Dies und Das – Fokusänderung, Erkenntnis und trump

Wir sind alle naturgemäß mitten im Geschehen des Heute. Das eine Andere des „nicht-Heute“, die Zukunft, ist uns überhaupt nicht oder nur in vagen Umrissen bekannt und das andere, die Vergangenheit, ist uns nur durch Überlieferungen bekannt, die ursprünglich jeweils aus der Heute-Sicht der damals Lebenden entspringen. Konnten mir meine Großeltern selbst bei aller Bereitschaft zu Ehrlichkeit die Wahrheit über damals, über die Hitlerzeit erzählen? Wohl kaum; sie sahen doch nur einen kleinen Ausschnitt und das auch noch naturgemäß subjektiv.

Der klassische Ansatz der Historiker ist der, möglichst viele solche Ausschnitte zusammenzufügen, um so ein großes Bild zu erstellen. Allerdings: Würden Historiker aus der Zukunft mit einer Zeitreise-Kapsel heute in unser Land kommen und Ausschnitte direkt vor Ort sammeln, so würde doch eine Vielzahl von Leuten ihnen erzählen, wie wunderbar es ist, wie wir in Freiheit leben als mündige Bürger, die selbst über ihr Schicksal und das ihre Volkes bestimmen und auch, wie gut es doch ist, dass die „flüchtlinge“ hier sind, usw. Kurz, die Historiker erhielten ein völlig verzerrtes und aberwitziges Bild unserer Gegenwart.

Aber damit ist es nicht getan. Die Historiker sammeln ja nicht einfach blindlings. Sie korrelieren z.B. auch unterschiedliche Informationen. Oder sie suchen „objektive“ Elemente, Schriftstücke, usw.
Vor allem aber sind sie auch selbst Menschen und von den selben Schwächen betroffen wie wir. Geschichte sieht sehr unterschiedlich aus, je nach dem eigenen Weltbild. Sehen wir uns nur an, wie wir selbst hier und heute Andere durch die eigene Brille betrachten und nach eigenen Maßstäben messen! In manchen Gegenden des Nahen Ostens sind Frauen weniger wert als Männer; wie unerhört! In manchen Gegenden Asiens verspeist man Hunde und Katzen; wie unerhört! Die Familie drei Häuser weiter kauft ihren Kindern keine anständigen (Marken-)Klamotten, die Frau geht nie zum Friseur und der Mann fährt ohne Not ein uraltes und obendrein schmutziges Auto; wie unerhört!

Womit wir nicht nur bei einem, sondern gleich bei zwei in der Tat objektiven Sachverhalten sind. Und diese, nur diese, können uns als brauchbarer Kompass bei unseren Exkursionen dienen, übrigens nicht nur bei geschichtlichen. Seltsamerweise sind gar nicht wenige der so wesentlichen objektiven Sachverhalte wenig geachtet oder sogar verpönt und man bevorzugt stattdessen Credos der jeweiligen gesellschaftlichen Mode.

Der erste objektive Sachverhalt ist der, dass Menschen aus der eigenen Sicht sehen und dass Sehen nahezu nie ohne Bewerten stattfindet. Der zweite ist der, dass der Mensch (u.a.) hierbei nicht wirklich Herr über sich selbst ist; vieles, das sein Denken, sein Einschätzen, ja, sogar seine Wahrnehmung wesentlich mit bestimmt, ist gesellschaftlich definiert und ihm kaum disponibel, ja, meist nicht einmal bewusst.

Zugleich wissen wir, dass das Heute das Morgen von Gestern war, dass es sich aus dem Gestern ergab und weitestgehend durch das Gestern geprägt ist. Und dass Heute das Gesten von Morgen sein wird.

Eine verflixte Situation. Ein Historiker, der unsere Welt aus der nahen Zukunft betrachtet, sagen wir mit weniger als 5 Generationen Abstand, wird sie aus einem Blick betrachten, der durchaus sehr wesentlich mitbestimmt ist durch uns heute. Nicht gerade objektiv. Ein Historiker aus einer ferneren Zukunft, der uns mit einem distanzierten Blick betrachtet, mit dem wir z.B. das römische Reich betrachten, wird wiederum so entfernt von uns sein, dass er vieles, vermutlich sehr vieles, zwar sehen mag aber nicht verstehen kann, denn es gilt ja auch anders herum: Die Gesellschaft (gemeint im Sinne des Konglomerats aus unserer Ausbildung, der Regierung, der medien, was „man“ tut und wie, usw) bestimmt ganz wesentlich, wie wir Menschen wahrnehmen, denken, bewerten, handeln. Sie verleiht damit aber auch Bedeutung. Das geht häufig so weit, dass diese die des Objektiven bei weitem übersteigt.

Betrachten wir mal ein Gebäude wie das kanzleramt. Das wurde ja nicht einfach nur gebaut, um zweckmäßig zu sein, sondern das wurde entworfen, um ganz wesentlich auch unser Selbstverständnis als Gesellschaft zu verkörpern und allerlei Bedingungen zu genügen, die allesamt nur wenig objektiv und zeitlos sind; protzig sollte es nicht wirken, womöglich sogar bescheiden, zugleich aber doch auch unsere Position und unsere Macht ausdrücken, usw.

Nur: Kann ein Historiker aus der nicht nahen Zukunft das überhaupt erkennen? Nein, denn es fehlt ihm unsere Prägung (um das mal als Sammelbegriff zu verwenden). Nahezu alles, was beim Entwurf des kanzleramts maßgeblich war, war durch unsere Prägung, durch unsere Position im Weltengefüge (westlicher Vasall) und anderes bestimmt, das zum größten Teil kaum je klar ausgesprochen wird.

Und als ob das alles noch nicht reicht, haben die Historiker ihrerseits ja auch das Problem, weder perfekt noch objektiv zu sein; und ziemlich sicher haben sie auch Interessen aber auch Limitationen, die durch die Gesellschaft bestimmt sind.

Nehmen wir ein krasses und gar nicht so lange zurückliegendes Beispiel, den zweiten Weltkrieg.

Damals verloren die Russen über 25 Millionen Menschen und die amis hatten vergleichweise keine irgend nennenswerten Opferzahlen. Die Russen rangen die Hitler-Truppen nieder und zwangen sie in die Knie. Die Russen waren es auch, die angegriffen wurden, nicht die amis. Allerdings waren es die amis, die als Erste und bisher Einzige Atombomben einsetzten und die zudem (wie auch die brits) in massivster Weise Kriegsgefangene und auch Zivilisten drangsalierten, terrorisierten und massenmordeten. Und es waren ihre Kumpels, die brits, die nachweislich in böser Absicht und wissend akut illegal ohne jede Not zivile Siedlungen und Großstädte bombardierten und dabei Millionen Unschuldige massakrierten.

Aber was „wissen“ wir, was ist die gültige, in Schulen vermittelte gesellschaftliche „Realität“? Dass die ami Massenmörder und Ultra-Extremverbrecher (Hiroshima, Nagasaki) die „Guten“ waren und sind und dass wir ihnen dankbar für unsere Freiheit sind und auch dafür, dass sie uns vor den bösen Russen beschützt haben, die uns sonst alle ihrem fiesen Imperium einverleibt hätten. Und natürlich wissen wir, dass wir allesamt ewig schuldig sind wegen dem holocaust.

Dass, wenn überhaupt, Russland uns befreit hat, dass Russland, obwohl in schlimmster Weise überfallen und mit Abermillionen Toten, uns, die Täter, weitaus anständiger behandelt hat als die amis, das „wissen“ wir nicht, das lehren wir nicht in unseren Schulen. Aber dass die Russen derart zivilisationsfern waren, dass sie hierzulande aus Klos gesoffen haben, das merkt der eine oder andere Lehrer vielleicht mal am Rande an.

Und das alles ist nicht einfach ein Problem für Historiker, sondern das betrifft uns alle; ich habe die Historiker nur als besonders brauchbares, weil verdichtetes Beispiel verwendet. Das alles *ist* unsere gesellschaftliche Realität. Die Lehrer, die unsere Kinder unterrichten – und prägen – sind auf diesem Sumpf aufgewachsen und haben ein dadurch geprägtes Weltbild, das sie nun ihrerseits nicht nur weitergeben, sondern auch zu immer ausschließlich gültigerer „Realität“ verfestigen.
Wenn da draussen ohne jede Not und wirklich peinlich zunehmend denglish gesprochen wird, dann ist das ein Beispiel für eine „Blüte“ diese stinkenden Sumpfes.

Zurück zur Ausgangsfrage. Wie können wir überhaupt tragfähige Erkenntnis gewinnen? Transsubjektive Erkenntnis ist, wonach wir suchen müssen, wobei ich bewusst transsubjektiv sage und nicht objektiv; auch weil das die Crux ausdrückt, das Gefängnis beschreibt. Allerdings bedeutet das auch, dass wir alles Gelernte überdenken und überprüfen müssen und dass wir im ersten Schritt die realen Sachverhalte sehen müssen und in einem zweiten Schritt vielleicht noch die „gesellschaftliche“ Schicht darüber.
Letzteres ist aus zwei Gründen wichtig: Zum einen ist es auch Information; wir werden eine Zeit, ein Land, eine Kultur ohne das nicht verstehen, zum anderen weil diese Ebene jene ist, in der die Lüge wohnt und die ziemlich weitgehend durch die Lüge bestimmt ist.

Oder, um es im Kontext der derzeit so wichtigen Fragestellung nach trump und Putin zu formulieren: Wenn wir das verstehen wollen, dann müssen wir transsubjektiv erkennen, analysieren und schlussfolgern (und nicht nur objektiv). Nur: Wie soll das ohne Referenz funktionieren?

Denn eines ist doch wohl klar: Diese fette „gesellschaftliche“ „Realitäts“-Schicht fällt ja nicht von irgeneinem Baum, rein zufällig. Auch ergibt sie sich keineswegs, wie in „geisteswissenschaften“ gerne geplaudert eben irgendwie aus der Gesellschaft. Nein, sie ist Medium, Hebel und Ergebnis des zionistischen Willens und Wollens, sie ist Fessel, Spiegelkabinett, Leinwand und Kontrollorgan.

Ich kann hier kein Buch schreiben und natürlich ist auch mein Wissen limitiert, aber einige erste grobe Umrisse kann ich anbieten.

Was wissen wir wirklich? Was könnte als objektiv wahrnehmbare, wenn auch vielleicht ungewöhnlich perspektivierte Referenz nützen?

Es gibt zweieinhalb „Mega-Kontinente“, Eurasienafrika, Amerika und, nennen wir es die pazifischen Inseln, also alles, was sich von Asien aus bis nach autralien und neuseeland erstreckt (die Antarktis, ein ganz eigenes Kapitel, lasse ich mal aussen vor).
Man kann das gerne noch beliebig anders aufteilen, aber das sind die Landmassen.

Und Eurasienafrika ist ganz offensichtlich a) die bestimmende und größte Landmasse, b) interessanterweise die Quelle aller größeren Religionen und c) die Quelle und der Sitz der großen Mächte der uns bekannten Menschheitsgeschichte.
Und, sehr wichtig, der entscheidende Knoten- und Verbindungspunkt Eurasiens liegt in dem „Dreieck“ Bosporus, Ägypten, Iran.

Man mag nun allerhand Diskussionen darüber führen, warum und wie. Nur: Wenn die bekannte Geschichtsschreibung nicht um Lichtjahre daneben liegt, dann waren die Menschen dort vor tausenden von Jahren ziemlich unbedarft und gerade mal so eben in der Lage, mit Stöckchen Kerben in Ton zu drücken – und todsicher nicht in Kenntnis über diese überaus wichtige geostrategische Lage. Warum also waren sie alle dort, die jüdischen, die Sumerer, die Ägypter, usw, usw, obwohl es wahrlich günstigere Lebensräume gibt?

Oder aber die wussten etwas bzw. wurden dort hin geschickt. Was wir wissen (nun ja, die, die es wissen) ist, dass in den (übrigens keineswegs nur den ägyptischen) Pyramiden praktisch das gesamte geographische Wissen über unsere Erde codiert ist und, ganz als ob die Erbauer Missverständnisse oder Theorien, das sei nur Zufall, ausschließen wollten, ist in den Pyramiden auch gleich noch einiges grundlegende mathematische kodiert wie z.B. sowohl Pi als auch Phi. Ich rede hier wohlbemerkt von Sachverhalten, die wir uns erst tausende Jahre später offiziell (der offiziellen Darstellung zufolge) schlossen.

Ich persönlich meine, dass das „auserwählte Volk“ nichts mit jerusalem oder israel zu tun hatte, sondern von anderswo kam und zwar genau aus dem Grund, dass diese Position von unerhörter geostrategischer Bedeutung ist und dass die sich damals wie heute das Land einfach dreist, räuberisch (und mörderisch) genommen haben. Aber, ich wiederhole das deutlich, das ist nur meine persönliche Meinung. Der wesentliche Grund, warum ich sie überhaupt ausspreche, nachdem ich doch auf die Wichtigkeit von transsubjektiver Erkenntnis hingewiesen habe, ist der, dass es zur Zeit „brennt“; wir haben einfach nicht die Luxusposition, perfekt geradeaus zu laufen und solange zu warten, bis jeder für sich selbst auf alles gekommen ist.

Womit übrigens, das nur am Rande, auch die seit jeher hohe Bedeutung von China und Indien zumindest grob umrissen wäre. China liegt östlich des anderen Knotenpunktes (von dem aus sich die pazifischen Inselketten und Inseln erstrecken und zugänglich sind und wo ebenfalls uralte Tempelanlagen und vor allem auch Pyramiden sind) und Indien liegt westlich davon. Und beide haben im Norden gewaltige Gebirgsketten.

Und wir sind bei Russland. Bei der gewaltigen Urmacht, die aus den Augen der jeweils sich für wichtig haltenden diversen Mächte „unwichtig“ abseits lag und die sich ihrerseits noch nie viel um andere scherte und mit dem, was sie hatte, völlig zufrieden war (aus soliden Gründen), die aber tatsächlich ein Symbol der Menschheit bzw. einer gesunden und jedenfalls möglichen Menschheit ist, da sie sie seit Urzeiten viele Völker, viele Religionen und viele Kulturen beheimatet.

Es gibt in Russland übrigens seit Ewigkeiten eine autonome jüdische Republik mit reichlich fruchtbarem Land, allerdings etwas abgelegen. Und es gab auch anderswo allerlei Möglichkeiten, teilweise sogar die Bereitschaft, einen jüdischen Staat zu gründen. Aber es musste israel sein. israel und nirgendwo anders.

Womit wir auch bei einem heiklen, aber auch wichtigen Thema wären. Ich habe hier ja öfter Leute angemault und glasklar gesagt, dass ich keine anti-jüdische Hetze dulde, vor allem aber auch, dass da zu unterscheiden ist.
Nicht „die Deutschen“ haben damals Russland überfallen, sondern die Nazis – und selbst von denen waren viele dagegen. Man muss unterscheiden, auch bei jüdischen. Auch die gibt es in allerlei Ausprägungen und Richtungen und auch die sind sich in aller Regel keineswegs in allem einig, nicht einmal in wichtigen Dingen.
Da gibt es reine talmud-Leute, die man eigentlich als gläubige Satanisten beschreiben könnte, da gibt es fanatische orthodoxe, da gibt es liberale, usw. Später noch mehr dazu …

Amerika war der unberührte Doppelkontinent. Angeblich haben die Spanier ihn entdeckt. Das war allerdings so unglaubwürdig und unhaltbar, dass man schon früh eine „eigentlich wollten die nach Indien“ Fabel darum herum spann. Vielleicht nicht Auftraggeber, aber jedenfalls mit reichlich schmuddligen Pfoten mit drin war wer? Das fanatisch papistische Königshaus. Allerdings kehrt da irgendwann wieder Ruhe ein; Man hatte alles, von dem man wusste, geplündert, mehr als reichlich gemordet und unter dem Vorwand der christlichen Missionierung Brückenköpfe und Basen installiert, aber im wesentlichen war das große Interesse abgekühlt.
Das änderte sich rapide, als eine gewisse Gruppe, die wir heute „zionisten“ nennen würden, im Zuge ihrer talmudischen Pflichterfüllung auf den Plan verfielen, justamente dort, in Amerika, einen sehr hässlichen und bösartigen Köter großzuziehen, der später als Kampfköter dienen sollte. Warum gerade Amerika? Unter anderem, weil es auf dem Haupt-Kontinent Eurasienafrika nicht möglich war; er war aufgeteilt und es waren zu viele zu misstrauische Mächte vorhanden; und Afrika war zu nahe.
Und weil Amerika alles Nötige bot: Reichlich Ureinwohner zum Abschlachten (ein Mord-Köter soll ja üben und schon als Welpe das Morden anerzogen bekommen), reichlich Land und angebliche oder tatsächliche Schätze als Lockmittel und „Freiheit“, die von Anfang an nicht so gemeint war wie wir sie verstehen, sondern als etwas, das man „wild west“ nennen könnte und das noch heute das ist, was man dort darunter versteht, wenn auch, laut natürlich und wichtigtuerisch verkleidet, aber hohl.

Kurz, Amerika schien ideal, um den Abschaum Europas aufzusammeln und als Material für einen Kampfköter dort hin zu verschiffen. Nur eine Möglichkeit, ein mögliches Schieflaufen des pervertierten Freiheitsbegriff auszuschließen und eine zuverlässige Leine für den Köter zu haben, wurde noch gebraucht. Hierfür wurde nur geringfügig angepasst übernommen, was schon in Europa gute Dienst geleistet hatte, das „Christentum“, also die abartige gottlose päpstlich katholische und die halb aufrührerische, halb verklemmte evangelische Variante weitgehend englischer Prägung. Das ist insofern nicht unwichtig zu erwähnen, als sich genau hieraus ein weitaus größerer Teil der zionistischen Truppen rekrutierte als aus jüdischen. Es sind justamente diese ami „Christen“, die ganz offen und unverhohlen verkünden – und andächtig, ja, fanatisch glauben -, der dritte Weltkrieg sei nun mal der Eintrittspreis für das Kommen des Messiah.

Übrigens, das als Randbemerkung, gehört trump einem übleren jener Auswüchse des ami „Christentums“ an, die ihrem Glauben auch noch die letzten christlichen Reste ausgetrieben und durch „Erfolg! Erfolg! Erfolg!“ ersetzt haben; sie meinen damit natürlich die Art Erfolg, die sich in Besitz und goldenen Uhren bemisst.

Ob trump das alles weiss, ist mir nicht ersichtlich; einige wenige der hinter ihm stehenden Strippenzieher allerdings wissen es ziemlich sicher. Und Putin und seine Leute wissen es mit Sicherheit erst recht.

Nochmal kurz zurück zur Grundkonstellation: israel musste damals und musste nach dem 2. WK genau da sein, wo es war und ist. Und der Kampfköter usa diente zwar im praktischen Alltag primär für allerlei Plünder- und Unterwerfungsfeldzüge, hatte aber vor allem eine Kernaufgabe stets als seinen Daseinszweck: Die Existenz israels – und zwar genau da, wo es ist – um *jeden* Preis zu besichern. Dieser Punkt war die über allem stehende, absolute Priorität.

Die russische Position dazu ist recht simpel: Russland ist Russland und im Grunde hat sich seit Jahrtausenden nichts geändert. 1) Russland *bleibt* Russland, komme was da wolle. 2) Sollen doch alle anderen machen, was ihnen beliebt; Russland hält sich heraus.
Zu sagen, israel sei für Putin irgendein Land wie jedes andere auch, wäre sicher übertrieben, aber prinzipiell trifft das Russlands Grundposition, die nur mehr oder weniger eingetrübt und verändert ist durch Umstände wie z.B. den, dass dort viele Russen (oder „Russen“?) leben, oder auch den, dass Russland, israels „Besonderheit“ hin oder her, prinzipiell immer stark Ruhe und Frieden bevorzugt.

Wer also meint, Putin werde israel zerbomben, der irrt genauso wie jener, der meint, Putin dürfe sich doch aber nicht mit jüdischen Würdenträgern treffen, oder auch wie der, der meint, Putin werde jemals den yad vashem Kniefall machen.

Womit wir beim letzten großen Punkt wären. Russland und deutschland. Russland besaß seinerzeit die Frechheit, nicht weiterhin ein verschlafener und weitgehend unorganisierter und womöglich sogar zerstrittener kaum regierter Vielvölkerstaat zu bleiben, sondern zu einem organisierten und, schlimmer noch, an den zionistischen Spielchen völlig desinteressierten Staat zu werden und einige recht ordentliche Kaiser/Zaren zu haben.

Das aber war nicht nur inakzeptabel sondern geradezu bedrohlich für die zionistischen Pläne; würde Russland jemals zu einem selbstbewussten Staat, so würde es fast automatisch zu einem unbesiegbaren Giganten. Das durfte keinesfalls geschehen. Und so trug sich allerlei Seltsames und äusserst Unerfreuliches zu, angefangen mit einem beliebten, klugen und seinem Volk zugetanen jungen Zaren, der von einer Auslandsreise zurückkehrte als jemand, der in jeder Hinsicht, sogar körperlich, völlig verändert war und nicht einmal mehr brauchbar russisch konnte, über eingeschleuste „Kommunisten“, die sich mit anderen reichlich Gemetzel lieferte und fröhlich massenmordete im Land, bis hin zum widerwärtigen Hochverräter gorbatschow und der immer noch andauernden „liberalen“ Rattenplage.

Und es gab in gewisser Weise ein Pendant, Deutschland. Auch in dieser Frage muss man mit einigem Abstand schauen, um zu erkennen, dass es in Europa im wesentlichen die romanischen Nachfolger gibt, die brits, die primär ein temporärer Körper des zionismus waren, die östlichen Länder, die mal diesem, mal jenem Land unterworfen waren sowie die skandinavischen, die, insoweit sie nicht mit den brits kuscheln, ihr eigenes Ding abseits machen, als ob sie kaum zu Europa gehörten.

Und Deutschland, von dem schon ein römischer Heerführer fluchend berichtet, dass die Barbaren dort sich klaglos den Arm abschlagen oder auch das Leben nehmen ließen für ihren Stamm (moderne Darstellung).
Schon die Darstellung ist interessant: Sie werden als ego-lose Barbaren gezeichnet und als eine ganze Reihe von diversen Stämmen, die einander stets bekämpften. Ist es noch überraschend für euch, wenn ich darauf hinweise, dass das nahezu 1:1 der Darstellung der Indianer (und früher der südamerikanischen „Stämme“) entspricht? Wohl kaum.

Schieben wir die gängigen Darstellungen von Stämmen und Barbaren einmal beiseite und gehen wir der Frage nach, warum die Germanen klaglos wer weiss was auf sich nahmen für die Ihren. Und wir müssen dazu keineswegs 1.500 oder 2.000 Jahre zurückblicken. Eines reicht. Ich verweise auf den jungen russischen Leutnant, der sich in Syrien selbst zum Köder machte und den Bombenangriff auf sich lenkte für die Seinen, für sein Land. Es gäbe noch weitere Beispiele, aber sie anzuführen ist wohl nicht nötig, um zu verstehen, was die Germanen damals und die Russen heute so handeln ließ: Es ist das „wir“, die gesunde Gemeinschaft und – keineswegs unfundierte – innere Stärke, Gewissheit, Angebundenheit, Zugehörigkeit und durchaus auch Spiritualität.

Was aus Rom wurde, wissen wir; wer dessen bedarf, kann die moderne Version in der heutigen usppa sehen. Und was aus Germanien, aus Deutschland, den barbarischen Stämmen wurde, wissen wir auch: Das Land der Dichter, Denker, Ingenieure. Und in gewisser Weise ein Nicht-Land, das über die Jahrhunderte wieder und wieder Anlauf nahm, zusammen zu finden und in Frieden zu existieren, das aber wieder und wieder gestört, mit Kriegen überzogen, durch Rankünen zersetzt, in Teile zergliedert oder kleinteilig gehalten und anderweitig drangsaliert wurde.
Das Land auch – Symbole sind den Satanisten überaus wichtig – in dem weishaupt einen wichtigen Diener der Lügner und Täuscher erschuf, der zuverlässig dem selben Herrn diente wie der moderne zionismus, der nicht viel später „aufblühte“.
Und auch das Land, durch das, ich wiederhole die Bedeutung von Symbolik, gewisse Leute ins bald schlimm blutende Russland geschleust wurden.

Um es kurz zu machen: Russland und Deutschland sind seit jeher im Geiste und in der Seele Partner, um nicht pathetisch „Brüder“ zu sagen. Was sie gemeinsam und als verbindend haben, ist bei beiden über lange Zeiträume zersetzt worden und zumindest bei Deutschland kaum noch wahrnehmbar – aber es existiert weiter, ebenso wie das Schicksal, zueinander zu finden.

Nehmen die Ereignisse seit über 100 Jahren, die Kriege und damit meine ich keineswegs nur die militärischen, noch Wunder vor dem hier aufgezeigten Hintergrund? Muss ich ausdrücklich auf friedman verweisen, der ganz unverhohlen aussprach, was der Albtraum der zionisten und ihres Kampfköters ist? Muss ich noch aussprechen, wozu die „flüchtlinge“ eingeschleust wurden und was merkels Aufgabe und Sinnen und Trachten ist?

Allerdings hat friedman, wenn wohl auch nicht beabsichtigt (oder sehr ignorant) noch etwas damit offen gelegt: Dass die zionisten keineswegs eine einige, geschlossene Gruppe sind, ja, dass Teile von ihnen sich sogar gegen andere Teile mit ihrem Kampfköter zusammen getan haben, der natürlich ebenfalls an einem verheerenden und zunehmenden offensichtlichen Mangel an Einigkeit leidet.

Womit wir wieder mal bei trump wären. Allerdings gilt es auch hier, den Kontext zu sehen: Es war nicht trump im Wahlkampf, sondern obama als präsident, der die offene Konfrontation gegen israel betrieb, wobei diese sich keineswegs gegen „die zionisten“ richtete und auch gar nicht richten konnte aufgrund deren mangelnder Geschlossenheit. Versteht man erst mal, wie zerstritten die diversen zionisten Gruppen sich wie Geier den Atem gegenseitig nicht gönnen, so erklärt sich auch, dass obama und trump auch da ganz unterschiedliche Zielgruppen und Ziele haben.
Was trump angeht, so hat dieser den jüdischen kushners nicht nur ganz wesentlich seine geschäftlichen Erfolge mit zu verdanken, sondern: Wer bitte hat denn ernsthaft geglaubt, trump werde sich als Schwiegervater des jungen kushner als anti-jüdisch oder anti-israelisch erweisen? Allerdings, ich weise nochmals darauf hin: israel ist nicht geschlossen; man kann und sollte es als wesentlichste Verkörperung des zionismus sehen, darf es aber nicht darauf beschränken. Es gab und gibt israelis und es gab hohe israelische politiker, die Frieden wollten und die Betonung auf „jüdisch“ statt auf „zionistisch“.

Wenn trump also dem jungen kushner eine wesentliche Rolle anvertraut, so unterschreibt er damit keineswegs, ein Verräter zu sein. Wer weiss denn, wie die Verbindung zwischen den kushners und aipac und israel wirklich aussieht? Man sollte sich davor hüten, den zionisten jede Durchtriebenheit zuzutrauen, zugleich aber davon auszugehen, dass die untereinander stets mit offenen Karten spielen. Das tun sie gewiss nicht.
Möglicherweise wäre eine genauere Studie der genaueren Zusammenhänge und der Beziehungen für manche interessant, ich persönlich betreibe sie allerdings nicht, weil der ganze Themenbereich für mich aus mehreren Gründen relativ unwichtig ist.
Zum einen dem, dass absolut niemand, jedenfalls nicht erfolgreich, einfach mal eben israel auslöscht, verkrüppelt, vertreibt oder sonstwie angreift; ehe man die hohen gegnerischen Figuren angreift, räumt man erst mal sehr vieles darum herum und darunter ab und trifft die nötigen Vorbereitungen, z.B. die koordinierte und sehr überraschende Zerstörung der samson Option. Zum andern löst sich dieses Problem, jedenfalls zu erheblichen Teilen auf andere Weise und nicht auf dem Schlachtfeld und wenn, dann erst viel später und durch Dritte. Und zum dritten ist der wichtigste Schritt gegen den zionismus nicht dessen Zerstörung sondern das eigene (Wiederfinden und) Erstarken.

Und wenn man schon in Angriffskategorien denkt, dann ist doch bitte zu sehen, dass der seit Jahrhunderten schlimmste Schlag gegen die zionisten bereits geführt wurde und weiter geführt wird: Die Zerschlagung des Kampfköters usa. Und genau das ist, wie ich schon früher beschrieb, der grundlegende deal für trump. Entweder gehen die usppa zugrunde oder aber die zionisten werden dort entmachtet und aus jeder nennenswerten Form von Macht herausgerissen. Das ist eine brutale Gleichung, aber eine (für die amis) erschreckend gültige und alternativlose.
Es gibt nur einen Weg für die usppa, nicht unterzugehen, womöglich sogar bei einem (von denen selbst provozierten) Nuklearschlag und das ist der von mir genannte.

Geht trump diesen Weg? Sicher kann das noch niemand sagen, aber es gibt zunehmend mehr Anzeichen, die das nahelegen. Um eines davon zu nennen: trump hat den schlimmsten ziocon medien ganz offen den Kampf angesagt und beginnt auch, ihn zu führen, ganz praktisch und handfest (und unter lautem Gekreisch der ratten).
Anderes Beispiel und hundert Mal wichtiger als jared kushner: Steve Bannon, der hier wie dort als „Ultrarechter“ verteufelte de fakto Denk-Chef der trump Regierung. Der erstaunlich wenig die Öffentlichkeit oder Aufmerksamkeit suchende Bannon erklärte gerade dieser Tage, dass jene, die meinten, die gestellte Aufgabe sei schnell zu erledigen oder die Gegner seien nicht sehr gefährlich, sich gewaltig (und gefährlich) irren. Erheiternd übrigens insofern als ja zu sehen ist, wem er das sagte, den amis, also so ungefähr dem Dümmsten, was es an vage Humanoidem so gibt; die werden noch einige „Professoren“ und einige Zeit brauchen, um zu erahnen, was Bannon meinte.

Aber seine Ansage ist noch aus einem anderen und in der Tat wichtigen Grund bemerkenswert: Er sagt damit, wenn auch noch weitestgehend unverstanden, dass typische ami Großmäuligkeit ebenso wenig reichen wird wie dumm-hohler „Patriotismus“ oder drohendes Brusttrommeln. Und, das nur am Rande, Ärger mit einer Großmacht oder auch „nur“ mit dem wehrhaften Iran ist das Letzte, was die amis nun brauchen. Den Weg von „wir kamen, wir sahen, er starb“ hin zu „todkranke Köter sollten lieber sehr leise bellen“ werden die amis weder leicht noch schnell zurücklegen.

Aber das sind bereits Details. Worum es mir hier ging war etwas anderes, nämlich darum, den Fokus auf die richtige Entfernung einzustellen und all die Geschehnisse vor dem richtigen Hintergrund und im tatsächlich relevanten Kontext zu sehen, statt im Hamsterrad zu verbleiben, das von Schulen, politikern, Konzernen und medien tagtäglich luxuriös mit Ablenkung und Märchen bestückt wird.
Deren Ziel ist es, uns zu nützlichen ferngelenkten Marionetten zu machen und deren Modus Operandi ist Lüge, Täuschung, Entstellung. Unser Ziel muss es sein, uns das Mensch-Sein zu bewahren, einen wachen Geist und ein gesundes „wir“. *So* wird dieser Krieg gewonnen.

(Es waren anfangs Teile des Textes doppelt vorhanden. Ich bitte das zu entschuldigen. Ich bin ziemlich schlimm erkältet – Russophilus)

179 Gedanken zu „Dies und Das – Fokusänderung, Erkenntnis und trump“

  1. Im Kern geht es um die Ablenkung von den Zentren der Macht,dazu braucht es „ferngelenkte Marionetten“ Lüge,Täuschung,Entstellungen sind Mittel um das Ziel zu erreichen.
    Kein Märchen ist Tiefenindoktrinierter wie das vom Guten Imperium USA (ausgenommen Religionen die sind wesentlich tiefer Indoktriniert).

    Ja,es geht darum unter allen Umständen das herrschende ökonomische und politische System zu erhalten.Die wirklichen Drahtzieher sind schon lange nicht mehr erkennbar.
    Wer Zeit ,Lust und Laune hat sollte sich diesen Vortrag möglichst bis zum Ende antun.

    Prof. Rainer Mausfeld: Die Angst der Machteliten vor dem Volk
    https://www.youtube.com/watch?v=Rk6I9gXwack

    Im Endeffekt können Änderungen nur von unten kommen .
    Wenn man allerdings sieht das 68% der Bevölkerung die gleichen Kreaturen die hier und heute die Interessen der Eliten vertreten wieder wählen würden ,(Umfrage 09/2016) könnte man verzweifeln.

    Danke für die Arbeit die im o.g Artikel steckt !

    1. Zunächst erst mal großen Dank an alle, die hier schreiben und besonders an Russophilus, dem ich gute Besserung wünsche.

      Mir ist klar, dass der Neue im Weißen Haus keine Kurskorrektur vornehmen würde, vornehmen kann. Die Richtung hat sich nicht geändert. Nur die Wahrnehmung.
      Es ist kein Traum, dass die USA als die Basis für eine unipolare Weltordnung geschaffen wurde und zu nichts anderem. Und niemand möge sich der Illusion hingeben, dass sich in Zukunft diesbezüglich irgendetwas ändern wird.
      Ich kann noch immer der These nicht folgen, dass der weiße Adler nun zu einem zionistischen Kläffer verkommen sein soll, der inzwischen zahnlos und ungefährlich ist. Ich denke, nach außen ist vorübergehend lediglich eine andere Prägung des Vogels sichtbar. Und jede Fehleinschätzung ist lebensgefährlich.
      Ich habe mir den Vortrag von Prof. Mausfeld über „Die Angst der Machteliten vor dem Volk“ nicht nur einmal angesehen. Die gesamte Repräsentative Demokratie dient der Demokratieabwehr. Die Zentren der Macht haben sich gigantisch verschoben. Von den Regierungen zu den Großkonzernen. Die eigentlichen Zentralen der Macht sind praktisch unsichtbar geworden und de facto einer politischen Verantwortlichkeit gegenüber der Öffentlichkeit entzogen. Sie werden von Wahlen auch nicht mehr tangiert. Also der Trump ist lediglich Frontmann und Lautsprecher. Hinter ihm sind die perfektesten totalitären Strukturen, die der Mensch in seiner Kulturentwicklung geschaffen hat, so Mausfeld.
      DAS hat mich einigermaßen erschüttert. Was soll ich da immerzu gewählt haben?
      Ist das Betrug? Reicht nicht.
      Infamie? Nun ja. Vielleicht. Und wie nun weiter???

      Vor diesem Hintergrund sollte also niemand so naiv sein, eine grundlegende Wende der US-amerikanischen Politik zu erwarten, eben so wenig bei den Versallen. Die Amis haben aus der Mannschaft der Hirten lediglich einen neuen gewählt und zwar den, der von den Eliten vorselektiert war.
      Dort Widersprüche hinein zu konstruieren, dient alleine der Ablenkung. Wenn alle Klammern und Bindungen abgestreift sind, gibt es keinen Grund mehr die wahre Natur des letzten Imperiums dieser Welt zu verschleiern.
      Das benötigt keinen Kampf! Das folgt einem Konzert in dem die Eliten die Partitur vorgeben! Das kam bei Mausfeld ganz gut in dem Cartoon von Joseph Keppler: „The Bosses of the Senat“ (1:28:00 bis 1:30:00) zum Ausdruck. Ob Russland und China in diesem Konzert mitspielen oder gezielt nur Dissonanzen erzeugen sollen, ist mir noch nicht ganz klar. Immerhin ist die chinesische Fahne nicht mehr gelb mit Drachen drauf, sondern richtig rot, mit Sternen (fünfzackig)…
      Da war doch mal was. Rote Fahnen haben Symbolcharakter… Fünfzackige Sterne auch… Seit mindestens 250 Jahren. Der Papst hatte den seinen im päpstlichen Wappen unlängst ausgetauscht…

      Prof. Mausfeld sagt, dass die herrschenden Eliten über sehr viel mehr Wissen über unsere psychische Disposition, über die Natur unseres Geistes und über unser psychisches Widerstandssystem verfügen, als wir selbst. Die Natur unserer Psyche kriegen wir nämlich gar nicht mit.
      Dieser Wissensvorsprung unterscheidet alle bisherigen untergegangenen Imperien von dem US-amerikanischen. Wenn dies wirklich so sein sollte, ist die allgegenwärtige Bewegung in der Konfrontation gewollt und nicht mehr und nicht weniger als ein perfekt durchorganisiertes Chaos ebendieser Eliten. Da passt dann auch alles hinein, was sich von Soros NGOs bis Terrorismus zusammenfassen lässt. Kino eben. Psychothriller und Realityshow vom Feinsten.
      Ob Putin und Co. da eine Rolle als Hirte der russischen Herde zugedacht ist, werden wir noch sehen. Er hat eine ganze Menge Köter auf seiner Koppel, die sich seit der Jelzinära auffallend gut dressiert geben, obwohl sie einer ganz anderen Zucht entstammen. Und eine schlimme Krise hatte Russland schon mal durch, so dass der Ausspruch eines gewissen Herrn Roggenfeld auf dem UN Business Council 1994 durchaus zielführend wäre: „Wir stehen am Rande einer weltweiten Umbildung, alles was wir brauchen, … „ usw. Da fangen wir mal mit dem größten Land an. Wir machen dort mal eine vertikale Demokratie, die unsere Kreise nicht stört. Alle gucken hin und sehen ihn als erstrebenswerten gütigen Herrscher dem man gerne folgt.

      Na alles bestens. Kann sein. Sieht augenblicklich so aus.
      Müssen wir mal gucken, in welche Richtung, auf welches Acker die Herde der Lämmer, der wir auch angehören, dem Hirten folgen wird. Wir wissen es nicht oder wollen es eigentlich gar nicht wissen und deshalb schweigen wir. Oder wir glauben es zu wissen und wir blöken es in die Welt hinaus. Und wir folgen dem wohlmeinenden Hirten, unter dessen Maske der sich lediglich der Schlachter verbirgt. Abweichen geht schlecht, weil der Hütehund heftig beisst.

      Ich habe das Gefühl, dass wir eben gerade allesamt in ins Leere laufen.
      Oder hat jemand eine Orientierung? Diese Menschen klammere ich selbstredend von dem obigen „wir“ und der Schafherde aus.
      Bleibt gesund und kommt gut durch.

      1. „Ich kann noch immer der These nicht folgen, dass der weiße Adler nun zu einem zionistischen Kläffer verkommen sein soll, der inzwischen zahnlos und ungefährlich ist.“

        Nun, wie deuten Sie den Umstand, dass die usppa nicht einmal gegen den seit Jahrzehnten geschwächten und bereits ausgiebig bekriegten, ziemlich am Boden liegenden Irak keinen Sieg erringen konnte?
        Dass die Russen 2013 2 cruise missiles abschossen und die amis „nichts bemerkten“ und sich – rein zufällig natürlich – verpissten?
        Dass führende kommandierende generäle der usppa selbst sagen, dass die nato nichts, gar nichts dagegen tun könnte, wenn Russland beliebte, mal eben die balten abzuräumen und vielleicht auch gleich noch halb-eu-ropa?
        Dass es bei den amis inzwischen als Erfolg gelten muss, wenn sie wenigstens Standardmunition und vielleicht noch eben Schlauchboote produzieren können, die tatsächlich funktionieren?

        1. @ R.
          Mussten sie denn die Amis im Irak einen „Sieg“ erringen? Was sollten sie denn damit? Doch nicht etwa Verantwortung übernehmen? Wen sollten sie beeindrucken. Die Russen, die Chinesen, die Iraner? Das war vor 14 Jahren. Da sah die Welt noch etwas anders aus. Den Rüstungskonzernen und alle anderen, die am Krieg verdienen, ist das immer scheixxegal. Imagepflege kostet nur und bringt nichts ein. Und als Hegemon kann man sich einen schlechten Ruf leisten.

          Ich kann von einzelnen Ereignissen nicht ohne weiteres auf das Ganze schließen. Die Tatsache, das die Amis im Irak und anderswo g keinen Fuß mehr auf die Erde gekriegt haben, ist mit Sicherheit nicht folgenlos geblieben. Eben so wenig, wie ihr Handlungsspielraum durch das militärische Erstarken Russlands, Chinas und meinetwegen auch Indiens klar und offensichtlich eingeengt sind. Ich bin kein Militär. Aber die Chance, die sich seinerzeit mit der Lösung des syrischen Giftgasproblem ergab, war neben der Clevernes der russischen Diplomatie genauso der amerikanischen Strategie geschuldet. Ob die Amis trotz NATO in der Hinterhand nicht wollten oder nicht konnten, darf offen bleiben. Wir wissen es nicht.
          Aber ich kann mir vorstellen, dass sich spätestens ab da die personelle Struktur der Stäbe und Kommandostellen verändert hat oder weiter verändern wird und auch deren Strategie – weg von der bis dahin mehr oder weniger erfolgreichen Doktrin, die heute einfach nicht mehr zu den Anforderungen an eine Seemacht passt.
          Es bedarf einer gewissen Zeitdauer für die Umstellung und Umstrukturierung der Stäbe und Kräfte. In Russland hat das über 10 Jahre gedauert ehe Erfolge sichtbar wurden und ein Ende ist noch nicht abzusehen. Ich unterstelle mal den US-Militärs und deren Geheimdienste, dass sie mindestens die gleichen Analysefähigkeiten haben, wie die russischen oder die chinesischen. Daraus auf eine allgemeine Schwäche zu schließen, ist kreuzgefährlich. Die ist bestenfalls temporär. Beim US-Militär läuft ebenfalls die Modernisierung und Umstrukturierung und nicht alles ist zu sehen.

          Schwachpunkte bei Gegner kann man sowohl offensiv als auch defensiv auskundschaften. Macht sich am besten, wenn man sich zum Clown macht. Aber, wer zuletzt lacht…
          Dem Gegner sollte man Lernresistenz besser nicht unterstellen. Was nach außen so aussieht, wie es aussieht, soll vielleicht genau so sein, wenn damit ein Zweck überdeckt oder verschleiert werden soll. Kann sein, dass die Amis von den beiden Raketen wirklich nichts bemerkt haben. Tatsächlich muss das noch lange nicht der Fall sein, wenn sie sich still verhalten. Ich kenne weder die damals gerade bestimmende Situation noch die Order des zuständigen Vorgesetzten. Wenn es auch so aussah, dass sich die Amis sich verdrückten – können Sie ausschließen, dass es nicht genauso aussehen sollte? Ich würde immer davon ausgehen.
          Das ist einfache Vorsicht.
          Zur Erinnerung: Das elektronische Warn- und Feuerleitsystem Aegis der USS Donald Cook wurde vor ein paar Jahren von den Russen außer Betrieb gesetzt. Peinlich. Schock. Klar. Die Welt feixte. Nur – das Schiff ist nach kurzer Hafenliegezeit regelmäßig immer wieder im Schwarzen Meer und in der Ostsee unterwegs. Russische Flieger sind jedesmal wieder in unmittelbarer Nähe. Es gab also eine ganze Reihe von Möglichkeiten die Blamage mit eben diesem Schiff zu wiederholen. Aber es gibt genauso die Möglichkeit, dass die Amis inzwischen geeignete Gegenmittel entwickelt haben und auch verwenden. Dies ist denkbar, wenn man das provokante Verhalten der Amis unter diesem Gesichtspunkt betrachtet. Ich kann mir gut vorstellen, dass im Ergebnis der militärischen Aufklärung in und um Syrien entsprechende Gegenmaßnahmen folgten. Könnte man durchaus auch der fehlenden russischen Reaktion auf die Provokationen der israelische Luftwaffe in Syrien zuordnen. Nicht zu vergessen, dass die gesamte Flugzeugträgerflotte kürzlich für ein paar Wochen in den Heimathäfen verweilte. Ganz sicher nicht um lediglich Weihnachtsbäume und Puten zu bunkern. Aber dies ist alles Spekulation und befriedigende Antworten gibt es nicht.

          Warum können die kommandierenden US-Generäle eben das für das Baltikum behaupten? Ich habe keine Ahnung, aber das Baltikum ist für die NATO nichts anderes als das Ende einer Zündschnur. Strategisch hat die Gegend da oben schon lange keinerlei Bedeutung mehr. Russland wird dort alles sehr aufmerksam im Auge behalten. Petersburg ist keine 100 km weg und Kaliningrad ist gleich um die Ecke. Da kann man schon mal die Klappe medienwirksam aufreißen, zumal man genau weiß, dass die Haufen in Russlands Vorgarten werden schon gar mächtig stinken müssen, bevor dort umgegraben wird. Iskander reicht weit genug.

          Gruß

      2. @DonCarlos,

        ich verstehe total, dass Sie sich Sorgen machen, daß sich eh nie was ändern wird.
        Was ich erst verstehen musste: Die Menschen, die was ändern wollen, kennen Mausfeld und bestimmt noch massenhaft mehr. Bestimmt denken sie sich aus, wie man gegensteuert.

        Grade die Tage hat der Trump-Berater Bennan sinngemäß gesagt:
        Das Land (also die Nation) ist das wichtigste, und die Wirtschaft hat dem Land (den Menschen) zu dienen.
        Es darf nicht sein, dass eine Nation nur das Anhängsel der Wirtschaft ist.

        Trotzdem @DonCarlos, Ihr Bauchweh verstehe ich schon, weil wer weiß denn, ob Bennan nicht auch wieder nur ein Schwätzer und Polit*darsteller* ist und gar nichts ändern will-

  2. @Russophilus
    Vielen Dank für die Erläuterungen / Erinnerungen der wunderbar auf verdaulich /verständlich runter gebrochenen geopolitischen Zusammenhänge!
    Hierbei ohne Scheu auch an eine übergeordnete Ebene der Macht und Weitsicht anklingen zu lassen: dazu gehört Mut und Geschick, nämlich nur jeweils so viel Häppchen zu verteilen, wie die Anderen voraussichtlich aufzunehmen imstande sind.

    Die wichtigste Erkenntnis an die es mich immer wieder zu erinnern gilt, schein mir sinngemäß die zu sein, die die eigene Stärkung der vorsätzlichen Schwächung des Gegners den Vorgang gibt.

    Baldige Genesung

  3. Ich pflichte Ihnen in den meisten Teilen ihres essays bei, allerdings möchte ich zu bedenken geben, daß inzwischen auch von Seiten deutscher Militärhistoriker anerkannt ist, daß Deutschland nicht unmotiviert und nicht aus Großmachtsphantasien heraus Rußland oder irgendein Land- am wenigsten Polen- angriff.
    Der von zionistischen Agiteuren umgebene Wahnsinnige Stalin hatte alle Vorbereitungen getroffen, das westlich gelegene Europa zu überfallen und zu überrennen mit einer riesigen Übermacht an Panzern. Das Verhältnis zu deutschen Panzern war etwa 4:1.
    Wie auch immer er das den Russen dazumals verkauft hat, bleibt mir genauso ein Rätsel, wie die Ermordung von abermillionen Russen durch Russen selbst, womit ich nicht verleugnen will, daß auch Millionen im Krieg gefallen sind.
    Ich will einzig darauf verweisen, daß es in meinen Augen keinen feindlichen Eroberungskrieg der Deutschen gegeben hat, sondern daß sie gegen die stalinistische Armee vorgerückt waren, um diese ihrerseits daran zu hindern, Europa zu überrollen.

    1. Man sollte sich nicht in Details und Episoden verbeissen. Warum und wie und wer wieder mal wen attackieren wollte oder das tat ist auf einer gewissen Ebene nicht mehr wesentlich – sondern nur noch die kraftvolle Erinnerung ans Eigentliche, daran, dass Russland und Deutschland zusammengehören.

      1. Wie wahr!
        Leider ließen sich die Menschen in der Vergangenheit immerwieder dazu hinreißen ihre Brüder und Schwester im Namen verdrehter Ideologien und Führer blind zu ermorden.
        Deutsche und Russen sind Brüdervölker und es wird Zeit die Fehler der Vergangenheit zwar zu beachten, aber letztendlich hinter uns zu lassen und unser Augenmerk auf Gemeinsamkeiten und lebenswerte Dinge zu lenken.

        Es lebe die Völkerfreundschaft!
        🙂

    2. @ Denker

      „“ Der von zionistischen Agiteuren umgebene Wahnsinnige Stalin hatte alle Vorbereitungen getroffen, das westlich gelegene Europa zu überfallen und zu überrennen „“

      Wo hast Du dieses Märchen aufgelesen ?

      1. Ob wir’s wohl schaffen werden, nicht auch hier wieder die unseelige Diskussion zu führen über die völlige eigene Unschuld und die totale Schuld des irren, bösartigen Anderen?

        Hitler hat Russland überfallen. Ergebnis: Zig Millionen tote Russen und Deutschland weitgehend zerstört, ebenfalls mit Millionen Toten. Seither mehr oder weniger Frieden und Russland streckt uns lange schon die Hand wieder hin.

        Und einige verbeissen sich in den Knochen, der jeweils andere sei ein irrer Unmensch gewesen. Wie absurd!

        1. Hallo Russophilus,
          ja, das zionisten-Gesindel hat mit A.H. damals einen Blöden gefunden und gepampert, der dann bereitwillig gegen Russland in den Kampf zog – mit zig Millionen Toten auf russischer und sehr vielen Millionen Toten auf deutscher Seite (viele davon auch noch nach Ende de Krieges, wobei ich mich frage, ob der wirklich zuende ist…).
          Die hoch kriminelle Dreckraute mit ihrem unterbelichteten Regime befindet sich jedenfalls immer noch auf dem Kriegspfad und ich hätte in meiner Jugend nicht erwartet, dass eines Tages ein Wechsel von einem Verteidigungsminister zu einer Kriegsministerin stattfinden könnte. So etwas soll eine Frau sein? – sind die 7 Kinder nur adoptiert? Ich fasse es nicht.

          1. Tröstlich, dass Russophilus trump mittlerweile klein schreibt. Ein Umdenken scheint stattzufinden. Trump will laut eigener Aussage wieder „Kriege gewinnen“.

            Aber natürlich befindet sich Frau Merkel auf dem Kriegspfad. Und natürlich war AH nur ein Werkzeug der Juden.

            Gut, dass einige sich hier so klar demaskieren.

            1. Trump will den krieg gegen die sekte gewinnen.
              So wie es aussieht wird er mit einem video erpresst, dass er mit einer 13 jährigen sex hatte…
              Deshalb , noch keine verhaftung hochrangiger. Wie gesagt , es soll so sein.
              Glaubt einer wofür putin 15 jahre gebraucht hat, trump in 3 monaten schafft.
              Bei fötenfressern die seit 25 jahrhunderten alles verderben und selbst napoleon in die knie gezwungen haben!?

              1. 01.05.2016 Bild.de

                Ist das der erste ernsthafte Sex-Skandal des 2016-Präsidentschaftswahlkampfes? Und könnte die Affäre Republikaner-Frontrunner Donald Trump (69) ins Wanken bringen?

                Die Anschuldigungen sind jedenfalls hochbrisant – sollten sie stimmen: Eine Frau behauptet, Trump hätte sie vor 22 Jahren bei mehreren Sex-Parties des pädophilen Milliardärs Jeffrey Epstein (63) vergewaltigt.

                Sie wäre damals im Jahr 1994 erst 13 Jahre alt gewesen. Katie Johnson (34) reichte im US-Staat Kalifornien eine Klage mit Forderungen nach Schadenersatz in Höhe von 100 Millionen Dollar ein.

                Das ganze wurde von „Radar-Online“, ein tolles Skandalblätchen aus USA a la Bildzeitung, im Beißreflex jubelnd übernommen.

                Anmerkung von mir, die hätten den Trump damals schon aus dem Verkehr ziehen können, wenn daran etwas war gewesen wäre. Ich halte den Vermerk Trump würde erpresst für unlogisch.

                Trump will wieder Kriege gewinnen!
                Recht so, eine Abkehr von der bestehenden Gangart, nämlich Kriege anzuzetteln und aus Umsatzgründen am schwellen zu halten.

                Einen Waffengag zu führen und diesen auch gewinnen zu wollen, ist weit ehrenhafter, wenn man von ehrenhaft in dem Zusammenhang sprechen kann, als das langsame ausbluten von Völkern aus Gründen der Profitgier.

                Das Trump den Wehretat nach oben schraubt sollte niemanden wundern.

                A, ist es eine der wenigen noch funktionierenden und alleinständigen Wirtschaftszweige der USA.
                B, viele hier lachen über die US-Army ob ihrer schlechten technischen Ausrüstung. Nun sie wurden von Trump gehört. auch in der NATO wird dieser Prozess der Modernisierung in die Wege geleitet. Trump hatte doch deutlich gemacht warum die NATO für ihn obsolet ist. Es ging darum das die NATO Mitglieder, ganz besonders die BRD, nicht die vereinbarten monetären Mittel stellten. Das wurde besprochen und wohl geregelt.

                America first, we make America great.
                Sind doch keine holen Phrasen. was wurde erwartet unterwürfigkeit?

                Nur wer stark ist kann Bilateral oder Multilateral überleben. Die BRD kann nur mit ihrem starken Partner, der USA, Multilateral überleben.

                @ Russophilus

                kann es sein das sie ab und an auf die falschen Pferde setzten/setzen……..bitte keine Antwort.

                1. Ach, wissen Sie, da bin ich ganz locker – und trump sicher auch.

                  1) bild zeitung als Quelle? Danke, keine weiteren Fragen.

                  2) trump hat sessions durch den senat bekommen und was da nun versucht wird ist ganz simpel, trump mit viel Geschrei genau das anzudichten, weshalb die „demokraten“ reihenweise vor Gericht stehen werden.

                  Und auch zum Militär reden Sie Unsinn. Selbst wenn die amis morgen früh 500 Mrd. hätten, dann würde das nochmal locker 10 Jahre dauern, ehe sie dann extrem überteuerten und kampfwertlosen Dreck ins Militär einführen. Was Militär angeht, so stand schon unter besseren Vorzeichen mindestens 15 Jahre zwischen polit blabla und Brustgetrommel und der Indienststellung.

                  Was die da machen ist als ob ein Todkranker mit noch 1 Jahr zu leben ein Wundermedikament in 3 Jahren erwartet.

                  Im übrigen ist das primäre Problem des ami Militärs nicht ein Mangel an leidlich brauchbaren Waffen, sondern an leidlich brauchbaren Soldaten.

                  „Die BRD kann nur mit ihrem starken Partner, der USA, Multilateral überleben.“

                  Mit diesem Satz haben Sie unterschrieben, dass Sie nicht zu uns gehören. Ihre ami Propaganda kippen Sie doch lieber bei der bild zeitung rein. Ich frage mich, ob meine Entscheidung seinerzeit, Sie wieder hier aufzunehmen, richtig war …

                  1. „Ich frage mich, ob meine Entscheidung seinerzeit, Sie wieder hier aufzunehmen, richtig war …“

                    ich stelle ihren freundlichen Satz um

                    „Ich frage mich, ob meine Entscheidung hier etwas zu schreiben, die richtig war …“

                    Nach dem Sie einen Kommentar nicht einmal vom Ansatz her Verstehen wollen, Verstehen können. Komme ich zu dem Schluß, sowohl ihre wie auch meine Entscheidung (so haben wir eine kleine Meinungsdeckung :-)) war falsch.

                    Demzufolge war das mein letzter Kommentar, denn ihre Welt teile ich nicht, ich lehne sie ab.

                    Machen sie es gut, Russophilus und alles gute.

                2. @Politicus
                  „Nur wer stark ist kann Bilateral oder Multilateral überleben. Die BRD kann nur mit ihrem starken Partner, der USA, Multilateral überleben. “

                  Falsch! Da ist viel falsch in 2 Sätzen.
                  1.) USA ist nicht Partner Deutschlands, sondern der Herr. Ein PARTNER würde es nicht wagen Besatzungstruppen in dem Land stehen zu lassen, bis hin zu Veträgen, die den VASALL, denn das ist Deutschland dazu zwingen dafür auch noch zu bezahlen und dazu zwingen Sanktionen gegen RF zu machen, die „man“ so nicht wollte, weil sie schaden (der BRD). Es gäbe hier noch mehr zu sagen (z.B. Abhören usw), ich will es nur bei diesen zwei Punten belassen, die eindeutig zeigen, dass es sich nicht um Partnerschaft handelt.
                  2.) der einzige Partner wäre Russland.
                  3.) man kann auch als Schwacher überleben, wenn man etwas anzubieten hat.
                  4.) hintenrum unterstellen Sie, dass Deutschland Schutz bräuchte und , da Sie USA als Partner betrachten, kann das nur Russland sein vor dem Deutschland beschützt werden sollte. Und das ist insofern hanebüchen, da es die USA sind die seit dem WK2 Deutschland ausplündern und herumschubsen. Ich kann mich an keinen Angriff der Russen in den letzten 70 Jahren auf D. erinnern!
                  Alles in Allem: völliger Quatsch, was Sie da behaupten (ein Beweisversuch ist eh nicht zu sehen), und nicht nur Quatsch, es ist eine Denunzation und Lüge, ergo Propaganda, die Sie hier betreiben.

                  „Einen Waffengag zu führen und diesen auch gewinnen zu wollen, ist weit ehrenhafter, wenn man von ehrenhaft in dem Zusammenhang sprechen kann, als das langsame ausbluten von Völkern aus Gründen der Profitgier.“

                  Hier setzen Sie zwei Wörter in einen Gegensatz (Zusammenhang) der gar nicht existiert. Zum Einen ist ein Waffengang genau dazu da, nämlich dem Anderen seinen Willen aufzuzwingen, um was wohl ? Ja genau, um seiner Wirtschaft einen strategischen Vorteil zu verschaffen, also Profit pur. Zum Andern wird ein Waffengang IMMER unter der Vorraussetzung gemacht, wenn man ihn gewinnen kann. Oder denken Sie die USA haben den Irak überfallen und dachten das könnte auch schiefgehen, militärisch ?
                  Ihre Wortgirlanden sind nur als solche zu erkennen. Sie sind inhaltlich falsch und weisen auf eine schwache Logik hin. Mindestens!
                  Ich befürchte allerdings inzwischen, das Sie auf der „anderen Seite“ stehen und hier Propaganda betreiben.

                  1. Ich empfehle in diesem Zusammenhang auch dieses Video: https://youtu.be/vqEFyb_1Ii0

                    „Russischer Historiker und Politologe Alexej Fenenko schildert seine Sicht auf die aktuelle geopolitische Lage in Europa zwischen Russland, Deutschland und USA. Deutsche Untertitel. 2015-2016.“

                    Neben der Souveränitätsfrage Deutschlands geht es auch um den aktuellen Konflikt Russland/usa und das es im Gegensatz zum
                    Kalten Krieg heute keine Kommunikationskanäle zweck deeskalation gibt, wenn es hart auf hart kommt..

      2. Schade, dass es immer noch diese Unwissenheit gibt. Als Leser dieses Blogs sollte Ihnen doch nun endlich mal dad Licht aufgehen, dass diese Dteckschweine aka Parasiten immet als 5. oder 6. oder 7. Kolonne oder Berater des engsten Kreises ihre Pfoten im Spiel haben. Das ist ganz weit entfernt vom Märchen erzählen. Oder anders rum: „An ihren Taten…“, Wieviel Tote hüben und drüben…

      3. Hallo Akula!
        Wo haben Sie denn ihr Geschichtsverständnis her- aus Schule und Uni?

        Ich halte mich an Russophilus´ Ansinnen, die Geschichte an dieser Stelle Geschichte sein zu lassen.
        Nur soviel: Folgen sie dem Geld und den Namen, dann erklärt sich alles von selbst.
        Wer hat denn für die Ermordung des Zaren und die sogennante Revolution bezahlt?
        Wer genau waren die bekannten Protagonisten?
        Was hat Stalin mit den Ukrainern machen lassen
        ( HOLODOMOR!!!)?
        Was den Krieg angeht sind die Suchbegriffe “ Wer wollte den Krieg?“( was Guido Knopp verschweigt) ganz brauchbar.
        Da finden sie zb eine gut ausgearbeitete Dokumentation und einen stundenlangen Vortrag eines Bundeswehroberst a.d.
        Die Geschichte der Sieger ist eben bis heute und wie immer(!!!) nur eine Geschichte, unter anderem um die sogenannte Schuld zuzuweisen und die eigene Kriegspropaganda und Kriegsmythen, mit denen man die eigenen Völker verheizt hat, zu untermauern.

        Das Schulwissen über Geschichte ist leider nichts weiter als eine schrottige Märchenstunde.

        Viel Spaß beim Stöbern!

        1. Schluss jetzt damit.

          Ich finde es erbärmlich, der ausgestreckten russischen Hand mit Äusserungen zu begegnen, die den Russen die Schuld zuweisen.

          Und prüfen Sie Ihre Quellen gründlicher. Das Beispiel „holodomor“ zeigt deutlich, dass Sie da Lügen aufgesessen sind.

        2. (gelöscht)

          Welchen Teil von „es reicht“ haben Sie nicht verstanden?

          Und Nein, ich meine nicht, dass die offizielle Geschichtsschreibung richtig ist. Ich meine aber, dass sich das an die wirklich verantwortlichen Übeltäter richten muss und nicht als erbärmliches Nachtreten gegen Russland.

          Vor allem kotzt es mich an, dass ich einen Riesen Aufwand betreibe, um mal auf einer ganz anderen Ebene das wirklich Wichtige herauszuarbeiten … und dann kommt so ein starrsinniger unbedingt-Rechthaber wie Sie und scheisst mit einem fragwürdigen Privat-Feldzug da rein.

          Im übrigen ist Ihre starrsinnige Linie saublöd, weil es offenkundig nur zwei denkbare Bösewichte für Sie gibt und es auf keinen Fall „unserer“ gewesen sein darf. Wenn Sie sich weniger festbeissen und mehr denken würde, dann fiele Ihnen vielleicht auf, dass „Hitler oder Stalin?“ womöglich gar nicht die entscheidende Frage ist und dass die beiden womöglich gar nicht die einzigen sind, die als Bösewichte in Frage kommen.

          Und nun will ich keinen Mucks mehr zum bösen Stalin hören! – Russophilus

          1. Sie mißverstehen ganz offensichtlich mein Anliegen, (gelöscht)

            ———————————————
            Natürlich, natürlich. Ich missverstehe und bin ein bisschen dumm …
            Ihre Ausführungen so wie auch alle, die darauf eingehen, werden gelöscht. Trösten Sie sich einfach mit dem Gedanken, dass ich genauso ein fieser Despot bin wie Stalin. – Russophilus

            1. Was war denn eigentlich falsch am Hinweis „Holodomor“- dem von Stalin angeordneten Verhungernlassen von Millionen Ukrainern?
              Würde mich wirklich interessieren.

              ——————————–

              Dass es das so nicht gab, ganz einfach. Im übrigen: Beim nächsten „Beitrag“ à la „Hitler war gar nicht schuld“ oder „Stalin war der Teufel in Person“, fliegen Sie hier für mindestens den kompletten März raus, um ausgiebig nachzudenken – Russophilus

              1. Ich bin ja mal hier gelandet, weil ich eher durch Zufall mal festgestellt habe, daß es zu meiner Standard-Weltsicht auch alternativen Möglichkeiten gibt. Das war irgendwann vor etwa einem Jahr oder mehr, als mir durch den Abschuß von russischen Kalibr-Raketen aus dem Schwarzen Meer in Richtung Syrien bewußt wurde, das „in Rußland ist alles Schrott“ so nicht stimmen kann.

                Seitdem lese ich regelmäßig hier, viel Analysen finde ich sehr gut, etliches auch nicht, aber lassen wir das.

                Solche Plänkeleien wie die obige machen es dem eher unbedarften Leser nicht leicht. Der Begriff „Holocaust“ taucht in meinem Bewußtsein (Jahrgang 60) eigentlich ziemlich spät auf, der Begriff „Holodomor“ noch viel später, der ist mir eigentlich erst vor wenigen Jahren zu Ohren gekommen, obwohl ich eigentlich geschichtlich recht interessiert bin, aber eben fokussiert auf Deutschland.

                Nun werde ich mich wohl kaum dazu bekehren lassen, daß Stalin ein Engelchen gewesen sei, aber der obige Austausch hat mich dann doch dazu angeregt, mal etwas nachzuforschen.

                Da gibt es dann viele Webseiten, die stark ideologisch argumentieren, daß stößt mich eher ab. Bei Beiträgen mit etwas ruhigerer Argumentation findet man dann aber recht zügig heraus, daß die Jahre 32/33 wohl allgemein ziemliche Hungerjahre gewesen sein müssen, nicht nur in der Ukraine, sondern eben auch in Rußland.

                Was aber noch interessanter ist, daß dies scheinbar auch auf die USA zutrifft. Da gibt es das Stichwort „Hunger Marches“ in den Jahren 32/33.

                Mir fehlt noch mehr Überblick, aber unter dem Aspekt, daß in diesen Jahren der Hunger wohl ein globales Problem war, ergibt es einen Sinn, daß mit dem „Holodomor“ ein Teilaspekt dieser Katastrophe vielleicht aus ideologischen Gründen herausgenommen wurde.

                Was das Leiden der Menschen in der Ukraine in diesen Jahren keinesfalls kleinreden soll. Aber wie gesagt, scheinbar war das Problem nicht auf die Ukraine beschränkt.

                1. Diese Seite liefert dazu sehr interessante Informationen. Bei „kommunisten-online“ schreien alle meine angelernten Verhaltensreflexe erstmal „Achtung! Achtung! Achtung!“, aber die Informationen machen auf mich gefühlsmäßig erstmal einen sehr seriösen Eindruck. Besonders die Darstellung der Verhältnisse in den USA zu der Zeit ist hochinteressant, das war mir alles so nicht bewußt.

                  http://kommunisten-online.de/holodomor-auf-amerikanische-wei/

            2. (gelöscht)
              ————————————–

              Versuchen Sie’s im April wieder … Bis dahin sind Sie gesperrt – Russophilus

        3. (gelöscht)

          —————————————————-

          Wie hart braucht ihr’s, um aufzuhören? Und: Kriegt ihr eigentlich mit, was ich euch sage, oder seid ihr so fixiert auf euren Hitler/Stalin trip, dass euch eh nichts mehr erreicht? – Russophilus

          1. So, der Artikel ist nun für den Arsch und komplett besudelt und zugeschissen, aber immerhin haben wir Antwort auf eine Frage, nämlich „wie zerballert man einen Artikel, der einem nicht passt und verbreitet gleichzeitig noch seine private Botschaft?“.

            Wohlgemerkt: Ich bin weniger sauer auf den „Denker“ als auf euch. Der hat’s eben versucht, aber klappen konnte es nur, weil einige von euch ihr Hirn völlig deaktiviert haben und drauf angesprungen sind – teilweise geradezu manisch und nicht zu bremsen.

            1. Lieber Russophilus,
              Ihr Artikel ist keinesfalls für den A… und für mich und sicherlich die meisten Leser hier nicht besudelt, sondern eine treffliche Zusammenfassung der aktuellen globalen Situation (etwa seit dem Maidan) mit einem erläuternden Rückblick in die jüngere und ältere Geschichte – nochmals vielen Dank dafür.
              Warum nun hier *einzelne* Blogteilnehmer auf Details (A.H., Stalin …) herumreiten, ist mir nicht klar, will ich aber auch gar nicht wissen, denn ich halte dies für ein Ablenken von der *großen Linie*, die ich mal so sehr kurz darstellen möchte:
              Die zionisten haben es schon sehr lange geschafft, Zwietracht zu sähen und Völker bzw. Volksteile gegeneinander aufzuhetzen. Sind die Konflikte erst einmal in Fahrt gekommen und in Kriege ausgeartet, haben diese Satanisten immer alle Konfliktparteien mit Geld und Waffenlieferungen unterstützt und abgewartet, bis alle Parteien so weit geschwächt waren, dass sie ihren Kampfköter relativ gefahrlos in den von ihnen angezettelten Krieg schicken konnten, um massiv abzusahnen. Zum Glück für Russland und damit letztlich für uns alle, die wir uns von dem Joch der Satanisten befreien wollen, ist der Wunsch Tschörtschills nicht aufgegangen – er soll gesagt haben: „Wir haben das falsche Schwein (A:H.) geschlachtet“ – klar dürfte sein, dass der eine widerliche Drecksau war (für mich auf einer Stufe mit dem märkel).
              Fazit: Unsere Hoffnung und Chance für die Zukunft besteht darin, unsere mentale und kulturelle Verbundenheit mit dem russischen Volk wieder zuzulassen, bzw. wiederzubeleben. Sehr wahrscheinlich ist die klassische Musik ein probates Mittel dazu – meine Empfehlung: https://www.youtube.com/watch?v=1TJvJXyWDYw – Rachmaninoff: Klavier-Konzert Nr. 3 mit Anna Fedorova –
              also was soll ein Aufrechnen mit z.B. Stalin, wozu führt das? Gibt es wirklich nichts WICHTIGERES ????

            2. @Russophilus
              Was veranlasst Sie zu der Bemerkung :

              …..So, der Artikel ist nun für den Arsch und komplett besudelt und zugeschissen, …………….

              Ich jedenfalls sehe das anders ( und ich glaube auch viele Andere hier..)!
              Diese Gedanken von Ihnen geben Anlass darüber nachzudenken; ein schnelle Antwort ist mir nicht möglich, da dies einfach zu schnell und unkontrolliert und damit wirklich “ geschissen“ wäre.
              Also gaaaaaanz ruhig, der Artikel wirkt!!!

            3. @Russophilus
              der Artikel war erste Güte und genau richtig.
              Dass immer wieder so eine Nebendebatte entsteht liegt daran, dass man sie nie irgendwo führen kann.
              Vielleicht sollten wir dafür mal ein extras Dies & Das machen.
              Die Schuldfrage ist für viele Deutsche eben wichtig, weil sie ziemliche Konsequenzen hatte. Das ist ähnlich wie 9/11. Ja, liegt in der Vergangenheit, aber aus dem erwuchsen nun mal die Konsequenzen der heutigen Zeit.
              im Übrigen haben Sie selbst mehrmals betont, dass wir in Dies und Das Artikeln auch andere Themen ansprechen dürfen.
              Wie gesagt, ich denke, man sollte mal einen Schuldfrageartikel machen und dann streiten. Mit „man“ meine ich nicht unbedingt Sie, nicht ´, dass Sie jetzt denken das sei ein Befehl oder Auftrag.

            4. Hallo Russophilus,

              der Artikel besudelt und zugeschissen – möglich, aber absolut nicht für den Arsch. Im Gegenteil wunderbare Gedanken in guter Formulierung auf den Bildschirm gebracht. Zuerst aber wünsche ich gute Besserung und eine sich schnell einstellende stabile Gesundheit.

              Sie haben hier einen großen Bogen geschlagen von den Ursprüngen hin zur verzerrten, entstellten und verlogenen Realität. Also die faktisch auf Lügen aufgebaute Ordnung (Hegemon, Vatikan) und der zu beobachtenden Unterwerfung unter sie. Daneben aber auch die immer intensivere Befreiung daraus (Russland). Wo begann die große Lüge? Wer nutzte wen mit welchen Mitteln aus um die ehemals friedliebende Menschheit zu spalten – in beherrschbare Gruppen zu teilen und für eigene Zwecke zu missbrauchen?

              Wie Sie selbst schreiben, müssen wir transsubjektive Erkenntnis suchen. Also das was sowohl begründet als auch vernünftig ist. Um also das Gelernte zu überdenken und zu überprüfen, empfehle ich sich wertfrei mit der „Weltbilderschütterung“ von Erhard Landmann zu beschäftigen. http://elifonaot.q32.de/buch_pdf/Weltbilderschtterung.DieRichtigeEntzifferungDerHieroglyphenschriften.pdf Weiteres Material kann jeder mit der Suchmaschine seiner Wahl finden. Für mich ist es jedenfalls sowohl begründet als auch vernünftig.

              Wie Eingangs schon geschrieben finde ich Ihren Artikel großartig und habe ihn ausgedruckt -was keine Anspielung auf „der ist für’n Arsch“ ist 😉 -, sondern zum mehrfach lesen ohne am PC zu sein und als Diskussionsgrundlage mit anderen.

              Darüber hinaus habe ich mich gefragt, was veranlasst einige Teilnehmer ihre Gemütsschwankungen so destruktiv zu zelebrieren. Erst dachte ich an eine sonderbare Planetenkonstellation oder beginnenden Neumond. Dann aber fiel mir bei Gemütsschwankungen die gestörte Melatonin und Serotonin Produktion ein. Die Zirbeldrüse ist dafür zuständig. Diese aber wird durch ständiges zuführen von Fluorid vergiftet. Werft also alles fluoridhaltige(s) Zahnpasta, Mundspülung, verarbeitete „Junk“-Lebensmittel, Limonade und andere kohlensäurehaltige Getränke, raffinierter Zucker, Fette, Mehl, raffiniertes Salz etc. aus eurem Haushalt. Erkundigt euch was Fluorid ist und was es bewirkt. Hier mal ein Beispiel welche Mineralwässer wieviel Fluorid enthalten: http://mein.yoga-vidya.de/profiles/blogs/wichtig-ausf-hrliche-liste-der-mineralw-sser-mit-fuoridgehalt-mg

              So, nun will ich aber auch nicht selbst Ihren wunderbaren Artikel besudeln.

              Beste Grüße

      4. Stalin hatte seine Truppen auf Angriff gebürstet, deshalb wurden sie von den Hitlertruppen überrannt. Sie waren strategisch gar nicht in der Lage sich zu verteidigen. Millionen von russischen Kriegsgefangenen war die Folge im ersten Jahr. Man sollte auch nicht vergessen, das die Bolschewiken die „Weltrevolution“ (Krieg)predigten. Also, nichts mit friedlich!

    3. Lesen Sie mal Starikows Buch, um eine andere , zweite Sicht auf die Dinge zu bekommen, man findet die pdf leicht im NETZ, Titel: Wer zwang Hitler Stalin zu ueberfallen

      1. Ja, Starikows Buch fand ich auch sehr erhellend . Als PDF kann man es sich zum Beispiel bei fit4Russland herunterladen: https://www.fit4russland.com/images/Wer_hat_Hitler_gezwungen_Stalin_zu_ueberfallen.pdf

        Interessant dazu auch die Bücher des Amerikaners Antony Sutton. Der kommt ja aus einer ganz anderen Ecke, war klar anti-sowjetisch gepolt, und kam bei seinen Forschungen immer wieder auf die Fakten, dass analoge anglo-amerikanische Mächtegruppen sowohl die Sowjets als auch die National-Sozialisten unterstützten.

        1. Siehe Iran Irak Krieg.
          Das ist das beste Beispiel wie die Massenmörder jenseits des Atlantischen Ozean einen Krieg inszenieren, durchführen lassen und an beide Kriegsteilnehmer Waffen verkaufen und prächtig daran verdienen.

    4. (gelöscht)

      Eben deshalb war ich angestochen. Weil sich, wenn einer das reinscheisst, nämlich garantiert welche finden, die darauf einsteigen. Und siehe da, sie fanden sich – und schnell und gnadenlos.

      Manchmal hätte ich echt Lust, euch das alles vor die Füße zu schmeissen und im Wald mit einem Baum zu diskutieren, weil das womöglich fruchtbarer wäre. Heute ist so ein Tag.

      Da geht es tagelang immer wieder um den Problemkreis trump, obama, jüdisch, zionistisch, Russland und also setzte ich mich mit sprichwörtlich triefender Nase und brummendem Schädel mit Schmerzen hin und schreibe dazu.

      Und es kommt einer, scheisst die hässliche alte „die Deutschen waren gut und schuldig und Stalin und die Russen sind an allem schuld gewesen“ Kamelle rein. Ich knurre noch warnend, aber vergebens; sie sind nicht aufzuhalten, die Leute, die augenscheinlich keinerlei Respekt für die Arbeit anderer haben, die wie in Trance völlig ignorant blindlings ihr Programm zum großen Scheisshaufen abspulen müssen und wenn’s zum hundersten Mal wäre.

      Ich danke euch. Ihr habt dem Dorf, Deutschland und Russland einen großen Dienst erwiesen und die Menschheit vorangebracht mit der Annahme, was Hundert Mal sinnlos war, würde nun beim 101. Mal plötzlich wundersam funktionieren.
      Merkt Ihr noch was? Glaubt ihr wirklich, dass ein hirnverbrannter „Hitler war gar nicht böse und Stalin war ein Schwein!“ Depp durch euch zu überzeugen wäre? Glaubt ihr wirklich, dass ihr mit eurer korrekten Eiferei einen Verstörten argumentativ überzeugen könnt? Dann, Entschuldigung, seid ihr genau so dämlich wie der.

      Und ich danke euch gleich nochmal. Weil mein Artikel nämlich nun entwertet, besudelt und für den Arsch ist. Und weil ihr mir die Möglichkeit genommen habt, den verstörten nach einer warnenden Ohrfeige zu entsorgen. Geht nun aber nicht mehr, denn auch ihr habt euch ja da drauf gestürzt. Soll ich euch also auch rauswerfen?

      Gewinner gibt es dabei nur einen, nämlich „Denker“. Der hat seinen Scheisshaufen hier reingesetzt und kann nicht mal entsorgt werden, weil ihr euch so schlau mit rein gestürzt habt.

      Ich sag euch was: Ich mache mir Sorgen um unser Volk. Nicht wegen den amis; die sind drittklassige Köter. Nicht wegen den „flüchtlingen“; die sind mit einer ordentlichen Regierung ratzfatz weg oder aber tot. Nein, wegen uns selbst. Weil wir ein Volk geworden sind, in dem erscheckend viele zwar vielleicht eben noch über „wir“ theoretisierend plaudern, es aber nicht leben können. Weil selbst viele der Besseren unter uns einen Artikel wie diesen links liegen lassen und lieber in Scheisse herumrühren.

      So, und nun dürft ihr entsetzt und sehr angepisst sein wegen dem bösen, bösen Russophilus. Wie kann der nur sowas sagen?

    5. das sind übliche Neo-Nazi-Geschichtsfälschungen, nur Fälschungen – was Sie hier verbreiten.
      „daß es in meinen Augen keinen feindlichen Eroberungskrieg der Deutschen gegeben hat,

      Ekelhaft und verbrecherisch. Sonst nichts.

      1. Na ihr kommunisten mal wieder voll in fahrt?

        Viel habt ihr nicht begriffen wofür sich eure väter und großväter den arsch aufgerissen haben.

        Fehlt nur noch, die deutschen waren vor 33 unter dem linken gesindel ganz artige bürger und 33-45 schwups menschenfresser.

    6. Dieser pre-emptive Strike Gedanke bezüglich Deutschland im WWII wird immer wieder genannt, ist aber in keiner Art stichhaltig in dieser Verkürzung. Die UdSSR und ihre Armee hatte sich gegen Finnland total blamiert, das war 1940. Die einzig richtige Strategie um einen sowjetischen Schlag zu kontern wäre gewesen, diesen in Polen / Preussen aus der Hinterhand zu schlagen, genauso wie Manstein 1943 oder im März 1942. Aber zu meinen auf extrem wackligen logistischen Füssen den Koloss in seiner strategischen Tiefe zu erledigen kann nur als reiner purer Schwachsinn gewertet werden, WENN da nicht der Glaube war, die politische Führung in Panik zu versetzen mit einem ÜBERRASCHENDEN Überfall wie er dann stattfand, und beinahe hät’s hingehauen. Nach dem Fall von Minsk ist Stalin zusammengebrochen und für zwei Wochen untergetaucht, da war’s auf Messer’s Schneide und Onkel Adolf hätte alles haben können. Shukov hat Stalin dann wieder aufgerichtet mit der absoluten Überzeugung des Sieges, und so kam es auch. Die russische Armee war 1940/41 in keiner Weise für tiefe strategische Angriffsoperationen geeignet und ohne jede logistische Basis, erst im Jahre 1943/44 erlangte sie diese Fähigkeit. Stalin hatte gehofft dass er im sicher aufflammenden Krieg in Europa als letzter sein Gewicht einbringen würde um seinen Cordon Sanitaire gegen den Westen zu errichten. Zu keiner Zeit hat er es darauf abgesehen die Westmächte (USA & GB) militärisch offensiv herauszufordern, da hoffnungslos.

      1. Anstatt die fetten Schmöker auszupacken und damit Schlachten zu führen um die Frage, wer damals wirklich der Böse war und wie das alles überhaupt war, schlage ich dringend Folges vor: Nehmt all dieses Wissen und wendet euch der wirklich wesentlichen Frage zu, nämlich: Wie kann vermieden werden, dass Russland und unser Land nochmal in einen Krieg geraten und wie kann darauf hingearbeitet werden, den einzig wirklich passenden und förderlichen Zustand, den einer soliden Partnerschaft nämlich, zu erreichen?

  4. Die Entstehung einer neuen Linienbusstrecke (Fahrtweg – ja nach Aspekt – 50 bis 100 Jahre und mehr).

    Drei Interessensgruppen möchten gemeinsam einen neuen Linienbus betreiben. Zwei spielen schon länger mit dem Gedanken. Wobei beide schon längst eingesehen haben, dass sie es alleine nicht schaffen werden, da die anderen beiden jederzeit „dazwischenfunken“ könnten und die Angelegenheit – selbst, wenn man es prinzipiell alleine schaffen könnte – schlichtweg zu kostspielig und riskant werden könnte. Der Dritte im Bunde (ein schwieriger und unangenehmer Zeitgenosse) hat es bis zuletzt im Alleingang versucht. Der Grund: bis auf „den Knopf“ kann er nicht viel anbieten und würde bei og. Geschäftsmodell keine seiner Meinung nach ihm angemessenen Gewinne erzielen, die seinem Stand bzw. Ansprüchen genügen würden (er wollte immer schon, alles haben …). Nach einer Weile und viel zerbrochenem Geschirr, willigt er (widerwillig) ein.

    Das Projekt steht nun. Man hat das Geld (China), die Rohstoffe (Rußland) und einen Typen mit dem man nicht so recht etwas anfangen kann. Es allerdings allemal besser ist, ihm im Boot und somit unter Kontrolle zu haben. Er kann ja die Fahrgäste „disziplinieren“ oder Schulden eintreiben oder die Wartehäuschen reinigen. Es wird sich schon etwas finden. Aber lassen wir nun das Beispiel etwas beiseite.

    Die amis haben sehr viel Geschirr zerschlagen. Nun ist es ihre Aufgabe die Scherben wegzuräumen. Aus obiger Sicht – also unter der Voraussetzung eines gemeinsamen Projektes – betrachtet, sind die ziocons für mich Geschichte. Sollten sich die großen Drei geeinigt haben; was könnten die ziocons dem entgegensetzen? Bei aller Liebe und „Wertschätzung“ für ihre 100.000 Jahre alten Schriften und Ansichten bzw. Absichten.

    Wie können sie die Massen an den Bildschirmen manipulieren, wenn die drei einflussreichsten Reporter gemeinsam im Stadion sitzen und ununterbrochen in Verbindung stehen (Entscheidungen quasi in Echtzeit treffen können)? Dass die Massen das Spiel um 30 Minuten zeitversetzt sehen, ist ein anderes Kapitel … Gleichfalls die Tatsache, dass der eine (der Drei) Reporter eher großmäulig, der andere zurückhaltend und der dritte gleichgültig (da kein großer Fußballexperte) kommentiert (nicht vergessen: sie alle komentieren zeitversetzt!; mit einem Auge sind sie auf dem Spielfeld; mit dem anderen auf dem Monitor, wo sie für die Massen „kommentieren“, was vor 30 Minuten stattfand). Daher meine Annahme, dass die ziocons bereits Geschichte sind bzw. wir dies bald erfahren werden. Sie haben, wie es aussieht, weder Kontrolle über „den Knopf“ noch das Geld (dollar).

    Die amis müssen also Einflussphären räumen und gleichzeitig mit der eigenen Bevölkerung auf den Boden der Realität zurückkehren (dollar abwerten etc.) und Schulden abbauen (China). Die ami-elite hat eingesehen, dass sie die Religionsfanatiker (satanisten) nicht weiterbringen. In dem bevorstehenden Chaos brauchen sie keine seriösen Architekten. Sie brauchen einen Staubsaugerverkäufer, der von Tür zu Tür geht und den „schlechtesten Staubsauger, den die Welt gesehen hat“, unter die Leute bringt.

    Nun bedarf es „nur“ noch eines Kompromisses, mit dem alle drei Seiten leben können. Im Grunde können die amis weder vor (militärisch) noch zurück (finanziell). Daher sind sie recht harmlos (allerdings ist immer noch „der Knopf“ da). In weiterer folge beziehe ich mich nur auf die Einflusssphäre Europa. Diese dürfte das Herzstück des Projektes sein.

    Kurzum: Ich könnte mir vorstellen, dass die amis Europa anzünden, um die eigene Bevölkerung von der anstehenden Krise in einer gewissen Weise abzulenken (der Schuldige wäre Europa, da Anführer Trump ihnen ja schon „hunderte Male gesagt hat, dass sie keine Islamisten ins Land lassen sollen!!!“) und man gleichzeitig die Übergabe der Einflusssphären verschleiern könnte (nach dem Motto: die Russen sollen gefälligst AUCH mithelfen die Probleme in Europa zu beseitigen und sich daher um Osteuropa „kümmern“; während die Chinesen „gefälligst Geld (das im Grunde wertlose dollar-Luftgeld) in die Hand nehmen sollen, um Europa mitaufzubauen“; hier wären die amis noch eine Zeitlang scheinbar die Häuptlinge (Betonung liegt auf scheinbar); so lange, bis das Feuer (sprich Unruhen) nicht gelöscht ist).

    Vorteile bzw. grundsätzliche Gedanken der amis:

    1. Wozu dient bzw. nützt uns Europa aus heutiger Sicht?
    2. Was kostet uns das Anzünden? – Nichts bzw. nicht allzuviel. Die Vorarbeit ist geleistet.
    3. Wir können die Abwertung des dollars durchführen und schieben es den unfähigen Europäern in die Schuhe (die Wirtschaft bricht ja aufgrund der Unruhen zusammen …).
    4. Man erhält einen gewissen Ausnahmezustand (ähnlich wie 09.11.). Gegen die Krise im Inland kann allenfalls mit der nötigen Härte vorgegangen werden; die Abschiebung der Illegalen intensiviert werden; ein „Neuanfang“ eingeläutet werden; die ziocons kastriert etc. etc.
    5. Man hat Chinesen (die Schulden quasi „getilgt“, indem man ihnen die „Westeuropäische Union“ überlässt; Achtung!; bitte das Szenario berücksichtigen: Anzünden heißt: hunderttausende Tote, abermillionen Arbeitslose, Niedergang des euros, nichts zu essen etc. – da kommt JEDE Hilfe recht; egal woher) und Russen (erhalten ihre „erweiterte Wohlfühlzone“) vorab vom Hals. Europa kann man ja zu einem späteren Zeitpunkt wieder zurückerobern …

    Wozu brauchen die Chinesen Europa?

    1. Was sollen sie mit den luftgeld-dollars machen?
    2. Ist Europa sowohl klimatisch als auch infrastrukturmäßig hervorragend. Sie könnten es als eine Art Disneyland oder überdimensionales Fünf-Sterne-Pensionistenheim betrachten. So könnten sie vermutl. jedes Jahr (als eine Art Belohnung) mühelos 100.000 pensionierte Staatsdiener (samt Familienanhang) in einen „wohlverdienten Lebensabend im Pensionistenheim Europa“ unterbringen.
    3. Sie könnten teilw. ihre Raumprobleme verringern. Denn offensichtlich ist die Urbevölkerung in manchen Gebieten stark suizidgefährdet bzw. fest entschlossen, auszusterben. Warum sollten dieses wunderschöne Gebiet also dahergelaufenen Kameltreibern oder Buschmännern gratis zukommen, wenn die Chinesen es brauchen und sich leisten können bzw. dafür zahlen können … Wobei ihnen die aktuelle Konsistenz der Urbevölkerung im Grunde vollkommen egal ist (da werden einige Gebiete vielleicht etwas weniger; andere etwas mehr vermengt sein – dies wird stark vom Widerstandswillen und allfälliger Kampfkraft der Urbevölkerung abhängen; am liebsten hätten sie – aus og. Gründen – natürlich nur reine Ureinwohner, die sie mit der Zeit problemlos „ersetzten können“; eher weniger gerne werden sie jene sehen wollen, die sich selbst sehr stark vermehren …).

    Natürlich hätte ich dazu noch ein dutzend weiterer Gedanken. Aber lassen wir es gut sein.

    Eines ist auf jeden Fall sicher: Egal was passiert; Europa wird sein Schicksal nicht selbst entscheiden können. Es hat schlicht und einfach nicht das Werkzeug (die notwendigen, respekteinflösenden Waffen), um ihren Forderungen und Wünschen den notwendigen Nachdruck zu verleihen und wird daher – in welcher Konstellation auch immer; Obiges kann als Beispiel betrachtet werden – zu keinem Zeitpunkt um ihre Meinung gefragt werden. Ehrlich, WEN und WARUM sollte man auch fragen?

    1. Herzlichen Dank an Russophilus fuer den Artikel und gute Besserung an Sie und Dank an Sloga fuer die wundwebare Metapher ueber Trump als Staubsaugerverkaeufer des schlechtesten Staubsaugers der Welt…..einfach koestlich. !!

    2. @Sloga.
      Bin ganz Deiner Meinung, hätte es natürlich nie so witzig ausdrücken können.
      Mir ist auch ´klar, dass Europa, als Union der schwächste Part in dem Spiel ist. Wo können die Amis noch kompensieren ? Natürlich in einem möglichst zersplitterten Europa.
      Und, das hast du schon herausgearbeitet, die Amis müssen ganz schön bluten, damit man sie nicht ganz kalt macht. Was ihnen hilft, wäre wenn wenigstens ein Konkurrent noch mehr bluten würde.
      Im Übrigen würde ich gern eine Email an Dich schreiben. Ich weiss nicht wie ich Dir meine geben kann.

      1. @ Kropotkin

        Russophilus hat mir Deine Mail-Anschrift zukommen lassen. Ich werden in nächster Zeit eine zweite Mail-Adresse installieren (für mich (ein IT-Idiot) eine schwierige und schweißtreibende – und somit auf die lange Bank geschobene – Arbeit) und rühre mich dann.

        Naja. Leider waren andere Themen wieder einmal viel wichtiger (Streit, Abgänge etc.; einmal alles).

        Ich lese sehr gerne und aktiv in einem serb. Forum, dass sich mit der Haselnuss (Anbau, Schädlinge, Bodenbeschaffenheit etc.) befaßt. Dieses Forum existiert seit Jahren (mit hunderten von Beiträgen plus Fotos; nebenbei: sehr interessant). Hin und wieder kommt es vor, dass ein Neuer meint, „keine Zeit zu haben sich alles durchzulesen und eine Frage hätte …“. Keiner der alten Hasen, die den Strauch bereits Jahrzehnte „betreuen“, kommt auf die Idee die Frage(n) zu beantworten. Bestenfalls wird lapidar festgehalten: „Melde dich erneut, wenn du genug Zeit hast, alle Beiträge zu lesen und eine Frage zu stellen, die nicht bereits beantwortet wurde oder du zu Diesem oder Jenem eine Zusatzfrage hast. Wie soll jemand, der zum Durchlesen keine Zeit hat, Zeit für einen Strauch haben, der 70 Jahre und älter wird???“

        Natürlich kann man es nur bedingt mit hier vergleichen, da og. Forum quasi nur ein Thema hat. Dennoch bietet es Lösungsansätze. Man könnte

        1. Unterabteilungen eröffnen (z.B. WW2, die zicons oder der Liebe Gott; was auch immer), wo sich die Teilnehmer austoben können. Wird versucht einen Beitrag in einem aktuellen Strang einzustellen, der überwiegend aus Aussagen zu og. Themenschwerpunkten besteht, wird er (mit einem Vermerk im aktuellen Strang) in eine der Abteilungen verschoben, wo man sich nach Lust und Laune austoben kann.

        2. Will/kann man solche Unterabteilungen nicht schaffen, so könnte die Antwort auf so einen Beitrag (@ Denker) sein: „Dieses Themengebiet wurde in all seinen Facetten (zur Genüge und darüber hinaus) durchdiskutiert. In Artikel XY (Monat XY) können Sie gerne alles Nachlesen (man kann selbstredend auch mehrere Orte nennen, an denen das Thema behandelt wurde). Sollten sie dannach noch immer meinen, neue Argumente dazu zu haben, stellen Sie sie einfach in Artikel XY ein.“ Der Keks ist gegessen.

        Ich verstehe ja, dass man das Dorf schützen möchte und wie ein Bienenschwarm auf den Angreifer losgeht. Bitte dabei zu berücksichtigen; nicht hinter jedem Rauch, steht ein Feuer. Es ist viel wahrscheinlicher, dass es der Imker ist …

        Aber nun zum eigentlichen Grund meines Beitrages.

        Die satansbrut und ihre jahrhundere alte (Grund)Idee (plus Handlanger). Man meint (was ich durchaus selbst vertrete), dass sie durch List und Geld (in der Regel in Form von Bestechung) die Menschheit zum Narren hielten. Genausogut kann man festhalten, dass man über Jahrhunderte kommunizierte, indem man sich persönlich gegenüberstand oder Briefe schrieb, die durch andere Menschen transportiert wurden. Heute werden beide Formen nur aus einer Art „folklore“ genutzt (oder „niederen“ Beweggründe: sozialer Kontakt, evtl. folgender Geschlechtsverkehr, „beiläufiger“ Alkoholkonsum etc.). Daher sehe ich das Ding „ziocon“ nicht so dramatisch. Zwei Beispiele:

        1. Die List: In Zeiten von Nachrichtendiensten und zahlreichen Mitteln für Echtzeitkommunikation ist dieses Unterfangen weitaus schwieriger geworden. In manchen Fällen sogar unmöglich. Man benötigt schlichtweg keine Marathonläufer und Boten auf Pferden mehr, die abgefangen werden können oder Lügenbotschaften übermitteln!

        2. Das Geld: Wen kann man heutzutage noch überreden, ein Rußland zu attackieren, wenn als Resultat ein A-Krieg ausbrechen könnte, der die Menschheit auslöscht (dieses „Totschlagargument“ hat es einfach in den Jahrhunderten davor nicht gegeben!!!). Der Krieg war schlichtweg eine „lokale Größe“.

        Wir befassen uns immer wieder mit ihren – zugegebenen – genialen Plänen und ausgeführten Aktionen und meinen, dass das so weitergehen wird, ohne zu berücksichtigen, dass einige ihrer Werkzeuge, die ihnen über Jahrhunderte wunderbar gedient haben, heutzutage ziemlich stumpf sind …

        1. Hallo Sloga,
          könntest du mal den serbischen forum(link)bekannt geben.Danke im voraus
          Und die sache über die ich schon geschrieben habe
          sinergijas.org
          Bitte anschauen,und eventuell deine meinung/rat/idee/ abgeben

  5. @ Russophilus

    Ein wunderbarer, diskussionswürdiger (insbesondere für diejenigen, die nicht aus Russland kommen) Artikel https://topwar.ru/109939-imperskaya-tayna-rossii.html vom russischen Historiker Viktor Kamenew.
    Habe leider keine Zeit diesen Artikel zu übersetzen.
    Vielleicht hätte ein anderer Russischkenner Zeit diesen, für die westlichen bzw. deutschen Bürger, wissenswerten Artikel zu übersetzen ?
    Es lohnt sich 🙂

    1. Also manchmal frage ich mich ja …

      Ich mache mir einen gewaltigen Haufen Arbeit für einen Artikel, obwohl ich krank bin und Sie haben nichts anderes zu tun, als (das völlig ignorierend) irgendeinen anderen Artikl zu empfehlen, allerdings einen auf Russisch und dabei noch mitzuteilen, dass den halt jemand übersetzen müsste, natürlich jemand anderer.

      Wundern Sie sich nicht, wenn manchem das reinläuft als „Ich, ich, ich. Ich sehe nur was *mich* interessiert und das muss dann auch Anlass für irgendeinen nützlichen Trottel sein, das zu übersetzen. Ist ja schon nett genug von mir, meine Kostbarkeiten überhaupt zu verlinken hier“.

      1. Leiber Russophilus,
        Sie haben zwar Recht mit Ihrem Zorn, doch bitte regen Sie sich nicht auf und denken Sie an Ihre Gesundheit bzw. schnelle Genesung die ich Ihnen sehr wünsche (viel Vit. C und Ingwer!).
        Natürlich freue ich mich sehr über Ihren ausführlichen Beitrag und Ihre Kommentare und danke Ihnen dafür ausdrücklich, aber dennoch ist Ihre Gesundheit viel wichtiger …
        Ihr obiger Beitrag ist mMn eine schlüssige Zusammenfassung der gegenwärtigen Situation (besonders bezüglich ami-Lands), wobei Lesern Ihrer entsprechenden früheren Beiträge vieles bereits bekannt ist.

        1. Ja Russophilus nicht aufregen, vitamin c und ingwer. Aufregen ist nicht gut, möchte noch mehr kommentare von Ihnen lesen.

      2. @Demeter + @Ixus + @Katzapski
        Sie haben zwar nie Zeit, Ihre Sprachkenntnisse für die Übersetzung von Texten einzusetzen – aber immerhin reicht es dazu, an meiner Übersetzungsarbeit rumzunörgeln. Dazu:
        1. Es gibt niemals nur eine gültige Übersetzungsvariante.
        2. Obwohl Sie sich gegenseitig die Richtigkeit ihrer Worte versichern ist das niemals die einzige Wahrheit. Mehr hören Sie dazu von mir nicht. Keine Zeit.
        3. Sie bitten mich, ihre Ausführungen nicht persönlich zu nehmen. Haben sie denn das Gefühl, dass genau das passieren könnte?
        4. Demeter weiß, dass übersetzen schwer ist. Woher? Warum versuchen Sie lieber mir ans Bein zu pissen und holen sich dafür noch Verstärkung, anstatt mal selbst was zu liefern?
        5. Selbst Russophilus, obwohl berufstätig und gesundheitlich schwer angeschlagen, muß sich von Akula in ähnlicher Art und Weise anmachen lassen. Viel ist mit der Gruppe der Russen bei uns echt nicht los.
        6. Abschließend: Ich nehme das sehr wohl persönlich. Wenn ihr denkt, ihr habt Narrenfreiheit, dann habt ihr euch geirrt. Mein Gratisservice ist für Leute, die des Russischen nicht mächtig sind. Dabei kann ich auf Euere Klugscheißerei getrost verzichten. Kümmert Euch um Euren Scheiß.
        7. Bevor Ihr Euch wieder muckst – https://cont.ws/@ishchenko – übersetzen! Das wäre eine echte Hilfe und Danke im vorraus.

        1. Ich habe das nicht als Anpissen verstanden, sondern als Mühe um den Text (was Sie, der Sie ihn ausgewählt und eingebracht haben, ja auch anerkennt) und als Hinweise auf alternative Möglichkeiten der Übersetzung.

          Ich kenne das Phänomen von beiden Seiten selbst. Wer große Brocken übersetzt, der muss Arbeit erledigt bekommen achtet mehr auf die stimmige Grundlinie, auf ein Bild, das der Vorlage entspricht. Zugleich stößt man als Leser manchmal auf etwas, das einem ins Auge sticht und das man gerne näher betrachten möchte. Bei dieser Fokussierung verschiebt sich ganz natürlich auch das Ergebnis der Übersetzung. Und mitunter passiert einem auch einfach mal ein Fehler; das scheint mir hier mit „Vergangenheit und Zukunft“ geschehen zu sein und wir alle profitieren von einer Verbesserung, ohne dass Ihre Arbeit irgend geschmälert würde.

          Und hässliche Vorwürfe an Sie, die es ja erfreulicherweise gar nicht gab, wären alleine dadurch erheblich geschwächt, dass Sie stets die Quelle angeben; sowas macht man nicht, wenn man Spielchen spielen will.

          Schauen Sie nur meinen Artikel an. Ich habe krank und trottlig nicht bemerkt, dass mehrfach größere Teile meines Textes mehrfach auftauchten (hab vermutlich furchtbar verschnupft und blinzelnd ungeschickt geklickt). Fehler kommen vor, wir sind alle nur Menschen.

          1. @Russophilus: Lieber die Dinge zweimal sagen, dann kommen Sie auch an! Der Artikel ist ein großer Wurf, aber er ist Ihnen gelungen. Und möglicherweise hat Ihnen sogar die Erkältung dabei geholfen, welche uns und unser Denken ja auf das Wesentliche und nicht wegzudenkende reduziert.
            Habe selbst schon einige Zeit darüber nachgedacht, was Russen und Deutsche eigentlich verbindet und kann Ihrem Ansatz viel abgewinnen. Hoffentlich liest „drüben“ jemand mit und sie denken ebenfalls nicht schlecht von uns.
            Gute Besserung!

            1. Hallo Радостин,
              DANKE, super Kommentar, selbst wenn „drüben“ niemand mitlesen sollte (was ich nicht glaube), sind Ihre/unsere positiven Gedanken sicherlich hilfreich …

            2. Dazu würde ich gern sinngemäß dass Zitat von Stalin erbringen.
              “Die Hitlers kommen und gehen, das Deutsche Volk aber bleibt bestehen.“

              Das “Deutsche Volk“ gibt es wahrscheinlich zwar nur noch eine Generation aber damals konnte leider keiner weit im Osten mit der derzeitigen genoziden Entwicklung der Besiegten durch den Sieger aus dem Westen rechnen.

        2. @ Thomas Roth

          Sie wissen natürlich nicht, wie die meisten hier, dass ich u.a. auch hier schon in der Vergangenheit mal übersetzt habe. Daher weiss ich sehr wohl, was es heisst zu übersetzen.

          Ebensowenig steht es Ihnen zu, darüber zu urteilen, ob jemand die Zeit aufbringen müsste, Übersetzungen zu liefern. Jeder ist in einer anderen Lebenssituation und Sie haben sich offensichtlich entschieden Ihre Zeit zum Nutzen dieses Blogs einzusetzen und zu übersetzen. Das wird hier anerkannt und gewürdigt.

          Ich schätze diesen Blog sehr und werde, wenn es meine Zeit erlaubt und es gewünscht wird, in Zukunft gerne anbieten, Texte zu übersetzen. Bei Gelegenheit werde ich mich an Russophilus wenden.

          Für mich waren die erwähnten Textstellen nicht klar und es machte nicht wirklich Sinn. Es mag auch für die meisten nicht wichtig sein, aber bei den genannten Stellen fand ich, dass es die Aussage verändert hat. Das hat nichts mit Übersetzungsvarianten zu tun.

          Daher handelte es sich keineswegs um eine stilistische Kritik, sondern darum, herauszufinden, ob Satanowski an den fraglichen Stellen nicht vielleicht etwas anderes gemeint haben könnte. Es war ja zB in dem letzten Absatz über China das komplette Gegenteil (beeilen, nicht beeilen).

          Sie hätten sich natürlich für den Hinweis auch bedanken können und damit Grösse gezeigt, zumal nicht nur ich, sondern auch Ixus sehr diplomatisch formuliert haben und Sie keinesfalls kränken wollten. Dann wärs gut gewesen.

          Sie sagen:

          „Wenn ihr denkt, ihr habt Narrenfreiheit, dann habt ihr euch geirrt.“

          Was bitte soll das?

          1. Ich danke unseren *Übersetzern*, und wenn mal Fehler passieren, kann man sich ja gegenseitig aushelfen und berichtigen. Ist ja nicht schlimm … und die Leser sind mMn dankbar dafür.

          2. @ Thomas Roth

            Mensch Herr Roth, wenn ich mich immer im Voraus höflich – mit allen denkbaren Knicksen – entschuldige bei kleinen Korrekturen, reicht das nicht ?
            Wie viele male soll ich wiederholen, dass Ihre Arbeit wertvoll ist und ich welche aus gesundheitlichen Gründen nicht leisten kann ? Deswegen schreibe ich oft nur kurz und kompakt.

            Irgendwann verstehe ich Sie wirklich nicht.

        3. @ Thomas Roth

          „“ muß sich von Akula in ähnlicher Art und Weise anmachen lassen. „“

          Leute beruhigt Euch !
          Wenn kein Anderer Zeit hat, den, von mir, verlinkten Artikel zu übersetzen (ich kann leider nicht diesen Artikel übersetzen. Nicht, weil ich es nicht kann, sondern, weil ich leider keine Zeit habe. Denn solcher Art Artikel müssen entweder vollständig und perfekt übersetzt werden oder überhaupt nicht. Kurzfassung ergibt da keinen Sinn und für vollständige Version habe ich, wie gesagt, keine Zeit), dann löscht ihn einfach, wo ist das Problem ?

          „“ Bevor Ihr Euch wieder muckst – https://cont.ws/@ishchenko – übersetzen! „“

          Verkommt „vineyardsaker.de“ zu einem Ischtschenko-Blog ?

            1. @ Axels Meinung

              „“ was soll der Scheiss? – wenn Sie keine Zeit haben, „“

              Lesen, bitte noch mal !
              Fürs Übersetzen habe ich keine Zeit !!!

              „“ dann schweigen Sie … „“

              Was soll der Scheiß ? 🙂

          1. @Akula
            Wer nicht will der hat. Es ging bisher ohne Sie – keine Zeit, ich kann vor Lachen nicht – es wird auch weiter ohne gehen. Nur bitte nicht stören. Wir haben zu tun.
            p.s. was sagen eigentlich die echten Russen zu denen, die freiwillig ihre Heimat verlassen? Ich sage zu denen , dass sie keine Russen sind. Alles Gute ..
            p.p.s, und außerdem habt Ihr hier Welle gemacht, ohne den geringsten Anspruch darauf zu haben.

            1. @ Thomas Roth

              „“ was sagen eigentlich die echten Russen zu denen, die freiwillig ihre Heimat verlassen? „“

              Ich weiß nicht, ich bin kein Russe (obwohl ich die Russen als Volk mehr als bewundere).
              Ich bin zwar in der Sowjetunion geboren und (in einer deutschen Gemeinde) aufgewachsen, aber ich bin ein Deutscher und schäme mich nicht mal ein Deutscher zu sein !

              „“ und außerdem habt Ihr hier Welle gemacht, ohne den geringsten Anspruch darauf zu haben. „“

              Gott im Himmel, welche Welle denn ? 🙂
              Hier sind doch keine Weicheier, oder doch ? 🙂

              ————————————
              Provokationen werden durch smilies auch nicht erfreulicher …. Unterlassen Sie das! – Russophilus

        4. Thomas Roth, mein Gott, was regen Sie sich denn auf. Manche können gut russisch, manche lernen fleißig und da bietet sich Ihre Übersetzungsarbeit förmlich an, auch etwas mitzureden für uns. Ich denke, Sie machen das sehr professionell.
          Beim Text vom Satanowski- Interview beispielsweise war das „Du“ für mich sehr interessant, wie Sie es übersetzt haben.,.nämlich genau so, wie es auch wirklich war.
          Das war so sinngemäß gemeint wie: Was willste denn da/dort noch machen? Sozusagen zu sich selbst gesprochen, und nicht, wie manche es interpretieren möchten, daß die miteinander per Du standen.
          Was mich aber in dem Wassermann-Text irritierte, war Ihre Auslegung für полюбоваться = ergötzen. Also ich hätte es als „bewundern“ interpretiert. Dadurch bekommt der Satz:
          “ Ich denke, dass man uns noch nicht mal überall da hingeführt hat, wo man sich daran ergötzen kann, was alles möglich werden könnte, wovon noch vor kurzem niemand nicht einmal zu träumen wagte. “
          natürlich einen ganz anderen Sinn und ich sah in dem Wassermann so einen verkappten Zionisten. (Außerdem gefällt mir seine Visage nicht)
          Also,…mit „ergötzen“ klingt ein gewisser Hohn mit.
          Sehe ich das falsch? Es muß ja einen Grund haben, daß Sie es so übersetzt haben.
          Im übrigen will ich hier nix lostreten. Aus Ihren Übersetzungen lerne ich ne ganze Menge.
          Grüsse

          1. @Gradischnik
            Scher Dich doch zum Teufel, Du ex-Russe. Auch für Dich nochmal ganz klar: Ich arbeite stundenlang und gratis (wo Ihr keine Zeit habt) für Leute, die kein russisch können. Dazu gehören Sie offensichtlich nicht. Ex-Russe Du störst. Wie früher … Und nun schleich Dich.

            ————————————
            Bitte keine persönlichen Angriffe – Russophilus

            1. Mann!….Reißen se mal die Hacken zusammen und geben se gefälligst ne anständige Antwort….Mann!!…und weinen se hier nicht ständig rum.
              —————————————-
              Tut er nicht. Er hat seine persönliche Wahrnehmung mitgeteilt und das ist doch wohl i.O. – Russophilus

              1. „Scher Dich doch zum Teufel, Du ex-Russe. “

                Ja ist seine persönliche wahrnehmung und ihre Russophilus trübt sich immer mehr.
                Scheinbar wird auf übersetzungen, und das wort „übersetzter“ hier täglich dauernd ins rampenlicht gestellt , und als priorität nummer eins gesehen, immer mehr wert gelegt, als auf unsere frühere art zu diskutieren.
                Scheiß auf t.r. und übersetzungen.
                Diese pussy t.r. zerfliest ja grad vor ego und spieglein , spieglein an der wand.
                Seit diesem t.r. hat sich der blog immens ins negative gewandelt.

                Sie können mich nun wieder aussperren oder nicht, aber viel sinn macht das hier nicht mehr.
                Ausser für die danke , danke, 1000 mal danke sager, die eh keine eigene meinung und eier haben.

                1. „viel sinn macht das hier nicht mehr“

                  Dann gehen Sie doch.

                  Von Ihnen kommt seit langem so gut wie nie etwas Konstruktives. Ziemlich durch die Bank Ausraster, Beleidigungen, Äusserungen vom äusseren Rand.

                  Thomas Roth trägt hier sehr viel bei. Das macht ihn nicht zu einem Heiligen oder Unantastbaren, aber es ist doch immerhin zu sehen und anzuerkennen.
                  Sie dagegen greifen einfach nur jeden, der anderer Meinung ist, rein persönlich und häufig auch ausfallend an, ohne irgendwets zum Dorf beizutragen. Ständig nur Gestänker. Ich habe die Schnauze ziemlich voll, was Sie angeht.

                  1. „Ständig nur Gestänker. Ich habe die Schnauze ziemlich voll, was Sie angeht.“

                    „Von Ihnen kommt seit langem so gut wie nie etwas Konstruktives. “

                    Achsoooo ist das auf einmal.
                    Dann bleibt doch untereinander ihr stalinisten und kommunistenpack.
                    Für mich hats sich hier erledigt.
                    Stecken sie sich ihren Thomas arschwxa in den allerwertesten.
                    Und tschüss—-

                    ———————————–
                    Der Teilnehmer ist hiermit dauerhaft gesperrt – Russophilus

                    1. Böser böser Frust. Ich fühle mit Ihnen Tamas. Aber bedenken Sie, es braucht immer Leute die voran gehen oder Leute die Gedanken denken ((?) keine Ahnung wie man das ausdrücken soll), um das Meer zu befüllen aus dem andere ihre Ideen holen. Ich habe Ihne vor 1,5 Jahren ungefähr schon mal einen Link hier zukommen lassen, aber dass ist, glaub ich, bei der Kommentarflut hier untergegangen. Deswegen nochmal: http://www.torkado.de/torkado.htm dazu das anhängende Forum: http://www.torkado.de/zauberspiegel/ . Das kann Wände einreißen. Und dann schön voran gehen. Alles Gute und viel Glück!

                  2. Tamas hat Recht. Wenn Sie jemand Duzt, werden Sie sehr empfindlich. Wenn mich die 5. Kolonne in Person von Roth duzt und dann auch noch beleidigend wird, weil ich mich nicht unbedingt an seinen Übersetzungen „ergötzen“ will, ….dann ist das i. O. ..und er hat nur seine persönlichen Wahrnehmungen dargestellt……Aha!
                    Eine Person wie Roth, der sich verlogen mit angeblicher eigener Meinung hier Pluspunkte holt, aber in Wirklichkeit sich nur mit übersetzten Texten schmückt (hat ja oft genug ohne Quellen hier seinen Auftritt gehabt) und hier den blog aufmischt.
                    Ich habe Tamas oft genug sehr konstruktiv erlebt und er hat das in letzter Zeit sehr oft versucht. Ich stimme in manchen Punkten nicht mit ihm überein, aber wenn das Dorf einen Schützengraben aushebt, würde ich mit Tamas garantiert da gemeinsam hineinsteigen. Mit einem Roth niemals.
                    Wenn der hier als Pensionär von seiner ach so knappen Freizeit auch noch mit seinen Übersetzungen weint, weil andere ja angeblich nix tun und er das ja aus reiner menschenfreundlichkeit macht…..na ja dann viel Spaß mit dem….und stellt ihm ja keine Fragen!
                    Russophilus,…das ist inzwischen sehr traurig geworden.
                    ….und was eure Kritikfähigkeit im Allgemeinen betrifft, hat mir ja Akkula indirekt ohne das er das selbst merkte, das Wassermann sehr Russenfreundlich ist, aber trotzdem zur 5. Kolonne zählt.
                    Irgendwie denke ich mir, Analitik lacht sich schlapp.

                    1. Ich habe Tamas auch schon konstruktiv erlebt, nur ist das leider länger her. Wenn Ihnen missfällt, dass T. Roth Sie duzt, so steht es Ihnen selbstverständlich frei, das klar zu sagen. Ich habe ja *nicht* gesagt, dass T. Roth keinesfalls kritisiert werden darf.

                      Und ja, auch wenn einigen das nicht schmeckt: Jemand, der reichlich Arbeit investiert, der darf auch ein bisschen empfindlich oder zickig sein oder maulen. Nicht beleidigen, nicht angreifen, aber natürlich darf, wer der Gemeinschaft viel gibt, auch mal etwas rotziger sein persönliche Sicht sagen – vor allem, wenn das Thema seine Arbeit ist.

                      Und können wir bitte mal mit dem Schwarz-Weiss aufhören? Thomas Roth hat hier keineswegs einen Freibrief mit Russophilus im Rücken, wie manche das nun darstellen. Für ihn gelten die Regeln wie für jeden anderen auch. Das Lustige ist, dass er selbst weitenteils im Rahmen bleibt, während manche, die eine Verschwörung „Russophilus hat das blog und sich an T. ausgeliefert!“ vermuten, den Rahmen gerne mal verlassen …

                      Was den letzten Punkt angeht, von wegen, ich würde T. Roth hätscheln und verwöhnen: Nein. Weder verwöhne und hätschle ich ihn, noch lasse ich ihm alles durchgehen. Allerdings: er verhält sich doch recht ordentlich; ich war stellenweise fast erstaunt, wie duldsam er so manches hinnahm.

                      Allerdings: In meinen Augen verdient es ein Autor, anständig behandelt zu werden. Wenn ich weiss, dass ein Autor bestimmte Empfindlichkeiten hat, dann hat es in meinen Augen nichts mit Kuschen oder Kriechen sondern schlicht mit Anstand und Menschlichkeit zu tun, wenn man da Rücksicht nimmt und ein bisschen sensibel formuliert.

                      Übrigens sind einige, u.a. auch Sie hier teilweise ziemlich unfair.
                      Beispiel: „Wenn der hier als Pensionär von seiner ach so knappen Freizeit auch noch mit seinen Übersetzungen weint, weil andere ja angeblich nix tun…“
                      a) warum „weint“? Warum diese Herabwürdigung?
                      b) Er hat doch verdammt recht! Die meisten anderen tun doch tatsächlich nix. Artikel kommen hier doch im wesentlichen von T. Roth und sloga.
                      Das heisst nicht, dass ihr verpflichtet seid, Artikel zu schreiben und dass man euch Vorwürfe machen sollte; ich selbst spreche das nicht an und fordere nichts, aber wenn einer es ansprechen will und sagt, dass die meisten anderen doch nichts an Artikeln beitragen, dann ist das doch sachlich einfach nur richtig.
                      c) Darf der Mann als Pensionär machen was er will oder ist es neuerdings verpönt oder negativ, in seiner Freizeit etwas für die Gemeinschaft zu tun?

                    2. Lieber Russophilus
                      schaun Sie mal hier, ich hasse ja die wikipedia, aber hier gebe ich den Link gerne weiter
                      https://de.wikipedia.org/wiki/Autor
                      und ganz ehrlich, einen Text den der „Schreiberling“ sloga (und ein anderer hier auch, habe den Namen momentan nicht im Kopf) mit ganzem Herzen übersetzt ist mir tausend mal lieber als die Ergüsse der 5. Kolonne.

                    3. 5. Kolonne?

                      Sowas ist ein schwerwiegender Vorwurf. Sowas muss solide aufgezeigt werden; da reicht „mein Bauchgefühl sagt mir das“ nicht.

                      Leute, ich sehe hier eine ganze Menge Ärger, der letztlich darauf hinaus läuft, dass jemand meint „der X oder die Y kommen mir nicht sauber vor“ oder „ich mag den/die nicht. Da riecht was ungut“.

                      Solche Empfindungen zu haben ist menschlich. Sie allerdings ohne solide und tragfähige Hinweise öffentlich zu äussern ist nicht nur unklug sondern auch inakzeptabel und es erzeugt ziemlich siche Ärger und erweist dem Dorf keinen Gefallen.

                    4. @gradischnik Trefffer!
                      Und da kannst Du reden wie Du willst – 5.Kolonne – Du bist wohl echt nicht ganz dicht. Aber wie gesagt, Du kannst dem „lieben R.“ oder sonst wem in den Arsch kriechen, Du bleibst eine Lusche.

                      —————————–
                      „Keine Beleidigungen und persönlichen Angriffe!“ gilt auch für Sie. Was ich nicht fordern kann aber eindringlich nahe lege ist, gradischnik nicht zu duzen, wenn er es doch nicht möchte – Russophilus

                  3. Treffer?
                    Da kannste mal sehn, Du hast dich mit dem falschen angelegt !
                    Hab ich Dir nicht mal unterstellt (suggeriert), daß Du klug bist? Weißt noch?
                    Bist fast geplatzt vor Stolz!…und nu?….haste Dich geoutet!
                    Danke…Grüsse

                    1. Meint ihr beide wirklich, ein kleiner Privatkrieg würde irgendwem irgendwas bringen ausser vielleicht einen Moment persönlicher Befriedigung bis der andere wieder zuschlägt?

                      Lasst es doch gut sein.

                    2. WordPress scheint echt dämlich kastriert zu sein. Nach Ihrem Kommentar Russophilus ist schon wieder Ende. Ich kenn mich nur mit Drupal aus und da kann man überall so weit rumschrauben, bis der Schraubenzieher abgenutzt ist…

                    3. @radischnik
                      Abitur 1,0 in der Hansaoberschule Stralsund
                      Ein Ingenieurstudium Kraftfahrzeuginstandhaltung und ein Ingenieurstudium Allgemeiner Maschinenbau und
                      solche Checker, wie Dich, habe ich mir immer vom Leibe gehalten. Klug genug?

                    4. Lieber пенсионер = übersetzt Pensionär
                      Ich bin stolz auf Sie!
                      Ich muß jetzt ins Bett…weil…morgen ganzen Tag работа =arbeiten
                      понимаешь?= Verstehste?
                      мне некогда = keine zeit mehr
                      Спокойной ночи = Gute Nacht

                    5. Also für die hier schreibenden / veröffentlichenden Autoren (teilw. etwas egozentrisch, aber akzeptiert – Ich selbst kann ja nur 3 – 4 Worte DDR-Schulrussisch, deshalb bin ich JEDEM (übersetztem) Artikel-Einsteller hier sehr dankbar !!!)folgender Vorschlag::::

                      unter dem Credo: „gute Arbeit muss gut bezahlt werden“ !

                      Jeder Artikel bekommt einen Bezahl-Button, so dass jeder , der will, einem Artikelautor einen Bonus zukommen lassen kann, vielleicht hilft das beim „Wogen glätten“, ja sogar schon beim Wind aufkommen lassen !?

                      Da ich persönlich eh schon monatlich mehr Geld für alternative Medien ausgebe als für GEZ/Zeitung zusammen, kommts auf 10-15 € monatlich nicht an, um hier im Dorf-blog gute Arbeit zu goutieren.

                      Nur so eine Idee ! Na, Wie wär´s ?

          2. @ gradischnik

            „“ Was mich aber in dem Wassermann-Text irritierte, war Ihre Auslegung für полюбоваться = ergötzen. Also ich hätte es als „bewundern“ interpretiert. Dadurch bekommt der Satz: „“

            Nein, nein, Herr Roth hat schon, finde ich, ein passendes Wort gewählt.
            „Ergötzen“ paßt zu dem, was Wassermann sinngemäß vermitteln wollte, präziser als „bewundern“.

            „“ und ich sah in dem Wassermann so einen verkappten Zionisten. (Außerdem gefällt mir seine Visage nicht) „“

            Wassermann ist ein Hebräer (in Deutschland sagt man Jude).
            Er ist der russophilste Hebräer, unter Prominenten, den ich kenne.
            Also, als einen Zionisten würde ich ihn nicht bezeichnen 🙂

      3. @ Russophilus

        „“ Ich mache mir einen gewaltigen Haufen Arbeit für einen Artikel, obwohl ich krank bin und Sie haben nichts anderes zu tun, als (das völlig ignorierend) irgendeinen anderen Artikl zu empfehlen „“

        Ich habe eigentlich diesen Artikel https://topwar.ru/109939-imperskaya-tayna-rossii.html (nachdem ich ihn gelesen habe) hier gepostet, weil ich der Meinung war, daß er inhaltlich eine gute Zugabe zu Ihrem Artikel gewesen wäre.
        PS. In solcher Art Artikeln können manchmal die Deutschen (bzw. die Bürger des Westens) diverse(ste) Antworten finden.
        Zum Beispiel, woran liegt es, daß die „guten“ europäischen Siedler unzählige Völker bzw. Stämme in Amerika ausgelöscht bzw. vernichtet haben und die „bösen“ Russen nicht mal versucht haben irgendeinen Stamm, in Sibirien, Zentralasien oder anderswo, zu vernichten ?
        Etc. etc. etc.

        „“ allerdings einen auf Russisch und dabei noch mitzuteilen, dass den halt jemand übersetzen müsste, natürlich jemand anderer. „“

        Wie gesagt, ich habe leider keine Zeit um den Artikel zu übersetzen, aber nicht, weil ich keinen Respekt vor Ihnen, oder anderen Teilnehmern, habe, sondern, weil ich schlicht keine Scheißzeit habe 🙁
        Ehrlich !!!

        1. @Russophilus
          Eine Sache, die ich schon seit Jahrzehnten mit mir rumtrage. Wer denkt, dass jemand der in Russland geboren ist, mit Putin zu vergleichen ist, der irrt. Diese Ex – russen, – Sowjets oder was auch immer sind die eindeutigsten Feinde des russischen Staates, die sie finden können. Da wird einer in irgendeiner Sondergegend der SU geboren, hat in seinem Stammbaum einen deutschen Schäferhund und kommt – gedeckt von politischen Interessen (Staatssekretär Waffenschmidt) – nach Deutschland. Der kräht bei jeder Gelegenheit „Ich bin Deutscher“, seine Mitmenschen können vor Lachen nicht und auf seine russischen Landsleute blickt er in Wirklichkeit arrogant und voller Abscheu herab. Wenn nur Putin nicht so stark wäre. Und dann wird der Verwandtschaft wieder gezeigt, wie clever man ist. Von denen haben wir im Blog gar nichts. Ich empfehle dringend sie zu neutralisieren. Die quatschen davon schlicht keine Zeit zu haben – und das täglich stundenlang. Keine Zeit. Vergessen Sie diese Figuren. Entwurzelt, zu nichts zu gebrauchen. Die kosten nur …

          1. Ich maße mir da keine Expertise an und kann weitgehend nur auf persönliche Erfahrungen und Erkenntnis zurückgreifen.
            Zunächst mal haben die Russland-Deutschen nicht Russland verlassen sondern die Sowjet-Union und ich möchte mir nicht anmaßen, da moralisch zu werten; es ist mir jedenfalls nicht unverständlich.
            Zum anderen gingen inzwischen auch viele zurück. Vielleicht weil Russland sich verändert hat und wieder Russland ist, vielleicht auch, weil sie herausgefunden haben, welchen Märchen aus dem westen sie aufgesessen sind oder vielleicht auch, weil erst Erfahrung klug macht.
            Dass die irgendwie zu den schlimmsten Feinden Russland gehören, kann ich meiner (naturgemäß limitierten) Sicht nicht erkennen.

            Insgesamt bin ich, was meine persönlichen Erfahrungen angeht, den Russland-Deutschen recht zugetan.

            1. @Russophilus
              Zumindest haben sie die Möglichkeit zurückzukehren, bis jetzt nicht wahrgenommen. Jeder erkennt das taktische Motiv in Ihrer Antwort und lacht nur noch. Abschließend: Sie haben noch 3 Artikel (von mir übersetzt) in Ihrer Verfügung. Was geschieht damit?

                1. „Na was schon“.. da wüßte ich reichlich andere Möglichkeiten. Eins noch bis dahin. Sie werden in letzter Zeit ebenfalls verfolgt haben, dass es reichlich Gegenwind gab. Dabei möchte ich nur die Worte von Tamas aufgreifen: „ich hätte die Absicht, den Blog zu zerstören.“ Und die Angriffe der Exilrussen sind auch noch im Gedächtnis.
                  Ich arbeite täglich für den Blog und erhalte reichlich Lohn. Damit ist genau jetzt Schluß.
                  Ich werde mich aus dieser Zwangslage befreien. Entweder Sie nehmen ab sofort Ihre Pflicht – Ihren Übersetzer zu schützen – wahr oder – wenn Sie überhaupt einen wünschen – Sie müssen sich neu orientieren. Ich stimme einer Veröffentlichung meiner Arbeiten nur zu, wenn Sie sich diesbezüglich eindeutig positionieren.
                  p.s. Grüße an Dietrich.

                  1. Ich lasse mich nicht erpressen oder unter Druck setzen, Herr Roth.

                    Meine Sicht ist bekannt und veröffentlicht: *Jeder* hier hat das Recht, regelkonform, also halbwegs anständig und fair behandelt zu werden. Desweiteren hat jemand, der fleissig hier beiträgt, erst recht Anspruch darauf, anständig behandelt zu werden. Das galt schon vor Ihrer Ansage von eben und das gilt auch weiterhin.

                    Zugleich hat jeder hier auch das Recht, seine Sicht, seine Gedanken und seine Meinung zu äussern. Auch zu Ihren Texten – die hier doch auch zur Diskussion dienen sollen, oder?! – und zu Ihren Äusserungen.

                    Niemand hier sollte als Person angegriffen werden und Autoren sollten darüber hinaus damit rechnen dürfen, nicht Schläge sondern Anerkennung für ihre Arbeit zu bekommen (insoweit diese nicht grob daneben ist, was bei Ihnen ja nicht zutrifft).

                    Mir scheint, dass beide Seiten hier einiges vermengen. Einige hier mögen die Person T. Roth oder einige von deren Ansichten nicht und verhalten sich deshalb unfein oder gar aggressiv dem Autor gegenüber.
                    Dieser wiederum, also Sie, haben als *Autor* Anspruch auf Anerkennung und Wertschätzung Ihrer Arbeit, aber keinen Freibrief aufgrund Ihrer Übersetzungen, als Privatmann keinerlei kritische Äusserungen oder Gegenwind zu ihren Ansichten zu bekommen.

                    Also: Ich werde auch weiterhin nicht dulden, dass ein Autor repektlos oder schlecht behandelt wird. Insoweit Sie aber als normaler Diskussionsteilnehmer Gegenwind kriegen, müssen Sie damit leben.

                    1. @R. Das ist genau der Ton, der immer zu hören ist. Ich glaube nicht daran. Und ich möchte nicht weiter mit jemandem zusammenarbeiten, für den es so etwas von Haus aus nicht gibt. Ich habe es jetzt wirklich mehrmals intensiv versucht, bis dahin, dass irgendwelche Leute mir hier ungestraft psychische Defekte unterstellen durften. Sind Sie sich eigentlich bewußt, dass Sie das zu verhindern haben? Jedenfalls haben Sie mich allein im Garten stehen lassen. Und dafür soll ich täglich arbeiten? Nein danke. Ich habe auch keine Zeit.

                    2. Wenn Sie das so sehen wollen …

                      Tatsache allerdings ist, dass ich persönlichen Angriffe auf Sie *nicht* geduldet habe. Tatsache ist auch, dass ich von anderen unterstellt bekam, ebenfalls fälschlich, Sie zu hätscheln und keinerlei Kritik an Ihnen zu dulden.
                      Aber anscheinend sind beide Seiten so weit mit ihren jeweiligen Wahrnehmungen und Ansprüchen, dass keine zufrieden gestellt werden kann, ohne die jeweils andere mit Fesseln und Maulkorb zu versehen.

                      Ich danke Ihnen für die geleistete und hier zur Verfügung gestellte Arbeit.

                  2. @ Thomas Roth

                    „“ Entweder Sie nehmen ab sofort Ihre Pflicht – Ihren Übersetzer zu schützen – wahr oder – wenn Sie überhaupt einen wünschen – Sie müssen sich neu orientieren. Ich stimme einer Veröffentlichung meiner Arbeiten nur zu, wenn Sie sich diesbezüglich eindeutig positionieren. „“

                    Da hält sich einer für Napoleon persönlich 🙁
                    Unglaublich, solche Arroganz von einem, der lediglich „Übersetzer“ ist.
                    Ich habe in diversesten Blogs mitkommentiert, habe aber noch nie erlebt, daß sich einer für Gott gehalten hat 🙁
                    Mann, Mann, Mann, ………..

                    ——————————-
                    Lassen Sie’s gut sein. Der Mann ist weg und wir treten hier doch nicht nach Wehrlosen – Russophilus

                    1. @ Russophilus

                      „“ Lassen Sie’s gut sein. Der Mann ist weg und wir treten hier doch nicht nach Wehrlosen – Russophilus „“

                      Ich wußte nicht, daß er weg ist.

              1. Ich lache nicht @Herr Roth.

                Es gibt ein paar deutsche Dokumentarfilme über Rückkehrer, und deren Gründe.

                Mögen vielleicht prozentual nicht viele sein, das kann schon sein.

                Eine Spätaussiedler- Melkerin blieb mir in einem Film in Erinnerung.

                Sie ging dorthin zurück, wo sie hergekommen war, und wo sie einst gearbeitet hatte.

                Allerdings … dort wo sie in Russland arbeitete … sagen wir so … die Milchviehhaltung war (für mich) eine Mischung aus sanfter Massentierhaltung und „Bio“-Haltung. Alles irgendwie arg sowjetisch (wie man sich als Westler sich das so vorstellt).

                Ein Gebäude, die Melkstation.

                Aussenherum Weiden. Da hatte das Vieh seine Ruhe. Zum ausgemachten Zeitraum kam das Vieh zur Melkstation und stellte sich von alleine zum Melken an.

                Etliche Melkerinnen betrachteten den gesundheitlichen Zustand der Kühe und molken dann. Kaum fertig, liefen die Kühe von selber wieder aus der Melkstation. Recht eingeübt, das ganze.

                Aber irgendwie auch seltsam …

                Jedenfalls: Die Melkerin wollte nicht mehr im goldenen Westen bleiben. Es gefiel ihr dort halt nicht.

          2. @Herr Roth, mit dem Entwurzelt-Sein mögen Sie recht haben, das kann ich mir schon manchmal gut vorstellen.

            Persönlich kenne ich wenige Russlanddeutsche. Es muss aber irgendwas geben, was sie entweder mit einer kleinen Wehmut hier im Westen weiterleben läßt. Einige kehren gar zurück.

            Zum Bsp.: Frau, in Sibirien aufgewachsen, hier lebend. Besucht immer ihre Eltern. die Eltern waren auch schonmal hier in Deutschland, sie fanden es sehr befremdend (und gefühlskalt). Keine 10 Pferde bringen die Eltern zum Aussiedeln, trotz aller Überredungsversuche.

            Verhältnisse im sibierischen Dorf …. sehr sehr sehr rustikal. Bei Minusgraden draussen oder im durch das Vieh-Körperwärme beheizten Stall sein Geschäft verrichten?

            Keine gescheiten Straßen. Autos? Hm. Sehr rustikal, dafür kommen sie überall rauf und runter und durch Wasser.
            Kleine Holzblockhütten, Beheizung durch großen Kachelofen? Gemütlich ist das schon, ja mag sein.

            Selbstversorgung? Viehhaltung … keine Pause … immerwährendes Kümmern ums Vieh. In der Vegeationszeit —> Schuften. Alles einwecken für den Winter? Ja gut, man ist sein eigener Herr im Hamsterradel, und kann sich sein Schaffen selber einteilen.

            Fazit: Alles hat halt zwei Seiten, und so manch Russlanddeutscher mag *daheim (?)* nicht weg. Also ist da etwas, vielleicht doch eine Art Wurzel, die sie abhält.

          3. @ Thomas Roth

            „“ @Russophilus
            Eine Sache, die ich schon seit Jahrzehnten mit mir rumtrage. Wer denkt, dass jemand der in Russland geboren ist, mit Putin zu vergleichen ist, der irrt. Diese Ex – russen, – Sowjets oder was auch immer sind die eindeutigsten Feinde des russischen Staates, die sie finden können. ……………. Vergessen Sie diese Figuren. Entwurzelt, zu nichts zu gebrauchen. Die kosten nur … „“

            Sie haben kein Recht über die Russland-Deutschen zu urteilen, weil Sie über sie überhaupt nichts wissen 🙁
            Mit solchen Behauptungen (Gedanken) blamieren Sie sich nur (ich habe Sie für einen intelligenten Mann gehalten).
            Tun Sie das, was Sie gut können, (nämlich übersetzen von Artikeln/Texten), das ist schon ausreichend.

    2. @ Akula
      nach Überfliegen des Artikels komme ich zu dem Schluss, dass er diesem Dorf hier nichts Neues berichtet: Dass Obamas / Brzezinskis Pläne nicht aufgegangen sind, wonach durch Zerstörung der Beziehung Russland-Ukraine beide Ökonomien zerfallen würden, dass Trumps Frechheiten einen Bürgerkrieg hervorrufen könnten, dass Russland viel von Byzanz übernommen hat, aber im Unterschied zu diesem – das letztendlich durch den Westen zerstört wurde – wie der Fels in der Brandung stünde: Schon gegen Napoleon, gegen Hitler, selbst die blutige Revolution 1917 hat es ausgehalten.
      Selbst kluge westliche Schreiber wie Ron Paul Roberts u.a. hätten nicht gedacht, dass Russland Obamas Angriff überstehen würde…
      Kann sein, dass beim Überfliegen sich Ungenauigkeiten ergeben haben, Fazit ist aber: Wir hier sind auf dem Stand des Artikels. Was sollen wir also „diskutieren“?

      1. Hallo The Reds,
        vielen Dank, dass Sie sich die Mühe gemacht haben, den von Akula verlinkten Artikel zu überfliegen und eine kurze Inhaltsangabe zu liefern – eigentlich wäre das die Aufgabe Akulas gewesen …

      2. @ The Reds

        „“ nach Überfliegen des Artikels komme ich zu dem Schluss, dass er diesem Dorf hier nichts Neues berichtet: „“

        Naja, für Dich vielleicht nichts Neues, weil Du Dich (wie ich) in der russischen Küche auskennst, aber für andere Leser vielleicht, die russische Mentalität und andere Dinge nicht kennen, wäre der Artikel bestimmt Interessant gewesen.

  6. So gern ich den zuversichtlichen Blick auf die Zukunft teile, komme ich nicht umhin, im Tod von Tschurkin (und sowieso Karlow) den hässlichen Fingerabdruck derer zu sehen, die mit dem Wahlsieg Trumps ihre Fälle davonschwimmen sehen und zu jedem Mittel greifen, um ihre bösartige Position zu halten und nicht vor einem Tribunal landen zu müssen.

    Nicht zu vergessen MH17, Angriffe auf OSZE im Donbass und andere false flags, dazu noch die Flugzeugabstürze u.v.m.
    Ich fürchte um Putins Leben und es wäre mir so gesehen nicht unlieb, er kandidierte 2018 nicht, sondern bliebe einem / einer stattdessen strategisch eingesetzten Präsidenten / Präsidentin als Berater und klug – weitsichtiger Kopf erhalten. Andererseits halte ich die russische Regierung auch für so weitblickend, dass sie längst gegen bösartige Eventualitäten vorgesorgt haben wird.
    Wohl ist mir dennoch nicht bei Gedanken an 2018, Fußballweltmeisterschaft / Wahlen usw.

    Was Deutschland betrifft, ändert sich in dieser Hinsicht gar nichts mit Schulz, so gesehen wäre mir diese ausgepowerte Merkel sogar lieber, da der Rest Europas auf sie pfeift, was den Ratten ein „gelassenes“ Ausharren bis in vier Jahren erschweren dürfte.

    Ich bin immer dankbar für stimmungshebende Analysen, die meine Befürchtungen widerlegen.

  7. Danke Russophilus für diesen tollen Artikel, den Sie trotz Ihres Krankheitszustandes geschrieben haben! Viele Informationen, viele Denkansätze, viel Ordnendes (was in diesen wüsten Zeiten ist, wie ein großes Glas mit frischem Wasser!).
    Ich wünsche Ihnen, dass Sie in der Lage sind, ein wenig Abstand zu finden, etwas Ruhe für den Denk- und Gefühlsapparat, so dass Sie schnell wieder gesunden!

  8. Zuerst einmal für Sie Russophilus baldige Genesung.

    Sie haben Recht wenn sie sagen, dass man zuweilen den Fokus auf die richtige Entfernung einstellen muss, um wie aus einer Vogelperspektive heraus die Strukturen eines Objektes, eines Vorganges , klarer und strukturierter erkennen zu können. Aber das reicht allein nicht, um all die Methoden der Manipulationen, der Indoktrinationen , kurz die Herrschafts- und Folterinstrumente gegen die Menschen, das Volk, klar zu erkennen und evtl. Gegenstrategien aufzubauen zu können. Dazu bedarf es Wissen, das Wissen um die gelenkten gesellschaftliche Prozesse, der Beeinflussung unseres politischen und gesellschaftlichen Weltbildes und unseres Wertesystems. Aus gutem Grund wird die gezielte Einflussnahme auf diese Prozesse verschleiert und unsichtbar gemacht, um abzulenken von den wirklichen Machteliten. Diese nehmen sich auch diesem Fokus heraus. Das macht es für uns so unsäglich schwer auf lange Sicht zu erfassen, was wirklich mit uns und gegen uns geschieht .

    Ich glaube, von einem Dorfteilnehmer wurde schon einmal auf einen Vortrag des Psychologie-Professors Mausfeld hingewiesen und ich möchte es ebenfalls noch einmal tun.

    Dieser Vortrag ist in vielen Dingen sehr erhellend und hat bei mir so manchen Aha-Effekt produziert. Er beschäftigt sich in diesem Vortrag mit Herrschaftstechniken der Eliten, den Techniken der physischen und psychischen Machtausübung. Er beschreibt wie durch Mentalvergiftung wie z. B. Falschwörtern und Denunziationsbegriffen versucht wird die Kritik am Machtzentrum unmöglich zu machen. Den aktuellen Bezug wird jeder sofort erkennen.

    Er legt weiter dar, wie die Schulsysteme im Sinne der Herrschaftsideologie indoktrinisiert werden.

    Einen weiteren Raum erhält die Ideologie des Exzeptionalismus als Kernideologie der USA. Das bedeutet, dass die USA in ihrer Einzigartigkeit nur an völkerrechtlichen Normen gebunden sind, die ihnen auch nützen. Sie stehen auch über den moralischen Bewertungsnormen anderer Staaten. Allenfalls Fehler können geschehen, aber Kriegsverbrechen begehen sie nicht, ob in Vietnam, Irak , Syrien oder sonst wo. Aus diesen Grund heraus ermorden sie auch keine Zivilisten, diese sterben allenfalls als „kollaterale“ Folge in bester Absicht. Dieses zynische und kranke geistig-moralische Eigenbild sehen wir gerade Implodieren. Aber wie wird sich Trump und seine Mannschaft positionieren? Es gäbe vieles zu tun, nicht nur auf wirtschaftlicher sondern auch auf geistig-moralischer Ebene.

    Einen Punkt des Vortrages möchte ich noch hervorheben und zwar wie die Repräsentative Demokratie (Regierung durch Eliten für das Volk – Elitendemokratie) benutzt wird die echte Demokratie – Die Regierung durch das Volk – zu verhindern.

    Unsere Eliten bestehen auf der Alternativlosigkeit der Repräsentativen Demokratie aus Gutem Grund. Damit haben Sie uns am Gängelband, sie können Ihre Gesellschaftsmacht und Marktmacht zementieren, sie unterbinden solidarische Politik und Gemeininteresse, also das „WIR“.

    2017 ist das Wahljahr. Was wählen wir zwischen Pest und Colera? Wir wählen Marktentscheidungen und nicht wie es richtig und gut wäre die Ergebnisse aus einer öffentlichen Diskussion und Auseinandersetzung.
    Wir lassen uns von dem fortwährenden Gerede von Demokratie blenden, weil wir mit dem Wort Demokratie eine positive Assoziation verbinden, ohne weiter zu prüfen ob das was uns vorgegaukelt wird auch das ist, was wir denken und wünschen.

    Der Vortrag „Die Angst der Machteliten vor dem Volk“ kann hier gehört:
    https://www.youtube.com/watch?v=Rk6I9gXwack

    und hier als pdf-Datei gelesen werden.

    http://www.uni-kiel.de/psychologie/mausfeld/pubs/Mausfeld_Die_Angst_der_Machteliten_vor_dem_Volk.pdf

  9. @Russophilus, vielen Dank für Ihre Gedanken und Mühe, und gute Besserung.
    Besonders gefallen hat mir das mit den „Brüdern“, und das mit dem „Wieder zueinanderfinden“ … und das mit dem „Wiederfinden und Erstarken“. Das ist auch beruhigend und tröstlich für mich.

  10. …liebe Gemeinde, der letzte „Reichsverweser“ des Angloamerikanischen-Zionisten-Raiches, wird den Untergang, dieses kaputten Imperiums, nicht aufhalten können…..

    ….alle seine SPRECHBLASEN; sind füer die Katz::::::

    ….wie schon geschreibtet….er ist der LETZTE…..?????

    Gruß Yorck Fränzelsmühle

  11. @Graschdanin
    Liebe Dorfgemeinde,
    Mir fällt auf, dass einige Dorfbewohner zu emotional daher kommen. Manchmal ist im Miteinander tiefes Durchatmen angebracht. Achtung aller Dorfbewohner sollte selbstverständlich sein.
    Die Emotionen sind selbst im Kampf gegen den Zionismus nicht zielführend.
    Danke an alle für Ihre Beiträge und Links. So verfestigt sich Wissen.
    Sapere Aude!

  12. ….er ist echt, einer der letzen Kaiser, des angloamerikanischen Finanz-Imperiums….

    ….möge man seiner Gedenken….

    …..würde vorschlagen ein Denkmal, zu seiner Erinnerung, ähnlich wie die Trajans-Säule, in Rom, von Chinesischen und Russischen Fachleuten erichten zu lassen….. ????

    Gruß Yorck Fränzelsmühle

  13. Gute Genesung Herr Russophilus und vielen Dank für Ihr Werk.

    „Worum es mir hier ging war etwas anderes, nämlich darum, den Fokus auf die richtige Entfernung einzustellen und all die Geschehnisse vor dem richtigen Hintergrund und im tatsächlich relevanten Kontext zu sehen, statt im Hamsterrad zu verbleiben, das von Schulen, politikern, Konzernen und medien tagtäglich luxuriös mit Ablenkung und Märchen bestückt wird.“

    Tja. Eine Sissyphus-Aufgabe?! Ich bin mittlerweile ernüchtert in diese Frage. Die hier erwähnten Vorträge von Prof. Mausfeld sind wirklich aufschlußreich, was unsere Realität angeht. Und selbst wenn man einen kurzen Blick hinter die Kulissen erhaschen konnte, scheint das eigene Gehirn immer noch irgendwie gegen zu steuern. Ich empfehle in diesem Zusammenhang auf die Vorträge von Daniele Ganser. Der in einem seiner letzten Vorträge sinngemäß sagte, das die Zerstörung eines lang gepflegten Weltbildes ein sehr schmerzhafter Prozess sein kann. Der auch seine Zeit braucht.

    Eine ähnliche Thematik gibts auch in „meinem“ Bereich (Gelberschein). Obwohl man „weiß“, das eine (juristische) Person im Gegenzug zum *Menschen* ein fiktives Konstrukt ist, das mit ebenfalls fiktiven Konstrukten wie Recht und Gesetzt korrelliert. Und beides darauf angelegt ist, ausschliesslich den Menschen auszuziehen … haben viele immense Problem trotz allem Verständnisses, die wirkliche Natur dahinter *wirklich* zu verstehen. Denn sie identifizieren sich wider eines besseren Wissens trotzdem mit den Personen und hoffen innerhalb eines Rechtssystems auf Hilfe das *nicht* dafür erschaffen wurde Menschen zu helfen, geschweige denn Personen….

    Ich bin mistraurisch, was die Menschen hier und auch anderswo angeht. Der Großteil ist und bleibt einfach weichgespühlt. Die haben die Natur des Menschen einfach verstanden, Ihre Hausaufgaben gemacht und ganze Arbeit geleistet. Auch bin ich mir nicht sicher in wie weit *ALLE* in diesem zio-Spiel mitspielen…. Manchmal frage ich mich, ob das nicht alles Zeitverschwendung ist – darüber überhaupt noch nach zu denken. Und besser einfach „pragmatisch“ zu sein, „zu leben“…. Man ist einfach nach all den lebenslangen Konditionierungen zu Realitäts-verschwurbelt. Keine Ahnung, ob man da überhaupt noch mal wirklich rauskommen kann.

  14. Vielem kann ich zustimmen. Insbesondere auch Ihren prinzipiellen Einschätzungen:
    „was die Germanen damals und die Russen heute so handeln ließ: Es ist das `wir´, die gesunde Gemeinschaft und – keineswegs unfundierte – innere Stärke, Gewissheit, Angebundenheit, Zugehörigkeit und durchaus auch Spiritualität.“
    […]
    „Unser Ziel muss es sein, uns das Mensch-Sein zu bewahren, einen wachen Geist und ein gesundes `wir´. *So* wird dieser Krieg gewonnen.“

    Ihre Beschreibung der verschiedenen Perspektiven auf Geschichte, Realität, Wahrheit entspricht in Teilen meiner Erfahrung. Eine vermutlich unheilbare Krankheit des Menschen ist sein Drang zum Verabsolutieren. Das gilt vor allem auch für subjektive Meinungen und Perspektiven. Davon ist in Ihrer Analyse nichts zu spüren.
    Interessant für mich sind Ihre geopolitischen Analysen und die Spekulationen über den „entscheidenden Knoten- und Verbindungspunkt Eurasiens im `Dreieck´ Bosporus, Ägypten, Iran“. Wenn man annimmt, daß das Alte Testament von einer Agenda diktiert wurde, taucht die Frage auf, woher dieses seltsame, machtpolitisch so unglaublich clevere und skrupellose Volk wirklich kam, das wie aus dem Nichts in der Geschichte auftauchte. Vielleicht kann da jemand weiterhelfen?
    Sie sprechen Spiritualität an. Freiheit, Wahrheit, Verantwortung sind hier Schlüsselbegriffe. Hier gibt es ein paar „stimmungshebende“ Ideen und Überlegungen dazu:
    (link gelöscht weil bereits im Namen)

    1. @ Ekstroem

      Ein Antwort-Versuch zur Herkunft des „auserwählten Volkes“.

      Ich stütze mich dabei auf Herbert Gabriel. Die Agenda des alten Testaments entstammt wahrscheinlich der Zeit des Babylonischen Exils der judäischen Honoratioren, also einer späteren Periode – als die Israeliten längst durch die assyrischen Herrscher in andere Teile des Reiches (Medien?) umgesiedelt worden waren und die Fortexistenz der Judäer mit großen Zweifeln behaftet war.

      Nachdem Sargon I zum Herrscher Mesopotamiens und der angrenzenden Ländereien im Iran, in Kleinasien und Transkaukasien (Urartu) geworden war (es reichte vom Persischen Golf bis zum Schwarzen Meer), plante er den Erwerb der Länder bis nach Ägypten und ans Mittelmeer. Dazu gewann er als Führer der Fähigsten und Loyalsten seiner Unterkönige, nämlich Isaak Tektamus.
      Isaak wiederum rührte die Werbetrommel im ganzen Reich für den Heerzug. Als Belohnung gelobte der Gottkönig Sargon den Teilnehmern, ihnen das Land südwestlich des Euphrats als ewiges Lehen zu gewähren („gelobtes Land“).
      Den Teilnehmern (ein zusammengewürfelter Haufen sumerischer und arischer Abstammungen) wurde dieses Land vom Großherrn (und Gott) gelobt und, sie waren das für diese Gelöbnis auserwählte (militärische) Volk.

      Fazit: Es war damals schon eine Form der Machtpolitik und ist es auch heute noch, obwohl inzwischen in religiöse Gewänder gekleidet.

      Der Heerzug Isaaks war übrigens sehr erfolgreich, so dass er schon auf dem Hinweg Teile seines Gefolges dort ansiedelte, aus denen später u. a. die Philister hervorgingen. Auf dem Rückweg siedelte Issak weitere seiner Begleiter an, die dann das Gros der zwölf Stämme bildeten.

      http://www.informationen-bilder.de/altertumsgeschichte/BAND103.010.html

      Erst Jahrhunderte später stießen die Chabiru (Hebräer?), asiatisch-stämmige -Auswanderer aus Ägypten, die im Einvernehmen mit dem Pharao auszogen, unter Aarons Führung zu ihnen. Fast zeitgleich musste sich aus Ägypten auch eine große, mit Beute beladene Räuberbande unter dem falschen Pharao Kamose davon machen. Diese zog nach Midan (Medina), wo Kamose als Schwiegersohn des alten Herrschers nach dessen Tod selbst zum Herrscher aufstieg und noch 30 Jahre lang die ägyptische Herrschaft über Palästina bedrohte….

      Ableitend lässt sich feststellen, dass die heutigen Libanesen und Palästinenser als Nachkommen der Begleitmannschaft Issaks zu Recht dort wohnen. Die zehn Stämme Israels verschwanden durch Zwangsumsiedlung der Assyrervon der Bildfläche, ein Stamm wurde von den anderen elf ausgetrieben, Juda blieb übrig.
      Die Nachfahren der 12 Stämme können sich auch berechtigt auf Sargons Gelöbnis berufen; aber nicht die Chasaren oder andere Konvertiten aus späterer Zeit. Die haben einfach nichts mit dem damaligen Kriegsvolk Isaaks zu tun!

      Auf uralte Versprechungen vermeintlich göttlicher Imperatoren zu bauen, liefert nur religiöse Verkleidung moderner Machtansprüche.

  15. Ein Bekannter war kürzlich in Kuba. Er erzählte, dass die Mehrheit der Kubaner den Tag lebt, wenige sind sehr engagiert, verfolgen Ideen.

    Ich hab mir überlegt, warum das so ist, kam auf das, was ich soundso denke.
    Die Mehrheit ist zufrieden mit Essen/keine Schmerzen/annehmbares Klima und wichtig: Unterhaltung.
    Wenige haben tiefe Talente/Ideen, die sie umzusetzen berufen sind. Dazu benötigen sie helfende Hände.
    Die benötigten Helfer werden entweder mit besseren Essen+ gelockt, oder verarmt um gefügig zu machen, oder mit Gewalt dazu gezwungen.
    Die Lockung = Medien und falsche Versprechungen (siehe auch die beworbenen Produkte befriedigen kurz oder gar nicht; oder bleiben unerreichbar, selbst wenn man sich dafür verkauft hat)

    Welches Mittel in welchem Land angewandt wird, oder in welchem Vor-Stadium es ist, ist sichtbar.

    Zum Beispiel ukrostan ist (evtl) kurz vor Krieg . Von Aufwachen: keine Spur.
    Was wäre, wenn dort Bomben fallen würden? Ich glaube, man würde auf Hilfe hoffen, aber sich nicht fragen, wie und warum es so kam.

    Deutschland mit den aktuellen Problemen. Von Aufwachen: keine Spur. Auch die bereits Geschädigten der Politik, rütteln nicht wach. Noch immer will man unterhalten werden (manche lässt Not anderer kalt oder findet es unterhaltend, wo mMn eine Persönlichkeitsstörung vorliegt)

    Das Problem sind die Medien. Denn die lassen die Hirne nie aus. Die diktieren Wünsche und reichen „Lösungen“.

    Ist Trump lang genug am Leben, gibt es bestimmt Kontakte/Gespräche etc. die Synapsen in Trumps Gehirn antriggern können. Locken braucht man ihn nicht mit Irdischen, vllt mit Ehre oder sonstigen. (Meiner Meinung haben die Amis gerade bessere Aussichten als wir.)

    Bei uns stellt sich niemand der Regierungs-Clique gegen wahrheitverschleiernde Medien (siehe die Werbung um Schulz M.)

    Scheint, als wärs Deutschen egal um Deutsche (wie gehabt) auch wenn Deutsche inzwischen abgemurkst werden, oder flöge eine Kalibr in den Bundestag. Die Medien erfinden Täter-Geschichten und produzieren ein „Wir“. Ein: „Jetzt erst recht (gegen Russland oder für Humanität für Kriegsflüchtlinge)“ und die deutschen Menschen glauben es.
    Es ist eine erfundene Lebensweise.
    Wenn die Mehrheit darin verbleibt, hat die Realität keine Chance.

    Die Macht der Zions sind wohl Medien.
    Denn ohne die würde jeder tun, was als Tag-Werk getan werden muss. Und da spielen Machtspiele/Vergrößerungs und Verquickungs-Wünsche EU etc gar keine Rolle.

    Danke für den Artikel, Russophilus.
    Sie leisten viel, damit Menschen Dinge von unterschiedlichen Seiten betrachten können.

    Ich hatte bisher wenige Gespräche mit Russen. Die bei diesen kurzen Kontakten sehr distanziert sind.
    Früher, als ich noch mit Schild „rumstand“, kamen sie auf mich zu, waren sehr herzlich und sofort gesprächsbereit.
    Viele haben meine Schilder fotografiert.

    Mir tut es sehr leid, dass wir die in D lebenden Russen so vor den Kopf stoßen. Entehrung hat Folgen für die Zukunft.

    Diese medialen Bomben kriegen die Russen tagtäglich bei uns ab.

    1. Was ich eigentlich mit oben genannten ausdrücken wollte, ist:

      Die Menschen leben auch im Bombenhagel oder mit Hunger.
      Wenn sie es nicht beeinflussen können.

      Sie brauchen die Alternative, wem sie zuhören.

      Gibt es zu den ziomedien eine bessere Alternative, gehen sie in diese Richtung und die aktuelle Regierung verliert die (Über)-Macht, je mehr Überläufer es gibt.

  16. Nur kurz eine Meldung meinerseits (und natürlich gute Besserung und Danke speziell an sie!) was sie angesprochen haben:

    Die Machtelite sieht ihre Felle wegschwimmen und ist übergegangen sich auch, unter anderem gegenseitig, zu zerfleischen. Und dank ihrer Macht greift das über in sämtliche Gesellschaftsschichten

    .. ich sag nur noch (im Bekanntenkreis, oder auf Fakebook, usw.: Ich bezweifle, dass die Dame mit ihrer Bande „Wir kamen, wir sahen, wir haben ihn getötet“ die bessere Wahl gewesen wäre, um zum Denken an zu regen und aber selber nicht zerfleischt zu werden.

    Aber was ich eigentlich nochmals sagen möchte, ist:

    Wir müssen bei uns bleiben! Wir haben einen kleinen feinen Vorteil:
    Wir drehen uns nicht nur um das goldene Kalb, wir haben etwas, was die bewusst verworfen haben; sie haben es zwar genau studiert, sie wissen, wie man es manipuliert (mittels Avaaz, Finanzierung usw.) – aber sie haben es (vielleicht nur wegtrainiert – viele aber sicher nachhaltig, da besteht keine Hoffnung auf Genesung!) nicht!

    Das ist meine Essenz aus obigen Artikel – da treffe ich mich mit ihnen vollends!

    Ob das nur mein EinzellerWunschÖkoInselSchwarm-Traum ist? Ich denke nicht.

    Geschichtlich erweitert ihr Artikel sehr meine Sichtweise, in Sachen Geldwesen könnte ich Ansätze aus dem Buch „Das Geld in der Zeit“ (zum Untergang des römischen Reichs) einfließen lassen, die von ihnen so nicht durchleuchtet wurden.

    An den wirklich großen, stringenten Plan der durch Macht mutierten Z(ion)ombies (die Primären und Eigentlichen, nicht die Schafe) glaube ich nicht, weil die, wie sie sagen, unter einander auch viel zu zerstritten sind.

  17. Aus dem Blog Geolitico,der Teilnehmer Dahryl bringt es auf den Punkt.
    Quote
    Daryl // 24. Februar 2017 um 18:00 // Antworten
    Heuchelei ist die Tugend der Feiglinge!

    @Conrath // 24. Februar 2017 um 14:54 // an @Karl Bernhard Möllmann
    Jetzt mal ganz wie unter Erwachsenen.
    Oft, sehr oft, bemühen Sie ja in Ihren Beiträgen die Befindlichkeiten der Agierenden und Betroffenen und argumentieren dabei meist auf einen pathologischen Zustand derselben, besonders häufig brauchen Sie dabei die akzidentielle Wertung/ Kurzdiagnose ‚Psychopathen‘. (…)
    (…)In der Bewertung des faktischen – ja es gibt viele Psychopathen – sind wir dann wieder näher zusammen, in der Bewertung der Ursachen aber nicht!
    Und als einem „Erwachsenen“ :-)@Conrath, fällt es Ihnen also immer noch soooo schwer die Ursache und die Wirkung sauber zu differenzieren?
    Wenn @Karl Bernhard Möllmann Ihnen schon akribisch darlegt, WARUM er die getarnten Psychopathen in den Machtstrukturen für die primäre Ursache des aktuellen Desasters in der Gesellschaft, hallt, dann versuchen SIE doch wenigstens eine eigene ANTI-These aufzustellen – anstatt permanent NEUE Nebelkerzen zu generieren – und vom eigentlichen Übel (getarnte Hardcore-Psychopathen in den Machtstrukturen), abzulenken!

    Denn: es ist völlig egal, welche „super-humane Machtstrukturen“ empathiefähige Mehrheit der Weltbevölkerung neu etabliert – oder nach einem blutigen Krieg – wieder zurück erkämpft: die latente Minderheit der Psychopathen in JEDER Gesellschaft wird die ehemals humanen Machtstrukturen (z.B. dezentrale, heterarchische, (s. @Waltomax) direkt-demokratische etc. – Machtstrukturen) – in kürzester Zeit WIEDER unterwandern – und zugleich GEGEN die Menschheit umfunktionieren!! Etwa so, wie in G. Orwell´s „1984“ bereits fast prophetisch beschrieben!

    Hier zwei Zitate, die sich mit Täuschung und Selbsttäuschung beschäftigen:

    „Als nächstes wird der Staatsmann billige Lügen erfinden, die die Schuld der angegriffenen Nation zuschieben. Jeder Mensch wird glücklich sein über diese Täuschungen, die das Gewissen beruhigen. Er wird sie eingehend studieren und sich weigern, Argumente der anderen Seite zu prüfen. So wird er sich Schritt für Schritt selbst davon überzeugen, dass der Krieg gerecht ist und Gott dafür danken, dass er nach diesem Prozess grotesker Selbsttäuschung besser schlafen kann.“ [Mark Twain – ‚Der geheimnisvolle Fremde‘]
    und…

    „Die gefährlichsten Massenvernichtungswaffen sind die Massenmedien.
    Denn sie zerstören den Geist, die Kreativität und den Mut der Menschen,
    ersetzen diese mit Angst, Misstrauen, Schuld und Selbstzweifel.“
    [M.A.Verick]
    Und so kommt es, dass Menschen immer wieder viel lieber über Symptome des gesellschaftlichen Zerfalls, der Kriege und der zahlreichen Täuschungen, „debattieren und sinnieren“ – anstatt über die eigentlichen Urheber, über die pathologischen Menschenschinder, wirklich nachzudenken!

    Es ist nicht die „Geldpolitik“; es ist nicht mal der Islam; nicht Links oder Rechts; nicht der Rassismus…
    Und es ist nicht einmal die vorgebliche „Naivität/Unfähigkeit“ des deutsch-europäischen Politiker-Kartells – es ist pure ABSICHT der sog. „Polit-/Macht-Eliten“ – bzw. die pure „LUST“ getarnten PSYCHOPATHEN an der Zerstörung der Umwelt und der Zerstörung der gesamten Menschheit! DARUM geht es zuerst! WANN wird diese leicht nachprüfbare These endlich begriffen??

    Ganze Pseudo-„Aufklärer“-Industrien leben von der profanen „Analyse“ dieser idiotischen Infantilitäten (Symptome des aktuellen, gesellschaftlichen Zerfalls) , die, pathologisch-bedingt, ANTI-sozial-orientierte Individuen (Psychopathen) an den Schalthebeln der Macht – permanent, bzw. immer wieder neu generieren!
    Was zum Teufel gibt es DA zu „Analysieren“ – und in welchem gesellschaftlichen Kontext können bitte unmenschliche Machenschaften psychisch gefährlich-gestörter Kreaturen noch gesetzt bzw. – diskutiert und „analysiert“ werden?? Wozu soll das gut sein? Um etwa weitere Nebelkerzen zu produzieren. WOZU?

    Was für intellektuelle Evolutionsbremsen sind das bitte, die so simple – und jederzeit leicht verifizierbare Zusammenhänge, nicht „sehen“ können, bzw., nicht sehen wollen??
    Links, Rechts, Reich, Arm, Schwarz, Weiß, Russen, Amis, Chinesen.. etc.!
    Schluss mit dieser entwürdigenden Heuchelei und gespielter Naivität in der Öffentlichkeit, bzw. in den (kritischen) Medien!!! (Über die offensichtlichen „Fake News“ der sog. Mainstreammedien aka Lügen -und LückenMedien, brauchen wir erst gar nicht zu diskutieren. Furchtbar!)
    Ganze Bücher und „wissenschaftliche Studien“ werden und wurden an die Öffentlichkeit lanciert – ohne auch nur mit einem einzigen Wort darin die eigentliche KERNPROBLEMATIK des gesellschaftlichen Desasters auch nur einmal zu erwähnen – nämlich die zersetzende Wirkung der Psychopathie hinter den Kulissen der Macht!! Dabei ist das doch die naheliegendste Prämisse für jeden halbwegs selbständig denkenden Menschen!! Ist das noch zu fassen??

    Den Hardcore-Psychopathen geht es primär IMMER nur um möglichst mehr Macht. Schiebt daher Barack Hussein Obama, George W. Bush, Angela Merkel, Hillary&Bill Clinton, George Soros, Richard Fuld, Laurence Douglas Fink(Blackrock Inc) …und wie auch immer die vielen anderen, potentiell-psychopathischen Evolutionsbremsen auch noch heißen mögen – präventiv in die PET/fMRT-Gehirnscanner rein – und die ganze Welt wird sehr wahrscheinlich sehr schnell das bestgehütete „Geheimnis“ psychopathischer Strippenzieher erkennen! Zumindest in den meisten der o.g. Fällen.

    Aber – WILL die Öffentlichkeit (die Massen) DAS wirklich wissen??
    Ich glaube nicht! Weil dann die kleine Welt dieser „kleinen Leute“ (Masse), augenblicklich auf den Kopf gestellt wird – und sie, statt der täglich praktizierten Heuchelei und des bequemen Mitläufertums – damit nun zum kritischen Selbstdenken gezwungen werden können.
    Und wie Gustave Le Bon in seinem Werk „Psychologie der Massen“ in dem Zugsamenhang treffend formuliert:
    ————————————-

    “Nie hat es die Massen nach Wahrheit gedürstet. Von den Tatsachen, die ihnen missfallen, wenden sie sich ab und ziehen es vor, den Irrtum zu vergöttern, wenn er sie nur zu verführen vermag. Wer sie zu täuschen versteht, wird leicht ihr Herr, wer sie aufzuklären sucht, stets ihr Opfer.”
    Gustave Le Bon
    (1841 – 1931), franz. Arzt und Soziologe, Begründer der Massenpsychologie
    Quelle: Le Bon, Psychologie der Massen (Psychologie des foules), 1895, deutsch von Rudolf Eisler, Leipzig 1912
    Daher gilt dieser Satz von Voltaire heute mehr denn je:

    Heuchelei ist die Tugend des Feiglings.
    Voltaire
    (1694 – 1778), eigentlich François-Marie Arouet, französischer Philosoph der Aufklärung, Historiker und Geschichts-Schriftsteller
    Hintergründe:
    https://de-de.facebook.com/Aktiv-gegen-Psychopathen-Pathokratie-329397370520953/
    Daryl
    Danke Russophilus für ihren Beitrag,er passt hervorragen zu den vorherigen und Gute Besserung

    1. Genau so wie Sie es schreiben, JB !

      Eines kommt noch hinzu: das perfide System der Abhängigkeiten in der Pyramide.
      DAS können die Psychopathen mit am besten!
      Zwickmühlen bauen.
      Allzu gerne rationalisiert sich die Mitte, also die, die schon so einiges ahnen weil sie teilw. Kenntnisse haben, sich ihre Welt.
      Wie sagt es Wilhelm Reich? „Die Geschichte hat KEIN Sinn für Gerechtigkeit oder Wahrheit. Die Geschichte hat aber einen Sinn für HUMOR !“

    2. was qualifiziert Sie – JB – , für „die Masse“ zu sprechen, also auch für mich. Verständnis für Ihren Frust habe ich, aber Schuld am Frust sind Sie selbst !

      Jeder kann irgendwo die Veränderung selber sein die er sehen will, er kann !!!! mit die Veränderung anstossen………………….es werden immer mehr !!!

      Einfach weitermachen !!!

      Einfach z.B. weiter Njet…..zu bestimmten Dingen LAUT UND DEUTLICH SAGEN !!

    1. @ fini09

      Ergänzend zu den bei Dude aufgezählten Aspekten fiel mir noch ein Punkt der Beeinflussung ein, den ich 1970 in unserer DDR-Studenten-Zeitung las.
      Er bezog sich auf Kritik-würdige Zustände in China, wo sich gerade die „große proletarische Kulturrevolution“ dem Ende zuneigte. Die Überschrift lautete „Entideologisierung durch Überideologisierung“.
      Der Autor meinte damals, dass man die politische Aufnahmebereitschaft auf Null bringen werde, wenn man das politische Mantra pausenlos und der Situation unangemessen über die Leute ergießt.
      Einige Jahre später – nachdem die „Vierer-Bande“ besiegt war (das war nach Maos Tod; zur „Bande“ gehörte auch Maos Frau) – übernahm Deng Xiaoping das Ruder, und die ideologischen Scheuklappen fielen wie reife Äpfel.

      Mir scheint, dass wir uns jetzt auf solch eine ähnliche Situation zu bewegen; mit dem Resultat, dass die „Verdummungswaffen“ stumpf werden. Wenn es drauf ankommt, werden die Leute schnell wach (bis hellwach).

      1. HBP
        Sie meinen Lucky’s Artikel im DWB (Dudeweblog) sicher…
        Nun, das es darauf ankommt wann ‚Leute‘ wachwerden, seh ich eher mit Pessimismus als auch skeptisch. Wenn ein Mensch die derzeitige Realitaet wahrnimmt, was sieht er in grosser und bedrohlicher Anzahl: „Smombies“ !
        https://de.wikipedia.org/wiki/Smombie
        und die laufen wie ferngesteuert durch die ganze Welt, schauen nur auf das Display, sogar Ampeln werden mit akkustischen Signalen aufgeruestet, um diesen Smartphone-Zombies ‚entgegen zu kommen‘, da ettliche gegen Baeume als auch Laternen knallen, Hauptsache das Display ist heil geblieben, so schraeg sind Smombies drauf. Und sie werden leider nicht weniger …
        Trotzdem begruesse ich Ihren Optimismus das die ‚Verdummungswaffen‘ stumpf werden, ja das wuerde uns allen helfen…die Zeit wird es ausweisen. Danke !

        LG

  18. Herzlichen Dank an Russophilus für dieses Teilen der doch sehr persönlichen, tief gehenden und wichtigen Betrachtungen. Sie sprechen hier von Phänomenen, die über die Jahrhunderte hinweg unser aller Leben bestimmt haben.

    Ich hatte in meinem Leben, welches geprägt wurde durch eine humanistische altsprachliche Erziehung einerseits und einer zwar christlich katholischen aber doch sehr vatikanfernen Umwelt (ja das gibt es tatsächlich!) andererseits, immer das leise Gefühl, dass die Erklärungen für die Entwicklungen, die ich um mich herum wahrnehme, so nicht oder nicht ganz stimmen können. Zum Beispiel die Entstehungsgeschichte der indogermanischen Sprachfamilie, welche mich als Jugendlicher sowohl in ethymologischer wie auch in semantischer Hinsicht brennend interessierte. Die normalerweise von der Wissenschaft gelieferte Entwicklung wurde für mich immer zweifelhafter, je näher ich mir diese Sache ansah. Oder die Evolutions’lehre‘, welche ich, ohne nun ‚Kreationist‘ zu sein, ablehnen muss. Dies nur als zwei Beispiele.

    Zudem hatte ich immer das Empfinden, dass ich hier in Westeuropa eigentlich nur auf einem quasi kleinen Wurmfortsatz eines riesigen Kontinents lebe. Schon zu Zeiten des ‚Ostblocks‘ war mir immer schmerzlich bewusst, dass, wenn wir von Europa sprachen, der grösste Teil davon eigentlich nie angesprochen war. Es war immer ein Gefühl, dass da im ‚Rücken‘ gewissermassen noch etwas Gewaltiges, mir noch völlig Unbekanntes doch Faszinierendes liegt. Es war immer ein Gefühl auch, dass da das Wichtigste überhaupt fehlt: Russland.

    Als dann 89 die Mauer fiel, verfolgte ich so gut wie möglich die politischen und sozialen Geschehnisse und Verwerfungen, welche zu Krisen, Kriegen und Revolutionen im Osten und v. a. in Russland führten. Immer mit dem Gefühl, dass das so ja nicht sein kann: diese plötzliche Unterwerfung unter das kapitalistische System, dieser totale Ausverkauf an die damals sich schreierisch als Sieger gebende usppa.
    Dass sich ein Volk, eine Kultur, die die Schriften eines Puschkins, Dostojewskys, Bulgakows, Majakowskys, Filme eines Tarkowskys, Musik eines Mussorgskys u. v. a. m. an eine lächerliche bullshit-kultur einer coca-cola verkrebsten mafiafiliale, die nicht mal eine richtige Sprache hat, vor die Füsse werfen kann: ich glaubte es nicht, was ich da sah! Ich habe vor Wut geweint.
    Da stand für mich eine unglaubliche Wucht und Kraft eines uralten und kostbaren Bewusstseins gegen einen schlechten Furz, um es mal deutlich zu sagen.

    Als ich dann bedingt durch eine längere Krankheit Zeit hatte, gewisse Dinge mir näher anzuschauen, sind mir sehr ähnliche Dinge aufgefallen, wie Sie sie beschreiben. Die Ähnlichkeit des Altrussischen mit dem Sanskrit zum Beispiel. Wobei man eigentlich nicht mal mehr von Ähnlichkeit sprechen kann, weil die Verwandtschaft viel näher ist.
    Oder das Phänomen des Wiedererwachens des christlichen Glaubens nach Jahrzehnten der Unterdrückung im sowjetischen System.
    Auch dies nur als zwei Beispiele aus einer Vielzahl an anderen.

    Nachdem ich in das berühmte Rabbithole, in das Hasenloch, den Hasenbau, hinabgestiegen bin, um zu sehen, was und v. a. wer es ist, der uns da Schattenspiele vorführt, sah ich einiges an Zusammenhängen, die ich im Grunde genommen als Krieg zwischen Gut und Bös erkennen musste. Dies klingt banal, ist es aber nicht. Allein die Erkenntnis, dass das Böse tatsächlich existiert und (sehr) wirksam ist, brauchte für mich einige Zeit um sich setzen.

    Doch diese Erkenntnis war es, die die Puzzleteile wie von selbst an den richtigen Ort fallen liess.
    Wir sind hier im ‚Westen‘ tief, sehr sehr tief verstrickt in einem schier undurchdringlich scheinenden Gewebe, welches von der Wissenschaft, Politik, den Medien und unserer eigenen Faulheit gewoben wurde. Hier herauszukommen, wird nicht leicht sein. Aber es ist möglich.

    Ihr Modus operandi, den Fokus auf weit einzustellen, um endlich das ganze Bild vermehrt ins Zentrum zu stellen, finde ich richtig. Nur so wird deutlich, dass wir alle hier aufeinander gehetzt werden, um uns letztlich gegenseitig zu schwächen. Wir sollten aufhören, wie es hier mal vor Monaten ein Kommentator geschrieben hat, über jedes Stöckchen zu springen, welches die asuras oder ziocons, oder wer auch immer, uns hinhalten. Die Schuldfrage mag im Moment wichtig sein, im Grossen gesehen ist anderes wichtiger: Zusammenstehen. Und: wir sollten uns unsere eigene Realität erschaffen. Ich meine damit nicht irgendeinen ‚postfaktischen‘ Scheiss oder eine mit ‚Fakenews‘ unterfütterte Scheinrealität, sondern echtes Handeln und Denken, welches seine Früchte von alleine tragen wird. Das Richtige wird uns zufallen, zugesandt werden.

    Dies nur als wichtige Randbemerkung: Überhaupt ist das so eine Sache mit der Schuld. Im Grunde ist sie ein von der jüdischen Sphäre übernommenes Virus. Sie hatten ja alljährlich ihren Ziegenbock, den sie mit ihren Schuldbekenntnissen und Flüchen beluden, ihn schlugen und anschliessend in die Wüste schickten, wo das arme Tier elendiglich verenden musste. Sie konnten dann aber ‚befreit‘ jedes Jahr wieder von Neuem beginnen. Daher kommen auch die Ausdrücke ‚Sündenbock‘ und ‚in die Wüste schicken‘. Die Schuldfrage zu stellen macht nur dann Sinn, wenn man zur echten Änderung und Umkehr bereit ist. Sie mag vielleicht nicht gelingen, aber versucht muss sie sein. Und: Schuldgefühle können auch wie Drogen wirken, man kann sich daran berauschen. Oder sie sind Anzeichen einer zutiefst wurzelnden Überheblichkeit und Anmassung. Nichts also, was uns hier weiter bringen könnte.

    Es wird immer Wege geben hinauszukommen. Selbstdisziplin, Solidarität, Rückbesinnung, Beschränkung auf die wirklich wichtigen Dinge, die wir brauchen, Wahrheitsliebe und Einfachheit können hier Wegweiser sein. Sie sprechen am Schluss ja auch davon, vom Bewahren des Selbst, des Menschseins. Das Bewusstsein, dass wir göttlichen Ursprungs sind, wird niemals erlöschen. Und es wird siegen. Licht kann ohne Schatten sein, Schatten aber nicht ohne Licht.
    Diese Wahrheit fürchten die Dunkelmächte, genauso wie die Wahrheit, Schlichtheit und – ja – die Liebe.
    Wir haben es in der Geschichte ja oft miterleben dürfen, wie ein kleinstes (Senf)korn Dinge in Gang setzte, die Reiche stürzten. Alles was wir brauchen ist den Glauben in das ‚Wir‘ und uns selbst.
    Russland ist Teil Europas und Europa wird ohne Russland nie das sein, was es wirklich ist. Das ist meine tiefste Überzeugung.

    1. @Aarsupilani

      Vielen Dank für das Teilen dieser Gedankengänge.
      Der Dank gilt natürlich auch Russophilus, Sloga, HPB… und allen anderen, die hier Substantielles zu drängenden Fragen beitragen und immer wieder viel Arbeit und Lebenszeit investieren und offenbar auch immer wieder Irritationen beheben müssen von Seiten seltsam gestimmter Dorfbewohner…

      Ich weiß das alles SEHR zu schätzen!

      Es tut der Seele gut, die Aufmerksamkeit wieder einmal auf diese fundamentalen Ansichten zu lenken – nach so viel Konfrontation mit Meinungen über Banalitäten und Nebensachen, Medienlügen, Manipulationen und dem täglichen Betrug und der daraus resultieren nden Ermüdung…

      Ja, ich denke auch, es geht in dieser Phase um das Begreifen, dass dieses ganze Theater mit all der bedrückenden Dramatik in allen Lebensbereichen darauf hinausläuft, um uns zum wirklich Menschlichen (zurück) zu führen, durch Entscheidungsprozesse auf individueller wie auch auf politischer bzw. staatlicher Ebene.
      Wie ich es manchmal vor mir sehe:
      Es findet ein gnadenloser Kampf statt, etwas, das man so oder anders nennen mag, manche wollen es pathetisch als „Armageddon“ bezeichnen, oder wie es ein hellsehender spiritueller Lehrer unserer damaligen Lebensgemeinschaft vor Jahrzehnten schon verkündet hat: „Die große Auseinandersetzung“.
      Licht oder Finsternis, Mensch oder Cyborg, Göttliches Wesen oder Dämon – jeder wird auf seine Art seine Entscheidung zu treffen haben, sich durchmogeln geht nicht mehr. Es wird wohl kein Platz zwischen den Stühlen mehr angeboten.
      Die blaue Pille oder die rote – um es in der Matrix-Sprache zu artikulieren. Dogmatismus und fanatischer Glaube (egal an welches religiöse Format) werden nicht mehr helfen, eine liebgewordene gutmenschliche Halluzination aufrecht zu erhalten, man wird wohl mit „Einsamkeit“ rechnen müssen…

      Das kann sehr anfordernd sein für eine vom Wohlstand und Denkabstinenz verwöhnte Existenz.
      Aber alternativlos.

      Es heißt jedoch, wir hätten die Kraft in uns.
      Ich wünsche uns allen ein gutes Gelingen… und dass uns der Humor und die Vision des „Wunderbaren“ nicht ganz abhanden komme …

  19. Ich finde es sehr traurig, das sich hier mal wieder beinahe alles um sich selbst dreht.

    Das ist absolut keine Bereicherung zu lesen und macht auch keinen Spaß.

    Dabei geschehen viele wichtige Dinge in den Brennpunkten und da das hier die „Dies und Das“ -Ecke ist nehm ich mir die Freiheit auf folgende Geschehnisse hin zu weisen:

    In Syrien:
    Die SAA hat einen Korridor von Ihren Stellungen südlich AlBabs nach Osten, zu den Kurden rüber erkämpft. Damit ist die Türkei nach Süden hin abgeschnitten und kann dort keine weiteren Geländegewinne mehr erzielen. Die türkischen Proxis habe den Korridor erfolglos Angegriffen und Russland hat in der selben Nacht deren Stellungen mit Bomben überzogen und Erdogan somit unmissverständlich klar gemacht, dass wenn er die SAA angreift, dass er es dann mit RF zu tun bekommt. Angeblich war das kein Befehl von Ankara aus, sondern eine eigenmächtige Entscheidung der Proxiekommandeure vor Ort, die SAA Stellungen an zu greifen. Also alles in Butter.
    Und die Kurden können jetzt von Kobane nach Afrin reisen, ohne durch Feindesland zu müssen…

    In der Ukraine:
    Saratschenko hat den Ukros ein Ultimatum gestellt, dass sie bis zum 1. März (morgen) die Kohle Blockade aufheben, oder die Firmen auf Donbassgebiet, die noch für die Ukros arbeiten, werden enteignet und in irgend eine Art Donbasseigentum überführt. Na, da wünschen wir viel Erfolg!

  20. Hier mal eine fundierte Zusammenstellung, über die ersten 3 Anfangsjahre, der Seidenendstraße, von dem Dr. Xiao He wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Globale Wirtschaft und Politik der Chinesischen Akademie der Sozialwissenschaften.
    Da Spielt in der Zukunft, die Ökonomische Musik und wenn sich die USA und die Länder Europas, da nicht Anschließen, sind sie Vergangenheit. Japan, geht heute in Russland, in die Lücke, die die Sanktionen, der LeeerRaute hinterlassen haben.
    http://german.chinatoday.com.cn/Schwerpunkt/article/2017-02/27/content_736037.htm

  21. Danke Russophilus!
    Was für eine Fülle von Anregungen!

    Was den Erkenntnis-Prozess betrifft – noch ein paar Hinweise zur ergänzenden Betrachtung.
    Im Laufe des Lebens habe ich mir mein eigenes geistiges Universum geschaffen. Bestimmte Gesichtspunkte, von denen aus ich die Umgebung betrachte und beurteile, bestimmte Wahrnehmungsmuster (was kann ich „übersehen“, was verlangt Aufmerksamkeit, Priorität etc.), was kann mit der Routine von geistigen „Schaltkreisen“ erledigt werden, wo muss ich mich richtig „dahinterklemmen“, um der Sache auf den Grund zu gehen, brauchbare Definitionen usw.

    Erkenntnisprozesse durchlaufen den „Filter“ dieser geistigen Einstellungen und bilden in Summe von geistigen Apparat, Wahrnehmungen, „Denk-Resultaten“ usw. das individuelle geistige Universum.
    Indem wir mit Zeitgenossen (oder mit anderen Wissensspeichern) kommunizieren, erhalten wir Zugriff auf auf deren Wissen. Vollständig aber nur dann, wenn wir auch deren Gesichtspunkte einzunehmen vermögen.

    Theoretisch wäre es sogar möglich, alle nur denkbaren Gesichtspunkte im Erkenntnisprozess einzunehmen und auf diesem Wege zu Allwissenheit zu gelangen. Ist nämlich Interesse, Absicht und Aufmerksamkeit für eine bestimmte Sache groß genug, dann reckt der Geist sich sehr weit hinaus. Für gewöhnlich bleibt das in der geistigen Welt nicht unbemerkt, denn alsbald eilen kleine „Helferlein“ herbei, um einen auf die Probe zu stellen, auf Abwege zu führen, oder weitere, noch unentdeckte Aspekte des Wissens hinzuzufügen.

    Eine sicher vielen bekannte Form des Wissenstransfers ist das Channeling.
    Und weil JB mit Recht die Rolle von Psychopathen hervorhebt, möchte ich auf das „Urantia-Buch“ verweisen, dessen Substanz durch Channeling auf die Erde gelangt ist, und worin ein trefflicher Weg beschrieben wird, wie man das Aufsteigen von Psychopathen in der gesellschaftlichen Hierarchie vermeiden kann. Man lese einfach das Buch 119 – „Die Selbsthingaben von Christus Michael“.

    http://www.urantia.org/de/das-urantia-buch/schrift-119-die-selbsthingaben-von-christus-michael

    Hierin wird beschrieben, wie Michael durch sieben Prüfungen die Reife erlangt, als Gottes Sohn die Verantwortung für unsere Galaxis zu übernehmen. Bei der letzten der Prüfungen wird Michael als einer Mutter Kind auf der Erde geboren und durchlebt das Abenteuer eines irdischen Lebens.

    Prüfungen solcher Art wären geeignet, die Psychopathen auszusieben und von verantwortlichen Posten fern zu halten.

  22. Ich erlebe nun seit 27 Jahren die westliche Ordnung in Deutschland. In den ersten 12-15 Jahren nach der „Wende“ ging es halbwegs um Politik. Aber seit 1109 geht es doch nur noch um Geld. Schauen wir doch mal nach D. Verkrustete politische Strukturen im Grossen wie auch im Kleinen. Man lebt und politisiert miteinander und ist durch alle Bereiche bemüht Andere/andere Ideen aussen vor zu halten. Man lebt gut miteinander und unter sich. Links, Rechts, Mitte, „Grün“ vermischt sich gönnerhaft miteinander und man schliesst den eigentlichen Souverän gezielt aus.
    Und sowas geschieht doch auch beim Militär in Mondistan Nord. Der Kommandeur MNord baut sich Stück für Stück sein Imperium auf. In allen Bereichen werden Leute installiert die MondNord toll finden. Sämtliche Geldflüsse werden von MondNord kontrolliert. Und natürlich muss man ständig betonen das von MarsOst Gefahr droht. Kommandeur MarsOst und Kommandeuer MondNord kennen sich allerbestens, schätzen sich und man grillt regelmässig miteinander. Die Erdregierung bekommt nur MondN und MarsO genehme Informationen. Diverse Geheimdienste werden über die monetäre Schiene Stück für Stück involviert. Irgendwann ist man soweit die untere Schiene der Befehlsempfänger vom grossen Spiel darüber abzukoppeln. Und diese untere Schiene führt irgendwann wirklich diese ausgedachten Kriege wie von MondN und MarsO ausgedacht.
    DANN läauft es. Unmengen an Geld fliessen MondN und MarsO zu. Verteilt wird dieses Geld oberhalb der Basis.
    Und unten führt die Basis Kriege.

    Irgendwann wird sowas publik und hinterfragt.
    Was machen ? Politiker kaufen. Sowas ist das Leichteste. Man hat ja die Geheimdienste mit im Boot. Und Politiker sind überwiegend ohne Gewissen unterwegs. Da kommt sowas wie KleingärtnerBissigkeit durch. Man gönnt dem Anderen nicht die Kreide am Queue. Jedenfalls eine leicht zu beeinflussende Klientel. Jeder DAX-Konzern weiss sowas. Ehemalige TecDaxBlasenSturtUps werden es bestätigen.

    Aber diese Sache mit den Politikern ist ja auch simpel durchschaubar.

    Nächster Step.
    Lasst uns die Medien kaufen. Damit unser schöner Konflikt zwischen MondNord und MarsOst weiterhin finanziell befeuert wird und unser System funktioniert.

    In Russland und China wurden ziemlich viele Strukturen in Wirtschaft und Militär von Oben zerbrochen bzw zerschmettert. Systeme die sich durch gezielten Aufbruch immer wieder neu strukturieren und daurch zeitgemäss sind. Nicht toll. Klar. Aber auf der Höhe der Zeit. Modern quasi.

    Das amerikanische Militär ist durch seine Aufspaltung an Kommandoebenen mE überhaupt nicht in der Lage sich zu erneuern. General und Befehlshaber von MondOst lebt sehr gut von den Rückvergütungen seiner vielen jahrelang anerzogenen Zulieferer. Weswegen diesen monetären Fluss durch einen neuen Zulieferer gefährden ?

    Aber im sogenannten „Westen“ ist man in all seinen Strukturen erstarrt. Alle Einzelsysteme saugen an der Nabel der Sau. Man ist in sich hervorragend aufgestellt. Hat sich vom Souverän , seinen Bürgern , durch viele Finten abgenabelt. Man schwebt autark unter sich durch eine ideelle Welt voller Oscars und Bambis. Politik, Wirtschaft,Religion und Medien sind Ihre eigene Gemeinde geworden.
    Abgenabelt von der realen Welt.

    Ich möchte von solch spätrömischer Dekadenz nicht mehr regiert werden.

    Sorry wenn bestimmte LogikLücken existieren.
    Aber ich musste mir hier meinen ganzen Frust einfach einmal von der Seele schreiben.

    Ich finde einfach zu Vieles wird „weltmännisch“ überhöht.
    In der Zeit nach 0911 geht es doch immer nur noch um Geldflüsse. Bereicherung am bestehenden System.

    Wenn man es erreicht solche „Menschen“ von der Macht auszuschliessen, tritt die Menschheit automatisch in ein neues Zeitalter ein.
    Bildung, Bildung und noch mal Bildung für unsere Jugend.
    Gender bitte gegen vielleicht 5% fahren. Ist sicherlich wichtig, aber doch keine StaatsSturmReligion vor der Alle weiteren gesellschaftrelevanten und historisch gewachsenenen Strömungen weichen müssen.

  23. MullahArmee A ist verbandelt mit Sponsor B.
    Und MullahArmee A bekommt auch nur ausschliesslich die Waffen die Ihr SponsorB zur Verfügung stellt. Es geht ums Geld.
    WEHE MullahArmme A will nun Waffen von Sonsor XYZ. Weil billiger und grösseres Angebot.

    Sponsor B und Sponsor XYZ bekommen sich in die Haare.
    Sponsor XYZ übernimmt die MullahArmee A.
    MullahArmee A bekommt von Sponsor B keine Gehälter mehr.
    Sponsor XYZ übernimmt nun die Gehälter.
    Die Kommandozentrale von Sponsor XYZ wird ausgelöscht.
    Irgendjemand hat irgendwem Koordinaten gegeben.

    MullahArmee A ist auf der Suche nach neuen Sponsoren.
    Religion und Politik sind wurst.
    Wichtig ist einzig der laufende Geldtransfer mit dem sich die Kommandeure bedienen und Ihre Zukunft ausserhalb des Kriegsgebietes aufbauen.

    Sterben tun doch immer nur Die da unten.

  24. es gibt das dorf nicht mehr , das es noch wärend des zusammenbruchs durch angeblich d.h. und ihre dkp gegeben hat.
    da gabs noch einigkeit und zusammenhalt. seit dem u-boot von übersetzter gibt’s nur noch zersetzung.
    das blog hier ist gekapert und der rest der hier noch vernünftig schreibt, wird vom moderator und chef über alles hier gnadenlos gekickt oder bekommt das maul verboten.
    nur die blinden merken nicht, was hier los ist, der rest schreibt nicht mehr oder darf nicht mehr, oder nur mit maulkorb.
    dorf? das dorf ist eine zwei mann schau geworden. das wird hier jedem jeden tag deutlich aufs Brot geschmiert.

    1. Ja, ja, Russophilus der despotische Zensor …

      … der allerdings sogar solchen Schwachsinn wie Ihren durchlässt …

      „vernünftig schreibt“? Merken Sie noch was in Ihrem Wahn? Falls ja, dürfte Ihnen nicht entgangen sein, wie lange ich nicht nur duldsam war, sondern Tamas auch immer wieder gut zuredete. Sein „vernünftig schreiben“ (der letzten Zeit) ist öffentlich nachzulesen und es strotzt nur so von Beleidigungen und persönlichen Angriffen.

      Und wenn er mal wieder gelogen war, dann schrieb er eben unter einem neuen Namen.

      Wie auch jetzt wieder. Allerdings reicht es jetzt erst mal, Tamas.

  25. …..liebe Gemeinde, besonders liebes „Johanniskraut“……… es liegt ALLES auf dem Schirm….. unser ehemaliger Preussische Generalstab, hat ALLES im Blick…..

    …..zuerst einmal Gute Besserung an Russophilus…… mich hatte es zwei mal erwischt….. elender Schnupfen…..

    ….liebes „Johanniskraut“…… der „Erste Gong“ kam heute spät Abends…..
    …..in der UNO im Sicherheitsrat……

    „Russland und China haben die Annahme einer neuen Syrien-Resolution des UN-Sicherheitsrates blockiert, indem Moskau und Peking von ihrem Vetorecht Gebrauch machten.“……

    https://de.sputniknews.com/politik/20170228314717477-russland-china-veto-syrien-resolution/

    …..liebes „Johanniskraut“, da Sie ein genauer Beobachter sind, wissen Sie welche Bedeutung, dieses Gemeinsamen VETOS; gegen die Angloamerikaner weltweit haben wird…..

    …..ES WIRD WELTWEIT demonstriert, dass die vsa und gesamte VASALLEN, gegen RUS und CHIN, stehen…….. und RUS und CHIN, sich zu wehren wissen…..

    …..bisher, hat sich CHINA, im Sicherheitsrat der Stimme enthalten, aber dieses Mal mit RUS übereingestimmt……. den Zionienködern des westens, hat es die Sprache verschlagen……

    …..die verreckende vsa-zionisten-kolonie, genau, ihre ihre eu-nato-kolonien, können einpacken……

    ….warum stationierte Russland, vor Wochen bekannt gegeben, Bastion Raketen auf Kamptschatka…… sowie Militär auf den Kurilen…….

    ….das ami-gesockse, mit ihren Flugzeugträgern, solle nur „andampfen“…….
    ….es wir KEINE vsa-Midway Schlacht im Pazifik mehr geben…
    ….das gesamte ami-Gesindel, wird von RUS und Chin, vernichtet werden…..,

    https://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_um_Midway

    …auch der Donald, aus den vsa, wird es nicht abwenden können….. wenn unseren Chinesischen Freunden, das vsa-Gesockse im Südchinesischen Meer, zu Nahe kommt….. bin gespannt….

    ….zum Donbass…..

    ….mit der erklärten Enteignung, der Eigentümer der Donbass-Betriebe (…..sind alle ukrainische Orthodoxe Christen, welche am Sonntag in den Tempel gehen, sowie die Anbindung an RUS, wurde der Zweite Sargnagel an dieses Gebilde gelegt…..
    ….Achmetovs Unternehmen, werden nach Russland orientiert, Achmetov, ukrainischer Orthodoxer Gläubiger, …… seine Vorfahren, sollen angeblich an den Pyramiden mitgebaut haben…… ????

    http://rusvesna.su/news/1488301697

    ……hier besonders einen Gruß an die Ukrainischen Nationalisten, welche in Kiev die EU-Flagge von den Staatlichen Gebäuden reissen und darauf herumtrampeln…..

    https://www.youtube.com/watch?v=BjY_gLfm-n8

    ….noch was zu Syrien, …..

    …..liebes „Johanniskraut“…… nachdem UNSER FELDMARSCHALL Helmuth von Moltke, sowie Erich von Mannstein, den ausgearbeiteten Plan an den Syrischen General Suheil al-Hassan……

    https://en.wikipedia.org/wiki/Suheil_al-Hassan

    ….übergeben haben, hat er ihn umgesetzt……

    ….liebes „Johanniskraut“……

    ….hier aktuellste Karte sowie die Kontrollpunkte der Sarischen Armee und der Kurdischen Kämpfer…… Kurden können ihre Verwandten in Aleppo und den westsyrischen Kurdengebieten, nach Jahren wieder besuchen, ebenso Syrische Soldaten, nach 4 Jahren, ihre Angehörigen in Syrien……

    „Damaskus eröffnet Handelsweg mit Kurden in Nordsyrien“

    https://www.almasdarnews.com/article/damascus-opens-trade-route-kurds-northern-syria/

    ….denke, aus Respekt vor RUS, wird es keine Probleme geben…

    …die Sperrlinie, gegen die Türken wurde errichtet……. denke auch, das „Techtelmechtel“; eines Teiles der Kurdischen Führung, mit den vsa, geht gerade zu Ende…..

    …..die Macht des Faktischen, liebes sehr vereehrte „Johanniskraut“…. !!!!!

    ….was lege ich heute, musikalisches bei…… ähm….. mein Grossvater, spielte immer Bandoneon….. habe es noch oben in meinem Zimmer, neben meinem Akkordeon…..

    …..auf geht’s, legen wir Bandoneon-Musik auf…..

    „La Cumparsita!“

    https://www.youtube.com/watch?v=6yoLXINtBwE

    ….und weil es um den Abgang der Angloamerikanischen Zionisten geht……. noch eine Platte drauf…..

    ….La Cumparsita / Band-O-Neon Tango Typische Orchester

    https://www.youtube.com/watch?v=40SWD7NSjAI

    …..de vsa, gehen unter mit Musik, von dem Bandoneon…….
    ….wenn das Heinrich Band wüsste, der Erfinder des Bandoneons…..

    https://de.wikipedia.org/wiki/Heinrich_Band

    ….liebe amis, komme jeden Tag nicht mehr heraus, aus dem Lachen……. macht mal Pause, damit sich meine Bauchmuskeln entspannen können…..

    ….hier nochmals. Bandoneon-Musik….

    https://www.youtube.com/watch?v=tCnhBbQ1SaM&list=RD40SWD7NSjAI&index=3

    ….fasse es nicht, dieses Gesindel in Nordamerika, dem geraubten Land der Indianer, welches seit 200 Jahren, die Welt mit Krieg, überzieht, wollte die Welt im Auftrage, der Finanzgeldleute erobern…..

    …ES IST IHR ENDPUNKT…..

    …..mit diesem Doppelten VETO im Sicherheitsrat, haben RUS und CHIN, einfach STOPP gesagt……die vsa, werden sich nach RUS und CHIN richten müssen, egal was Trump labert……

    ….Rom war im Oktober, die vsa und Spiessgesellen, am 28. Februar…….

    ….noch was aus dem Thüringer Walde….. Herbert Roth……

    https://www.youtube.com/watch?v=lQC97qfOYPg&list=PLO2krdcCLQbWXHbXQ19eLoS1J6lRTzgt0

    …liebe angloamerikanische Zionisten-feinde, ….korrigiere, alle meine Vorhersagen, habe immer getippt, ab 2020, dass ihr aber schon 2017 untergehen werdet, hätte ich noch nicht mal gedacht…..

    ….wie gesaget, ab HEUTE, als RUS und CHIN, ihr VETO einlegten, war es klar, dass die vsa und ihre gesamten-Zionisten-Köter, Geschichte werden…..

    ….Rom am 16. Oktober 476, vsa am 28.Februar 2017……

    Gruß Yorck Fränzelsmühle

    1. Lieber Yorck,

      ein paar kurze Kommentare zu Ihrem Gedicht.

      >> ….mit der erklärten Enteignung, der Eigentümer der Donbass-Betriebe

      Wahrheitshalber: Der DVR Chef Sachartschenko betonte mehrmals: das ist keine Enteignung, sondern die Übernahme der Verwaltung.

      Ich habe schon stundenweise rus. Kommentare zur Aktion gehört wie es weiter gehen kann. So einfach ist die Sache nicht.
      – Die DVR besitzt Kohle und teils Metallverarbeitungsbetriebe.
      – Eisenerz liegt in Kriwoj Rog (ukis Territorium),
      – die Kokerei in Awdejewka (auch ukis),
      – Vertrieb+Exportpapiere durch den Oligarchen Achmetow in Kiew,
      – der Exporthafen ist Mariupol (ukis).

      Die letzten zwei Punkte lassen sich durch Russland in der grauen Zone lösen. Anlieferung von Erz aus Kursk(RU) dorthin ist fast dreifach so teuer wie von Kriwoj Rog; die Kohle aus Kusbass (Sibirien) in der gleichen Qualität kostet ca. 20%, da die bei Schachten in Donbass sehr tief liegt. Im Übrigen ist Donezk ein Konkurrent zu russischen Betrieben.

      Es gibt – so es sich vermuten lässt – ein Plan, wie a) das streikende kiewtreue Management durch russische Fachleute ersetzt werden kann (auch keine 08/15 Aufgabe) b) Erz hinkommt c) Kokskohle vorbereitet werden kann, aber plausible Erläuterungen hört man bis jetzt kaum.
      Dagegen lauten ganz wilde Vorschläge: Schächte schließen, Kumpel teils beim Straßenbau, teils als Polizei – wie in Rostow (RU) bzw. in Frankreich – einsetzen.

      Lassen Sie uns schauen, wie Republiken es meistern.

      >> …die Sperrlinie, gegen die Türken wurde errichtet……. denke auch, das „Techtelmechtel“; eines Teiles der Kurdischen Führung, mit den vsa, geht gerade zu Ende…..

      Nun ja…Es bleibt amis nichts übrig, als bei Raqqa eigene Bodeneinheiten einzusetzen.
      Türkische Armee ist nach der Säuberungswelle entkräftet. Wie viele Monate hat sie gebraucht um eine kleine Stadt wie al-Bab ( 40.000 Einwohner) zu erobern ?
      Amis lassen es nicht zu, dass bei Raqqa Kurden und Türken gegeneinander stehen. Ihnen bleibt nicht viel übrig, Kurden hin oder her.
      Es gibt übrigens noch zwei mögliche Lösungen. Amis kaufen durch Türken Raqqa bei IS ab (passierte bereits häufig). Nur…wo laufen die IS Kämpfer hin ? Wieder nach Mosul ?
      Oder kommt die SAA durch Palmira und Deir ez-Zor hin und schnappt mit Kurden die Falle zu. Das dauert wieder Monate.

      1. ….lieber Ixus …… habe Ihren Beitrag aufmerksam gelesen……

        …..zur Ukraine, nur 3 Sätze……. je mehr es dort durcheinander geht, um so besser für den Donbass und Russland und den Russischen Menschen, welche auf Befreiung, von den vsa-nato-eu-zionisten-Schergen hoffen…….

        ….warum sind heute die vsa-zionistenvasallen aus der Kolinie bäh-erdäh, Froonkreich und noch so ein unedeutender, nach Kiev geflogen…… sogenannte Aussenminister….. ???

        …..man will die Ukraine retten, für die Angloamerikanischen Zionisten, als Aufmarschbasis, gegenüber Russland….. ist doch bekannt…..

        ….ob dem Ukrainischen „Strenggläubigen Orthodoxen Christen“; Achmetov, „SEINE STAHLWERKE“, überhaupt gehören, werden andere entscheiden……

        …..zu Syrien, …..schreibe ich im neuesten Beitrag, von Russophilus…..

        …..nur soviel, sei verraten, das angloamerikanische-nato-eu-saudi-zionisten-gesindel, wird vernichtet…..

        Gruß Yorck Fränzelsmühle

    2. Lieber York…

      …ein herzliches Dankeschön für Ihre liebevolle Erweiterung meiner Beobachtungen…

      …bleiben Sie, wie sie sind!

  26. @Russophilus
    Sie sollen sich nicht erpressen lassen und Sie sollen mich nicht verhätscheln. Einverstanden.
    Da gibt es jemanden, der sagt ich wäre 5.Kolonne. Und was tun Sie? Nichts. Für mich wäre normal, dass Sie dem Irren erklären, dass er das zu lassen hat und mal einen Monat darüber nachdenken darf. Das hätte ich unter Schutz verstanden.
    Und aus dem Grund sehe ich mich völlig außerstande, für Sie zu arbeiten. Damit ist verbunden, dass Sie gefälligst meine Übersetzungen nicht veröffentlichen. Schämen Sie sich denn überhaupt nicht? Nehmen Sie sofort den Satanowski-Text von der Seite.
    p.s. Sie lassen sich nicht erpressen? Hören Sie eigentlich nicht wie die Russen feiern? Und Analitik führt den Taktstock. Bye ..

    1. Nein, ich tat *nicht* nichts, sondern ich wies klar darauf hin, dass sowas inakzeptabel ist ohne solide Hinweise (die er nicht hatte).

      Ebenso wie ich nun Ihnen erkläre, dass es beleidigend und also inakzeptabel ist, einen anderen Teilnehmer hier mal eben als Irren zu bezeichnen,

      Wie wär’s denn recht? Sollte ich euch beide sperren wegen Beleidigung? Oder einfach wegsehen? Oder es, zumindest erst mal, bei einem mahnenden Hinweis belassen? Gleich wie, es wird nicht recht sein, denn jeder von euch beiden ist absolut überzeugt davon, sowas von im Recht zu sein.

      Übrigens: Sie haben nie für mich gearbeitet, sondern stets für uns alle, für das ganze Dorf.

      Was die Theorien zu „den Russen“ und Analitiks Taktstock angeht: Ja mei, jeder hat das Recht, die Dinge zu sehen, wie es ihm gefällt – und mancher wird herausfinden, dass er sich geirrt hat.

        1. Ah, es ist mal wieder soweit …

          Nein, der Text bleibt. Und die anderen werden, soweit sie ins Konzept passen, noch veröffentlicht. Weil Sie sie nämlich genau zu diesem Zweck und freiwillig angeboten haben.

          Und nun rate ich Ihnen, es gut sein zu lassen und einfach zu gehen, wenn das doch Ihr Wunsch ist. Aber nötignfalls bin ich auch behilflich, was dann auch gleich eine gute Gelegenheit für Sie ist, um zu lernen, dass ich zwar Rücksicht nehme, sogar auf Allüren, aber keineswegs ein Hanswurst bin, den Sie nach Laune herumkommandieren können (ebenso wie dieses blog niemals durch Sie dirigiert werden wird).

          1. Russophilus, warum tun Sie sich und uns das immer wieder an. T.R. ändert sich nicht. Es macht keinen Spaß erleben zu müssen, wie er immer wieder die Chance bekommt seinen Senf abzulassen. Er denkt, ohne ihn geht es nicht und das bestärkt seine Unverfrorenheit und Frechheit Ihnen gegenüber.
            Es gab welche, die waren halb so schlimm und durften sich verabschieden. Ich verstehe es allmählich nicht mehr.

          2. Dieses Spiel Russophilus/T.Roth eriinert mich an meine einstige Ehefrau, die es mit viel Hinterlist, Mimosenhaftigkeit und dann wieder Atrraktivität schaffte, mich von all meinen Freunden zu trennen. Irgendwann war es dann doch Zeit zur Scheidung.
            Ich befürchte, dieser Block zerfällt auf ähnliche Weise.
            Meine Idee, @Russophilus : Weisen Sie dieses Mimöschen deutlich in seine Schranken.

          3. Meine Güte, das ist echt der Hammer … diese ewige Wiederkehr des Gleichen.

            Dem Dorfpolizisten (und seinen drahtseildicken Nerven) mein allergrößtes Kompliment; auch wenn er es bei Gelegenheiten wie diesen nicht für möglich halten mag, aber Ihr Einsatz hier, Russophilus, macht diese elende Welt zu einem besseren Ort (ein bißchen zwar, aber immerhin – so, wie bei allen redlichen Individuen, die ihr Scherflein nach Kräften beitragen).

        2. Man Thomas Roth B, zieht dich bitte in die letzten Gehirnwinkel ZURÜCK und überlasse Thomas Roth A, wieder die Kontrolle, über seinen Körper.

        3. Also da sitzt irgendwie ein tiefer Komplex / Reflex ???? Herr Roth ?? Avanti Wessi !

          Da gibts von mir als angegrautem Halbossiwessi ein Veto !

          Ist denn diese Ossi/Wessi…..Links/Rechts……Schwul/Hetero….etc. Masche…….. für sonst irgendetwas zu gebrauchen, als nur dafür UNS und UNSER Dorf zu spalten ??

          Manno !

  27. T.Roth Du mieses Zionosten Schwein . Du lässt du den Agent Russophilus so auflaufen??!!!!
    (Erste Zeile als „Geschmacksprobe“ gelassen und weiteren Mist und wirre Theorien und Anschuldigungen gelöscht – Russophilus)

  28. In Sachen Blockade in der Ukraine geht es voran. Russland meldete sich zu Wort.

    +++ RUSSLAND SPRICHT DEUTLICHE WARNUNG AN DAS KIEWER REGIME DER UKRAINE AUS !!! +++

    Boris Gryzlow, der Bevollmächtigte des russischen Präsidenten in der Minsker-Kontaktgruppe, hat die Ukraine (Kiewer Regime) im Namen von Russland eindringlich aufgefordert gegen die ukra-faschistische Blockade umgehend etwas zu unternehmen und diese zu beenden.

    Diese Blockade verstößt in allen Punkten gegen das vereinbarte Minsker Friedensabkommen. Statt der Auflösung der Blockade – kann man jedoch nur die Ausweitung von Blockade-Punkten beobachten. Russland warnt aber nicht umsonst!

    Laut Gryzlow verstößt diese Blockade nicht nur gegen das Minsker Friedensabkommen – Sie stellt auch den Versuch einer humanitären und wirtschaftlich-sozialen Isolation der Region Donbass dar: „Der Donbass ist aber weder eine Enklave noch eine Insel. Wir können und werden dort keine humanitäre oder wirtschaftlich-soziale Katastrophe zulassen.“

    http://www.dnr-news.com/dnr/39274-moskva-prizvala-kiev-prinyat-mery-po-prekrascheniyu-blokady-donbassa.html

    Da Kiew keinerlei Anstalten machte, die Blockade zu beenden, beginnt ab heute die Verstaatlichung der Oligarchen-Firmen. Vorher fanden Demonstrationen statt, während derer Zehntausende das Vorhaben unterstützten.

    +++ „Donbass-Arena“ leuchtet zum ersten mal seit Kriegsbeginn! +++ VOLKSREPUBLIKEN ÜBERNEHMEN VOLLSTÄNDIGE KONTROLLE ÜBER GROßBETRIEBE UKRAINISCHER OLIGARCHEN !!! +++

    Das Ultimatum des Donbass-Widerstands ist Stand heute 0:00 Uhr abgelaufen. Das Kiewer Regime hat die gesetzeswidrige ukra-faschistische Blockade nicht beendet. Die Volksrepubliken Donezk und Lugansk haben als Reaktion darauf – ab nun die Kontrolle über Großbetriebe ukrainischer Oligarchen übernommen, und mit der Umstrukturierung & Zwangsverwaltung begonnen, um die gefährdeten 200.000 Donbass-Arbeitsplätze zu retten!

    So ist soeben die „Donbass-Arena“ von Schachtjor Donezk (ukrainischer Oligarch Achmetow) zum ersten Mal seit dem Kriegsbeginn 2014 – erleuchtet!

    Video aus Donezk: https://youtu.be/3jnowav-Uzk

    1. …lieber Uwe, es wird ALLES GENAU beobachtet…… und ich denke, die Klärung, steht noch in diesem Jahr bevor…… ????

      …in Syrien, wurde gewonnen……die nächste Pestbeule der Angelsachsen in der Ukraine, wird ausgetrocknet werden….

      Gruß Yorck Fränzelsmühle

  29. Sehr geehrter Uwe, das ist ja das Herrliche, das das Böse, mit all seinem Wirken, letztlich nur das Gute schafft.
    Mit der Blockadeaktion, wollten sie den Novorussen Schaden zufügen. Was sie aber bewirken, ist die Unumkehrbarkeit, der Eigenständigkeit, von Novorussia. Denn nun werden Fakten der Souveränität geschaffen ( Verwaltung, Steuern, Löhne, Transportwege ) und die sind nicht mehr Umkehrbar.
    Sehr wahrscheinlich, werden in nächster Zeit, in der Donbass-Arena, wieder Spiele und Veranstaltungen stattfinden.
    Wenn sich Trump und Putin geeinigt haben und Muttis Lieblinge, in Kiew, völlig Abgewirtschaftet haben, werden die jetzt noch von den NATO NAZIS besetzten Teile, von Novorussia, ganz Selbstverständlich dazu kommen.

    1. aktuell hinzu kommt, dass in der VR Lugansk der Rubel als offizielle Währung ab 1.3.17 eingeführt wird. So reiht sich ein weiterer Baustein an den anderen.

      1. EU macht Weg für visumfreie Einreise von Ukrainern frei
        meldet gerade Epoche Times

        Für die Ukraine ist die die geplante Visaliberalisierung ein wichtiges Symbol. Sie wird als Zeichen der EU-Annäherung und als Anerkennung für Reformbemühungen gewertet.

        das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen

  30. Es scheint, dass das Dorf hier in letzter Zeit unter stärkeren Beschuss gekommen ist. Wahrscheinlich ist einschlägig bekannten Kreisen ein Dorn im Auge, dass die hier gebotenen Texte v. a. von Ihnen, Russophilus, zu viel an Gehalt haben.
    Ich verfolge mit Besorgnis die aufreibenden Auseinandersetzungen mit eine Tamas, Thomas Roth, KdÖ (conrath) usw.

    Sind das nur gelegentlich auftretende Egotrips von in ihrer Beachtung etwas zu kurz gekommenen Mitglieder des Dorfes oder sind das bewusst gelenkte Attacken mit Ziel der Zermürbung und Schwächung unseres geschätzten Moderators?
    Ich weiss es nicht, vermute aber langsam und sicher immer stärker das zweite.
    Eine Bitte – kein Rat – an Sie, Russophilus: Das Dorf lebt von Ihnen, das ist jedem hier klar. Wenn Sie fallen, fällt alles. Schauen Sie zu Ihren Kräften, nicht nur in Ihrem Wohl, sondern auch zu unserem aller Wohl.
    Es ist mMn völlig Wurst, wenn hier mal Frechdachs eins aufs Dach kriegt und eine Auszeit nehmen muss, auch wenn es sogar ungerechtfertigt ist, das ist Berufsrisiko. Im Netz darf man nicht zimperlich sein, sonst sollte man es lassen.

  31. Moin zusammen,
    die letzte Tage bin ich auf ein Video gestoßen, welches mir eine weitere Gemeinsamkeit von Deutschen und Russen vergegenwärtigt hat: Die Empfindsamkeit. Und diese ist wichtiger als mancher denken mag, denn große Leistungen entstehen nur aus großer Leidensbereitschaft und leidensbereit ist nur welchem die entsprechende Empfindsamkeit gegeben ist. Folgendes Video mit dem Titel „Neuruppin – Stadt meiner Kindheit“ zeigt also den Besuch von Ludmila Utkina in ihrer Heimatstadt Neuruppin, anlässlich des 09. Mai 2013. Begleitet und gefilmt wird sie von ihrem jüngsten Sohn, Artem: https://www.youtube.com/watch?v=OZLDIfDfTXM&t=2s
    Da hier neulich die Frage aufkam, in welchem Zustand wohl die ehemaligen Kasernen der Roten Armee in den Neuen Bundesländer sind – Ludmila zeigt sie. Sie zeigt das Gelände auf welchem ihr Vater gedient hat, ihre Schule, ihr Elternhaus, sowie die ihr lieben Orte der Stadt. Es fließen ziemlich viele Tränen (immer dann wenn das Wort „злезы“ in den Untertiteln auftaucht) – ich denke man kann das Video schätzen, auch ohne die russischen Untertitel lesen zu können. Manchmal kommt der Gedanke auf es handele sich einfach um das Zeugnis einer älter werdenden Frau (und Mutter), welche der verherrlichten Kindheit nachtrauert. Immer wieder bemerkt sie aber „wie laut die Vögel singen in Deutschland“, sieht sich jeden Baum genau an, fast die Bäume an. Sie liebt anscheinend dieses Land. Und genau so liebten, meine ich, die deutschen „Dichter und Denker“ dieses Land, bevor ein Gros unserer einst empfindsamen Landleute „cool“ wurde oder alles nur noch mit einem „lässigen Humor“ betrachtet (ein Land von seelischen Zombies – sicherlich schon angesprochen in Andreas Gryphius „Tränen des Vaterlands“).
    Von ihrem Sohn erzählt sie, wie ihm schwer sei beim Anblick der verfallenen Kasernen, von welchen er aus den Geschichten des geliebten Opas gehört habe, sei. Auch dieses Band, die Treue und Liebe zum Stamm(Vater) war einmal entscheidend für dieses Land! Einen ähnlichen Punkt sprach Deki in dem Interview neulich an…
    Beides, die Treue und die Empfindsamkeit („Emotionen“) sind eine entscheidende strategische Reserve unserer Länder. Ohne diese beiden, sind Kreativität und Wille ohne Ziel. Das ist der Grund warum viele andere Völker nicht „in uns hineinschauen“ können, weil ihnen diese Empfindsamkeit abgeht. Ganz überraschend ist es für sie wie wir aus dem Nichts gewaltige Energien schöpfen um ein abstraktes oder altruistisches Ziel zu erreichen, wo gerade kein Ruhm und keine Silberlinge bei rumspringen (so wie es in der Refugee-Propaganda als allermenschlichst dargestellt wird). Deswegen finde ich übrigens Emotionen in diesem Blog gar nicht fehl am Platze – gerade wo es doch um unsere Existenz geht als die welche wir sind.
    Schönen Abend!

  32. Heut ist wieder mal Vollmond hab ich gelesen.
    Da sollen manche Menschen im Vorfeld anfangen, zu spinnen.
    Merksatz (sinngemäß aus dem Gedächtnis gestohlen vom bumibagia-blog): „Wer spinnt, schafft auch ein NETZ“.

  33.   @ Felix Klinkenberg 
    Es  sieht auf den ersten Blick so aus, dass es so neoliberal laufen könnte wie bei uns ,  ja – allerdings  dann nicht mehr, wenn man das Wirtschaften im Donbass länger beobachtet hat:

    Einfrieren der Tarife für öffentliche Leistungen auf das Niveau von 2014,  Instandsetzungen  von Gas- und Wasser- Bombenschäden, von mittlerweile Hunderten Wohnhäusern, Krankenhäusern, Schulen und Kindergärten und  – poroschenkos Pflichtverletzung ausmerzend – Rentenzahlungen und -Erhöhungen,  Oper,  großräumige Stadtverschönerung mittels Rosenpflanzungen, Wiederinbetriebnahme der Donbass Arena etc. Solche Zeichen sprechen gegen eine neoliberale Ausrichtung in westlichem Stil.

    Die staatliche Kontrolle bestimmter Industriebetriebe dient in erster Linie dazu, das plötzliche Wegbrechen des ukrainischen Marktes infolge der  eursten ukro-Blockaden auszugleichen, indem mit staatlicher Hilfe andere Abnehmer und Zulieferbetriebe gefunden werden, möglichst sogar im Donbass selbst, ggf. auch in Russland.

    Dazu ist auch die rechtliche Situation zu beachten:

    „Dejnego erinnerte daran, dass die Republiken des Donbass den auf ihrem Territorium arbeitenden Unternehmen mit ukrainischer Jurisdiktion Zeit für den Übergang in den örtlichen Rechts- und Steuerraum gegeben haben. Dabei haben die Vertreter der nichtresidenten Unternehmen keine Versuche unternommen, im Verlauf der Vorbereitung einer entsprechenden Gesetzgebung und selbst nach der Annahme der Änderungen am Gesetz über das Steuersystem am 27. Februar 2017, ihre Tätigkeit zu legalisieren.
    „Die Entscheidung der Republiken ist getroffen. Das Gesetz wurde unterstützt und die nichtresidenten Eigentümer hatten Zeit bis zum 1. März. Die Subjekte haben nichts unternommen, um ihre Aktivität in Übereinstimmung den Änderungen zu bringen. Industrie ist kein Platz für Kinderspiele. Hier muss jeder Eigentümer beschlossene strategische Entscheidungen erfüllen“, sagte er.“

    Statt die Betriebe still legen zu müssen und nahezu eine  Viertelmillion Leute  plötzlich arbeitslos zu haben (zweifellos das Blockade- Ziel der ukros,  neben der Absicht, unliebsame Oligarch-Konkurrenten zu schädigen) haben diese Menschen nun weiter Lohn und Brot. und die DLNR- Verwaltung hat weiterhin die  dringend nötigen Steuereinnahmen für zB Infrastruktur-Investitionen (s.o.), Bildung, Gesundheitswesen und andere humanitäre Leistungen.

    Von einer Sanierung der „Hardware“ auf Staatskosten zum Nutzen der Eigentümer ist bislang nichts zu sehen,  das passt auch  nicht ins Gesamtbild.

    Zu bedenken ist in dem Zusammenhang auch diese absehbare weitere Entwicklung, bezogen auf die Wirtschaft vor allem der letzte Absatz :

    „Das Mitglied des Präsidiums des ZK der KPRF, der Leiter des Komitees für GUS-Angelegenheiten der Staatsduma Leonid Kalaschnikow erklärte, dass im Falle des Beginns von großflächigen militärischen Kämpfen durch die Ukraine in der Region Russland die Donezker und die Lugansker Volksrepublik anerkennen könne. Dies berichtet der Presse-Dienst der KPRF.
    Der Abgeordnete wies darauf hin, dass der Boykott der Erfüllung der Minsker Vereinbarungen durch die ukrainische Regierung für Russland alle Möglichkeiten einer Entscheidung in Bezug auf den Donbass eröffnet.
    „Und wenn das offizielle Kiew die Menschen weiterhin mit Hunger und Kälte quält, so sind seitens Russland verschiedene Varianten möglich“, sagte er und fügte hinzu, dass „auch eine Anerkennung möglich“ sei.
    Das Mitglied des Präsidiums des ZK der KPRF schloss nicht die Neuausrichtung der Unternehmen in der DVR und LVR auf den heimischen Markt nicht aus, wobei er sich für die Erhaltung schon bestehender Produktionsketten aussprach.“

    Statt staatlicher Sanierung in neoliberalem Stil  also vielleicht schon der erste Schritt für  noch engere Anbindung an Russland?
    In der LVR ist seit 1. März der Russische Rubel offiziell als Zahlungsmittel akzeptiert….

    (2 Zitate aus alternativepresseschau.wordpress.com)

    ———————————–
    Wunschgemäß verfahren – Russophilus

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.