anstrengte.

    Immerhin war der Ansatz richtig, aus dem „römischen Pan-Kapitalismus“ herauszukommen und das internationale Finanzjubeltum auszuschalten.

    Das ist und bleibt auch heute noch ein sehr erstrebenswertes Ziel, autarke und möglichst autonome Regionen zu verbinden.

    Wenn das Germanen und Slaven verbindet, dann sollte man sich endlich und dauerhaft auf dieser Basis zusammenfinden, gerade dann, wenn Rom in Pelsudskis „Intermarium“ einen neuen Limes errichten will.

    Vergessen wir dabei nicht, dass die Flutung mit Levantinern und Afrikanern wohl genau auf die Zerstörung des Germanischen Dezentralismus abzielt, der noch irgendwo im Charakter und im Herzen der Deutschen glüht.

    Man muss dieses Feuer nur wecken.

  13. Schief gelaufen

    Der kriegerische Vorstoß der „struktur- und organisationsstarken“ Deutschen in den östlichen Raum war eine Vergewaltigung von Mütterchen Russland.

    Er hätte eine Umarmung sein sollen, so wie Kreativität Raum braucht, um sich zu entfalten. Und so wie der Raum Struktur braucht, um nicht zusammenzufallen oder sich im Nichts zu verlieren.

    Genau in dieser (man verzeihe die alte Metapher) „chymischen Hochzeit“ liegt die Beziehung zwischen Deutschen und Russen. Oder sie könnte dort liegen.

    Wir Deutschen sind gut im Planen und Organisieren. Es ist kein Witz oder Unfall, wenn ausgerechnet der Herr Steuber den Europäern das „Prinzip der Subsidiarität“ erklären will.

    Eigentlich besagt es, dass ein Gemeinwesen in dem Maße gesund in die Fläche wächst, indem es immer mehr Kompetenzen an seine Untereinheiten deligiert, während sich die Führung auf immer weniger Steuerkompetenzen reduziert und beschränkt. Das bedeutet immer mehr Verantwortung und Entscheidung vor Ort und damit beides für den einzelnen Bürger.

    Mit Schranzen und Pennern ist solch ein Staat nicht zu machen. Denn da wird niemand gepampert und kann sich dauerhaft einen schönen Lenz auf Kosten der anderen machen. Kein Bürokraten – Wasserkopf und keine zentralistische Gängelei.

    Wir wollen:

    Regionale Einheiten, die einerseits breit aufgestellt und damit existenzmittel-autark sind. Und andererseits im Netzwerk bestimmte Spezialisierungen übernehmen.

    Ein Organismus also.

    Das sollten -zunächst- wir zusammen machen. Wir! Russen und Deutsche. Und die anderen folgen, wenn sie mögen.

  14. Ein Wort an die Polen

    Bitte macht nicht den Limes und seid kein „römisches Grenzvolk“.
    Wir müssen einen Weg finden, der Russen und Deutsche endlich zueinanderfinden läßt, ohne Polen in seiner Existenz zu gefährden. Angesichts historischer Fakten ein sicher langer Weg!

    Aber stellt Euch den großen historischen Strömungen nicht entgegen. Denn diese Annäherung ist ein zwingender Schritt in der Evolution, weil Eurasien auf einer höheren Organistationsebene zusammenwachsen will, als in der Primitiv-Ordnung der Globalisten. Und das wird keiner aufhalten, weil es -so kann man ahnen- höheren Schöpfungsgesetzen entspricht.

    1. „Wir müssen einen Weg finden, der Russen und Deutsche endlich zueinanderfinden läßt, ohne Polen in seiner Existenz zu gefährden.“

      Warum?

      polen hat schon mal einen Weltkrieg angezündet und müht sich gerade wieder.

      Womöglich ist die Frage der Existenz polens ja eine durchaus förderliche.

      1. @Russophilus

        „Die Polen“ wohnen heute im Haus meiner Vorfahren. In Niederschlesien. Das Haus ist in einem erbärmlichen Zustand.

        Sollen sie da wohnen, weil es für mich keinen Anknüpfungspunkt an meine schlesischen Vorfahren (väterlicherseits) mehr gibt. Das Land ist Teil meiner Identität, aber trotzdem äußerlich verloren.

        Das Land meiner Künischen Vorfahren ist ebenfalls verloren. Aber nicht in mir. Verstehen Sie mich, werter Russophilus?

        Keine neuen Heimatvertriebenen mehr. Daher keine Feindschaft mit Tschechen und Polen. Wir brauchen alle eine neue Heimat, erst eine innere und dann eine äußere.

        Es war sehr weitsichtig von Ihnen, Dugin und seine Kerngedanken hier vorzustellen. Da gibt es eine Konvergenz!
        Weil es einen gemeinsamen Drang zur Freiheit gibt, der eine Form braucht, um sich konkret umsetzen zu lassen.

        Haben“wir“ nun ein Programm?

        1. Die Polen sind, wieder mal, dabei, mitzuhelfen, unsere Heimat zu zerstören, (diesmal vollends?)
          Die Schweizer und ihr schönes Propaganda- Märchen:
          Wird wohl von den Geheimdiensten des widerlichen Systems gespeist und erhalten, als Umschlagplatz für Gelder der Kriegsfinanzierungen und Rückzugsgebiet für deren „helden“ .
          Diese Amphitheater für bnd, mossad und cia Mitarbeiter wäre schön längst im Orkus verschwunden wenn mann es nicht von diesen ständig benutzen mit würde die Welt anzuzünden.

          Man sollte die Schweiz nicht so verherrlichen.

        2. silvana:
          Was Ihre verlorene Heimat anbetrifft, verstehe ich Sie aus meiner Seele.
          Haben wir einen Plan?
          Nein, wir haben Ihn nicht.
          Was wir heute erleben ist, die Zeit der Erschöpfung.
          Was sich erschöpft ist, die Zeit der schahmlosen Vorteile, des Plünderns, der Menschenverbrechen.
          Alles was wir versuchen ist nichts anderes als einen „staus cuo“ des Schahmlosen zu erhalten, mit weiteren geoestrategischen, strategischen, militärischen, wirtschaftlichen und sozialen (Kommunikationsmittel ), aufrecht zu erhalten.
          Wir haben keinen Plan.
          Aber wir haben eine Hoffnung.
          Wenn sich diese Idee erschöpft, werden wir die Möglichkeit haben, sofern wir überleben, eine neue Idee zu haben.
          Beten wir an alle Götter die uns unterdrücken, dass sie doch endlich dem Mensch den Verstand geben um sich selbst zu bewahren.

      2. @ Russophilud,
        Wie ich schon so lange sage und bitte um Hilfe. Es ist die Musik. Ein deutsch/russischer Chor würde alle Grenzen sprengen. Leider bin ich alleine damit. Leider.

        1. Sie wissen, wie ein grosser Teil des russischen Chors im Schwarzen Meer versenkt wurde, wir alle wissen es. Entweder wir greifen das grosse Lied wieder auf, gegen all die Machenschaften oder wir verlieren. Keine Bombe kommt gegen den grossen russischen Chor an und keine Bombe kommt gegen die deutsche Seele an. Wir müssen sie zusammenbringen. Bitte, mit eurer Hilfe. Wir brauchen diese Stimmen der Seelenvernunft. Helft mir den russischen Chor mit seiner Kraft und den Chor der deutschen Männer mit seiner Melanchonie und wissen der Welt, zu verbinden. DANKE

          1. Liebe Stupido

            Ich habe das nicht einfach freigeklickt; nein, ich habe darüber nachgedacht. Auch weil ich etwas dafür mitbringe: Ich war als Kind mal in einem Musik-Internat, habe einiges an musikalischen Grundlagen mitbekommen und das Ganze war auch noch ein nicht ganz unbekanntes Ding; unser Chor war öfter im Fernsehen und auch im Ausland.

            *Natürlich* würde ich sofort mitmachen, zumal ich weiss, dass die meisten Russen noch einen anderen Zugang zu Musik haben als wir und das Signal von singenden, freundlichen Deutschen gewiss richtig verstünden.

            Nur: Selbst mit einem großen Aufruf würden wir hier kaum ein Dutzend guter Stimmen, die auch singen können und wollen zusammen bringen. Und das verteilt über ganz deutschland, Österreich und Schweiz.

            Ich fürchte also, es wird, zumal in Anbetracht der Umstände (z.B. Vermeiden von Zugfahrten wegen verbrecherischer „flüchtlings“-Horden), beim guten Willen bleiben. So traurig es ist, aber das wird wohl noch ein paar Jahre dauern, bis es diesen Chor gibt.

      3. Lieber Russophilus,

        koennen Sie dafuer eine Quelle empfehlen, dass Polen einen WK angezuendet hat?

        Bin auf einer Welle mit silvana.

        Polen und Ungarn sind im Moment die staerksten Bollwerke gegen die Hootonisierung Europas.

        In Polen ist besonders lobenswert ein gewisser Alexander Jablonowski, der die Freundschaft mit Russland fordert. Viele Youtubes.

        1. Jochen
          Zum Thema Polens Kriegstreiberei … werden Sie en masse im Internet finden. Auch wurde hier mehrmals über verschiedene Themen mehr als einmal das Thema polen behandelt… was nicht bedeuten muss, das polen um jeden Preis von der Landkarte getilgt werden müsste 😉

          Und das polen und ungarn einen auf widerstand machen … bleibt in meinen Augen auch noch abzuwarten, wie das spiel ausgeht…

  15. „Du musst anti-liberal sein OHNE dabei darüber nachzudenken Faschist oder Kommunist zu werden. Denn sollten Liberale es schaffen, uns in die Ecke von Kommunisten und Faschisten zu drängen, so fällt ihnen die Abrechnung mit uns relativ einfach. “
    Ich finde diesen Satz äußerst wichtig. Er hat entscheidende Bedeutung. Es muss uns gelingen die Differenzen von rechts und links im Sinne von Konservativ und solidarisch zu überwinden/überbrücken. Nur dann können wir unsere Peiniger/Parasiten los werden.

  16. Sehr geehrter Russophilus, ich möchte mir erlauben, einen Themenfremden Beitrag zu schreiben. Meine Ex Frau ist jetzt zurück aus Sewastopol und was Sie so sagt, klingt nicht zu 100 Prozent positiv. Ihrer Familie geht es gut, es wird endlich eine eigene Stromversorgung aufgebaut, also ein Kraftwerk gebaut und die Brücke nach Kertsch kommt voran. Die Preise für Lebensmittel sind allerdings nahezu identisch mit Deutschland. Ihre Mutter bekommt 12000 Rubel Rente, das ist nicht sehr üppig, geht aber weiter arbeiten. Ihr Vater bekommt wesentlich mehr Rente, sie wusste die genaue Zahl nicht, Er ist aber immer noch Dozent an der Universität von Sewastopol. Eine Freundin von Ihr arbeitet beim Finanzamt und bekommt auch nur 12000 Rubel im Monat, Ihr Mann ist bei der Armee und bekommt wesentlich mehr. Sie hat gesagt die Miete für eine kleine Wohnung beträgt ca. 20000 Rubel im Monat, das kann sich kein Alleinverdiener leisten. Ich gebe nur das weiter, was ich von Ihr gehört habe. Trotzdem sind die meisten Einwohner nach wie vor, überglücklich, zu Russland zu gehören. Ihr Vater ist ein glühender Patriot und hat mir immer gesagt, Russland und Deutschland sollten zusammen gehen. Die hohen Lebensmittel Preise resultieren mit Sicherheit aus der noch schwierigen Versorgungssituation. Über die Ukraine geht nichts und die Brücke ist noch nicht fertig.

    1. Ihre Angaben möchte ich ein wenig ergänzen, bzw. präzisieren. Zum einen: Es ist richtig, die Lebensmittelpreise sind auf der Krim (ich war im letzten Herbst dort, ich weiss von was ich rede) ungefähr auf dem Niveau von Deutschland – in Grossstädten wie St. Petersburg oder Moskau sind sie aber klar über den Preisen in Deutschland (so im Mittel zwischen Deutschland und der Schweiz). Generell kann man sagen, dass das Preisniveau auf der Krim ungefähr auf dem Niveau einer russischen Provinzstadt, z.B Nischni Nowgorod ist. Ja, unter 20000 Rubel Miete pro Monat gibt es auch auf der Krim keine vernünftige Wohnung, und ich rede nicht von sogenannten Euroremont, das wäre dann noch eine ganz andere Preiskategorie. Zu den Löhnen: Also da muss man eines wissen: Sehr oft (nicht immer) gibt es einen weissen und einen schwarzen Lohn (genau so wird es in Russland benennt). Der weisse ist der offizielle, dem man auch bei den Steuern angibt (flat tax für Angestellte, 13%). der schwarze ist das, was man zusätzlich noch bekommt. Und das kann oft locker noch einmal das Doppelte vom offiziellen Lohn ausmachen. Das ist sogar in staatlichen bis halbstaatlichen Unternehmen so (z.B. beim Zoll). Ganz abgesehen davon, ist Barzahlung ohne Quittung recht weit verbreitet… Deswegen grinse ich auch immer auf den Stockzähnen, wenn mal wieder geschrieben wird, wie angeblich tief doch das russische BIP so ist – das kann man locker verdoppeln, dann hat man eine einigermassen realistische Zahl. Auch das hier einmal weg vom Thema, aber das sollte schon einmal gesagt sein.

  17. Sloga,
    Danke für den schönen Beitrag.

    „Das Geschenk sind wir selbst.“

    Daran verzweifeln nur die Auserwählten.
    Mögen Sie den Planeten für immer verlassen..

    … Und das ist wahrscheinlich das Verständnis eines Volkes, welches sich seines Ortes gewiss ist, und welches auch niemals nachhaltig überrannt oder beherrscht werden konnte.

    Zwei Bilder und ein Film dazu:
    (So sollte der Tag begonnen werden.)

    Putins Handschlag der Freundschaft
    https://twitter.com/NinaByzantina/status/887893072025190400

    Hochkultur im Alltag
    https://twitter.com/NinaByzantina/status/886067679228030977

    Bär ohne Helm auf Bike
    https://twitter.com/NinaByzantina/status/886266627242590210

    1. Zum Biker-Bären: Als ich den dieser Tage sah, war ich ganz ergriffen. Nicht einfach, weil das natürlich zum Weglachen ist, sondern auch wegen dem, was dabei ganz deutlich spürbar ist und so viel – und Schönes – über Russland sagt. Ich stelle mir dabei vor, man würde den Mann darauf ansprechen; da käme dann – und zwar mit der größten Selbstverständlichkeit – etwas wie: Ja mei, was soll ich denn machen? Auto fahren mag er nicht; ist ja auch arg eng für ihn. Und mitnehmen muss ich ihn ja irgendwie. Kann ihn ja nicht einfach mutterseelenallein zuhause lassen. Ausserdem würde er da eh nur Blödsinn anstellen.

  18. Die Deutschen waren zu Haus im Westen,
    die Deutschen waren zu Haus im Osten,
    doch in ihrer eigenen Heimat , im Herzen, ist es für alle Welt am Besten.

  19. Passt irgendwie hierher. Putins Feststellung, dass sich die ersten Sowjetregierung aus Mitgliedern mit rd. 80 – 85 % jüdischer Abstammung zusammensetzte. Diese Regierung sei für so einiges verantwortlich. Weiters dankt er Gott, dass diese in die Irre führenden ideologischen Thesen kollabierten.

    https://www.youtube.com/watch?v=-pDtgWUtdUM

    Was er in diesem Zusammenhang von den Säuberungen Stalins hält bzw. wer – seiner Meinung nach – der Schöpfer der kommunistischen Bewegung (per se) sein könnte, hat er uns leider nicht mitgeteilt …

    1. Herzlichen Dank für die Übersetzung des anregenden Interviews mit Alexander Dugin!

      Zu den Bolschwiki und Eurasien:

      Habe mir neulich die Mini-Serie „Admiral“ von 2008 angeschaut, welche das Leben des Admirals Koltschak zu Inhalt hat. Russische Serien sind ja der Hammer – und diese ebenfalls.
      Koltschak diente z.Zt. des 1. WK in der Ostsee, wo er einige bemerkenswerte Erfolge erzielte. Seine Beförderung zum Admiral fiel in die Zeit der Meuterei und schließlich der Kapitulation vor dem Kaiserlichen dt. Heer im Jahre 1917. Als Patriot wollte er einen Bürgerkrieg unbedingt vermeiden, wurde aber dennoch Oberbefehlshaber der Weißen Truppen im Bürgerkrieg. In der Serie klingen viele der Fragen an die heute aktuell sind – die Bolschewiken kommen kaum anders rüber als heute die NWO muss man leider sagen. Koltschak stellte sich den neuen Machthabern freiwillig in Irkutsk und wurde nach einem längeren Verhör erschossen. Seine Henker, ein Samuel Gdalewitsch Tschudnowksi und ein Boris Jakoblewitsch Blattlinder, wurden im Jahre 1937 als „Feinde des Volkes“ selbst liquidiert.

      Stalin – ob aus einer Hellsichtigkeit heraus, oder weil er sich der Gesetzmäßigkeiten bewusst war – verfolgte mit den harten Maßnahmen 1937f. m.E. zweierlei:
      1) unsichere Kandidaten aus der Verwaltung (und vermutlich) Militär zu entfernen;
      2) eine Bestrafung vorzunehmen, bevor es jemand anderes tun würde.
      Beide Punkte waren wichtig um den folgenden Großen Vaterländischen Krieg bestehen zu können . Der 2. Punkt folgt dem einfachen Gesetz, dass jeder Staat welcher seine Verbrecher nicht belangt auf die eine oder andere Weise selbst belangt werden wird. Wer wo dahinter steckt, oder wer wo her kommt ist da eigentlich gleichgültig – entscheidend ist was jemand tut.

      Für das Eurasische Projekt lassen sich aus der Geschichte folgende Schlüsse ziehen:
      1) Anstand, anständige Gesetze und eine anständige Staatsmacht sind das A und O – alles andere wird nicht von Bestand sein
      2) wie jeder Einzelne, so muss sich auch jede Gruppe für das Projekt qualifizieren – das wird einigen Gruppen leichter gelingen und anderen weniger leicht. Die Aufgabe der Wissenden ist es, die Unwissenden in Kenntnis zu setzen.

  20. Wir sollten Deutsche und Russen zusammenbringen, die ein gemeinsames (dezentrales) Eurasien der Regionen wollen.
    Wichtig wäre es, diesbezüglich gemeinsame Ansichten festzustellen und dann auch breit zu kommunizieren.
    Dann kann es auch Organisationen geben, diese gemeinsam formulierten Inhalte zu transportieren.

    Am Ende muss eine deutsch – russische Bewegung stehen.

    Leider kann ich als Bayer kein Russisch, da wir hier in der US – Zone erzogen wurden.

    ——————————-
    Ach? Nach so kurzer Zeit schon wieder zurück? Und nun soll das „arme Würstchen“ Sie wieder reinlassen?
    Hätten Sie auch nur ein Minimum an Klasse, dann hätten Sie sich zumindest entschuldigt – Russophilus

    1. Hallo @Russophilus

      Recht haben Sie in dem Punkt, dass ich Sie nicht als armes Würstchen hätte bezeichnen sollen. Dafür entschulige ich mich hiermit.

      Es ist Ihr Blog, Sie haben das Hausrecht. Aber natürlich keine universale Deutungshoheit. Sie neigen dazu, Ihnen unliebsame Kommentare und Ansichten zu unterdrücken.

      Es wäre natürlich nobel von Ihnen, gegenüber wichtigen gemeinsamen Inhalten, die sich herauskristallisieren, persönliche Animositäten zurückzustellen.

      Wenn Sie wollen, bleibe ich selbstverständlich fern. Es gibt ja auch andere Blogs.

      1. Wenn ich wirklich dazu neigen würde, mir unliebsame Ansichten zu unterdrücken, warum lasse ich Sie dann wieder rein? Es wäre doch sehr einfach für den oh so bösen Zensor Russophilus gewesen, Sie einfach gar nicht mehr rein zu lassen.

        Ihre Entschuldigung können Sie behalten. Eine Entschuldigung, die erst nach einem deutlichen Hinweis kommt, ist nichts wert.

        1. @Russophilus

          Jemand der erst eine Entschuldigung fordert und diese dann ablehnt, will vorführen und keine Versöhnung.

          Schade. Dieser Thread brachte doch einiges an Erkenntnis. Und könnte Ausgangspunkt für deutsch-russische Projekte bezüglich Eurasien sein. Wenn es diese nicht schon gibt.

          1. Ich habe keine Entschuldigung gefordert, sondern darauf hingewiesen, dass deren Ausbleiben so einiges über Sie sagt.

            Aber (vor)schnelle Urteile scheinen ja eine Spezialität von Ihnen zu sein.

            Das (Nicht-)Thema ist beendet.

        2. Fürchterlich diese Jungs und Mädels, die noch nicht einmal mehr, die grundlegenden , Menschlichen Verhalten kennen, Die die Grenzen, zwischen ihrem Ich und dem anderen Du, nicht mehr kennen, wie soll mit derart Haltlos hin und her flippenden, ihre Grenzen nicht Kennenden und Grenzen für SICH Ablehnenden , die neue Welt Entstehen, die auf das Zusammenwirken, von souveränen Menschen, angewiesen ist.

  21. Juhuu! Wir sind auf Sputnik!

    https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20170720316678768-friedensfahrt-kommt-von-berlin-nach-moskau/

    Ja…ich melde mich dann so langsam ab hier, denn Sonntag geht´s los! Und ich bin dabei! Mit meinem orangenen T4 Russen-Bulli!!! 🙂

    Also ca. 1 Monat habt ihr Ruhe von mir, während ich durch die russischen Landen geister! Verfolgt die Friedensfahrt auf Fratzebook oder deren Seite…

    Machts gut, und vielen Dank für die tollen Diskussionen hier! Bis in einem Monat…

    Einen dicken Gruß an alle!
    Euer Johanniskraut

    1. Nehmen Sie bitte recht herzliche Grüße von uns mit!

      Vielleicht erfreut es ja so manchen Russen, wenn Sie denen sagen, dass es ein nicht ganz kleines, akut pro-russisches „Dorf“ in deutschland gibt 😉

      Übrigens: Sollten Sie mit Bildern zurückkommen, werde ich gerne eine Möglichkeit finden, diese hier bei uns ins Netz zu stellen.

      Gute Fahrt!

    2. Sehr geehrter Johanniskraut, für alle Friedensfahrer und für Sie, eine Gute Reise, viele schöne Erlebnisse und Begegnungen. Da ich leider nicht dabei sein kann, bin ich im Geist bei EUCH. Gute und sichere Heimkehr.

    3. @ Johanniskraut

      Eine wunderschöne Reise wünsche ich Ihnen!

      Die Eindrücke werden überwältigend sein; davon bin ich überzeugt.

      Ich hoffe, Sie können uns viel berichten …

    4. Eine gute Reise, Johanniskraut! Sie werden eine wunderbare Zeit haben mit unvergesslichen Erlebnissen. Bestimmt werden Sie tolle Freundschaftsbande knüpfen.

      Kommen Sie gut in Rußland an und kommen Sie auch wohlbehalten wieder zurück! Ich freue mich auch schon sehr auf Ihre Berichte! Es wird bestimmt nicht weniger beeindruckend und ergreifend wie bei der vorjährigen Fahrt. Toll, daß wir einen Dorfbewohner bei dieser so wichtigen Reise dabei haben!

      Richten Sie bitte an jeden russischen Menschen, den Sie treffen, herzlichste Grüße und bestes Wohlergehen von unserem Dorf aus!

  22. 1000 Dank Russophilus! 🙂

    Sie können sicher sein, ich werd über unser Dorf nur das Beste sagen!!!! Unsere kleine Pro-Russische-Enklave!!!! Es gibt meines Wissens nichts vergleichbares im deutschen www!!!

    Und ich bin echt stolz darauf, seid Jahren ein kleines Teilchen davon zu sein!!!

    Ein dreimal Hoch auf den Vineyardsaker!!! HOCH! HOCH! HOCH!

  23. Vielen Dank noch einmal für die Zusammenfassung.

    Leider bleibt mir das Gesamtbild immer noch etwas zu zu diffus. Und es mangelt meines Erachtens an konkreten Lösungsvorschlägen.

    Noch einmal nachgesetzt ein Vorschlag mit Willenserklärung:

    „Wir wollen ein dezentrales Europa existenzmittel – autarker und möglichst autonomer Regionen, verfasst nach dem Muster der Schweiz, die arbeitsteilig zusammenarbeiten.“

    Dabei gilt: Dezentralisieren, was immer geht und nur zentralisieren, was sinnvoll und nötig ist.

    Mit anderen Worten: Wir wollen ein Gemeinwesen, das als Organismus funktioniert.

    Dazu muss man „mikrokosmisch“ auf der Ebene der kommunalen Zellen anfangen und dabei auf Visionen zurückgreifen, wie sie z. B. um 1850 schon der Industrielle Godin durch sein „Familistere“ in Guise umzusetzen versuchte. Mit einem Erfolg, der immerhin 100 Jahre währte.

    Auf dem anderen Ende des Spektrums notwendiger Umbauten, also „makrokosmisch“, stehen die engste Kooperation mit Russland, eine neue „Bagdad- Bahn“ zwischen Waldiwostock und LeHavre sowie die Wiederbelebung der Seidenstraße an.

    Dann kann Eurasien zusammenwachsen und sich zunächst einmal von den Hemmungen seitens des angloamerikanisch-zionistischen Blocks loseisen. Letzterer mag später dem Beispiel folgen, wenn es gelingt.

    Formulieren wir doch endlich einmal konkret, was wir wollen!

    Liebe Grüße

    Waltomax

  24. Ich würde gerne allen interessierten Lesern hier empfehlen. sich mit klassischer russischer Literatur zu beschäftigen – zumindest einiges davon zu lesen.

    Leo Tolstoi – Krieg und Frieden (eine grundlegende Beschäftigung mit dem Krieg, mit der Moral der Soldaten, mit Leid und Tod; wie ausschlaggebend es ist, dass man für die moralisch richtige Sache kämpft;

    die Parallelen zu Heute -von der moralischen Ungeheuerlichkeit der Napoleonischen Überfälle auf die Länder Europas, der Kampf des russischen Menschen für sein Vaterland, und wie es gelungen ist, zumindest für einige Jahrzehnte wieder eine Friedensordnung herzustellen, ist erstaunlich.

    Das „auserwählte Genie“ Napoleon, befreit von allen moralischen Schranken und der alte, unbeirrbare und schlaue Michail Kutusow!

    Leo Tolstoi – Anna Karenina
    eine grundlegende Beschäftigung mit der Wahnidee eines „persönlichen Glücks“ um jeden Preis, alle Schranken brechend, führt es in den moralischen Untergang.

    Anna Karenina ist kein dramatischer Liebesroman, sondern genau das Gegenteil – ein Pladoyer für ein Glück, das den Rahmen der Familie und/oder der Gesellschaft nicht mutwillig sprengt.

    Alexander Puschkin: Eugen Onegin
    Der moralische Verfall des „sorglosen“ Lebemannes

    Bei Dostojewski ist mir klar geworden, dass die ausländische, politsche Agitation in Russland schon seit der Mitte des 19 ten Jahrhunderts anhält – mit allen furchtbaren Verwirrungen und leidvollen Auswirkungen.

    Viel Spass beim Lesen und Hoffnung schöpfen!

    Ich wünsche euch viel Spass

    1. Alexander,

      noch 3 Tipps von mir
      Tolstoi, Der Tod des Iwan Iljitsch
      Gogol, Die toten Seelen
      und natürlich der Klassiker von Dostojewski, Schuld und Sühne.

      In unseren Verblödungsanstalten genannt Schulen, Gymnasien werden den Kindern leider keine Pflichtlektüren mehr aufgegeben. Mein Sohn, 10. Klasse Gymnasium in Bayern mußte bis jetzt lediglich 3 Bücher lesen. Literatur spielt kaum eine Rolle, dafür Idiotie und einseitiges Fachwissen. Letztens war ich im Telekomladen und fragte was die Minute Telefonieren nach Kiew kostet. Antwort vom Fachberater, „wo ist Kiew?“.
      Bei mir war das noch ganz anders. Jedes Jahr mindestens 5 Bücher.

  25. Wollte, seit langem, diesem Artikel, -für den ich Sloga sehr dankbar bin, -einige Gedanken beifügen.
    Was ich über Dugin denke habe ich schon vorher ausgedrückt, vor Monaten, und ist nicht sehr unterschiedlich von dem was der Leiter dieses Blogs ausspricht.
    Ich verstehe diesen Blog.
    Meine, ich verstehe ihn in einer tiefen Form des Verstehens, seiner Zwecksmässigkeit wegen.
    So arbeiten die Dinge.
    Was mich bedrückt ist, dass hier brilliante Menschen, mit sehr wichtigen Kenntnissen, von anderen Teilnehmern, die den Kontext de-estrukturieren, andere Temas einführend, die Artikel über die man sich ausdrücken sollte und seine Kenntinisse anbieten sollte, einfach beiseite lassen.
    Möchte darauf hinweisen dass, in den Fabriken der russischen Denker, jede einzelne Idee oder Meinung, ohne sich vom Thema abzuwenden, bis zu seiner Erschöpfung diskutiert wird.
    Weiss das wir ein Dorf sind, nichteinmal Filorusso, von sensiblen und intelligenten Menschen.
    Wir suchen alle ein besseres Leben und eine schönere Zukunft für die Menschen.
    Meine, für uns.
    Meiner Meinung nach würde es helfen ein wenig mehr dem Beispiel der russischen strategischen Denkfabriken nachzugehn.
    Erschöpfen wir doch die Ideen.
    So können wir neue haben.

  26. …..musse etwas schreiben, passt aber nicht zu diesem Thema, weiss nicht, wohin ich es schreiben soll….. in Sputnik schon geschrieben…. da rutschen die Themen aber immer sehr schnell nach hinten…..

    ….warum macht der RUSSOPHILUS, keine neue Wandzeitung auf….. …als ehemaliger FDJ-Sekretär, (…schon lange her, nicht mit der Soros-Märkel zu vewechseln…)…… musse ich Russophilus tadeln….. wo ist die Neue Pin-Wand….. ???……. wenn Sie etwas Geld brauchen, für eine Neue Wandzeitung, bin sehr gene behilflich……
    …..ist die Überweisungs-Nr., vom Letzten male noch gültig….?

    ….sollten Sie Schreibgeräte, oder Nägel brauchen, zum Aufhängen der neuen Wandzeitung, bin ich Ihnen behilflich……

    …es ist doch einfach, eröffnen Sie einen Neuen Themenkomplex, unter „Hier kann jeder reden“…….. müsste doch technisch machbar sein…..

    …..im Moment, ereignen sich gewaltige Umwälzungen in Syrien usw….

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

    1. Ja, die ist noch gültig und ich hatte mich ja neulich dazu geäussert.

      A propos: Im Zuge des Nacharbeitens, was sich durch meine längere Krankheitsphase angestaut hat, war einige Tage bei einem Kunden, in dessen Umgebung das komplette Kommunikationssystem ausgefallen war.

      Was ich da erlebte war (ganz abgesehen von den damit entstehenden Problemen) unglaublich: 15 bis über 30 min(!) Warten am Mobiltelefon (das auch nur zeitweise funktionierte) auf „Service“-Mitarbeiter des Providers (im Fall des Kunden o2/vodafone) während eine Bandansage alle paar Sekunden faselte von „in wenigen Augenblicken“ werde ein „Service“-Mitarbeiter sich um einen kümmern.
      Der Lohn des langen Warten: Die wussten nichts ausser, dass es eine Großstörung gab. Wie lange vermutlich? Keine Ahnung. Wodurch verursacht? Keine Ahnung. Wo kann man mehr Informationen bekommen? Keine Ahnung.

      Kurz, die internationalen Großkonzerne fahren die Linie „a) scheiss auf die Kunden und b) so viel Profit rausholen wie nur irgend geht“. Klar, mit 5 oder gar zig Millionen Kunden sind ein paar Tausend so gut wie nicht, ganz erheblich weniger als 1%; die kann man ruhig verarschen, belügen, täuschen und ausplündern. Entsprechend sind die call center nichts weiter als Barrieren, um sich die Kundenviecher von Hals zu halten. Reden mit denen will man nicht; die sollen einfach nur zahlen.

      Aber nun der Hammer: Da ich einige Kontakte in die Branche habe, kontaktierte ich mal ein paar (höherrangige) Kollegen. Eigentlich nur, um dem Kunden (und auch mir selbst) etwas zu helfen. Allerdings kamen wir dabei ins Reden und da erfuhr ich (aus dem inneren des betroffenen Konzerns!) folgendes:

      Im Umfeld des g2+18 in Hamburg war ein halbes Stadtviertel ca. 2 Wochen lang(!!) komplett von der Welt abgeschnitten. Dort gab es nämlich einen Ausfall und als die Techniker ankamen, um das zu reparieren, wurden sie von der Polizei gehindert, weil es Anweisung von ganz oben gab, *jedes* Risiko, gleich wie absurd, auszuschließen und ausser in unmittelbar lebensbedrohlichen Notfällen nichts aber auch gar nichts zuzulassen in der Sperrzone und das galt bereits Wochen zuvor und bis alle Gipfel-Teilnehmer abgereist waren.

      Tausende Bürger im Jahr 21 Jahrhundert ohne Telefon und Internet wegen ein paar politfuzzis.

      Und *natürlich* kein Sterbenswörtchen nach draussen und weiter demokratie-Simulation betreiben. UNFASSBAR wie dreist die politiker-Banden sind!

      1. So einfach ist das nicht. Seht euch nur die Dies und Das an, die ja u.a. dafür da sind. Nur sind die oft binnen Tagen mit mehreren Hundert Beiträgen gefüllt. Eine (1) Pinwand würde kaum eine Woche reichen.

        Ich denke, der Dies und Das Ansatz ist gar nicht so schlecht, auch wenn ich meist (wenn irgend möglich) ein paar Tage damit warte, nachdem jemand (anderer) einen Artikel eingestellt hat (einfach weil diese Arbeit doch etwas Luft zum Atmen (wirken und kommentiert werden) verdient.

  27. Sind Indien und China nicht Bestandteil von BRICS und anderer Organisationen, die eher für Frieden und wirtschaftliche Entwicklung statt Krieg stehen?

    Welche Bedeutung für die Zukunft haben die im Video geschilderten Vorgänge. Leider verstehe ich kein gesprochenes Englisch. Ich konnte lediglich dem Titel entnehmen, dass China Kriegsgerät an die Grenze zu Indien schafft.

    https://youtu.be/2EZuw84Xh5o

  28. Crashvorbereitung?

    ACHTUNG! Unbedingt lesen und weiterverbreiten!

    http://www.wsws.org/de/articles/2017/07/22/schu-j22.html

    Unglaubliches hat jetzt Bayern eingeführt:

    Die zeitlich unbegrenzte Schutzhaft für „Gefährder“

    Auch zu lesen bei Heribert Prantl Süddeutsche Zeitung

    Ohne konkrete Anklage u. U. LEBENSLANGE HAFT!

    Kein Wunder, dass Adolf ebenfalls in Bayern anfing….

    BITTE DIESEN ANSCHLAG AUF DIE FREIHEIT ALLER IM NETZ VERBREITEN!

      1. Im wsws.org-Artikel:
        „(…)Jeder, der der rechten Politik sämtlicher Bundestagsparteien entgegentritt, soll eingeschüchtert und eingesperrt werden.(…)
        Oft heißt es bevorzugt, alle sind sie links, zu links, darum die heutige Situation

        Eigentlich alles nicht mehr zu verstehen.

    1. silvana

      Sind ja alle soooooo für menschenrechte, und dafür endlich wieder die ausländer loszuwerden , ja und endlich einigkeit unter den biodeutschen herzustellen um dann wieder „frei“ zu sein und so weiter und so fort.

      Aber den ständigen hinweis auf nazis, braune , rechte , Adolf und so weiter, den hat man sich schön von den herren und damen siegermächte angeeignet.
      Jaja das böse tv und die bösen medien mit ihren manipulationen, aber wo es passt, da bedient man sich bei jedem kleinsten furz der gehirnwäscher.
      Die 12 jahre immer wieder dem eigenen landsmann ins gewissen rufen, damit gleich „a rua is“ , wie der bayer sagen würde.

        1. tuc-tuc,
          ja kenne ich. Danke Ihnen.

          „Was faselt Ihr! Solange wir nicht die Presse der ganzen Welt in Händen haben, ist alles, war ihr tut, vergeblich; wir müssen die Zeitungen der ganzen Welt beeinflussen, um die Völker zu täuschen und zu betäuben.“

          Baronet Moses Montefiore, auf einem internationalen Oberrat zu Krakau (1840)

          „Das älteste Recht der Germanen ist Volksrecht, also ungesetztes Recht, nicht das Werk eines göttlichen oder menschlichen Gesetzgebers, autonome, nicht heteronome Ordnung. Es lebt im Gewissen jedes einzelnen und in der Überzeugung aller; es fließt aus dem ‚Volksgeist‘ als der Summe der verbindenden Wertvorstellungen einer konkreten Gemeinschaft. Es gehört zum Weltbild der Germanen; ihre Welt ist eine Welt des Rechts, dem selbst die Götter unterworfen sind. Von der Wahrung des Rechtes hängt der Bestand der Welt ab. … Es ist eine vernünftige Ordnung der Dinge, eine objektive Wahrheit, die nur gefunden zu werden braucht. …“

          Heinrich Mitteis / Heinz Lieberich: „Deutsche Rechtsgeschichte“, 11. Aufl., München 1969, Seite 9

          1. Danke Tamas!
            Wichtiges Zitat.

            „Was faselt Ihr! Solange wir nicht die Presse der ganzen Welt in Händen haben, ist alles, war ihr tut, vergeblich; wir müssen die Zeitungen der ganzen Welt beeinflussen, um die Völker zu täuschen und zu betäuben.“

            Baronet Moses Montefiore, auf einem internationalen Oberrat zu Krakau (1840)

            Das bestätigt meine Vermutungen historisch.

  29. Dugin ist ein Vertreter der absurden Idee, dass es keine universellen Werte gibt, sondern unterschiedliche Zivilisationen, die sich im Kampf miteinander befinden.
    Er benötigt dies wohl als Basis für seine faschistoide Theorie, um diese zu legitimieren und sich der universalen ethischen und moralischen Verantwortung zu entziehen.
    Damit spaltet er nicht nur, sondern macht die Integration so gut wie unmöglich.

    Da er damit glücklicherweise nicht sehr weit kam, hat er seine Sicht nach aussen wohl etwas entschärft, aber man soll nicht auf ihn reinfallen.

    1. „faschistoid“? Ja, ja, kennen wir. Wenn einem etwas nicht passt, einfach schnell etwas von „faschistoid“ oder „rechtsradikal“ faseln …

      Nichts sehr weit gekommen ist hier vor allem einer: Sie.

      1. Lieber Russophilus, ich kann das bestätigen. Derzeit ist es ganz schlimm. Wenn ich in meinem Bekanntenkreis etwas diskutiere, etwa das Thema Ukraine und Krim, werde ich mit meiner vom Mainstream abweichenden Meinung sofort in die rechte Ecke gestellt. Alles was nicht zum offiziellen globalistischen Narrativ gehört, wird sofort als rechts diffamiert. So ist natürlich keine wirkliche Diskussion möglich. Oft hab ichs satt und äußer mich politisch gar nicht mehr. Man redet sich oft nur den Mund fusselig.

        1. Die meisten eu-ropäer verstehen die infame, perfide Schläue der ziocons nicht. Sie begreifen nicht, dass sie nicht nur in Orwells 1984 leben, sondern dass die ziocons sogar einen Weg gefunden haben, die Diktatur so zu verpacken, dass deren Opfer verblödet und ahnungslos meinen, im „besten aller Kompromisse“ zu leben.

          1. Genau so ist es. Manchmal wenn ich diskutiere und auf völliges Unverständnis stosse, denke ich, ich stehe im Wald. Ich bin wirklich mal gespannt, wann die Diskussionen mal wieder näher an der Wahrheit liegen. Wahrscheinlich muss es erst zu einem Schock für viele kommen.

          2. Lieber Russophilus,

            der „beste aller Kompromisse“ ist es sicherlich nicht. Nur, die Sache geht ja noch weiter, es ist auch nicht der schlechteste aller Kompromisse.

            In der Tat war unser Sklaven-Dasein noch nie so gut wie jetzt. Wer „westlich“, männlich, weiss ist, wird vielleicht den einen oder anderen Punkt in der Geschichte unserer Welt vorziehen, aber sicher kann er dabei nicht sein. Die Menschheit durchschnittlich betrachtet könnte bei so einem Wechsel nur verlieren.

            Wir sollen auch nicht vergessen, dass eine der perfidesten Methoden unserer Unterdrücker schon immer darin bestand, (Schein-)Veränderungen anzuzetteln und zu leiten, damit weiterhin alles bei altem bleiben kann und wir uns aus der Sklaverei bis Diktatur nicht befreien können (s. z.B. den Original-Plot der Matrix-Trilogie).

            Wie ich schon sagte, eine bessere, gerechtere Welt ist möglich und es ist gar an der Zeit. Wir sollen nur nicht undifferenziert jede Veränderung willkommen heissen, sondern möglichst genau betrachten, womit wir es hier zu tun haben.
            Damit wir nicht die Cholera durch die Pest ersetzen…

            1. Doch, die demokratie, jedenfalls die angebliche und von ganz oben bis ganz unten, ist mit das Schlechteste überhaupt.

              Einen sehr wesentlichen, aber beileibe nicht einzigen Grund führe ich in Form eines Vergleiches an:

              Wären die Nazis damals von Haustür zu Haustür gegangen und hätten gefragt „Wollt ihr, dass wir alles jüdische komplett vernichten?“ so wäre die Antwort meist ein Finger an der Stirn („Vogel zeigen“) und ein klares „Nein“ gewesen. Befragte man aber dieselben deutschen zu zehntausenden in einem großen Stadion, so brüllten sie entzückt „Ja!“.

              Weiss man übrigens auch aus der Psychologie, auch wenn man aus „verständlichen“ Gründen nicht darüber spricht: Je größer eine (ansonsten nicht näher differenzierte) Gruppe von homo sapiens, desto blöder.

              Das Spielchen, das hier läuft, ist sozusagen die Garantie auf maximale Blödheit der Entscheidungen.

              Man kann es auch anders sagen. Habe ich in einem ami (Fach) Forum gerade erst am 4. Juli gemacht, als die ihren Jubeltag feierten und von „den Vätern der Verfassung“ blafaselten. Hier im Wortlaut (übersetzt) mein Glückwunschbeitrag: „Am heutigen Tag feiert ihr, dass einige Sklavenhalter euch erzählten, dass alle Menschen gleich sind. Glückwunsch“.

              1. Hallo,

                gibt es dafür Belege?? Meinen Sie die Sporthallenrede? Wüsste nicht wo jemals so etwas gesagt wurde??

                gruss
                Klaus

                1. @Klaus

                  Belege wofür? Das wir eine Sklavengesellschaft haben?

                  Beweise im strengen Sinne gibt es in der Logik/ Wissenschaftstheorie nicht, nur einige Prinzipien, etwa das der Widerspruchsfreiheit oder des zureichenden Grundes (Leibniz).

                  Und Russophilus allgemeinverständliche Aussage ist, mit Blick auf die reale historische Entwicklung des ‚Wertewestens‘, also der demokratisch verkleideten Kleptokratie (siehe dazu die hiesigen Artikel), durchaus ‚widerspruchsfrei‘. Nur gibt es im Rahmen der Letzbegründung eben keine gesonderte Prämissenauswahl (> Krijnen/ Zeidler et al.). Prämissen und Schlüsse bilden eine gemeinsame Menge, näheres finden Sie bei dem deutschen Mathematiker Gerhard Gentzen. Er war auch Zeitgenosse der ‚Sportpalast Rede‘ von P.J.G., gehalten für die Winterhilfssammlungen und Gentzen wies die Widerspruchsfreiheit möglicher geschlossener logischer Systembildungen nach (gegen Kurt Gödel).

                  Der erste Tag der deutschen Kriegsadmiralität und ihres Kriegsentschlusses war bereits eine suizidale Entscheidung (Ressourcen/ Rolle der Westmächte, Kapazität der UDSSR).

                  Der Österreicher A. Hitler setzte allerdings immer noch, und zwar begründungsfrei und irrational, auf die deutschstämmige Königsfamilie auf dem Londoner Thron, also auf das Fürstenhaus ‚Sachsen-Coburg & Gotha‘:

                  https://de.wikipedia.org/wiki/Haus_Sachsen-Coburg_und_Gotha

              2. Lieber Russophilus, ich möchte gerne Ihnen in dem wesentlichsten Teil Ihrer Aussage zustimmen: die „reale“(*) Demokratie ist sehr schlimm.
                Eine bessere Alternative arbeit sich bei mir aber nur sehr schleppend heraus…

                ——-
                (*) „Reale“ Demokratie: jeder Gebürger (= Bürgerin oder Bürger) hat so viele Stimmen, wie viele Millionen €uro sich in seinem Besitz befinden.

        2. Lieber diff, ich dachte, wir sind uns hier einig, dass wir über das offizielle globalistische Narrativ einig sind. Schliesslich diskutieren wir hier auch die Alternativen.

          Die Frage ist aber, ob wir immer noch einen Betazoiden einen Betazoiden nennen dürfen, wenn sehr oft Betazoiden als Totschlag-Argiument verwendet werden.
          Würden wir andernfalls nicht einen weiteren Totschlag-Argument kreiert haben?

      2. Dorogoj Russophilus, ich konnte doch nicht ahnen, dass ich mit meinem Post dermaßen Ihre Gefühle verletzen werde.
        Das war nicht meine Absicht und tut mir aufrichtig leid.

        Ich denke, ich verzichte jetzt lieber auf Argumente, die meine Meinung unterstützen, um Ihnen nicht noch mehr Schmerzen zuzufügen. Es wird sich auch so alles klären, früher oder später.
        Auf die eine oder andere Art wird sich die Welt verbessern (müssen) – daran glaube ich fest. Welche Rolle dabei Dugin und seine Lehre spielt, werden wir sehen.

        Ich habe nicht so richtig verstanden, worauf genau sich Ihr „Danke nein“ im anderen Post bezieht. Wenn aber Ihr Wunsch ist, dass ich gehe, dann respektiere
        ich das. Mit Ihrer Erlaubnis würde ich aber gerne noch ein Paar Antworten schreiben. Sie können Sie löschen, ich werde Sie danach nicht länger belästigen.

        Auch diese diese Meldung brauchen Sie nicht öffentlich machen; es liegt bei Ihnen, darüber zu entscheiden.

        Ich wünsche Ihnen vom ganzen Herzen alles Gute dieser Welt,

  30. ….lieber Russophilus, möchte mich erst mal, für meinen vorhergenen Kommentar, weil ich mich beschwert habe, dass Sie keine Neue Wandzeitung aufmachen, entschuldigen…..

    …..dann wünsche ich Ihnen, ALLES GUTE und Genesung…..

    …habe im Moment, von meiner Frau engste Verwandschaft, 2 sehr kritische Fälle, der Bruder meiner Frau usw…… gehe hier nicht darauf ein……

    ….was Sie beschreiben, „Ohne Telekommunikation“, zeigt doch an, dass der „Endkampf“ des „Freien Westens“ beginnt……

    …..vor 2 Jahren, war ein Treffen in Bamberg, von Deutschen Patrioten verschiedenster Richtung, mit Musik am „Gabelmann“…… (…..alles Nazi, versteht sich….. Adolph war aber nicht dabei… der ist in Linz, in den falschen Zug eingestiegen…???)….. ….habe mit einigen heute noch Kontakt, sind der Jürgen Elsässer-Scene zuzuordnen…… die sageten schon damals, „…..sie kontrollieren das Internet und werden es abschalten….“

    …denke aber, es kommt ein RUS-CHIN net……

    ….gehört eigentlich auch zur Thematik, von Dugin…….

    …..spiele mal, für die geneigte Mitleserschaft, ein paar Filmsteifchen ein, zuerst aus der Ostsee…..

    „Ankunft in Königsberg, Schiffe der chinesischen Marine nehmen an dem Manöver „Marine Mannöver 2017“ teil……“……. als alter Preusse, schreibe ich Königsberg und Pillau…. (…..bin Froh, dass Russland wenigsten diesen Teil, nicht den Angloamerikanern überlassen hat…)

    https://www.youtube.com/watch?v=e-qh-boMDUw

    …..dazu noch ein Video aus der Ostsee….

    Kriegsschiffe aus China kamen zum Manöver in Pillau an ….(Baltijsk)…..

    https://www.youtube.com/watch?v=bAfwHzgr3Og

    ….bei den vsa-Verbrechern und Spiessgesellen, herrscht totale Aufregung…….. China und Russland, zeigen denen ihre Grenzen…..

    Artikel von Sputnik, mit Schlussfolgeungen…..

    https://de.sputniknews.com/politik/20170724316728518-russisch-chinesisches-manoever-in-der-ostsee/

    Auszug……“Die gemeinsamen Manöver der Marineverbände Chinas und Russlands bedrohen niemanden, zeigen aber das immense Potential des Zusammenwirkens der beiden Seiten im Verteidigungsbereich auf und kühlen wohl die hitzköpfigen Admiräle und Generäle in Brüssel und Washington.“…….

    …..mit dieser Ansage, können die vsa, ihre 12 Flugzeugträger und Spiessgesellen, weltweit einpacken….. …..würde mich nicht wundern, wenn China im Verbund, das gesamte Südchinesische Meer, sowie alle britischen besetzten Gebiete, im Pazifik, in den nächsten Jahrzehnten leer kehren wird…….

    ..das Gesindel in Australien, sowie Neuseeland, zurück nach Brittanien……. klang schon irgendwo so an, …als in der Asea-Times voriges Jahr geschrieben wurde, wie die Briten mit den Australiern umgegangen sind…….. ich habe damals gedacht, mich laust eine Laus……. …jetzt habe ich es verstanden……..

    ….die Amis, werden natürlich, Hawai auch wieder zurückgeben werden……. zions-Puppe OHBAMA, welcher vorübergehend eingesetzt wurde, verliert seinen Golfplatz….

    …..setze für die geneigte Leseschaft, mal ein historisches Filmchen rein…..

    ….Chinas Grosse Flotte, unter den Ersten Kaisern, der Ming, original aus dem „West-Fernsehen“…..

    https://www.youtube.com/watch?v=BpfUEDXDSKo

    …..und weil Russophilus, noch keine Neue Wandzeitung aufgemacht hat, bin ich so frech, der geneigten Leserschaar, einiges aus Syrien mitzuteilen……

    …..die Offensive der Hezbollah, der SAA, sowie auf Libanesischer Seite, um die Pestbeule, in den Qualamoon Bergen, der Angloameikanischen FSA und ISIS auszurotten, verläuft äusserst erfolgreich…. dürfte in 3 Tagen, erledigt sein…… die Hezbollah und SAA, stürmen unaufhaltsam vorwärts….

    …..hier gibt es Filmchen….
    https://www.youtube.com/watch?v=PlfVBlPr4tA&list=UUWN94Rkh9CTVEe9yIayZa4Q

    …..ohne Ende, nur klicken…..

    ….weil ich schon in Syrien bin, möchte den interessierten Mitlesern, noch etwas von der Ostfront berichten…… haaalt, nicht von Adolps Ostfront in Stalingrad, sondern aus Syrien….

    …..hier Frontberichterstatter, Heinz Mägerlein……..

    …hier ist eine Karte, vom Euphrat River……(…..halt, musse erst noch eine Platte von Bruce Springsteen – The River, auflegen, „for usere angloamarikanischen….. verlierer …“,…
    https://www.youtube.com/watch?v=DAs_Wr7kJ1Y

    …. verkraftet es, wird tragisch…….müsst euch abfinden…….. gebet Ruhe……. denke, in Sibirien ist es im Winter, kälter als an der Ostküste……. …habe so gehöret, unsere Chinesische Freunde, ???……. bauen auch schon Baracken, in der Ingeren Mongolei….. ???

    …..musse jedenfalls bemerken, der Syrische General der Tiger-Truppe, General Suheil al Hassan hat unsere Ratschläge bevolgt……. Helmuth von Moltke und Erich von Manstein, haben es schon lange vorher gesagt, wie man einen Feind besiegt…….

    …..Unser Geneal der Infanterie, später Feldmarschall, Helmuth von Moltke, ging davon aus, „Getrennt marschieren, vereint schlagen“………

    und Erich von Manstein….

    https://de.wikipedia.org/wiki/Erich_von_Manstein

    …erdachte die Idee vom Sichelschnitt…… wie in Frankreich anno 40 erfolgreich…..

    …..und in Syrien, setzt der Syrische General Suhail al Hassan erfolgreich um……

    ….er greift mit seinen Kräften, nachdem sie den Euphrat erreicht haben, die schwächsten Punkte der Angloamerikanischen Zionisten an und vernichtet sie…..

    ……die Verteidigung, der angloamerikanischen Zionisten-Isis-Sölner, welche den Weg von Palmyra nach Dair Ezzor blockieren, dürfe demnächst total zusammenbrechen…….

    …..hier noch ein Russisches Schmankerl…..

    „Deeskalationszone Ost-Ghouta: Russland errichtet Kontroll- und Beobachtungspunkte“….

    https://de.sputniknews.com/politik/20170724316725406-ost-ghouta-russland-deeskalationszone/

    …..die amis und ihre Zionisten, wurden gewarnt….. man hat es ihnen zweimal gesagt, was es heisst, Russisches Militär in Syrien anzugreifen….

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

  31. ….liebe Kameraden und Genossen, wollte eigentlich, schon vorhin in mein Bett gehen, habe aber nochmals im Sputnik nachgeschaut, was steht da……

    „aktlinie in Syrien: Russland warnt USA, Jordanien und Israel im Voraus“…….

    https://de.sputniknews.com/politik/20170724316731555-russland-usa-israel-jordanien-kontaktlinie/

    ….das heist im Prinzip, die vsa, zionisten-Regime in Israel und der Lappen Jordanen, dürfen nichts mehr unternehmen……., dass heiß ein jeder Angriff aus Jordanien, oder sonstwoher wird von der Russischen Armee, beantwotet werden…….

    …….jetzt ist es raus………. auch Zioons-Flieger, aus Ischroel, werden abgeschossen werden……

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

  32. Aus der Ukraine hören wir immer wieder schlimme Geschichten. Aber manchmal gibt es solche, die aus dem dortigen Grauen herausragen. So wie dieser Bericht. Man bildet dort Kinder als Terroristen aus. Die Methoden erinnern an jene unseligen MK-ULTRA-Projekte in den USA. Mittels Psychologen und Drogen werden die Kinder und Jugendlichen konditioniert, ihren mörderischen Auftrag auszuführen. Und natürlich sind auch die Amis beteiligt. Nach der Ausbildung erhalten die jungen Saboteure Papiere, die es ihnen ermöglichen, unverdächtig in ihre Zielgebiete in der DVR oder LVR zu reisen.

    http://www.stalkerzone.org/konstantin-knyrik-ukraine-preparing-teenager-terrorists/

    Schön, dass auch Yorck wieder einen Syrien-Bericht ablieferte. Aber wie geht es mit Trump weiter? Senat und Kongress verhängen Sanktionen gegen Russland, die Trump nicht möchte, weil schon allein die Begründung (Einmischung in den Wahlkampf) völliger Blödsinn ist. Gleichzeitig wurde ein Gesetz erlassen, dass es dem angeblich mächtigsten Mann der Welt unmöglich macht, diese Sanktionen zu verhindern. Er steht allein gegen alle. Und nun meldet sich sogar die UNO zu Wort und meinte, es wäre nicht zulässig und illegal, wenn er Obama-Care abschafft.

  33. Lieber Yorck,

    zu Ihrem letzten Kommentar eine kurze Anmerkung von mir, die völlig off-topic ist. Auch Russophilus möge mir dies verzeihen. Ich möchte Ihnen bzgl Ihrer kranken Verwandtschaft einen Tipp geben. Ich war vor 20 Jahren sehr sehr krank (unheilbarer Immunschaden) und wurde von einem hervorragenden Heilpraktiker in München wieder geheilt. Er praktiziert immer noch und alle Jahre gehe ich noch zu ihm. Seine Praxis geniesst inzwischen Weltruf, ist seriös und bezahlbar. Dieser Mann kann mehr als die Ärzte, weshalb oft sehr schwere Fälle zu ihm gehen. Außerdem ist er total nett und trotz seines Erfolges immer bescheiden geblieben. Wenn Sie die Adresse haben möchten, antworten Sie mir einfach.

    1. ….lieber Diff, danke für Ihre Empfehlung……. mein einer Schwager, von Beruf Dipl. – Psychologe, setzt im Prinzip, nur auf alternative Medizin, …… aber auch auf die herkömmliche, wenn es nicht anders geht……

      ……ich weiss, dass er bei mehreren alternativen Medizinern in Oberbayern, auch sich behandeln lässt, auch in München…… denke, dass der von Ihnen genannte Heilpraktiker, mit dabei ist…..

      ….Vielen Dank nochmals, für Ihre Empfehlung….

      Gruß Yorck, Fränzelsmühle

  34. ….liebeGemeinde, musse es hier schreiben, bis Russophilus, seine neue Wandzeitung aufgehängt hat…… …könnte behilflich sein,habe im Keller Nägel aller Grössen und auch Hämmer, von 100 g bis 500 g, darüber, den Feustel und den Schlegel, im Aussenbereich…..

    ….Thema Ostsee und Baltisches Meer…..

    …..hier lege zwei Filmchen bei, aus dieser Gegend…..

    …..Video, vom Grossen Belt aus Dänemark….. die Durchfahrt der Russischen Marineschiffe, in die Ostsee…. …..Atom-U-Boot „Dmitri Donskoi“ und der Kreuzer „Pjotr Weliki“ passieren die Brücke…..

    https://www.youtube.com/watch?v=ZjGF4U2bxWw

    https://www.youtube.com/watch?v=BlyXXRL1CI8

    ….am Ufer, steht das „Gegenderte umerzogene Gesindel und staunt nur….“……. wenn dass die Alten Wikinger wüssten…… ist aber besser so, SOROS, sei Dank…. um so eher gehen sie unter, genau wie das ganze umerzogene Gesindel, in der äh-UH…..

    ….neulich mussten sie ja auch zusehen, wie unsere Chinesischen Kameraden durchgefahren sind…..
    ….wird eine beeindruckende Parade in St. Pieter……. Russische und Chinesische Flotte vereint…..
    ….dazu passt der neue Russische Ukas, über die Modernisierung und Verstärkung, der Russischen Flotte, von Wladimir Putin, vor ein paar Tagen unterzeichnet…..

    „Russland reagiert mit Flottenausbau auf westliche Politik – Militärexperte“

    https://de.sputniknews.com/politik/20170725316745288-russland-reagiert-mit-flottenausbau-auf-westliche-politik/

    ….in dem Artikel, wird etwas falsch geschrieben….. die RUS-Flotte, wird die Drittstärkste, nach CHIN und noch vsa….. …das heisst, RUS und CHIN, werden die Reste des Empires in Schach halten, …..China legt mehr Marineschiffe jedes Jahr auf die Rede, als der Rest der Welt….. ?????

    ……hier noch was von der Donbass-Front…..

    …..sollten die vsa Waffen an die ihre Bandera-Brüder in der Ukraine liefern, könnte es unangenehme Folgen für die vsa haben…..

    „Folgen von Waffenlieferungen an die Ukraine kann unangenehm die Vereinigten Staaten überraschen – Dana“……

    http://rusvesna.su/news/1501000456

    ….und jetzt zu Syrien, ……Märkels Syrischen Freunden……

    ….die vsa-al-Nusra, wurd im Prinzip im Grenzgebiet zum Libanon, innerhalb von 4 Tagen von der Hezbollah vernichtet…… Syr Peer schreibt, mit seinen Informationen aus Syrien, die Hügel und die Täler, sind mit Hunderten Leichen, dieser „vs-bäh-er-däh Freiheitskämpfer“ übersät…..

    ……der Syrische Katastrophen-Dienst, sei aber darauf eingestellt, diese Märkel-Obama-Leichen schnellstens zu beseitigen, um dem Ausbruch von Seuchen vorzubeugen…..

    ….hier in Filmchen, wie die Hezbollah, die Märkel-und Ohbama-Clinton-Söldner vernichtet….

    https://www.youtube.com/watch?v=2j-UW4e61T8&list=UUWN94Rkh9CTVEe9yIayZa4Q

    …für den Fortschitt am Euphrat, sind Karten hier zu sehen………..

    http://anna-news.info/siriya-operativnaya-lenta-voennyh-sobytij-25-07-2017/

    ….und hier kommt der Hammer……. unser Preussische Geheime Dienst, hat in Syrien, am Euphrat River, ein Photo aufgenommen, welches wirklich brisant ist……

    https://southfront.org/sdf-and-syrian-military-make-secret-deal-divide-spheres-of-influence-in-deir-ezzor-raqqah-provinces-media/?utm_source=dlvr.it&utm_medium=twitter

    ….zu sehen ist dieser gehaim aufgenommenen Photografie, der Syrische General Suhail al Hassan, mit einem Anführer der vsa-Kurden……

    …in dem Artikel steht, die „…vsa-Kurden, machen ein Geschäft“ mit der Syrischen Armee….. habe woanders gelesen, wenn die vsa-Kurden nicht einwilligen würden, würde die Syrische Armee, in 3 Tagen in Raqqa sein……

    …so wie diese geheime Photographie es darstellt, scheinen sich Suhail al Hassan und der Kurden-Führer, glänzend zu verstehen….. …im Prinzip, sitzt Suhail al Hassan, sehr stoisch da und der Kurdenführer, versucht, mit vielen Lächeln, seine Gunst zu gewinnen…

    ….Resümee…….

    ……nachdem die Kurden überzeugt wurden, dass sie unter Russischen und Syrischen SCHUTZ, es besser haben…..
    …..kanne unsere Russischen Freunde nur bewundern…… musse aber als alter Preusse sagen, WIR haben entscheidente Ratschläge gegeben……

    ….Resümee…….

    ……die Kurden, werden sich Russland und dem Iran, sowie Basher al Assad zuwenden….
    ….sie haben erkannt, von den amis nur als Werkzeug benutzt zu werden…….
    ….dass heisst, die Ami-BASEN, in Nordsyrien werden geschlossen werden und das ami-Pack aus Syrien verschwinden wird……

    …den Rest, erledigt die Russische Militärpolizei, also Tschetschenen….. Sunnitischen Glaubens……

    …hier zu sehen…..

    https://www.youtube.com/watch?v=nWaZ-1-PcHI

    …..die Ihr hier mitgelesen habet, verratet nicht, woher ich dieses Welthistorisches Photo habe, den Zusammenbruch der „VSA-Kurden-Freundschaft…..“……. unser Preussische Gehaime Dienst, wird noch gebraucht…….. ?????

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

  35. https://www.youtube.com/watch?v=BQGHvu_ZeFw&index=25&list=PLoAJT25igDwLoBLq-zi0Yp6hPuxQN4NtE

    Möchte euch ein (übersetzes) Video von Herrn Fursow wegen seiner Bedeutung nicht vorenthalten.
    Er erläutert darin Zusammenhänge zwischen dem Flug von Heß seinerzeit nach England und dem Hitler-Angriff auf die UdSSR, insbesondere geht er dabei auf die Tatsache ein, warum Stalin trotz Kenntnis nicht reagiert hat. Er erinnert dabei an die Aussage von Roosevelt, gegen den „Angreifer“ zu sein.
    Im übrigen stellt er die These auf, daß die Briten den Angriff Hitlers sehr wohlwollend, möglicherweise sogar unterstützend, betrachtet haben. Es geht auch um den klaren Grund, warum die Briten das Reich mit Kriegen überziehen wollten; keineswegs wegen „Nazi“ und so, sondern aus wirtschaftlich finanziellen Gründen.

    Für mich ist der Herr Fursow, einfach ausgedrückt, der „Hammer“.

  36. Geschätzte Dorfmitglieder

    Seit einiger Zeit und mit grossem Interesse lese ich die Artikel und Kommentare in diesem Blog. Grosses Kompliment an Russophilus, Arthur und die Dorfgemeinschaft.

    Als viel gereister Innerschweizer „Homo Alpinus“ mit keltisch-alemannischen Wurzeln und einer Ukrainischen Lebenspartnerin aus Donetzk, bin ich mit der eigenen Heimat, und ebenso der RF eng verbunden.

    Es ist äusserst interessant, den Kommentaren zu den hochwertigen Artikeln und Themen zu folgen. Nur was mir als Pragmatiker und alten Apokalyptiker etwas fehlt, sind neben all den geistigen Ergüssen eben konkrete Projekte.

    Alexander Dugin schreibt zum Beispiel in diesem Artikel über die Schweiz und ihre volksnahen und föderalistischen Vorzüge. Solche sind aber nur zu erreichen, wenn man sich begegnet und versucht, einen für alle vorteilhaften Konsens zu finden, direktdemokratisch darüber abzustimmen und diesen dann adäquat umzusetzen. Das ist das Erfolgsrezept.

    Also nun mein Appell. Wenn dieses (Euer) Dorf einen realen Bestand haben will, warum trefft Ihr Euch nicht einfach direkt zu einem Symposium, gründet einen Verein oder dergleichen und macht aus der Virtualität etwas konkretes? Mit Projekten, Lebensgemeinschaften, Reisen usw.?

    Wenn Ihr es in Deutschland nicht hinkriegt, dann bitte fühlt Euch eingeladen es bei uns in den Schweizer Alpen zu tun. Wir werden bestimmt eine Alp oder sonst einen guten Ort finden, einfache Worte (wie schön sie sich auch immer anhören mögen), in reale Begegnungen und Werke zu transformieren.

    Bitte entschuldigt meine etwas einfache, aber direkte Ausdrucksweise.

    Alles liebe unseren deutschen Freunden und Nachbarn.

  37. Dugin sieht sehr genau die Position Russlands – es ist die Mutter – der Kern Eurasiens. Obwohl das 21. Jahrhundert als jüdisches Jahrhundert und damit der letzten Periode des Abstieg in das materielle entspricht, markiert es ja auch den Wassermann als neuen Zyklus – Wasser ist weiblich – Mutter. China weiss das auch und wird sich entsprechend gesittet benehmen. Die Strategie Putins ist eine gute Strategie, die der kleinen überlegten Schritte im Kontext eines klar formulierten Koordinatensystems Russland’s und darüber hinaus Eurasien betreffend. Der Gegner – die jüdisch kontrollierte Seemacht inklusive Europa – wird alles daran setzen die Macht der USA und Europas gegen diese Konsolidierung ins Feld zu führen, sehr wahscheinlich auch mit einem grossen Krieg, wenn die Führungselite sich sicher fühlen kann. Eine strategische Partnerschaft mit diesen Kräften darf es nicht geben, da es mittel- langfristig garantiert Russland zum Nachteil gereichen wird. Europa kann für Russland (und die Europäer) erst fruchtbar werden wenn es die Plage abschütteln kann. Hier kann Russland nicht viel beitragen, Europa unter britisch- und weit schlimmer deutscher Führung (der dritte abscheuliche Verrat, diesmal von vornherein durch die eigene Regierung) hat sich auf Verderb (Gedeih fällt ja sicher weg) aufs Schafott gelegt und wird jetzt geschlachtet, langsam und extrem schmerzhaft. Einen Weg zurück vor 2011 ist nicht mehr gegeben, Europa wird von innen heraus aufgelöst, wie Maden einen Kadaver auflösen.

    1. „jüdisches Jahrhundert“,“die jüdisch kontrollierte Macht“, … Was soll sowas? Wollen Sie uns erzählen, jüdisch-Gläubige träfen sich heimlich ungesehen in nächtlichen Wäldern und würden mit eifrigen Gebeten das Weltgeschehen diktieren? Wer weiss, vielleicht bedrohen sie auch Minister mit ihren jüdischen Käppchen?

      „jüdisch“ ist eine Religion. Es würde ja wohl auch niemand vermuten, dass hierzulande heimliche Gebetsandachten der spd stattfinden, die Putin weg und obama wieder her beten wollen.

      Was Sie meinen ist „zionistisch“. Die zionisten verbreiten zwar hinterhältig die Lüge, das sei in etwa dasselbe wie „jüdisch“, allerdings: Vertrauen manche hier selektiv? Sprich „Man traut zwar nix jüdischem, aber wenn ein zionistischer Kindsmörder und terrorist behauptet, er sei jüdisch und genau dieser Umstand sei auch der Grund seiner Untaten, dann glauben wir ihm das mal?“

      Das hier war die letzte noch eben freundlich ruhige mahnende Erinnerung. Der Nächste, der statt „zionistisch“ „jüdisch“ sagt, fängt sich was ein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.