E.Satanowski -. Zerbrechendes ukrostan?

Ein Artikel von Jewgenij Sanatowski, übersetzt von T. Roth (Quelle)

Die Ukraine kann in Teile zerbrechen!

Ein Korrespondent von BaltNews.lv, der auf Dienstreise in Moskau war, hat auf dem Arbat den Experten für internationale Beziehungen, die bekannte Medienperson, den Präsidenten des Institutes Naher Osten, Jewgenij Satanowski, getroffen. Er hat ihn gebeten, die aktuellen politischen Ereignisse und Nachrichten zu kommentieren.

BN: – Jewgenij Janowitsch, wie stehen Sie zum Ausspruch der demokratisch gewählten Expräsidentin Lettlands, Vaira Vike-Freiberga, die das Treffen Putins und Trumps „das Treffen zweier Gorillas im Dschungel“ nannte?

J.S.: – Sie verstehen, erstens mag ich persönlich die Demokratie überhaupt nicht. Ich halte die Demokratie für die Ordnung, in der laut der britischen Maxime, ein kleiner Haufen Schurken eine große Menge Idioten verwaltet. Die Expräsidentin Lettlands hat einen originellen Vergleich in Bezug auf den russischen und den amerikanischen Präsidenten gemacht – mir scheint nur, dass zwar der eine einem Gorilla gleicht aber der andere überhaupt nicht.
Aber überhaupt die Gorillas – das sind merkwürdig friedliebende Tiere. Die Gorillas sind Grasfresser und der Gorilla wird niemals jemanden als erster angreifen. Die Gorillas sind klug, sorgen sich und sind überzeugend. Und, übrigens – sie sind flaumig.

In diesem Fall erinnert sich die Frau Expräsidentin Lettlands nicht einmal an den an der Seite sitzenden Pavian oder die Meerkatze. Niemand stört sie – wie im Fall mit den Bandar-log, von denen Kipling schreibt. Niemand stört die Bandar-log, auf den Bäumen zu sitzen und nach der Riesenschlange Kaa oder den Elefanten ihren getrockneten Mist zu werfen. Es ist ihre persönliche Wahl. Die Hauptaufgabe für die Bandar-logs ist – darauf zu achten, dass weder Elefant noch Riesenschlange sie bemerken.

BN: – Haben Sie die Hoffnung Sawtschenkos bemerkt, als sie anbot, die Krim gegen den Donbass einzutauschen, als Ersatz für das derzeit unmöglich realisierbare Minsker Abkommen. Kann es sein, dass die Abgeordnete der ukrainischen Werchowna Rada Recht hat?

J.S.: – Es wird kaum jemand etwas tauschen – von dem, was sich dort Sawtschenko ausgedacht hat gleich gar nicht. Vielleicht werden wir ja die Krim gegen Kiew und/oder Lwow tauschen, das wäre doch ein guter Tausch?
Wir spielen hier nicht das Hütchenspiel wie in einer Odessaer Kneipe. Ich bin alt genug, um mich an das Leben in Odessa zu erinnern, wo alle mit allen zusammenstießen: das waren ganz besondere Verhältnisse – aber welche Beziehung hat das zu den Minsker Vereinbarungen, bei denen Russland, Deutschland und Frankreich über die inneren ukrainischen Probleme reden? Die Minsker Abkommen haben sich verschlissen, weil niemand von der ukrainischen Seite bereit war, sie zu erfüllen. Und wie kann man sich vereinbaren, wenn seitens Kiews alle Empfehlungen Moskaus, Berlins und Paris boykottiert werden?

BN: – Zum Krieg in der Ukraine, es bleibt natürlich der Aufruf von Europa gültig, dass man eine friedliche Regelung des Konfliktes erzielen sollte?

J.S.: – Und was würdest Du dort machen? Es gibt so einen Begriff, die Kreditwürdigkeit, wenn sie beschädigt ist, glaubt die Bank dem Darlehensnehmer nicht mehr. Für Russland ist die ukrainische Kreditwürdigkeit ganz stark negativ. Die Ukrainer erfüllen nichts, sie plappern die ganze Zeit nur rum und versuchen mit Tricks die Aufmerksamkeit zu erringen. So wie sie es auch als brüderliche slawische Unionsrepublik machten.
Und jetzt muß das wirklich irgendwer ertragen?
Kann sein, einst wird – aus bisher noch unbekannten Gründen – Putin den Wunsch haben, etwas mit jemandem in der Ukraine zu unterschreiben, aber ich bezweifle persönlich ganz stark daran. Das ist nicht unser Problem. Ob die Ukraine weiter in ihre Bestandteile (ohne unsere Teilnahme) zerstört werden wird? Wahrscheinlich ja, das wird sie. Aber für mich – als Präsident des Institutes Naher Osten – ist das nicht besonders interessant.

Das was es da gibt ist für mich die moderne Ukraine und damit uninteressant. Für mich ist jene Periode interessant, als die Häfen noch Teil des Osmanischen Reichs waren: der Teil der Gebiete, der nicht Polen war, sondern ein Teil der Türkei, bis es dann alles Malorossija wurde. Einst waren für mich in Moskau das ukrainische Gemüse und die Früchte interessant, jetzt gibt es sie auch noch, und gut, mir ist egal woher sie kommen, verstehen Sie?

BN: – Gut, die Türkei ist jetzt ein aktiver Teilnehmer der Militäroperation gegen den IS in Syrien. Was darf man von Ankara noch erwarten?

J.S.: – Was man möchte, jetzt kann die Türkei überall hin gehen. Die Türkei ist der Partner Russlands im Rahmen der Militäroperation in Nordsyrien. In Ankara wurden im Verlaufe von zwei Monaten die Ergebnisse des Treffens in Astana erreicht. Erdogan warf beliebige Beschränkungen über Bord.

BN: – Die Türkei ist Mitglied der NATO, aber ihre westlichen Verbündeten hielt sie in Bezug auf das Treffen in Astana in Unwissenheit … Könnte eigentlich Erdogan immer noch die kollektive Militärhilfe der Teilnehmerländer des Blocks auf der Basis des Paragraphen 5 einfordern oder erweisen? Zum Beispiel, im Falle eines Angriffes auf das Mitgliedsland der NATO – Lettland?

J.S.: – Ich weiß nicht, welchen Artikel Erdogan anwenden würde – den 5. oder den 126., ich bin keine Fachkraft für Papier, ich sehe die realen Handlungen. Insbesondere das, wozu Erdogan bereit ist.

BN: – In Riga erklärte der Exgeneralsekretär der NATO, Rasmussen, am Anfang des Krieges in Syrien, dass man dieses Problem nur militärisch lösen kann, eine politische Lösung gäbe es nicht.

J.S.: – Anders Fog Rasmmussen, der ein sehr befriedigender Minister in Dänemark war, erregte als Vorgesetzter des Blocks der NATO nur noch tiefes Mitleid und den Wunsch, ihn mit seinen frischen Fleisch- und Milchlebensmitteln zu füttern. Die Führung der NATO redet tatsächlich bei jedem beliebigen Thema Kauderwelsch, sie müssen nur den Mund öffnen und es rauslassen. Und man kann es verstehen.
Den NATO-Block – braucht heute niemand mehr. Er ist zu absolut nichts nütze. Er ist heute in einer tragischen Situation. Die Existenz seines Hauptinstruments – des Finanzdachs – ist zur Hälfte des Budgets amerikanisches Geld, 500 Mrd. Dollar im Jahr – und die werden immer fraglicher. Und genau dasselbe sagte auch der neue Präsident im Übrigen. Donald Trump – der Geschäftsmann und der Pragmatiker sagte: „und warum sollen wir mit der NATO sprechen?“

BN: – Aber einen Moment mal. Die Regierung Lettlands ratifizierte die Vergrößerung der Finanzierung des Verteidigungshaushalts, die Kosten des lettischen Budgets in den Programmen der NATO, für die Verteidigung im Jahr – 2 % vom BSP Lettlands, das sind ungefähr 600 Millionen Euro!

J.S: – Ich bin für Lettland sehr froh. Wahrscheinlich wird Lettland noch eine tiefe moralische Befriedigung empfinden. Wer das wieder braucht, ich weiß es nicht. Wahrscheinlich ist es in Russland nötig. Für die Leute die Sehnsucht nach dem Rigaer Strand haben, nach dem Neunauge und den Sprotten und den Fahrten durch das schöne Alte Riga. Auch an Raimonds Pauls und an Laima Vaikule erinnern wir uns sehr gern in Russland. Und wer von den Verbündeten braucht Lettland? Mit Ausnahme der Bereitschaft, noch eine halbe Milliarde im Jahr für Märchen zu zahlen?

BN: – Die mögliche Aggression Russlands und die Bedrohung von seiner Seite aus sind ab diesem Jahr in der Doktrin unserer nationalen Verteidigung eingeordnet!

J.S.: – Ja, Sie müssen verstehen, dass Lettland in Russland für Niemanden mehr interessant ist. In der UdSSR waren die Baltischen Länder für uns Europa. Heute, wenn die Russen reisen wollen, dann können sie sich zu den Kurorten der Schweiz, oder zu den Uferfelsen Islands, oder wohin auch immer weltweit begeben. Und Lettland, ich entschuldige mich sehr für diese Worte, hat sich aus der erfolgreichen Ortung des großen Imperiums in den tiefen provinziellen Rand Osteuropas verwandelt.
Warum sollten wir Lettland, Litauen und Estland angreifen? Selbst wenn sie uns dafür benötigen, in irgendwelche andere Länder, zum Beispiel, nach Deutschland zu gehen?

Die Ukraine ist jene Stelle, wegen der sich Russland schon zwei Mal raufte: mit dem kaiserlichen Deutschland und mit der Wehrmacht. Wir schützten die Ukraine immer. Und jetzt erzeugt Kanzlerin Merkel – wie der Führer des Vierten Reiches – Handlungen in Bezug auf die Ukraine… Also, ist das denn die Möglichkeit? Wir haben es satt, schon wieder dieses Berlin einzunehmen.

BN: – Ist denn der Weltfrieden wünschenswert? Sind Sie damit einverstanden?

J.S.: – Sie können über alles reden – aber über unsere Vergangenheit und unsere Zukunft nicht. Eier muß man erst ausbrüten ehe man Kücken im Herbst halten kann, es gibt eine solche sprichwörtliche Redensart. Wenn unsere russischen Hacker es schaffen, die wildesten Dramaturgien bei CNN und der BBC zu entwickeln, um den Präsidenten Donald Trump in Amerika zu wählen, so sollten Veränderungen im Europäischen Parlament, in der Eurokommission und in anderen Strukturen der EU für unsere Hacker leicht durchzuführen sein. Lächerlich. Also gut, wir werden sehen. Doch wohin wir schauen, beeilen wir uns? Es wird der der Sieger sein, der sich überhaupt richtig beeilt – das kann man von China lernen. In dieser Welt gewinnt, wer ruhig und lange lebt.

74 Gedanken zu „E.Satanowski -. Zerbrechendes ukrostan?“

  1. Es ist nicht (mehr) für mich nachvollziehbar, warum sich die Letten samt ihrer Nachbarn so aufblähen.

    Wenigstens Finnland bleibt einigermaßen neutral.

    1. @ tuc_tuc

      Letten (auch andere Balten Litauer und Esten) sind undankbare (undankbarer sind nur die Georgier. Aber das ist eine andere Geschichte) Russlandhasser.
      Das war so, das ist so und bleibt, für immer und ewig, so 🙁

      1. @Akula,
        gut, wenn das so ist, dann könnten sie sich wenigstens neutral verhalten. Und nicht dem Westen *sonstwo* hineinkriechen, schleimen und lärmen.

        Und weil sie gerade von Hass schreiben, langsam, sehr sehr langsam, kriege ich auch einen … auf diese Regierungen der USA …

        Prof. Mausfeld beschreibt in folgendem Video ausführlich die manipulatorischen Techniken, die uns seit mind. 50 Jahren verblöden.
        Schon alleine der Abschnitt über den *Amerikanischen Exzeptionalismus* hat mich fast aus den Latschen gekippt (ich dachte: oh die Ami´s sehen sich als was besonderes, klar, aber dass das so derartig weitreichend ist, war mir net klar).

        Ist schon klar … wir haben die ganze Manipulation vom Bauch her gespürt, und vielleicht auch intelektuell durchdrungen.

        Aber so präzise aufgedröselt (und historisch eingeordnet!!!!! Wie weit das zurückreicht !!!!) hab ich das noch nie gesehen, das Video dauert ca. 1h40min (Prof. Mausfeld lehrt Psychologie).

        https://www.youtube.com/watch?v=Rk6I9gXwack&feature=youtu.be

    2. Sie leben in Deutschland und haben doch die Lügen in der Ost West Gerchichte mitbekommen und bekommen doch auch heute Hautnah alle Storys mit die durch den Äther gejagt werden und vom Volk gefressen werden. Gestern noch CDU und heute SPD z.B.!
      Es ist für sie nicht nachvollziehbar? Es scheint auch andete hier zu wundern…Das ist für mich nicht nachvollziehbar!!!

    3. Die Finnen haben mit ihrer Neutralität nach dem 2. WK ja auch gute Erfahrungen gemacht. Ich hoffe immer, dass sie in der Lage sind, mäßigend auf die anderen Skandinavier einzuwirken.

  2. Der Korrespondent von BaltNews hätte die Zeit mit Satanowski besser dazu genutzt um ihm Fragen zu dessen Fachgebiet zu stellen und das ist nun mal der Orient. Wäre für uns aufschlußreicher gewesen, als die “ höflichen“ Antworten auf die saudummen Fragen dieses Pressefuzzis.
    Hätte gerne sein Gesicht gesehen als Satanowski ihm den Stellenwert welche er ( und nicht nur er) den baltischen Ländern beimisst.
    Nichtsdestotrotz, danke für’s Übersetzen……manchmal nimmt man was man kriegen kann 🙂

    1. @ Grumel

      Eigentlich hat Satanowskij nichts neues erzählt.
      Wer die russisch-ukrainische Geschichte kennt, weiß daß er sehr nah mit seinen Prognosen liegt.
      PS. Was mir an Satanowskij sehr gefällt, er ist viel zu direkt.
      Den Banderlogen in Kiew gefallen seine Behauptungen bestimmt nicht 🙂

  3. Sehr treffende Beschreibung über den heutigen Stellenwert der baltischen Republiken und ihren früheren als Teil des Imperiums (Sowjetunion). Es ist doch so: Die Regierungen in diesen Ländern und die ihnen Zudienenden (dazu gehört auch die regierungshörige Presse) haben einen gewaltigen Realitätsverlust und diejenigen, welche von diesen regiert werden, wollen nur noch eines: raus und ab nach Westeuropa. Die baltischen Republicken wären für Russland allenfalls interessant als Durchmarschgebiet Richtung Berlin.

  4. Ich finde in diesem Text 2 Dinge besonders interessant ( abgesehen davon dass der ganze Text sehr lesenswert ist…) in dem Ersten musste ich schmunzeln:
    …“erstens mag ich persönlich die Demokratie überhaupt nicht. Ich halte die Demokratie für die Ordnung, in der laut der britischen Maxime, ein kleiner Haufen Schurken eine große Menge Idioten verwaltet“….. Wie WAHR
    Den 2. fand ich mehr als bemerkenswert ( wenn wir mal davon ausgehen dass Sanatowski ein kluger Mann ist und sehr oft richtig in seinen Äußerungen liegt:
    ….“ Und jetzt erzeugt Kanzlerin Merkel – wie der Führer des Vierten Reiches – Handlungen in Bezug auf die Ukraine… Also, ist das denn die Möglichkeit? Wir haben es satt, schon wieder dieses Berlin einzunehmen……“
    Ich interpretiere dies als massive Drohung in Richtung Berlin ( und NATO )
    Nach dem Motto –“ wir haben es zwar satt………..ABER wenn es sein muss, dann tun wir es!
    Es würde mich interessieren ob unser Dorf das auch so wahrnimmt?

  5. Ein ganz prachtvoller Artikel, den ich durchgängig lächelnd las und mir dachte „Ein kluger Mann. Ein wirklich kluger Mann!“. Allerdings auch einer, die – wie auch die russische Politik – auf verschiedenen Ebenen kommuniziert, so dass vieles dem Leser verborgen bleibt.

    Zunächst fällt auf, wie geradezu roh offen, ja fast brutal Satanowski, sich äussert; das will etwas heissen für einen Russen, wo man ja, besonders in gebildeteren Kreisen, großen Wert auf Höflichkeit legt. Diese ist hier auf die bloße Formalie beschränkt.
    Das „Du“, das Satanowski an einer Stelle gebraucht, könnte einen meinen lassen, die beiden seien eben sehr gut bekannt. Möglich. Ich sehe die andere Möglichkeit, die Respektlosigkeit, nicht im Sinne von Frechheit sondern in dem Sinne, dass es da einfach nichts zu respektieren gibt (in der russischen Sprachlichkeit drückt sich auch ein gewisses Machtgefälle aus, auch wenn (oder gerade weil) man sich meist nicht im Schwarz-Weiss des Du/Sie aufhält).

    Und in der Tat fängt der balte ja schon aggressiv an; diese durchaus um Provokation bemühte Dreistigkeit ist auch an weiteren Stellen zu bemerken.

    Eher eine Randbemerkung, aber etwas, das mir durchaus Vergnügen bereitet hat: der balte versucht ja gelegentlich mit Bildung, mit Literaturkenntnis zu trumpfen und seine Unverschämtheiten zu verkleiden. Allerdings scheitert das bei Satanowski; es kann kein Zweifel daran bestehen, dass der balte ein kleiner Wicht ist im Vergleich zu Satanowski, der die literarischen Bilder spielerisch und kenntnisreich aufgreift und dem balten seinen Platz zuweist. Besonders schön ist das Sprach-Spiel von wegen „bander-log“, das für den blaten eine verdiente Ohrfeige ist.

    Natürlich wären bestimmte Stellen aufzugreifen, vor allem zwei, aber das geschah ja bereits durch einen anderen Teilnehmer.
    Ich möchte die weitergehende Aussage betrachten. Zu „demokratie“ ist diese unmissverständlich: Es gibt in Russland keine – und künftig noch weniger – westliche demokratie nach britischem Muster; was es allerdings gibt und noch mehr geben wird, ist eine Form von demokratie, die den im westen lange schon verlorenen Kern trifft: Eine Regierung für das Volk, in Wahrnehmung der Interessen des Volkes und mit dem Wohlergehen des Volkes als wesentlichem Maßstab. Und zugleich auch weiterhin das Kernelement der „starken Hand“, das ja gerade durch Putin sich beweist und eine neue Blüte zeigt.

    Ein anderer Punkt, den ich interessant finde, ist die türkei. Zu dieser sagt der Mann, der in einer ganz anderen und weit entfernten Frage (zu ukrostan) auf seinen Fachbereich „Naher Osten“ hingewiesen hat – sogar ausdrücklich im Kontext des osmanischen Reiches – kaum etwas. Und genau das ist auch die wesentliche Aussage: Man könnte so allerhand zu Russland und zur türkei sagen, aber man tut das nicht bzw. erst, wenn man unumstößliche Fakten präsentiert. So ist das eben; im westen macht man viel Lärm und bewirkt wenig, in Russland dagegen spricht man über manches kaum, schaft dafür aber greifbare und mitunter auch schmerzvolle Fakten.

    An dieser Stelle möchte ich noch etwas anderes, das nicht im Artikel vorkommt, sondern eine aktuelle Nachricht ist einfügen: Dieser Tage hat der Irak – in Absprache mit und mit Erlaubnis durch die syrische Regierung – isis Stellungen in Syrien bombardiert!

    Zeitgleich verlässt auch das russische Massenmedium RT die sonst so zurückhaltende Höflichkeit und titelt, dass amis im Irak „kämpfen“ – genau so. In Anführungszeichen! – und zeigen die amis herumlungernd in ihren Fahrzeugen weitab vom Kampf, während irakische Kräfte Erfolge in Mosul erzielen.

    Zwei sehr interessante Parallelen, wie mir scheint.
    Die eine bestätigt meine Vermutung, dass Russland nun weniger Gewicht auf höfliche Reden und mehr auf Taten legt. Die andere indiziert, dass sich in der Tat massive Verschiebungen im Nahen Osten abzeichnen. Denn wenn Syrien Luftangriffe auf seinem Staatsgebiet durch den Irak duldet, mit dem man eigentlich nicht sonderlich eng befreundet ist, dann heisst das so einiges. Und auch von der anderen Seite her gibt es eine klare Aussage, die nämlich, dass „die terroristen“, ein Phänomen, zu dem zweifellos auch die nato zu rechnen ist, als *gemeinsames* Problem betrachtet wird. Wenn Syrien und der Irak zusammen arbeiten, dann verheisst das nichts Gutes für die zionisten und deren Köter.

    Das bedeutet im Ergebnis, dass sich eine solide Linie von Syrien über den Irak bis zum Iran abzeichnet, was sehr schlechte Nachrichten für die amis und israelis sind, die allerdings angesichts der Russen herzlich wenig dagegen tun können. Dass russische Spezialkräfte bereits eifrig dabei sind, syrische Sonderkräfte gegen isis auszubilden fällt da schon gar nicht mehr groß auf.

    Natürlich stach auch die Passage mit merkel ins Auge, aber die Aussage Satanowskis bedarf ja keiner weiteren Ausführung. Entweder ändert deutschland seine Linie und zwar zügig, oder aber berlin muss eben noch ein weiteres Mal eingenommen werden. Dass Satanowski das nicht weiter ausführt und wie er es sagt, zeigt deutlich, wie die Militärs, mit denen er sich berät, das – völlig richtig – einschätzen: Fast als eine Lappalie.
    In diesem Zusammenhang sei auch an die alten Verträge erinnert, denen zufolge von deutschland keinerlei kriegerisches Handeln ausgehen darf und noch einiges in der Richtung. Dieser Vertrag wurde grob gebrochen und mithin ist auch Russland nicht mehr an seinen Teil gebunden, nämlich an den Abzug seiner Truppen.
    Ich rate dem merkel Miststück also, die Produktion von Besenstielen anzukurbeln, um gerüstet zu sein für den Fall des Falles …
    (und ich empfehle der Frage nachzugehen, wie man im kanzleramt Russland erklären will, dass russische Sicherheit nicht in deutschland erkämpft werden darf, während „wir“ die unsere (angeblich) am Hindukusch verteidigen).

    Was ukrostan angeht, nun ja. Da muss man doch wohl nicht mehr viel sagen.

    Übrigens: Als Kind konnte ich mirs ja nicht aussuchen. Aber nun. Können mir die Ossis hier landschaftlich schöne Gegenden mit nicht allzu großen Städten empfehlen? Denn eine Gleichung ist für mich garantiert. Sollten die Russen wiederkommen, komme auch ich und zwar erfreut.

    1. Hallo lieber Herr Russophilus,
      möchte ihr Augenmerk auf das grüne“ Herz“ Deutschlands,
      auf Thüringen richten. Ein über alle Maßen schönes und reizvolles Land. Vor allem gilt es zu bemerken dass obwohl
      man zur Zeit nicht den Eindruck hat, dass es so ist, es das Land
      ist , das eine sehr große Anzahl großer deutscher Dichter und
      Denker hervorgebracht hat. Goethe, Bach,Schiller und noch
      viele mehr, die ohne Zweifel zu den größten Deutschen zu
      zählen sind. Also schauen sie es sich bitte genauer an!
      viele Grüße

      1. @ Belarus
        Steckt Soros auch hinter dieser beginnenden Farbrevolution:

        Belarus (Weißrussland) hat am letzten Wochenende die größten regierungskritischen Demonstrationen seit Jahren erlebt. Mehrere tausend Menschen gingen in Minsk, Gomel und anderen Großstädten auf die Straße, um gegen eine neue Steuer zu protestieren. Anders als in früheren Jahren, ging die Polizei diesmal nicht gegen die Demonstranten vor. Mitte März sollen die Proteste wieder aufgenommen werden.

        Ob Russland bereit ist, Lukaschenko zu opfern, den es bei aller Unzufriedenheit kennt und kalkulieren kann, ist unklar. Aber klar ist: Moskau ist nicht mehr bereit, Belarus so großzügig zu subventionieren wie in den letzten zweieinhalb Jahrzehnten. In Russland ist es übel aufgestoßen, dass Lukaschenko die russische Ukraine-Politik nicht unterstützt und – so russische Ökonomen – sogar die ukrainische Armee mit dem Treibstoff versorge, den es aus russischem Öl gewinne. Subventionieren könne man »eigene Leute«, aber nicht unzuverlässige Kantonisten wie den belarussischen Präsidenten, heißt es in Moskauer Medien. Wachsende Kritik an der »Ineffizienz« von Lukaschenkos Regierungsstil geht einher mit einer »Wir sind ein Volk«-Rhetorik gegenüber der belarussischen Bevölkerung. Russland ist erkennbar nervös und will dem Aufkommen eines belarussischen Nationalbewusstseins offenbar in gefühlt letzter Stunde zuvorkommen.
        https://www.jungewelt.de/2017/02-25/033.php

      2. @ Kleiner Skeptiker
        Moment mal, kleine skeptische Anmerkung: „hervorgebracht“ hat Schiller das schöne schwäbische Städtchen Marbach am Neckar. Und Goethen hat Frankfurt am Main“ hervorgebracht. Das sind schwäbische und hessische Dichter, auch wenn sie sich in Thüringen dann erst so richtig entfaltet haben. Nichts für ungut…

      3. Wie? Friedrich Schiller ist Schwabele. Goethe kommt aus ffm. Was beide mit Thüringen zu tun haben, ist die Tischgesellschaft des Herzogs von Sachsen-Weimar und seiner liebreizenden Gemahlin. Johann Sebastian Bach gehört dagegen nicht hierher. Der hat nur bewiesen, dass auch spröder deutsch-lutherisches Protestantismus zu künstlerischen Leistungen fähig ist.

      4. als „Heimatloser“ allerdings in thüringen geborener möchte ich noch anmerken – dort gibt es, vor allem auf dem land, noch jede menge bodenständige, normale menschen.

    2. Bei zwei Punkten gebe ich Ihnen vollkommen recht (nicht nur; sie sind heraushebenswert).

      1. Es IST bzw. würde eine Lappalie sein. Ohne jeden Zweifel, wenn die Russen es vorher mit dem amis durchdiskutiert hätten.

      2. Der Ostteil Deutschlands wird von Tag zu Tag zunehmend interessanter.

      1. Erstens: wer weiss, ob die Russen das nicht bereits tun?
        Zweitens: Nein. Auch wenn die amis entschieden dagegen sind. Die amis haben, wenn’s drauf ankommt, nicht mehr die Muskeln.
        Drittens: Lustig, dass zunehmend laut über den Zerfall ukrostans nachgedacht wird, aber kaum jemand auch nur vage daran denkt, dass ein wieder geteiltes deutschland eine Reihe Vorteile hätte für so einige wesentlichere Spieler auf dem internationalen Spielfeld.
        Ich bitte in diesem Zusammenhang zu bemerken, unter welchem Titel Satanowski seine knappe aber klare Aussage zu merkel/berlin gemacht hat …

        1. @Russophilus

          Gut das Sie es noch einmal ansprechen, mit welcher Selbstvergessenheit lassen wir DE aus?

          Wir hatten uns bereits 1999 mit dem aktiven Beitritt zur Kriegsnato das Recht genommen, die großzügige Freigabe des WK II Siegers aus dem Osten, weiter zu beanspruchen. Es ist eine Mischung aus Großzügigkeit und innerer Aufbauerfordernis, wenn der große Bruder bisher so freundlich und langmütig gegen uns handelte, bisher! Verdient haben wir Deutsche das nicht.

          Einen Präventivschlag, russisch-präzise und minimalinvasiv geplant und durchgeführt, halte ich bereits seit Längerem für eine echte moralische Option, um Schlimmeres zu verhindern, wie etwa eine EU-DE-Atomarmee, entkoppelt von der USA, das ist nämlich der teuflische Plan der Anglozionisten. Wer dies heute in Hinterzimmern plant, treibt den nächsten Atomkrieg an, so ist es, das erzwingt die Vernunft.

          Alles andere ist Kindergartenspiel für Dreiviertel-Erwachsene. Franz Josef Strauß hatte ja bereits diesen Gedanken, ein unabhängiges atomarbewaffnetes Deutschland. Wäre es zugleich neutral, keine schlechte Idee, aber nicht mit den Clinton-Obamavasallen eingefädelt und ausgeführt, das erzwingt nämlich, im Gegensatz zu einer neutralen Macht, eine dritte Zerstörung Europas!

      2. Sehr geehrter Sloga!
        erst mal auch von mir ein großes Dankeschön für Ihr Engagement und Ihren sehr kenntnisreichen, bitteren, sarkastischen, illusionslosen, optimistischen, humorvollen, klugen serbischen Blick auf unser ganzes Durcheinander. Das ist wirklich das Schöne an diesem Blog – man wird nicht dümmer davon.

        Da wir gerade von der SBZ reden (Sowjetische Besatzungszone – da entstand ich auch), vielleicht ein entspannter Verweis zum Wochenende auf jenes T34-Denkmal in Schwerin, das bereits im Jahre 2013, wenn wir das richtig rekapitulieren, mit der Aufforderung versehen wurde: „Befreit uns noch mal!“ (Wie lange stand die Beschriftung überhaupt da, weiß das jemand?):

        https://plus.google.com/103424489628829206631/posts/MyHi3FpcsRK
        – Das Foto gibt’s ja inzwischen in vielen Varianten.

      3. sloga „2. Der Ostteil Deutschlands wird von Tag zu Tag zunehmend interessanter.“
        das ich in naher zukunft in deutschland eine spezielle art von bürgerkrieg sehe habe ich schon mehrmals geschrieben. als ergebniss dessen wird deutschland wieder geteilt sein: in „deutschland“ dessen kern „ostdeutschland“ sein wird und in einen lagerort von undefinierbarer konsistenz wo alles das konzentriert wird was in deutschland keinen platz hat.

        1. @Heimatloser: Die historische Grenze Deutschlands ist der „Limes“, wie jeder Asterix-und-Obelix-Freund weiß. Die Reformation hat das nochmal bestätigt. Was Stalin wohl dazu verleitet hat sich mit angeblichen slawischen Siedlungsgrenze zufrieden zu geben? Mit den Hansestädten, Hessen und Niedersachsen im Verbund hätte die SU nochmal ganz anders da gestanden. Die „DDR“ wäre dann wesentlich breiter aufgestellt gewesen – dadurch natürlich auch politisch unwägbarer. Vielleicht war das der Grund.

          Lustigerweise schlagen Norbert Lammert und seine Kollegen gerade die Restauration Westroms vor:
          https://www.rt.com/news/378678-lawmakers-federal-union-of-europe/
          Können sie gerne machen, aber ohne die Neuen Bundesländer und den Norden 🙂

          1. @Радостин, @Dorfgemeinde,

            Heut nachmittag kam eine Dokumentation über die DDR-Grenze und deren Überwindung. Und wie raffiniert die gesichert war, diese Grenze.

            Alle möglichen Begründungen gibt es für die streng bewachte Grenze und die Berliner Mauer.

            Aber heute hab ich mich echt gefragt: Musste das sein? Die UDSSR/Moskau hatte das offenbar nicht angeordnet.

            Warum kein Visa-Vorgehen wie in der Tschechoslowakai oder den Schwarzmeer-Staaten?

            Wären 15 Millionen DDR-Bürger nach Westen gelaufen?
            Wirklich??? Hatten die DDR-Bürger keine Heimatliebe oder eine Vision, dass man anders wirtschaften kann als kapitalistisch orientiert wie in Westdeutschland?

            Der Honecker wird sich schon was mit seiner Grenze gedacht haben. Aber richtig dahinter komme ich da nicht.

            1. Die mauer wurde von den amis und der udssr geplant errichtet.
              das hatten wir schon hier.
              Honecker hatte damit nichts zu tun und ulbricht nichts zu sagen.
              Das war eine ami , udssr (sekten) entscheidung.

    3. Wir Wessis wollen aber auch mitspielen! 🙂

      Ich hoffe dass wenn die Russen ihre Kasernen in Deutschland demnächst wieder besetzen sollten, sie nicht in der Mitte des Landes Halt machen.

      1. Die Russen KÖNNEN ihre ehemaligen Kasernen in D nicht wieder besetzen. Die sind inzwischen zumeist abgerissen oder so verkommen, dass man keinem Menschen zumuten kann, darin zu leben. Sie wären also gezwungen, weiterzumarschieren oder -fahren. Allerdings, sorgsamer als in der Vergangenheit, sollten sie mit den besetzten Immobilien dann auch umgehen.

      1. Ich danke euch Ossis für die bisherigen Tips; immerhin kennt ihr euch da besser aus und kennt vor allem auch die Gegenden noch, ehe sie ausgeplündert und besudelt wurden.

        Allerdings: Obwohl nicht gerade alpin, liegen mit Hügel und „Hobbyberge“ doch deutlich mehr als so ganz flach Richtung Meer. Und eins vergaß ich noch zu erwähnen: Einen gesunden Abstand zur östlichen Grenze wünsche ich mir.

        Wie sie reden die Menschen, welchen Dialekt, ist mir egal, Hauptsache man spricht ihn überhaupt noch, wenigstens auf dem Land.

        1. @Danke Th. Roth.
          Wortgewaltig und doppelbödig dieser Satanowski. So reden oft Literaten. Hat mich gefreut ihn zu lesen. Und er trifft ziemlich gut den Hang zur Größe, zur (europäischen) Bedeutung dieses kleinen lettischen Landes.

          Dieses Bedürfnis haben die um einiges größeren nördlichen Nachbarn, die (sich am „weitdraußen-Ende“ Europas gelegen fühlenden) Finnen nicht. Von den stolzen ca. 300.000 Isländern ganz zu schweigen.

          Russophilus
          Das Zittauer Gebirge, der Oybin – eine reizende weil abwechslungsreiche Gegend. Oder das Elbtal von der Grenze bis nach Dresden hin – wunderschön.
          Und alles recht beschaulich und kleinteilig mittelgebirgig. Eine Reise allemal wert. Alles recht nah vor allem der tschechischen Grenze.

          Dialekt ist absolut kein Problem. Es gibt sogar noch Dörfer, wo die Zeit stehen geblieben ist. Und in Görlitz suchen sie in der renovierten Rennaisance-Altstadt händeringend nach Bewohnern. Bieten wohl auch fast kostenlos dort Wohnungen an. Liegt allerdings an der polnischen Grenze. Muss einem liegen.

    4. @ Russophilus & Thomas Roth

      >> Das „Du“, das Satanowski an einer Stelle gebraucht, könnte einen meinen lassen, die beiden seien eben sehr gut bekannt. Möglich.

      Ich bitte im Voraus um Verzeihung für mögliches Klugschnacken.
      Den Satz ist zu übersetzen nicht „Und was würdest Du dort machen?“ sondern eher – im vorhandenen Kontext – als „Was ist dort zu machen?“, ein unpersönlicher Satz.
      ***
      Im Übrigen haben Sie Recht, Russophilus. Der Korrespondent ist ein seltener Trottel.
      ***
      OT. Der letzte Vorschlag von Satanowskij über den das ganze Land geschmunzelt hat, war
      „Operation Krimpferd“ (Anspielung an das Trojanische Pferd).

      – Amis und die eu verlangen wieder die Krim an die Ukraine zurück zu geben ?

      So einfach wird es nicht. Krim ist ein Bestandsteil vom föderalen Kreis Süd und kann laut der Verfassung vom Kreis nicht getrennt werden. Die föderalen Kreise sind wiederum von der Föderation nicht trennbar.

      Also benutzen wir die Halbinsel als Krimpferd und (wieder)vereinigen mit der Ukraine, wobei unser Anteil wird – im Anklang mit der Verfassung – von Sankt Petersburg bis Kurilen Inseln.
      So können wir alle Seiten befriedigen.
      Mit dem nächsten Schritt können wir nächste Träume der Ukrainer verwirklichen. Sagen die ständig, die Ukraine ist Europa? So weit so gut.
      Lassen Sie uns die Ukraine mit der eu vereinigen. Ich meine, diesmal – von uns aus – von Lemberg bis Kurilen. So können wir friedlich das Europa von Lissabon bis Uralgebirge errichten.
      Die Präsidentenwahlen stehen uns 2018 bevor? Wir schaffen es noch.

    5. Sehr geehrter Rusophillus,habe eine Bitte..durch einige kommentare habe mitbekommen dass es ein pdf dokument gibt (25 seiten)der spricht über 2500 jahre zionismus..würde ihnen sehr dankbar falls sie in der lage waren den hier noch ein mal zu posten oder per mail zu zuschicken.danke im voraus

    6. Ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass Russland rechtlich immer noch dazu berechtigt sei, mit Truppen nicht nur das Gebiet der Ex-DDr, sondern die ganze BRD zu besetzen. Ebenso wie die Westallierten. Aber wie könnte das geschehen und unsere Bevölkerung klatscht sogar Beifall? Wäre das bei dem ganzen alten und tiefsitzenden Russenhass bei weiten Teilen der Bevölkerung realistisch und sogar eine gute Idee?

      Oh ja, da habe ich ein Szenario vor Augen. Wie war das noch, die BRD-Regierung und auch Brüssel warten sehnsüchtig auf den Augenblick, wo endlich der Großterror der einsickerten Islamistenkrieger gegen die Bevölkerung und die Infrastruktur dieses Landes beginnt? So schlimm, dass die Menschen nach der harten Hand rufen und die Regierung bietet die Errettung an unter der Bedingung, dass die Bürger auf Rechte verzichten und mit der Errichtung einer polizeistatlichen Diktatur einverstanden sind? So liest man es jedenfalls öfter.

      Aber jetzt schlägt die Stunde der Entschlossenen: In Deutschland gibt es immer mehr Aufrufe an die Politik, Russland um Hilfe zu bitten, und immer mehr direkte Bitten seitens Gruppen der Bevölkerung an Russland, im Interesse eines gemeinsamen christlichen Europas und der Bewahrung unserer gemeinamen kulturellen Wurzeln dringend einzugreifen und dabei sofort klarzumachen, dass Versuche von dritter Seite, USA, Frankreich, GB oder Israel, sich einzumischen oder zu drohen, kompromisslos beantwortet werden, dass insbesondere ein russischer auch atomarer Schutzschirm über Deutschland und bei Bedarf in einem zweiten Schritt evtl. auch über andere bedrohte europäische Länder ausgespannt werden. Und das wäre dann auch die beste, vielleicht die einzige historische Chance, in den politischen Strukturen dieses Landes aufzuräumen. Jedenfalls träume ich manchmal so etwas.

      1. @Torsten
        Hab solche Sachen auch geträumt (oder was das war) … und hab aber dann gedacht, ich hätte zu viel Irlmaier gelesen…
        Wenn man aber sieht, wie da westl. Gerät und Mann an die russische Grenze gekarrt werden, könnte man schon denken, dass da westlicherseits Befürchtungen bestehen…
        …ich kauf bei Gelegenheit eine Flasche Wodka… schadet ja net.

  6. @ Belarus
    Steckt Soros auch hinter dieser beginnenden Farbrevolution:

    Belarus (Weißrussland) hat am letzten Wochenende die größten regierungskritischen Demonstrationen seit Jahren erlebt. Mehrere tausend Menschen gingen in Minsk, Gomel und anderen Großstädten auf die Straße, um gegen eine neue Steuer zu protestieren. Anders als in früheren Jahren, ging die Polizei diesmal nicht gegen die Demonstranten vor. Mitte März sollen die Proteste wieder aufgenommen werden.

    Ob Russland bereit ist, Lukaschenko zu opfern, den es bei aller Unzufriedenheit kennt und kalkulieren kann, ist unklar. Aber klar ist: Moskau ist nicht mehr bereit, Belarus so großzügig zu subventionieren wie in den letzten zweieinhalb Jahrzehnten. In Russland ist es übel aufgestoßen, dass Lukaschenko die russische Ukraine-Politik nicht unterstützt und – so russische Ökonomen – sogar die ukrainische Armee mit dem Treibstoff versorge, den es aus russischem Öl gewinne. Subventionieren könne man »eigene Leute«, aber nicht unzuverlässige Kantonisten wie den belarussischen Präsidenten, heißt es in Moskauer Medien. Wachsende Kritik an der »Ineffizienz« von Lukaschenkos Regierungsstil geht einher mit einer »Wir sind ein Volk«-Rhetorik gegenüber der belarussischen Bevölkerung. Russland ist erkennbar nervös und will dem Aufkommen eines belarussischen Nationalbewusstseins offenbar in gefühlt letzter Stunde zuvorkommen.
    https://www.jungewelt.de/2017/02-25/033.php

    1. Man fragt sich immer wieder, wie lange die noch Idioten finden, bei denen diese Farbenrevolutions-Masche zieht. Ich meine, sehen die Leute keine Nachrichten? Man kann doch sehen was in der Ukraine abgeht und was die Menschen von dem Dreck haben, bzw was sie nicht haben(Löhne, Versorgung, Arbeitsplätze). Auch im restlichen deindustrialisierten und von Globalkonzernen geplünderten Osteuropa. Was uns zur EU führt. Wer nach 2008 noch allen ernstes in die EU will, spätestens aber seit Griechenland und der „Flüchtlingskrise“, der hat sie einfach nicht mehr alle.

      1. Hallo TaxiMan,
        die politik-ster der fraglichen Länder sind gekauft und die zombies trotten brav hinterher … das (Falsch)geld regiert die Welt …

  7. Hiermit schlage ich euch probeweise eine andere Sicht auf dieses Interview vor:
    Versucht mal, die Situation aus der Sicht des „baltischen Korrespondenten“, der zu Hause nicht einmal (offiziell) die russische Sprache sprechen darf, geschweige denn Rußland wegen irgendetwas loben, zu lesen. Bedenkt dabei noch die Vita der Politiker, die dort nach 1991 an die Macht kamen, das geschwinde Aufleben der SS-Traditionen, das konsequente Unterdrücken alles Russischen sowie das bei den neuen Eliten vorhandene und von ihnen weitervermittelte (Volks-)Bewußtsein von der Einzigartigkeit des jeweiligen Balten-Volkes.
    [ dessen Einzigartigkeit darin besteht, dass es multiethisch zusammengesetzt ist (wie die Bevölkerung Rußlands auch – aber eben nur im Kleinen und nicht im Großen)]
    Und dann noch daran denken, dass es alle Balten wie die Ossis verstehen, ziemlich gut zwischen den Zeilen zu lesen!
    An diese Menschen also – die verdummten und gleichgeschalteten systemkonformen verstehen es sowieso nicht und wollen es auch gar nicht verstehen – wendet sich der Korrespondent geschickt mit seinen „den Leser oder Zuhörer brennend interessierenden“ Fragen. Kein Zensor kann darin etwas Verbotenes entdecken, es erscheint (vielleicht) ungekürzt, und der geneigte Konsument grient sich eins.

    Kostproben dieser hohen Kunst nur anhand der gestellten Fragen? Und dann noch auf dem Arbat…!
    -…zum Ausspruch der demokratisch gewählten Expräsidentin Lettlands…
    -…die Hoffnung Sawtschenkos …, als sie anbot,….
    (von DER Dame, und dann noch nach den Investitionen in die jahrzehntelang von Kiew ausgeblutete Krim !)
    -…der Aufruf von Europa …, …eine friedliche Regelung des Konfliktes…
    -Was darf man von Ankara noch erwarten?
    (da kann S. seine Meinung äußern; aber besser sollte man doch Ankara fragen – sie sind ja schließlich NATO-Partner der Balten)
    … die Vergrößerung der Finanzierung des Verteidigungshaushalts, die Kosten des lettischen Budgets in den Programmen der NATO, für die Verteidigung im Jahr – 2 % vom BSP Lettlands, das sind ungefähr 600 Millionen Euro!
    (600 Mio € untersreichen die Bedeutung des Landes mächtig gewaltig, hätten aber aus Sicht der Bevölkerung gewiß sinnvoller eingesetzt werden können)
    -na, und vom Weltfrieden reden die Balten doch ständig. Handeln sie auch danach? Hier wird der kleine Kläffer nachgeradezu veräppelt.

    Es ist ein Jammer, wozu diese herrliche Gegend degeneriert wurde!
    Danke @T.R. Für dieses Schmuckstück!

  8. Lieber Sloga,
    man hat uns mal einreden wollen, die DDR (wie auch Juoaslawien) sei „Fussnote“ der Weltgeschichte. Auch der Polit-Kalfakter Gysi ist daran beteiligt. Sie müssen nur aufpassen, dass ihnen die „Fussnoten“ nicht einmal auf die Füsse fallen. Die Aussichten dafür sind gut!

  9. OFF TOPIC, aber vielleicht doch von Interesse.

    180 Grad Wende in der deutschen Flüchtlingspolitik!

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/02/25/deutschland-plant-radikale-abschottung-gegen-migranten/

    Demnach plant die Bundesregierung eine ähnliche Abschottungspolitik, wie Trump das für die US anstrebt.

    Irgendwie erinnert mich das sehr an Merkels 180 Grad Wende in der Energiepolitik. Gerade hatte sie noch die Verlängerung der Laufzeiten der AKWs beschlossen, um nach dem Fukushima-Desaster den totalen Ausstieg zu beschließen.

    1. Lachhaft, einfach lachhaft. Wir haben es hierzulande leider mit Überzeugungstätern zu tun. Die hören nie auf, die Zerstörung der nationalen Identität ist bei denen oberstes Programm. Man muss sich nur mal die Gesichter anschauen, was da für ein Hass, was für eine Verachtung für alles Deutsche deutlich wird. Bei IM Larve habe ich mich manchmal regelrecht gegruselt. Ein Gutes hat die Meldung aber, die regierenden Linksfaschisten scheinen im Angesicht der nahenden Bundestagswahl Widerstand zu spüren.

  10. Danke für die Übersetzung!

    Angesichts der klaren Aussagen von Herrn Satanowski musste ich herzhaft Lachen; endlich mal jemand, der den Balten sagt, welche „Bedeutung“ sie in Wirklichkeit haben. Er blieb dabei noch höflich, sonst wäre wohl eine Aussage in einem Zusammenhang von Hintern mit Pickel gefallen.

    Der Präsident der RF macht im übertragenen Sinne genau das, was ich ihm schon vor längerer Zeit unterstellt habe: Er lehnt sich zurück und betrachtet die früheren „sowjetischen “ Länder, jetzt „Demokratien“; da braucht er nur zu warten, bis die „Schurken“ die „Idioten“ derart ausgeplündert haben, daß die sich nach dem Lebensstandard in der RF geradezu schmerzlich sehnen werden. Der Zeitpunkt ist nicht mal fern.

  11. Ich bedanke mich bei T.Roth und sloga für Ihre Artikel. Gerade was Serbien betrifft drifte ich im Ungewissen. Da würde ich zu Serbien auch gerne mehr Artikel haben. Zu T.Roth. Ich bedanke mich für die Mühe. Ihre gelegentlichen Reaktionen kann ich durchaus nachvollziehen und gehören mE sogar dazu. Man übersieht als User allzuoft die Mühe die hinter einem Artikel steckt. Herr Roth. Vielen Dank für Ihre Mühe ! Und bitte weiter so. Übersetzungen ins Deutsche sind eine wichtige Art der Auseinandersetzung mit den deutschen/europäischen MSM. Ihr Beitrag ist wirklich wichtig Herr Roth. Allen hier Mitlesenden ein angenehmes WE !

    1. Danke an ihr Interesse an Berichten aus Serbien.Das besagt einiges-Eintracht,…(ich kann es leider nicht so gut beschreiben wie einige hier,leider).Es gibt halt Länder wo die Experimenten von der Kabale, zu erst durchgeführt werden müssen,und Serbien(Ex-JU)ist die Ehre zugeteilt worden.Wenn man berichten würde,was mit(in) Serbien passiert,vieles wäre einfach nicht glaubwürdig. Zb. wenn „serbisches“Parlament diskutiert über Resolution damit Serben (als Volk) die Ehre zugeteilt sein sollte-OFFIZIELL durch eigene Resolution,ein Genozides Volk zu sein….die „Resolution“ würde bei der UNO auch „diskutiert“ worden und serbischer Vertreter hat nicht dagegen gestimmt..nur dank Russland ist die „Resolution“nicht zu stände gekommen…. und viele ähnliche(und viel schlimmere) Sachen

  12. Nicht so überraschend zu lesen, dass Satanowski mit Donald Trump, in der Einschätzung zur Nato gleichschaltet und auch meint, sie sei obsolet. Aber interessanter, dass die Nato dies mit der Ukraine gemeinsam hat. Sie, die Ukraine spielt auch keine grosse Rolle mehr und hat sich sozusagen selbst abgeschafft.

    Mir hat auch die Charakterisierung der Gorillas mit ihren positiven Eigenschaften und der Witz Satanowskis gefallen: Die Gorillas sind flaumig!

    Minsk ist bedeutungslos geworden und mir scheint, Russland wird jetzt nur noch beim Auflösungsprozess der Ukraine zuschauen und das Nötigste tun, um den russischen Bürgern dort die notwenige Hilfe zukommen zu lassen (siehe die Personaldokumente). Die Krim bleibt, wo sie ist und Keine Hütchenspiele!

    Ein Nostalgiker ist Satanowski, als er an das Osmanische Reich erinnert und klar sagt, dass ihn die moderne Ukraine nicht interessiert.

    Wichtig: Er bezeichnet die Türkei als „Partner“ Russlands und sagt klar, dass Erdogan sich nicht abhalten liess von der Zusammenarbeit mit Russland und dass in Ankara der Schlüssel zu den Gesprächen in Astana lag.

    Es scheint, so interpretiere ich das, dass die Türkei in der Tat und komplett die Seiten gewechselt hat und wenn man die Einschätzung Satanowskis zur Nato mit der Einschätzung zur Türkei vergleicht, kann man nur zum Schluss kommen, dass die Türkei auf das Nato Bündnis nicht mehr viel Wert legt und sich voll und ganz Russland zugewandt hat.

    Der Schlusshinweis auf China deutet für mich daraufhin, dass man einige Dinge auch aussitzen kann und muss. Eile mit Weile, manches soll man nicht überstürzen und manches regelt sich von selbst. Übereiltes Handeln, ich erinnere an unser Haare raufen, wenn Russland sich mal wieder gemütlich zu Verhandlungen aufmachte, statt, wie wir fanden, endlich die Ukronazis in den Erdboden zu bomben, ist manchmal schädlich.

    @ alle mit Russischkenntnissen

    Ich weiss, wie schwer übersetzen ist, aber bei solchen Texten wie dem obigen sind die Nuancen wichtig und da einige Stellen für mich nicht ganz klar waren, habe ich mit meinen mangelhaften Russischkenntnissen nochmal nachgesehen und wollte alle die, die Russisch sprechen fragen, ob es statt

    J.S.: – Ich weiß nicht, welchen Artikel Erdogan anwenden würde – den 5. oder den 126., ich bin keine Fachkraft für Papier, ich sehe die realen Handlungen. Insbesondere das, wozu Erdogan bereit ist.

    — Я не знаю, какую статью игнорирует Эрдоган — 5-ю или 126-ю, я не специалист в бумагах, я вижу реальные действия. В частности, то, что Эрдоган готов на что угодно.

    „wozu Erdogan bereit ist“ heissen müsste: Erdogan zu allem bereit ist.

    und im letzten Absatz:

    J.S.: – Sie können über alles reden – aber über unsere Vergangenheit und unsere Zukunft nicht.

    – Говорить можно о чем угодно — но прошлое не касается нашего с вами будущего.

    Könnte es hier nicht heissen: Wir können über alles reden – Aber die Vergangenheit bestimmt nicht unsere Zukunft mit Ihnen (oder unsere gemeinsame Zukunft).

    Schliesslich der Schluss:

    Also gut, wir werden sehen. Doch wohin wir schauen, beeilen wir uns? Es wird der der Sieger sein, der sich überhaupt richtig beeilt – das kann man von China lernen.

    Ну, а мы «будем посмотреть» — ведь куда нам спешить? Побеждает тот, кто никуда не торопится — в этом можно учиться у Китая.

    Kann es sein, dass es eigentlich heissen muss: „-wohin eilen wir? Es wird der der Sieger sein, der nichts übereilt – in der Hinsicht können wir von China lernen.“

    Das macht auch mehr Sinn, denn China übereilt bekanntlich nichts.

    Sollte ich falsch liegen, bitte ich um Entschuldigung.

    1. ….denke, da gibt es nichts mehr zu deuteln…… wurde ganz klar gesagt, wie ER die Reise sieht…..
      ….Ihre Hinweise, bestätigen es doch….

      Gruß Yorck Fränzelsmühle

  13. …..liebe Gemeinde, welche Ihr mitleset….
    …zuerst einmal Dank an Thomas Roth, für seine Übersetzung…..
    ….ein bemerkenswertes Interviev und die Aussagen…….

    ….Jewgenij Sanatowski geht auch davon aus, dass die Ukraine zerfallen wird, saache es doch schon Jahre…… der „Sprung nach Kiev“; ist für Soros und seine Figur, Ohbama missglückt…….

    ….es geht eigentlich, nachdem Syrien entschieden ist, sowie im Irak, nur noch darum, WANN ZERFÄLTT DIESES GEBILDE und in welchen Ablauf….

    Bemerkenswert die Aussage: „Die Minsker Abkommen haben sich verschlissen, weil niemand von der ukrainischen Seite bereit war, sie zu erfüllen.“……..

    ….dass heisst, das vsa-Zionisten-Verbrecher-regime in Kiev, spielt mit seinen Bandera-Kameraden, auf Zeit…. um den Untergang hinauszuzögern…….

    …hier nochmals Obige Aussage, dass muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen….

    „Ob die Ukraine weiter in ihre Bestandteile (ohne unsere Teilnahme) zerstört werden wird? Wahrscheinlich ja, das wird sie. Aber für mich – als Präsident des Institutes Naher Osten – ist das nicht besonders interessant.“

    …..dass heisst für mich, der Kreml hat die Situation, voll im Griff….. ….während das Angloamerikanische-Zionisten-Gesindel, nicht weiss, was es machen soll…

    ….hier ein Zitat, zum Todlachen……

    „Die Ukraine ist jene Stelle, wegen der sich Russland schon zwei Mal raufte: mit dem kaiserlichen Deutschland und mit der Wehrmacht. Wir schützten die Ukraine immer. Und jetzt erzeugt Kanzlerin Merkel – wie der Führer des Vierten Reiches – Handlungen in Bezug auf die Ukraine… Also, ist das denn die Möglichkeit? Wir haben es satt, schon wieder dieses Berlin einzunehmen.“…..

    …..hahahaaaaaa, hahahaaaaaa……..…..hätte von mir stammen können…….

    ….denke, wie auch von mir vorhergesagt, das vsa-Zionisten-Nationalsozialisten-Gesindel in der Ukraine, ist jetzt schon im Prinzip, erledigt…..

    ….Kulturell….. Richard Wagner…..

    Tannhäuser Overture – Thielemann / Münchner Philharmoniker

    https://www.youtube.com/watch?v=KTM7E4-DN0o

    …..möchte noch was ergänzen, hatte 3 Jahre die Gelegenheit in Bayreuth zu wohnen, in der Wölfelstrasse….. von da, zu Richard Wagners Grab, hiter seiner Villa….bin immer gelaufen….

    ….lt. Google Earth, wird der Laufweg, zur Villa WAHNFRIED; mit 8 Minuten bemessen, brauchta aber so. ca. 10 Minuten………

    ….dahinter kann man sogleich in den neuen Schlossgarten laufen….

    ….für die Dummen vs-ler usw…… übrigens, passend zu Richard Wagner…….

    …lege mal zu Bayreuth, immer wenn ich zu Richard reufgelaufen bin, ein passendes Zigaretten-Bild aus Bayreuth bei…

    das Kriegerdenkmal, vom Sternplatz, für unsere Gefallenen Kameraden, aus dem WKI…

    http://static.panoramio.com/photos/original/76667987.jpg

    ….Im Hintergrund, wie beschreibtet, das ehemalige Markgräliche Opernhaus, danach die Wölfelstrasse…… von wo ich immer gelaufet bin….

    ….zur musikalischen Untermalung…..

    Wagner: Die Meistersinger von Nürnberg, Overture – Thielemann / Vienna Philharmonic

    https://www.youtube.com/watch?v=uyypHlrZsgg

    …..weil gedanklich schon wieder in Bayreuth bin, einen kurzen Hinweis, an die Kulturinterressierten…..

    ….. in Bayreuth, liegt der Bekannteste Klavierspieler des 19. Jahrhunderts, Franz Liszt begraben……

    https://de.wikipedia.org/wiki/Franz-Liszt-Gedenkst%C3%A4tten

    ….er liegt auf dem Stadtfriedhof begraben, ….. hier seine Grabanlage…. habe sie aber nur von Aussen gesehen….

    https://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Liszt#/media/File:Bayreuthliszt.jpg

    https://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Liszt#/media/File:Franz_Liszt_Stadtfriedhof_Bayreuth_06.04.2007.jpg

    ….wegen 2 km, bin ich immer mit dem Auto gefahren, zu faul zu laufen….

    ….nochwas von Franz Liszt…… zuerst wegen Cosima Wagner, der Tochter von Franz-Liszt und spätere Ehefrau, von Richard Wagner….

    https://de.wikipedia.org/wiki/Cosima_Wagner

    ….deswegen, kam Franz Liszt, in seinem Hohen Alter nach Bayreuth…..und verbrachte da, seine Letzten Tage bei Cosima und Richardt…..

    …..warum, erzähle ich dies alles,……..

    ….wie Jewgenij Sanatowski, es so schön sagte…..
    …..sein Letzter Satz….. „Es wird der der Sieger sein, der sich überhaupt richtig beeilt – das kann man von China lernen. In dieser Welt gewinnt, wer ruhig und lange lebt.“……

    ……haaaa-haaaa-haaaa…….haaaa-haaaha——

    …..liebe Mitleser, besonders die bäh-er-dähler und vsa-ler……..

    …deswegen, sind wir gerade in der Pause…… wollte dem vsa-gesockse, welches hier mitliest, halt was kulturelles mitgeben, zu ihrem bevorstehenden Abmarsch, weltweit……

    ….trotz Hollywood, haben es die Invasoren Nordamerikas, das Gesindel Europas, sowie ihre Dollardrucker, welche 1913 den Übersprung von der Bank of London 1695 geschafft haben, dürfte aber zu Ende gehen….

    Gruß Yorck Fränzelsmühle

    1. Danke für den Hinweis zu Franz Lisztś Grabstätte, Yorck !
      Hatte gestern abend die Ungarischen Rhapsodien gehört.
      Die hatte Liszt in/bei Weimar geschrieben.
      War ein Geschenk meiner ungar. Frau.

      Kultur hilft den da drüben aber nicht mehr,in amiland, ist zu spät.

      Verzeihung an Thomas Roth für das OT !!!
      Aber irgendwie hängt ja alles doch zusammen?

      Wirklich interessant ist die Russische Ausdrucksweise.
      Muss mich mal in russische Literatur reinlesen.

      1. ….lieber Luzifer ……..

        ….danke für Ihre Anerkennung, meines bescheidenen Wirkens…… und dass Sie mein Kommentärlein, gelesen haben…..

        …denke, Sie haben Recht, mit der „Unkultur“, im Ami-Land……

        ….lieber sehr verehrter Herr Luzifer, ich sehe das Problem so……

        ….nach 45, wurde Europa, mit der angloamerikanischen Unkultur überschwemmt….. man erinnere sich an die unzähligen vsa-western und serien…….. zuerst die Indianer, dann die Tiere Fjury, Lassy, Flipper usw……

        …als die Filmemacher Hollywoods erkannten, dass die Zeiten, Hollywoods nicht mehr aufrechtzuerhalten sind, für die angloamerikanische Zionisten-Herrschaft, produzierten sie „Spät-Western……“

        ….diese „Spät-Western“ wie Havens Gate,

        ……Chris Cristofferson und Ella Waltz….

        https://www.youtube.com/watch?v=WZfoi59-1to

        ….dieser Spätwestern, bezeichnete schon damals, den Untergang der vsa als weltmacht….. 1980…..

        ….der letzte Tanz……

        1. Und dann haben sie die Western überaus erfolgreich in den Weltraum und die Zukunft transportiert. Betonung auf Zukunft: Siehe da, wir können auch in hunderten von Jahren darauf vertrauen, dass die übermächtigen Amis uns immer immer retten.

          1. …lieber wolfwal, Sie haben Recht, zuerst mit ….
            „Star Trek“………

            https://de.wikipedia.org/wiki/Star_Trek

            …..übrigens Captain Kirk, wird am 22. März, 86 Jahre alt….. kauft Blumensträusse…..
            https://de.wikipedia.org/wiki/William_Shatner

            …..die „Nummer Eins“; der Spook, ist leider schon verstorben…..
            https://de.wikipedia.org/wiki/Leonard_Nimoy

            ….und dann kam, als letzte Aufbäumung, …..Star Wars……

            https://de.wikipedia.org/wiki/Star_Wars

            ….in dieser Trilogie, sprach Obi-Wan Kenobi, ein Jedi-Meister, in seiner Heimat hausend, die weissen Worte…..

            „Du kannst nicht gewinnen, Darth. Wenn du mich schlägst, werde ich mächtiger, als du es dir auch nur entfernt vorstellen kannst.“

            —Obi-Wan Kenobi zu Darth Vader

            ….oder, war es ein Russischer Präsident, zu dem Verwalter der vsa……..?????

            …..nachdem das abgedreht war, kam als Abgesang…..

            …..hier….. Mel Brooks’ Spaceballs……

            vs-Raumschiff „Entenscheiss“….

            https://de.wikipedia.org/wiki/Mel_Brooks%E2%80%99_Spaceballs

            ……am besten gefallen hat mir der „Möter“, eine Kreuzung zwischen vs-cia und ukrainische Nationalisten….Mensch und Köter…..

            …..so, wird die jetztige Ukraine, auch untergehen….

            Gruß Yorck Fränzelsmühle

        2. Lieber Yorck,
          ich lese Ihre Kommentare alle – sie sind oft sehr informativ, aber immer „das Salz in der Suppe“ (im übertragenen Sinne, denn ich verwende in meiner Küche gar kein Salz – stattdessen z.B. Senf, Ingwer …).
          Ich hatte mich bisher immer gefragt, was Sie an „Chris Cristofferson und Ella Waltz“ finden, denn ich mag das gar nicht – nun ist mir klar, dass Sie dies als Symbol für den Untergang der ami-ziocons betrachten …
          An dieseer Stelle auch meinen Dank für Ihre in letzter Zeit häufigen Kulturhinweise auf sehr gut ausgewählte Beispiele klassischer Musik – leider ist es vielen heutzutage nicht klar, wie bedeutsam für einen gesunden Geist das Hören derartiger Musik ist …
          Ich möchte mich mal mit einer Empfehlung revanchieren (ein russischer Bariton und eine lettische Mezzo-Sopranistin – beide herausragend):
          https://www.youtube.com/watch?v=-6OIuvNK_xs

          1. …..lieber sehr verehrter Axels Meinung, bedanke mich ausserordentlich dafür, dass Sie mein Geschreibsel lesen….. habe jetzt als Hintergrundmusik, die Verlinkung von Ihnen laufen….. dafür echt Danke…… ein Ohrenschmaus…. habe es auch abgespeichert….

            …..da müssten unsere Bamberger Symphoniker, echt mithalten….

            …lieber sehr verehrter Axels Meinung, wegen Ihren Hinweis, auf Kulturhinweise, von meiner Seite…..wird aber „Im Raume“ verschallen….,

            …..das bäh-er-däh-blödvolk; wurde erfolgreich, von UMFOLKERN, schon in den 90-ern individualisiert……

            …..seit 1995 erfolgt die volle Amarikanisierung, haben sie schon zugegeben……. bäh-er-däh Rundfunk, nur noch ami-Musik usw……

            …aber im Moment, wendet sich das Blatt weltweit……

            ….lieber Axels Meinung, NICHT täuschen lassen…..

            ….das Geschöpf, der vsa-Eigner, sitzt auf einem Throne, wie der letzte römische Kindkaiser, Romulus Augustulus…..

            ….damals, war es Odoaker, welcher diesem Kindkaiser, den Loorbeerkranz vom Kopfe nahm…

            …..frage mich nur, wer dem letzten Finanz-Geldleute-Kaiser in den vsa, die Krone herunternimmt…….

            …..dass es so werden wird, ist klar….. nur, WER DEM DIE KRONE NIMMT……ist noch unklar…

            Gruß Yorck Fränzelsmühle

  14. @ Demeter:

    Ja an einigen Stellen die Akzente im Originaltext ein wenig anders.
    1. Erdogan: J.S. meint, der Erdogan ist nach wie vor unberechenbar.
    2. „die Vergangenheit bestimmt nicht unsere Zukunft…“: ich tendiere eher zu Ihrer Interpretation.
    Lettland wurde vom Peter I bei Schweden sehr teuer gekauft und war nie selbstständig. Russland entließ es 1991 im Frieden und bekam Pöbeln und Panzer an der Grenze.

    3. „Es wird der der Sieger sein, der nichts übereilt – in der Hinsicht können wir von China lernen.“ : Ihre Übersetzung ist genauer.

    @Thomas Roth: bitte nicht persönlich nehmen.

    1. kleine anmerkung: erdowan ist sehr berechenbar,nur spielt so…sein ziel hat er immer vor augen und die täuschungen seien ablenkung…menschenleben lassen das ganze glaubwürdig erscheinen

    2. …die paar Panzerchen… ökonomisch und demographisch, gehen sie kaputt…….
      …..was sollte Russland mit Lettland, Estland, Litauen…..
      …..sind keine Bedrohung für Russland…..

      RUS, hat fast Alle Beziehungen zu diesen vsa-zionistenkolonien, wirtschaftlich gekappt, und wenn die Russischen Ausfuhren, nicht mehr darüber laufen, ab Ende 2018, sind sie wirtschaftlich erledigt, genau wie die Ukraine, wegen Gas….

      Gruß Yorck Fränzelsmühle

    1. @neumondschein
      Ich würde mir wünschen, dass Sie ein paar mehr Informationen zu dem von Ihnen eingestellten Link geben würden. Zumal dieser in russischer Sprache ist und nicht von allen hier verstanden wird.

  15. Thomas Roth, auch von mir herzlichen Dank!

    Das Interview bietet gute Anregungen zur richtigen Einordnung vieler Geschehnisse.
    Sehr amüsant auch die Erinnerung an Rudyard Kiplings „Dschungelbuch“, das ich meinen Kindern vor mehr als 35 Jahren vorlas; habe herzlich gelacht!

  16. Meinen Respekt und Dank an Sie, Thomas Roth, an Russophilus
    sowie allen Dorfbewohnern, welche mir hier, mit ihrem zur Verfügung gestellten Wissen, Kommentaren und Vermutungen dabei helfen, mein Weltbild zu vervollständigen.
    Es wird mehr zerbrechen als nur die Ukraine, davon bin ich überzeugt.
    Die Weichen sind gestellt.
    Die „westlichen Werte“ und ihre „Demokratien“ sind auch innerhalb der im Westen gelegenen Dörfer von vielen als das erkannt worden, was sie sind, ( ) eine hohle Phrase.
    Nichts Neues, wenn auch ich hier noch einmal ausrufe: „Die selbsternannten Eliten und ihre bestochenen Garden sind dabei zu verlieren.“

    Fragen, auf die ich keine Antworten habe:
    Wird es schnell gehen?
    Wird dieses Gebilde in sich zusammenstürzen oder explodieren?
    Wieviel sind „sie“, im Untergang, bereit zu zerschlagen?
    Ist Donald Trump vielleicht doch nur ein trojanisches Pferd?
    Wird die Überexploration unserer Erde aufhören?
    Werden wir danach als „wahre Menschen“ handeln können und dürfen?
    Geht es weiter nach der Devise „business as usual?“

    Ich habe nur eine Antwort auf eine nicht gestellte Frage.
    „Weiter so“ geht nicht mehr.

    Oh, fast hätte ich es vergessen. Ich mag ihn, den Satanoswki.

  17. …..liebe Gemeinde, liebe Kameraden und Genossen……. was für ein Tag……

    …lief bei diesem schönen Wetter, mal im Wald herum……

    …dann kommt ein Vogel geflogen…. setzt sich nieder auf meinen Fuss….. hat hat ein Zettel im Schnabel, von RT einen Gruß……

    http://www.volksliedsammlung.de/kommtein.html

    ….hier der Gruß…… geht wegen Moldawien……

    „Der moldawische Präsident Igor Dodon hat die Botschafter der USA und Rumäniens, James Pettit und Daniel Ionita, davor gewarnt, sich in seine Tätigkeit einzumischen und ihn zu belehren“………

    https://de.sputniknews.com/politik/20170226314683406-dodon-weist-botschafter-der-usa-und-rumaeniens-zurecht/

    ….also, richtig gesehen, hat Präsident Igor Dodon, den vsa-zionisten-gesockse und ihren Handlangern, den Gekauften, eine VOLL in die Fresse geschlagen……

    ….denke, dass war das ENDE der ERWEITERUNG, des Angloamerikanischen Plutokraten-Zionistenreiches……

    …..Moldawien, scheint ein Mächtiges Land zu sein, um so mit dem vs-zionistengesockse zu reden….. ?????? Hääähähä…..HÄHHÄHA….

    ….im Kaukasus, wird es nicht klappen, zwischen Aserbaidschan und Armenien….. denke, der „Tiefe Staat“ in Aserbaidschan, wird von AIlham Aliyev, von den vsa aufgebaut, zerschlagen werden…… denn sonst, geht sein „Unabhänger Staat“ kaputt….

    ….letzte Rettung RUS……

    …..stehe noch bei den Bamberger Symphonikern, im Vorraum rum, trinke Sekt und Mandarinen-Gesöffe…..

    ….lege hier mal die Bamberger Symphoniker auf…..

    Mahler – Symphony No 5 in cis-Moll – Nott

    https://www.youtube.com/watch?v=bDg1VPUeQyI&list=PLkURTopv1um3ZwFf5FmmZkS3sIJR8FK0a

    ….fasse es nicht, DIE wollten die Welt beherrschen…….. ????

    Gruß Yorck Fränzelsmühle

  18. Leo

    Warten wir’s ab. Ich halt’s für möglich. Auch wenn ich in letzter Zeit etwas ins Zweifeln gekommen bin. (Bald ist ja auch Migrationskongress! Mitte März. Ich kenne allerdings da noch keine besseren Infos. Und die andere Z.Seite ist recht schnell mit Ihren Verlautbarungen) Es gab und gibt aber Hinweise. (gestern CSU: „20 Abgeschobene sind ein Witz“). Und es gibt eine passende etwas komplexere Theorie. Seis drum. Das sich Merkel nicht ihrem Volk gegenüber solidarisch äußert, fällt laut auf. Wobei ich da nicht auf die oder einige viele GrünRotBraune schauen will. Die gehören auch abgeschoben oder aber zur vollumfänglich selbstfinanzierten 24h Integrationsarbeit mit allen willkommenen Kriminellen für ein Jahr in einem TV-Container abgestellt. Da würde sogar ich täglich ein paar Minuten einschalten. Soviel Wahrheit in einem solchen Schundformat. Reine Katharsis.

    @Dorf

    Letztens erwähnte ich Stoltenberg als Paradefall eines erpressten Politikers mit deutlich gequältem Charisma seit seinem Start als Nato-Chef-Gesicht (mehr ist er nicht).

    Heute dann eine kleine „Erleuchtung“. 22.7.2011. Aha.
    (Ich bin erst seit 2015 „sensitiv“)
    Websuche.
    Wer war Regierungschef? Genau der.
    Wozu dienen False Flags? Zur Disziplinierung oder Bestrafung.
    Welche Vergehen machte sich Norwegen schuldig?

    Hier gibts ein paar Infos. Folgende Seite schreibt auch ne Menge seltsamer Sachen. Als kritisch zu sehender Startpunkt zumindest geeignet. Mehr Zeit gab ich jetzt nicht.

    http://www.new.euro-med.dk/20170222-noch-ein-volk-von-seiner-elite-im-stich-gelassen-utoya-5-jahre-spater-unwiderlegbare-indizien-einer-falschen-flagge-mit-mossad-fingerabdrucken-auf-77-morden.php

    „Der 22.7. kam es, weil einige die Politik Norwegens nicht mochten , sei es in Bezug auf
    Palästina, Russland, Libyen, die EU, die Öl-Fonds, die globale Erwärmung oder den Krieg
    gegen den Terror. Norwegen brauchte eine Terror-Lektion.“

    Ein erpresster Politiker, dem was schwer (77 tote junge Norweger) auf dem Magen liegt, hat ein starkes Motiv fuer ein gequältes Charisma. Das spricht sogar für Stoltenberg, das kann er nicht gewollt haben, er war wohl nicht unbeliebt.
    Das ganze hier ist nur ein unfertiger Gedanke, eine These, meinerseits. Vielleicht kennt ja jemand einen seriöseren Link.

    1. @Lausitzerin, denken Sie *unfertige* Gedanken auch zu charlie hebdo, zu den immer wieder auftretenden „terroristischen“ Anschlägen in europäischen Hauptstädten, schauen Sie sich den Berlin-Anschlag vor Weihnachten an, oder die das Zugunglück bei Bad Aibling und vieles vieles mehr.
      Als Laie kann man sich da nur seinen Teil denken.

  19. apropo Fukushima..

    Ein weiterer nicht unplausibler Grund des Atom-Ausstiegs ist ein real ausgeführter Anschlag auf solche Reaktoren, und die potentielle reale Bedrohung bzw. Erpressungsbedrohung dazu. (Wieder ein komplexes Feld).
    Es gibt über Fukushima genau eine solche These. (ua. von Jim Stone, auch wenn ich nicht weiß, ob er nur für die Wahrheit arbeitet.). Doch die von ihm einem bestimmten Land oder besonderen Gruppen unterstellte Paranoia in Atomfragen bei umgebenden starken Regionalmächten ergäbe auch hier ein Motiv. Das sich decken könnte mit jenem vom Einparteibuch und dessen Vermutung der Gründe der Ermordung Kennedys.
    Aber auch hier vermute ich nur, bzw. lese weiter dazu.

  20. tuc_tuc

    !

    Interessant die Welt in der Vergangenheit nochmals „alternativ“ zu erfahren.
    Außer bei 2001 (Bröckers), war ich doch recht des- oder uninformiert.
    http://www.info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/gerhard-wisnewski/norwegen-attentate-anschlag-auf-die-konservative-revolution.html

    Von genau dem Wisnewski, dem gerade R. Gutjahr mit seinen Kojoten eine negative Kritik bei Amazon, ganz der neuartige SocialMedia-Denunziant, reingeknallt hat. 4000 Kunden (ähm potentielle Käufer) in 2 Tagen, mehr offensichtlich organisierte Propaganda geht nicht. Screenshot heute genügt ((Stimmt, ein Buch, das Sie NICHT lesen sollten: 25. Februar 2017 Von R. Gutjahr
    Mein Name ist Richard Gutjahr, ich bin Journalist, u.a. für …
    3508 von 4800 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich))

  21. @Lausitzerin
    Einzige Hoffnung, dass solche Idiotenkommentare, wie die von ‚Journalist Gutjahr‘, sehr schnell und dann dauerhaft, das genaue Gegenteil von dem bewirken, was sich ihre Autoren erhoffen, die Leute lesen erst recht und gründlicher, werden durch die Propaganda der Globalisten immer mehr in die richtige (Gegen-)Richtung gewiesen.

    So ist es, wenn Hegemonien untergehen. Wisnewski schreibt seit Jahren zuverlässig, was kleine Detailkorrekturen problemlos einschließt, im Gegensatz zur GEZ-Atlantiker-Agenda, die auf ganzer Breite Stuss und Desinformatin transportiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.