Dies und Das – Schoko-Attacken und Kremlschach

Dass amis nicht kapieren, was nicht direkt neonfarben vor der Visage blinkt und möglichst auch noch Tatü macht, erstaunt niemanden. Aber dass man auch in nazigrad (vormals kiew) kein russisches Denken  mehr zu verstehen scheint, erstaunt dann doch. Was ist geschehen, was gäbe es zu verstehen?

Zweierlei. Während die ukros anscheinend einen erhofft vernichtenden großen Schlag vorbereiten, hat auch Putin nicht geschlafen, sondern insbesondere zwei äusserst bedeutsame Fakten geschaffen.

Zum einen hat Putin einen Präsidialerlass unterzeichnet, demzufolge in Russland gängige Ausweis-Papiere der Volksrepubliken Donetsk und Lugansk als gültige Dokumente vorläufig anerkannt werden.

Was zunächst wie eine kleine, freundliche, aber weitgehend bedeutungslose Geste wirkt, ist in der Tat nichts anderes als die de fakto Anerkennung der Volksrepubliken (DLVR). Vorläufig. Wir kommen noch zurück auf dieses „vorläufig“.

Zum anderen hat Putin bereits vor etwa einer Woche sehr öffentlich – also an die (vor allem westliche) Öffentlichkeit adressiert – die Prioritäten des FSB kundgetan. Eine (eigentlich zwei) der drei Prioritäten heissen „Bekämpfung von Terrorismus“. In diesem Kontext hat Putin auch gleich einen nennenswerten Teil des Handelns – und zweifellos der Vorhaben – nazigrads als terroristisch eingestuft.

Klassisch russisch. Wenig Lärm, viel Sprengstoff und intelligente Zünder.

Da ich es noch nirgendwo in dieser Klarheit gefunden habe, führe ich das ein bisschen aus.

Putin hat damit drei Optionen eröffnet.

1) Ein absolut legaler militärischer Einsatz in ukrostan; wahrscheinlich beschränkt auf DLVR aber durchaus mit ganz ukrostan im Blick.

2) Die offizielle Anerkennung der DLVR und damit die Besiegelung des Ablebens dessen, was noch ukrostan ist.

3) Nicht militärische sondern polizeiliche Aktionen in ukrostan.

Zunächst mal möchte ich den Begriff „vorläufig“ beleuchten. Prinzipiell hat „vorläufig“ drei denkbare Zustände für einen Zeitpunkt in der Zukunft: 1) Rückkehr in den vorherigen Zustand, also in den Zustand, in dem ukrostan als Staat in seinen heutigen Grenzen existiert. 2) Überführung des vorläufigen Zustandes in einen endgültigen, also die feste und dauerhafte Anerkennung der DLVR. 3) Beibehaltung der Vorläufigkeit.

Anders ausgedrückt: Putin hat die Frage nach der weiteren Existenz ukrostans gestellt und die Entscheidung in dieser Frage klar im wesentlichen in die eigenen russischen Hände gelegt.

Mancher wird nun meinen, es ginge doch nur um Ausweispapiere. Allerdings gibt es internationale Rechtsnormen für das, was einen Staat ausmacht. Dazu gehört auch ganz wesentlich die alleinige und volle Verfügung über verwaltende Maßnahmen wie insbesondere solche, die die Bürger des Staates betreffen. Ein Staat, der nicht mehr alleine und ausschließlich für rechtlich relevante Dokumente zuständig ist, ist zumindest stark in Frage gestellt und jedenfalls nicht mehr im vollen Sinne ein Staat.
Zugleich bedeutet „Ich anerkenne von Dir ausgestellte Dokumente“ dass man die betreffende Organisation als mit den typischen Vollmachten eines Staates ausgestattet betrachtet.

Putin sagt damit auch, dass er sich nach Jahren von Verhandlungen und Versuchen, eine diplomatische Lösung zu finden und nicht zuletzt nach viel Wegsehen und zahlreichen geradezu kriminellen Aktionen der „Partner“, nur noch wenig bis nichts von den bisherigen internationalen Formaten verspricht – zumindest nicht, ohne die Bühne erheblich zu verändern.
Die eu-ropäischen „Garantiemächte“ für Minsk2 sind nicht nur ihren Pflichten nicht nachgekommen, sondern sie haben, mehr noch, sogar über weite Strecken die Position gewählt, die Interessen der gar nicht mehr im Amt befindlichen obama ziocon Administration zu vertreten. Und von den usppa ist günstigenfalls Wegsehen oder zumindest keinen großen Lärm zu machen zu erwarten.
Das bedeutet keineswegs, dass Putin eine ordentliche internationale Lösung ablehnt, aber es heisst, dass er es nicht mehr in deren Belieben legt, ob die ukro-nazis nochmal akut illegale und sogar terroristische Aktionen gegen den Donbass durchführen.

Womit wir auch beim Punkt „Terrorismus“ sind. Dieser ist aus mehreren Gründen interessant. Zunächst mal war das ja auch der Grund für den Syrien-Einsatz. Russland ist wie dort vorgeführt  absolut gewillt, völlig unabhängig von internationalen Koalitionen (und Meinungen und Wünschen) in jeder ihm geeignet erscheinenden Weise gegen Terrorismus vorzugehen. Das wissen wir seit Syrien mit Gewissheit und wenn Putin nun nazigrad zunehmend im Kontext Terrorismus erwähnt, dann muss man nicht raten, was damit gemeint ist. Kurz, diese Einordnung sagt auch, dass Russland sich bezüglich ukrostan alle Optionen vorbehält und zwar völlig unabhängig davon, was diverse westlich geprägte Gruppen meinen.

Aber es sagt noch etwas, was ich für wesentlich halte und da sind wir bei der Frage, warum Putin dem FSB so öffentlich die Schwerpunkte benannte.

Erinnern wir uns: Die Nationalgarde ist prinzipiell eine polizeiliche Einrichtung. Zwar verfügt sie über weitreichende militärische Mittel und Ausbildung, aber sie ist nicht Militär sondern Polizei. Und sie ist, darauf verweisen Kontext und Geschichte ganz klar, sozusagen der massive Körper wo das FSB der Kopf ist.

Anders ausgedrückt: Wenn man in Russland zu der Überzeugung käme, dass die terroristische Gefahr aus nazigrad von solcher Art und solchem Ausmaß ist, dass ihr mit Mitteln der Gewalt begegnet werden muss – was auch „Prävention der letzten Sekunde“ sein kann – dann wäre ein Einsatz der entsprechenden *polizeilichen* Kräfte in „vorläufig nicht ukrostan“, also im Donbass, eine sehr wirkungsvolle und rechtlich interessante – und saubere und zumindest nicht erfolgreich verurteilbare – Maßnahme. Und es wäre, rechtlich gesehen, kein Militäreinsatz.

Kurz, so könnte Russland den Plänen nazigrads – oder auch dem nazigrader faschistenregime selbst – effizient und legal ein rasches Ende bereiten, ohne militärisch einzugreifen. Zugleich wäre damit die Plattform geschaffen, den russischen Einsatz sehr schnell in einen militärischen zu eskalieren, wenn z.B. russische Polizeikräfte vom ukro-Militär angegriffen würden.

Abschließend möchte ich noch einen weiteren wichtigen Punkt wenigstens anreissen: Es war in den vergangenen Monaten immer deutlicher von „zur Verantwortung ziehen“ die Rede im Zusammenhang mit den hochkriminellen Funktionären und Gruppen in ukrostan. Üblicherweise sind es ja Polizeikräfte, die Verbrecher der Gerichtsbarkeit zuführen – und genau diese rücken nun zunehmend in den Vordergrund der Handlungsoptionen. Auch das wohl kein Zufall; Aktionen des Kreml mögen nicht immer verständlich wirken und komplett nachvollziehbar, aber die Erfahrung lehrt uns, dass man dort sauber, umfassend und langfristig denkt.

Man sollte also in nazigrad schon mal anfangen, sich sehr ernsthafte Sorgen zu machen und Zahnbürsten und andere Badarfsgegenstände für einen sehr langen Gefängnisaufenthalt zu packen …

(Wie immer bei Dies und Das kann hier über über alles diskutiert werden, auch unabhängig vom Thema des Artikels)

122 Gedanken zu „Dies und Das – Schoko-Attacken und Kremlschach“

    1. Ich stelle hier den selben Text von Ischtschenko wie im Link über mir rein, allerdings ins Deutsche aus dem Russischen übersetzt. Habe mit dem Übersetzen noch vor Russophilus‘ aktuellen Beitrag angefangen, weiß dementsprechend nicht, wie „nützlich“ meine Arbeit jetzt noch ist, da der Inhalt sich in beiden Texten sehr ähnelt.

      (Text steht nun als Artikel bei uns – Russophilus.)

      1. Keine Sorge, Artur, sie ist nützlich, Ihre Arbeit und Sie haben sie gut gemacht. Ich danke Ihnen dafür (und sicher auch viele Leser und Teilnehmer hier).

        Sie ist alleine schon deshalb nützlich, weil es immer gut ist, mehrere Sichten und Quellen zu einem wichtigen Thema zu haben, zumal diese häufig unterschiedlich sind und anders gewichten.

        1. Hallo und sorry für das off topic. Ich wollte mal fragen, wie weit es mit dem Einstellen der alten saker.de-Artikel gediehen ist. Ich suche zum Beispiel den Artikel „Das Russland, das sie verloren haben“ (eine Übersetzung aus dem Russischen), aber auch andere gute Sachen aus dem alten Blog.
          Wenn das nicht mehr gemacht werden kann, schade, aber auch ok. Aber ich wollte mal Fragen.

          Grüsse und alles Gute

        2. Gut, dann bin ich beruhigt. Vielen Dank für das Lob!

          Ich danke Ihnen auch, dass Sie meinen Übersetzungen solch eine großzügige Plattform (in Form von eigenständigen Artikeln) bieten.

          1. Da gibt es absolut nichts zu danken, Artur. Genau so ist das in unserem Dorf gedacht. Es ist für uns alle da und wenn ein Bewohner etwas beitragen will, dann ist das absolut willkommen. Der Dank gebührt Ihnen, der Sie die Arbeit getan haben und das Engagement hatten.

    2. Danke, leo, beachtenswerter Artikel, auch wenn Russophilus das schon auf deutsch dargestellt hat, wird hier noch deutlicher, wie Russland sich auf dem Boden internationalen Rechts bewegt.

    3. @ leo
      danke für den Hinweis auf den Ischenko-Artikel bei Fort Russ. Eine sehr interessante und genauere Erklärung, wie der Plan Russlands aussehen wird/könnte, um ihn vor der UNO bestehen lassen zu können.
      Es wird höchste Zeit, dass Russland eingreift!

    4. @Russopilus

      Irgendwer benutzt hier meinen Nick. Ich weiß, dass ich kein Abonnement auf diesen Nick habe, möchte aber doch, dass die Leser hier bescheid wissen.

      Beste Grüße
      leo

      1. (Als Moderator)

        Falls „Leo(nhard)“ nicht Ihr Realname ist und Sie mir das aufzeigen können, gilt: Wer zuerst kommt, malt zuerst.
        Daher habe ich auch eben Ihren Namen zu „Leo 2“ verändert, um Verwechslungen auszuschließen.

        Und natürlich besteht die Möglichkeit, dass der bereits hier aktive Leo seinen Namen zur Verfügung stellt, wenn er keinen großen Wert darauf legt.

        1. Das sollte eigentlich über die von mir angegebene Email-Adresse zu ermitteln sein. Ich hatte hier ja etliche Kommentare geschrieben, wobei, bedauerlicherweise, die letzten mit einer unerfreulichen Auseinandersetzung zwischen Ihnen und mir endete. Vielleicht erinnern Sie sich, es ging um einen von mir geposteten Beitrag, der bereits besprochen und von Ihnen beantwortet war. Es folgte dann eine Diskussion zwischen uns, ob Ihre schroffe Zurückweisung meines Doppelpostings gerechtfertigt war und ob man von den Foristen erwarten kann, dass sie zunächst alle Kommentare lesen, um Doppelpostings zu vermeiden.

          Der Nick ist mir deshalb wichtig, weil ich ihn auch in anderen Foren nutze und Verwechslungen vermeiden möchte.

          Beste Grüße
          leo

          1. Nehmen Sie mirs nicht übel, aber eine email-Adresse mit „leo“ kann sich jeder zulegen. Vielleicht haben Sie ja Glück und der andere Leo hat nichts dagegen, sich künftig anders zu nennen. Es geht da um Gerechtigkeit und nicht etwa darum, ob ich Sie mag oder nicht.

            Schauen Sie, ich kann dem aktuelle Leo hier doch nicht einfach sagen „Sie heissen ab sofort anders, weil jetzt ein Anderer den Namen in Anspruch nimmt“.

            1. Ein Blick ins Archiv nach meinen alten Kommentaren könnte die Sache aufklären, die sind ja mit der angegebenen Email-Adresse verknüpft, dann wäre alles klar.

              Leider habe ich die Links nicht hier am Arbeitsplatz, die könnte ich Ihnen heute abend zukommen lassen.

              Beste Grüße
              leo

              1. Ich kann trotzdem einem Anderen nicht einfach den Namen wegnehmen, nur weil sie nach Monaten wiederkommen.

                Warten wir also ab, was der andere Leo sagt. Bis zu einer Entscheidung nennen Sie sich bitte „Leo 2“ (oder anderswie so, dass die beiden Leos nicht verwechselt werden).

                1. OK, dann ist das wohl so.

                  Ich möchte dann nur festhalten, dass der ‚leo‘, der unter der von mir angegebenen Email-Adresse postet, sich vorsorglich von dem distanziert, was irgend ein anderer ‚leo‘ hier schreibt.

                  Mit der Veröffentlichung dieses Posts wäre das ja geschehen, also alles OK.

                  Beste Grüße
                  leo

                2. lieber Leo, ich möchte ich möchte eh nicht mit der verwechselt werden und werde in Zukunft hier diesen Namen nicht mehr benutzen.
                  lg. ex-leo ab jetzt neo-leo 🙂

                  1. Ich habe es ja geahnt, dass unser nun Ex-leo nicht auf dem Namen besteht und ihn dem überlässt, der so viel Aufwand (um nicht zu sagen „Aufhebens“) darum gemacht hat …

                    Dankeschön, neo-leo …

                  2. Vielen Dank neo-leo! Das ist wirklich anständig von Dir/Ihnen.

                    Schade, dass Russophilus meine oben erläuterten Beweggründe nicht anerkennen will.

                    Beste Grüße
                    leo

                    1. Hören Sie doch auf mit dem Unsinn. Sie haben nun, was Sie wollten und geben immer noch nicht Ruhe?

                      Es ging überhaupt nicht um Ihre Beweggründe, sondern darum, dass ich neo-leo nicht einfach seinen Namen wegnehmen konnte, nur weil ein anderer leo kommt, der meint, mehr Recht darauf zu haben.

                      Und damit ist dieser aufdringliche Keks nun endgültig gegessen. Bleibt zu hoffen, dass Ihre kommenden inhaltlichen Beiträge in einem gesunden Verhältnis zu dem bisherigen Aufriss hier stehen.

                    2. Ich weiß, dass es Ihnen meine Beweggründe egal sind, mir aber eben nicht und neo-leo wohl auch nicht, wofür ich ihm dankbar bin.

                      Wie auch immer, wir wissen ja nun, was wir von einander zu halten haben.

                      Beste Grüße
                      leo

                    3. Gute Güte, was für ein starrsinniger Wichtigtuer.

                      Beim nächsten egomanischen Furz fliegen Sie raus. Ich erwarte von nun an ausschließlich themenbezogene Beiträge von Ihnen.

  1. Ich bin restlos begeistert. Putin hat tatsächlich einen adäquaten Weg gefunden, Giwi und den anderen ermordeten Komandanten des Donbas, Blumen aufs Grab zu legen, indem er die Dokumente der Selbstverwaltung, die sie mit ihrem Leben verteidigt haben, anerkennt. Und zwar ohne groß internationales Porzellan zu zerschlagen. Poro wird natürlich plärren, aber wen juckst, macht der ohnehin dauernd. Russophilus hat recht, Putin bewegt sich jenseits des Horizonts, der den Ziocons zu Verfügung steht.

  2. „Putin-Erlass: Russland erkennt in Donbass erstellte Dokumente an: Der russische Präsident Wladimir Putin hat einen Erlass über die Anerkennung von Papieren unterzeichnet, die in bestimmten Bezirken der Gebiete Donezk und Lugansk wohnenden Bürgern der Ukraine sowie Staatenlosen ausgestellt wurden, berichtet die Kreml-Pressestelle.. (….) Laut dem Erlass können Bürger der Ukraine und Staatenlose, die ständig in einzelnen Bezirken der Gebiete Donezk und Lugansk wohnen, auf Vorlage der Ausweisdokumente ohne Visum nach Russland einreisen.“ (https://de.sputniknews.com/politik/20170218314602908-putin-erlass-russland-erkennt-in-donbass-erstellte-dokumente-an/)

    (hatte den Artikel vorhin gelesen und dacht mir: was ist denn nu los)

    Russophilus schreibt positiv.
    Und bisher handelt der Kreml immer besonnen.
    (hoffen wir dass es den ukro-faschos das Genick bricht)

    Nach den spärlichen Meldungen bzgl der Sicherheitskonferenz, hat man seine „Wir-sind-der-Westen-Front“ gestärkt. Ruft zur Einheit und zur Bereitschaft zum Komme-was-wolle auf.
    Bin mir nicht so sicher, was usa plant. Nur, die EU-ler, allenvoran VdLeyen wünscht sich, Geschichte zu schreiben.

  3. Besten Dank für diese Darlegung von Hintergründen zum aktuellen Geschehen im Donbass an Russophilus!

    Ich versteh ja nicht annähernd alle Details, ich bin auch zu wenig gebildet bzw. schon gar nicht erfahren in diesen strategischen und diplomatischen Zusammenhängen und deren Deutungen, lasse mich aber immer gerne aufklären.

    Im Zusammenhang mit den neuesten Nachrichten von Th.Roth im anderen Themenfaden, wonach ernsthaft neue und massive Terrorhandlungen der Kiew-Junta gegen die DLVR im Kleid der „Wiederherstellung der staatlichen Integrität“ (in realo Genozid der russischen Volksanteile im Donbass) in Betracht gezogen werden, scheint nach meinem Gefühl vieles auf eine ziemlich unruhige nächste Zukunft hinzudeuten.
    Ganz allgemein und auch unabhängig von diesem einen Brennpunkt bin ich in meinem sozialen Umfeld anscheinend nicht der einzige, der die momentanen „Energien“ als spannend und „auf einen Kulminationspunkt zustrebend“ beschreibt…

    Da wünsche ich den russischen Entscheidern und dem ganzen Volk schon einmal eine glückliche Hand, den Kämpfern eine gute Moral und viel Unterstützung durch die Menschen, die langsam die Schnauze voll haben von diesen dreckigen Spielen der Ukronazis und deren heuchlerischen westlichen Unterstützern und Profiteuren.
    Wer so lange und intensiv darum bettelt, soll und darf eine vernichtende Niederlage dann auch als hochverdient entgegennehmen.

    Und uns, vorläufig (aber vielleicht nicht mehr lange) noch im Zuschauermodus Beobachtenden, wünsche ich gute Nerven.

    1. @ Piscopo
      Ehrlich gesagt wünsche ich das nicht nur vom Sofa aus den „russischen Entscheidern und dem ganzen Volk“, sondern definitiv ganz Europa und natürlich auch der ganzen Welt. Was Russland nicht gelingen sollte, bedeutet d i e Katastrophe für den ganzen Planeten. Und ich schäme mich dafür, dass es mir im eigenen Umfeld so gut nicht gelingt, das deutlich zu machen!
      Wir können die Sicherheit und den Bestand dieses Planeten nicht Russland allein überlassen, wir müssen UNSERE wahnsinnigen Eskalierer stoppen, sofort!
      Aber Europa schläft, wir verhalten uns wie der Frosch im Wasser, das allmählich zum Kochen gebracht wird: Es ist ja schon fast am Siedepunkt.

  4. @ Russophilus

    >> Das bedeutet keineswegs, dass Putin eine ordentliche internationale Lösung ablehnt, aber es heisst, dass er es nicht mehr in deren Belieben legt, ob die ukro-nazis nochmal akut illegale und sogar terroristische Aktionen gegen den Donbass durchführen.
    ***
    Laut dem Kommentar von R.Ischtschenko, „…es geht in diesem Fall um § 51 der UNO Charta, das dem überfallenen durch Terroristen Staat das Recht auf Schutzmaßnahmen ohne Vereinbarung mit der UNO vergibt. Den Umfang der Maßnahmen definiert der Staat selbst.
    Die Bedingungen: sofortige Benachrichtigung des Sicherheitsrates über Ziel, Dauer und Umfang der Verteidigungsmaßnahmen und Beendigung der ausgewählten Maßnahmen nachdem die Gefahr durch den Sicherheitsrat selbst als erledigt gilt…“
    (Quelle: der Artikel von R.I. „Kiew zieht alle Register: wovor warnte Putin“ vom 17.02.2017)

    Angesichts davon, dass in Russland alleine 2016 mehr als 40 Attentate seitens ukrainischen Terroristen vereitelt sind und nachgewiesenen Beschuss der Zivilbevölkerung in Donbass durch die verbotenen Massenvernichtungswaffen ( fünf Explosionen Tochka-U bei den letzten Überfall bei Awdejewka) alle Gründe für die Anwendung vom § 51 sind vorhanden.
    (Im Übrigen stimmt der Artikel von R.I mit Ihrem Kommentar überein, deswegen habe ich nur den ausschlaggebenden Punkt herausgezupft).

  5. @ M.E.
    >> Bin mir nicht so sicher, was usa plant. Nur, die EU-ler, allenvoran VdLeyen wünscht sich, Geschichte zu schreiben.

    Was kann schon die vsa planen ? Pence hat doch in München bei der Konferenz alles gesagt: „Russland soll für die Ukraine Antwort halten“. Nicht weniger aber auch nicht mehr.
    Zur ukraine: Merkel schwieg, stoltenberg schwieg, sogar mccain schwieg !
    poroschenko, der am Freitag nur Schmarrn vorgetragen hatte, wurde von eigener treuen Presse ausgepfiffen.

    Das heißt: westen möchte nun so schnell wie möglich die Ukraine samt Wiederaufbau Russland schieben.
    Und russische Politiker dazu ?

    „Wer in der Stube Luft verdorben hat, der soll auch selbst belüften“.

    Solche derbe Kommentare lauten sowie von diversen Experten als auch von – sonst sehr höfflichen – hohen Beamten.

    Der heutige Satz von Lawrow: „Unsere Gegensanktionen gegen die eu können nur nach der Erfüllung durch die EU der Minsker Abkommen aufgehoben werden“ wiedergibt den Satz oben in seiner Sprache.

    1. Danke, dass es mir übersetzten.
      Hörte sich alles in tagesschau/etc so krawoltisch an.
      Lawrow hat so recht: Sie reagieren nicht, sondern agieren. Muss nur erst noch begriffen werden.
      (ist so widerlich an den Bauch des „Feindes“ festgezurrt zu sein)

  6. @dorf
    Falls der Text von WWP imteressiert:

    18. Februar 2017 Präsident der Russischen Föderation unterzeichnete ein Dekret «Über die Anerkennung in der Russischen Föderation der Dokumente und Kennzeichen von Fahrzeugen, erteilten die Bürger der Ukraine und Staatenlose mit Wohnsitz in den Gebieten der einzelnen Bezirke Donezk und Luhansk Regionen der Ukraine».
    Text der Verordnung finden Sie auf der offiziellen Website des Präsidenten der Russischen Föderation
    Im Hinblick auf den Schutz der Rechte und Freiheiten des Menschen und Bürgers, geleitet von den allgemein anerkannten Prinzipien und Normen des internationalen humanitären Völkerrechts, bestimme ich:
    1. Festzustellen, dass vorübergehend für den Zeitraum bis zu einer politischen Regelung der Situation in bestimmten Gebieten von Gebieten von Donetsk und Lugansk der Ukraine auf der Grundlage der Minsker Vereinbarungen:
    a) in der Russischen Föderation anerkannt werden gültige Ausweispapiere, Dokumente über die Bildung und (oder) über die Qualifikation, Geburtsurkunde, Abschluss (Annullierung) der Ehe, änderung des namens, über den Tod, des Zeugnisses von der Registrierung von Fahrzeugen, Nummernschilder von Fahrzeugen, ausgestellt von den zuständigen Organen (Organisationen), in der Tat den Gebieten der angegebenen Gebiete, für die Bürger der Ukraine und Staatenlose mit gewöhnlichem Aufenthalt in diesen Gebieten;
    B) die Bürger der Ukraine und Staatenlose mit ständigem Wohnsitz in den Gebieten der einzelnen Bezirke Donezk und Luhansk Bereiche der Ukraine, können die Einreise in die Russische Föderation und die Abfahrt aus der Russischen Föderation ohne Visa auf der Grundlage von Dokumenten, die die Persönlichkeit (Minderjährige Kinder unter 16 Jahren – basierend auf der Geburtsurkunde), ausgestellt von den zuständigen Behörden tatsächlich in den Gebieten der angegebenen Gebiete.
    2. Die Regierung der Russischen Föderation, die erforderlichen Maßnahmen zur Umsetzung dieser Verordnung.
    3. Der vorliegende Erlass tritt am Tag seiner Unterzeichnung.
    Wladimir Putin

    Nachzulesen in:
    http://anna-news.info/путин-подписал-указ-о-признании-паспо/

    1. Werter Thommy,
      sehr schön das Sie das übersetzt haben, und Danke dafür!

      Es gibt heute zwei erfreulicheKommentare aus dem Donbass, von Igor Plotnitsky und Alexander Sachartschenko:
      https://de.sputniknews.com/politik/20170219314604465-donbass-republikchefs-erlass-kommentar/

      Das ist ja schon fast so gut wie eine doppelte Staatsbürgerschaft, Mutter Russland nimmt die Donbass-Republiken unter seine wärmenden und schützenden ´´Fittiche´´
      Klasse Vladimr Vladimirovich!

      1. Es gibt einen neuen Dokumentarfilm (nach Ukrainian Agony ) von Mark Bartalmai, Titel ist´´Frontstadt Donezk-Die unerwünschte Republik´´
        Durch sogenanntes Crowfunding=unterstützende Spenden wurde dieses Projekt möglich.
        Der Film berichtet über Leben und Leiden, Liebe und Hoffnung der Donezker.
        Der Trailer zum Film ist hier:
        https://www.youtube.com/watch?v=r_rFYy8OA9s&feature=youtu.be
        Zensur lässt grüssen, Kommentare zum Trailer sind bei der ´´Tube´´ deaktiviert.
        Sehen kann man den Film zum Beispiel am 23.2. in Leipzig in der ´´Studiolounge Leipzig´´

    2. @Dorf
      Kann man diesen Erlass Putins auch als Aufforderung an die Zivilbevölkerung des Donbass verstehen, angesichts der bevorstehenden Kämpfe das Gebiet Richtung Russland zu verlassen?

  7. ….liebe Gemeinde, ….Russophilus, hat bei der Darlegung der Sachlage, vs-ukroinistan, leider das Kulturelle vergessen….. deshalb, möchte ich es nachholen……..

    …..hier, Chopin-Trauermarsch …..

    https://www.youtube.com/watch?v=Bd4zutzUIco

    ….und weil mich die Trauer, so betroffen macht……
    …hier von Beethoven……. auch ein Trauermarsch……

    https://www.youtube.com/watch?v=O8r_jOmbko4

    …..oh Angloamerikanische „froinde“, wie wird es in Euren Löffeln klingen…….

    ……Wladimir Putin, hat mit diesem Ukas, den ERSTEN GROSSEN GOLDENEN NAGEL, in den SARG, der vsa-ukraine geschlagen……

    ….bei der anstehenden Klärung, wird die vsa-äh-uh, nach meinen Schätzungen, Millionen von „Fachkräfte“ bekommen, vor allem aus der Zentral- und Westukraine…….

    …..passt, ……Neger, Araber, Pakistani, Afghani, usw. und dazu, Millionen von Westukrainer, … alle in die bäh-er-däh……. dürfte reichen, um den „Fachkräftemangel“ auszugleichen……

    …..deswegen, war das west-Jesindel in München, auch so schweigsam…… auf Lavrovs Rede…..

    ……die Frage ist nur, wann beginnt es…….

    ….saachte doch, sitzenbleiben……Bratwurst holen und zuschauen……

    …..Meine Fresse, nach der Syrien-Klatsche, danach die vs-ukraine-Klatsche…..

    …..oh, müssen denen die Zähne weh tun……. ???

    Gruß Yorck Fränzelsmühle

  8. Hier bekommt man ja manchmal krasse Sachen zu lesen.
    Da dachte ich anfangs, bin ich in einem AFB-Wähler-Block?
    Manche Ausländer kann ich verstehen, mit manchen pflege ich die Freundschaft.
    Dann gibt es noch andere die sehr schwierig sind, die ich nie verstehen werde.
    Sie verhalten sich spinnefeind trotzen vor Verachtung gegen Mietglieder anderer Cliquen und Freundeskreise, und spotten noch wenn sie diese heimtückisch attakieren.
    Ich musste das selbst erleben als Grundschüler im ersten Schuljahr.
    Es war ein etwa gleichaltriger Spanier den einige Alkoholiker aus meinem Dorf aufgrund seines spanischen Temperament für ein Fussballtalent hielten.
    Er wurde schon von vielen anderen Mitschülern als Spinner gesehen, weil er immer mit seinem Fussbaltick angeben musste.
    Darum wurde er wahrscheinlich sehr böse und blind vor Hass in seinem Herzen. Irgend jemand wollte er schaden für seinen verletzten Stolz und sein Temperament ging mit ihm durch.
    Ich wurde zu seinem Opfer!
    Eines Morgens auf dem Weg zur Schule kam er überraschend aus einem Gartenpfädchen angelaufen.
    Ich wusste verdutzter weise nicht was das zu bedeuten haben sollte. Er lachte in seiner eigenartigen Art die ich nicht erwidern konnte.
    Daraufhin schritt er hastig auf mich zu und brachte mich durch Beinchen stellen zum Sturz .
    Ich stürzte vornüber und schlug mit dem Kiefer auf den Asphalt auf, wobei ich einige Milchzähne verloren habe .
    Aus dem Munde blutend bin ich nach Hause gelaufen und habe meiner Mutter erzählt was passiert ist.
    Ich musste bestimmt eine Woche zu Hause bleiben, als krank entschuldigt. Diesem Menschen ist nichts passiert. Natürlich wollte er er sich entschuldigen (auf Drängen seiner Eltern, Lehrer oder was auch immer)
    Das soll jetzt niemand was zu Denken geben!
    Und nicht das einer denkt ich hasse Spanier.
    Wir hatten selbst eins als Pflegekind in der Familie, kaum jünger als ich, es bekam noch das Fläschchen mit warmer Milch und Säuglingsnahrung (Mahlzeiten für Säuglinge)

  9. Ergänzend:

    In den letzten Wochen sind in mehreren russischen Zeitungen Artikel erschienen, die berichteten, man sammle Material für ein Kriegsverbrechertribunal gegen die politisch Vweantwortlichen in Kiew.

    1. Sehr geehrte/r venice12, diese endgültigen Kriegsverbrecher- Gerichte, setzen die totale Niederlage, der Kriegsverbrecher voraus und die widerlichen Kreaturen, in Kiew, sind ja nur die Handlanger, sie wollen nur so viel wie möglich, für SICH herausholen. Ihre Vorgesetzten, in den Etagen über den Ihren und in der US Botschaft / Gauleitung, sind die Verbrecher. Erst wenn die Armee, der vereinigten Menschheit, in London und in New York stehen, wie weiland die Rote Armee, in Berlin, erst dann gibt es die Basis, für ein Nürnberg 2.0

  10. @ venice12
    Eben! Das Tribunal ist nicht so wichtig, das Material ist für die UNO, Artikel 51, wie lxus weiter oben noch mal deutlich schreibt.
    Ich wünsche uns allen, dass das jetzt der Durchbruch ist, den Kriegstreibern endlich das Maul und alles daraus Folgende zu stopfen – erst Frieden, Ende des Blutvergießens und dann natürlich auch zur Rechenschaft ziehen und endlich endlich nachhaltige Geltung internationalen Rechts etablieren!

  11. Sputnik: „Der Erlass des russischen Präsidenten Wladimir Putin über die Anerkennung der Pässe von in Donezk und Lugansk lebenden Bürgern der Ukraine wird laut Außenminister Sergej Lawrow solange gelten, bis die Minsker Vereinbarungen vollständig umgesetzt sind.“

    Klasse Schach.

  12. Seit längerem wurde ja schon klar, dass der Kulminationspunkt bald erreicht wird. Unter anderem dadurch, dass die Ukis ihre Technik an der Grenze zu den Donezrepubliken verstärkt hin- und herschoben und immer mehr ukrainische Sabotage- und Terrortrupps auf der Krim erwischt wurden, die Beschüsse der Bevölkerung der DNR/LNR an Stärke und Ausdauer zunahmen und mehrfach die Unwirksamkeit oder Unwilligkeit der OSZE-Kontrolleure, die Ukis als Auslöser zu nennen oder zu stoppen, bewiesen wurde. Ganz zu schweigen von den Ukro-Mordanschlägen gegen Givi u.a.
    Dass die Russen die Manöver- und Testansagen der Ukis veräppelten, hatte sicher auch seinen Sinn. Nur deren Drohnen holten sie nicht in großem Umfang vom Himmel – wozu auch? Sollten sie doch bestätigen, dass die Volkswehr ihre schweren Waffen vertragsgemäß zurückgezogen hatte und immer dann, wenn sie angegriffen wurden, rechtzeitig nach vorne führten, weil ihre taktische Aufklärung gut zu funktionieren scheint! Glaube aber, dass die im Falle eines Uki-Großangriffs kaum die ENTSCHEIDENDE Rolle spielen werden!
    Rußland als „Garantiemacht von Minsk“ darf und muß dann eingreifen, ebenso wie Deutschland und Frankreich. Nur deren Mittel und Methoden werden unterschiedlich sein. Viele „Kollateralschäden“ wird es leider auch geben, und die sollten wohl durch die bisherige Politik Moskaus verhindert werden.
    Ob Poro angesichts der verheerenden ökonomisch-sozialen Situation der „Ukraine“ einen Krieg versucht, damit er sonst nicht als der offensichtlich Schuldige hinweggefegt wird? Wenn, dann gelingt ihm und Seinesgleichen nach der unweigerlichen Niederlage hoffentlich nicht die Flucht!

    [quote]Die eu-ropäischen „Garantiemächte“ für Minsk2 sind nicht nur ihren Pflichten nicht nachgekommen, sondern sie haben, mehr noch, sogar über weite Strecken die Position gewählt, die Interessen der gar nicht mehr im Amt befindlichen obama ziocon Administration zu vertreten.(…)
    Das bedeutet keineswegs, dass Putin eine ordentliche internationale Lösung ablehnt, aber es heisst, dass er es nicht mehr in deren Belieben legt, ob die ukro-nazis nochmal akut illegale und sogar terroristische Aktionen gegen den Donbass durchführen.[/quote] Genau so ist es, und die paar NATO-Panzer an der russischen/belorussischen Westgrenze beeindrucken ihn ebenso wenig wie die Beschwörungen der „einheitlich handelnden EU- und NATO-Partner“ in München.
    Dass dieses Szenario sich hätte vermeiden lassen, wenn Kiew es gewollt hätte, möchte ich hier noch einmal mit Verweis auf meinen Beitrag im anderen Thread belegen:
    http://vineyardsaker.de/2017/02/14/dies-und-das-nichts-und-so-vieles/#comment-9723
    Das ging auch ohne die „Garantiemächte“ von Minsk!
    Der Erlass Wladimir Putins über die Anerkennung der Pässe von in Donezk und Lugansk lebenden Bürgern der Ukraine wird lt. Sergej Lawrow solange gelten, bis die Minsker Vereinbarungen VOLLSTÄNDIG umgesetzt sind. (Also wie lange wohl?)
    Und Lawrows Antwort in München bezüglich des Endes der Gegensanktionen Rußlands impliziert IMHO auch, dass bei Nicht-Erfüllung der Minsker Abkommen durch die EU
    noch ganz andere Dinge folgen könnten. Wie ich darauf komme? Wirtschaftswachstum Rußlands mit 1,5 – 2 % erwartet, Kreditwürdigkeit heraufgestuft, potente asiatische Abnehmer für russische Produkte und Rohstoffe, dabei Verrechnung/Bezahlung NICHT auf Dollar-Basis, Präzisions- und elektronischer Waffeneinsatz in Syrien erbrachten zumeist positive Ergebnisse, nachgewiesene Führungsqualitäten bei den kürzlichen Manövern, Moskaus sehr milde Kritik an Sachartschenkos kürzlicher Bemerkung von der Befreiung des Donbass, Putin spricht Steinmeier von der Putschbeteiligung in Kiew frei …
    Könnten „Signale“ noch deutlicher sein?
    Aber wie immer: Die Nabel-Beschauer WOLLEN es nicht verstehen.

  13. Einfach genial dieser Lawrow! Er teilt dem Westen mal eben mit, dass Sanktionen zwei Richtungen haben. 🙂

    Zitat von der Münchener Sicherheitskonferenz:
    „Ich habe bereits darüber gesprochen, wie unlogisch und künstlich die Formel klingt, dass ‚Russland die Minsker Abkommen erfüllen muss und die EU nur dann ihre Sanktionen abschaffen wird‘. Wir wollen auch, dass die Minsker Vereinbarungen in die Tat umgesetzt werden. Wir werden unsere Sanktionen gegen die EU auch so lange nicht aufheben, bis die Minsker Abkommen erfüllt werden. Man sollte dies begreifen“, so der Chefdiplomat.

    https://de.sputniknews.com/politik/20170218314601845-lawrow-europa-sanktionen-aufhebung-bedingungen/

  14. Danke, Russophilus!

    Sie haben wieder einmal gute Antworten geliefert, noch bevor ich mir mir über die Fragestellung richtig klar geworden war.

    Ergänzend noch der Hinweis, die inneren Widersprüche der Ukraine im Blickfeld zu haben.
    Die „ATO“ dient offensichtlich vielen Zwecken. Aus der Sicht der inneren Konflikte fungiert es für die Herrschenden / Regierenden in Kiew als ein Ventil, um Druck aus dem gesellschaftlichen Kessel zu nehmen, wenn der zu hoch wird.

    Es liegt also auf der Hand, im Donbass die Waffen sprechen zu lassen, wenn in Kiew eine Revolte oder mehr droht. Dann rücken alle wieder zusammen, um den „äußeren Feind“ zu bekämpfen und sich womöglich als der „größte Kämpfer“ mit entsprechendem Machtanspruch hervor zu tun.
    Wenn der „Druck“ nicht da sein sollte, benötigt man eine „False Flag-Initial-Explosion“, um den „Druck zum Losschlagen“ aufzubauen.

    Ich denke aber nicht, dass Poroschenko bereit wäre, solche Aktionen zu veranlassen, ohne dass ihm das „Wasser bis zum Hals steht“. Egal, was Scharfmacher wie McCain oder andere ihm zureden.
    Bei ihm kommt nun noch der persönliche Interessenkonflikt bezüglich seines Firmen-Imperiums ins Spiel. In Russland hat man ihn bisher unternehmerisch ziemlich ungeschoren gelassen. Sollte er aber Kandidat für ein Kriegsverbrecher-Tribunal in Russland oder anderswo werden, dann dürfte es mit seinen russischen Ablegern schnell zu Ende gehen. Inklusive Beschlagnahme.
    Zu hoffen, dass ein militärischer Konflikt mit Russland den Sturz der aktuellen russischen Führung und die Installierung eines dem Westen gefälligen Oligarchen-Regimes in Moskau bewirken würde, scheint mir völlig substanzlos.

    Als Realist dürfte sich Poroschenko über solche Aspekte völlig im klaren sein. Daher bin ich guter Hoffnung, dass die von Thomas Roth genannten „Gefahrentage“ im Februar vorbei gehen werden, ohne dass es zum großen Kräftemessen kommt.

    Es sei denn, jemand setzt inzwischen Poroschenko „das Messer an die Kehle“.

    1. Ergänzende Randbemerkung: Ich meine, dass ein Teil der Botschaft aus Russland auch jenen gilt, die nun mit einem „maidan“ in Weissrussland zündeln. Und sie ist meinem Eindruck nach an *beide* Seiten gerichtet.
      Lukaschenko erinnert sie an gewisse Grundgesetzmäßigkeiten im post-sowjetischen Raum, insbesondere daran, mit wem Länder gut gefahren sind und mit wem nicht, aber auch, aus welchem ruhenden, stabilen Pol Sicherheit kommt. Und die Zündler erinnert sie daran, dass sie keinesfalls dauerhaft gewinnen können und dass Russland zuletzt nicht geschwächt, geschweige denn besiegt oder unterworfen wird, sondern die Bedingungen vorgibt und die nötigen Muskeln dazu hat – als weit und breit einzige Großmacht.
      Und man sollte in Minsk, berlin, brüssel und washington auch der Frage nachgehen, ob die Annahme, dass Russland ein zweites Mal überrascht(?) sehr geduldig lange stillhält, wirklich richtig ist.

      1. Irgendwas stimmt da in Weissrussland nicht.

        Heute Mittag war im TV die Sendung „Internationaler Frühschoppen“.

        Es war auch eine junge polnische Journalistin dort, die offenbar wirklich Angst um Polen hat. Sie erwähnte auch die Iskander in Kaliningrad, und dass *Weissrussland Angst hat, dass Russland einmarschiert* !!!

        Ich dachte ich höre nicht richtig. Die anderen Gesprächsteilnehmer waren auch eher verwundert.

        Die poln. Journalistin erwähnte auch, dass sich weissrussische und polnische Delegationen (bestehend aus „Offiziellen“) sich rege gegenseitig besuchen, wenn ich das richtig verstanden habe. Also irgendwas ist da im Busch … zumindest ist es seltsam.

        1. Naja, die Iskander stehen da vermutlich nicht, um von der ostpreußischen Sonne getrocknet zu werden.

          Da die Hauptbedrohung Russland ja nach eigener Aussage von den Terroristen ausgeht, sollen die vermutlich die russische Westgrenze vor den vielen deutschen und polnischen Terroristen schüten, die da ständig einsickern.

          Im Gegenzug schickt uns Russland ja seine Tschetschenen, ganz bewusst, um Deutschland zu schwächen. Leider versagt die Rückführung dieser kriminellen Elemente aus Kadyrovs Reich noch grundlegender als die der Nafris.

          1. Noch bösartiger geht’s kaum.

            Die tschetschenen, die angeblich Kadyrow schickt, sind in Wirklichkeit islamistische Fanatiker, die sicher keine Freunde Russlands oder Kadyrows sind.

            Und die Iskander werden gebraucht, um Kaliningrad zu schützen vor den nato Mördern, die ja bereits reichlich Länder überfallen, Hunderttausende Leichen produziert und zig Millionen Unschuldige ins Unglück gestürzt haben.

            Im übrigen stehen die Iskander auf *russischem* Boden und die Russen dürfen doch wohl im eigenen Land tun, was sie wollen. Die diversen nato Truppen vor den russischen Grenzen stehen nicht auf eigenem Boden, sondern kommen teilweise aus Tausenden km Entfernung.

            Sehen Sie, deshalb scheitert ihr immer wieder. Die Dreistigkeit eurer Lügen und Entstellungen wird immer mehr Menschen offenbar.

          2. ….Sie sollten nur melden, wieviele Tschetschenische Fachkräfte Sie brauchen…..

            ….werden umgehend geschickt….

            Gruß Yorck Fränzelsmühle

        2. @tuc_tuc
          Jetzt müßte sich einer das Thema Weißrussland vornehmen. Die Blogs sind voll davon.
          Seit Anfang des Jahres entwickelt sich zwischen RF und BLR eine Art Erpressungsversuch durch Lukaschenko. Es geht um Zoll, Energiepreise, Visafreien Verkehr mit über 90 Staaten usw. . Gewohnheiten kollidieren ….
          An den letzten Sitzungen der Eurasischen Wirtschaftsunion nahm L. auch schon nicht mehr teil. Und eine russ. Luftbasis meint man auch nicht zu brauchen. Höhepunkt innenolitisch war vor einigen Tagen ein Maidanversuch. Lukaschenko rückt immer mehr neben Poroschenko. Grüsse …

          1. @Herr Roth, aha Danke.
            Das hätte ich nie erwartet von Lukaschenko. NIE! Er wollte ja sogar mal zur RF dazugehören.
            Es sind wilde Zeiten.

            1. Ja, das sieht ziemlich hässlich aus in Minsk gerade. Hoffe es steckt nur irgendeine taktische Finte dahinter. Sonst glaube ich, es ist an der Zeit für Batka, langsam in Rente zu gehen und einer neuen Führungsgeneration Platz zu machen. So sehr ich auch diesen Mann in der Vergangenheit immer schätzte und für seine Verdienste um sein Land und den Widerstand gegen die Imperialisten bewundert habe.

            2. Hallo tuc_tuc,
              gemach, gemach – entweder jemand (soros?) hat Lukaschenko an den eiern oder es wird sich alles in Wohlgefallen auflösen.

          2. Sehr geehrter Herr Roth, das ist halt das große Problem, bei der Herrschaftsform aufgeklärter Despotie, man weiß NIE, ob der Despot, wirklich Aufgeklärt ist.
            Da können die Menschen Glück haben, wie bei Präsident Putin, bei Präsident Xi, oder die Menschen, haben Pech, wie bei Ceaușescu, Sarkozy oder Erdogan.

            1. Da mag was dran sein. Ceausescu war seiner Zeit übrigens schon weit voraus. Er hätte prima in die EU gepasst. Schliesslich verordnete er seinem Land schon die Austerität, noch lange bevor es die Brüsseler Troika überhaupt gab.

            2. Lieber Herr Klinkenberg, dass Sie bei Wladimir Putin despotische Züge ausgemacht zu haben glauben, verwundert mich doch sehr. Allein die für Gewaltherrscher ebenso typische wie notwendige Wertebeliebigkeit kann ich bei ihm nicht erkennen, angesichts der Penibilität, mit der der russische Präsident auf die Einhaltung verbindlicher Normen in den Innen- wie Außenbeziehungen besteht. Nicht umsonst werden ja immer wieder Stimmen laut, die sich wünschten, er würde öfter mal einfach tabula rasa machen – egal ob gegen die „5. Kolonne, oder feindliche Staaten. Putin dagegen bleibt auch angesichts eklatanter Rechtbrüche und Gewalttaten seiner „Partner“ stets der Linie von Respekt gegenüber geltenden Gesetzen wie auch dem von ihm transparent vertretenen Wertesystem treu –im Gegensatz zu den ominösen, erzählten Werten der gleichnamigen Gemeinschaft.
              Ein Despot bricht bestehendes Recht, wann immer es ihm im Weg ist, oder nutzt seine Macht, um Gesetze nach Belieben anzuwenden bzw. zu ignorieren, zu entkernen oder ad absurdum zu führen. Dies ist etwa das Prinzip deutscher Regierungen der letzten 30 Jahre im Stile von: „Vor dem Gesetz sind allen Menschen gleich, nur das Gesetz, vor dem alle gleich sind, ändert sich von Fall zu Fall.“ Der Despot unterscheidet sich darin vom üblichen korrupten Politikster, dass er nicht einmal den Versuch unternimmt, sein Handeln zu rechtfertigen, womit wir beim merkelschen Regierungsstil wären. Kritik an seinem Führungsstil kontert der Despot mit Variationen der Phrase, „wer nicht für mich ist, ist gegen mich“ und „wer gegen mich ist, hat jedes Recht verwirkt“.
              Um auch aus der Ferne einen Anhaltspunkt für die Präsenz despotischer Herrschaft in einem Staat zu gewinnen, ist das Maß an Angstpropaganda in der staatlich gelenkten Presse ein guter Indikator, denn jede Despotie muss ausnahmslos und vor allem durch Angst herrschen, mit der sie den Menschen die Alternativlosigkeit ihres Handelns und die Zwecklosigkeit jeden Widerstands vor Augen führt. In Deutschland schlägt dieser Indikator ggw.in einem Maß an, das manchen Tags die medialen Verhältnisse des 3. Reichs in den Schatten gestellt werden – besonders frappierend an der bundesdeutschen Medienlandschaft ist, dass der Angstmache so gut wie kein positives, progressives, aufbauendes Wir-Gefühl entgegengesetzt wird. Die Botschaft lautet, sei vorsichtig was du sagst, sei vorsichtig, was du denkst, halt den Mund und konsumiere, solange du noch kannst. Das hochoffizielle Wort von den „Zweiflern“, in die Welt gesetzt von Chefpropagandist Kleber, nimmt nicht umsonst Bezug auf mittelalterlich-theokratische Konzepte.
              Man muss nicht über exzellente russische Sprachkenntnisse verfügen -Danke in dem Zusammenhang, an alle, die hier Übersetzungen von Originalartikeln zur Verfügung stellen -, um zu erkennen, dass es sich in der RF durchaus entgegengesetzt verhält. Ein Querlesen von Überschriften mittels automatischen Übersetzers reicht durchaus.
              Eine positive, vorwärtsgewandte staatstragende Idee kann, wie auch im russischen Fernsehen immer wieder zu sehen, viel entspannter mit „Feindpropaganda“ umgehen, muss nicht wie in deutschen Landen ständig drohend, ex cathedra dozierend eine alleinseligmachende Sicht zu allem und jedem verkünden. Im deutschen Staatsfernsehen dagegen lassen nicht einmal dümmliche Sportreporter den kleinsten Zweifel an ihrer einen, alleingültigen Interpretation der Ereignisse zu.
              Wo das Gemeinsame stärker ist, als das Trennende (dies erneut zu erreichen ist mMn DER Verdienst des Putin-Teams schlechthin), ist jede Despotie nutz- und schutzlos, geht vor die Hunde. Wo dagegen, wie in Deutschland, das Gemeinsame als Feind der herrschenden Klasse zersetzt wurde und werden musste, ist selbst die kleinste Relativierung der Staatsdoktrin eine tödliche Gefahr, die es mit allen Mitteln und ohne Rücksicht auf Normen und Gesetze zu bekämpfen gilt, vollendete Despotie eben.
              Despotie an der Spitze setzt sich auch stets im Miteinander der kleinen Leute fort, besonders dort, wo eine Staatsdoktrin absolut und aggressiv permanent auf jeden Einzelnen einwirkt. Gleich wie in einem Unternehmen die weit überwiegende Zahl der Angestellten, dem Vorbild des Bosses in Wortwahl, sozialen Normen, und Kleidung folgt, so geschieht dies auch im Staate. Ob in Familie, Nachbarschaft, Straßenverkehr, Beruf, selbst hier in unserem Dorf kommt das merkelsche, despotische Zersetzende immer wieder zum Vorschein. Auch dieses Gegen- statt Miteinander der kleinen Leute ist ein untrüglicher Indikator für einen despotischen Staat. Von daher kann ich nur jedem empfehlen sich z.B. ein paar Freunde in Russland zu suchen, um den Gegenentwurf von Gemeinschaft hautnah zu erleben.
              Wer nun einwenden mag, der deutsche Staat übe doch keine Gewalt gegen seine Bürger, der sei auf sämtliche Untersuchungen der vergangenen 20 Jahre zum Thema Armut verwiesen und auf Gandhis Wort, von der Armut als schlimmster Form der Gewalt.

              1. Werter Billito,
                Danke und Bravo für diesen wohldurchdachten und sehr gut formulierten Beitrag, solcherlei wollen und müssen wir hier lesen, voll ins Schwarze getroffen!

              2. Bilito, ein großartiger Kommentar.

                Wer regelmäßig zwischen Deutsch- und Russland pendelt, hat dies vielleicht auch schon gespürt: Beim Betreten russischen Bodens fällt gleichsam ein Schleier vom Wesen des Menschen. Die Leute sind im Alltag aufrichtiger im Ausdruck ihrer Gefühle und Gedanken, sowohl im Positiven, wie im Negativen; ob glücklich, neugierig oder beleidigt, ein Russe wird das deutlich vermitteln (außer vielleicht in der Diplomatie). Die öffentliche Debattenkultur ist dementsprechend stark ausgebildet und vielseitig.

                In Deutschland (bzw. im „Westen“) herrscht bei abweichender Weltsicht die Angst vor sozialer Ächtung und beruflichen Sanktionen, also schlussendlich Armut, vor, da haben Sie meiner Meinung nach Recht. Der durch soziale Medien verstärkte Effekt des Vergleichs mit den Mitmenschen und der anerzogene Drang nach Konformität zu bigot vorgegebenen „Werten“ bei gleichzeitiger Abwesenheit patriotischer Wir-Gefühle schafft die uns gut bekannte, bedrückende Atmosphäre eines Diffamierungs- und Willkürstaates.

        3. Hallo tuc_tuc,
          eine TV-Sendung „Internationaler Frühschoppen“ mit
          „einer jungen polnischen Journalistin“ als Gast können Sie als irrelevanten Stuss abhaken – es ist ja lobenswert, dass Sie noch Feindbeobachtung betreiben, doch sollten Sie sich nicht davon beeinträchtigen lassen … mir jedenfalls entlockt das allenfalls ein müdes Gähnen …

  15. Das Folgende liest sich wie ein Krimi.

    Täter wie die „ARD“ kann man dabei nicht mal auf Unterlassung verklagen oder negative Feststellungsklage gegen sie erheben, weil sie nicht rechtsfähig sind. Und da schimpft die Politik immer auf „Bots“ und „Fake Accounts“, derer sich finstere Mächte bedienten. Dabei ist die ganze ARD ein „Fake Account“.
    Die verstecken sich hinter „ARD“ und „MDR“ und „SWR“, und man erfährt nie einen Namen oder irgendeine Verantwortlichkeit. Vollmachten sieht man auch nicht. In meinem Fall musste er den Namen Stephan Schulz angeben, aber schon die ladungsfähige Anschrift war falsch, und man weiß eigentlich gar nicht, wer das ist, denn Leute mit diesem Namen gibt es dutzendweise.
    Denn auffällig ist auch, dass sämtliche Aktionen immer mit der Richtung der politcal correctness verlaufen. Wer regierungskonform und ideologierein schreibt, hat nichts zu befürchten.
    Und damit machen sich die ARD, oder um es richtig zu sagen, die in der ARD zusammengeschlossenen Landesrundfunkanstalten, zu Propagandabüros und Zensurvollstreckern der Regierung.“
    http://www.danisch.de/blog/2017/02/19/die-ard-als-krimineller-zensur-vollstrecker/

    1. Hallo Chemnitzer,
      diesen sehr langen Artikel von Hadmut Danisch habe ich heute Abend auf Empfehlung eines Gleichgesinnten (Verweigerung der Zwangsabgabe) sehr aufmerksam gelesen – sehr !!! empfehlenswert. Bei Herrn Danisch findet man auch sehr viel zum Thema Ex-DDR und Stasi und was Kohl und das märkel damit zu tun haben …

    2. Vielen Dank an Chemnitzer für diesen Hinweis. Auch ich habe den Link wie einen Krimi gelesen. Die allermeisten Menschen
      machen sich ja gar keine Gedanken mehr über den Wahrheitsgehalt der uns verabreichten Nachrichten und
      sonstigen Sendungen. Das geht so weit, dass einem bei vielen Themen die Gesprächspartner abhanden kommen wegen fehlender politischer Bildung.

  16. … Und das passt auch wunderbar in die Strategie Trumps, Russland das jetzt unnütze und teure Ukraine-Problem mit auflösen zu lassen (sozusagen „Macht mal“) und sich selbst eine entspanntere Ausgangspositionen für zügige bileterale Verhandlungen mit China etc. für die neue Seidenstrasse zu verschaffen.

    Das (konservative) Europäer bis jetzt schweigen sollen (ich hab mich diesbez. nicht informiert), verwundert mich nicht. Hat nicht dieses WE de Maizière wie auch die Kanzlerin die (positiv interessierte) Zusammenarbeit mit Amerika beschworen. Ich war da nicht überrascht. Typisch lange geplantes und unauffälliges Agieren.

    Die Z.Presse wird mglw. noch anspringen.

    Die – wie von Nionde kürzlich so detailliert beschriebene – Garde in Ukrostan hat einen Grund mehr nervös zu sein.
    Das Jahr 2017 ist ja noch lang.

    Russophilus, Danke für den obigen wie immer gut geschriebenen Kommentar.

    Und großen Dank auch an die zuletzt hier schreibenden Kommentatoren und Übersetzer!

    1. Dann wäre trump allerdings ziemlich dumm, denn das Problem ukrostan wird vor allem der am Bein haben, der am schwächsten und bedrohtesten ist – und das ist eu-ropa.

      Ein Grund mehr, merkel, die ja eine wesentliche maidan Anstifterin war, den Rest ihrer Tage durchgehend zu foltern, am besten angekettet in einer „flüchtlings“-Unterkunft.

    1. Ja genau, und bei uns bringen sie nix im TV, wird totgeschwiegen und ist Tabu …. und dann wundern sich unsere Qualtitätsmedien, dass sie als Lügenpresse oder LüCKenpresse bezeichnet werden … ts ts ….

    2. @Johanniskraut

      Für mich ist diese Protestbewegung schwer einzuschätzen. Auf der einen Seite gibt es ja die seit Längerem andauernde Protestbewegung gegen die Durchsetzung der französischen Variante der deutschen Harz4-Gesetze. Im Gegensatz zu uns nehmen die Franzosen solchen Sozialabbau nicht einfach hin, sondern begegnen den staatlichen Organen mit einer massiven Protestbewegung. Im Laufe dieser Bewegung ist jedoch auch eine deutliche Zunahme der Polizeigewalt festzustellen, so dass mittlerweile die ganzen Proteste eher unter dem Titel ‚Polizeigewalt‘ und nicht mehr unter dem Titel ‚Sozialabbau‘ gesehen zu werden scheint.

      Seit neuestem wird nun von unterschiedlichen Seiten behauptet, dass es sich bei diesen Aufständen um Angriffe von ‚Flüchtlingen‘ auf staatlichen Einrichtungen handelt. WAS IST NUN WAHR???

      Ich finde die Beantwortung dieser Frage äußerst wichtig. Wenn es eine Protestbewegung gegen den Sozialabbau im Sinne von Harz4 ist, ist sie zu begrüßen und zu unterstützen. Auf der anderen Seite wäre es ein schrilles Alarmsignal, sollte es sich tatsächlich um Angriffe von sogenannten Flüchtlingen handeln, würde damit doch die Theorie bestätigt, von Soros unterstützte Kräfte sind dabei, Frankreich, und dann demnächst vielleicht auch den Rest Europas, ins Chaos zu stürzen.

      Ich weiß da im Moment wirklich nicht was ich glauben soll. Hat da vielleicht jemand nähere Informationen, vielleicht Bekannte in Frankreich/Paris???

      Beste Grüße
      leo

  17. Hier gab es Informationsbedarf zu Weißrussland.
    Es folgen Auszüge aus drei aktuellen Artikeln:

    (in den Artikelbereich verschoben – Russophilus)

  18. anbei interwiew von serbischen scharfschützen,dejan beric,der kämpft im donbass und für donbass…ist auf serbisch,versteht keiner..wenn vielleicht sloga einige auszüge machen könnte(obwohl keine reaktion-interesse auf meine bissherigen beiträge diesbezüglich sichtbar ist)
    http://srbin.info/2017/02/19/balkan-info-dejan-beric-vucic-je-bolestan-covek-lazov-i-najvece-zlo-za-srbe/

    viele details von der frontline,ereignisse,kampfmoral,strelkov,über verhaftete ukros,…über serbische regierung-verräter und idioten

    dejan ist ein held(auch ein grosser mensch)-menschen die eingewiesen seien,ist das gut bekannt
    ausser anderem(ist unglaublich,ich weiss):hat an einem einzigen tag 26 ukros scharfschützen ausgesschaltet
    gestern schrieb dejan auf facebook: putin hat gesagt dass man es militärisch lösen muss

    1. dejan spricht auch über kessel in debalcewo und ilovaisk..sagt:viele gefangengenomenne sagten-zu erst werden wir donbas reinigen und dann gehen wir nach kiev mit der regierung abzurechnen..in beiden kesseln waren einheiten die die theorie hätten..ukros könnten den sehr leicht hilfe leisten mit panzern oder flugzeugen,taten das aber nicht absichtlich..in beiden fällen war obersbefehlshaber semion simonchenko..und beide male ist er mit ein paar kameraden entkommen aus dem kessel..sprich:die seien absichtlich in die falle geschickt…und sagte weiter er:meine theorie muss nicht stimmen, das ist aber mein sicht

      1. Ich kann mich noch gut an Illowaisk erinnern. Da gab es einige Vorfälle, die darauf hindeuteten, dass man Soldaten in die Falle lockte. In einem Fall hatten die Transporter mit Munitions-Nachschub ein sicheres Versteck erreicht. Dann wurde ihnen befohlen, die Position zu wechseln, weil es angeblich sicherer sei. Und genau an dieser Stelle erfolgte punktgenauer Beschuss, der mit wenigen Treffern dafür sorgte, dass der gesamte Konvoi ausradiert wurde.

        Zur Zeit steht Semen Sementschenko in Kiew und fordert, auch die russischen Grenze zu blockieren. Aber dazu müsste man erst mal wieder die Kontrolle darüber erlangen.

  19. Sie werden die Konsequenzen zu spüren bekommen“, sagte der Us-Republikaner Graham bei der Münchner Sicherheitskonferenz in Richtung des russischen Außenministers Sergej Lawrow. „2017 wird das Jahr, in dem der Kongress Russland in den Arsch tritt.“

    Das ist das Gegenteil von dem – was Trump angekündigt hat und ich halte es auch nicht als taktische Spielchen in Bezug auf die Neocons.

    1. Wie primitiv dieser Graham ist. Hätten die schwulen EU Bücklinge Rückgrat, hätten sie diesen Idioten aus der Konferenz rausgeschmießen.
      Weiß jemand, ob und wie Lawrow reagiert hat?

      1. Werter Peter Pan,
        na zumindest hat Lawrow, der nach einer Rede von Pence das Podium betrat den amis klar und deutlich gesagt ´´Ýou don´t call the shots anymore´´= ´´Ihr habt nicht mehr das sagen´´,
        oder anders ausgedrückt, reiht euch ein und haltet mal schön die Füsse still, hier sind noch andere Mitspieler mit verdammt guten Karten!
        Schön das Gesicht von Pence, aber noch viel schöner das von Lawrow! grins
        Bericht ´´Russia Insider´´ Text englisch:
        http://russia-insider.com/en/lavrov-tells-it-right-pences-smug-face-russia-will-end-us-led-world-order/ri18980

        1. Unterhaltsamer Artikel, kid!

          Deutscher Auszug aus dem oberen Link, gezielt über Lawrows Rede:

          „Kurz nachdem Pence seine Kriegsliturgie beendet hatte, bestieg Russlands Außenminister das Podium.

          Sergej Lawrow fasste seine Kommentare auf eine sehr einfache Weise, sodass seine amerikanischen Gegenüber ihn verstehen konnten:

          Lawrow sagte, dass die Zeit, als der Westen das Sagen hatte, vorbei sei und, die NATO dabei als ein Relikt des Kalten Krieges zurückweisend, hinzufügte: „Ich hoffe, dass (die Welt) eine demokratische Weltordnung wählen wird – eine post-westliche – in welcher jedes Land durch seine Souveränität definiert ist.“

          Lawrow sagte, Moskau möchte Beziehungen mit Washington aufbauen, welche „pragmatisch mit gegenseitigem Respekt und der Anerkennung unserer Verantwortung für globale Stabilität“ wären.“

  20. Und noch was, laut einer Umfrage würden 4 nato Mitglieder im Falle eines Angriffs lieber miitärische Hilfe von Russland erhalten als von anderen natos.
    Namentlich Bulgarien, Griechenland, Slowenien und die Türkei!

    Und selbst in der Ukraine wären 50% der Menschen dazu bereit eher Moskau zu Hilfe zu rufen, als Washington!
    Bericht ebenfals ´´Russia Insider´´, Text englisch:
    http://russia-insider.com/en/how-useless-nato-so-useless-four-nato-members-would-pick-russia-defend-them-if-attacked/ri18985
    So nutzlos also ist nato, und Drohgebärden und Brustgetrommel werden von vielen als das wahrgenommen was es ist: Kinderkacke!

      1. Es gibt ja diesen Spruch ´´Der ist so blöd, das ihn die Schweine beissen´´!
        Trifft sehr gut auf das ami Politpack zu, das in München Gelegenheit zum labern und sich vollfressen (auf unsere Kosten) hatte.
        Die sind wirklich so dämlich , ignorant und arrogant das sie einfach nicht kapieren wenn ein neues Zeitalter angebrochen ist.
        Die haben nicht genug Grips im Hirn um auch nur ganz geringfügig mal etwas Selbstreflektion zu betreiben, vermutlich wissen di nicht mal was das überhaupt ist.
        Möglicherweise von zu viel Burgerfrass (BSE) und Coca geschädigte Denksubstanz, die Symptome sind unverkennbar.
        Kein Wunder also, das Russland von den amis in München sehr entäuscht war, und Lawrow während Pences Rede gar den Saal verliess.
        Was solls, war eh nur gegenseitige Arschküsserei der nato-Schwuchteln auf dieser ´´Kriegskonferenz´´(W. Wimmer)
        Bericht RT, Video mit zuschaltbaren deutschen Untertiteln:
        https://deutsch.rt.com/kurzclips/46700-muenchner-sicherheitskonferenz-russland-usa-ukraine/

        Leider gibt es auch noch etwas trauriges mitzuteilen.
        Wie erst heute gemeldet wurde, sind bei der Explosion einer ferngezündeten Bombe unter einem Fahrzeug mit russischen Militärberatern, der sich in einem Konvoi mit Syrern zusammen befand ,vier der Russen ums Leben gekommem, und zwei weitere schwer verletzt worden.
        Bericht RT:
        https://deutsch.rt.com/newsticker/46714-auto-explosion-in-syrien-russische-militaers/

        1. Und wenn wir dann den klug und wortgewandt argumentierenden Russen zuhören können , dann wissen wir das Intelligenz, Weltoffenheit und brüderliches Miteinander auf diesem Planeten einen Platz haben, und auch wo die Wiege alldessen ist.
          Solchen Leuten könnt ich stundenlang zuhören, so ein Format, einfach toll.

          Auszug einer Fernsehdisskusion im russischen Fernsehen über die MSK, englische Untertitel zuschaltbar:
          https://www.youtube.com/watch?v=vIFgiGjVdkg

          Kurznotiz am Rande, Givis Nachfolger als Führungsoffizier von ´´Somalia´´ ist der bisherige Stellvertreter, und heisst Igor! Voltchkov, Rufzeichen ´´Son´´
          Möge er den Somalis ein guter Teamführer sein, und dem Battalion alle Ehre machen, viel Glück Igor!

        2. So traurig und beklagenswert diese vier toten Russen auch sind, so ist doch auch zu sehen, dass vieles von dem Leid, das Russland und Russen zugefügt wird, nur deshalb zugefügt wird, weil man in den nato und terroristen Ländern meint, Russland sei schwach und schlage ja eh nicht zurück.

          Wüssten die sau arabier, dass nach einem Attentat auf Russen einer ihrer Paläste in Trümmern liegt, wüssten die amis, dass nach einem Attentat dreimal so viele ami durch „unglückliche Umstände“ draufgehen, dann liefe einiges anders.

          Das muss man auch mal sehen.

  21. @Dorf

    http://m.dnn.de/Dresden/Polizeiticker/Polizeiticker-Dresden/Unbekannter-beisst-21-Jaehrigem-in-die-Hand

    3! angezeigte brutale Strassen-Diebstähle mit Körperverletzung in einer Nacht in Dresden. Wer bis 3 zählen kann, weiß – welche Achtung die flüFlü’s vor uns mittlerweile haben, weiß – das trotz allem eine fortwährende Steigerung stattfindet.
    Jede zurückgehaltene Information, die nicht zum angepassten Verhalten der Bürger führt, weitere Bürger gefährdet, bezeichne ich als Beihilfe zur erfolgreichen Straftat zum Schaden der Bürger.

    Deutschland – der ewig schuldbehaftete Selbstbedienungsladen?

  22. Auf RT deutsch ist heute zu lesen (tut mir leid, müßt Ihr selbst gugeln, weil ich altea Fossil für die Linksetzerei so doof bin und zu faul, es lernen zu wollen), daß Rußland dieses Jahr die letzte Rate der alten Sowjetschulden abzahlt und dann keine Altschulden der Sowjetunion mehr an der Backe hat … kein Wunder daß die FinanzsatanistXe schon besinnungslos sind vor lauter Amoklaufen.

    An DIESEM Gegner kommen die Mammonsratten nicht vorbei; an Rußland endet ihr Hexensabbath. Da fuchtelt man wild mit Sanktionen herum, stümpert an Währungen, Devisenreserven usw herum und das anvisierte Objekt all dieser Zerstörungsbemühungen ist gesünder und robuster denn je.

    Nicht einmal mehr auf ihrem eigenen Feld, der Finanz- und Schuldenhexerei bekommen „sie“ noch etwas gescheites hin. Ihre Zeit ist vorbei.

  23. Die Division S-400 hat den Angriff einer F-35 bei Damaskus nicht bemerkt

    Ob das neue Jagdflugzeug der Israel Defense Forces (ZAHAL) von unserer Luftabwehr wirklich unbemerkt blieb

    Das russische System S-400 „Triumph“ hat sich als unfähig erwiesen, ein Jagdflugzeug F-35 aufzuhalten, ja es gelang ihm nicht einmal es bei einem Flug in der syrischen Provinz Damaskus zu erkennen. Im Endeffekt hat das Flugzeug die Ziele ungehindert getroffen. Diese Einschätzung der S-400 verbreitet sich jetzt aktiv im Netz und wird von einigen Massenmedien mit Verweis auf die maßgebliche amerikanische Ausgabe von Defense News betont.
    Diese Episode ist in der Nacht zum 13. Januar 2017 geschehen, als auf dem Militärflugplatz al-Mezzeh bei Damaskus, der eine wichtige strategische Flugbasis ist, eine Serie mächtiger Explosionen erschallte. Die Regierungsarmee Syriens hat ZAHAL das Führen eines Raketenschlages auf den Fliegerhorst vorgeworfen und die staatliche Agentur SANA hat Israel vor den möglichen Folgen dieses „empörenden Angriffes“ gewarnt.
    Das Presseamt von ZAHAL und andere israelische offiziellen Quellen reagierten auf diese Vorwürfe auf keine Weise.
    „Bis die Luftflotte die Technologien vollständig kennt, die das Flugzeug unsichtbar für die Mittel der Aufklärung machen, vergeht Zeit,“ – sagt der ehemalige Befehlshaber der 4. Luftarmee, der Generalleutnant, Held der Russischen Föderation, Walerij Gorbenko. „Bei uns haben wir schon vor geraumer Zeit begonnen, die Arbeiten im Rahmen der sogenannten Konzeption 4S durchzuführen: stealth (die Unsichtbarkeit), supersonic (der Überschall), super maneuverability (die erhöhte Manövrierfähigkeit), superior avionics (die verbesserte Avionik). Aber ein unsichtbares Flugzeug gibt es trotzdem nicht. Es ist dann nur noch nicht komplett aufgeklärt.“
    Die Verwundbarkeit dieser unsichtbaren Flugzeuge hat die Erfahrung des Krieges in Jugoslawien gut demonstriert, als die 250. Flakraketenbrigade Serbiens im Jahre 1999, befehligt von Oberstleutnant George Anitschitsch, mit sowjetischen S-125 das unsichtbare Stossflugzeug F-117A Nighthawk der Luftwaffe der USA abschoss. Die Abteilung der Brigade befand sich im Hinterhalt und hat den Komplex erfolgreich eingesetzt.
    Betreffs seiner Möglichkeiten soll die F-35 ein gutes Jagdflugzeug sein, ungeachtet aller Probleme, aber über seine Möglichkeiten insgesamt kann man bisher kaum etwas Konkretes sagen. Aller Wahrscheinlichkeit nach, lässt die Radarausrüstung des Flugzeuges es zu, die Rakete vom Ziel mit einem ausreichenden Ablenkungsschuß wegzuführen oder falschen Ziele zu präsentieren, aber dabei wird das Jagdflugzeug dennoch aufgeklärt. Die Vermutungen in den Massenmedien sind nicht belegbar.

    So weit so gut. Jetzt folgen in dem Artikel seitenweise technische Erklärungsversuche der schwerverständlichen Art). Deshalb breche ich den Text hier ab und übernehme. Ich bin mir sicher, dass Russophilus hier noch viel zu ergänzen hat.
    Die russische Seite kann natürlich überhaupt nicht damit leben, dass „ihre“ S-400 gegen die F-35 versagt haben soll. Betrachten wir das Ganze mal von meinem laienhaften Standpunkt aus:
    1. Für Israel und den gesamten Nahen Osten sind die F-35 ein entscheidendes Werkzeug, um die Herrschaft über den Luftraum der arabischen Länder – bis hin zum Iran – zu gewährleisten. Aus dem Grund haben sie bei den Amerikanern 100 Stück bestellt, von denen gerade die erste Partie von 25 Stück eingetroffen ist.
    2. Um sich einordnen zu können und die Militärdoktrin zu aktualisieren misst man sich am Stärksten. Logisch.
    3. Wir wissen, dass diese hoch computerisierten Flieger viel Zeit für Einfliegen und Gewöhnung an den Piloten brauchen. Per heute sind die Flugzeuge „wahrscheinlich“ noch nicht bei 100% Leistungsfähigkeit angekommen.
    4. Es gibt eine Vereinbarung zwischen Moskau und Israel, die viel regelt – aber geheim ist (bekannt ist nur Angriff gegen Syrer – verboten, Angriffe gegen die Hamas und die Hisbollah – erlaubt). Trotzdem können wir davon ausgehen, dass kein israelisches Flugzeug fliegt, ohne das die russischen Militärs davon wissen und demzufolge nicht schießen.
    5. Natürlich haben die Entfernung (die S-400 ist in Latakia aufgestellt) und die Geländebesonderheiten (Bergketten bis hin zu den Golanhöhen) Einfluß auf die Erkennbarkeit von Stealth-Flugzeugen. Man kann theoretisch phantasieren, dass die Luftwaffe Israels vom Territorium der Golanhöhen aus arbeitet und dass die geringe Entfernung es unmöglich macht, in der kurzen Zeit von Latakija aus auf die Angriffe zu reagieren.
    6. Wahrscheinlich sind die Publikationen darüber, dass das System
    S-400 die Jagdflugzeuge F-35 angeblich nicht gesehen hat, nur Erfindungen der amerikanischen Massenmedien und der russischsprachigen israelischen Presse. Das ist ziemlich sicher die gleiche Presse, die auch schrieb, dass die Admiral Kusnezow gekommen ist, um Israel zu bombardieren.
    7. Aber letzten Endes wissen wir nicht viel. Vielleicht hat der Eine oder Andere schon von MOT gehört. Mensch und Technik funktionieren in einer bestimmten Organisation. Nur in Stichworten: Natürlich muß die Technik in Ordnung sein – und sei sie noch so kompliziert und damit anfällig. Der Mensch muß die Technik fehlerfrei bedienen können. Die Wechselwirkung muß perfekt organisiert sein.
    Ausgangspunkt ist die – wie auch die Russen sagen – TTCha, die technisch-taktische Charakteristik. In der wird durch den Hersteller behauptet, was die Technik kann. Und hier geht es schon los. Was ist wenn per software betrogen oder geschönt wurde? Ist der Flieger dann immer noch unsichtbar? Oder wenn etwas kaputt ist? Oder wenn der Pilot etwas nicht kann? Theoretisch ist die F-35 immer noch unsichtbar. Ähnlich verhält es sich natürlich mit der S-400. Gibt es ein Beispiel für einen erfolgreichen Abschuß mit dem Komplex? Erbaut von den Enkeln von Graf Potjomkin?
    8. Der Autor, siehe unten, steht jedenfalls auf der Seite der S-400. Ich auch. Das beruht auf meinen Erfahrungen mit sowjetischer/russischer Technik. Dazumal die Russen nicht protzen und nicht immer gleich alles auf den Tisch legen und gerade der S-400 den Schutz wichtigster Abschnitte ihres Luftraums anvertrauen.
    Wladmir Gawrikow, 17.02.2017, https://cont.ws/@contemplator/528985

    1. Eine gute Gelegenheit, mit so einigen Ammenmärchen der Showleute in den nato Staaten aufzuräumen.

      Es gibt mehrere Perspektiven. Zunächst die vermutlich ausschlaggebende für den Anschlag:

      Die f-35 ist einer der größten Reinfälle des militärisch-industriell-politischen Komplexes der usppa. Man bedenke, dass sogar üblicherweise hündisch ergeben und sonst alles aus den usppa bejubelnde nato Köter förmlich erpresst werden mussten zum Kauf der f-35 und dass sie, sowie sich eine Möglichkeit gab, sofort ausstiegen aus dem Programm.

      Das militärische Paradigma der usppa beruht auf zwei Pfeilern, 1) der Beherrschung der Ozeane und der Heranführung von Kräften über die Meere und 2) der Luftüberlegenheit. Letzteres ergibt sich für die usppa geradezu zwangsläufig, da herkömmliche Kriege auf dem Boden für sie nur in sehr begrenztem Umfang und nur zu horrenden Kosten – und mit Risiko für die eigenen Truppen, das die amis scheuen wie der Teufel das Weihwasser – zum machen sind. Die Grundlinie ist simpel: Ausschalten der gegnerischen Luftabwehr und Luftwaffe, massive Zerstörung von (nicht nur militärischer oder militärisch relevanter) Infrastruktur und dann Eindringen einer relativ kleinen Anzahl von Bodenkräften unter geringem Risiko und stets mit Luftunterstützung.

      Hierbei stehen zwei Anforderungen im Vordergrund: Es wird ein „Brot und Butter“ Flieger gebraucht, der relativ klein ist zugleich aber sehr kampfstark, da Luftüberlegenheit naturgemäß auch überlegene Flieger braucht. Die Grundlinie, zwei Typen zu haben, nämlich einige sehr starke Maschinen, bisher f-15, sowie zahlreiche weniger starke aber leichte und kleine Maschinen, bisher f-16, sollte beibehalten werden. Die f-15 sollte durch die f-22 abgelöst werden und die f-16 durch die f-35.

      Und dabei geschah, was geschehen musste angesichts sowohl der Herangehensweise wie auch der extremen Divergenz zwischen Selbstbild und Realität der amis: Beide Maschinen wurden großmäulig als quasi unbesiegbare Maschinen aus der Zukunft angekündigt und beide Konzepte waren fehlerhaft und mangelhaft und wurden unter irrwitzigen Kostenaufwendungen schlecht umgesetzt. Als besonders tragisch erwies sich dabei der dümmliche Glaube der amis an ihre völlige Überlegenheit im Bereich high-tech. Das Ergebnis ist eine f-22, deren Herstellung weit vor Erreichen der geplanten Stückzahlen aufgegeben wurde und eine f-35, die völlig unbrauchbar ist, vor allem weil eben der Bereich high-tech größenwahnsinnig, dumm und inkompetent völlig unterschätzt wurde. Der derzeitige Zustand, der auch noch länger anhalten wird, ist in etwa der, dass man ein paar Kisten mit allerhand Trickserei in einen Zustand kriegen kann, in dem sie einen kurzen Einsatz unter oprimalen Umständen und insbesondere ohne jedwede Feindberührung mit Ach und Krach überstehen.

      Und genau das ist, was in diesem Fall in Syrin geschah.

      Womit wir beim nächsten Aspekt wären. Selbst wenn wir annehmen, dass Syrien oder Russland die Kiste schon beim Start in israel sahen, bedeutet das noch lange nicht, dass man sie abschießen würde. Diese Frage entscheidet sich nämlich nicht alleine daran, ob man kann, sondern vor allem auch daran, was danach kommt.
      israel ist das militärisch drittstärkste Land in der Region (nach dem Iran under türkei) und Syrien hat auch ohne einen Krieg mit israel schon mehr als genug Ärger und Aufgaben zu erledigen. Würde man einen israelischen Flieger abgeschossen haben, so würde nahezu sicher auch der Süden Syriens mit der Hauptstadt Damaskus bestialischen Angriffen ausgesetzt sein und es wäre keineswegs sicher, dass Russland hilft.

      Es scheint mir offensichtlich, was tatsächlich geschah: Beide, die Russen wie auch der syrische Generalstab waren sich einig, dass Syrien jedenfalls derzeit alles andere als einen Krieg mit israel braucht und dass man also stillhält (was ja nicht heisst, dass Russland den israelis nicht auf andere Weise eine „Rechnung“ stellt …).

      Die israelis wussten das; das konnte jeder wissen. Und so war das eine geradezu perfekte Situation, um die lächerliche und lumpige f-35 für ein paar Heldenaufnahmen zu positionieren. Die Umstände waren ideal. Kein Gegner, der eine ernsthafte Gefahr darstellte, kein Risiko für die f-35 und schönes Wetter.

      Man muss bei sowas stets bedenken, wie die amis und selbstverständlich auch die erzzionisten schlechthin, die israelis ticken. Da geht es um Anschein, darum, eine halbwegs passable Basis zu haben, um eine zumindest oberflächlich plausible Heldengeschichte verkaufen zu können.

      Aber es gibt noch einen weiteren Aspekt. Wenn ich als russischer General doch weiss, dass wir den Luftschlag hinnehmen werden, dann stellt sich auch mir die Aufgabe, das zu erklären. Betonung auf *russischer* General, sprich, kein unfähiges, impotentes Großmaul, das nur auf Show baut, sondern jemand, der intelligent, fähig und professionell ist.
      Es drängt sich ja förmlich auf, meine S-400 als doch nicht so toll dastehen zu lassen. Für amis ist Show alles, aber einen russischen General interessiert doch nicht Show sondern Realität. Mehr noch: Es ist doch geradezu wunderbar, wenn ich meine Waffen als doch nicht so toll dastehen, jedenfalls derzeit noch, da die S-400 derzeit noch primär für Russland selbst gebraucht wird.
      Zumal: Angesichts dessen, was die kommenden Jahre noch alles ansteht durch die amis und das was sie angerichtet haben, werden sich ganz zweifellos noch reichlich Gelegenheiten ergeben, das öffentliche, etwas geschmälerte Bild der S-400 wieder gerade zu rücken.

      Und so können doch alle zufrieden sein (ausser natürlich den angegriffenen Syrern, aber auch die wissen, dass der Tag noch kommen wird, an dem man israel in Schutt und Ache sehen wird). Die amis haben sehr, sehr dringend benötigte Fakenews zur „Überlegenheit“ ihrer scheiss-Kiste gebastelt, die israelische Regierung hat a) wichtigtuerisch gerülpst und b) es nun leichter, den Bürgern zu erklären, warum man so horrend teure Kisten kauft und die Russen sehen das im Zweifel als Vorteil; die Militärs, der Russe auf der Straße sieht es natürlich nicht so gerne.

      Kurz noch zum high-tech Thema: Vergesst es, das sind Schaumträume. Man *kann* einen größeren Gegenstand auf dem Radar sehen, völlig egal, was für stealth Spirenzchen die amis da treiben. Das gilt besonders für die Russen, denn – welch Überraschung – *die* waren es, die in den 60ern Stealth erfanden (und bald links liegen ließen. Aus gutem Grund) und die sind es auch, denen im Bereich Analogelektronik und Hochfrequenzelektronik absolut niemand das Wasser reicht.

      Lustig übrigens; es erheitert mich oft, wie schlau die Russen agieren. Die nutzen z.B. den Vorwand stealth und reden viel und bescheiden von Generation 4++ aber noch nicht 5 („voll stealth“) und führen unter diesem Vorwand reihenweise Bauteile aus neuen Werkstoffen ein, z.B. bei den Flügeln so ziemlich aller modernen Jets. Klingt plausibel, denkt sich keiner groß was und die amis furzen zufrieden, weil die Russen „zugeben“, „nur“ 4++ zu haben und nicht so stealth wie das ami Gelump zu sein. Nur: Ihr könnt sicher sein, das es den Russen keineswegs um stealth geht. Worum es wirklich geht, werden die amis im Fall des Falles rausfinden, wenn die russischen 4++ Jets reihenweise die ami Gen. 5 Büchsen vom Himmel holen.

    1. Ja, das ist furchtbar. Vitali Tschurkin war ein Großer auf dem internationalen Parkett, der stets unumstößlich Völkerrecht und – nicht nur – russische Interessen in de uno vertrat.

      Er wird nicht vergessen werden, man wird ihn in ehrenvollem Andenken bewahren.

      Ach Russland, Du wunderbare, gutmütige und große, es ist so elend und schmerzvoll zu sehen, wie Dir die Deinen wegsterben oder ermordet werden. Ich wünsche Dir aus tiefstem Herzen, dass Du bald in Ruhe sein und ohne all die Attacken auf Dich und ohne so viel Leiden friedlich in Deinen prachtvollen Wäldern und an deinen wunderbaren Flüssen aufatmen und uns allen sorglos Freundin und Freude sein kannst.

      1. Wie anhand dem Disput mit Samanta Power die Lücke zwischen russischen Denken und amerikanischen Denken sichtbar wurde.
        redlich – liderlich
        tiefsinning – oberflächlich
        Tag – Nacht

        —–

        Das sind innige Gedanken zu Russland:

        „Ach Russland, Du wunderbare, gutmütige und große, es ist so elend und schmerzvoll zu sehen, wie Dir die Deinen wegsterben oder ermordet werden. Ich wünsche Dir aus tiefstem Herzen, dass Du bald in Ruhe sein und ohne all die Attacken auf Dich und ohne so viel Leiden friedlich in Deinen prachtvollen Wäldern und an deinen wunderbaren Flüssen aufatmen und uns allen sorglos Freundin und Freude sein kannst.“ (Russophilus)

        bin nicht so gut im Zitate widerzugeben, ich hoff ich hab es richtig gemacht
        Gruß

    1. Werter M.E.,
      nicht nur nach Ihrer Meinung, es ist schon sehr merkwürdig das Vitali Tschurkin dieser grossartige Diplomat, nur einen Tag vor senem 65ten Geburtstag so plötzlich stirbt.
      Diese Häufung von Todesfällen ausgerechnet bei russischen Top-Diplomaten ist alles andere als normal.
      Zumal Lawrov gerade wieder von Behinderungen und abhören der russischen Auslandsvertreter berichtet hatte.
      Sputnik hat gut reagiert, und einige seiner besten Zitate zusammengefasst:
      https://de.sputniknews.com/politik/20170220314627009-tschurkin-tod-beste-zitate/
      Mein Beileid gilt seiner Familie und dem gesamten russischen Diplomaten Korps.
      Ein grosser Verlust, der traurig macht.

  24. Ich finde es schon ziemlich merkwürdig, dass so derartig viele Russen in den letzten Monaten gestorben sind. Auf welche „natürliche“ oder „unnatürliche“ Art auch immer. Meiner Meinung nach geht da einiges nicht mit rechten Dingen zu. Hat man so eine Häufung in den USA oder in der EU beobachten können?

    Vitali Tschurkin – Ruhe in Frieden.
    Er war ein aufrechter und integrer Streiter für die Sache Russlands! Mein Mitgefühl gilt seiner Familie und seinen Freunden und Gefährten.

  25. Eben kam mein Ältester herein, um mir mitzuteilen, daß gestern Igor Schafarewitsch gestorben ist.

    Mit über 90 darf man zwar durchaus in die Ewigkeit übergehen (zumal wenn man auf die richtige Seite gelangt), aber für uns Hinterbliebene ist es immer schade. Jeder Verlust schmerzt.

    Der Herr gebe Frieden den Seelen seiner entschlafenen Knechte Igor und Vitalij!

  26. Ich versteh grad die Welt nicht mehr:

    https://de.sputniknews.com/politik/20170221314628235-nordkorea-russland-sanktionen/

    Russland kommt mit Sanktionen gegen Nordkorea. Gerade Russland, das mit den verbrecherischen „Sanktionen“ des Westens seit Jahren zu erpressen versucht wird, wendet sich gegen ein Land, welches niemandem geschadet hat und sogar den Terror bekämpft (gute Kontakte zu Damaskus und Teheran). Derweil bomben die Saudis weiter fröhlich im Jemen herum. Schon zwei Jahre jetzt. War da nicht sogar was mit einem Atomkraft-Deal zwischen Moskau und Riad? Manchmal versteh ich Russland nicht. Ich bin enttäuscht und wütend zugleich über dieses russische Appeasement.

  27. Russland hat eine Regierungs-Mannschaft, die einfach Herrlich ist, der Verteidigung Minister Schoigu, der die Klugheit und den Humor, von aktiven Buddhisten hat.

    „Was das tierische Thema angeht, was haben die (die Briten – Red.) auf ihrem Wappen? Einen Löwen? Es gibt ein altes Sprichwort: Jeder Löwe ist eine Katze. Aber nicht jede Katze ein Löwe“, kommentierte der russische Minister. „Wir denken nicht, dass in deren Zoo schon ein Tier aufgewachsen ist, dass dem Bären anweisen kann.“

  28. Letzte Nacht haben die Israelis wieder in Syrien gebombt. Angeblich auf einen Waffentransport für die Hisbollah. Laut anderen Quellen überflogen sie die Stellungen des IS, um dann die syrische Armee zu attackieren.

    http://presstv.com/Detail/2017/02/22/511625/Israel-fighter-jets-airstrike-Syria-army-positions-Damascus

    Neuigkeiten aus Kiew:

    +++ Gerade eben +++ FÜHRER DER UKRA-FASCHISTISCHEN SÖLDNER-BRIGADE „ASOW“ TRITT IM UKRAINISCHEN PARLAMENT MIT EINEM ULTIMATUM AUF – UND EINER OFFENEN DROHUNG DAS PARLAMENT AUFZULÖSEN !!! +++

    Während bis zu 5.000 Rechtsradikale und Maidan-Radikale vor dem ukrainischen Parlamentsgebäude protestieren und Poroschenkos Kiewer Regime offen mit Sturz drohen – ist der rechtsradikale ukrainische Abgeordnete & Führer der ukra-faschistischen Söldner-Brigade „Asow“, Andrey Biletskiy, soeben im ukrainischen Parlament mit einem Ultimatum „nationaler Interessen“ aufgetreten und hat dem ukrainischen Parlament mit Auflösung gedroht.

    Video – ukrainisches TV: https://youtu.be/aZi6jAhIChw

    Lugansk wurde durch die Ukrainer von der Wasserversorgung abgeschnitten:

    The puppet fascistic regime in Kiev committed another war crime, Kiev junta forces cut off water supply to Lugansk. This war crime as many other won’t be noticed by the „democratic world“

    „Ukraine cuts off water supplies to Lugansk from the Petrovsky water inlet, LPR. The head of the state-run enterprise of LPR «Luganskwater» informs the citizens of Lugansk that on 21st February, 2017, at 3:40 pm, without any warning and explaining the reasons, water supplies were cut off from the Petrovsk waterpump station,which is located on the territory of Ukraine.

    In this connection water supplies to the eastern side and some parts of the central Lugansk will be according to the schedule: from 6 am till 9 am and from 6 pm till 10 pm.
    Luganskwater enterprise warns people to make for themselves necessary water supply and to handle the existing inconvenience with understanding“

    http://lug-info.com/news/one/kiev-prekratil-podachu-vody-v-lugansk-s-petrovskogo-vodozabora-luganskvoda-21763

    ———————————–
    Verdammt nochmal, Leute! Ist es denn wirklich so unzumutbar, bei sowas wenigstens ein paar zusammenfassende Sätze auf Deutsch für die Leser zu schreiben? Es kann nunmal nicht jeder Russisch und Englisch. – Russophilus

  29. Das ging aber schnell – bei der Autopsie Gift in Tschurkins Niere gefunden. Das Überaschende ist nicht, das Tschurkin ermordet wurde (einen einzigen Tag vor seinem 65.Geburtstag) sondern dass das so schnell entdeckt wurde. So sieht das ziemlich stümperhaft aus. Oder gezielt als Drohung gegen Russland angesetzt? Und wenn noch nicht mal die Sicherheit der Vertreter gewährleistet werden kann, hat die UNO schon lange nichts mehr in new York verloren.

    http://meganews360.com/autopsy-report-reveals-russias-un-envoy-churkin-was-poisoned/

    1. Werter Uwe,
      hmm, schon der Name ´´meganews´´ lässt schimmes vermuten, scheint mir doch sehr obskur, und gehört sicher in die Kategorie Wichtigtuer, Falschmelder Märchenverbreiter.
      Keine unserer hocheffizienten und zuverlässigen Portale= RT, Sputnik, The Duran hat bisher diesbezüglich etwas konkretes bestätigt.
      Also vermute ich mal das dieses Geschmiere in die übelste
      Schmierblattabteilung gehört, Tintenwichser elendige.

      Schauen sie sich an was Anissa Naoui von RT zu solchen elendigen´´Krämerseelen´´zu sagen hat!
      https://deutsch.rt.com/meinung/46830-anissa-naoui-journalisten-tod-tschurkin/

      1. @kid und Eton,

        die Möglichkeit, dass die Meldung erfunden wurde, besteht durchaus. Hier die Meinung einer Freundin dazu:

        „Russland hat sich schon beschwert über die Art und Weise der Veröffentlichung – dass da nicht der übliche Weg eingehalten wurde. Es kann gut sein dass das eine Erfindung ist – sie wollen dass Russland zuschlägt. Der Druck vom Volk kommt. Ich denke auch der Absturz des Flugzeuges mit dem Chor war ein Anschlag der verschwiegen wurde um das Volk nicht aufzuwiegeln. Deshalb bin ich mir nicht sicher ob das nur ein Trick ist. Sie führen schon einen Krieg mit Russland – eine schmutzigen fast ohne Waffen – nur mit Gemeinheiten.“

  30. S.L.

    Die levieten, pharisäer, talmudisten und zionisten werden das “Ordo ab Chao“ wieder für sich zu nutzen wissen und ein zeichen von jahwe sehen.
    Nur gut, das trump keinen tropfen blut der sektierer in sich trägt um ihn zum messias auszurufen.
    Das enspiel hat begonnen.

  31. Entschuldigen sie Russophilus,

    aber der sprachgebrauch des genannten, der mich einen „köter“ nannte erinnert mich schwer an die begriffe, die die sekte benutzt um z.B. eine jesus als „bastard“ zu diffamieren.
    ich sage es offen und ehrlich:

    Sie erliegen einem trugschluss…dieser typ ist nicht koscher.
    Sie wären nicht der erste intelligente und blitzgescheite mensch, der auf das säuseln derer reinfällt.

    1. Ich gedenke nicht, Thomas Roth zu heiraten und wir planen wohl beide nicht, demnächst gute Freunde zu werden.

      Aber der Mann bringt mit reichlich Arbeit und Engagement viele gute und interessante Texte hier ein und dafür verdient er allemal Dank und halbwegs anständig behandelt zu werden. Darauf bestehe ich und ich bin sicher, dass man hier in unserem Dorf die entsprechende menschliche Qualität hat.

    2. Wenn SIe erlauben @Tamas:

      Wer immer T.R. ist oder was: Am meisten geniesse ich das Lesen hier mittlerweile, wenn man Sie vor die Tür gelassen hat. Denn die Abfolge nach einem Rauswurf ist doch immer die selbe: Erst klefft er der Tamas, dann bellt er und dann – keiner weiß noch recht warum – beisst er auch. Aber in seinen treuen, antizionistischen Augen ist die Bezeichnung als „Köter“ eher ein Hinweis auf die Hundsnatur der Andern. Mein lieber Mann, mit Ihnen wollte ich nicht in einer Strasse wohnen, und sei Stadt und Welt noch so end-gelöst. Und so wie Sie sich fragen, wie Russophilus mit T.R. derart nachsichtig umgehen kann, so frage ich mich das schon lange und noch viel mehr in Bezug auf Sie. Hätten Sie etwas von dem Format, das Sie hier für sich als Checker proklamieren, wären Sie spätestens nach dem letzten Ausfall ein für alle mal weg geblieben. Schwanz einziehen ist manchmal das größere Zeichen von Größe. Aber gut, von nun an halt Spinoza. Hey, Spinoza, hol den Zionisten! Brav!

      —————————————-
      Leute, werdet ihr’s nie müde, einem anderen „mal so richtig Bescheid zu sagen“? Und denkt ihr auch mal drüber nach, was das bewirkt? Wird ein Tamas nun kleinlaut in sich gehen und schwer nachdenken darüber, was Sie gesagt haben? Oder wird er (nicht ganz unberechtigt aus seiner subjektiven Sicht) meinen, sich (auf die eigene Art) verteidigen zu müssen? Mann oh Mann, diese rein persönlichen Einordnungen, ganz egal wie angebracht (oder auch nicht) sie scheinen mögen, sind *DIE* Quelle schlechthin für Ärger hier. –
      Und Sie, Tamas, schlagen nun bitte *nicht* zurück. Es gibt schon genug Ärger auf diesem Planeten … Russophilus

  32. Französischer Dokumentarfilm eines ehrlichen Journalisten.

    Der hier in deutscher Sprache untertitelte Film wirbelte mächtig viel Staub auf den diplomatischen Kanälen auf. Poroschenko versuchte alles, um die Aufführung im Fernsehen zu verhindern. Er wurde gezeigt. Dies sogar zur guten Sendezeit mit großer Resonanz.Er zeigt vom inszenierten Maidan, die insgesamt nach eigenen Angaben der USA $ 5 Milliarden in die Destabilisierung der Ukraine investierte, über die Naziherrschaft der Ukraine über den Rechten Sektor, bis hin zu den Folgen des Krieges in Donezk & Lugansk

    zum Herunterladen auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=_DQ9kogA63g&t=55s

    ( wer nun den Film auf dem eigenen Rechner haben möchte und keine spezielle Software besitzt zum Herunterladen auf youtupe, der füge einfach hinter dem wwwPunkt zwei ss ein und betätige den Link)

    Die Untertitelung erforderte eine Menge an Arbeit, da aus drei Sprachen ins deutsche übersetzt werden mußte.Unseres Wisssens, die einzige tatsächlich komplette Fassung in deutscher Sprache, bzw. Untertitelung. Es lohnt sich ihn zu speichern und den Freunden zum Schauen zur Verfügung zu stellen.

    1. hmm..was kann es denn? Habe bei Southfront grad gelesen, dass die Audioaufnahmen schon von 2009 sind. Hoffe aber das Ding wird brisanter als ich vermute. Bei CNN derweil seeleruhiges Trump-Bashing, business as usual. Aber auf der Titanic spielte die Musik ja bekanntlich auch bis zuletzt..

      1. Es gibt nicht mehr viele offene Varianten.
        Wenn clinton, cia, soros es schaffen sollten trump zu stürzen, dann sind Millionen amis morgen früh bewaffnet auf den Straßen.
        Wenn wiederum trump nur eine gewaltige Verarsche durchziehen sollte, dann sind Millionen amis morgen früh bewaffnet auf den Straßen.

        trump kann also gar nicht anders als einiges deutlich anders zu machen. Entweder weil er will oder weil er muss.

        Zweitens laufen die Machtkämpfe zwischen den 1%er Gruppen üblicherweise leidlich diskret ab, denn ein Interesse haben die alle, nämlich die Schafe, das Volk nicht zu wecken.
        Wenn es mal so öffentlich geworden ist, dann gibt es kaum noch ein Zurück; trump wird, denke ich, den Kampf führen (müssen) und er hat auch die nötigen Leute dafür. Nur müssen die erst mal so einiges aufräumen. Beispiel: tillerson hat unmittelbar nach seinem Amtsantritt eine ganze Etage/Kernabteilung im Aussenministerium nahezu komplett gefeuert. Das waren genau die Leute, die clinton so hartnäckig deckten und die tillerson überall Steine in Weg geworfen hätten.

        1. Zitat Russophilus: „Wenn clinton, cia, soros es schaffen sollten trump zu stürzen, dann sind Millionen amis morgen früh bewaffnet auf den Straßen.
          Wenn wiederum trump nur eine gewaltige Verarsche durchziehen sollte, dann sind Millionen amis morgen früh bewaffnet auf den Straßen.“

          ok, da musste ich schmunzeln 🙂

          Wer gewinnt wenn die Amis sich intern zerkloppen? Die ganze Welt!

          Übrigens, ich schaue heute schon länger ins Ami-TV rein, um irgendwas von dem CNN Leak zu hören. Die sind ja jetzt dort total aus dem Häuschen, weil Trump die von der Obama Regierung eingeführten „Transgender-Toiletten“ an Schulen (!) abschafft. In diesem Zusammenhang kam ein Beitrag über eine Mutter, die darüber außer sich war, was denn nun aus ihrem Kind werden würde, welches sich „nicht sicher über sein Geschlecht sei“. Der Junge (Ganz normaler Knabe) war erst so um die 7 oder 8Jahre alt.

          Da verschlug es mir echt für einen Moment den Atem. Kranker Scheiß dachte ich mir nur.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.