A. Tamanskij – Globaler Wirtschaftskrieg

Der zweite Artikel in einer Serie von drei von Alexander Tamanskij, übersetzt von Artur (Quelle).

Ein großer Krieg in einer globalen Wirtschaft

Die US-amerikanische Wirtschaft ist eine Militärwirtschaft, welche sich nur unter den Bedingungen eines Krieges entwickeln kann; wünschenswert wäre außerhalb der USA. Der erste Großkrieg US-Amerikas fand jedoch auf ihrem Territorium statt – der Amerikanische Bürgerkrieg. Die Gründe für diesen Krieg waren banal: im Nordosten des Landes gab es alle Voraussetzungen für die Entwicklung einer mächtigen Industrie, unter anderem das Appalachische Kohlebecken (der heutige „Rust Belt“ bzw. „Rostgürtel“); die südlichen, landwirtschaftlichen Staaten verkauften jedoch einen großen Teil ihrer Baumwolle, ihres Tabaks, des Zuckers und Reises an Europa, wo sie im Gegenzug europäische Industriegüter und -anlagen in ihre Laderäume luden. Und nur die Niederlage im Krieg zwang die Südstaaten zur Importsubstitution. Der Bürgerkrieg gab den Vereinigten Gespaltenen Staaten einen mächtigen, ökonomischen Anstoß, welcher sogar bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts ausreichte (der Ausbau der Eisenbahnstrecken und die Erschließung des Wilden Westens wäre unmöglich gewesen ohne des Siegs „über die Seperatisten“).

Es folgen weitere „Kondratjew-Zyklen“ [AdÜ.: vom sowjetischen Wirtschaftswissenschaftler Nikolai Kondratjew entwickelte Theorie zur zyklischen Wirtschaftsentwicklung]: die Depression 1907, der Erste Weltkrieg, die Große Depression 1929, der Zweite Weltkrieg, und schlussendlich die nahöstlichen Kriege: das Ende der Geschichte des Golddollars und der Beginn der Ära des Petrodollars.

Die Vereinigten Staaten können im Prinzip nicht ohne Kriege existieren. Unabhängig davon, dass das Land ein hochtechnologisches Niveau in praktisch allen Wirtschaftsbereichen besitzt – von der hochproduktiven Landwirtschaft bis zur Avionik, Weltraumtechnik und den Computertechnologien – ist das Hauptexportprodukt der USA die Ausfuhr von Kapital, Technologien (bzw. Lizenzen) und der Verkauf seines (von der ganzen Welt [AdÜ.: über den Gebrauch des US-Dollars als Weltleitwährung] subventionierten!) Inlandsmarktes an Auslandsfirmen. Und das paradoxe dabei ist, dass dieses gegebene Bild („Tribut an die USA zahlen“) die gesamte Welt zufriedenstellt, bis auf die Vereinigten Staaten selbst [AdÜ.: konkreter ihre arbeitende Bevölkerung].

Für China ist die Globalisierung wie Manna vom Himmel. Für Deutschland-Europa ist dies ganz sicher besser als dreißigjährige Kriege auf seinem Kontinent mit kurzen Erholungsperioden vor dem nächsten neuen Krieg. Für Japan gibt es überhaupt keine anderen Varianten: außer Produktionsstätte, Fabriken und arbeitsame, japanische Hände hat man dort nichts eigenes mehr: Rohstoffe, Energie und der Absatz der eigenen Produkte – das gibt’s nur auf den Märkten, die Onkel Sam kontrolliert. Sogar Russland ist mit den laufenden Gegebenheiten durchaus zufrieden. Wir sind der WHO beigetreten, wir verbleiben in internationalen Organisationen, welche uns ihre Ziegenschnauzen [AdÜ.: „Grimassen“, „Fressen“] zeigen – IOC / WADA, PACE, OSZE, „Menschenlinkler“, „Gayrovision“ – überall haben wir uns unsere Mitgliedschaft gesichert… Und nur US-Amerika erinnert sich nostalgisch an alte Zeiten, als sie acht Millionen Automobile im Jahr produzierten, und die restliche Welt nur zwei Millionen (im Jahr 1950).

Diese Zeiten werden niemals zurückkehren; und die Welt wird niemals mehr in geschlossene Technologiezonen zerfallen. In seinen ersten 100 Tagen seiner Präsidentschaft konnte Donald Trump sich schon überzeugen, dass das Lenken einer globalisierten Welt praktisch unmöglich ist. Es gibt überhaupt keine namentliche Weltregierung, auf dessen Mitglieder das Weiße Haus und das US-Außenministerium Druck ausüben könnte, um das Kapital dazu zu zwingen, wieder nach Amerika zu fließen, wie zu Zeiten des Zweiten Weltkrieges.

US-Amerika wurde IMMER nur durch Kriege gerettet. Wenn man alles so lässt, wie es zurzeit ist, dann wird die ganze Welt die restlichen Arbeitsplätze der Industrie aus US-Amerika auspressen, und der Hegemon verwandelt sich in eine große Ukraine… allerdings schon mit einem anderen geopolitischem Status, in etwa dem Brasiliens oder sogar niedriger. Ganz sicher niedriger als der Russlands, da Russland in so einem Fall schnell erstarken und ganz Europa mit seinen Kontakten zu China und Südostasien unter seine Kontrolle bringen würde.

Amerika braucht also einen Krieg. Allerdings solch einen, dass US-Amerika danach noch existiert. Ein Krieg gegen Russland und China fällt also schon mal weg.

Eine frische Variante: ein Krieg gegen die Demokratische Volksrepublik Korea. Das wäre auch ein Krieg gegen Südkorea, als Hauptopfer dieses Krieges, Japan, als Komplize des Hegemons, und China, welches dann alles auslöffeln muss. Und möglicherweise auch gegen Russland – tangierend. Ist so ein Krieg auf Initiative der USA möglich? – Nein, ist er nicht. Die USA würden Südkorea und Japan als ihre Verbündeten-Vasallen aus ihrem Unterleib im Pazifischen Ozean verlieren. [AdÜ.: Abgesehen von der kleinen Tatsache, dass sich die USA weder finanziell noch gesellschaftlich einen Krieg dieses Maßstabes länger als einen Tag leisten können.] In diesem Konflikt würde das nukleare China dem atomwaffenlosen Japan den Krieg erklären, welches am nächsten Tag zu den Bedingungen Chinas kapitulieren würde (und wieso ist Japan eigentlich nicht Mitglied der NATO… ?).

Wo sonst kann US-Amerika noch einen großen Krieg veranstalten, welcher ihr wenigstens ein bisschen helfen würde? Der Iran! … Nehmen wir mal an, dass Trump und seine Generäle komplett ihren Kopf verloren haben und ein Land angreifen würden, welches ans Kaspische Meer mit Russland und über das Festland mit der UdSSR zu beiden Seiten des Meeres angrenzt. Schon am nächsten Tag nach dieser Aggression würde der Krieg in Vietnam für die USA wie ein vergnüglicher Spaziergang erscheinen. Ich denke, wir müssen hier nicht weitermachen.

Ein Krieg in Europa? Wer gegen wen? Falls Europa gegen Russland, so ist das ein echter Dritter (schon nicht mehr Kalter) Krieg… [AdÜ.: Mit extrem kurzer Dauer und eindeutigem Sieger.]

Ukraine? Irgendwie eklig, auch nur weiter über dieses Thema zu schreiben.

Wo ist den nun ein Krieg zum Wohle der USA möglich?

Die Amerikaner (oder Anglosachsen, wenn Sie möchten) haben sich so sehr mit der Schaffung einer globalen, von einem Zentrum aus steuerbaren Welt abgelenkt, dass ihr Traum tatsächlich Realität wurde. Sie hätten IM GEGENTEIL unter allen Umständen die UdSSR und das sozialistische Lager bewahren müssen, um dann wie Yin und Yang mit uns zu existieren. Nur in dieser Opposition mit uns hätten sie ihre dominierende Rolle in der Welt weiterhin sichern können, auch in Bezug auf die Sowjetunion selbst (sie hätten uns weiterhin ihr Weizen im Austausch für Gold und iPhones verkaufen können, sowie ab und zu erlauben, die Olympischen Spiele auszutragen). Aber Gier und Dummheit gehen, wie man weiß, Hand in Hand.

Nun ist Russland zu einem vollwertigen Spieler in der internationalen Arena angewachsen, auch in der globalen Wirtschaft. Unsere Aktien wachsen andauernd, bei den Amerikanern hingegen steht ein weiterer „Kondratjew-Zyklus“ vor der Nase. Mit was sie anfingen – mit dem Amerikanischen Bürgerkrieg – damit enden sie auch: nach meiner Meinung, welche ich schon ausreichend in meinen Artikeln argumentierte, werden die Vereinigten Staaten zerfallen, und zwar nach dem Szenario einer anderen Kriegswirtschaft – der UdSSR. Wenn man ehrlich ist, führten wir Krieg ausschließlich aus der Verteidigungsposition, also gegen äußerliche Aggressoren; und viele unserer Territorialerwerbe waren eben mit unserer Sicherheit verbunden (aber das ist schon ein anderes Thema)…

63 Gedanken zu „A. Tamanskij – Globaler Wirtschaftskrieg“

  1. Vielen Dank, das liegt nahe an der Wahrheit, nur es wird nicht gleich passieren, denn jetzt beuten sie sich erst einmal gegeneinander aus und das kann in Amerika dauern. Zumindest die Anfänge sich schon eine Weile ersichtlich, wenn die Opposition sich gegen eine Mitarbeit verweigert. Es endet in einer staatlichen Anarchie, dessen Anfänge wir jetzt schon deutlich erleben.

  2. Lieber Arthur, vielen Dank für das Auffinden und die Übersetzung eines schönen Artikels. Eine Frage dazu: Ist der Original Titel nicht eher so zu verstehen, dass es um die Rolle/Bedeutung des großen Krieges für die Weltwirtschaft geht und nicht um einen großen/globalen Wirtschaftskrieg?

    Den Gedanken, die US-Wirtschaft sei eine Kriegswirtschaft, habe so seit langem nicht mehr gelesen – obwohl oder gerade weil er natürlich zutreffend ist. Auch sonst erinnert mich Tamanskijs Artikel in vielem an den Stil und die Überlegungen der 70er Jahre, will sagen an all das, was der Turbokapitalismus, der Konsumismus, die Mainstreammedien, der permanente Egotrip und die erzählte Demokratie eigentlich schon ausgelöscht, begraben und aus der Geschichte getilgt glaubten.
    Eine Wiedergeburt?

    1. Hallo Bilito,

      ich freue mich, dass Ihnen meine Auswahl gefallen hat. Bezüglich der Überschrift: diese lautet eigentlich „Ein großer Krieg in einer globalen Wirtschaft“ (lesbar im ersten „Satz“ des Artikels), Russophilus hat einfach aus Platzmangel eine kürzere Variante gewählt.

      Gruß

  3. Für diese These spricht, dass die Trumpgegner, wenn sie denn gewollt hätten, diesen längst gewaltsam hätten ausschalten können. Dass sie es nicht tun, hängt damit zusammen, dass 60 Millionen Trumpwähler dann ihre Waffen aus dem Schrank holen; ebenso das Militär, das zu 2/3 Trump gewählt hat. Aber eines ist klar: in diesem Bürgerkrieg geht es neben den angesprochenen ökonomischen Problemen um die Verteidigung der Republik. Denn nur eine freie Republik kann entscheiden, wie die Zukunft des Landes aussehen soll.

    1. Richtig. Ein Abknallen a la Kennedy (bzw. Kennedys) wird es nicht geben. Das wäre ein zu offensichtlicher Staatsstreich. Deswegen wird vom tiefen Staat auch an einem Impeachment (Amtsenthebungsverfahren) gebastelt. Das dies das klare Ziel ist, kann man auch in den hiesigen Blättern lesen, wenn man zwischen den Zeilen lesen kann. Ich bin überzeugt, dass das kommt bzw. das hätte eine tiefe Wettquote.

  4. Tja. Die USA führen aber bereits den Krieg gegen Russland. Auf finanz-wirtschaftlicher Ebene, auf diplomatischer, auch bereits über Proxis auf militärischer. Und sie führen ihn nicht allein, eine ganze Meute zerrt aus allen Richtungen an Russland. Sie führen ihn ebenso bereits im Inneren Russlands, indem sie z. B. Figuren wie Nawalny nicht nur medial protegieren, sondern auch ausbilden (man denke an nawalnys Yale- Stipendium…)
    Russland mit seinen nur 140 Mio Menschen muss klug agieren, sonst verliert es diesen Krieg, der durchaus auf Dauer angelegt ist, Zermürbungstaktik.

  5. Ich bin nicht einverstanden mit diesem Text.
    USA braucht nicht Kriege zu führen. USA hat genug Idioten welche das für sie tut. Kurden bluten in Syrien für Raqqa und Tabqa trotz dass sie dort nie gelebt haben. Nur weil ihnen USA Waffen versprochen haben. Albaner mit US unterstüzung treumen von Grossalbanien und warten nur an erste Signal um Makedonien, Serbien und Montenegro in Chaos zu stürzen. Kroate sind auch treue Diener und mit ein wenig US Aufmerksamkeit sind sicher bereit ihre Herceg Bosna zu beleben. Und da sind Französe welche gern Krieg anfangen und dann USA um hilfe bitten. USA muss nur Kriege verwalten. andere machen sich ihre Hände blütig. Ukrainer, Georgier, Taiwaner, Kolumbianer… es gibt genug Kandidaten.

    1. @ zgvaca

      Amerika braucht aber Kriege um seine Wirtschaft mit Aufträgen zu versorgen. Ohne Krieg, keine Produktion. Amerikas Wirtschaft ist auf Kriegsproduktion ausgerichtet. Das ist hier gemeint, zgvaca.
      Amerika hat Proxis, soviel es will. Aber darum geht es nicht.

  6. Etwas überspitz dargelegt der ganze Sachverhalt. Er wäre wünschenswert, zwecks Aufklärung, den Wirtschaftskrieg nicht auf reines USA-Russland Geplänkel runterzubrechen bzw. dahingehen aufzubauschen. Russland wirtschaftlich zu schädigen ist nicht das Hauptanliegen, sondern möglichst allen Konkurrenten der VS. Russland wird nur medial am meisten und härtesten abgestraft, weil es machbar war mit Signalwirkung. Es ist eine Zeit der Übergänge und jeder versucht sich neu zu positionieren ohne das Gesicht zu verlieren oder die Schlafschafe aufzuwecken. Dabei spielt jedes Land mit dem Feuer (Krieg), zu glauebn wenn die VS mal so nicht mehr sind, würde es weniger Krieg geben ist Unsinn. Um es mal in den Worten des Autors zu sagen: Krieg ist auch zyklisch zu sehen.
    Man jubelt auf den Abstieg des einen und vergisst das sofort jemand anderes nachrückt – schonmal an die EU gedacht?
    Keine Rohstoffe, wenig Land, dafür viel Kapital und Technologie und Machthunrig.
    Das ein großer Krieg ausbricht ist momentan sehr unwahrscheinlich und wenn dann nur regional und weit weg von den wichtigsten Industrie und Handelszentren – da bleiben nur Afrika und Mittlerer Osten mit Potential.

    1. Ich persönlich sehe nach dem Niedergang der USA, China als das Land, welches versuchen wird, der alleinige Hegemon zu werden. Im Moment sind sie militärisch nicht stark genug dazu, kaufen aber in der ganzen Welt jedes Rohstoffvorkommen, welches greifbar ist. Das eigene Land versandet immer mehr, dazu kommt die riesige Überbevölkerung . Die schauen bestimmt sehr gierig nach Sibirien. Was für eine Dummheit von Europa, auf das sterbende Amerika zu setzen, anstatt eine gleichberechtigte Partnerschaft mit Russland anzustreben. Oder noch einfacher, Russland und Deutschland vereint, wären unbesiegbar. Die Russen wissen das, die gekauften deutschen Politiker tun alles, um das zu verhindern.

      1. Sehr geehrte/r Piur2, hier für sie eine Information, über das Gigantische Aufforstung Programm, das es je gab.

        *** Das eigene Land versandet immer mehr ***

        https://www.naturwelt.org/welthunger/der-wald/die-gro%C3%9Fe-gr%C3%BCne-chinesische-mauer/
        Des-weiteren

        *** China als das Land, welches versuchen wird, der alleinige Hegemon zu werden. ***

        China hat in TAUSENDEN von Jahren, noch NIE ein anderes Land angegriffen um es zu Erobern. Sie beschränken sich, nach der Vereinigung Chinas, auf IHR Land. Für die Chinesen, war und ist immer noch, die Harmonie, aller Energien, das einzig wichtige, darum ja seine Anstrengungen in ALLER Welt, darauf gerichtet sind, sogenannte WIN- WIN Situation zu Ermöglichen, sie mischen sich dabei, grundsätzlich nicht in die Inneren Angelegenheiten, anderer Länder ein.
        Ein sanfteres Volk, kann man sich nicht Vorstellen.

        1. Lieber Herr Klinkenberg, sie haben wohl missverstanden, das es hier nicht um einen potentiellen echten Krieg geht, sondern um einen Wirtschaftskrieg!

        2. @ Felix Klinkenberg

          Ich denke, Sie idealisieren die chinesische Geschichte zu sehr.
          Ob im Altertum oder später – der chinesische Staat unterlag den gleichen Gesetzen wie alle anderen auch. Sicherung des Machtmonopols und der Machtquellen. Und das je nach Möglichkeit und Doktrin der herrschenden Dynastie auch durch Expansion.

          Der Kern des alten China lag am und nördlich des Hwangho, also im heutigen Nordteil Chinas. Die Territorien südlich des Jangtsekiang waren ursprünglich von nicht-chinesischen Völkern besiedelt und wurden durch viele Jahrzehnte bzw. Jahrhunderte der Kolonisation dem Reichsgebiet angeschlossen. Da ging es durchaus nicht immer friedlich zu.

          Das Tang-Reich des 7. und 8 Jahrhundert war durch starke Expansion entlang der Seidenstraße im Norden und Nordwesten geprägt. Im 8. Jahrhundert kämpften die Truppen der Tang-Kaiser sogar fast 50 Jahre in Mittelasien gegen das Kalifat um die Vorherrschaft. Unterlagen jedoch jedoch, weil die Militarisierung der chinesischen Gesellschaft infolge der ständigen Kriege überhand nahm und in den Aufstand von General An-Lushan gegen den Kaiser mündete (wodurch das Reich auf Dauer geschwächt und expansions-unfähig wurde.

          Auch die Ming-Dynastie von 1368 bis 1644 lebte nicht gerade „zurückgezogen“. Abgesehen von den Flotten-Fahrten unter Admiral Zheng-He ab 1405 bis an afrikanische Küsten setzte sie alles daran, die Ost-Mongolei (heute: Innere und Äußere Mongolei) zu unterwerfen, stieß aber dann auf erfolgreichen westmongolischen Widerstand.

          Natürlich ist all das im historischen Bewusstsein Chinas verankert. Auch die Zeiten der Fremdbestimmung durch die aus der Mandschurei stammenden Liao und Dschurdschen (10.-13. Jahrhundert), aus der Mongolei kommenden Mongolen (13.-14. Jahrhundert) und ab 1644 die Mandschu-Dynastie.

          Heute weiß man in China, wie viel und welche Expansion die Staatenwelt aushalten kann, ohne dass es einen schmerzlichen Rückschlag gibt.
          Aber vor der Idealisierung Chinas sollten wir uns hüten.

          1. Sehr interessante Hintergrundsinformationen. Sehen sie parallelen in der Entstehung der EU/Nato und China in seinen Grenzen von heute?

            1. @ PHIL

              Eher nein. China wurde nach der Gründung der Volksrepublik ein paar Mal „durch den Wolf gedreht“.

              Das erste Mal mit dem Einsatz von mehr als 600.000 Soldaten im Koreakrieg bis 1953.
              Das zweite Mal mit Maos „großen Sprung nach vorn“ von 1957 bis 1959 („Drei Jahre harte arbeit und tausend Jahre Glück“), der in einem wirtschaftlichen Desaster endete.

              Mao verschwand von der politischen Bildfläche und tauchte erst wieder auf, als seine Genossen, die etwas von planmäßig-proportionaler Entwicklung der Volkswirtschaft verstanden, den Karren aus dem Dreck gezogen hatten.

              Damit diese Leute Maos Licht nicht ganz und gar verdunkeln konnten, begann er sie in der „großen proletarischen Kulturrevolution“ ab 1966 zu entmachten und in Arbeitslager zu schicken. Wirtschaftliches Chaos pur. Politischen Macht bei den Rotgardlern auf der Straße und bei der Armee (Kommandeur Lin Biao). Kommunistische Partei und Bürokratie „erledigt“ (zerschlagen); beide mussten später neu gegründet werden.
              Dafür gab es den Begriff „voluntaristische Politik“.

              Nach Maos Tod folgten wieder politische Kämpfe um die Führung (Vierer-Bande um Hua Guofeng und Maos Frau), wo Deng Xiaoping siegreich blieb und wirtschaftliche und politische Reformen durchsetzen konnte, die zur vorübergehenden Stabilisierung führten.

              Aber die neue wirtschaftliche Freiheit war von immensen Preissteigerungen begleitet, die 1989 in eine große gesellschaftliche Krise mündete (Ereignisse im Mai in Peking – u. a. auf dem Platz des Himmlischen Friedens)

              Seither hat politische und wirtschaftliche Stabilität (incl. Wohlfahrt) höchste Priorität für die chinesische Führung. In den letzten 67 Jahren hat sie jede Menge Lehrgeld bezahlt, was sicher nicht umsonst war.
              Obendrein hat sie begriffen, dass die eigene Gesellschaft nur gedeihen kann, wenn auch den Nachbarn Stabilität und gedeihliches Wachstum gewährt wird, – was sie deutlich von allen Aktivitäten der NATO und EU abhebt.

              1. Nur als Anmerkung:

                Die offizielle chinesische Darstellung liest sich ganz anders, als wir die Ereignisse gelernt haben:

                Allmählich weiß man ja gar nicht mehr, was man glauben kann, aber aufgrund der Erfahrung, wie unsere Medien die Situationen in Georgien, Libyen, Ukraine, Syrien, arabischer Frühling etc. darstellen, halte ich es für gar nicht mehr so unwahrscheinlich, dass nicht nur die Berichterstattung zum „Platz des Himmlischen Friedens“ bei uns äußerst einseitig und unfair ausgefallen ist, sondern auch, dass da vom Westen aus einiges gesteuert wurde, um nach 7 Wochen geduldeter friedlicher Proteste endlich zu eskalieren (siehe Kiew…).

                Dieser Artikel greift genau diese Sichtweise auf und versucht auf der Basis von neueren wiki-Leaks infromationen diese einseitige westliche Informationspolitik/Propaganda aufzuzeigen (englisch):

                http://www.chinadaily.com.cn/opinion/2011-07/14/content_12898720.htm

                1. Jetzt hab ich noch die andre Quelle gefunden:

                  Etwa 7 Wochen fanden friedlcihe Demonstrationen statt.

                  Dann, bereits in den beiden Tagen vor dem 4. Juni, wurden unbewaffnete Militärs von organisierten Schlägertrupps in 100- 150 Mann Stärke mit Molotowcocktails und Eisenstangen angegriffen, getötet.

                  Am 4. Juni wurde deshalb der Platz geräumt.
                  Dies gelang ohne Einsatz von Waffen und friedlich. In einer Seitenstrasse gelang es organisierten -Pro-Demokratie-Kämpfern, Fahrzeuge und Soldaten einzukesseln und in Brand zu stecken (Kiew…).

                  Die chinesische Regierung ging von ca. 300 Toten aus, viele davon Soldaten.

                  Westmedien haben alles etwas verkürzt berichtet und Zahlen von bis zu 8000 toten Studenten daraus gemacht.

                  Wer die Ereignisse der „Demokratiebewegungen“ der letzten Jahre beobachtet hat, erkennt die bekannte Handschrift im Verlauf der Stationen im Zio-Weltwirtschaftskrieg der vergangenen Jahrzehnte:

                  http://liberationschool.org/tiananmen-the-massacre-that-wasnt/

                2. @ Möve Jonathan

                  Als gebürtiger DDR-Bürger, der auch bis zum „Schluss“ zu Hause blieb, hatte ich im Mai 1989 (glücklicherweise) noch die DDR-Medien zur Verfügung. Die berichteten anders als die Westmedien und stützten sich vorwiegend auf offizielle Verlautbarungen der chinesischen Führung, aber auch auf eigene Reportagen.

                  Was in Ost und West berichtet wurde, waren „zwei verschiedene Welten“.
                  Ich erinnere mich noch sehr deutlich an ein Video von einer Pekinger Verkehrskamera, aufgenommen an einer Hauptstraßen-Kreuzung.

                  Die seit Wochen im Pekinger Umfeld stationierten Truppen der Volksbefreiungsarmee hatten nach langem Abwarten endlich den Befehl bekommen, ins Stadtzentrum zum Platz des Himmlischen Friedens vorzurücken, den Platz zu besetzen und alle Demonstrationen und Kundgebungen aufzulösen.
                  Peking ist eine riesengroße Stadt. Lange Anmarschwege! Der Befehl lautete sinngemäß: Nicht aufhalten lassen. Schnellstens das Ziel erreichen, bevor die destruktiven Kräfte eine Massenmobilisierung zustande bringen und die Wege ins Zentrum versperren.

                  Was das bedeutete, konnte man auf dem Video sehen: An der Kreuzung kommt ein Militärfahrzeug zum Stehen. Die anderen Fahrzeuge der Kolonne fahren ohne Halt weiter. Inzwischen kommen von allen Seiten „friedliche Demonstranten“ herbei, zerschlagen alle Scheiben des Fahrzeugs. Dann zerren sie verletzten Soldaten aus dem Fahrerhaus und prügeln sie an Ort und Stelle zu Tode.

                  Das war gewissermaßen der Höhepunkt der Demokratiebewegung in Peking. Inzwischen war auf den Ruf nach „Demokratie“ hin ja der Abschaum aus vielen Teilen des Landes in die Hauptstadt gezogen. Die Lage war explosiv, zumal die öffentliche Ordnung in Peking immer mehr ins Chaos abglitt.

                  Ein „Maidan-Vorläufer“, wo Deng Xiaoping gerade noch rechtzeitig die richtige Entscheidung traf.
                  Das „Massaker“ dort entsprang (wie immer) der Phantasie westlicher „Berichterstatter“ und „Deuter“.
                  Nach dem Motto: Was ich selber denk und tue, , trau ich andren Leuten zu!“

                  1. @HPB

                    Vielen Dank für diese Richtigstellung. Bis heute wird ja dieser ‚chinesische Maidan‘ gegen die Ziele der VCH verwandt. Und die westlichen Massenmedien haben, ab Beginn, nie wirklich neutral berichtet, immer aus der Perspektive des, überaus blutigen, ‚Geopolitik-Schachspiels‘. Der Osten hat systemrelevant darauf geantwortet*, klar. Aber er hatte dabei klare Zielstellungen:
                    – Antiimperialismus
                    – Autonomie der Staaten im Verbund
                    – Gemeinwohlentwicklung, Grundversorgung von der Wiege bis zur Bahre, hohe Schulbildung
                    – Abwehr der westlichen Okkupanten
                    – Symmetrische Gegenrüstung, Atom-Patt

                    *Gaby Weber ‚Krater für den Frieden‘:
                    https://amerika21.de/video/154352/krater-fuer-frieden-mik

                    1. HPB’s Bericht war zwar nützlich, aber nötig war er nicht wirklich.

                      Es reicht nahezu immer völlig, die simple aber nahezu immer zutreffende Grundregel zu beachten: Was westliche medien schreiben ist schmutzig erlogen und die Realität liegt ziemlich genau im Bereich des Gegenteils.

                  2. Danke für diese Erinnerung.
                    Ich kann mich noch an die lebhaften Diskussionen erinnern, die wir zu der Zeit geführt haben und ich muss sagen, dass wir damals in der psychologischen Kriegführung weit zurücklagen. Leider.

      2. Der Attische Seebund wurde auch erst von Gleichberechtigten gegründet, bevor, aufgrund von Ungleichheiten in jeglicher Hinsicht, Athen began die gemeinsam unterhaltene Flotte als Machtinstrument einzusetzen. Dazu folgendes Zitat aus der Zeit:
        Die „Waffe“ an sich zu reißen mag ungerechtfertigt sein, sie jedoch loszulassen ist lebensgefährlich.
        Athen war einfach der bestimmende Stadtstaat, ähnlich sehe ich es auch mit Deutschland in Europa. Tschechien, Rumänien und die Niederlande haben schon mindestens in Batallionsgröße und mehr unter deutsches Oberkommando gestellt. Frankreich hat zwar das Militär, aber Deutschland ist nun mal das Zentrum Europas und der Wirtschaftsmotor an dem kein Weg vorbeiführt. Und bis sich die EU als geschlossene politisch ernstzunehmende Macht etabliert hat, solang wird man den Schutz der VS suchen. Ähnlich sehe ich den Weg für Asien und China dort der Regionalhegemon zu werden. Russland in Zentralasien und mittlerer Osten.

        Das Europa in wirtschaftlicher Hinsicht an den Anglosaxen festhält sind zuallerst wirtschaftliche Gründe. Man vertraut lieber einem Partner den man seit Jahrhunderten kennt, mit dem man eng verwoben ist, als sich ins Bett mit jemand zu legen, welchen man nicht kennt. Um da eine andere Struktur reinzubringen braucht man Jahrzehnte bzw. Jahrhunderte, das erleben wir nicht mehr mit.

  7. Erst mal ein großes Dankeschön an Artur für den zweiten Teil!

    Die wirtschaftliche Perspektive liegt mir persönlich weniger; vermutlich auch, weil ich nicht die nötigen Kenntnisse habe; das ist einfach weit weg von meinem Gebiet.

    Ich denke aber auch allgemein, dass es eine verbreitete Neigung gibt, die wirtschaftliche Perspektive in ihrer Bedeutung für politische Betrachtungen zu überschätzen.

    Und so sehe ich auch hier Ungereimtheiten, die ich der fachlichen, aus meiner Sicht etwas zu engen Perspektive zuschreibe.

    Aber – und das ist ein wichtiges Aber: Trotzdem können solche Texte, zumal wenn sie von klugen Menschen geschrieben wurden, den Horizont erweitern und auf durchaus wesentliche Faktoren hinweisen.

    1. Es war keine direkte Kritik an den Autor; auch er hat eine Hand die ihn füttert, ist wohl Patriot und hat darüber hinaus seinen eigenen Standpunkt.

      Jeder soll sich klar werden, das es viele Ursachen gibt, die zu diesem oder jenem führe – vom jeweiligen Standpunkt aus. Wenn man versucht sich vom Schubladendenken löst – wir Menschen können nicht anders als zu vereinfachen und zu verallgemeinern (richtig,falsch;schwarz,weiß) – dann werden noch mehr Zusammenhänge ersichtlich und man kann die jeweilige (Ökonomische) Position besser verstehen.

    2. „Ich denke aber auch allgemein, dass es eine verbreitete Neigung gibt, die wirtschaftliche Perspektive in ihrer Bedeutung für politische Betrachtungen zu überschätzen.“

      Wenn man das

      http://finanzmarktwelt.de/26994-26994/

      „Iranisches Öl wohl nur noch gegen Euros – Russland und China Vorreiter…..
      China bezahlt bereits russisches Öl in seiner eigenen Währung Yuan….“

      das:

      https://de.southfront.org/der-petrodollar-oder-warum-die-usa-endlose-teure-kriege-fuhren-konnen-und-mussen/

      “ Die USA haben daher ihre Währung mit dem Rohöl verknüpft. Wenn das Petrodollar-Imperium fällt, fällt die USA.“

      und das:

      https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/03/27/russland-und-china-bereiten-ausstieg-aus-dollar-system-vor/

      „China und Russland treffen konkrete Vorkehrungen, um aus dem Dollar-System auszusteigen. Sie verkaufen US-Staatsanleihen und erhöhen die Goldreserven. Russland hat sogar ein eigenes Zahlungssystem fertiggestellt, um vom internationalen SWIFT-System unabhängig zu sein. “

      https://www.contra-magazin.com/2017/03/russland-china-gold-statt-dollar/

      „Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass die Regierungen in Moskau und Peking besonders großen Wert auf den Ausbau der Goldreserven legen. Doch gleichzeitig versuchen beide Länder, die von ihren Zentralbanken gehaltenen US-Staatsanleihen sukzessive loszuwerden, was die Washingtoner Politriege zunehmend in Bedrängnis bringt.“

      zusammen betrachtet und dann auch noch das hier sieht,

      http://www.haushaltssteuerung.de/schuldenuhr-staatsverschuldung-usa.html

      die Schuldenuhr der USA, scheint mir doch der wirtschaftliche Aspekt eine durchaus nicht überschätzte Größe zu sein.

      Im Übrigen bin ich immer wieder begeistert vom intellektuellen Niveau der in russischen Medien zu findenden Analysen.

  8. Danke Artur für die Auswahl und Übersetzung dieses famosen Artikels! Ich bin schon gespannt auf den nächsten! 🙂

  9. Also, jetzt wage ich mich weit hinaus. Die Zeit der Kriege ist vorbei. Syrien hat diese Schlacht mit Hilfe der Russen geschlagen. Russland steht für Frieden und sie haben es geschafft. Es wird keinen weiteren Krieg mehr geben. Nirgendwo. Es gibt kein Volk mehr, dass man auf das andere hetzen kann. Die Zionisten sind im Arsch. Ihre Psychologie des Aufhetzens ist vorbei, ihr spalten und dann gewinnen ist vorbei. Ihre Propaganda oder puplic realation ist vorbei. Russland ist Syrien zur Seite getreten, all das Hollywood ist zusammen gebrochen. Ich danke Russland zutiefst.

    1. @ Stubido

      Gewonnen!

      Nehmen wir nur einmal das Beispiel der berühmt, berüchtigten cia. Wäre ich Trump, würde ich zu denen sagen: „Lieber cia! Falls Ihr weiterhin meint Euer eigenes Ding drehen zu müssen, dann werde ich behaupten jeweils einen Maulwurf im russ. und chin. Geheimdienst zu haben. Weiters werde ich tagtäglich ein supergeheimes Bulletin an alle relevaten Sicherheitskräfte unseres Landes schicken lassen, wo ich Eure Berichte mit den Aussagen, Meinungen der anderen Beiden vergleiche. Spätestens nach einem Monat glaubt Euch kein Mensch mehr …“

      Wohlgemerkt; er muß dies nur ankündigen …

    2. werte Frau/Herr Stubido
      ich glaube nicht,dass ihr Optimismus so ganz gerechtfertigt ist.Die zionistischen Hardliner,werden ihren Traum der totalitären Weltherrschaft nicht aufgeben,obwohl ich ihnen und mir wünsche,dass sie recht behalten

    3. Hier in Europa tobt gerade der blutigste Krieg in der europäischen Geschichte, geführt mit zwei der tödlichsten Waffen: der Massenmigrations- und der „Volksvertreter“-Waffe.

  10. der globale Wirtschaftskrieg funktioniert im kleinen etwa so.Wir fahren mit dem Zug und der fährt auf Gleis 3 in den Bahnhof ein.Wir wissen aber das auf Bahnsteig 1 die Imbissbude die besten Würste verkauft.Weil wir eine essen wollen schaffen wir es bis zur Abfahrt locker,weil der Zug dort 10 min Aufenthalt hat.
    Jetzt fährt der Zug ein und wir sehen das auf sämtlichen Bahnsteigen,natürlich bis auf Gleis oder Bahnsteig 3 die Buden teilweise schon abgerissen und somit geschlossen sind.Auch auf Gleis 1 betätigt sich gerade der Gerichtsvollzieher mit der Abwicklung.Da wir wissen das auf Bahnsteig 3 die Würste nix taugen,versuchen wir im nächsten Bahnhof die exzelente Würstchenbude auf Gleis 4 zu beehren,der Zug fährt also auf Gleis 1 ein und von weitem sehen wir den Abriss der Buden außer der auf Gleis 1 bei dem die Würste nun überhaupt nicht schmecken.
    Was ist nun die Moral von der Geschichte
    wir denken das die über gebliebenen Würstchenbuden ein unheimlich gutes Konzept haben müssen weil sie die einzigen waren die sich erfolgreich gegen die Konkurenz durchsetzten trotz mittelmäßiger bis grottenschlechter Ware.Was wir als Wirtschaftsteilnehmer oder Konsument nicht wissen ist ,das dem Bahnbetreiber die Imbissbuden gehören.
    Und so ähnlich ist es in der globalen Wirtschaft,die größe des Kuchens bleibt gleich, nur durch Zusammenschluss wird das Stück größer,nur das im globalen Bereich keiner mehr so richtig weiß wer eigentlich mit wem verbandelt ist—-und das kann nicht ewig gut gehen-und an dem Punkt sind wir jetzt

  11. ein sehr gut durch dachter Artikel.der eigene Gedanken gestattet.Man hat nicht das Empfinden mit einer dominanten Meinung überrannt zu werden.

  12. Es mag schwer verständlich sein, weil es seit 1945 beinahe unsichtbar wurde, aber die englische Oberschicht, welche wesentlich aus einem völlig verrotteten aber steinreichen Adel besteht, braucht diese Kriege existenzieller als die Amis.

    Da treibt nicht nur die Geldgier, sondern jahrhunderte alte Größenwahn sein Unwesen.

    Und es wäre doch zu interessant zu wissen, ob die beinahe unsichtbare aber entscheidende englische Kriegsstrategie und -treiberei des perfiden Albion nicht auch ein Thema zwischen dem Präsidenten Trump und seiner Exzellenz Lawrow war??-

  13. Helden unserer Zeit

    Beeindruckender Bericht von Sputnik:

    https://de.sputniknews.com/politik/20170512315739671-helden-aus-spezialkraeften/

    Zitat Sputnik:
    „Sie waren 16, nahmen es jedoch mit 300 Terrorkämpfern auf. Die Zeitung `Komsomolskaja Prawda´ will Einzelheiten eines Gefechts in Syrien erfahren haben, nach dem vier Offiziere der russischen Spezialkräfte von Präsident Wladimir Putin ausgezeichnet wurden.“

    ————————————-
    Es gibt ein aktuelles Dies und Das. Respektieren Sie bitte, dass hier *themenbezogen* diskutiert wird, – Russophilus

  14. ……lieber Volksgenosse Tamanskij, …. der Wirtschaftskrieg, ist doch vollkommen im Gange und der vsa-zionisten-Westen, wird ihn verlieren….. RUS hat durch den Sibirischen Trapp, die Grössten Rohstoffvorkommen der Welt und Chin, die Grösste geballte Menschenmacht der Welt…… mit Chin alles im Griff….

    …liebe Gemeinde, liebe Volksgenossen, ich erzähle jetzt mal ein Märchen von Wilhelm Hauff aus Schwaben, aus der Biedermaierzeit, also vor langer Zeit, das „Märchen vom Kalten Herz“……

    …..wer es kennt, kann es überlesen……

    ….in vekürzter Form, der bäh-er-däh-zionisten-ami-…….

    https://de.wikipedia.org/wiki/Das_kalte_Herz

    „Peter Munk, genannt der Kohlenmunk-Peter, führt im Schwarzwald die Köhlerei seines verstorbenen Vaters, ist aber mit der schmutzigen, anstrengenden, schlecht bezahlten und wenig respektierten Arbeit unzufrieden. Er träumt davon, viel Geld zu haben und angesehen zu sein. Da erfährt er, dass es im Schwarzwald einen Waldgeist, das Glasmännlein, auch Schatzhauser genannt, geben soll. Dieser erfüllt jedem, der wie Peter Munk an einem Sonntag zwischen elf und zwei Uhr geboren ist, drei Wünsche, wenn man ihn mit einem bestimmten Vers ruft. …….

    „Peter macht sich auf die Suche nach dem Glasmännlein. Dabei begegnet er im Wald einem anderen Waldgeist, dem gefährlichen, riesigen VS-ZIONISTEN-Holländermichel, der dort in Sturmnächten als böser Zauberer sein Unwesen treibt. Peter kann ihm jedoch entkommen.“…

    ….warum habe ich eine Analogie, versucht herzustellen…….
    …..liebe Gemeinde, musse Sie tiefer einweihen……
    ….heute gab es von AMS; ein Darstellung, mit welchen Bussen, die Syrischen Streitkräfte, quer durch das ganze Land transpoertier werden…..

    ….also, wie zu sehen ist, die Syrischen Soldaten, sitzen in voll klimatisierten Bussen und hinten Versorgungsfahrzeuge, ohne Ende….

    https://www.youtube.com/watch?v=bFN6nsnYt-Y

    ….hier nochwas zu den westdeutschen Busherstellern von MAN…….. die gibt es in der bäh-er-däh gar nicht mehr….. die lassen das Zeug in der Türkei und Polen herstellen…

    https://de.wikipedia.org/wiki/Neoplan#Nach_2000

    …..die müssen; in Zukunft, da total verblödet und UMERZOGEN, ALLES von RUS und CHIN kaufen…… ????

    Gruß Yorck Fränzelsmühle

  15. …wende mich, nochmals, an alle Mitlesenden und Freunde, ….habe persönlich, eigentlich niemanden anggeriffen, aber immer etwas vorhergesagt……

    ….in Syrien, ist der Umsturz, der vsa-Neocons, wegen Russischem Eingreiffens, total schief gegangen…….

    ……liebende mitlesende Kameraden und Genosen……. habe eigentlich, die Frage schon beantwortet, warum UNSER FÜRTHER JUDE, Lavrov treffen darff…… im Hohen Alter von 93 Jahren…..

    …..HEINRICH, versucht das TOTALE BÜNDNIS, zwischen RUS und CHIN zu verhindern….

    ….Heinrich, weiss auch, die Grösste Schatzkammer der Erde…. mit dem Menschenmassen-Grössten Staat der Welt, würde den Untergang der Finanzjuden, bedeuten…..

    ….Heinrich, versucht, den Untergang der Finanz-Juden, über die Herschaft der Welt zu verhindern……

    ….er versuchte es über einer Schiene, der Neocons, …….mal sehen, was er über den Kaukasus, oder der Ukraine, erreicht hat……

    ……sie wissen, dass Sie RUS und CHIN, gegen sich haben, wurde dem TRUMP, total gesaget….. (Rus IST ES SCHEISSEGAL, was der Trump macht,solange er RUS und den Donbass nicht angreift, kann dieser Kaspar, machen was er willl ??? )

    ….was wolle dieser Kasper, gegen Wladimir und XI…..

    …..musse in meinen Garten, ob es geregnet hat….

    Gruß Yorck Fränzelsmühle

    ————————————–
    Die Themenbindung ausserhalb von Dies und Das gilt auch für Sie! – Russophilus

  16. Vielen Dank an Artur & Russophilus

    „Mit was sie anfingen – mit dem Amerikanischen Bürgerkrieg – damit enden sie auch: nach meiner Meinung, welche ich schon ausreichend in meinen Artikeln argumentierte, werden die Vereinigten Staaten zerfallen, und zwar nach dem Szenario einer anderen Kriegswirtschaft – der UdSSR.“ Zitatende A. Tamanskij

    A. T. schildert in diesem Artikelabschnitt keinesfalls nur das langsame Aufblühen und Vergehen von wirtschaftlichen Großveranstaltungen, wir kennen diese auch unter dem Begriff der gesellschaftlichen Formation(en) und ihrer Konjunkturen, als innere Entwicklungswellen (Kondratjew-Zyklen). Sie sind nur der Puls, wie bei Liebenden oder Verbrechern, nur äußerliche Merkmale, für weit komplexere, innere Reifungsvorgänge. –

    Die sich von Europa abgelöste Kolonie der VS, ist und blieb ein Kind ihrer Zeit und das war genau die Phase der späten ‚Nationenbildungen‘. Nur ihr, wiederum äußeres Merkmal, war die Bildung sog. national-verwalteter Kapitalstöcke. Damit einher ging immer auch eine zunehmende Identifikation und zugleich Kritik, beides gehört im Leben engstens zusammen, der Untertanen an ihren Übertanen. Regierung und Volk standen sich überall in den Nationen gegenüber, ich mache es kurz, Europa führte in und mit allen seinen, sich gerade erst neubildenden, Staaten, einen Binnen- und zugleich Dauerordnungskrieg (zwischen den Nationen, außen). Auch das, was heute geschichtseuphorisch Wirtschaftsfortschritt oder Fortschrittsentwicklung genannt wird, ist aus dieser allgemeinen ‚Kriegslage‘ entstanden.-

    Krieg wohin man auch schaut. Ich deute nur an, nach der kleinen Eiszeit und den vieljährigen Ernteausfällen, brach der gesamte europäische Landwirtschaftsfeudalismus zusammen, die große Transformation von Bauernvölkern zu Industriemassenarbeitsvölkern, begann, parallel mit Naturveränderungen.

    Die USA entstand in genau dieser Zeit und A.T. erkennt, sie ist aus Krieg geboren und wird nur durch Dauerkrieg erhalten (und im Binnenkrieg untergehen)! Als die USA GB, ab 1917, also vor 100 Jahren, in der Rolle des, ‚ersten‘ Seeräuberwelt-Aggressors, beerbte, begann, rhythmisch in inneren Formationspulsen, die ‚imperiale Verdauung‘ der Restwelt durch diese Kriegs-VS-Formation, wie eine riesige Anakonda-Drachenchimäre, die rhythmisch alles in Wellenbewegungen in sich hineinfrisst und dabei ganze Kontinent-Umrisse von außen erkennen lässt, wie Schafe in der Riesenschlange noch im Profil sichtbar bleiben. Irgendwann aber war es damit zuende. Die ’natürlichen‘ Fressfeinde der Kriegs-VS hatten diesen Schlangendrachen, bis ca. 1985, zusammengenommen gerade so viel Konkurrenz gemacht, dass sie sich nicht völlig überfraß. Nun, 30 Jahre später, war es soweit, die Fressschlange bekam sichtbare Risse, Ihre Haut war zuvor schrecklich überdehnt worden, in Syrien wurden ihre glitzernd-stinkenden Innereien für alle schockierend sichtbar, der Riesenmagen, ein einziger militärisch-industriell-ziviler Riesenorganismus, wurde nach außen hin sichtbar. Die ihn bedeckenden, vielfarbigen Schuppen leuchteten nochmals wild auf, aber die Risse vergrößerten sich nur weiter, es war geschehen um dieses Bist. Europa hatte keine Maus geboren, das wurde allen, nach und nach, deutlich und die Skepsis, auch gegenüber den kleineren Exemplaren, wuchs, wurde, als die größte Schlange nur noch in ihrem Todeskampf hin und her zuckte, alle Farben zugleich zeigte, nicht geringer. Monster müssen gebändigt werden, riefen sich alle Zuschauer und noch halbbenommene Bewohner der Erde zu. Ab dieser Zeit beäugten die Menschen viel genauer und besorgter die Umrisse der verbliebenen Echsen.

      1. @Russophilus

        da widerspreche ich Ihnen entschieden!

        Artur bereichert diesen Blog durch Auswahl und seine Übersetzungsarbeit und kann diese Übersetzungen hier einstellen, weil Sie den (das Blog ist mir sprachlich unangenehm) Blog erhalten und weiterführen!

        Alle grüßend

      1. Werner Rügemer – Vortrag Dortmund https://www.youtube.com/watch?v=jOxoPd4UnAY

        Ab etwa Minute 35 Unternehmensaufkauf in
        dt. Wirtschaft: Investor Black Rock Miteigentümer
        der 30 dt. Dax-Konzerne. In 28 von ihnen
        Hauptaktionär. Anderer Typ von Investoren sitzt
        im dt. Mittelstand ( nicht börsenorientiert), …

        Ab Minute 42:40 Verpflechtungsebene Staat:
        Mitregieren von Mc Kinsey in BRD.

        1. …vielen Dank, für Ihre INFO, habe es in diesem Zusammenhang, zusammengefasst, noch nicht gehört….

          Gruß Yorck Fränzelsmühle

  17. ….lieber Conrath,
    … zuerst einmal, meinen ausdrücklichen Dank, für die Beschreibung, der Sachlage….. von Jahrhunderten…..

    ….kanne Ihnen nur vollzustimmen…..
    …..Sie haben es trefflich beschreibtet…….

    …der LETZTE BISS dieses Monsters, ist in Syrien, dank RUS und CHIN und anderen, voll danebengegangen……

    ….für Ihre Bildliche Darstellung,

    „Nun, 30 Jahre später, war es soweit, die Fressschlange bekam sichtbare Risse, Ihre Haut war zuvor schrecklich überdehnt worden, in Syrien wurden ihre glitzernd-stinkenden Innereien für alle schockierend sichtbar, der Riesenmagen, ein einziger militärisch-industriell-ziviler Riesenorganismus, wurde nach außen hin sichtbar. Die ihn bedeckenden, vielfarbigen Schuppen leuchteten nochmals wild auf, aber die Risse vergrößerten sich nur weiter, es war geschehen um dieses Bist.“

    ….gehöret Ihnen, eigentlich ein Nobel-Preis, für Literatur…….
    …..musse eingestehen, Sie haben es trefflicher und aussagekräftiger beschrieben als, ich es jemals konnte…

    ….ich schreibe, schon jahrelang, dass Syrien, des ENDE für sie werden würde…..
    …..2011, als SIE dachten, Libyen niedergerungen zu haben, kam die „Erweckung von RUS und CHIN“…..

    …..lieber Conrath……
    ….spekuliere mal meinerseits………

    ……denke, als alter Werkzeugmacher, kei numanistisch gebildeter Maensch, einfach mal so…

    Achtung, Spekulation…….

    „ zu Syrien………könnte es sein, dass RUS und CHIN 4 Jahre gewartet haben, um die verbrecherischen Seite, dieses Monstrums vsa, in Syrien weltweit darzustellen ????…..

    ….die andere Seite, ist die Ukraine…… auch da ging es schief……

    ….denke, der WELT, wird es langsam, gehet nicht von Heute auf Morgen, bewusst, welches UNTIER die vsa sind……

    ….es gibt aber 2 Bändiger, dieser Kreatur……. RUS und Chin…..

    ….es bleibt nur eine Frage offen, WER wird die Reste, dieser Kreatur beseitigen…… ???

    Gruß Yorck Fränzelsmühle

    1. Lieber wachsamer Kampf-/ Zeitgenosse Yorck

      auch mit Büchern kämpfen hat ja seine gute, alte Tradition und passe auf Deine schweren Folianten auf, die sind gefährlich schwer, auch für Deine Katzen.

      Und heute ein schönes Video für Dich, Yorck, diese Ukro-Zicke singt im richtigen Moment ‚come again‘, da sieht man wie blöd Leute sein können, wenn sie erst einmal so unehrlich geworden sind:
      https://de.sputniknews.com/panorama/20170514315751600-ukrainer-wegen-entbloesstem-hintern-esc-verhaftet/

      Grüße in die Frentzelsmühle

      1. ….lieber Conrath, …..Du kennst ja meine frotzelige Ausdrucksweise…
        ….aber Dein Beitrag, ist einfach Klasse… !!!!

        ….erst mal Dank für die Verlinkung, gucke mir noch nichtmal auf SPUTNIK, solche Sachen an…..

        …..denke, hier kommen wir mal dem Bild näher, welches Du so schön beschrieben hast…..
        „Russlands Präsident Wladimir Putin hat in seiner Rede bei der Eröffnung des Internationalen Wirtschaftsforums „One Belt, One Road“ in Peking wirtschaftliche Probleme als Ursachen für Terrorismus und illegale Migration genannt.“

        ….es geht um das CHIN – RUS Projekt der Seidenstrasse…

        https://de.sputniknews.com/politik/20170514315750190-putin-globalisierung-krise-dysbalance-ursachen-terrorismus/

        …interessant ist, dass er Einzige NICHT-VASALL der äh-uh-Kolonienen, der Tschechische Präsident Milos Zeman, auch in Peking war, beim Disput um die „CHIN-RUS“ Seidenstrasse….

        https://de.sputniknews.com/politik/20170514315749951-putin-zeman-lawrow/

        ….dazu passend, die Mitteilung von GAZPROM….

        „Der Bau der Pipeline „Kraft Sibiriens“, mit der Gas aus Russland nach China geliefert werden soll, wird wahrscheinlich früher abgeschlossen als geplant: Laut dem Vorstandsvorsitzenden des Energieriesens Gasprom, Alexej Miller, sind bereits 740 Kilometer Leitung gebaut.“

        https://de.sputniknews.com/politik/20170514315750437-pipelnie-kraft-sibiriens-zeitplan/

        …..wie Du es beschrieben hast……. Wladimir Putin, dreht den „Russischen Dampfer“, seit Jahren nach China um, nachdem es die Angloamerikner in den 90-ern, unter ihrer Halbkreatur YELTZIN es noch verhindern konnten…..

        …..das heisst, der gesamte Eurasische Güterverkehr, wird der Kontrolle der Engländer-VSA ENTZOGEN !!!!!!

        …..dass heisst aber auch, die Tage der Besetzung Afghanistans, durch die Angloamerikaner und ihrer Soldtruppen, sind mittelfristig gezählt……

        ….dann übernimmt China die „bäh-er-däh-Mädchenschulen….???“

        ….denke, China lässt sich mit der Südroute über Afghanistan nach dem Iran, noch etwas Zeit….. zuerst die Nordroute……. und damit werden ALLE Länder, durch welche diese Route läuft, dem Angloamerikanischen Einfluss entzogen…..

        ….hier die Aussage von Halford Mackinder, über seine Aussage, Heartland-Theorie

        https://de.wikipedia.org/wiki/Heartland-Theorie

        …indem RUS und CHIN, den Eurasischen Kontinent beherrschen werden, sind die „Seeräuber Nation Engelland und ihr KUNSTPRODUKT VSA“, aussen vor…….

        …..dass heisst, China braucht seine Grosse Flotte, welche gerade im Aufbau ist…. alleine 2015 über 40 Kiellegungen von Militärschiffen aller Art, nur noch dazu, um seine Verbindungen nach Afrika zu schützen, wie unter dem Ming-Kaiser Yongle….

        https://de.wikipedia.org/wiki/Yongle

        ….sein Admiral, Zheng He, befehligte ja die Grösste Flotte Ihrer Zeit, sie fuhren schon nach Afrika, 1420 usw….
        https://de.wikipedia.org/wiki/Zheng_He

        …das heisst im Umkehrschluss, die Flotte der Angloamerikaner; wird wertlos……. da ihnen die Kontrolle entglitten ist….. ???

        ….bin nur Neugierig, wann die Vasallen den Absprung versuchen werden……???

        …..lieber Conrath, Danke, dass Du an meine Katzen denkst……

        ….aber als alter Werkzeugmacher, habe ich es mit meinen Folianten, genau wie bei bei meinem Hauswerkzeug gemacht….. in meinem Werkzeugtisch, liegen in der Obersten Schublade die Schraubenzieher, darunter die Feilen, darunter die leichten Zangen, darunter die schwereren und ganz unten die Hämmer, von 100 G bis 1 500 g…..

        ….in meinen Buchregalen, sieht es genauso aus…… unten, die schweren dicken Dinger, z.B. „Gedächtnis Ausgabe für Kaiser Friedrich III“, erschienen mit vielen Gemälden, von Carl Röchling (Maler)…….. ???

        https://de.wikipedia.org/wiki/Carl_R%C3%B6chling_(Maler)

        …..ganz OBEN, auf den letzten Brettern, liegen die Ausgaben, von Märkels Reden…..

        ….stimmt nicht, habe nachgeschaut, eine Trompete und ein Bandoneon meines Grossvaters….???

  18. Auf die Frage wo noch Krieg möglich ist zum Wohle der USA möchte ich eine Antwort geben.

    Auf dem Balkan ist es noch möglich. Die Neocons haben dort immer noch Ihre Spieler auf dem Feld. Saudi Arabien hat Bosnien aufgekauft und dort seine Leute geparkt, im Kosovo sitzen viele Mitspieler und in Mazedonien ist gerade ein Putsch passiert mit einem Albaner als zukünftigen Chef, der die Agenda von Großalbanien ausführt. Spannungen werde erzeugt und das Potential ist da. Es bleibt spannend.

    1. ….lieber Legija,

      ….kann Ihre Verbitterung verstehen……
      ….denke aber, im gerade stattfinden Kampf, des Untergehenden Angloamerikanischen Reiches, spielt der Balkan, im Moment, eine untergordnete Rolle…..

      ……die wichtigste Front ist Syrien, ….da haben die Angloamerikaner, gerade TOTAL verloren….

      ……die Zweitwichtigste Front, ist die Ukraine und der Kaukasus, da verlieren sie auch,…… in Asien, bestimmt zunehmend CHIN, das Geschehen,….. RUS und CHIN, haben Mittelasien unter Kontrolle….
      …Serbien, hat eine Chance erhalten, was sie daraus machen….. ???

      Gruß Yorck Fränzelsmühle

      ———————————–
      Ist das Dies und Das nicht hübsch genug? Soll ich’s anmalen oder was? Ich bitte darum – und zwar zunehmend knurrig – nicht Themenbezogenenes in Dies und Das zu diskutieren und andere Artikel „sauber“ zu halten. – Russophilus

      1. ….lieber seehr vereehrter Herr Russophilus,

        …entschuldige mich untertänigst, bei Ihnen, wegen nicht ganz klarer Themenlage, meinerseits…. wo ich vielleicht was wervechsle…..

        ….IHRO, immer geneigter, Holzschneidmüller aus der Fränzelsmühle….. am Bieberbach gelegen…..

        …nach der Dialektik, von Kant, Hegel und Karl Marx, ist ALLES, miteinander verbunden… ??

        …in ML, habe ich vieles verschlafen,……denke aber doch, nicht das Wesentliche…… ???

        Gruß Yorck Fränzelsmühle

        1. Ach York,

          es geht doch einfach nur darum, dass da jemand sich Mühe und Arbeit macht und uns allen einen nützlichen Dienst erweist. Da kann und sollte man doch die Höflichkeit haben, das wenigstens mit thematischer Bezogenheit (oder halt Schweigen) anzuerkennen und zu danken, zumal doch praktisch immer ein Dies und Das gleich ums Eck ist.

          Mehr als mindestens Höflichkeit, Dankeschön und – im von mir erhofften Glückfall – Anerkennung haben wir doch nicht, um einem fleissigen und dazu noch gut arbeitenden Übersetzer seine Mühe und sein Engagement zu danken.

          1. …ist doch nicht Böse gemeint…… meine Schnautze, war schon damals bekannt, deswegen 8 Semester Nachhilfestudium…. hat aber auch nichts geholfen…..??

            …..habe mich aber NIE, kaufen lassen, trotz aller Angebote…. von dem „freien westen“……
            ……sie hätten mich gerne gehabt, hatte ja einen „Vorzeigelebenslauf“, in IHREM SINNE…..

            …..ich blieb immer dem Gedanken Preussens und unserer Thüringerischen Fränkischen Heimat treu, dem alten Protestantenlied…..

            „Üb immer Treu und Redlichkeit Bis an dein kühles Grab,
            Und weiche keinen Finger breit Von Gottes Wegen ab“

            hier die Melodie….. vom Glockenspiel der Potsdamer Garnisonkirche…….

            https://www.youtube.com/watch?v=yC9OBj-vnwk

            ……übrigens für Mitleser, SUHL, Schmalkalden; Schleusingen, inmitten des Thüringer Waldes gelegen, sowie Ohrdruf usw…. waren seit 1815, PREUSSISCH…… ??? (..stehen heute noch die Grenzsteine, mit dem Preussischen Adler…… (an den „Dreiherren-Steinen“, am Rennsteig, so genannt, weil Preussen an diesem Punkt, immer mit 2 Thüringer Fürsten-Tümern, seine Grenze hatte…..)

            …..schätze doch Ihre Arbeit und aller Helfer, will sie auf keinen Fall, diskreditieren…..
            Gruß Yorck Fränzelsmühle

  19. die nrw wahl kann man nicht fälschen, wenn kein mensch mehr die einheitsdiktatura wählen würde.
    sehr traurig mit welchen menschen , die sich von den endzeitlern so dermassen spalten haben lassen.

    ich haben fertig mit den deutschen und auch fertig mit der hoffnung. hoffnung ist was für masos.

  20. Interessanter Artikel, dem ich vieles abgewinnen kann.

    Allein die im Schlussabsatz aufgeführte Aussage ist meiner Auffassung nach Ausweis eines allzu verklärenden Bildes, imperialer russischer Geschichte.

    >>Wenn man ehrlich ist, führten wir Krieg ausschließlich aus der Verteidigungsposition, also gegen äußerliche Aggressoren; und viele unserer Territorialerwerbe waren eben mit unserer Sicherheit verbunden…<<

    Betrachten wir den Ersten Weltkrieg, so war es das zaristische Russland, welches als erstes Land die Generalmobilmachung verkündete, Frankreich und Großbritannien an seiner Seite wissend.

    https://valjean72.wordpress.com/2017/04/29/der-1-weltkrieg-und-die-abkehr-von-der-these-der-deutschen-alleinschuld/ (Eigenlink)

    ————————————————-
    Mir fielen jede Menge „zeit“, „spiegel“, „nzz“ und andere zionisten-Schmierblätter in Ihrem blog auf. Unangenehm – Russophilus

    1. Zunächst einmal vielen Dank für die Veröffentlichung meines Beitrages.

      Von den von Ihnen genannten Medien bin ich beileibe kein Fan (mehr). Der endgültige Bruch kam Anfang 2014 mit dem Regierungsumsturz in der Ukraine und der offiziellen Berichterstattung darüber hierzulande.

      Die Intention meins Blogs war es, Menschen in meinem privaten Umfeld auf die Verlogenheit aber auch die Stringenz der westlichen Politik aufzuzeigen und dies anhand von Meldungen aus sogenannten „seriösen Medien“; quasi verschiedene Puzzlezteile zu verbinden.

      Bei vielen dieser Artikel wird der propagandistische Unterton/Kontext hervorgehoben

  21. Danke für die Alexander Tamanski-Serie 1 + 2 von Arthur übersetzt.
    Alles sehr nachvollziehbar dargestellt.
    Danke für Dies&Das Das große Räderwerk von Russophilus

    Gibt ja etliche Foren die sich „unsere“ Artikel hier verlinken u.a. auch den HPB Radioaktivität, gibt man Autoren in eine Suchmaschine
    Gruß an alle

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.