Sputnik – Bogdanov Interview

Interview von Sputnik mit Mikhail Leonidovich Bogdanov (Sonderbotschafter der RF für den Nahen Osten und Afrika und stellvertrender Aussenminister der RF) im Rahmen seines Besuches in Belgrad, übersetzt von sloga. (Quelle)

S: Mikhail Leonidovich! Danke, dass Sie sich zu einem Interview mit Sputnik bereiterklärt haben. Heute haben Sie sich im Rahmen Ihres Besuches in Belgrad mit Premier Vucic und Präsident Nikolic getroffen. Können Sie uns sagen, was die wichtigsten Fragen waren, die behandelt wurden.

L: Vor allem möchte ich mich für die Aufmerksamkeit, die Ihr Medium unserem Besuch zukommen ließ, bedanken. Es ist für uns angenehm, wenn Journalisten unseren Konsultationen so viel Aufmerksamkeit schenken. Ich kam nach Belgrad auf Ersuchen der Leitung des serb. Außenamtes, um Konsultationen bez. Fragen zum Nahen Osten zu erörtern. Goran Aleksic hat mich eingeladen und wir hatten sehr interessante und inhaltsreiche Konsultationen über Themen mit denen ich mich als Sonderbotschafter des russ. Präsidenten für den Nahen Osten und Afrika (aber auch in meiner Funktion als stellvertretender Außenminister) beschäftige.

Für mich war es auf jeden Fall eine große Ehre, dass ich mich mit Premier Vucic und Präsident Nikolic treffen konnte bzw. sie mich empfangen haben. Wir hatten offene und inhaltsreiche Gespräche mit dem Vorsitzenden des Staates und der Regierung, in denen es vor allem um die historischen Bindungen unserer Länder ging, da unsere Völker und Staaten in der Tat eine jahrhundertelange Geschichte von engen geistlichen und anderen Bindungen haben. Heute haben wir natürlich eine neue Etappe der Geschichte der Beziehungen von Serbien und der RF und es ist mir ausgesprochen angenehm, dass Kontakte auf den Niveau der Führungsebenen unserer Staaten und dem Niveau der Außenministerien aufrechtgehalten werden.

Die Anführer Serbiens haben ihre Sicht der Dinge dargelegt und das heutige Verhältnis zw. Serbien und Rußland eingeschätzt, welches – objektiv betrachtet – eine sehr gute Perspektive hat. Allerdings sind auch noch nicht genutzte Möglichkeiten vorhanden; vor allem auf dem Plan von Handels-, Wirtschafts- und humanitären Beziehungen. Aber für mich war es sehr interessant (und ich werde diese Einschätzungen in Moskau weiterleiten). Vor allem jenes, was ich im Bezug auf Serbien und was um es herum passiert, gehört habe. Ich habe sowohl dem (serb.) Präsidenten als auch dem (serb.) Premier gesagt, dass ich der Auffassung war, dass es nirgends kompliziertere Fragen gibt als im Nahen Osten. Aber ich habe verstanden, dass die Situation am Balkan ebenfalls sehr kompliziert ist. Es war für uns sehr wichtig, dass wir aus erster Hand – also von den serb. Anführern – hören, was in der Region geschieht.

S: Ordnet man jenes ein, was die Kabinetts von Premier und Präsidenten mitgeteilt haben, war die „regionale Krise“ das wichtigste Thema, welches besprochen wurde. Es ist klar, dass hier die Situation erneut instabil ist. Premier Vucic hat weiters mit Ihnen über den Kosovo gesprochen; über die Absicht von Pristina, eine Armee formen/aufstellen zu wollen, was im Widerspruch zur Resolution 1244 stehen würde. Sie sollen ihm daraufhin gesagt haben, dass jegliche Instabilität des Westbalkans sich schlecht auf die Gegebenheiten auf internationaler Ebene niederschlägt [Anmk.d.Ü.: WAS FÜR EINE ANSAGE!!!; er wollte damit offenbar sagen: niederschlagen – und das im wahrsten Sinn des Wortes! – könnte]. Können Sie uns sagen, was Sie damit meinten?

L: Wir nennen den Nahen Osten, Naher Osten, weil er uns nahe (Anmk.: im Sinne von räumlich) ist. Aber der Balkan und Serbien sind Rußland und dem russ. Volk und unseren Interessen sehr viel näher. Daher sind wir daran interessiert, dass diese Region stabil und sicher bleibt, was die Voraussetzung für eine wirtschaftliche Entwicklung der Region und Serbiens schaffen würde, was natürlich weiters zu besseren Voraussetzungen für den Ausbau der Beziehungen und Basis für eine (für beide Seiten) fruchtbaren und resultatorientierten Zusammenarbeit mit Rußland führen würde. Daher betrifft/berührt alles, was in dieser Region geschieht, unsere Interessen. Die Stabilität in der Region ist weiters auch eine Frage der (Anmk: russ.) Sicherheit, des Kampfes gegen den Terrorismus etc.

Wir wollen in der Tat vor Ort genug gute und friedliche Voraussetzungen sehen, um unsere Beziehung mit Serbien und den benachbarten Ländern weiterentwickeln zu können (Anmk: noch klarer bzw. deutlicher geht es wohl kaum …).

S: Wie sehen Sie die hiesige Situtuation. Woher auf einmal eine solche Instabilität? Worin sieht Moskau die Ursachen für solch eine Instabilität?

L: Nach unserer Ansicht existieren Mächte (lokale; aber auch in einem breiteren Kontext), die vielleicht daran interessiert sind, dass div. Probleme zw. Völkern und Staaten in diesem – aber auch anderen – Regionen geschaffen werden. So dass eine Situation der Konfrontation entstehen könnte, die ihnen ermöglichen könnten, nach dem Prinzip: „Teile und Herrsche“ manipulieren zu können und gleichzeitig ihnen ermöglicht, auf die geschwächten Akteure des polit. Prozesses in bestimmten Regionen der Welt – einschließlich des Balkans – Einfluss zu nehmen.

S: Auf der anderen Seite hören wir vom Westen Warnungen (um nicht zu sagen: Warnungen, wie Maschinengewehrsalven), dass gerade Rußland die Ursache für die Instabilität am Balkan sein soll, dass es auf den Balkan „zurückkommen möchte“. Z.B. die brit. Premierministerin May hat ihre westl. Kollegen dazu aufgerufen, dass sie sich aktiver den Akten, die Rußland am Balkan setzt, entgegenstemmen mögen. Vor allem bezieht sie sich auf die „Kampagne der Desinformation durch Rußland“. Ganz konkret hat sie die Vorkommnisse in Montenegro erwähnt (Anmk: in Montenegro soll erst vor kurzem Rußland einen Putsch gegen die Regierung organisiert haben … alles natürlich nur erstunken und erlogen).

Sie sehen also überall „die Hand Rußlands“. Wie sehen Sie diese Anschuldigungen?

L: Das haben Sie gut gesagt. Was auch immer in der Welt passiert; egal welche Probleme entstehen (teilweise sogar innenpolitische Probleme, wie neulich bei den us-wahlen): alle sehen „die Hand Moskaus“. Da es bei einigen unserer westl. Partner – deren Anführer und Medien – zu einem allgemeingültigen (absoluten) Gedanken geworden ist, ist es sehr schwer, diese Anschuldigungen zu kommentieren. Ich hoffe, dass Außenminister Johnson bald Moskau besuchen wird und wir die Möglichkeit haben werden, mit unseren brit. Partnern all diese Fragen besprechen zu können.

Was unsere Beziehungen mit den Völkern des Balkans und den Serben anbelangt, so haben diese eine jahrhundertelange Geschichte; auch geistliche. Ich glaube, es besteht ein besonderer Charakter unserer Beziehugen. Daher kann nicht gesagt werden, wir wären gegangen und würden wiederkommen. Wir waren immer da (vor Ort) und die Serben waren immer in unseren Herzen. Es darf keine Zweifel oder Illusionen darüber geben, dass wir mit den Völkern vor Ort nicht mitfühlen würden; vor allem zum serb. Volk haben wir eine besondere Nähe. Wir sind beide rechtgläubige (orthdoxe) Völker.

Auf der anderen Seite sagen wir allen, dass wir internat. Recht achten. Wir achten besonders die UN-Charta und mischen uns prinzipiell nicht in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten ein. An diese Prinzipien halten wir uns sehr streng und rufen unsere Partner – auch jene im Westen – dazu auf, dies ebenfalls zu tun. Wir haben weiters feste Prinzipien und sind der Ansicht, dass die Länder des Balkans – aber auch jene des Nahen Ostens; mit dem ich mich eigentlich beschäftige – das Recht und die Möglichkeit haben müssen, ihr Schicksal selbst zu bestimmen. Wer sie anführen wird; wer im Parlament sein wird; wer regieren wird oder wer den Stuhl des Präsidenten innehaben wird; das alles sind souveräne Fragen und Rechte der jeweiligen Völker. Wir mischen uns in diese Fragen nicht ein und rufen unsere Partner (einschließlich, jener aus dem Westen) auf, sich nicht einzumischen.

S: Sie haben weiters gesagt, dass sie den Standpunkt Serbiens – in Bezug auf deren Lösungsansätze betr. der regionalen Fragen – teilen. Weiters haben Sie mitgeteilt, dass Serbien sich weiterhin bei der Verteidigung seiner nationalen Interessen an Rußland anlehnen kann. Wie sehen Sie die Situation im Kosovo? Glauben Sie, dass gefährlich ist, was dort passiert?

L: Was wir von den Anführern Serbiens gehört haben ist, dass die Sitution gefährlich sei. Wir haben keinen Grund, diese Einschätzung in Frage zu stellen. In diesem Fall lehnen wir uns an die Analysen und Prognosen unserer Freunde in Belgrad an und darauf werden wir unseren polit. Zugang bauen.

S: Sie sind für den Nahen Osten und Afrika verantwortlich. Wie sie bereits erwähnt haben, sind Sie in erster Linie gekommen, um über den Nahen Osten zu sprechen. Warum ist so ein kleiner Staat wie Serbien für Rußland so wichtig, um mit ihm die Probleme des Nahen Ostens zu diskutieren? (Anmk: eine durchaus berechtigte Frage …).

L: Erstens, war das eine Initiative unserer serb. Kollegen und Partner; genauer gesagt dessen Außenministerium. Wir schätzen solch ein Interesse an unseren Standpunkten und Wertungen sehr. Auf der anderen Seite meinen wir ebenfalls, dass Serbien – als europ. Land mit einer sehr beachtlichen Geschichte – eine wichtige Rolle spielen kann und soll. Wir haben einige gemeinsame Projekte und teilen einige Anstrengungen, um humanitäre Hilfe leisten zu können; u. a. dem syrischen Volk. So erfolgten bereits Hilfslieferungen über das russ.-serb. humanitäre Zentrum (Anmk: in Nis) nach Syrien.

Außerdem haben wir noch die Probleme – sogar Tragödien – des Christentums in einigen Regionen; besonders in Nahen Osten. Wissen Sie, von von dort flüchten Christen vor dem islam. Extremismus, welcher den Völkern dieser Region sehr viel Schaden zufügt und gleichzeitig versucht, es als einen Glaubenskrieg darzustellen. In erster Linie sind die Christen die Leidtragenden und daher fand vor ein paar Tagen in Genf ein internat. Forum statt: Fragen und Schutz der Christen im Nahen Osten. Es war für uns sehr erfreulich, dass sich Serbien den Ländern der Initiative in Genf – und somit auch Rußland – angeschlossen hat.

So haben wir einige solcher gemeinsamen Richtungen, die praktische Bedeutungen und Effekte haben. Abgesehen davon bzw. ganz zu schweigen von den Problemen der illegalen Immigration, die auf ganz Europa niederprasselt und auch die Interessen unserer serb. Freunde „getroffen haben“. Hier muß man nach den Ursachen und Wurzeln des Problems suchen. Sie liegen in der Instabilität des Nahen Ostens und der Tragödie, die eine Reihe von Völkern des Nahen Ostens und Nordafrika miterleben. Ich denke da an Libyen, Irak, Syrien und einige weitere Staaten und die damit in Verbindung zu bringenden Probleme mit dem Terrorismums, der sich vor allem in Syrien und dem Irak ausgebreitet hat. Gerade auf letztgenannten Gebieten ist der sog. IS-Staat entstanden; ein sehr radikales und gefährliches Phänomen von Terrorismus und Extremismus. Zu unserem großen Bedauern haben wir in den Reihen dieser Verbrecher auch Staatsbürger Serbiens und Rußlands und anderer Staaten. Wir befürchten, dass diese Leute, nachdem sie Kriegserfahrung gesammelt haben, mit sehr gefährlichen Absichten und Ideen wieder in ihre Heimatländer zurückkehren werden. Daher ist es unser gemeinsames Interesse, unsere Anstregungen im Kampf gegen das globale Böse zu koordinieren. Damit die antiterror. Anstrengungen max. Effektivität erreichen, bedarf es eines Meinungs- und Erfahrungsaustausches und der Schaffung – worauf auch Präsident Wladimir Putin aufmerksam gemacht hat – einer breiten Antiterror Front mit der größtmöglichen Anzahl an Mitgliedern der internat. Gemeinschaft und jenen Kräfte, die vor Ort fähig und willig sind, gegen die Terroristen zu kämpfen. Ich meine damit die irak. und syrischen Streitkräfte und andere Formationen, wie z.B. aus den Reihen der patriotischen Oppositionen, die sich mit unserer Unterstützung bzw. der Unterstützung der internat. Gemeinschaft aktiv dem Kampf gegen den Terrorismus anschließen könnten, um in naher Zukunft das Phänomen zu liquidieren, welches eine große Gefahr für den Nahen Osten darstellt.

S: Sie haben die humanitäre Hilfe erwähnt, die Serbien mit Hilfe von Rußland nach Syrien schicken konnte. Besteht die Möglichkeit ähnlicher Initiativen in Zukunft? … Vielleicht ist es noch zu früh darüber zu sprechen, aber wenn der Krieg in Syrien ein Ende findet und wir alle hoffen, dass dies dank Rußland sehr bald sein wird, könnte sich dann Serbien beim Wiederaufbau Syriens einschalten?

L: Natürlich! Wir meinen, dass Serbien und andere Staaten sich – abhängig von deren polit. Willen, Wünschen und Möglichkeiten – anschließen können. Wir hoffen, dass wir in einer gemeinsamen Anstrengung mit der internat. Gemeinschaft zuerst den Krieg beenden können (das müssen die Syrer selbst tun; mit unserer Vermittlung und Unterstützung). Unmittelbar dannach – also ohne Aufschub – müssen wir den Syrern und Irakern helfen, ihre Infrastrukturen, ihre Wirtschaft zu erneuern und den Wohnungsfond zu erneuern, damit sich das Problem der Immigranten auflösen kann und die Rückkehr jener, die sich millionenfach in den verschiedenen Ländern Europas – einschließlich Serbiens – zur Zeit aufhalten, beginnen kann.

S: Wenn wir bereits über Syrien sprechen, würde ich Sie gerne etwas fragen. Ist es möglich, den Krieg ohne eine Zusammenarbeit Rußlands, der amis – aber auch der türkei – zu beenden?

L: Natürlich ist das nicht möglich, was unseren türk. Partner anbelangt. Heute ist Präsident Erdogan zu einem Besuch in Moskau. Zur Zeit sind gerade intensive Gespräche über etliche Aufgaben im Gange. Abgesehen davon auch Gespräche über unsere bilateralen Beziehungen, die in der Tat eine strategische Bedeutung – bez. wirtschaftl. Standpunkte, Tourismus und anderer Richtungen dieser Partnerschaft – haben.

Was den Nahen Osten und Syrien anbelangt, haben wir den Prozess aus Astana aktiviert, bei dem die Hauptrolle Rußland und der Türkei zufällt. Es haben sich weitere Länder angeschlossen; wie der Iran und nun auch Jordanien. Weiters sind UN und amis sehr daran interessiert, den Prozess zu verfolgen bzw. sich anzuschließen und vor Ort mitzumachen. Ziel des Prozesses von Astana ist, eine Stärkung des Regimes und ein Ende der Kampfhandlungen. Das ist natürlich nicht genug. Man muß weitergehen. Man muß die Anstregungen der Syrier im Kampf gegen den Terrorismus stärken und gleichzeitig den polit. Prozess weiter entwickeln; das wäre die Genfer-Plattform mit einer Reihe von Akteuren.

In diesem Bezug möchte ich auf Ihre Frage antworten. Unsere Zusammenarbeit mit der türkei ist sehr wichtig. Heute ist sie bereits sehr konkret und entwickelt sich erfolgreich. Da haben wir noch die ami-Administration von Präsident Trump. Wir erwarten die Ernennung von neuen Leuten, die sich in der Praxis mit den Problemen beschäftigen werden; u. a. mit jenen, die die syr. Lösung betreffen. Allerdings auch jenen, die einem generellen gemeinsamen, koordinierten Zugang betreffen, damit wir gemeinsam mit unserem amerik. Partner beim Versuch die Kampfhandlungen zu beenden, im Kampf gegen den Terrorismus und im Bereich der humanitären Hilfe eine maximale Effektivität erreichen können.

Und natürlich noch den polit. Prozess auf Basis der Resolution 2254 des Sicherheitsrates der UN, welche einstimmig beschlossen wurde. In diesem Plan und den Strukturen, die im sog. Wiener-Prozess bzw. Format zur Unterstützung Syriens formiert wurden, wurden die Verhandlungen in der Vergangenheit immer unter der Schirmherrschaft Rußlands und amerikas abgehalten. Wir würden hier gerne fortfahren und sogar die Beziehungen verstärken; eine gemeinsame, anführende Rolle von Rußland und amerika, von welcher (Anmk: gemeint ist amiland) auf jeden Fall viel abhängt; sowohl im Nahen Osten oder auf der internat. Szene insgesamt (im Bezug auf die Lösung von globalen Problemen und Herausforderungen) als auch in der UNO und im Sicherheitsrat.

S: Die Kontakte der beiden (Anmk: ami – russ.) Generalstäbe wurden bereits erreicht. Das ist sehr wichtig. Oder?

L: Das ist eine sehr wichtige Etappe. Die Anführer der Generalstäbe haben sich bereits in Baku getroffen und das letzte Treffen war in Antalya. Wir meinen, dass diese Treffen ermöglichen, dass in einer grundlegenden und offeneren Atmosphäre strategische Fragen zw. Rußland, amiland und der türkei betrachtet werden können.

S: Zum Schluß möchte ich Sie fragen (obwohl die bilat. Beziehungen zw. Serbien und Rußland nicht in Ihr Ressort fallen): Wurden bei den heutigen Gesprächen konkrete Besuche auf höchster Ebene vereinbart bzw. besprochen?

L: Solche Kontakte und Besuche gab es bereits früher (immer schon). Ich bin überzeugt, dass sie normal und unabdingbar sind. Wir sind dafür, dass die Kontakte häufiger werden, da die Dynamik der Entwicklung der Situation auf dem Balkan und um Serbien herum, intensiv ist; gleich, wie in anderen Regionen; z.B. jene, mit denen ich mich beschäftige (dem Nahen Osten und Afrika). Daher bedarf es ständiger Kontakte zw. Belgrad und Moskau. In diesem Licht haben die Kontakte der Anführer unserer beiden Länder eine große Bedeutung.

S: Ganz konkret. Wir warten auf die Auslieferung von MIG-Flugzeugen aus Moskau. Das würde unsere Flugstreitkräfte stärken. Die sog. „kosmischen Kräfte“ … was auf serbisch übersetzt nicht als „kosmisch“ bezeichent wird … (Anmk: im Sinne von: es gibt kein adäquates Pendant zum russ. Begriff „kosmische Kräfte“).

L: (Anmk: der stellvertretende Außenminister mit einem Lächeln im Gesicht) Na, dann werden sie eben „kosmisch“ werden …

S: Ja. Ja. Ja.

Anmerkung meinerseits: In diesem Licht ist die Krise in Makedonien zu sehen. Der „tiefe“ makedon. Staat hätte seinen Bürgern kaum „geraten“ aufzubegeheren, wenn nicht klar gewesen wäre, dass man gewinnen wird (so oder so). Obiges Interview ist eine Bestätigung, wohin die Reise am Balkan vermutlich gehen wird. Wie bereits gesagt. Ich vermute, dass der Kelch – ausnahmsweise – am Balkan vorbeigehen könnte, sofern ein bestimmer Stamm nicht vollkommen lebensmüde ist …

(Geringfügig redigiert – Russophilus)

52 Gedanken zu „Sputnik – Bogdanov Interview“

  1. …Und diese dreckigen Kriegsverbrecher Fischer und Albright und andere können darob im goldenen Käfig in Ruhe alt werden…

    Und welche Banken haben diesen Krieg 1998 in Yugoslawien finanziert? Das waren doch die selben Figuren, welche 1914 und 1939 finanziell Gewehr bei Fuss standen, um einen Weltenbrand loszutreten?

    Und dem kritischen Geist heutiger Tage droht der Hungertod durch Kontosperrung?-

    Vielleicht kommt am Ende der Tage doch ein gestiefelter Kater daher und frißt den großen Zauberer, welcher die irdische Menschheit ausplünderte und unterjochte, auf !

    Historie oder Zukunft?-

    1. @ Hans mein Igel

      Das Schema war in der Tat immer dasselbe. Aber auch die Reaktionen bzw. Aktionen des „gemeinen Volkes“ (nicht nur am Balkan) waren immer dieselben.

      Ich meine, dass für diese „feine Gesellschaft“ die Zeit bereits endgültig abgelaufen ist, da ihnen der nötige Bewegungs- bzw. Manipulationsspielraum abhanden gekommen ist und sie die Füße – sofern sie länger leben wollen – stillhalten werden. Man kennt sie alle mit Vor- und Nachnamen, deren Schuhgrößen und nächsten Verwandten etc. Die sog. „Mitläufer“ sind (mental) schon abgesprungen. Da geht es nur noch nach der Devise: Mitnehmen (finanziell), was man noch mitnehmen kann …

      Insofern sei die Frage erlaubt: Ab wann wird die „Angst vor den ziocons“ zur Alibihandlun g?

      1. @ sloga

        Sehr einverstanden.

        Aber was soll mit den über mehr als eine Generation versauten Menschen angefangen werden?
        Sollen diese mittels der Matrix in die Irre geführten Massen einfach in die Freiheit, sprich Eigenverantwortung entlassen werden?
        Diese desorientierten armen Schweine rennen sich doch den Schädel gegen seitig ein.

        Wenn man einem Irrenhaus also die Zäune nimmt, bleibt es doch ein Irrenhaus.

        Für diesen Gesamtsaustall bedarf es also außerordentlich gütiger Ideen! -und Herzen.

        1. Hans mein Igel,Sie haben das sehr gut eingeschätzt.
          Wir werden fremdbestimmt und haben keinen
          Friedensvertrag mit Allierten.Und unser Land ist über
          beide Ohren verschuldet,aber keiner weiss bei wem,oder
          doch?(Rohtschild).Die Gesellschaft ist gespalten in 70%
          Arme,20%Reiche und 10% Superreiche.Und es wird noch schlimmer.Der Kampf Jung gegen Alt hat schon lange begonnen.Die Grosskonzerne entsorgen die Alten,
          Man hat uns die D-Mark genommen,und jetzt geht auch
          noch das Euro-Spielgeld über den Jordan.
          Warum,lassen wir es zu??????

      2. Sehr geehrter Sloga,erlaube mich eine Frage im Bezug auf Serbien und Russland,bzw. Putin.In Serbien werden in ein paar Tagen Wählen abgehalten.Wieder mal.Erst vor einem Jahr waren die.Leben in Serbien gleicht dem Leben in einem Konzentrationslager,ohne das jetzt näher zu erleuten.Serbien ist de fakto NATO mitglied,und serbische Regierung ist klar Antirussisch.Al dass ist den Russen klar.Troztdem,empfängt Putin vielgehassten serbischen Premier ein paar Tagen vor Wählen.Schickt ihm Waffen,auch ein paar Tage vor Wählen.Putin schickte Schröder,vor zwei Tagen,als Unterstüzung dem serbischem Regime,auch ein paar Tage vor Wählen.Entäuschung macht sich breit.Gibt es da eine andere sichtweise,die die Hoffnung noch aufrecht lassen kann.

      3. Hallo Sloga,zuerst vielen Dank für ihre vielen Berichte über
        den Balkan.Ich hatte keine Ahnung und kein Wissen was da abgegangen ist.Da ich im Moment am durchwühlen alter
        Nachrichten bin folgendes.Quelle Totoweise.
        Was ist los in diesem Land?Eine USrael Militärregierung in D.
        NWO-so wird heute Krieg geführt,gegen Deutsche. Das Ziel der Zionisten ist,die Beseitigung des deutschen Volkes.
        Der Morgenthauplan geht seiner Vollendung entgegen.
        Die Industrie gibt es bald nicht mehr,und wir sind durchgemischt,ein viel Völkerstaat.
        Und diese Nachricht ist 7-8 Jahre alt,und bisher ist nichts
        eingetreten.Da hoffe ich doch,dass nach meiner Einschätzung,uns fertig zu machen garnicht so einfach ist.

    1. @ Munnie

      Für mich sind die Juncker-Zitate Aussagen, die für den eu-durschnitts-michel gedacht sind (so gesehen: für den internen Gebrauch). Grundsätzlich: Juncker lügt und täuscht (wie wir alle bisher reichlich festhalten konnten), wenn er den Mund aufmacht.

      Was sollten die Aussagen bewirken?

      1. an den eu-michel: Wenn die eu aufgegeben wird, so wird es Krieg geben. Oder: Wollt Ihr so enden, wie die da?

      2. Der Krieg wird dort beginnen, wo er bisher immer begonnen hat. Der eu-michel kann sich gerade noch an die sog. Jugoslawienkrise erinnern. Der etwas Gebildetere „weiß“ sogar, dass Serbien den 1. Weltkrieg ausgelöst hat. usw. usf.

      3. Sollte Juncker exakt zitiert worden sein, so ist der Fakt interessant, dass er sich um alle Westbalkanländer „sorgen macht“; bis auf eines: Serbien (Republika Srpska zählt nicht, da sie Teil von Bosnien ist). Indirekt ist somit auch der Täter/Verursacher lokalisiert.

      4. „Man“ (der eu-michel) muß helfen und darf die Westbalkanländer nicht alleine lassen. Hier möchte man das „Helfersyndrom“ (a la Schutzbedürftige) wecken.

      5. Die eu ist der Allheilbringer. Ohne die eu bricht alles zusammen bzw. auseinander.

      Dass Sie die direkten Zusammenhänge (eu-Zerfall – Balkankrieg) nicht herstellen können, liegt nicht an Ihnen. Zu versuchen, Junckers Aussagen einzuordnen, kommt ungefähr dem Versuch gleich, bei einem Volltrunkenen den nächsten Schritt bzw. die nächste Aktion vorherzusehen. Irgendwie schwer möglich.

    2. Hi Munnie, der Eindruck, den Juncker erwecken will, entspricht dem Bild , das jede Kolonialmacht von sich hat: „Wenn wir nicht für Ordnung sorgten, würden sich die Wilden an die Gurgel gehen“ (dazu gibt’s eine schöne Szene bei „Gandhi“ gleich nach der Pause). Den Umstand, dass ohne die EUSA, gar kein Balkankrieg in der Luft läge, den blenden die Herrschaften natürlich aus (siehe Genscher mit dem Geldkoffer in der einen und dem Waffenkatalog in der anderen Hand, Terrorkrieg gegen Serbien, echte und gestellte Massaker, uvm.).
      Andererseits sehe ich durchaus eine reale Drohung in seinen Worten, an all diejenigen, die nach Brüsseler-Selbstverständnis Schuld am Kriseln der EU sind. Diese Drohung lautet: Bevor wir untergehen, zünden wir noch den Balkan an und dann gnade euch Gott“ Das liegt so auf einer Höhe mit den letzten Tagen des Obama-Regimes.
      Soweit die Kurzfassung.

    3. Es ist nicht so kompliziert.Man manipuliert mit dem Balkan nach eigenem Bedarf.Balkan wird immer gebraucht als Pulverfass,im komplizenschaft mit Lokalpolitikern.Das sehe ich nicht mehr und nicht weniger,als noch eine Darstellung/Proppaganda,wie die EU für Stabilität unerlässlich ist,

    4. Es ist die Drohung eu-ziokons den nächsten Laden in Brand zu stecken, an Russland gerichtet (evtl. auch an Trump).

      Interessant ist, dass die Russen immer noch meinen mit den amis „reden und diskutieren“ zu müssen.

      Alleine nach den Vorwürfen vom ami feldwebel heute bezüglich Aufrüstung der Taliban in Afg. kam sofort: wir, Taliban aufrüsten? Niemals nicht !
      Frage warum nicht? Glaubt Russland die amis brächten da etwa Frieden hin? Die amis drücken Afghanistan seinen Stempel weiterhin auf. Selbstverständlich sollten die Russen die Taliban aufrüsten. (der Preis wird steigen für den Westen!).
      Der Status Quo in Afg. taugt zu gar nichts, aus Russischer Sicht.

      Das gleiche im Umgang mit west- NGO’s. Kaliber 22 ins rechte Knie von den Stinkstiefeln (gerade versuchen die Minsk anzuzünden) DANACH diskutieren.
      Alles andere ist falsch.

        1. Meiner Ansicht nach kann das Russische Verhalten nur mit einem eventuellen „Nürnberger Verfahren 2.0“ erklärt werden.
          Die sammeln evtl. noch die Beweise.
          Mit zunehmender Enge des Strickes um den Hals der bekannten „Anzünder“ werden diese auf Grund ihrer Natur sich immer weiter
          in die extreme, kriminelle und agressive Richtung, entwickeln.
          Um so härtere Strafen könnte man hinterher verhängen. Verständlich.
          Und man kann auch noch bestehende Nazi-Verbindungen aufgedeckt werden.
          So arbeitet gewöhnliche Polizei ja ebenfalls.

          DAZU BRAUCHT ES ABER EINEN EXTREMEN RUSSISCHEN EINFLUSS IN DIE BISHERIGEN AGRESSOR LÄNDER UM DEN „NÜRNBERG 2.0“
          DURCHFÜHREN ZU KÖNNEN.
          Von alleine kommen (auf „NÜRNBERG 2.0“) die eu u.a. da nicht drauf.
          Aber dennoch würde ich als Russland unbedingt meine befreundeten Länder schützen, und nicht eine nach dem anderen anzünden lassen.

          Gruss

          1. Sehr geehrte/r Luzifer. ein Tribunal, wie Nürnberg 2.0, kann nur von dem Sieger, über einen TOTAL Besiegten Feind abgehalten werden. Also nur, wenn die Truppen, von UNS Menschen, wieder in Berlin, dieses Mal aber auch in der City of London und auf der Wall Street stehen, wenn die unrechtmäßigen Besetzer, der diversen Herrenhäuser und Schlösser, Inseln und Bunker, sicher in UNSEREN Gefängnissen sitzen, erst dann kann es, eine General Abrechnung, mit diesen Seelenlosen Bestien geben.Erst danach, können WIR Menschen, unseren nächsten Entwicklungs-Schritt angehen.

            1. Ja, Herr Klingenberg hier haben Sie absolut recht.
              Das ist das was ich meinte das Russland „extremen Einfluss“ in die betr. Länder haben sollte.
              Stimmt genau.

          2. Meiner Meinung nach sinnlos sich mit sowas wie Nürnberg 2.0 oder ähnliches zu beschäftigen. Da hat Felix Klinkenberg recht.

            Ich werde die Strategie des fair Play Russlands nie verstehen.

            Mit Reptilien Vereinbarung zu treffen ist eigentlich Nonsens aber naja, irgendwie sind sie ja bisher noch recht gut damit gefahren. Von tausenden Opfern im Donbass etc. abgesehen. Wir wissen nicht genug über die Hintergründe warum sie so agieren.

            1. Ja , absolut!
              Nur kurz zu meinem Kommentar eben zu Herrn Klingenberg:
              ich sehe es so dass es auf Grund der DYNAMIK beinahe zwangsläufig auf entweder Nürnberg2.0 ODER auf eine gleichwertige Antwort (in Form von asymetrischen Angriffen, z.B Sabotage in eu/zio-geschirr) von Seiten Russlands hinausläuft. Die dritte Alternative wäre nicht schön:
              Die Zios gewinnen das.

              1. Werter Luzifer,

                Russland hat trotz aller Angriffe bisher nie Sabotageakte durchgeführt. Potentielle Kandidaten wären Katar, Saudi-Arabien, EU-Kläffer…

                Jedenfalls fehlen bisher Aktionen, die die Handschrift des Kreml tragen. Russland versucht immer und immer wieder den Dialog fortzusetzen. Auch wenn mal die Faust schon lange die Worte hätten ersetzen müssen..aber nun ja, seitdem ich hier lese habe ich Dank Russophilus gelernt, dass man manchmal abwarten muss und das andere, uns häufig gar nicht bekannte Dinge im Hintergrund laufen. Wir sehen nur die Spitze des Eisbergs. Auch wenn wir gerne mal mehr sehen wollen, das meiste läuft ohne Infos an die Normalsterblichen ab. Leider.

    5. @ Munni

      vielleicht kann ihnen folgender Link: „Auf dem Balkan wächst die Kriegsgefahr“ helfen, die vielschichtigen Probleme dort besser einzuordnen.
      http://www.wsws.org/de/articles/2017/03/11/balk-m11.html

      Das Jammern von Junker gehört zum Geschäft. Das lenkt von der eigenen Verantwortlichkeit für die katastrophale Lage in Europa und dem Balkan hervorragend ab. Da zeigt man mit dem Finger schnell auf einen andern Schuldigen.

      Wie das Interview mit dem Außenminister der RF zeigt, ist die RF ja auf diplomatischer und praktischer Weise aktiv, um hoffentlich, die glimmende Lunte des Balkans mit den Partnern löschen zu können.

      1. @ lipa

        Sehr erhellend, der verlinkte Artikel! Es bleiben trotzdem viele Fragen offen, aber immerhin wird die allgemeine pol. und soziale Lage schon mal beschrieben.

        Hätte da ein paar Fragen an Euch, liebe Foristen, die sich mir aus dem verlinkten Artikel ergeben:

        1) Warum ist Moskau so interessiert an Serbien? Wo Serbien doch das Land mit den größten Erfolgsaussichten auf einen EU -Beitritt ist.

        2) Wenn Moskau so interessiert an Serbien ist, warum gibt es dann so wenig Geld (nur 10 mio im Vergleich zur EU 190mio)

        3) Was sind die Hintergründe für die Armeebildung im Kosovo? Warum tut der das wirklich? Das riecht nach Hidden Agenda! Weiß einer was darüber?

        4) Warum legt RF sein Veto bei der UN gegen die Aufnahme vom Kosovo ein?

        5) Wenn die EU-Aufnahme für all diese Mini-Länder in Wirklichkeit unmöglich ist, warum streben sie überhaupt danach? Was haben die davon? Gibt es Alternativen?

        6) „Russland veröffentlicht Warnungen und serbische Zeitungen verkünden einen bevorstehenden Krieg mit Montenegro.“ Warum will oder befürchtet Serbien einen Krieg mit Montenegro?

      2. Vielen Dank für die vielen Erklärungen zu Junckers Aussage. Jetzt kann ich das besser einordnen.
        Mir fehlt allerdings noch immer eine geschichtliche Grundlage, warum es überhaupt zu den Balkankriegen gekommen ist. Ist Wikipedia da zuverlässig (vermutlich eher nicht), oder hat jemand eine andere zuverlässige Quelle?

        @lipa
        auch Ihnen Dank für den Link zu wsws. Erst nachdem ich den Artikel gelesen habe, kann ich diese 2 Artikel bei fit4-Russland verstehen und ahne so langsam, was auf dem Balkan abgeht. Wie immer haben USA und EU ihre dreckigen Finger im Spiel und manipulieren und erpressen, was das Zeug hält. Allerdings finden sie auch willige Mitspieler in den Balkanländern.

        Hier die beiden auch sehr interessanten Links:
        https://www.fit4russland.com/geo-politik/1817-die-mazedonische-opposition-ist-bereit-das-land-an-die-albaner-abzutreten

        https://www.fit4russland.com/geo-politik/1818-der-premierminister-von-montenegro-milo-dukanovic-russophobie-als-allheilmittel-gegen-gefaengnis

        1. @Munnie: ….warum es überhaupt zu den Balkankriegen gekommen ist?…..

          Historisch:
          Deutschland konnte um 1900 herum sein Ölbedarf zu 80% selber decken.
          Die Englische Wirtschaft und damit Rüstungsproduktion war in einer Sackgasse, D. stand viel besser dar.
          Deutschland hätte die restl. 20% ölbedarf im nahen Osten unabhängig vom ami Öl decken können.
          UND UNABHÄNGIG VOM PETRO DOLLAR.
          D. sollte hier hineingezwungen werden (Rothschild Warburg Rockefeller- FED reserv ?).
          Industrie / und Rüstung: es wäre für D ein leichtes gewesen den angelsachsen Paroli zu bieten.

          Hierzu brauchte D die Bagdath Bahn welches zusammen mit dem Osmanischen Reich geplant und umgesetzt wurde.
          Die Strecke verlief durch das befreundete Österreich/ Ungarn UND den Balkan zum Bosporus.

          Daher wurde der Tronfolger von englischen Geheimdienstleuten, welche die sog. „Schwarze Hand“ unterwandert hatten,
          erschossen und ein erster Krieg auf dem Balkan beginnend, im Sinne englands, angezettelt.
          Weiter hat Churchill versucht auf dem Bosporus mit seiner Kampfeinheit/Flotte zu landen, was ja bekanntlich schief ging
          (grins).
          Dabei waren auch damals die üblichen verdächtigen Dreckstücke, Australien /NZ/ usw. usw.

          Deutschland hätte auch den Suezkanal in seinen Händen gehabt, die englische Flotte wäre Nutzlos gewesen, siehe Gallipoli.
          D. wäre UNABHÄNGIG von jeglichen SEEWEGEN gewesen.
          Die Türkei hatte und hat mMn auch kein wirkliches Interesse in westliche Struckturen (der Ausbeutung und Kolonisierungen)
          eingebunden zu sein.
          Im Verbund mit D / Russland sehr wohl.
          Wo fährt man durch wenn man von Berlin in die Türkei ohne Seeweg will? Durch den Balkan!
          Gilt bis heute.

          1. @Luzifer
            exakt so ist es, hat es sich zugetragen.
            Ist nur leider verschütt gegangen in der ständigen „Feindpropaganda“, die ja bekanntlich auch noch die Sieger waren …

      3. @ lipa @ Johanniskraut

        Solch „informative“ Artikel sind genau der Grund, warum ich keine mehr lese und so meinen Blutdruck schone.

        Ich könnte über ihn vermutlich einen ganzen Artikel schreiben, möchte allerdings nur zwei Punkte herausheben:

        1. Wie tendenziös er geschrieben ist, möchte ich an einem kleinen Beispiel aufzeigen (zumindest es versuchen …).

        Man schreibt: „Während die USA und nahezu sämtliche eu-Mitgliedsstaaten sich für eine schnelle Anerkennung des Kosovo AUSSPRACHEN, verhinderte Moskau durch sein Vetorecht im UN-Sicherheitsrat bis heute die Aufnahme des Kosovo in die Vereinten Nationen.“

        Unter den „nahezu sämtlichen“ Staaten sind fünf, die den Kosovo nicht anerkannt haben. Also rd. 20% aller eu-Staaten hat den Kosovo nicht anerkannt. Hier von „nahezu sämtlichen“ zu sprechen, ist diskutabel.

        Außerdem immer wieder dasselbe Schema:
        amis plus eu = GUT (Stichwort: sich aussprechen für etwas)
        Rußland bzw. Moskau = BÖSE (Stichwort: verhindern)

        2. Zu Makedonien habe ich mir die Finger wundgeschrieben (s. Vorletzter Artikel: Am Balkan nichts neues). Im og. Artikel wird – wie von mir bereits befürchtet/prognostiziert – der Umkehrschluß vollzogen.

        In Kurzform: Lt. Verfassung (plus implementierter Ohrid-Vereinbarung) MÜSSEN die stimmenstärkste makedonische UND die stimmenstärkste albanische Partei die Regierung bilden. Die stimmstärkste makedon. Option ist nunmal die im Artikel als „nationalistische Kraft“ bzw. „rechter Politiker“ bezeichnete, die im Grunde einer CDU, CSU oder ÖVP – sprich eine konsvervative Partei – entspricht. Präsident Ivanov kann gar nicht anders entscheiden. Somit „hetzt“ nicht ER; sonderen er wird gehetzt; und zwar von Albanern plus eu.

        Der Artikel ist durchzogen von den bekannten Stichwörtern: Balkan … in Verbindung mit … Armut, Korruption, Kriminalität, Krieg, Serbien, Rußland etc. etc.

        Dass sich die SCHLAGwörter immer und immer wieder auch im Kopf „niederschlagen“, kann man sehr gut aus Punkt 6 des @Johanniskraut-Kommentars ersehen.

        Johanniskraut fragt: Warum will oder befürchtet Serbien einen Krieg mit Makedonien (NICHT Montenegro: die werden mit keinem einzigen Wort im Artikel erwähnt; aber das ist nicht das Problem; das ist eine Verwechslung – halb so schlimm).

        Was sagt der Artikel??

        „Westliche Politiker eilen nach Skopje, Rußland veröffentlicht Warnungen und serbische Zeitungen verkünden einen bevorstehenden Krieg.“

        Was passiert im Kopf? Es wird alles – auch vollkommen unbewußt – in die üblichen Laden gelegt. Welche sind das?

        1. Lade: die eu EILT (man eilt, um zu helfen)
        2. Lade: Rußland VERÖFFENTLICHT WARUNUNGEN = spricht Warnungen aus = Rußland droht
        3. Lade: Serbien verkündet BEVORSTEHENDEN KRIEG = (in letzter Konsequenz) Serbien WILL Krieg führen (oder: Serbien ist wieder bei einem Krieg „dabei“ – in welcher Form auch immer …)

        Wenn man sich im Artikel klar ausdrücken hätte wollen, so hätte man schreiben können:

        In serb. Zeitungen wird spekuliert, dass sich die makedon. Krise zu einem Bürgerkrieg (INNERHALB Makedoniens!) ausweiten könnte, der evtl. den Kosovo und dann die ganze Region erfaßt.

        1. @ sloga

          AU WEIA! Du meine Güte! Das der Artikel so durchsetzt ist mit Halbwahrheiten und Verdrehungen erschreckt! Voll reingetappt in die Medienfalle!
          Danke sloga für die Richtigstellung und Aufklärung!

          1. Und vor allem kommt noch eines hinzu:
            Nicht die Balkanländer suchen sich „Verbündete“ im (westen).
            Sondern der westen kommt ungeladen und interveniert subversiv gegen die Länder des Balkans, begeht Mord und Totschlag, zettelt kriege an.

            Hab den Artikel nur einmal kurz überflogen, und das ist auch schon Stunden her, da lässt sich noch mehr finden, siehe SLOGA.

        2. Sloga, sie weisen auf die Verwendung von Klammerbegriffen und Schubladenformulierungen hin. In diesem Sinn sollte natürlich jegliche Publikation nicht kritiklos betrachtet werden.

          Um auf ihre Kritikbeispiele einzugehen, könnte man nicht auch folgende Interpretation zulassen:

          Lade 1: die eu EILT

          nicht um zu helfen, sondern weil sie retten wollen was eventuell noch zu retten ist:
          – ihre Einflusssphäre konsolidieren
          – den eigenen Machtverlust begrenzen
          – um der nato weiterhin Legitimität zu geben, denn das
          ist doch der eigentliche Sinn/Unsinn der
          nato-erweiterungen.
          Also alles eigennützige Gründe.

          2. Lade: Rußland VERÖFFENTLICHT WARUNUNGEN = spricht Warnungen aus = Rußland droht

          Für mich bedeutet das Wort Warnung eine Warnung und keine Drohung. Daraus „Rußland droht“ abzuleiten ist, mM. im Artikel nicht beschrieben. Auf dem diplomatischen Parkett werden natürlich die verschiedensten verbalen und nichtverbalen Attacken mit offenen und verdeckten Botschaften geritten und zwar von allen Seiten.

          3. Lade: Serbien verkündet BEVORSTEHENDEN KRIEG = (in letzter Konsequenz)

          Sie haben hier den eindeutig besten Einblick in die serb. Medien wie obige und andere Übersetzungen belegen. Auch sie helfen mir meinen Blick auf die Balkansituation zu schärfen. Danke dafür.

          1. Mit Verlaub, aber der verlinkte Artikel ist schlicht einseitiger Dreck. Wer auch nur einen kurzen zweiten Blick auf den Autor wirft, wird feststellen, dass es diesem ausschließlich um den Sozialismus geht und dass er so ziemlich alles zurecht biegt, um in sein verqueres Weltbild zu passen.

            Wer den Balkan in einen passablen Zustand zurückführen will, der wird akzeptieren müssen, dass Serbien die Führung hat, dass alle nato Truppen verschwinden müssen, dass die nato Verbrecher reichlich Milliarden an Schadensausgleich zahlen müssen und auch, dass kosovo und albanien nur mit harter Hand und steter Bereitschaft zu großzügigem Gebrauch von Gewalt zu führen und im Zaum zu halten sind.

            Interessant übrigens auch, dass justament die Lieblinge der amis nun die größten Problembereiter sind, während das hach so böse Serbien sich relativ zivilisiert und überlebensfähig zeigt.

            Was den Beitritt zur eu angeht, so waren solche Hoffnungen ohnehin nie etwas anderes als ein Zeugnis von Dummheit und Verkommenheit und zudem sind sie sinnlos, da die eu ein nicht zu erhaltendes Konstrukt des zionismus ist.

          2. @ lipa

            Eigentlich habe ich nicht an Sie gedacht, als ich meine Erläuterungen zum Artikel verfaßte, sondern an den Durchschnitts-michel, der politisch interessiert scheint/ist und den Artikel liest. Also jene 80 – 90%, die – sollten sie hier auch nur eine Stunde mitlesen – vermutlich Augenkrebs bekommen würden, da ihr Weltbild hier auf den Kopf gestellt wird.

            Ich bin sowohl für den Artikel als auch für die dannach diesbezüglich gestellten Fragen dankbar und sehe das Ganze als klassisches Beispiel für „gelebte Diskussion“.

            1. Artikel 2. Fragen 3. Mein Standpunkt unter Einbeziehung der letzten Ereignisse (Makedonien-Krise). Besser geht es nicht!

            Ich stütze mich auf Erfahrungswerte (bin weder klüger, noch besser informiert durch etwaige „Freunde“ aus Geheimdienstkreisen o. ä.). Ich habe das alles bereits 1990 – 95 in einem kleineren Format (Jugoslwien-Krise) durchgemacht. Für mich ist das alles nur eine simple Wiederholung.

            Die einzige neue Erkenntnis: Man kann offensichtlich der Mehrheit der Bevölkerung offenkundigst ins Gesicht lügen, ohne das gleiche reagiert.

            Ein kleiner Teil schafft es, sich alternativ zu informieren, da die Medienlüge unterträglich wurde. Davon schafft es wieder nur ein Teil, konsequent alles zu hinterfragen, was ihnen vor Jahren und Jahrzehnten aufgetischt wurde und das Gesamtbild neu zu sortieren.

            Informationen von hier mit Informationen von „dort“ zu vergleichen (im Sinne von: zusammenfügen, um ein Ganzes zu erhalten) ist mMn vollkommen wertlos.

  2. …zuerst einmal vielen Dank, an „sloga“, für die Übersetzung……

    …..fange mal von Hinten an, wie bei mancher Gartenarbeit….. da muss man auch am anderen Ende anfangen……

    „Ich vermute, dass der Kelch – ausnahmsweise – am Balkan vorbeigehen könnte, sofern ein bestimmer Stamm nicht vollkommen lebensmüde ist …“……

    ….der ganze Gesprächsfaden, dreht sich um die kulturellen und Historischen Beziehungen, zwischen den slawischen Orthodoxen Brudervölker der Russen und Serben….

    …die Lieferung der MIG oder SUCHOI, ist im Prinzip, ein symbolischer Akt, weil Serbien, alleingestellt, sich auch damit nicht gegen einen evetuellen Überfall der nato-VERBRECHER, richtig wehren könnte……

    ….wichtig, ist auch die Aussage, „Russland hält sich an das Völkerrecht und fordert seine westlichen Partner auf, es ebenfalls zu tun…“

    …Wladimir Putin in Belgrad, anno Oktober 2014…..

    …..https://www.youtube.com/watch?v=oQ-PKK8Mrnc

    …….Wladimir Putin, betonte „Es lebe das brüderliche Serbien!“……

    …..DAS war DIE KAMPFANSAGE, an das zionistische Westgesindel…….

    …..im Februar der Putsch in der Ukraine, die Abwehrkämpfe im Donbass und im Oktober, die Garantie für Serbien…..

    …..wurde jetzt, in diesem Interview, nochmals bestätigt…….
    …..der Volks-und Russlandverräter Jeltzin, hat damals Serbien geopfert……

    ….denke, bei Wladimir Putin, wird es NIE mehr passieren…..

    ….hier noch die Verlinkung von damals, Wladimir Putin in Belgrad, ganz…… dauert 7 Stunden….. von RUPTLY

    https://www.youtube.com/watch?v=sSWAVKiC9uU

    Gruß Yorck Fränzelsmühle

  3. ….lieber Kamerad und Genosse, sloga…….im Fernseher, laufen bei mir, die Neuesten Vidos aus Syrien, von RUPTLY……

    ….in meinem Lapetope, läuft gerade nochmals der Film ab, von Wladimir Putins Besuch in Belgrad, anno Oktober 2014 in Langfassung…..im Hintergrund…..

    ….denke, es sind ihre letzten Zuckungen…. sowie vs mc cain schreiet……in Brüssel….

    ….die Roten Linien, sind gezogen, aber füt das vs-Zionisten-weltverbrecher-Gesindel…..

    ….weder in Weissrussland, noch auf dem Balkan, werden sie was anzünden…… aus Syrien und dem Irak, wird diese Gesindel verschwinden müssen…… Irakische Milizen, haben schon gedroht, das vs-Gesindel, im Irak, militärisch zu bekämpfen…..

    …RUS bestimmt die Spielregeln im Irak und Syrien……

    ….nächste Woche, reist der Ajatolla, aus dem Iran, nach Moskau….. ???

    ……übrigens, wer ist der Häuptling der vsa-zionistenkolonie……. ????

    ……ist es Oszeola, der Häupling der Seminolen…… oder Blackfoot, von den Schoschonen…. oder Sitting Bull, von den Dakotas…….

    …..oder das „verlorene Volk“; welches angeblich, anno 72 vor dem Römischen Feldherren Titus ausgerissen ist, in die ganze Welt gewandert und duch den Dollar, von Ihnen erschaffen, seit 100 Jahren, die Welt beherrscht……

    …..sieht nicht gut aus für sie…….. in CHINA, gab es sie nicht, deswegen auch keine Infizierung……… Russland, wehrt sich…… keine Chance…….. nach Wladimir Putin, denke ich, wird in RUS, ein Kehraus stattfinden…… aber total….. ???

    Gruß Yorck Fränzelsmühle

  4. Vielen Dank für die Übersetzung, Sloga.

    Mit diesem Text wird wieder ein Stück von der politischen Wirklichkeit sichtbar, eine Seltenheit heute, wie ja alle Kritischen mittlerweile wissen.

    Entscheidend ist die, zum Schluss geäußerte, Einschätzung, dass es gute Aussichten gibt.

    Ich ergänze, dass nicht schon wieder ein europäischer Großkrieg genau hier losgetreten wird, ähnlich wie vor dem WK II, damals vom Vatikan gesteuert (zusammen mit dem tiefen Staat des perfiden Albions/ CoL), weil der Einfluss des orthodoxen Christentums, in Verbindung mit der Übergangsform des Sozialismus, mit allen Mitteln verhindert werden sollte/ musste, so die Denk- und Handlungsweise von Pius XI und XII. Und genau dort war die beste Effizienz zu erwarten, nach der Vorbereitung durch den WK I und die laufenden Massenumsiedlungen nach Palästina, usw. den Krieg zu verlängern/ fortzuführen.

    Seit dem September 2015 ist dieser Weg den Ziocons versperrt, ob sie wollen oder nicht und seit dem Beginn der Arbeit des ‚Trump-Dauer[-wahl]kampf-Teams‘ ist noch vieles nicht erkennbar in der kurzen Zeitspanne. Die Ratten wurden bisher nur etwas verscheucht, nicht zerniert, das kann also nur die Vorstufe von mehr sein/ werden und logischerweise dann auch den Balkan beruhigen.

    Vielleicht wird der Balkan nun sogar als erstes befriedet und kommt der Frieden dann diesmal von dort(!?), militärisch konkret, zu den weiteren, heute noch belagerten Staaten, die im Zwingengriff der Nato-EU, vor sich hin dösen, zu schwach, das Gesocks der tiefen Staaten abzuschütteln.

    1. @ Conrath

      Zum letzten Absatz.

      1. Das mit dem „Befrieden“ ist auch meine Hoffnung. Ob das Ganze – in weiterer Konsequenz – dann als „Friedensmission“ angesehen werden würde, hängt wohl von der jeweiligen Sichtweise bzw. dem Standpunkt ab …

      2. Sie bringen es auf den Punkt. Stichworte: „hindösen“ und „zu schwach“

  5. ….Lieber Kamerad und Genosse sloga….. liebe Gemeinde, denke, es werden in nächster Zeit, gegenüber dem angloamerikanischen Finanz-Gesindel, weltweit Nägel mit Köpfen gemacht…..

    ….morgen muss ich in meinen Garten, die Beeteinteilung vornehmen, deswegen schreibe ich jetzt, noch ein kleines Kommentärlein…..

    …..liebe Gemeinde, erinnert ihr euch….. „Vereinigung der Armenischen Armee mit der Russischen Armee“….. hier von Sputnik….. vor paar Tagen…..

    https://de.sputniknews.com/zeitungen/20170317314936217-russland-und-armenien-vereinigen-ihre-armeen/

    ….heute berichtet „Russischer Frühling“, „Russkia Vesna“, davon, „Wir wenden die „Iskander“ an ohne eine Miene verziehen, – der Präsident von Armenien…….

    http://rusvesna.su/news/1490523806

    ….der Präsident von Armenien, beschreibt es offen, sie werden mit keiner Wimper zucken, um die halb-amerikaner in Aserbaidschan, in ihrer gesamten Infrastrucktur zu vernichten….. der Grybautskie Ziehsöhne……

    …..wusste nicht, dass die, jetzt in die Russische Armee integrierte Armenische Armee, Iskander-Raketen besitzt……

    ….da ich ja nur Kleingärtner bin, verstehe ich nicht, wenn die Armee von Armenien, in die Russische Armee integriert wird, wie kann der Präsident von Armenien, vs-ehu-halbes Aserbaidschan, mit Russischen Iskander-Raketen drohen…… ?????

    …..denke, eine Offene Warnung, wie diese hier, kann es gar nicht geben…..

    ….liebe angloamerikanischen Finanzgeldleute…….. habe es doch schon lange gesagt…… der Kaukasus, ist oder wird im Moment, tatal geschlossen…..

    …..es gibt aus Mittelasien, Keine Energie for euche….

    ….Kleinigkeiten so am Rande….

    Iran sanktioniert zahlreiche US-Firmen

    https://de.sputniknews.com/politik/20170326315044900-iran-sanktionen-us-firmen/

    …wer da wohl, dahintersteckt……..

    …kommende Woche Treffen Putin mit dem Ajatollah…..

    und hier noch, wichtig,

    „Östliches Sicherheitsbündnis OVKS positioniert sich als „Schutzschild Eurasiens““

    https://de.sputniknews.com/zeitungen/20170323315005439-ovks-schutzschild-eurasiens/

    ….denke damit ist der Ausbreitung, des angloamerikanischen, Finanz-Hudentums, ein entgültiger Riegel vorgeschoben…….. China, wurde nicht erwähnt….. warum wohl ….????

    ….hier nochmals, der Empfang des Russischen Präsidenten in Belgrad, anno Oktober 2014…

    https://www.youtube.com/watch?v=CxVv7DgyqFU

    Gruß Yorck Fränzelsmühle

      1. ….lieber Kamerad / Genosse (bin Beides…..), „sloga“, danke für die Verlinkung…… da ich kein Fussballinterresierter bin, hätte sons diese Videos insgesamt nicht gefunden….

        ….es zeigt doch die Stimmung der Jungen Serben, welche den „EU-NATO“ Schwidel durchschaut haben und gibt ein Stimmungsbild…..

        …am Besten haben mir die Fahnen, mit einer durchgestrichenen NATO gefallen…..

        ….dazu passt ein Artikel aus Sputnik, ……

        „Der russische Präsident Wladimir Putin hat den serbischen Ministerpräsidenten Aleksandar Vucic empfangen. Im Mittelpunkt der Verhandlungen stand die Wirtschafts- und Militärkooperation, schreibt die Zeitung „Nesawissimaja Gaseta“ am Dienstag.“

        https://de.sputniknews.com/zeitungen/20170328315079303-serbien-vucic-moskau-wahlkampf-putin/

        …..und heute, hat der Iran, genau wie Serbien, die „Garantie“ BEKOMMEN……. schreibe dazu, einen Kommentar im neuesten Blogbeitrag…..

        Gruß Yorck Fränzelsmühle

  6. ….das letzte Gefecht, der angloamerikanischen Finanz-Huden, in Weisrussland und Russland….

    ….es hat für Belarus und Russland, den Vorteil, die Netzwerke der Angloamerikaner offensichtlich zu machen……. sie haben sich zu erkennen gegeben…..

    …ich vergleiche es mal mit den vsa-Islamisten in Homs in Syrien……

    ….indem man sie rauslockt, werden die Netzwerke sichtbar, welche sie seit nach 1990 in allen GUS-Staaten gesponnen haben….

    ….wie beim Rattenfänger von Hameln…..

    ……hier, Soros-Demonstranten versuchen, in Moskau Barikaden zu bauen….

    ….da nicht genug Unterstützung da war, nur ein paar Paletten….

    http://rusvesna.su/news/1490535845

    ….im Moment, kocht in Russland, die Gegenbewegung hoch, welche fordert, Magadan und andere „Erziehungseinrichtungen“ WIEDER zu öffnen…..

    …..hier nochmals Chris und Ella…. mein Lieblingslied, von der untergegangenen vsa…..

    https://www.youtube.com/watch?v=WZfoi59-1to

    …Es tut mir echt laide, dass die Geschichte, so gekommen ist….

    Gruß Yorck Fränzelsmühle

  7. ….liebe Gemeinde, hätte mal zwei Frägelein…… wegen Artikel in SPUTNIK……

    …zum Ersten, es geht um Königsberg in Ostpreussen….. wegen der Stationierung von Russischen Raketen……

    „Entgegen westlicher Medieninformationen wird Russland der Nato keinerlei Berichte über die Stationierung seiner Raketensysteme Iskander in der Ostsee-Exklave Kaliningrad erstatten. Das teilte Andrej Kelin, Ressortleiter Gesamteuropäische Zusammenarbeit im russischen Außenministerium, am Sonntag mit.“…….

    …das heisst, Russland setzt den vsa-nato-zionisten, die Raketen vor die Nase, OHNE DENEN; etwas mitzuteilen……. war bisher ungewöhnlich….

    …..der Ressortleiter, also ein etwas untergeordneter Rang, sagt dem AMI-NATO-EU Gesindel, im Prinzip, wie Götz von Berlichingen, „…..Ihr Bagage, könnt uns am Arsche lecken, es geht euch nichts an……???

    …..da hatten Russische Kameraden, vor 2 Jahren doch Recht…… sie schrieben in diversen Kommentaren, sinngemäss….. „…..die Polacken in Warschau, haben gerade noch Zeit ihre Zähne zu putzen……????

    ….ob das Märkel in Berlin, genaue Reichweite, noch ihren blauen Badeanzug wechseln kann…….. DAS IST HIER DIE FRAGE……. !!!!

    https://de.sputniknews.com/politik/20170326315043562-russland-nato-iskander/

    …..zur zweiten Meldung……. Nordkorea…….
    „Nordkorea zeigt „Schautötung“ von US-Soldaten – VIDEO“…..

    https://de.sputniknews.com/videos/20170327315050744-nordkorea-schautoetung-usa-soldaten/

    ….mann oh mann, das kleine Dickerchen aus Nordkorea, getraut sich allerhand…… wer hat dem die Erlaubnis gegeben……. ????
    …..hatte in einem vorhergehenen Kommentar, fälschlich berichtet, der Präsident der Islamischen Republik Iran, Hassan Rohani, würde erst nächste Woche nach Moskau kommen, hatte mich geirrt, er ist heute in Moskau angekommen….

    ….er wolle Wladimir Putins Privatzoo, mit den Sibirischen Tigern in Sibirien besuchen, sowie sein Hunde bestaunen……

    ….meine Fresse, was für ein Schlag in ie vsa-zionisten-Trump-Fresse……und dem Netanjahu in ISCHTOEL…….
    ….damit wurde dem Trump, in Zions-Kolonie vsa, die Fresse gestopft…..

    ….Damit ist entgültig klar, was ich schon lange schreibte……… der Iran steht unter dem Atomschirm von RUS und CHIN…..
    …..die „Russischen Frühlinge“; im Zionisten-Sinne, in Weissrussland und Russland sind gescheitert….. was für ein erbärmlicher Versuch……

    ….hoffe, dass mein Feldsalat, jetzt noch richtig wächst….. war zu kalt bisher…..

    ….wegen diesen Traurigen Nachrichten, lege ich mal ein Schallplättelein, mit einem Lied von Friederich Silcher bei…. welcher den Absschiedschmerz, der Angloamerikanischen Zionisten wirklichkeitsnah beschreibtet……
    Lebe wohl! „Morgen muss ich fort von hier“

    https://www.youtube.com/watch?v=Yqiu6_mnm1c

    …hier noch eine zweite Vertonung…..
    ….die Edeltraud singt……

    https://www.youtube.com/watch?v=GqYPnOLrOZ8

    …….das waren sie, sie wollten es werden, wurden es aber nicht….
    ….zum ABSCHLUSS, KRIS UND ELLA…..

    https://www.youtube.com/watch?v=GqYPnOLrOZ8

    ….fasse es einfach nicht, wie schnelle die von der Weltbühne verschwinden werden….

    ….wenn es in diesem Tempo weitergeht, sind sie, wage mal vorsichtig, eine Vorhersage, so ab 2020, Geschichte……. jedenfalls so ab jetzt, sieht man mit dem Iran, „SIE dürfen KEINE Kriege mehr anfangen, SIE, müssen in MOSKAU und PEKING anfragen, ob sie noch weitere Länder überfallen dürfen…..“…….

    ….Trump, diese Puppe der Zionisten, verkappt, wird GARNICHTS daran ändern können, dass die vsa militärisch niedergeht, wirtschaftlich ist sie es doch schon und ihre Konstrukte, wirtschaftlich die eu-Kolonie, sowie ihr miltitärischer Arm, die nato, genauso….
    ….gegen RUS und CHIN anzutreten, war ihr LETZTER Fehler……
    …..weil ich schon soviel geschreibtet habe, noch ein Liedel von Friederich Silcher….

    …passt zum Thema, „Grablege der vsa-zionisten-Macht“……

    …hier Grablege, besungen vom „Gesangvereins Köndringen
    den Gottesdienst zum Totengedenken am Totensonntag“…..
    ……so eine schöne Grablege, für das angloamerikanische Zionisten-Gesindel….

    https://www.youtube.com/watch?v=Zh0boKPNny0

    ….es sei ihnen gegönnet, sie werden keine Unruhe mehr stiften, danach….

    Gruß Yorck Fränzelsmühle

  8. …liebe Kameraden und Genossen, besonders vs-kameraden, weil es so schön ist, habe ich mich nochmals in Willy Schwabes Rumpelkammer begeben und rumgewühlt und folgende alte Schellackplatten gefunden….

    ….hier die „Die Lore-Ley“…..Gedicht von Heinrich Heine, vertont von Friedrich Silcher….

    https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Lore-Ley

    ….hier musikalisch…… ich weiss nicht, was soll es bedeuten……. (…..die sind so doof und umerzogen, sie begreiffen noch nicht mal ihren eigenen Untergang…..lassen wir es, lasst sie untergehen……)

    …. und hier von Peter Schreier, Lorelei, Ich weiß nicht, was soll es bedeuten…..

    https://www.youtube.com/watch?v=9c8Ows3wRh0

    …das brd-gesindel, solle untergehen…….und es wird untergehen, man solle aber diesem brd-gesindel, auf keinem Falle helfen…… nicht wieder eingreifen wie 45, lasst sie verrecken, ihr ami-Gesindel, verreckt vorher….. RUS und CHIN, stehen…..

    …zum Abschluss, Richard Tauber – Der Lindenbaum ……

    https://www.youtube.com/watch?v=Bq5fAJBHEF0

    ….das waren sie…… ????

    Gruß Yorck Fränzelsmühle

  9. Naja. Irgendwie überschlagen sich zur Zeit die Ereignisse.

    1. Samstag (25.03.2017): nach dem Freundschaftsfußballspiel Roter Stern Belgrad gegen Spartak Moskau werden drei russ. Anhänger in der Stadt niedergestochen (sie sind alle außer Lebensgefahr). Die Täter wurden noch nicht gefaßt. Die Fangruppen der beiden Mannschaften sind befreundet. In Belgrad werden Sportveranstaltungen von viel Emotion und (leider) teilweise auch Gewalt getragen. NUR; von Messerstechern habe ich in den letzten Jahren NICHTS gehört oder gelesen … Ist die Tat Zufall? Gerade jetzt? Man munkelt über dies und jenes … schauen wir, was herauskommt …

    2. Montag (27.03.2017): Serb. Premier Vucic bei Putin in Moskau. In den nächsten Tagen (bis Wochen) sollen 6 MIG-29, 30 Kampfpanzerwagen und 30 Panzer T 72 nach Serbien kommen. Lt. Vucic soll Putin weiters angeboten haben, dass eine Rakete namens „Kornet“ (?) in Kooperation in Serbien hergestellt werden soll …

    3. Montag (27.03.2017): Das Boulevardblatt „Blic“ schreibt, dass die serb. Waffenindustrie in weniger als einem Jahr eine Wunderwaffe kreierte: die sog. „serb. Kalaschnikov“. ami-Analysten meinten dazu, dass die Entwicklung einer solchen Waffe mindestens eine Mrd. Dollar kosten müßte. (Anmk.: bei aller Liebe und Genialität: Ich vermute, dass die Serben das Ding nicht alleine kreierten. Da wird es vermutlich das eine oder andere (Inovations-)Geschenk unter dem Christbaum gegeben haben…).

    Eckdaten der Waffe: modulares Maschinengewehr; zwei Läufe, die nicht geschraubt sondern gesteckt werden (Kal. 7,62 und 6,5 „grendel“); es ist die erste Waffe ihrer Gattung, die „grendel“-Munition verwendet, was den Rückstoß erheblich verringert; 30-Schuß-Magazin ; an der Laufmündung wurde ein neuer „Flammenverdecker“ entwickelt

    der Link: http://www.blic.rs/vesti/drustvo/srpski-kalasnjikov-ekskluzivno-superoruzje-iz-kragujevca-za-21-vek/wyqyhzx

      1. Als absoluter Laie bez. Waffen habe ich es auch sehr allgemein umschrieben und die Russen nicht explizit genannt.

        Das Verhältnis zu China ist mehr als gut. Wie bereits mehrmals erwähnt, war XI letzten Herbst drei (!) Tage zu Besuch in Belgrad. Die Chinesen bauen Brücken (eine mitten in Belgrad) und Straßen. Sie haben den größten metallverarbeitenden Betrieb (Sartid in Smederevo) übernommen. Weiters sind sie daran interessiert eine Hochgeschwindigkeitstrasse (Bahn) zu bauen, um „ihren“ Hafen Piräus mit Budapest zu verbinden.

        Vergessen wir nicht, dass die nato 1999 nicht nur Serbien ausgebombt hat; sondern auch die chin. Botschaft in Belgrad- lt. deren Aussagen natürlich ein reines „Missverständiss“ – in Schutt und Asche bombte. Dies läßt den Schluß zu, dass Freunde Freunden (mit Informationen vor Ort oder der Möglichkeit, den Gegner von einem „sicheren“ Ort aus, zu lokalisieren (?)) in der Not geholfen haben …

        MMn kann es nicht den geringsten Zweifel geben, dass Chinesen und Russen den Serben gemeinsam auf die Beine helfen wollen/werden.

        1. Ja und ich glaub in Libyen 2011 haben sie es wieder getan (Botschaften von Rus, CN bombardiert, „versehentlich“)

        2. Die genannten Projekte ( Brücken, Straße, Bahn) sind genau die Voraussetzungen um die Südtangente der Seidenstraße mit angepeiltem Endpunkt London – Rotterdam weiter voranzutreiben.
          Also für beide Länder Vorteile durch gute Infrastruktur, wirtschaftliche Entwicklungsmöglichkeiten und Handel.

        3. Die chinesische Botschaft wurde ja damals mit Tomahawk(s) zerstört. Ein serbischer Arbeitskollege erzählte mir das in den Jahren danach einige NATO Offiziere mit Tomahawk Äxten liquidiert aufgefunden wurden. Dafür gibt es keine Quellen und ich würde das eher als urbane Legende einschätzen. Dennoch ein netter Gedanke.

          1. @ hends

            Naja. Vielleicht ist ein Körnchen Wahrheit in dem, was Ihnen der Arbeitskollege sagte.

            Es hält sich hartnäckig das Gerücht, dass jener cia-Mitarbeiter, der in Belgrad den Peilsender an der chin. Botschaft angebracht hat, nach Jahren zu Hause Besuch bekam. Es stiegen 3 – 4 Chinesen aus einem Kombi. Die Frau des ziocon-Vasallen stieß man zur Seite (und krümmte ihr kein Haar). Ihn erschlug man mit Hämmern und setzte gleichzeitig ein Ausrufezeichen für die ziocons:

            „Wir wissen, wer ihr seid. Wir wissen, wo ihr lebt. Wir werden euch in euren Häusern erschlagen, sollte uns euer Köter (amiland) angreifen. IHR wißt nicht, wer unsere Schläfer (Schläger) sind.“

            1. @Sloga

              Ishchenko: Der Putin Faktor bei den serbischen Wahlen

              (link gelöscht)
              —————————————-
              Sie sind doch lange genug dabei, um zu wissen, dass 1 Satz + 1 link, dazu noch english, unfein ist (zumal von einer fragwürdigen Quelle) – Russophilus

  10. Ganz etwas anderes (aber unter Umständen auch in Bezug auf das neue Maschinengewehr).

    Nikola Tesla; ein Vorfahre der heutigen Krajina Serben (also Serben, die im heutigen Kroatien zu Hause wären). Ein Genie zur falschen Zeit am falschen Ort …

    https://www.youtube.com/watch?v=aMAEflC1LZI

    Interessant sind einige der Kommentare im you-tube-Beitrag. Interessant, wie man sich den Serben „zurechtbiegen“ möchte. Er kann alles sein; nur Serbe darf er auf keinen Fall sein.

    Denn eines ist sicher. Wäre er tatsächlich Kroate, so würde es nicht nur die ganze Welt bereits erfahren haben, es würde sogar das Universum davon wissen …

  11. Ein kleiner Beitrag (auszugsweise ab min 14:00): Dr. Vojislav Seselj im Rahmen eines Interviews bez. seiner Präsidentschaftskandidatur auf RTS (Staatssender). Thema: Flüchtlinge (neudeutsch: Schutzsuchende) aus dem Süden und Osten.

    S: Ich habe aus diplomatischen Quellen Informationen erhalten betr. des letzten Besuches von Premier Vucic in Deutschland. Die heimischen (serb.) Medien haben zwar sehr intensiv und umfangreich über den Besuch berichtet; allerdings nicht die Kernpunkte der Gespräche vermittelt. Angela merkel interessiert keine wirtschaftliche Situation in Serbien, keine Investitionen oder irgendetwas anderes, was Serbien anbelangt. Außer die Tatsache, dass Serbien ein riesiges Auffangbecken werden soll, wenn Erdogan anfängt, mind. drei Mio. Flüchtlinge (nach dt. Expertenmeinungen sogar Ganze vier Mio.) „weiterzuleiten“. Die Türkei wird viele Flüchtlinge haben, wenn der IS einmal vollkommen vernichtet ist. Weiters halte ich es für nicht unmöglich, dass Erdogan gleichzeitig – quasi in einem Aufwaschen – einheimische (türk.) Kurden auffordert, nach europa zu gehen.

    R: Aber unsere Regierung hat gesagt, dass sie in der Lage wäre, unsere Grenzen zu sichern …

    S: Sie haben es zwar gesagt. Allerdings nichts gezeigt, was den Schluss zuließe, dass sie es tatsächlich zu Wege bringen könnten.

    R: Was würden Sie (Anmk: als zukünftiger Präsident) tun?

    S: Ich würde dasselbe tun, was Orban in Ungarn getan hat. Ich bin vom ungar. Präsident Orban tief beeindruckt.

    R: Sie würden also eine Wand aufziehen?

    S: Natürlich! Eine Wand aufziehen! Was sonst? Wenn die Grenzen bedroht sind, dann wird eine Wand aufgezogen. Falls Stacheldraht nicht ausreicht, so bringt man Minenfelder an. Grenzen werden nur an Grenzübergängen überschritten und NICHT „wie es einem gefällt“. Einst hatten wir das Militär mit dt. Schäferhunden an den Grenzen. Heute haben wir kein Militär dort. Wir müssen das Militär erneut an die Grenzen zurückbringen. Wir müssen genug Polizei an den Grenzen haben. Wenn es sein muß, deren Personalstand aufstocken; sowohl bei Polizei als auch beim Militär. Die Grenzen müssen in ihrer Gesamtheit gesichert werden, damit von keiner Seite jemand illegal nach Serbien kommen kann.

    Der Plan D ist es, dass Serbien zu einem Auffangbecken wird. Die dt. Agenten in Serbien zählen bereits schwach bzw. unbesiedelte Dörfer, wo man Flüchtlinge ansiedeln könnte. Weiters zählen sie weiträumig leere Flächen und schwach besiedelte Städte. Dann würden sie uns etwas Geld geben, damit die Flüchtlinge hier bleiben und somit nicht D belasten. Hat sie (DIE Frau) in einem Jahr 1,2 Mio. Flüchtlinge aus dem Süden und Osten aufgenommen, oder nicht?

    R: Woher bekommen Sie all die Informationen?

    S: Aus diplomatischen Quellen. Soll ich Ihnen sagen, wer diese sind? (Anmk: im Sinne von: das würdest du wohl gerne wissen wollen …)

    R: Ja!

    S: Nicht wirklich? NEIN! Wie könnte ich diese Quellen öffentlich machen?

    R: Sie haben es ja selbst angeboten. Warum nicht?

    S: Das war eine rethorische Frage. Ich habe etwas angeboten, wobei ich natürlich „Nein“ ausdrücken wollte.

    R: Sie sagen, Sie würden wieder Wände aufziehen. Sie wissen sehr gut, dass sich das serb. Volk leider sehr oft in der Rolle von Vertriebenen und Flüchtenden gefunden hat. Wie können Sie das mit ihrem Standpunkt in Einklang bringen?

    S: Ganz einfach! Mir tun die Flüchtlinge aus Afghanistan, dem Irak und Syrien leid. Aber ich habe mich auf einigen Pressekonferenzen – unmittelbar nachdem sie angefangen haben, zu kommen – dafür eingesetzt, dass all jene Syrer, die aus militär. Sicht einsatzfähig sind, mit Flugzeugen nach Damaskus zurückgeschickt werden sollen, um ihr Land vor dem IS zu verteidigen; ihren Präsidenten Assad zu verteidigen.

    WAS SOLL DAS HEISSEN: „Mein Land ist in Gefahr und ich flüchte!“ … „Verteidige dein Land!“ … Viele sind geblieben, um das Land zu verteidigen. Viele sind dabei getötet worden. Jene, die davonlaufen und ihr Land nicht verteidigen wollen, lösen bei mir kein Mitgefühl aus. Natürlich bin ich sensibilisiert, was das Schicksal von Frauen und Kindern anbelangt.

    Aber vergessen Sie nicht! Wir haben noch immer einige unserer Flüchtlinge aus der Krajina (Kroatien) und dem Kosovo, die in kollektiven Lagern leben. Wir konnten bisher – dank unverantwortlicher Regierungen – unsere eigenen Problem nicht vollständig lösen. Und jetzt brauchen wir gerade noch Flüchtlinge aus Ländern aus einem vollkommen anderen zivilisatorischen- und kulturellen Kreis. Das kann man schwer aushalten. Serbien ist selbst in Armut.

    Außerdem haben jene westl. Mächte eine moral. Pflicht gegenüber diesen Flüchtlingen, die in jenen Staaten – aus denen die Flüchtlinge kommen – Kriege ausgelöst haben. Der gesamte nato-Pakt hat Krieg gegen das afghan. Volk geführt und ist daher an den Flüchtlingen aus diesem Gebiet schuld. Die amis haben den Irak okkupiert. Sie haben das enorm zivilisierte Regime von Saddam Hussein gestürzt. Ein sehr zivilisiertes Regime! Ein Regime, welches die allgemeinen Menschenrechte achtete. Ein Regmie säkularem Charakters. Ein Regime, welches jede Art von islam. Fundametalismus im Keim erstickte. Natürlich hat er (Saddam) auch Moscheen bauen lassen … zum BETEN und NICHT, damit man sich dort mit Politik beschäftigt oder terror. Aktionen vorbereitet.

    Die amis haben dort den IS herbeigeführt/unterstützt. Dann haben sich sau-arabien und quatar eingemischt. Sie fingen an, den IS zu finanzieren. Dannach hat die IS über die Türkei Erdöl zum halben Preis verkaufen können. Somit konnte der IS neue Einkünfte erwirtschaften und ist folglich zu einem „Weltwunder“ aufgestiegen, das die ganze Welt gefährdet.
    Folglich. Jene, die diese Kriege ausgelöst haben; jene, die den Arabischen Frühling ausgelöst haben; jene, die säkulare Regime gestürzt haben, um fundamentalistische einzusetzen … DIE müssen das Problem der Flüchtlinge lösen. Sie haben viel Geld und div. materielle Dinge. Wir haben nichts! Unser Volk ist in Armut. Serbien hungert!

    Soviel vom Präsidentschaftskandidaten, der vermutlich die zweitmeisten Stimmen bei den Wahlen am 02.04.2017 erhalten wird …

    Der Link: https://www.youtube.com/watch?v=S6GGZmxLG8M

    1. Vielen Dank @sloga,
      es soll also wiedermal der Balkan angezündet werden, oder wiedermal missbraucht, so mein Gefühl.
      Schrecklich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.