Dies und Das – Das große Räderwerk und die Mechanismen

Das seit Jahrzehnten angestrebte und in den Neunzigern als endlich machbar eingestufte und eifrig vorangetriebene us-amerikanische Jahrhundert („the american century“), das von neoliberalen zionisten, übrigens in israel ausformuliert, als im Grunde bereits präsent und gültig betrachtet und zum Handlungsmaßstab erhoben wurde, hat ein frühes Ende gefunden.

Aktueller Sachstand, Teil 1, ist „Auf nicht so bald Wiedersehen, ami Hegemon!“.

Zweiter einführender und zum Verständnis unerlässlicher Prolog-Teil ist: An die Macht zu kommen ist ungefähr wie als General mitten in einem Krieg das Kommando zu bekommen.

Das stets im Hinterkopf zu haben ist emminent wichtig bei Betrachtungen zu politik und Herrschaft. Ein trump ist davon genauso betroffen wie es ein obama war, wenn auch noch heftiger. Ein macron, übrigens, womit wir den Idealzustand – aus politiker-Sicht – ansprechen, ist nicht mitten einen Krieg gesetzt, jedenfalls kaum; er ist vielmehr einer jener dringlich angestrebten aber nicht oft erreichten Fälle, in denen eine Machtgruppe entweder selbst das Spielfeld sehr einseitig gestaltet oder aber es von anderen aufgezwungen, sehr einseitig gestaltet übernommen hat. Sozusagen der feuchte Traum aller politiker. Wenn auch, im Falle macron in der Version eines erbärmlichen, kleinen, aber durchaus giftigen Tierchens.

Im Regelfall aber ist das nicht so. Im englischen hat man dafür einen Begriff, „incumbent“; das beschreibt (egal ob in politik oder Wirtschaft), den (in der Regel seit langem) sehr solide im Herrscherstuhl Sitzenden und man weiss, dass es sehr schwer ist, gegen einen „Incumbent“ anzutreten oder die Macht von ihm zu übernehmen. trump hat da reichlich Erfahrungen gemacht …

Dritter einführender Teil, der ebenfalls gerne übersehen wird: demokratie ist jedenfalls, notwendig und immer eine Farce.

Vielleicht eine verdaulichere, vielleicht auch eine kaum verhohlene Diktatur, aber immer eine Farce. Der Grund ist einfach und unausweichlich und liegt im Wesen der Macht. Daraus leitet sich auch ab – und darauf will ich hinaus; das ist der hier für uns wichtige Teil -, dass politik in demokratien immer ein zwei Ebenen Spiel ist. Es gibt die tatsächliche Handlungsebene und die offizielle Bühnenaufführung, wobei letztere eine Inszenierung für den „Souverän“, für das Volk ist. Es handelt sich dabei um eine reine Aussendarstellung.

Interessant ist das auch deshalb, weil ein kluger Stratege natürlich erkennt, dass sich hier eine interessante Handlungsvariante ergibt – wenn man auf Reales aus ist und wenn der Gegner weitestgehend Show-orientiert ist (wie nahezu alle nato demokratien).

Womit wir wieder mal bei trump wären. Bei den Russen auch, aber hauptsächlich bei Trump. Und beim Mechansimus.

trump landete auf einem Spielfeld, das ganz offensichtlich für clinton vorbereitet und auf sie eingestellt war und das nach 8 Jahren „der Darsteller aus Kenia, vielleicht auch von dort nicht“ klar vom „Incumbent“ für die Nachfolgerin bestimmt war.

Nun zum Mechanismus: In einem Staat, der sich rechtsstaat nennt und zumindest formal so funktioniert, kann ich Macht nur ausüben, wenn ich sie auch wirksam einsetzen kann und wenn ich die nötigen Informationen habe. Ist das nicht so, dann kann ich hübsche Anzüge anziehen, aber ein Regent werde ich nicht sein.

Im Falle trump sah es besonders übel aus. Nicht einmal wegen der rund um die Uhr medien-hetze, denn diese betrifft ja letztlich nur die Aussen-Inszenierung (und auch die nur bedingt, weil ca. die Hälfte der amis bei twitter die „trump Zeitung“ liest.
Nein, wegen der Geheimdienste, denn diese sind das wirklich mächtigste Instrument des Herrschenden. Sie sind es, die ausserhalb des Rechtsweges und ganz unmittelbar und effizient agieren können und auch die schmuddligeren Aufgaben erledigen können – besonders in einer demokratie, in der doch alles immer hübsch sauber aussehen soll. Die Geheimdienste gegen sich zu haben, bedeutet für einen Herrscher weitgehend, im Rollstuhl zu sitzen.

Diese also waren es, die Geheimdienste, die trump als erste in den Griff bekommen musste und zwar, eben weil er sie nicht auf seiner Seite hatte, auf eine schön rechtsstaatlich wirkende Weise. Das Instrument dazu heisst in den usppa „fbi“.
Viele wissen das nicht, aber das fbi ist nicht nur die Bundespolizei sondern auch Teil der Geheimdienste und sie ist auch für Dinge wie Spionageabwehr und Staatssicherheit zuständig.

Wer der cia Zügel anlegen will, der braucht entweder das Militär (unfeine Lösung) oder das fbi (adrette Lösung). Nur kann man den fbi Chef nicht so einfach los werden und sich einen neuen angenehmeren basteln. Der hat eine Bestellung auf 10 Jahre und der präsident hat zwar natürlich theoretisch das Recht, ihn wie jeden anderen auch zu feuern, aber das kommt so gut wie nie vor und gilt als absolutes Unding; entsprechend plärren die ziocons nun ja auch laut „Das ist der Anfang der trump Diktatur!“

Auch ist die Entlassung, für die übrigens – zweifellos bewusst – die denkbar härteste Variante gewählt wurde,  nur der erste Schritt zur Lösung. An sich bringt sie nicht mehr, als dass sie ein Warnschuss ist. Der entscheidende zweite Teil ist es, einen neuen fbi Chef ins Amt zu bringen. Wen trump da vorschlägt, das wird sehr viel aussagen. Der Wunschkandidat seiner Anhänger wäre Trey Gowdy, der das fbi intelligent, kenntnisreich und vor allem hart und schnell auf Linie bringen würde. Ich halte seine Chancen aber für gering. Grund: Wer immer es werden soll, wird eine Mehrheit im senat brauchen, die dem zustimmt.
Das andere Extrem, ein ziocon clinton Wunschkandidat kommt natürlich keinesfalls in Frage. Bleibt also, die Nummer mit eben jenem Generalstaatsanwalt (R. Rosenstein) zu wiederholen, der maßgeblich für die Entlassung comeys war. Dieser Mann wurde, man höre und staune, mit 96 von 100 senats-Stimmen ins Amt gebracht! Wie das? Er wurde von obama als Bundesstaatsanwalt ins Amt gebracht und gilt als den demokraten nahestehend (und obendrein tatsächlich als relativ unpolitisch).

Und es gibt seitens der Behörde noch einen Kandidaten, nämlich comeys Stellvertreter, der sozusagen eine Art natürliches Anrecht hat, zumindest sehr ernsthaft in Erwägung gezogen zu werden. Dieser Mann, mc cabe, gilt allerdings als comey und demokraten-nah und dürfte nur geringe Chancen haben (es sei denn, es gäbe einen stillen deal).

Und einen kleinen Trumph hat trump noch in der Hand: Solange das fbi nur kommissarisch geführt wird, hat er beträchtlichen Einfluss auf mc cabe (der den Job ja gerne möchte) und die drohende Option, per Präsidialdekret bzw Justizminister-Verfügung durchzuregieren.

Eines ist jedenfalls glasklar: Diese Position ist für trump von vitaler Bedeutung und er brauchte nicht zufällig Monate, um den Punkt zu erreichen, comey feuern zu können.

Und es steht insofern recht günstig für ihn, als er gar nicht unbedingt einen Anhänger, einen trump-Mann, braucht; einen halbwegs neutralen und fachlich ernstzunehmenden Kandidaten ins Amt zu bringen, würde reichen.
Allerdings gibt es noch eine zusätzliche Hürde: Der neue fbi Chef muss einiges an Gewicht mitbringen, um ernsthaft durchgreifen und aufräumen zu können bei den Geheimdiensten. Eine Möglichkeit wäre also, einen Geheimdienstmann mit einigem Ansehen zu finden, der auch einiges an Erfahrung bei Ermittlungen mitbringt. Es gibt solche Leute durchaus; Flynn wäre ein Beispiel. Übrigens, nur am Rande: Die sympathische Abgeordnete – demokratische! – Abgeordnete aus hawaii ist ein höherer Offizier bei der Militärpolizei …

Und es gibt noch einen Mechanismus, der maßgeblich ist: Machtgruppen sind immer hierarchisch. Das bedeutet auch, dass, wenn es eng wird, das große Fallenlassen los geht und der Erhalt eigener Pfründe zur alles verdrängenden Priorität wird.

Nehmen wir mal an, nur als Gedankenspiel, trump hätte, woher auch immer, sehr schwerwiegendes Belastungsmaterial gegen einige der hochrangigen ziocons in der Hand, dann könnte er denen einheizen und deren „Einsichtsfähigkeit“ und Kompromissbereitschaft ganz erheblich erhöhen. Wohl nicht genug, um einen Gowdy durchzuboxen, aber allemal genug, um einen halbwegs neutralen, vielleicht sogar einen „milden“ patrioten ins Amt zu kriegen. Und er hätte zugleich eine erfolgversprechende Jagd eröffnet.

Nun nochmal zurück zum großen Räderwerk. So ein Zufall aber auch, dieses timing. Tage nach der frz. „Wahl“ ist ein (bereits seit Wochen angesetzter) Termin von Lawrow in washington. Bei diesem Termin empfängt trump den russischen Aussenminister (so wie vor ein ein paar Wochen Putin tillerson empfing). Und punktgenau am Tag davor – rein zufällig natürlich – wird die im Mechanismus für trump absolut entscheidende und bisher sehr ärgerliche Figur comey geköpft.

Und warum tillerson – Moskau – Lawrow Putin und dann Lawrow – washington – tillerson trump? Weil in einer Lage wie der derzeitigen gewisse Grundlinien verbindlich und vor allem vertraulich, persönlich abgesprochen werden müssen.
Das gilt umso mehr, als trump aus taktischen Gründen so einige laute und übelriechende Fürze – für ziocons aber wohlriechende Operetten – lassen musste, einmal sogar in Form von tomahawks.

Zweite Anmerkung zur großen Bühne: trump gibt, bei der Einschätzung bleibe ich, den Narren, den unberechenbaren Trottel, der heute droht, morgen seine Schiffe in die anderen Richtung fahren lässt, dann wieder droht, dann plötzlich von Gesprächen mit dem „irren Kim“ redet.

Warum? Weil politik auf Kalkül beruht und auf faits accomplis (vollendeten Fakten). Kurz, es geht darum, die Züge des Gegners abzuschätzen, um zur rechten Zeit die passenden Gegenschritte parat zu haben und unternehmen, ihn zu Fall zu bringen, etc. zu können. Eben das aber ist kaum möglich mit einem unberechenbaren Narren.
Natürlich ist trumps Taktik nicht kostenlos; ein Preis, der dafür zu entrichten ist, ist der, dass man nur eine geringe Handlungsdichte auf der eigentlichen Ebene hat. Es ist weitgehend eine Hinhalte-Taktik mit gelegentlichen Ausfällen, mit denen man Fakten schafft. So wie mit jetzt mit comey. Oder mit gewissen stillen Verabredungen.

Die neue ami Grundposition ist offensichtlich in etwa die, die ich schon gelegentlich unter dem Stichwort „patrioten“ umriss. Es kann auch gar keine andere sein – und ganz gewiss nicht die der ziocons à la clinton – weil die usppa *ganz offensichtlich* nicht mehr die nötigen Muskeln haben.

Die Grundlinien auf der großen Bühne werden zunehmend klar erkennbar. Die multipolare Weltordnung wird nicht kommen, sondern sie ist faktisch bereits da, wenn auch – noch – mit lärmenden und stinkenden Verrenkungen der amis.
Eine dieser Grundlinien heisst, dass die Souveränität von Ländern und Völkern, begrenzt nur durch den Rahmen eines internationalen „Grundgesetzes“, akzeptiert wird, was konkret u.a. heisst, dass ein Land mit den Rohstoffen auskommen muss, die es hat, oder aber auf legitimem Weg welche beschaffen muss.

Die Russen können da gelassen lächeln; die Chinesen beschreiten im wesentlichen den Weg der friedlichen, recht milden, ja, konstruktiven Wirtschaftskolonialisierung; hierbei pumpen sie Geld in andere Länder, z.B. in Afrika und Südamerika, für das sie Rohstoffe und die Zusicherung der langfristigen Versorgung damit bekommen, wobei die betreffenden Länder wiederum mit diesen Investitionen (meist in Infrastruktur) und Einnahmen gedeihen und eine gedeihliche Zukunft aufbauen können.
Nebenbei bauen sie noch das Gebiet aus, das sie zumindest wirtschaftlich als (zumindest auch) ihres betrachten und schützen werden; das südchinesische Meer ist das offensichtliche Beispiel. Nun ja, eine Industrienation braucht eben Resourcen.

Die Verlierer dabei sind offenbar die amis. Deren internationale politik bestand ja nur aus Krieg und Plünderung; Vorkehrungen für die Zeit der multipolaren Weltordnung gibt es praktisch keine.

Und nun bemerke man: trump versuchte nicht einmal, sich vom businessman zum politiker umzuschminken! Im Gegenteil, er führte seine geschäftliche Erfahrung als großes Plus an. Mir scheint, dass damit auch der (übrigens einzig gangbare) Weg vorgezeichnet ist: Handel und Verhandeln. Aber die Währung wird nicht nur Geld sein; es wird auch Tauschaktionen geben, z.B. nach dem Motto „Wir (amis) ziehen uns zurück und lassen euch endlich in Ruhe, dafür wollen wir aber brauchbare Garantien, dass wir – nun gegen Bezahlung – Rohstoffe von euch kriegen“. Allerdings: Da ich den amis keinen mm traue, gehe ich davon aus, dass Paraguay als Barometer dienen kann und sich zeigen wird, dass die amis das als Letztes in Südamerika aufgeben; man tickt nicht Jahrzehnte lang in Termini der rohen Gewalt und geht dann, ohne eine Hintertür zur Gewaltoption aufzulassen …

Ein weiterer äusserst wichtiger Punkt: Es wird keinen großen Krieg geben.

Dieser Punkt ist ein absolut zentraler und auch die Erklärung für vieles. Es gab ja nur sehr wenige Möglichkeiten, Putins Ansage von 2007 umzusetzen und jedenfalls damals reagierte der westen erst mal ignorant bis gelangweilt grinsend. Russland hatte allerdings, so behaupte ich, seit einigen Jahren bereits die Möglichkeit der Vernichtungsschlages – aber dieser Weg wurde offenkundig kategorisch ausgeschlossen (und hätte auch nicht zu Russland gepasst).
Spätestens mit Xi, vermutlich aber bereits vorher, wenn auch weniger ausgeprägt und schmaler, wurde der große alternative Weg erkennbar und auch gangbar; Stichworte sind BRICS aber auch die seit einiger Zeit unaufhaltsam voranschreitende strategische Partnerschaft, offenkundig für den Fall des Falles auch mit der militärischen Komponente ausgestattet.

Nur: Es sollte ja keinen Krieg geben. Dazu aber reichte es nicht, im Bündnis unangreifbar zu sein; es war auch die zweite Komponente erforderlich: Der Zerfall der usppa Hegemonie und in Grenzen auch der usppa selbst. Dieser war im Prinzip vorauszusehen und ohnein fällig, allerdings vermochten die usppa es noch etliche Jahre, trügerisch den Eindruck von Macht aufrecht zu erhalten (zumal willig sabbernden Vasallen gegenüber).

Was nötig war, war ein *kontrollierter* Zerfall, der ganz natürlich erscheinen musste, also (zumindest vermeintlich) aus inneren Umständen sich ergebend und nicht etwa in Folge von Attacken aus Eurasien. Und dieser Weg war es auch, der beschritten wurde.

Russland hat, was ukrostan angeht still gehalten, weil es zum einen selbst absolut nicht bedroht war und zum anderen, weil die höchste Direktive des großen Plans die Vermeidung eines Kriegs war. Mit Syrien verhält es sich insofern anders, als dies durchaus ein bedrohlicher, wenn auch indirekter, Angriff auf Russland selbst war. Allerdings beschränkte sich Russland geradezu ostentativ auf Terrorismus-Bekämpfung und nahm sogar einiges an Frechheiten von den amis hin.

trump kam als neuer General in dieses Szenario und zwar in einer Art Schachmatt Situation.
washington konnte entweder begreifen, dass sein Ende als Herrscher unausweichlich und tatsächlich bereits vollzogen war und sich zu einer Phase der Gesundungoder zumindest des Überlebens entscheiden (trump, „patrioten“), oder aber (clinton Variante) es konnte sich zum letzten großen Kampf aufbäumen, den es allerdings nicht überleben und über den es untergehen und vielleicht sogar völlig verwüstet würde.

Ich habe den klaren Eindruck, dass es hierzu im Vorfeld vertrauliche Gespräche gab und dass die Gruppe hinter trump die Situation verstand und, indem es trump als ihren Frontmann an die Macht brachte, den Untergang der usppa vermeiden wollte. Die Präsidentschaft von trump musste keinen Weg mehr finden, keine Entscheidung mehr; sie war als solche bereits der Ausdruck der Entscheidung, dass die „patrioten“ alles versuchen würden, die Chance zu ergreifen und den großen Krieg vermeiden wollten. Hätte es diesen inneren Gruppenkonsens und die nötigen Möglichkeiten und Kräfte nicht gegeben, wäre clintons Präsidentschaft unausweichlich sicher gewesen.

Man muss, um das alles zu verstehen, teilweise auch „us-amerikanisch“ denken. Beispiel: General matthis als Verteidigungsminister, also ein erfahrener und angesehener Militär, aber auch einer, der als Falke gilt und sich auch immer wieder entsprechend aggressiv äussert. Nur: amis treten nicht kleinlaut ab; gerade der Lärm – mittlerweile ja geradezu als lächerlich erkennbar – ist das „ehrenrettende“ Rückzugssignal. Übrigens ist das nicht nur wegen dem Wesen der amis so, sondern auch taktische Notwendigkeit, um die „demokraten“ ziocons nicht in Panik zu versetzen und um sie sogar meinen zu lassen, sie hätten Siege errungen und sich durchgesetzt.

Abschließend noch „nur ein Gedankengang“: Wenn ich mir ansehe, wie agiert wurde, wie man vorging, welche Werkzeuge man wählte und wie man sie einsetzte, so komme ich zu dem Schluss, dass ein Schwert der Wahrheit (unter mehreren), nennen wir es mal „wikileaks“, hauptsächlich in den usppa zuzustoßen schien. Nun aber stellt sich, so meine ich, die Frage, ob es sich darin erschöpft oder ob es sich auf ein neues Ziel richtet, auf eu-ropa, zumal die Weichen in den usppa weitgehend gestellt sind. Meine persönliche Einschätzung: Da braut sich mehr als ein „wikileaks“ Sturm zusammen und er wird – gegen die ziocons – verheerende Kräfte entwickeln. Ich rechne mit schweren „Gewittern“ von etwa Juni bis etwa August.

70 Gedanken zu „Dies und Das – Das große Räderwerk und die Mechanismen“

  1. Eines würde mich interessieren: Wenn die USA zerfallen, in wessen Hände fallen dann die vielen Waffen und Nuklearwaffen?

    1. Zum Teil laufen die einfach ab. In einem Artikel der Washington Post von 1998 (Titel zum selber suchen „LAB TO MAKE MORE TRIGGERS FOR H-BOMBS“) ist zu lesen dass
      – das Tritium für die Wasserstoffbomben mit einer Rate von 5,5% pro Jahr zerfällt
      – die Sprengköpfe daher periodisch neu betankt werden müssen
      – zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Artikels seit 10 Jahren kein neues Tritium mehr hergestellt wurde
      – zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Artikels die periodische Erneuerung mittels Tritium aus abgerüsteten Waffen erfolgte
      Das war vor 20 Jahren. Eine ähnliche Meldung hab es neulich nochmal (evtl. bei Sputnik). Das bedeutet wohl, dass es diese Waffen (bald) nicht mehr gibt. Die plutoniumbasierten Sprengköpfe zerfallen anscheinend langsamer. Denke mal dass der Grund ist warum vor ein paar Jahren die Modernisierung der B-61 diskutiert wurde: Die sind wirtschaftlicher, da sie nicht alle paar Jahre ersetzt werden müssen.
      Das A und O sind aber Wissenschaftler und Techniker die damit umgehen können. Wäre doch kaum verwunderlich wenn mit dem Ableben der Generation paperclip diese Expertise sich in die Ewigen Jagdgründe verabschiedet hat (?).

  2. Wie spricht ein Präsident zu seinem Volk? Vielleicht ist folgender Zugang abnormal? Aber, entscheiden Sie selbst …

    Thema 1: Kosovo (öffentl. Aussage vom ehem. Missionschef der OSCE im Kosovo (W. Walker), dass er „ein Projekt der Vereinigung der albaner im Kosovo, Albanien und der Diaspora hätte“.)

    Vucic: W. Walker hat das nicht von ungefähr ausgesprochen. Walker hat ganz präzise und eindeutig gesagt, dass er einen Plan, ein Projekt für eine Vereinigung albaniens, dem Kosovo und der Diaspora hätte. De facto: die Schaffung von Großalbanien. Warum ist das für uns alle eine große und wichtige Nachricht? Drohst du (walker) uns wieder einmal? Aus welcher, heutigen Position heraus? Drohe uns nicht mehr! Auch du nicht mehr, walker, oder sonst wer! Du bist nicht so stark und wir nicht so klein und schwach.

    Thema 2: Gas – die sog. „türk. Leitung“

    Vucic: Es wurde mit den Arbeiten zur türk. Leitung begonnen. Es scheint mir, dass ein nicht unbeträchtlicher Teil des Gases, welches in die Türkei fließen wird, in weiterer Folge nach Bulgarien gelangen könnte. Natürlich wünschen wir uns, dass es über uns weiter nach Ungarn und Österreich fließen wird. Ich bin überzeugt, dass das nie wieder „south-stream“ heißen wird. Zweifellos muß es zu einer Übereinkunft von Rußland und europa kommen. Ich glaube (auch, wenn niemand darüber spricht), dass wir nicht weit davon entfernt sind … Für Serbien ist das eine ausgezeichnete Nachricht.

    Thema 3: Besuch von Vucic in China (China hat die serb. stahlverarbeitende Industrie „übernommen“ und es sind Gespräche im Gange, Bor (kohleverarbeitende Industrie) zu übernehmen).

    Vucic: Wir haben viele Pläne. Vieles ist mit China verbunden. Morgen habe ich ein Abendessen mit einigen der mächtigsten und reichsten Chinesen. Der chin. Botschafter in Serbien ist ein sehr, sehr großer Freund Serbiens. ER IST TAGTÄGLICH IN MEINEM KABINETT! Nicht in der serb. Regierung; sondern in meinem Kabinett. Was Bor betrifft. Ich habe ihnen (Chinesen) gesagt (ich weiß, dass ich diesbez. anstrengend und aufdringlich bin): „Bitte sagt es uns, wenn Ihr euch unter Druck gesetzt fühlt! Das wir Euch dazu (Anmk: Bor) nötigen, da wir keine andere Lösung haben. Falls Ihr es nicht übernehmen wollt, sagt es uns und wir werden nach einer anderen Lösung innerhalb Serbiens suchen …“

    Darauf sagte der chin. Botschafter zu mir: „Es gibt drei Unternehmen; zwei staatliche und ein privates, die interessiert sind.“ Und mit einem dieser reichsten Chinesen (Anmk: ein anderer als beim og. Abendessen), dem ganz Macao gehört werde ich mich in Peking treffen. Das alles unter der Schirmherrschaft der chin. Regierung. Es hängt vieles für uns von den Beziehungen zu den Chinesen ab.

    Vucic-Resumee: Ich wäre froh, wenn wir es bis Ende nächsten Jahres schaffen könnten, ein Durchschnittsgehalt von nahezu 500,- euro – auf einer gesunden Basis (!) – zu erreichen. Wir sollten das schaffen!

    Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=iC7bgKac5cY

    1. Lieber Sloga!

      So sehr ich es Euch wünsche, aber 500€ /Monat halte ich eher aus dem Reich der märchen und Fabeln.

      Eher werden wir in Resteuropa incl. D. 300€ sehen.
      Auf Grund von Automatisierung und Auswirkungen des Geldsystems sehe ich die Lunte am Pulverfass weiterhin brennen.
      Auch wenn der Westen seine Spielchen gegen China und Russland vergessen kann:
      um so schneller werden hier in Europa die Fetzen fliegen.
      Auch bei den amis wird es keinen Aufschwung oder auch nur beibehalten des Status quo geben sondern den VERSCHÄRFTEN VERFALL.
      Schulden und Reichtum akkumulieren sich weiter mit exponentieller Geschwindigkeit bei arm und reich.
      Die Automatisierung besorgt den Rest.
      Das Volk hat nix zu melden, die polizeiliche und militärische gewalt liegt in Verbrecherhänden
      Grüße

      1. Ich weiß nicht warum der Sloga den Vucic immer wieder glorifiziert.Aber der Vucic vernichtet gerade serbisches Volk und Sloga musste das sehr gut bekannt sein(er sagt selber-ich bin nicht naiv).Ein winziges Beispiel:In Serbien wird am Tag/Kopf produziert im Wert von 16€!!!!!!Arbeitslosigkeit ist Gott wei0 wie hoch(Mafia hat komplette Produktion vernichtet).Es arbeiten nur: Elektronetz,bzw Stromproduktion,Eisenbahn(Niveau vor erstem Weltkrieg),Post,die Ratten im Verwaltung und Regierung….Gesundheitssystem..Lazzaretambulanzen seien Oasen im Vergleich zu serbischen Krankenhäuser… .Ich wollte mich eh nicht melden,aber das ist einfach unverständlich. Vucic baut Autobahn Nis-Tirana-Drac(am Adria-NATO Route nach Russland)..Albaner arbeiten heftig am Großalbanien…biss der Vucic da ist muss erledigt werden..etc,etc..konnte noch tausende Beispiele nennen.

  3. Russophilus,
    Bevor ich den Beitrag kommentiere habe ich vorweg eine Frage, die ich immer stellen wolte, ohen dass ich dazu gekommen wäre:
    Wieso gibt es kein „Russia Today Deutsch“, wie Englisch Spanisch und Arabisch? Oder ist da Etwas im Gange?
    Nun zum Beitrag:
    Es sieht ja nun so aus, als ob Trump gewissermaßen doch ein „Doppelagent“ ist, der zum Schein mitmacht, aber in Wirklichkeit seine eigenen Pläne hat, was immer die auch sein mögen.
    Was die „real existierende Demokratie“ anbetrifft könnte man (ausnahmsweise) Churchill zitieren. Diesr sagte (oder jemand hat ihm vorgesgt): Die Demokratie ist die schlechteste Regierungsform, außer all den Anderen. Die Demokratie ist eine Maschine, und wenn Müll reingeht, kommt Müll raus. Im Englischen heisst das GIGO (Garbage in, garbage out – Müll rein, Müll raus). Wenn die Wähler die Kreuze an der falschen Stelle machen (dies sieht natürlich jeder anders) kommt eben Müll raus. Aber am Ende wurde doch Trump gewählt, ohne Zweifel das kleinere Übel.
    An den Atomkrieg glaube ich auch nicht, denn. wie jemand es formulierte: Die Haupaufgabe einer Regierung ist ihr eigenes Überleben.

      1. Gut, die Webseite kenne ich auch und hab sie unter meinen Favoriten. Ich meinte einen Fernseh-Kanal, wie den englisch-sprachigen, dem ich folge, da ich Englisch kann. oder weiter die spanisch- und den arabisch-sprachigen, von denen ich leider kein Wort verstehe. Ich denke, ein deutsch-sprachiger Fernseh-Kanal wäre ein sehr großer Gewinn für das deutsche Publikum, und letzten Endes auch für Rußland.

        1. Ach so, soweit ich weiss hatte RT-Deutsch eine tägliche Sendung namens „Der fehlende Part“. Zu sehen ua. auf Youtube. Weiss nicht, obs die Sendung noch gibt. Ich fand die gut.

  4. hi, fehlender Zwischenraum in „…der Gesundungoder zumindest ..“ lg. nl

    p.s. sehr interessante Einschätzung

    1. wolfwal
      Die Wikileaks-Aktion im Falle von Marcron kurz vor Schluß der französischen Wahl war da auch schon
      ein intertessantes Signal.

  5. Wieder einmal eine sehr gute Analyse, verfolge ihren Blog seit einem halben Jahr, und lechze seitdem nach jedem neuen Artikel.

    War vor der Wahl positiv gen Trump, wg. seines wahren Wahlkampfes, dann negativ wg. Syrien und NK.

    Ihre Analyse der Mechanismen half mir orbitant. Danke dafür, verstehe jetzt endgültig, warum man sich immer mit klügeren umgeben sollte.

    Ihr bester beitrag, m.E., war der, der sich mit Gott und Satan beschäftigte. Weil die zionistische Welt, in ihrer „wissenschaft“ versucht den Geist,also das Bewusstsein, von der Materie, also dem Sein zu trennen, mit jenem Artikel haben sie meinen Geist materalisiert, DANKE

  6. Nordkorea veröffentlicht Aufdeckung eines angeblichen CIA Mordkomplotts gegen seine Staatsführung:

    https://de.sputniknews.com/politik/20170512315736029-cia-zahlte-300000-mordanschlag-nordkoreas-fuehrung-botschafter/

    Warum wohl tut es das? Würde es nicht mehr Sinn machen, die Hintermänner im stillen auszuschalten, bzw die Sache ohne Wissen der Gegenseite weiterlaufen zu lassen, um noch mehr Ratten in die Falle zu bekommen?

    Oder ist diese Veröffentlichung, unabhängig davon, ob es dieses Mordkomplott nun wirklich gab oder nicht (Nordkorea ist ein schwarzes Loch für ausländische Geheimdienste), gezielt platziert worden, um Trump zu zeigen, dass man mit der CIA den selben Feind habe?

    Jedenfalls hat NK angekündigt, solange nicht zu ruhen, bis auch der letzte Hintermann vernichtet ist. Bin mal gespannt, ob es in diesem Zusammenhang noch zu gehäuften „unglücklichen Todesfällen“ von Amerikanern im Ausland kommen wird.

  7. Wenn der Präsident Putin und der Präsident Trump es schaffen, dem Weltkriegsgespenst -welches die Engländer nach 1945 als kalten Krieg konzipierten (Churchill: Wir haben die falsche Sau geschlachtet.)-, die Zähne zu ziehen, dann ist allen Völkern auf der Erde (und vielleicht woanders?-) grundlegend geholfen.

    Die Angst als Mittel zur Einschüchterung und Unterdrückung ist doch immer noch das probateste Mittel, die schlichten Gemüter in den Völkern zu unterjochen. Und die schlichten Gemüter in den Völkern sind naturgemäß quantitativ in der Überzahl > Demokratie!!!

    „Ein Geist lenkt tausend Hände“ (Goethe). Und wenn dieser Geist bösartig ist…

    Insofern ist alleine das Treffen zwischen Trump, Lawrow und Kisseljow eine kleine Sensation; und treibt dem geneigten Beobachter eine verstohlene Träne der Freude aus dem Auge.

    Für Triumphgesänge und Hoffnungsfreuden ist es zu früh. Und wenn es dem perfiden Albion nicht gelingen sollte, den Präsidenten Trump ermorden zu lassen, dann besteht tatsächlich die Möglichkeit auf eine angstfreie Phase bis 2025.

    Aber vielleicht greift Trump zwischenzeitlich ja auch jenes gefährliche Land an, welches zwischen Persien und dem Iran Unruhe stiftet?

    Verdammt, wie hieß es noch! Die Angstmacher kennen den Namen bestimmt 🙂

  8. Wie hatte Putin so treffend bemerkt?
    Es gibt keine Macht die Russland besiegen kann.
    Das kann für alle Zeiten so stehenbleiben, und sollte bei allen Feinden Russlands Ohrenschmerzen verursachen, mindestens.

    Da gibt es dann auch gleich mal ein kleines aktuelles Beispiel aus Syrien.
    Es sind dort ja Spezialkräfte im Einsatz, die dort bei Aufräumungsarbeiten helfen, und auch die eine oder andere Sandratte entsorgen.
    Eine Gruppe von sechzehn dieser ´´Urlauber´´hat sich den Spass gemacht eine wichtige Höhe zwei Tage lang gegen so 300 Sandrattenspielverderber zu halten.
    Mit dem Ergebnis das die Ratten wohl mit grossen Verlusten ihre Schwänze eingezogen haben, um das Weite zu suchen.
    Die sechzehn Männer sind alle unbeschadet geblieben, und sollten alle bei der Siegesfeier in Moskau dabei sein
    Sind auch alle für den Orden ´´Held der RF´´vorgeschlagen worden, da die Anhöhe sicher nur mit grossen Verlusten von Syrischer Seite aus zurückerobert worden wäre, wenn die Ratten sie erstürmt hätten.
    Hier gibts ein paar schöne Photos der russländischen ,äh…
    Herumtreiber:
    http://bit.ly/2raTKrV
    link wurde von mir entschärft

    1. Äusserst interessant. Ich habe mich mal eine ganze Weile mit Spezialkräften und Fragestellungen wie der, wie man in einer Grauzonen Auseinandersetzung am besten agiert befasst. Und ich sehe so ziemlich alles auf den paar Bildern, soweit das denn irgend möglich ist.

      Ein Beispiel ist, dass da nicht irgendwie (wie bei den amis) „Ihr 10 seid Team 1 und ihr 10 seid Team 2) hirnlos Lotterie-gepfuscht wurde, sondern dass die Teams (vermutlich 3 à 5 Mann plus Sani/Funker. Befehlshabender ist selbst in einem Team) sorgsam – und sehr gekonnt – zusammengestellt wurden. Ein klassisches Problem, ins. bei einer zahlenmäßig sehr stark überlegenen Gegenseite, das unschuldig wirkende und oft übersehende Thema Munition. ami Lösung: Halbgare Trage-Roboter mitschicken oder anderweitig Riesenaufwand und dann wie wild ballern. Russische Lösung: Einen Muni-„Bullen“ und schießen können, also mit 500 Schuss erledigen, wozu die amis 3000 bräuchten. Anderes Beispiel: Auf *Menschen* setzen und nicht auf Waffen. Seht euch die Waffen an! Das sind etwas aufgewertete Standardwaffen und, bitte bemerken, kaum Zielfernrohre (hat nur der Scharfschütze) oder red-dot sights und ähnlichen Schnickschnack – nur: Das kann man sich nur erlauben, wenn die Soldaten so ausgezeichnet ausgebildet und trainiert sind, dass sie auch im Halbschlaf treffen und, wichtig, wenn schon das Grundmodell der Waffe ein perfekt „ausbalanciertes“ Werkzeug ist. Seht’s euch an, die schießen ganz altmodisch über Kimme und Korn ihrer Kalasch. Mit so einer Waffe würden sich navy seals nicht mal gegen ein Altersheim mit betäubten Bewohnern trauen – russische Spetsnaz erledigt damit einen 16 gegen 300 Job ohne irgendwie geschlaucht zu wirken.

      Anderer Hinweis: Die haben teilweise Schalldämpfer drauf. Sprich, häufige und zügige Stellungswechsel und nahezu sicher eben nicht nur „bequem“ von der Anhöhe gekämpft, sondern auch von unten oder Feind umgangen und dann seitlich *ran*gegangen an den Feind und immer schön in Bewegung bleiben und nie da sein, wo der Feind einen vermutet (und dann z.B. Mörsergranaten hochschickt).

      Meine Einschätzung: Sollten sämtliche und alle navy seals der amis jemals diesen 16 Spetsnaz begegnen, dann sollten sie so schnell sie können, zu Mutti laufen und unterwegs beten. Zumal „wir sind Spezialisten darin, den eigenen Heli abstürzen zu lassen“ die Russen nur sehr kurzzeitig hemmen würde (bis eben der Lachanfall vorbei ist).

    2. @ kid

      Das ist nicht die einzige Geschichte vom Einsatz von Kräften für Spezielle Operationen (KSO) in Syrien.

      Bei der Befreiung von Ost Aleppo war es noch heftiger.

      Aus der Sendung „Vollkontakt“ mit Satanowsky und Solowiew diese Woche.

      Sol.: Darf ich jetzt erzählen ?
      Sat.: Ja, das dürfen wir jetzt.
      Sol.: Im Sommer 2016, in der kritischen Phase, gab es eine Offensive von 6.000 tunesischen Söldner, die die Stadt durchbrechen sollte. Syrische Kräfte und unerfahrene afghanische Schiiten verließen ihre Positionen, die Stellung hielten alleine 200 Spetznas Soldaten.
      ***
      In einer Fernsehreportage über den (angeblichen) Nachfolger von Putin, Alexej Djumin war Spetznas in Aleppo in einem geschenkten von seinen Kameraden Fotoalbum zu sehen.

      Die Reportage wurde am 02.02.17 ausgestrahlt, aufgenommen aber im November-Dezember 2016.
      Es war zu erahnen, dass in Aleppo nicht nur Aufklärer, Berater und Ärzte tätig sind.

      Wenn ich es richtig erinnern kann, bereits seit Herbst bei der Umzingelung von Ost Aleppo setzte Russland keine Bomben ein. Dagegen benutzte Spetznas zum Abschuss der Feldkommandeure von al-Nusra in der Stadt großkalibrige Scharfschutzgewehre (Schuss durch Fensterscheiben) und kleine Artilleriegeschosse ein, die in den angepeilten Wohnungen und Verstecken explodierten.
      Es gab einmal eine Meldung, zwölf Warlords wurden an damaligen Tag ausgelöscht.

      1. Es klingt wie ein Märchen,aber: 1999 haben 4500 man(NATO,albanische Armee,UCK(Kosovo Albaner),französische Fremdlegion, Alahuegber Gesindel) am Ort Kosare(grenzposten Serbien-Albanien) angegriffen-gegenüber standen 150 !!!!!,zum Teil unerfahrene Soldaten(ob es Verrat war?).Angreifer hätten dazu reichliche Unterstützung von Artillerie und Kampfflugzeugen….Verteidiger hätten keine solche Unterstützung…und haben Angreifer zurückgeschlagen
        ..oder ein anderes Beispiel im gleichen Krieg:
        http://www.kurir.rs/vesti/drustvo/on-je-poveo-12-srpskih-vojnika-na-300-ovk-specijalaca-ovo-je-prica-o-ivanu-vasojevicu-novom-obilicu-clanak-2625179
        junger,unerfahrener 24 jährige Soldat führte 12 genossen gegen 300 UCK Kämpfer..gegner neutralisiert,keine verlusste
        ich weiß,klingt wie ein märchen,aber es war so

  9. Schöne Geste:

    „Nichtsahnend öffnete Lazar Matweew in Moskau am Montagmorgen seine Haustür, nachdem es geklingelt
    hatte. Er öffnet, schlägt die Hände über seinem Kopf
    zusammen und traut seinen Augen nicht. Vor ihm steht tatsächlich der russische Präsident Wladimir Putin mit
    einem Strauß Blumen in der Hand. Er möchte ihm, seinem ehemaligen Weggefährten, dem ehemaligen Chef der KGB-Geheimdienste in Dresden, persönlich zu dessen
    90. Geburtstag gratulieren. …. “

    mit Video: http://bit.ly/2psPlDr

  10. Einen internationalen Panzerwettbewerb in Deutschland hat das österreichische Bundesheer klar für sich entschieden. Die Panzerbesatzungen aus Wels holten sich den ersten Platz und reihen damit Deutschland und die USA hinter sich. Besonders überlegen war der österreichische Panzerzug in den drei Hauptdisziplinen Angriff, Verteidigung und Steilfeuer-Präzision. In den übrigen vier Kategorien belegten die Welser Rang zwei.

    Drum role please … the final #StrongEurope #TankChallenge 17 placements are:

    1st Place: Austria / Bundesheer
    2nd Place: Germany / Bundeswehr
    3rd Place: United States / 1st Battalion 66th Armor Regiment „Iron Knights“, 3rd Brigade Combat Team, 4th Infantry Division (Iron Brigade)..

    http://ooe.orf.at/news/stories/2842891/

  11. Nr. 4

    Nun dürfte es nicht gerade zu den zentralsten Problemen der Bundesrepublik Deutschland zählen, dass Asylbewerber oder Flüchtlinge manchmal schwarzfahren. Die Deutsche Bahn betonte sogar wiederholt, dass Flüchtlinge eher selten ohne Fahrschein angetroffen würden. Die Frage ist allerdings, was sich hinter den offiziellen Zahlen verbirgt. In Internetforen und Zeitungsbeiträgen ist immer mal wieder von Beobachtungen irritierter Mitreisender die Rede, die sahen, wie Flüchtlinge ohne Fahrschein lediglich an der nächsten Haltestelle vor die Tür gesetzt wurden. Die Vermutung: Manche Bahnmitarbeiter scheuen den Stress und das Risiko, die Personalien festzustellen, wenn am Ende ohnehin nichts zu holen ist von den Schwarzfahrern.

    Beim Schwarzfahren ist ein „erhöhtes Beförderungsentgelt“ von 60 Euro fällig, doch von Flüchtlingen, die kaum Geld haben, kann die Bahn diese Strafe fast nie eintreiben. Die Forderung werde daher meist auf null gestellt und dann beim Bund geltend gemacht, teilte die Bahn auf Anfrage der Heidelberger „Rhein-Neckar-Zeitung“ mit.

  12. schreibe nicht so gern ( mein deutsch ist nicht so gut), lese aber regelmessig diese Seite. Danke fur Russophilus, fur unmänschliche Arbeit.

    Wurde emphelen fur die Dorf Gemeinde : “ die Protokolle von Zion“ zu lesen . Es ist als ob man die Tageszeitung lesen werde.

  13. Randnotiz aus der „wältonleine“:
    Der tschechische Präsident Milos Zeman wollte angeblich einen Witz machen, löste aber mit seinen Äußerungen über Journalisten Empörung aus. Vor einem Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin in China kommentierte Zeman die Anwesenheit von Reportern und sagte, es seien zu viele und sie sollten „liquidiert“ werden. Putin entgegnete, es sei möglicherweise ausreichend, sie nur zu „reduzieren“.

    Hahaha, geiles Gespräch über die pressenutten. Und wie immer schön politisch korrekt, der Herr Putin.

  14. AN DIE FLÜCHTLINGE: „BILDET EUCH JA NICHT EIN, HIER WURZELN SCHLAGEN ZU KÖNNEN!“
    https://www.youtube.com/watch?v=2Z4_VHSedqI

    Man glaubt nicht richtig zu hören. In dieser Rede ist ein Flüchtling noch ein Flüchtling, in dieser Rede bilden die Worte noch die beschriebene Realität ab. Und am Ende wieder der billige Versuch der Täuschung.

    Wo sind wir inzwischen nur gelandet?

  15. @ zgvaca

    Sehr geehrter zgvaca!

    Hier meine Antwort zu Ihren Gedanken (zum zweiten Mal eingestellt).

    Die Antwort ist im obigen Artikel (jetzt nicht mehr im obigen; sondern im Artikel: Reale Chancen im globalen Krieg). Ich meine, sie können keinen Vasallen finden, der so selbstmörderisch ist (nicht wegen der Serben wohlgemerkt; sondern deren Verbündeten).

    Die Konstellation, die Sie beschreiben, ist der klassische Fall über den Tamanskij oben (NICHT oben; sondern im Artikel: Reale Chancen im globalen Krieg) schreibt. Leider sind die Zusammenhänge sehr komplex und nicht für jeden auf den ersten Blick ersichtlich.

    Bevor also die Chinesen einmal Geld in die Hand nehmen/investieren und die Russen hochoffiziell (ich habe da so einiges übersetzt; russ. Staatsmänner in höheren Positionen) sich demonstrativ auf die Seite Serbiens stellen, dann muß davor schon sehr, sehr viel Wasser die Donau hintergeflossen sein und dabei Vucic – sofern notwendig – gereinigt haben …

    Mit anderen Worten: Was wir heute sehen, wurde gestern beschlossen und vorgestern besprochen.

  16. US-Geheimdienst versperrt alle Ein- und Ausgänge des Weißen Hauses © Sputnik/ Igor Mikhalev
    PANORAMA
    22:57 16.05.2017(aktualisiert 23:02 16.05.2017) Zum Kurzlink 0 60030
    Das US-Secret-Service hat alle Ein- und Ausgänge des Weißen Hauses versperrt, berichten örtliche Medien. Die Sicherheitsmaßnahmen seien ergriffen worden, nachdem ein Unbekannter versucht hat, auf das bewachte Territorium einzudringen.

    1. Ja, das war i.Z.m. dem Erdogan-Besuch. Da ist wohl jemand über den Zaun geklettert und konnte nicht gleich gefunden werden…

      Schlagzeilen, Schlagzeilen, Schlagzeilen…

  17. Zensur ———————–>

    Antrag
    der Abgeordneten Dr. Konstantin von Notz, Renate
    Künast, Tabea Rößner, Dieter Janecek, Luise Amtsberg,
    Katja Keul, Monika Lazar, Irene Mihalic, Özcan Mutlu,
    Ulle Schauws, Hans-Christian Ströbele und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

    Transparenz und Recht im Netz – Maßnahmen gegen
    Hasskommentare , …

    http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/118/1811856.pdf
    https://www.steinhoefel.com/2017/05/maas-zensurgesetz-soll-klammheimlich-durchgepeitscht-werden.html

    1. Da warte ich noch ab mit einer Einschätzung. Vor allem, weil man da unterscheiden muss zwischen cia und pentagon Truppen. Sehr gut möglich, dass das eine ziocon Aktion ist, weil denen das Wasser (in washington) immer höher steht.

      1. @ Russophilus

        das denke ich auch , Trump ist geschwächt im Augenblick
        wegen sogenannter Russlandäffäre und FBI
        der Ideale Zeitpunkt für die Neocons weiteren Unfrieden
        zu stiften…

        1. Ganz im Gegenteil. Durch die Einsetzung des früheren fbi Chefs mueller, der sehr hohes Ansehen genießt und als sauber und knallhart gilt, hat Trump seinen Gegnern die Waffe, über angebliche Wahlbeeinflussung durch Russland zu nölen, weitgehend aus der Hand genommen und zugleich eine ordentliche Aufklärung besichert.

          Zugleich hat ein Sonderermittler sehr, sehr weitreichende Befugnisse und Möglichkeiten, darunter auch die (durchaus übliche) seine Untersuchungen auf andere Bereiche – und Personen – auszudehnen, die mit dem Hauptgegenstand verknüpft sind.
          Naheliegendes Beispiel: Gen. Flynn. Dem wurde ja – bis zum heutigen Tag unbelegt – auch so einiges im Zusammenhang mit Russland und Verrat oder Mauschelei vorgeworfen. Interessant dabei: Es gibt in der Tat ein Vergehen in der Sache Flynn, das nämlich, dass jemand, der sehr hoch im Sicherheitsapparat war, den Vorgang nebst Details an die (trumpf-feindlichen) medien durchgestochen hat. mueller wäre genau der Typ Ermittler, der das verfolgt und unbeirrbar herausfindet, was da lief und wer da auf die Anklagebank gehört …

          Nicht zuletzt: trump hat, das ist inzwischen klar, kein Interesse an einem Syrien-Einsatz mit dem Potential eines Krieges gegen Russland. Die ziocons, zu denen auch einige Militärs gehören, aber schon und sogar dringend.

  18. Deutsche Soldaten in der Türkei auf N-TV
    Gabriel droht mit Rückzug aus Nato-Verband

    Außenminister Gabriel macht den Streit über die Bundeswehrtruppen in der Türkei zu einem Fall für die Nato. Es könnte nicht bei einem möglichen Abzug der Bundeswehr aus Incirlik bleiben, sagt er. Am Ende steht womöglich ein Nato-Einsatz auf dem Spiel.

    und was sagt die NATO (Stoltenberg)
    „kümmert ihr beiden euch um euren eigenen Kram
    Wir die NATO halten uns da raus…

  19. Nr. 5

    Am heutigen Vormittag hat ein Eritreer in Wrohm eine Frau mit einem Messer angegriffen und verletzt. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar,

    1. @Finde den Fehler

      wenn wir damit Anfangen werden wir kein Ende finden
      vom täglichen Toten oder auch gleich mehrere
      Brutale Verbrechen aller Art , Vergewaltigen von Frauen
      alte Menschen ausrauben und gar umbringen
      da werden wir kein Ende finden…
      Zensur bei Twitter wegen harmlosen Inhalten
      gerade in den Letzten Tagen , keine Täterherkunft
      Schwedens Regierung hat gleich 14 000 Twitter Profile
      geschlossen

      wie der Zeitgeist der heutigen Jugend ist sieht man an einem Artikel von Alice Schwarzer zum heutigen Feminismus

      Ein Abend in Würzburg

      http://www.aliceschwarzer.de/artikel/ein-abend-wuerzburg-334477

      Alice Schwarzer hat einen Vortrag an der Uni Würzburg gehalten – und Erstaunliches erlebt. Nämlich, wie eine kleine Terrorclique die Mehrheit zum Schweigen bringt. Wie kann es sein, dass der Uni-Betrieb und die Lebenswirklichkeit so auseinanderklaffen?

      sie beschreibt wie ein paar unbelehrbare in der Anschließenden
      Diskussion , sie als Rassistin beschrieben und 80% (Deutsche)
      ziehen den Kopf ein und lassen es über sich ergehen
      draussen vor der Tür kamen diese Studenten meinten das sie
      (Schwarzer) in allen Punkten recht hätte und gut das sie es
      mal öffentlich gesagt hat , die Unbelehrbaren waren scheinbar von ausserhalb um zu stören
      Ja , Diejenigen die schon länger hier Leben lassen sich von einer
      kleinen aber agressiven Gruppe die gerade mal 10% betragt
      an der Nase durch die BRD-Manege führen und ziehen den Kopf ein und das im konservativen Frankenland…
      der wichtigste Satz aber auf die Frage von Schwarzer
      warum sich bei der Diskussion keiner zu Wort gemeldet hat

      Die sind STÄRKER als WIR…

      1. Keine Gnade.
        Schwarzer erntet das, was sie gesät hat: Vernichtung der Familien, zu Weich-Eiern degradierte Männer und massenhaft durch Migratten-Viecher vergewaltigte Frauen, die selbst als heulendes Elend die Welt nicht verstehen, weil sie doch immer „tolerant“ gegenüber den einfallenden Migratten-Armeen waren, sich als BahnhofsklatscherInnen betätigt und im Kampf gegen Rächtzzz „Deutschland verrecke“ skandiert haben.

        Wenn es Gerechtigkeit in dieser Welt gibt, wird Schwarzer wie Maria Ladenburger enden: zuerst von einem Kuffnucken vergewaltigt und anschließend weggeworfen und ersäuft.

        1. Maria Ladenburger war bildschön, wie auch die in der Donau ertränkte Malina Klaar (wo die Polizei wohl auf Befehl von oben keinen Täter mehr findet). alice schwarzer wird sichdagegen wohl kaum ein kuffnucke antun wollen.

        2. Nr.6

          Nachdem sie das Mädchen in den Hausflur zurückgedrängt hatten, sollen sie das Kind sexuell missbraucht haben. Als die Mutter des Mädchens zurückkehrte, verließen die Täter das Haus.

          Die Staatsanwaltschaft Schwerin wird noch im Laufe des Sonnabends Haftanträge beim Amtsgericht Wismar stellen, über die am Sonntag entschieden werden wird.

          Zum Schutz des geschädigten Kindes bittet die Staatsanwaltschaft um Verständnis dafür, dass derzeit weitere Einzelheiten zum Tatgeschehen nicht mitgeteilt werden können. Sie weist zudem auf die Unschuldsvermutung hin.

          1. Unschuldsvermutung?

            Bei „flüchtlings“ Drecksviechern, die kleine Mädchen sexuell missbrauchen gibt’s keine Unschuldsvermutung sondern Knüppel, bis nur noch Brei übrig ist – jedenfalls in einem Land, das noch nicht völlig verkommen ist.

            Aber wehe, der kinderschändende islamist wird mal grob angefasst! Da müssten die TV Sender Überstunden einlegen wegen dem Andrang von polit-Verbrechern, die ihre Empörung verkünden und von Nazis faseln wollen (und *natürlich* wird bei „Nazis“ auch nicht von Unschuldsvermutung geredet sondern fröhlich vorverurteilt)…

            1. Nr.7

              Die Höchststrafe liegt bei zehn Jahren, viele Tullner wünschen sich, dass die Flüchtlinge sofort abgeschoben werden. Das werden sie aber nicht. Sie werden zunächst in Österreich bei Kosten von 109 Euro pro Tag und Täter ihre Haft verbüßen. Und danach ist keinesfalls sicher, dass sie zurückgeführt werden. Das geht nur, wenn ihnen in der Heimat keine Verfolgung droht.

              21.5.17

  20. +++ USA bombardiert syrische Einheiten – Die shiitische Miliz Kataib Imam Ali soll von den Luftschlägen getroffen sein +++

    Die von den USA geführte Anti-IS-Koalition bombardierte Donnerstag Abend einen Konvoi syrisch-schiitischer Milizen an, wie ein Sprecher des amerikanischen Verteidigungsministeriums gegenüber Buzzfeed bestätigte. Damaskus bestätigte ebenfalls, dass die Syrisch-Arabische Armee nicht getroffen wurde.

    Dabei sollen mehrere gepanzerte Fahrzeuge und Panzer zerstört worden sein, hinzu kommen laut unbestätigten Berichten 6 Tote. Laut der USA schoss man auf den Vorderteil des Konvois, um ihn zum umdrehen zu bewegen. Der Konvoi befand sich auf dem Weg zum Kampf in der Region um al-Tanaf an der syrisch-irakischen Grenze, wo seit Wochen ein Kampf zwischen SAA, verbündeter Kräften und verschiedenen, von den USA, Jordanien und Großbritannien unterstützten FSA-Milizen stattfindet.

    Insofern sind derartige Aktionen besonders von der Trump-Administration nicht unerwartet gewesen, dennoch handelt es sich um eine neue Art der Eskalation, vor allem wenn das Ziel wie beschrieben schiitische Milizen waren. Der USA geht es ganz klar darum, dass die syrische Regierung bzw. Armee keine Landverbindung mit dem Irak aufbauen kann, deswegen operieren sie entlang der Grenze mit der FSA im Süden und der SDF im Norden.

    https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/50845-us-koalition-bombardiert-pro-assad-truppen-syrien-al-tanf/

  21. Jetzt sollte langsam eine Reaktion der Russen erfolgen…die ständige Behinderung der SAA und iher Partner auf ihrem Terretorium durch die Amis ist nicht mehr hinnehmbar!Bei aller Einsicht, dass Russland bedächtig und Menschen schonend vorgeht ist verständlich…aber sollte sich die Meldung als wahr erweisen, muß eine Antwort gegeben werden.
    https://de.sputniknews.com/politik/20170518315803619-angriff-koalition-offensive-opposition-regierung-legitim/

    1. @jens

      Jetzt sollte langsam eine Reaktion der Russen erfolgen

      Wieso sollte eine Reaktion der Russen erfolgen.? Zu keiner Zeit, waren russische Kräfte bedrängt… Die Russen verstehen sich nicht, als Verteidigungskräfte der Streitkräfte der Arabischen Republik Syriens.

      Ausserdem wurde die Aktion der britisch / amerikanischen Sondereinheiten gegen den anfahrenden Konvoi in Richtung al-Tanf, schon gestern und vorgestern thematisiert.

      Es sind schiitische Kräfte, die Versuchen, sich einen Korridor von Iran her, durch Irak und Syrien ans Mittelmeer frei zu kämpfen.

      Es geht um nichts weniger als um Pipelines…. darum rennen jetzt alle an die syrisch / irakische Grenze… wer zuerst da ist, mahlt zuerst….

      https://www.rt.com/uk/388508-sas-base-syrian-army/ (englisch)

      https://www.rt.com/usa/388864-us-led-coalition-confirms-strike-syria/
      (englisch)

    2. Meine Prognose hinsichtlich Erklärungsversuchen hierzu lautet:

      …“weil es hochwahrscheinlich die Ziocons waren, die Trumps Annäherung an Russland und seine Position torpedieren möchten, muss man abwarten, Augenmaß halten, keinen großen Krieg riskieren, etc. etc….“

      Das als Erklärung ist aber nebensächlich, da die Ziocons scheinbar wohl doch mächtiger sind, als man uns das hier erzählt,….oder warum muss man deren Frechheiten sonst hinnehmen? Wenn ich das Spielfeld dominiere, kann ich das unterbinden, ohne wenn und aber. Zur Ehrenrettung Russlands kann man argumentieren, dass hier der südliche Grenzbereich zu Jordanien der Schauplatz war, wo vermutlich kaum Luftabwehr stehen dürfte, überwiegen unbewohnte Wüste und die Grenze sich befindet und der Hauptschauplatz der Kampfhandlungen gerade wo anders sich abspielt.
      Es erinnert aber fatal an die „versehentliche“ Bombardierung im Oktober 2016 der 104. Elitebrigade, kurz nach dem Eintreffen in Deir-Ez-Zor, bei der über 100 Soldaten der SAA getötet wurden. Dieses „Versehen“ war aber offenbar so gut abgestimmt, das umgehend der IS mit Bodentruppen die Luftunterstützung dankend angenommen hat.

      Russland kann derzeit nicht mehr als drohen und ermahnen und versuchen, auch diesen Stich der US-Ratten in ihre Flanke auszusitzen und auf bessere Zeiten zu hoffen. Ich habe es aufgegeben, hier auf eine angemessene Antwort Russlands zu warten. Das müssen wir, die wir auf Seiten Russlands stehen, eben nun mal hinnehmen wie schlechtes Wetter, Mücken, Schnupfen, ….

      Ausbaden muss es eben nun mal Syrien, Russland tut was es kann, mehr geht aktuell eben (noch) nicht. Machen wir uns bitte alle hier nichts vor. Ganz unterbinden wird es Russland auch in Zukunft nicht können.

      Schlimmer ist eigentlich der Umstand, wie man die US-Ratten vom Zerstückeln Syriens abhalten will, wenn man nicht dazwischen gehen will oder kann und auch den offenen Schlagabtausch scheut? Der rotzfreche Amidiot hat aber keine Skrupel einfach loszuschlagen und sich zu nehmen was er meint, oder zu verhindern was ihm beliebt, sofern er es nur halbwegs durchsetzen kann. Das gelingt zwar denen auch nur partiell, aber immerhin. Chaos schaffen die damit in Nahost zur Genüge, und das ist schon mal ein erstes wichtiges Ziel, das erreicht wurde. Israel ist auf Jahrzehnte von geschwächten Failed States umgeben, die somalisiert wurden und langsam auf eine finale Balkanisierung zusteuern.

      Wirkliche Angst vor den Russen haben scheinbar weder Israel noch die Amidioten. Die kalkulieren offenbar das kühle Gemüt Putins in Ihre Aktionen mit ein, wissend, dass solche Aktionen unterhalb einer Schwelle sind, die noch keine Gegenreaktionen auslöst. Clever sind die Burschen, das muss man sagen. Auch mit kleinen Stichen kann man, wenn man sie nur oft genug austeilt empfindliche Schäden verursachen.

      1. Vielleicht sind die Dinge ja auch deutlich komplexer als „die zionisten sind so schlau und die Russen so gutmütig dumm und vielleicht auch schwach“.

        Ich weise nur mal auf die innere Situation der usppa hin. Und auf den – durchaus ungewöhnlichen und von den ziocons fanatisch mit fantischem Gejaule begleiteten – Termin Lawrows bei trump.

        Für einen ami Präsidenten, der die usppa vom Abgrund zurückholen will, wäre es dringlich erstrebenswert, die Russen zumindest nicht als Feinde zu haben. Für die ziocons wiederum, die ja all die Konflikte angezündet haben, wäre das Gegenteil wünschenswert.

        Dumm, so meine Sicht, wird am Ende der sein, der die Russen für dumm hält …

        1. Naja, von dumm in Bezug auf die Russen hatte ich ja auch nicht gesprochen sondern auf die Limitationen der Russen verwiesen. Es ist im Moment damit leider zu leben, das Shlomos Air Force und Amidioten hin und wieder rumkacken werden. Bis auf weiteres.

      2. @Otto

        Russophilus Expertise zu den Vorgängen im tiefen Staat der USA ist außerordentlich und ich neige nicht zu Übertreibungen. Was bitte sehen Sie/ Wir alle, denn schon wirklich, aus unserer massenmedialen Zuschauerposition, erweitert um ein Geflecht von mehr oder weniger guten, Netz-Spekulationen?

        Wir sehen doch nur, was wir sehen sollen, jedenfalls von den Hollywood-Neu-Indigenen (die Indianer wurden ja als erste abgemurkst)!?

        Auf diese notwendigerweise eingeschränkte Sicht hat Russophilus immer wieder hingewiesen und zwar zu Recht. Was glauben Sie denn, was hinter den Kulissen alles so passiert, derzeit. Und ich bin mir absolut sicher, die gesamte Trumpgruppe hat schon längst um Hilfe gebeten und setzt auf den Beistand der RF und der VCH im Kampf um eine weiche Landung und Kriegsverhinderung, langsame Konversion des MIK usw…

        Was wir uns alle hier im Forum innigst wünschen, muss eben noch warten, ist das zu viel verlangt?

        Aber was die, menschlich überaus kluge, Regierung der RF leistet sprengt jeden Rahmen, den ich mir hätte vorstellen können, noch bis vielleicht 2011/12. Ich hatte es ab Putins Rede 2007 irgendwie geahnt, aber jetzt ist es derart offensichtlich… …

        Alle grüßend (+ die 3 Forenkatzen der Fräntzelsmühle)

  22. Hahaha, Mensch so ein unglücklicher Zufall aber auch:

    Bei wältonleine
    „AfD-Stimmen fälschlicherweise für ungültig erklärt

    Bei der NRW-Landtagswahl sind am Wahlabend in einem Wahlbezirk in Mönchengladbach alle Stimmen für die AfD fälschlicherweise für ungültig erklärt worden. Es sei zu einem Fehler bei der Stimmauszählung gekommen, teilte die Stadt am Freitag mit. Die „Rheinische Post“ hatte zuerst über den Fall berichtet.“ … https://www.welt.de/politik/deutschland/article164733521/AfD-Stimmen-faelschlicherweise-fuer-ungueltig-erklaert.html

    1. „Der Wahlvorstand hat sich vergaloppiert“ – So locker flockig erklärt man das und gibt an, nicht zu wissen, wie es dazu kommen konnte.

      Ist ja sozusagen nichts weiter passiert, ausser dass die Grundmechanismen der heiligen demokratie kaputt sind…

      Und, nur am Rande angemerkt: Die wollen genau das natürlich ums Verrecken verschleiern, aber macht nix, ich bin ja gern behilflich:

      Damit ist der gültige Beweis erbracht, dass Wahlen gefälscht werden können und dass das auch geschieht.

      Kurz noch zur Geschichte hinter der Geschichte: Was mein Misstrauen weckte war, dass die diktatura selbst eine Neuauszählung veranlasste (statt wie üblich dreist abzustreiten und Zweifler als Nazis und Spinner zu brandmarken).
      Die Erklärung dafür dürfte nahezu sicher die sein, dass die Order hieß „AfD unten halten und die Stimmen der cdu zuschieben!“, dass aber ein paar „besonders engagierte“ Vollidioten es akut übertrieben und obendrein erwischt wurden. In so einem Fall – und nur in so einem Fall – heisst die Devise dann Vorwärtsverteidigung, also es von selbst auffliegen lassen, neu auszählen lassen und ansonsten um jeden Preis die Hintergründe vertuschen.

  23. scheinbar haben sie bei uns hier mitgelesen und sind
    zu der erhellenden Einsicht gelangt große
    Kriege können nicht mehr geführt und gewonnen werden…

    Verhandlungen für den Weltfrieden kommen gut voran, während Böse Jungs in’s Gras beißen
    19. Mai 2017 von beim Honigmann zu lesen

    https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2017/05/19/verhandlungen-fuer-den-weltfrieden-kommen-gut-voran-waehrend-boese-jungs-ins-gras-beissen/

    Auszug:
    Ein Nord-Koreanischer Friedensvertrag, ein Ukrainischer Friedensvertrag, und eine Resolution hinsichtlich der Probleme im mittleren Osten, einschließlich der Israel-Palästina-Frage, all dies wird hinter verschlossenen Türen verhandelt, berichten zahlreiche Quellen übereinstimmend. Deswegen wird US-Präsident Donald Trump ab dem 24. Mai Israel, Saudi-Arabien und danach Rom besuchen, sagen die Quellen. Trump selbst sagte zu Fox TV, nach diesen Treffen werde er zu „der großen Konferenz unserer Länder reisen, die der Welt helfen wird.“ (Der Kommentar ist bei 25:10 des folgenden Videos zu hören.)

    https://www.youtube.com/watch?v=k_Ysra3NBIA

    1. he´s a big boy now 🙂

      https://twitter.com/sayed_ridha/status/865602521959587840

      Tillerson hat heute von Dialog gesprochen, sowie davon, dass viele Firmen in Nordkorea investieren würden, wenn das Land „die richtige Entscheidung mache“…

      Das witzigste: Nordkorea solle laut Tillerson „Auf das Versprechen der USA vertrauen, keine feindseligen Aktionen zu Unternehmen (Wann und wo hätten die Amis soetwas versprochen? Wäre mir neu!) und keine Atom/Raketentests durchführen, als Vorbedingung für einen Dialog“

      http://english.yonhapnews.co.kr/northkorea/2017/05/19/0401000000AEN20170519002652315.html (engl.)

      Derweil Verteidigungsminister Mattis: „Eine militärische Lösung wäre unglaublich tragisch“

      http://english.yonhapnews.co.kr/northkorea/2017/05/20/0401000000AEN20170520000400315.html (engl.)

      Kim muss sich auch was denken über diese Figuren..die spinnen doch, die Amis!

      1. Auch da zeigt sich mal wieder, dass die usppa im Endstadium des Hirnfraßes angelangt ist.

        – „investitionen“, in anderen Worten „Wir sind gewillt, euch zu unterwerfen und komplett in unser oligarchisch-zionistisches raubkapitalistisches System einzugliedern, wenn ihr artig seid“

        – Versprechen der usppa, ob nun gegeben oder nicht, sind nicht mal das Papier wert, auf dem die geschrieben sind.

        – keine feindseligen Handlungen? Blödsinn! Andere Handlungsvarianten kennen die usppa gar nicht. Das absolut Einzige, das die usppa nicht akut aggressiv handeln lässt, ist das starke russische Militär.

        Zugleich schicken die amis gerade einen zweiten Flugzeugträger Verband. Ein klassisches Symbol für „keine feindseligen Handlungen“ …

        Ich schätze mal, (beileibe nicht nur) die Nordkoreaner lachen sich halb kaputt. Man kann nur hoffen, dass russische Forscher – nicht zuletzt im Sinne des dringenden Eigenbedarfs – ein brauchbares Mittel gegen heftige Lachanfälle entwickelt haben.

            1. Ich habe schon beim groben Überfliegen des Textes gleich mehrere schwerwiegende und grundlegende Fehler bemerkt (Beispiel: RF hat nur Radar und das auch noch ohne OTH Fähigkeit).
              Der Artikel ist unhaltbarer Unsinn und fachlich inakzeptabel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.