R.I. – Kiew dreht durch: Vor was Putin seine „Partner“ warnte

Hier noch eine Übersetzung des Artikels von Rostislav Ischtschenko durch unseren Teilnehmer Artur zum Thema dieser Tage (Quelle).
Eine Anmerkung noch vorab: Der russische FSB ist nicht wie oft dargestellt eine Art KGB, also ein Geheimdienst, sondern entspricht in etwa dem fbi der amis; bei uns entspräche er der Zusammenlegung von bka und verfassungsschutz.

Rostislav Ischtschenko, Kolumnist von „Rossija Sewodnja“ (AdÜ.: „Russland Heute“)

Bei seinem Auftritt am Donnerstag im alljährlichen Kollegium des FSB (AdÜ.: Der russische Inlandsgeheimdienst.) sprach der Präsident Russlands Waldimir Putin über die Situation im Südosten der Ukraine. Laut Meinung des Präsidenten verschärfen die ukrainischen Behörden absichtlich die Situation in der Konfliktzone des Donbass, um die Minsker Abkommen platzen zu lassen, dabei auf eine militärische Lösung des Problems setzend. Das Staatsoberhaupt betonte dabei, dass die ukrainischen Mächte „offen über die Organisation von diversiv-terroristischer, subversiver Akte sprechen, unter anderem auch in Russland“.

Ein Signal an den Westen

Verständlich, dass die antiterroristische und gegenaufklärerische Arbeit die Handlungsbasis des FSB bildet. Aber ebenso verständlich ist, dass Aussagen des Präsidenten dieser Art, nämlich offen für alle vernehmbar, vor allem für ein Außenpublikum bestimmt sind.

Die Leitung des FSB kann man auch hinter verschlossenen Türen anweisen. Niemand zweifelt außerdem daran, dass seit frühestem Beginn des Bürgerkonflikts in der Ukraine der FSB peinlichst genau auf Versuche seiner Ausbreitung auf russisches Territorium achtete. Seit 2014 tauchen regelmäßig Informationen über die Festnahme von ukrainischen, aber auch russischen Bürgern auf, welche versuchten, Aufklärungsarbeit auf russischem Territorium im Interesse Kiews zu führen und Terrorakte vorzubereiten.

Auf diese Weise sind die Erklärungen des Präsidenten nicht an das russische, sondern an das ausländische Auditorium gerichtet. Und dieses Auditorium ist nicht das ukrainische. Gebe es den Wunsch, zu der ukrainischen Staatsmacht zu sprechen, wäre der Auftritt über diplomatische Kanäle gemacht worden. Diese Aussage ist auch keine Drohung einer militärischen Antwort auf ukrainische Provokationen. Wären sie dies, würde man sie im Kollegium des Verteidigungsministeriums oder im russischen Sicherheitsrat aussprechen.

Die Auswahl des Ortes und des Formates der Aussagen sagen eindeutig über das Signal aus, welches unseren westlichen Partnern geschickt wird: Der FSB besitzt mehr Möglichkeiten zur Führung konterterroristischer Tätigkeiten. Man muss anmerken, dass präventive Aktionen gegen Terroristen und ihrer Unterstützer eine von mehreren Komponenten solcher Tätigkeiten darstellt und nicht unbedingt auf das russische Territorium beschränkt ist.

Wahrheitsgemäß ist ihre Ausführung auf dem Territorium eines anderen Staates durch harte Bedingungen beschränkt. Damit die präventiven, konterterroristischen Maßnahmen auf fremdem Territorium aus Sicht des internationalen Völkerrechts gerechtfertigt sind, muss man mit dem einbezogenen Staat entweder im Kriegszustand sein, oder von seiner Seite aus einer unprovozierten Attacke ausgesetzt sein.

Noch eine Variante ist ein auf Ebene des UN-Sicherheitsrats aufgezeichneter Verlust der Kontrolle über das eigene Territorium einer wirkenden Regierung, von welcher dann terroristische Aktivitäten geführt werden. Diese Möglichkeit wird zurzeit nicht betrachtet, da die internationale Gemeinschaft nicht findet, dass die Kiewer Mächte nicht in der Lage sind, die Situation auf dem Territorium der Ukraine zu kontrollieren.

Bis heute erklärt Kiew verschiedene Arten von Provokationen gegen Russland, unter anderem auch blutige (auf der Krim), durch die Selbstbetätigung einzelner Persönlichkeiten, wobei keine dieser den eigenen Machtstrukturen zugehörig anerkannt wird.

Die Reaktion Russlands beschränkte sich auf diplomatische Proteste, der Dokumentation von Fakten über Provokationen, dem Sammeln von Beweisen über die Teilnahme der Hauptverwaltung der Aufklärung (GUR) des Generalstabs der ukrainischen Streitkräfte und des SBU (AdÜ.: ukrainischer Inlandsgeheimdienst) an der Vorbereitung dieser, und dem Überbringen der Daten an die entsprechenden internationalen Strukturen.

Staatlicher Terrorismus

Dem Anschein nach ist eine kritische Masse an Fakten zusammengekommen; es tritt also ein zweiter Aspekt in Kraft – der international-rechtliche.

Der Aussage des Präsidenten kam eine Mitteilung aus dem Untersuchungskomitee der Russischen Föderation (SK RF) zuvor, dass dieser nötige und genügende Beweise gesammelt habe, um gegen die ukrainischen Behörden eine Anklage wegen zielgerichtetem, terroristischen Beschusses von Wohnvierteln in Donbasser Städten mit ballistischen Raketen „Totschka-U“ (AdÜ.: NATO-Code „SS-21 Scarab“) einzureichen. Diese Handlung wurde vom SK als Einsatz von Massenvernichtungswaffen (OMP) gegen Zivilisten klassifiziert.

Die Aussagen Putins führen die durch die Mitteilung des SK begonnene logische Linie zu einem Schluss. Der Gebrauch von OMP gegen Zivilisten kann nicht nur als Kriegsverbrechen qualifiziert werden, sondern auch als Staatsterrorismus. Genauso wird auch die diversiv-terroristische Tätigkeit gegen einen Staat qualifiziert, mit welchem man im Friedenszustand ist. Und genau das beschuldigt Wladimir Putin die ukrainischen Behörden.

Staatsmächte wiederum, welche als Staatsterrorismus qualifizierte Tätigkeiten unterstützen, werden in den letzten Jahren von der Weltgemeinschaft als „mit eingebüßter Legitimität“ eingestuft. Wobei die Praktik des Gebrauchs dieses Terminus gegen Hussein, Gaddafi und Assad nahelegt, dass der Bestand einer Entscheidung des UN-Sicherheitsrats nicht notwendig ist – es reicht eine durch Fakten bestärkte (und manchmal auch eine rein wörtliche) Erklärung eines Staates, welcher sich als Opfer sieht.

Die durch die Vereinigten Staaten in den letzten 20 Jahren geschaffenen Präzedenzfälle erlauben es, gegen Regime „mit eingebüßter Legitimität“ jegliche Handlungsmaßnahmen einzusetzen, militärische eingeschlossen, sowie die Durchführung von Spezialoperationen, und die Anerkennung und offizielle Unterstützung von alternativen, rebellischen Regierungen, welche dann Bürgerkriege gegen das Regime führen.

Für das Benutzen jeder dieser Handlungsmaßnahmen ist eine Entscheidung des UN-Sicherheitsrates wünschenswert, aber nicht notwendig. Wie die Geschehnisse in Jugoslawien, dem Irak, Lybien und Syrien zeigen, kann man einfach die Grenzen der UN-Sicherheitsrat-Resolutionen übertreten oder sogar komplett ohne sie auskommen.

Es gibt das Recht, Maßnahmen zu treffen

Russland war schon immer der strengen Einhaltung von Normen und Prozeduren, vorgesehen durch internationales Recht, verpflichtet. Deshalb kann man sich sicher sein, dass solch ernste Erklärungen von Präsident Putin nur bei einer fehlerlosen Beweislage und mit der Selbstsicherheit gemacht werden konnten, dass man die durchdrehende ukrainische Macht auf andere Weise nicht zurückhalten kann.

Das heißt, Russland ist schon jetzt bereit, der internationalen Gemeinschaft Beweise der subversiven Tätigkeiten, autorisiert durch die Kiewer Behörden, vorzulegen.

Wir verstehen natürlich, dass selbst das Vorlegen der makellosesten Beweise nicht ihre Annahme als solche im UN-Sicherheitsrat garantiert, wo alle ihre eigenen Interessen haben, und jedes ständige Mitglied ein Veto-Recht besitzt. Die Situation mit der malaysischen „Boeing“, dessen an der Zerstörung beteiligten Schuldigen die internationale Ermittlungskommission einfach nicht finden kann, und welche zudem nicht in der Lage ist, durch Russland bereitgestellte Daten zu analysieren, – ist die beste Bestätigung der in der modernen Politik wirkenden Doppelstandards.

Allerdings gibt es einen interessanten Moment. Die durch die Regierung eines Staates sanktionierten terroristischen Tätigkeiten gegen einen anderen Staat (also Staatsterrorismus) sind nicht nur ein Akt von unprovozierter Aggression, sondern ein konkreter, bewaffneter Angriff.

Artikel 51 der Charta der Vereinten Nationen gibt einem Staat, welcher Opfer eines bewaffneten Angriffs wird, das Recht auf individuelle oder kollektive Selbstverteidigung, deren Umfang solch ein Staat selbst bestimmt. Er ist lediglich verpflichtet „den UN-Sicherheitsrat sofort über das Treffen von Maßnahmen zu informieren und ihre Verwirklichung zu beenden, sobald der Rat selbstständig Maßnahmen trifft, um den internationalen Frieden und die Sicherheit aller zu gewährleisten.“

In solch einer Variante spielen die Mechanismen der UN schon auf Seiten Russlands. Moskau besitzt das Veto-Recht, und ohne dessen Zustimmung kann der Sicherheitsrat keine verpflichtenden Entscheidungen fällen – ist also nicht in der Lage „selbstständig Maßnahmen zu treffen“.

Dementsprechend hat Putin unseren westlichen „Partnern“ signalisiert, dass falls diese nicht genügend Möglichkeiten zur Zurückhaltung der durchdrehenden Kiewer Mächte haben, wird Russland bereit sein, Maßnahmen zu treffen, sogar einseitige, aber völlig dem internationalen Recht entsprechend, nach Geist und Gedrucktem der Charta der Vereinten Nationen.

Und – im Sinne der Kirsche auf der Sahnetorte – lässt er sie im Unklaren, welche Maßnahmen genau es sein werden (garantiert asymmetrische). Der FSB muss schließlich vor dem US-Außenministerium keine Rechenschaft ablegen.

67 Gedanken zu „R.I. – Kiew dreht durch: Vor was Putin seine „Partner“ warnte“

  1. Guten Tag,

    seit Monaten lese ich diesen sehr interessanten Blog.
    Sehr informativ und intellektuell nicht verkommen.
    Machen Sie weiter, unbedingt. In meinem Bekanntenkreis lesen sehr viele mittlerweile auch hier mit.

    Eine Frage an die Gemeinde.
    Wo bekommt man Informationen, wenn sich jemand entscheidet, den Menschen in der Ostukraine vor Ort zu helfen.

    Gibt es da schon Berichte auf anderen Portalen ?
    Bekanntlich sind ja Freiwillige , welche soziale Hilfe vor Ort leisten, oder sogar Frauen und Männer, die sich den Kämpfern angeschlossen haben.
    Einige haben vielleicht auch schon mal daran gedacht, wohlwissend das das eigene Leben in Gefahr ist, vor Ort den Menschen zu helfen. Eine berufliche Auszeit kann man sich ja nehmen. Ob man aber komplett mit D abschließen muss weis ich nicht.
    Wahrscheinlich bekommt man hier nach einer Rückkehr ins Gefängnis, wegen Unterstützung einer „Terrororganisation“ oder die Ukro-Nazis stellen einen Auslieferungsantrag.

    1. Ich finde die Arbeit von Little Hirosima unterstützenswert. Berichte über ihre Hilfsaktionen erscheinen sporadisch auf Fort Russ.

  2. Noch was zum FSB: Dem unterstehen ausser dem erwähnten noch der Grenzschutz und die Zollexekutive (nicht die wirtschaftliche Seite), insofern ist er nach deutschen Verhältnissen das, was Bundespolizei, BKA und Verfassungsschutz darstellen. Auslands- und Militärnachrichtendienste gehören nicht dazu. Der Vergleich mit dem FBI kommt auch nur teilweise hin, die USA haben stolze 16 Geheimdienste :), aber das Grenzregime liegt bei Border Patrol, Coast Guard und Immigration and Customs Enforcement ICE. Bei der Border Patrol kommen provisorisch auch tausende Nationalgardisten zum Einsatz.

    Ich erwähne das so ausführlich, weil es wichtig ist, von diesem Gruselimage des FSB wegzukommen. Ich bin gegenüber nachrichtendienstlichen Organisationen generell misstrauisch und nehme auch die russischen nicht aus. Schlimmer als unsere sind sie wohl eher nicht. Gerade ist wieder eine NSU-Zeugin eines natürlichen Todes gestorben ..

  3. Ich möchte bei der Gelegenheit, hier als erster zu kommentieren, allen für ihre freundlichen Willkommensgrüße und den Lob für meine erste Übersetzung danken.

    Aufgrund von Verwandtschaftsbesuch werde ich diese Woche nicht mit Texten arbeiten können; allerdings habe ich schon einen neuen (etwas längeren) Artikel vom russischen Historiker und Soziologen Andrej Fursov mit dem Titel „Die Welt von morgen“ im Blick.

    Vorschläge für Übersetzungsarbeit werden auch gerne angenommen. Bis nächste Woche!

      1. Lieber Artur,
        vielen Dank für Ihre hervorragende Übersetzung.

        Wenn Sie Zeit und Lust dafür haben, würde/n ich/wir Ihnen vorschlagen, den letzten Artikel von J. Satanowskij zur Lage im Nahen Osten, wo erzählt wird wie Trump die saudis zum dortigen Aufseher machen will und was wirklich in Astana läuft.

        Der Artikel „Die Schattenseite der amerikanischen Medaille“; Quelle: http://vpk-news.ru/articles/35292

        Vielen Dank im Voraus!

        (@ Russophilus: Ich hoffe, es wird allen im Dorf interessant)

    1. Sehr geehrter Artur, wir im Dorf, können es kaum Abwarten, bis wir, Dank ihnen, die Einschätzung, einer solchen Kapazität, lesen können.
      Die neue Welt kann schneller kommen, wie alle Denken. Wenn bei den Franzosen, noch genügend Energie, von der Französischen Revolution glimmt und sie die Madam Le Pen, zu ihrer Präsidentin bestimmen. Das ist dann das endgültige Ende, der Monopolaren Ordnung. Dann beginnt die Zusammenarbeit, auf unserem Eurasischen Kontinent, mit Seidenstraßen und Eurasischer Union. Die gleichberechtigte Zusammenarbeit, mit Afrika, Nord und Lateinamerika, ermöglicht ihnen, an der Entwicklung, der Menschheit teil zu haben.

      1. Wenn bis dahin für Le Pen noch was von Frankreich übriggeblieben ist!? Da geht es scheinbar gerade ziemlich ab. Und nicht nur in den gängigen pariser Vororten. Im Land sollen auch organisierte Fachkräfte Einheiten unterwegs sein… und grosse französische Armeekontingente im Inland … Weiss jemand was dazu?

            1. In Schweden hats die Tage doch auch wieder mal ordentlich gekracht,
              in Rom regen sich aktuell die Taxifahrer über irgendwas auf und es kam zu Zusammenstößen mit der Polizei.

              Auf RussiaToday berichten sie schon über sowas. Immer wieder peinlich: Muss man russisches Staats-TV einschalten, damit man ein bisschen weiß, was aktuell geschieht 😉 .

              1. In schweden hat man besonders lange gebraucht, die alles ver- und entstellenden Vorhänge von „demokratie“ und „rechtsstaatlich“ beiseite zu schieben und die Realität zu sehen.
                Was dort derzeit vor sich geht ist ziemlich sicher auch ein Ausblick auf das, was auch hier noch kommen wird.

                Man kann nicht Millionen psychopathischer und akut krimineller islamisten ins Land lassen, sogar als Bürger erster Klasse behandeln und als „flüchtlinge“ bezeichnen und allen Ernstes meinen, dafür etwas anderes als terroristische Gewalt-Exzesse zu bekommen. Genau das findet schwulistan, äh, schweden gerade heraus; in frankreich ahnt man es bereits und auch bei uns werden brennende Innenstädte noch die Augen öffnen.

                Wir sollten bezüglich merkel und ihrer Komplizen und anderer Verbrecherbanden wie der grünen Pest Putins Linie folgen: Sie werden sich zu verantworten haben.
                Und wir sollten ausreichend dimensionierte äusserst harte Arbeitslager vorbereiten für dieses satanistische Verbrecherpack.

                Und noch etwas muss klar werden:

                Die islamisten haben nun Blut gerochen. Dank der brutalen und verbrecherischen Überfälle der nato und der verbrecherischen Aktionen der eu-ropäischen Verbrecherbanden in der politik, haben die islamisten alle Hemmungen verloren.

                Hätten früher harte Grenzkontrollen gereicht, so wird man nun nicht umhin kommen, die islamisten-Plage nicht nur bei uns sondern auch in deren eigenen Ländern stark zu dezimieren.
                Man hat dieses Problem lange ausgeblendet, aber: Man kann Gewalttäter nicht mit Sozialtherapie gewaltfrei machen, sondern nur, indem man sie mit äusserster Härte, ja Brutalität – also in ihrer eigenen Sprache und der einzigen, die ernst nehmen – daran erinnert, wie die Regeln lauten und dass sie unbedingt verbindlich sind.

                1. Von wegen Schwulistan, eine aufrüttelnde Rede eines Professors über die Zustände an Schulen über frühe Sexualerziehung (an den Eltern vorbei beschlossen) … mit Dingen, die UNVORSTELLBAR (mit Sachen, die einem Erwachsenen zumindest ein bissl Schamgefühl bescheren, und sowas tut man ganz jungen und älteren Kindern an !!!) sind:

                  https://www.youtube.com/watch?v=4ckmsUMwHWQ

                  Ca. 20 Minuten.
                  Schrecklich.

                2. @Russophilus, da steckt doch ein System dahinter … also langsam glaube ich das.

                  Irgendso ein schlauer ami-Stratege hat es doch ausformuliert: „Wir brauchen keine Kriege zu gewinnen, es reicht, wenn wir Chaos anrichten“ … hat der Stratege sinngemäß gesagt.

                  Schön: Dann werden ausgesuchte Politiker der *lieberalen Demokratien* unterstützt, und dem Volk wegen dem *ach so liberal* allerlei kulturferne Migranten geschickt … und schon können die Strategen die Bombe zünden, wanns denen in dem Kram passt. BUMM!

                  Ziel erreicht —> Chaos. Und die europäischen Regierungen machen das Spiel mit. Hoffnungslos ist das mit diesen Regierungen.

                  Und die Regierungen, die nicht mitmachen (Polen, Tschechien, Slowakien, Ungarn etc.) werden als bescheuert dargestellt, weil sie sich und ihre Leute schützen !

                  Da versteht man doch die Welt nicht mehr !

                  1. tuc_tuc

                    Sie verstehen die welt nicht, weil sie nicht tief genug graben.

                    Manchmal habe ich den eindruck ,einige schreiben zwar vom zionist, haben aber nicht wirklich eine ahnung was das bedeutet.

                    @S.L
                    schreibt folgendes an @Yorck:

                    S.L.
                    20. Februar 2017 um 20:39

                    Es hängt mir langsam zum Hals raus seis 2 Jahren auf das Buch “ Der Streit um Zion“ h8nzuweisen!!!
                    Antworten

                    S.L.
                    20. Februar 2017 um 20:41

                    P.s. Eigentkich hätte ich gedacht dass Sie dieses sch9n lange durchschaut hätten: https://www.google.de/url?sa=t&source=web&rct=j&url=http://www.controversyofzion.info/Controversy_Book_German/Douglas%2520Reed%2520-%2520Der%2520Streit%2520um%2520Zion.pdf&ved=0ahUKEwjdov_rtp_SAhVLuRQKHexiB0QQFggaMAA&usg=AFQjCNE6ibDochnCsQiTlWSfyk1ojSGrQA&sig2=TTBoNeaVPuoogxX48VYRgw

                    Ich hab ein paar tage gekuckt ob sich einer dazu äussert. Nichts ..nur vile „ich verstehe die welt nicht mehr“ kommentare.

                    Das was @S.L. eingestellt hat, sollte jeder wissen, um klarheit reinzubekommen.

                    Mein resümee ist ja bekannt:
                    Die einzige lösung, ist die endlösung.

                    Das kann man nur verstehen nach dem man solche bücher wie @S.L.´s vorgeschlagene pdf gelesen hat.

                    Tamas

                    1. Viele lassen sich wohl vom tagesaktuellen Geschehen so breitschlagen, dass es dann für mehr nicht reicht. Aber man muss…

                3. Ungarischer Geheimdienst vermutet: Migranten bereiten sich auf Bürgerkrieg vor
                  https://www.youtube.com/watch?v=86mTAfUW_Vo

                  Bei jeder flüchtlingswelle kann man sich das Material ansehen, das da aus den Booten „gerettet“ wird oder über Zäune klettert. Es waren nie hungerleidende Verängstigte, sondern Trainierte im besten Kampfalter etc
                  – ich seh da bisschen schwarz, wenn ich an unsere Menschen denke, die nullkommanull vorbereitet sind

                  Diejenigen, die sich die Zukunft Europas ausgedacht haben, Abgeneigte zu stigmatisieren, dafür Gewalttaten der Gutmenschen&AntiAntifaschisten auszublenden bzw schönzureden, und auch noch an die Seite der „unterdrückten“ Eindringlinge zu stellen, – haben ganze Arbeit geleistet.

                  Die bei uns schon lange lebenden Zuwanderer, die aber hier unzufrieden sind/wurden, werden sich nicht gegen ihre Religionsbrüder stellen (nicht können und nicht wollen), vorallem nicht, wenn es an deren Seite etwas zu gewinnen gibt.

                  mMn, könnte es nur noch gut ausgehen, würden morgen sämtliche Maßnahmen, zugleich mit mehreren eu-Ländern eingeleitet.

                  Bedauerlich: hier wurde man so gemacht, dass man eher zur Polizei fährt und eine Anzeige macht, als dass man sich und sein Eigentum schützt.
                  Ein gefundenes Fressen.

                    1. @M.E., vielen Dank für das Link. Sehr klare (auch beunruhigende) Aussagen, im Gegensatz zu unseren lügnerischen Berichterstattungen und Einschätzungen in den deutschen Medien.

  4. Deutschland hat scharfe Kritik an der Entscheidung der russischen Regierung geübt, von den prorussischen Separatisten in der Ostukraine ausgegebene Dokumente offiziell anzuerkennen. Dieser Schritt sei „inakzeptabel“ und eine Verletzung der Minsker Ukraine-Vereinbarungen, teilte die deutsche Bundesregierung heute mit.

    http://news(dot)orf(dot)at/#/stories/2380126/

    Und wieder ein Volltreffer durch Hrn. Putin – in Berlin jaulen sie schon wie getretene Hunde.

    1. Ist doch schön –
      wenn sich der Hosenanzug samt Höflingsbagage ärgert, kann man davon ausgehen, dass Hr.Putin etwas richtig gemacht hat, wie meistens.
      Muss eigentlich alles, was die Russen entscheiden, vorher eine Anmeldungs-, Prüfungs- und Approbationsphase beim deutschen Regime durchlaufen, um akzeptiert zu werden?
      Wollen diese West-Zombies hier politische Erziehungsarbeit an souveränen Nationen vollbringen? Naja, wenn man bedenkt, wie viele Sozen, Linke und Grüne und sonstige Umerziehungsfuzzis schon unter dem Dach der C-Parteien hyperaktiv sind und gemeinsam mit den Regierenden den Karren noch weiter in den Dreck fahren wollen, liegt die Annahme nahe.

      Was kommt als Nächstes?
      Vielleicht das Verbot, über die russische Grenze humanitäre Hilfe für die Donbass-Verteidiger anzuliefern?

      Diese Regierungsmeute ist so dumm und moralisch verkommen, das kann ich kaum mehr in Worte fassen.
      Aber gut, vielleicht müssen sie ja solche Meldungen erbrechen, um sich dem transatlantischen Vormund anzubiedern…

    2. „Inakzeptabel“ so die Deutsche Regierung
      „gegen den Geist der Friedensvereinbarungen“ so die Franzosen

      „Wie der Herr – so’s Gescherr“

      Witali Tschurkin:
      „Das, was im Weltsicherheitsrat im August 2014 geschah, erinnert mich an das ‚Königreich der Zerrspiegel‘, denn einige Ratsmitglieder waren nicht daran interessiert (zu wissen), dass im Osten der Ukraine friedliche Einwohner sterben und dass sich dort eine humanitäre Katastrophe anbahnt. Aber sie waren darüber besorgt, dass Russland Menschen, die beschossen werden, humanitäre Hilfe erweist.“ (Tschurkin im August 2014 in einer Sitzung des UN-Sicherheitsrates in einer Diskussion zur Ukraine-Krise.)

  5. DANKE für diese sehr aktuelle Übersetzung von Rostislav Ischtschenko mit strategischen Informationen gerade jetzt.

    https://de.sputniknews.com/politik/20170220314613052-lawrow-zu-krim-plan/
    Zu den abstrusen „Vermietungs-Krim-Plänen“ aus Kiew und der Weigerung/Unfähigkeit von Poroschenko/Kiew-Regierung zur Umsetzung von Minsk-II wird Lawrow referiert:

    „Zugleich wolle man mit diesem Plan möglicherweise auch die Unfähigkeit der „französischen und deutschen Kollegen“ vertuschen, den ukrainischen Staatschef auf irgendwie zu beeinflussen und dazu zu bringen, sein Versprechen (Minsk-II) einzuhalten.“

  6. Vielen Dank Artur für Ihre Übersetzungsarbeit!
    Ich bedaure immer sehr, nicht in der DDR geboren zu sein und in der Schule Russisch gelernt zu haben, sondern im Westen Latein und Englisch.

    Ich sehe mein tiefes Vertrauen in Denken, Handlungen bzw. scheinbare Nichthandlungen W. Putins weiterhin bestätigt. Wird mittlerweile nicht jedem hier im Dorf klar WIE weitsichtig und umfänglich dieses Handeln von RF ist? Es ist Zeit der Abrechnung und RF fängt sie alle auf einen Streich.
    Wie oft war ich ungehalten und wollte *Putin agieren sehen*. Und wieder wars nix.. Ich konnte eben nicht überblicken, welche Beweise alle noch zu sammeln waren, *bevor…*
    Nun.
    Erst Artikel in Fort Russ und jetzt dieser: Und eben jetzt darf ich juchzen!

  7. Ich möchte auf einen anderen Artikel hinweisen, der auch zu den aktuellen Entwicklungen in der Ukraine passt: https://southfront.org/are-they-preparing-new-maidan-in-ukraine/
    vor allem aber interessiert mich, ob jemand die anderen Helden auf dem Foto, neben den eh bestens bekannten Helden Poro, Jaz und dem guten Hrn. Gauck!! (ist er das echt, bin kein Deutscher, so kam ich weit weniger in den Genuss seines Abbilds) identifizieren kann ? lg. neo-leo

    1. @neo-leo

      Danke für den interessanten Link, eine Betrachtung von southfront mit wunderschönem Gruppen-Bild, dem ich am liebsten den Untertitel „Dead Men Walking“ verpassen würde, v.a. der Bundes-Gauckler macht einen doch schon deutlich morbiden Eindruck.

      Auch aus dem Text ist deutlich nachvollziehbar, dass der Schokoladenmilliardär ziemlich am Ende ist, und angesichts der Schar seiner Todfeinde im eigenen Land und „nowhere to go“ – eine blöde Geschichte, die für Optimismus wenig Raum lässt.
      Für uns eventuell besteht der Optimismus darin, dass diese korrupten Figuren wirklich bald in die Abstellkammer der Historie entsorgt werden.

      Aber noch vor dem absehbaren Ende möglichst viel Blut vergießen und kaputtmachen was nur geht – das ist eben das, was Verzweifelte oft genug anrichten können. Wir sind vorgewarnt…
      Insofern kann man vermuten, dass es ereignisreiche Wochen werden, die da vor uns liegen.
      Und dann? Timoschenko? Mir graut schon wieder…

      Trotzdem noch schönen Abend allerseits.

      1. „Und dann? Timoschenko? Mir graut schon wieder…“

        Sawtschenko könnt ich mir lustig vorstellen. Barfuss mit Kippe im Mund die Merkel empfangend. Da hofft man fast, dass die Merkel solang noch im Amt bleibt um das zu erleben^^

    2. Ja, das ist tatsächlich unser Opa Gauck.

      Ich kenne neben den bereits Genannten nur den Herren ganz rechts; das ist Wolodymyr Hrojsman („Greussmann“) aus dem Poroschenko-Parteiblock, zuerst Vorsitzender der ukrainischen Rada, jetzt „Premierminister“ der Ukraine.

  8. @Artur

    Vielen Dank für Ihre Übersetzung.

    Russland setzt auch hier die internationale Vergleichsmarke höher:

    „Das heißt, Russland ist schon jetzt bereit, der internationalen Gemeinschaft Beweise der subversiven Tätigkeiten, autorisiert durch die Kiewer Behörden, vorzulegen.“ Übersetzungsauszug A.

    Und damit wird auch das Bild von den ewig finsteren Schlapphutträgern erneuert. Sie verrichten einen sehr wichtigen Dienst für das Gemeinwohl, wie auch ihre Kollegen vom Seuchenbekämpfungs- und Schädlingsdienst.

    Vorsorge und Bekämpfung von Rattenplagen, bunten NGO-Kampftrumps, internationalen Hochfinanzseilschaften und den gewöhnlichen Spionen und Provokateuren.

    In DE sehen wir hingegen einen, ohne Ergebnis bleibenden Untersuchungsausschuss, zu Merkels Spionage, gegen die eigene Bevölkerung und inländische Unternehmen. Was der Untersuchungsausschuss dazu auch immer ans Licht bringt, es wird im Nachhinein legalisiert.

    Der Masse an illegalen, gegen die Bevölkerung gerichteten Taten nimmt zu. Die gesamte Ukrainepolitik des Westens steckt bis zum Haaransatz in diesem selbstgeschaffenen Sumpf. Bald werden es 10.000 Todesopfer sein, die allein in der Ostukraine zu beklagen sind und hoffentlich in internationalen Kriegsverbrechertribunalen einmal gerichtet und geächtet werden, hoffentlich noch in diesem Jahrzehnt!

    1. Das Problem ist, dass nach Zerschlagung der FinanzFaschisten-Seilschaften und Tribunale für die polit- „Führer“ in brd und anderswo bis hin zum Verseuchten un Scheißladen die mittleren und unteren Mitläufer-schichten bald ungeschoren wieder auf dem Pöstchen sitzen. Diese werden dann auf unbedarfte und Aufklärer, wie blogbetreiber (wie diesen hier) mit ihren nackten und dreckigen Fingern zeigen, und bestens mit den neuen, wahrscheinlich aus dem Ausland stammenden (hoffentlich Russland!) „Machthaber“ „zusammenarbeiten“.
      Danach geht das dreckige Spiel von vorne los, wenn wir nicht *sehr* aufpassen.
      Wäre nicht das erste Mal in der Geschichte.

  9. Ich glaube, dass an dieser Darlegung durch den Präsidenten
    Herrn Putin eine sehr grosse Anzahl von gelehrten Personen
    mitgearbeitet hat. Alle Achtung!! Dies ist das erste Mal, dass
    man wirklich sagen muß, dass Russland fähig ist, diese vollkommen verblödeten Halunken in Kiew mitsamt ihrer
    Helfershelfer mit ihren eigenen Waffen vorzuführen!
    Man darf gespannt sein, wie sich manche Lügenbolde im
    Westen jetzt aus der Affaire ziehen wollen. Das ist ein sehr
    dicker Strick um deren Hals. Auf zum Tribunal!!!

  10. Danke Artur, für diesen vortrefflichen Bericht!

    Es fängt tatsächlich schon an, nach Tribunal zu riechen…Ich hoffe sie landen alle vor ihrem Richter…und dann für alle Zeiten im Zuchthaus…

  11. es sterben zu viele wahrheitsliebende, aufrechte Menschen ! viel zu viele !!!

    Ich trauere um Vitali Tschukrin !

    Ich hoffe, die Russen dürfen diesen Tod in New York untersuchen !!

      1. (gelöscht)

        —————————-
        Sie sind doch nun wirklich lange genug dabei, um zu wissen, dass fremdsprachige links gekennzeichnet werden sollen und auch, dass wenn ein fremdsprachiger Text sooo wichtig ist, er doch auch wichtig genug sein sollte, um ihn zu übersetzen oder zumindest eine deutsche Zusammenfassung zu schreiben. Das u.a. ist der Unterschied zwischen „find ich, ich, ich geil“ und „das sollten alle im Dorf erfahren“ – Russophilus

        1. @ Russophilus

          Jeder zweite hier scheint mir Russisch zu verstehen, deshalb habe ich nicht übersetzt 🙂
          Aber OK nächstes Mal versuche ich russische Links zu vermeiden.

  12. Wir hier im “Goldenen Westen“ gehen wahrscheinlich davon aus, dass Russland militärisch reagieren wird.
    Aber ist dem auch so? Russland reagiert wie es das Beispiel Syrien zeigt, anders als bei uns erwart, knallhart und zielgerichtet.
    Welchen Weg geht Russland nach ihrer Einschätzung Russophilus.
    Es sind ja nun alle Wege nach gegebenen Recht offen.

  13. Alles, was der Präsident Putin und der Außenminister Lawrow geopolitisch nach außen kommuniziert haben, war transparent und überprüfbar; und hält dem Anspruch der Wahrheit stand.

    Noch niemals in der Geschichte hat es solche exzellenten Politiker in Russland gegeben. Das ist eine Sternstunde in der Geschichte der Menschheit! Denn wir wissen nicht, wann solch eine glückliche Konstellation fähiger Leute sich wieder einfindet in diesem Reich der Riesen.

  14. Keiner traut sich der Erste zu sein; sind alle hier so gut erzogen worden?
    Dessen ungeachtet – vielen Dank für diese Ausarbeitung und den dahinter liegenden Aussagen.
    Ist schon verworren, wie der Sinn vieler Worte umgedeutet wurde.
    Mein Dank geht auch an den Schöpfer des Programms: „Kommentarleser“ , ohne dieser Hilfe wäre es mir unglaublich schwer im Abstand von zwei Tagen auf dem laufenden zu sein.
    Mit Grüßen von Haggie

  15. Ehrlich, (hust-Sonnenbrille-rück-und-fummel) Arthur liefert hier eine Spitzenleistung ab, danke, danke, (hust-verstohlen-Blick-rechts-Regie) ich glaube, die Drehrunde kann ich mir im GRAB ersparen. (hust-nick-beug-zurück) Auch wenn es scheint, wie 5 vor 12, liebe Zuschauer und Zuhörer, es ist 5 nach 12. DAS Programm läuft planmäßig. (Verstohlen-Blick-MAZ-links-und-Schnitt) Wer das nicht erkennt, tut mir einfach leid.

  16. …also, Wladimir Putin, hat gesagt, was kommen könnte……. aber leider nicht wann….

    ……dass es KOMMEN WIRD, hat er geäussert…..

    ……also, bleiben wir erst mal in der Pause und warten darauf, dass der Dritte Gong schlägt…. essen wir halt noch eine Römische Pizza…… ???

    Gruß Yorck Fränzelsmühle

  17. …liebe Gemeinde…..

    …alle Welt, sogar der Kommentator „Muslim-Geck“, bei SYR-PER, nach eigenen Aussagen ein moslemischer Inder in Pakistan…. (Pakistaner gibt es nicht, sind nur moslemische Inder….. am Indus entstand die Hochkultur, vor 5 000 Jahren….); machen sich Gedanken, wie die „Zusammengefallene Ukraine“ nach dem Zusammenbruch, aussehen könnte…..

    http://syrianperspective.com/2017/02/alqaeda-trapped-in-al-manshiyya-isis-destroyed-in-hama-and-homs-8-villages-liberated-in-east-aleppo.html

    ….er geht genauso wie ich, davon aus, dass Galizien und Konsorten, der äh-uh geschenkt wird, Neurussland sich wieder vereinigt, bis Odessa, und der Rest um Kiev, wieder die ukraine, also Grenzland wird…..

    …..im Moment, ist noch Pause….

    Gruß Yorck Fränzelsmühle

    1. Kiew ist die Wiege Russlands. Für viele Russen ganz klar, dass diese Stadt zu Russland gehört. Verlief die alte Grenze nicht bei Rovno? Und was war mit Kriwoirog?

      1. @ deduschka

        Ganz (heutige) Ukraine (auch Westukraine mit Lwow) war ein russisches Land.
        Es ist nur so, die Westrussen (in der heutigen Westukraine) wurden im Laufe der Jahrhunderte umerzogen.
        Sie haben nur vergessen, daß sie eigentlich auch Russen sind.

      2. …liebe deduschka…..

        ….ist mir schon bekannt, Kiev die Mutter der Rus……

        …wurde 1241 von Batu Khan, einem Enkel von Dschingis Khan, erobert und fast vernichtet… deren Nachfahren, sind die Heutigen Krimtataren…… nebenbei…..

        ….ich denke, man kann in Ruhe abwarten, bis sich das Ganze National-Sozialisten-Gesindel, sowie Poroschenkos „Handlanger“, sowie die Oligarchen-Anhänger, sich gegenseitig bekriegen, die Wirtschaft weiter zusammenbricht…… das jetzige Chaos sich weiter ausbreitet…..

        …..im Donbass weiter gezündelt wird………

        …ist ALLES, nur eine Zeitfrage…der Todesstoss des Kiever Angloamerikanischen Zionistenregimes, wird erfolgen, wenn die Donbass-Armee, verstärkt durch die Don-Kosaken und 50 000 Freiwillge oder mehr, aus den ganzen Russischen Oblasten…(besonders Norkaukasier….)…… ….die FREIGABE bekommen…..

        …..bis dahin, einfach abwarten…… dem Zionisten-Westen, läuft die Zeit davon, ….. nicht RUS…..

        Gruß Yorck Fränzelsmühle

  18. Zurückhaltung und Gesetzestreuer kommt nur leider westlich von Russland nicht an.
    In Sodom&Gomorra muss es schon glamourbunt und laut sein.
    Auf das Niveau aber darf sich Russland nicht herab begeben.

    Bisher haben sie mit ihren „Maßnahmen“ immer ins Schwarze getroffen.

    Ist nur übel, zusehen zu müssen, wie sie sich öffentlich ihre Wunden lecken, Streicheleinheiten austauschen und Schmerzensgeld zustecken. – eine teuflische Cliquenwirtschaft

  19. ich sehe nicht das es hier schon irgendwo erwähnt wurde, deshalb:
    +++ Volksrepublik Lugansk führt russischen Rubel als offizielles Zahlungsmittel der LNR ein! +++

    „Der Ministerrat der Volksrepublik Lugansk hat beschlossen ab dem kommenden 01.03.2017 den russischen Rubel als einziges offizielles Zahlungsmittel und Währung einzuführen, um das interne Finanzsystem der LNR mehr Stabilität zu geben – nachdem die Ukraine (Kiewer Regime) die Region komplett vom Banken- und Finanzsystem der Ukraine abgeschnitten hat. “

    bisher hat es wohl ein buntes durch-/miteinander von griwna, rubel, dollar und euro gegeben welches sich langsam aber sicher richtung rubeldominanz entwickelt hat. und nun soetwas.

    nach der pass und papieraktion nun gleich der nächste donnerschlag?
    sieht irgendwie so aus das die politik zwar redet wie sie muss allerdings in der realität stück für stück „wächst zusammen was zusammengehört“

    bitte mal einer der russischkundigen verifizieren:
    http://www.politnavigator.net/s-1-marta-v-lnr-vvoditsya-oficialnaya-valyuta.html

    1. Hmmm, also entweder haben Sie sich geirrt oder die haben die Meldung wieder rausgenommen. Ich finde unter dem link nur, dass die Seite nicht gefunden wurde („Страница не найдена
      К сожалению, запрашиваемая Вами страница не найдена. Возможно, она была удалена или перемещена по новому адресу. Попробуйте воспользоваться поиском по сайту.
      „)

  20. Information zu 2 ganz wichtigen Artikeln heute auf Sputnik:
    Warum Flynn alles riskierte und so zwei Supermächte vor der Kollision rettete
    http://sptnkne.ws/dB2g
    und
    Cyber-Angriff auf Forschungsanstalten in Russland und Ukraine (speziell auf den Donbass) durch Word-Dateien
    http://sptnkne.ws/dB59
    Wenn eine Infektion mit Word-Macros so einfach möglich sein sollte, frage ich mich doch, was für Sicherheitsstandards die da haben. So viel Schlamperei kann ich mir in deren Situation einfach nicht vorstellen!
    Oder ist das eigentliche Problem CyberX, das hiermit Angst und Unsicherheit schüren will?
    https://cyberx-labs.com/de/uber-cyberx/

    1. Dazu habe ich eine nette und eine weniger nette aber realistische Antwort.

      Gestaltung und Text zeigen die Firma in keiner Weise als technisch kompetent; alles reines marketing-Geschwätz mit viel „X“ und „Cyber“. Spätestens der Verweis auf irgendwelches „gartner“ blabla ist die Unterschrift unter meine Einschätzung.

      Sehe ich es mir aus der technisch fachlichen Sicht an, so sehe ich da weniger einen „Cyber-Schutz“ als vielmehr ein Spionage- und Erpressungswerkzeug.

      Und – welch unerhörter Zufall! – was sagen die über sich selbst? israelische Ex-Militärs aus einer „cyberschutz“ Einheit und mit reichlich und fett Kapital ausgestattet.

      Eigentlich hätten die auch gleich „mossad“ drunter schreiben können …

      Kurz noch zu den (angeblichen oder tatsächlichen) Vorfällen: Ja, das mit word halte ich für absolut glaubwürdig. Es gibt nach wie vor genügend ***, die das treuherzig verwenden, auch in der Forschung und sogar in etlichen Regierungen.

      1. Hallo Russophilus,
        Sie schreiben: „Es gibt nach wie vor genügend ***, die das (word von ms*) treuherzig verwenden, auch in der Forschung und sogar in etlichen Regierungen.“
        Das ist leider wirklich so, aber gibt es wirklich immer noch Vollidioten, die hemmungslos in nicht sicher verifizierten Mails *irgendetwas* anklicken?? Ich jedenfalls bekomme täglich einige Mails, die ich sofort und ungelesen endgültig lösche.
        *Einfügung von mir.
        Und ja, natürlich kann und sollte man ms-Software vermeiden – da ist ja nun wirklich ganz einfach – Sie schrieben bereits darüber (SoftMaker FreeOffice).

        1. Axels Meinung

          ja is klar.
          Bei sputnik sieht man bilder von panzern im inneren oder egal was für militärkram mit pc-bildschirmen..und da ist immer bill gates windows als oberfläche zu sehen.

          Scheißt doch auf ms oder nicht ms oder linux…egal wie sehr man sich verstecken will..i-net haben die hohepriester der sekte schon längst im griff…

          oder schreibt gar nichts mehr und unterhaltet euch bei freunden, über die bösen, und eure freunde haben I-phones und sonstiges und ihr werdet trotzdem aufgenommen oder gefilmt.

          Dem „auge“ entkommt man nicht mehr, bis die sekte erloschen ist…und selbst dann, wird die technologie diesbezüglich nicht wie aus zauberhand verschwinden.

          Erst mal kommt chaos , krieg , bürgerkrieg und verwerfungen aller art…und dann , für die die übrigbleiben ein vielleicht guter neuanfang.

          Unser leben bricht grade zusammen…so what?!

        2. Klasse, dass Sie SoftMaker erwähnen. Hab mir den Namen damals nicht gemerkt und wollt nicht extra nachfragen (muss ich gleich nachschauen, ob der auf vista läuft, weil ich verwöhnte Mieze plag mich mit ubuntu&Notebook und trau mich mit meinen (ungsicherten) ollen VistaPC nicht mehr online)

          1. Der link ist http://www.softmaker.de. Den zur kostenlosen Version habe ich vergessen; ich glaube, es war „freeoffice.de“. Es gibt sowohl eine Windows wie auch eine linux Version und auch eine (nochmal vergünstigte) Doppelversion für beide. Wobei jede Lizenz den Gebrauch auf 3 Computern ermöglicht, egal ob privat oder Firma.

            Neben dem Umstand, dass das eine deutsche Firma ist und deutsche Software und dem Umstand, dass die Programme seit Jahren alles können, was ich brauche (und was schätze ich 3/4 des Umfangs von microsoft office ausmacht, inkl. exotischem Zeug, das keiner braucht), ist es vor allem diese anständige und faire Lizenzpolitik und der faire Preis, was mich zum fan gemacht hat. (Die wohl exzellente Kompaitibilität mit auch neuesten microsoft Produkten ist für mich persönlich unwichtig, aber für viele wohl wesentlich).

            softmaker ist die einzige software, die ich ganz persönlich und überzeugt empfehle und das aus gutem Grund und mit jahrelanger, durchgängig positiver Erfahrung.

            Allerdings habe ich neuerdings auch ein Wort der Warnung: ich weiss nicht, was die Nürnberger da geritten hat, aber die haben seit einer Weile auch Module mit und für mozilla Zeug, vor allem email. Davor warne ich ausdrücklich; ich halte das für eine sehr unkluge Idee von softmaker. Aber wer thunderbird für email nutzt, für den mag das vielleicht eine gute Sache sein.

            1. Hab mich (als Laie) grad bisschen umgeschaut. Softmaker hört sich gut an (heise.de etc)
              Vllt nehm ichs am Wochenende in Angriff, lad erst mal den freeoffice.(com) und wenn alles funktioniert, ein Paket. Wie ich lese, nach freeoffice-Gebrauch gibt/gab es auf professionel Vergünstigung. Aber darum gehts mir eh nicht, sondern darum, meinen Vista nicht wegzuschmeißen, wie ms empfiehlt, sondern wann ichs empfehle (von daher mehr Lizenzen sind sowieso gut)
              Bei ubuntu ist gut, keinen antivirenschutz zu brauchen.
              Herzlichen Dank für den Link und die Infos

              1. Kleinigkeit noch: softmaker macht alle paar Monate irgendwelche Aktionen. Wenn’s nicht eilig ist, können Sie da nochmal sparen. Wobei übergangsweise auch deren freeoffice erst mal übergangsweise taugt; das ist recht ordentlich und nicht so ein verkrüppelter Beschiss wie bei anderen software-Firmen.

              2. noch ein tip zum vistaPC bin nicht sicher aber vermutlich wird es zum system auch keine sicherheitsupdates mehr geben. da dieses system ja nachgerade eine „ausgeburt an geschwindigkeit ist“ empfiehlt sich nach meiner persönlichen erfahrung eine linuxversion die nicht so resourcenhungrig ist. z.b. hier – linux mint xfce (https://www.linuxmint.com/download.php)
                xfce ist eine einfache oberfläche mit nicht so viel schnickschnack . das heisst sehr gut für ältere rechner um denen noch mal einen 2. frühling zu verpassen. damit hat man gleich wieder alle software aktuell office, e-mail, internetbrowser . . .
                ich bin nicht sicher ob es auch bei ubuntu solche versionen mit resourcenschonenden oberflächen gibt.
                sollte es nötig sein kann ich zum thema auch hilfe anbieten.

                1. Danke auch Ihnen für die Information und Ihr Hilfsangebot.
                  (bevor ich darauf zurückkomme, muss ich wohl ziemliche Wissenslücken schließen. Besten Dank)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.