Dies und Das – 4 Experten

Heute mal kein Text von mir sondern von unserem Teilnehmer Ixus (den ich geringfügig redigiert habe).
Hier kann wie üblich über alles diskutiert werden. Morgen kommt dann ein Artikel von Thomas Roth.

Ixus erklärte einleitend: „Ich habe einige Vorträge der prominenten russischen Strategen zusammengesetzt und möchte [das] als Polemik anbieten.

Seidenstraße & Perlenkette, Roboter & Trump vs. Russland in 2017.

Ein gesundes neues Jahr liebe Dorfgemeinde!

Ich werfe kurzerhand ein paar Sätze ein, die unser Ameisenhaus ein wenig aufwühlen können. Bitte um Verständnis, wenn ich aus Zeitmangel nicht alle Thesen mit Argumenten und Zitaten unterlegen kann.

Quintessenz aus den Vorträgen von:
Oleg Barabanow (Professor MGIMO, Moderator vom Waldaj Klub)
Alexej Gromyko ( Direktor vom Institut für überholende Strategien)
Maxim Kasanin (Dozent, China Experte)
Andrej Bezrukow ( Professor MGIMO, Ex-Geheimagent in den USA)
[MGMIMO ist „Staatliches Moskauer Institut für Internationale Beziehungen“ – R.]

Alle vier Personen besitzen einen wesentlich höheren Rang als der von uns geschätzte private Analytiker Rostislaw Ischtschenko, der bei ukrainischen Analysen zweifelsohne der Beste ist)

China.
Schraubt an zwei Projekten gleichzeitig.

1. Die Seidenstraße, Zukunftsprojekt: sieht acht alternative Routen vor. Die Infrastrukturprojekte durch Syrien und Russland spielen eher eine Nebenrolle. die Hauptroute läuft durch die mittelasiatischen Republiken Pakistan und Iran, wobei Afghanistan umgegangen wird. Milliardenschwere Investitionen und Verhandlungen mit allen Parteien dort scheiterten leider an hundertjährigen Fehden.

2. Die Perlenkette, aktuelles Projekt. Errichtung von Stationen in Antarktis und Handelshäfen von Australien ( Port Darwin) durch Südchinesisches Meer, dann nach Pakistan und umgehend Indien durch Sri Lanka die Küste entlang nach Ostafrika. Von dort aus über die Südafrikanische Republik die westafrikanischen Küste entlang nach Europa. Als Verzweigung: Sicherung der Gewässer im Persischen Golf durch die Kooperation mit VAE und dem Iran.
Leise und unauffällig wird die Perlenkette durch die sogenannte Kette aus den Edelperlen gesichert. Der Clou liegt darin, dass die Handelshäfen mit den Anlagen ausgestattet werden, die auch Kriegsschiffe und U-Boote aufnehmen können. Nicht jedes Land erlaubt es, deswegen Chinesen oft halb geheim handeln und dann vor vollendete Fakten stellen.

Im Übrigen baut China seine Strategie auf a) der Belieferung der Länder mit relativ preiswerten Waren b) Vergabe der USD-Krediten in Afrika und Asien gegen Pfand von Bodenschätzen und strategischen Punkten ( an der Küste und inländisch).

2. Trump. Es ist naiv zu glauben, dass Trump Produktion aus China in die USA [zurück] holen kann. Es geht um ganz andere Sachen.

Seine Taktik, kurzfristig: Rust Belt ausbauen um dort Maschinenbau und Infrastruktur (Straßen, Brücken, Handel) wieder zu beleben. Seine Worte bezüglich neuen Militärprojekten inkl. Modernisierung der Atomwaffen beziehen sich gerade auf diese Region.

Strategie: wenn Maschinenbau dort im Norden auf den Beinen steht, China zu übertrumpfen.
Wenn China alleine mit der Endproduktion die Welt beliefert, so plant Trump die Länder mit amerikanischen robotisierten Komplexen und Fabriken zu überziehen.

Beispiel ? Braucht z.B. Nigeria Plastikgeschirr ? So wird nicht das Geschirr aus China importiert, sondern eine amerikanische Fabrik vor Ort gebaut…also Nigeria produziert Plastik aus eigenem Erdöl selbst und China ist aus dem Geschäft raus. Für diese Fabrik werden keine örtliche qualifizierte Arbeitskräfte gebraucht, sondern Handvoll amerikanischer Mechatroniker. Und (Achtung!) Fernsteuerung aus den USA, die immer beliebig gelenkt oder auch gestoppt werden kann.

Das ist der Sinn seines Satzes „Wir machen Amerika wieder führend“. Sein zweiter Zweck ist: Luftblasengeld in „Beton-, Metall- und Einflussgeld“ umzuwandeln.
Hat jemand den Begriff „Industrielle Revolution 4“ gehört ? Darum geht’s eben.

Und wenn amis per Fernsteuerung ein beliebiges Land lahmlegen können, kommt es zur nächsten Stufe als Militärsupermacht. Kurzum, Trump braucht derzeit eine Verschnaufpause in der Außenpolitik, um Kräfte neu zu gruppieren. Er (oder eher sein Nachfolger) schenkt Russen künftig keine Brötchen.

Apropos, wie war es vor kurzem mit Obamas Veto auf Übernahme einer deutschen Roboterfabrik durch China ?

3. Da fragt man sich, wo Russland bei diesen Plänen anbieten kann.

Tja, so einfach ist die Antwort nicht.
Trotz der strategischen Partnerschaft im Militärbereich und persönliche Freundschaft zwischen Xi und Putin:
Einerseits China kommt nie auf die Idee, eigene Produktion nach Russland zu verlagern.
Andererseits können Chinesen – trotz dem unglaublichen Arbeitsfleiß – bei der rus. Kreativität nicht wirklich punkten. (Für die Flugzeugmotorenentwicklung und Raketentechnik haben Chinesen ukrainische Labore komplett abgekauft und umgesiedelt).
Das heißt, Russland und China arbeiten an den gemeinsamen Zivilflugzeugen, aber Ideen fließen meistens aus Russland.
Mit den günstigen langfristigen Krediten ist es auch nicht so einfach. Chinesische Banken fürchten bei Kreditvergaben unter amerikanische Sanktionen zu geraten.

Putin hat bei seiner Jahreskonferenz erwähnt, dass das Geld aus dem Deal mit Katar – nicht etwa für die Aufstockung der Renten, sondern – zielgerecht für die Entwicklung von Flugzeugmotoren für Zivilfahrt und schweren Transportmaschinen der nächsten Generation eingesetzt wird.

Wer denn mit Russen die Innovationsprojekte noch betreiben kann? Die Antwort lautet: Japan!
Japan sucht dringend ein Gegengewicht und Sicherung gegen China. Und da liegt Russland um die Ecke für die Projekte, die aus Stagnation führen können.
Also warten wir auf das komplexe Zusammenspiel dieser drei Akteure.

Unabhängig von Ping-Pong Spiele im Fernosten setzt Russland beim künftigen Wettbewerb auf das, was es am besten kann: Sicherheits IT Konzepte + Militär.

Die Idee ist, bei künftigen Straßen mit selbstfahrenden Fahrzeugen, Infrastrukturprojekten, Energobranche und „Internet der Dinge“ der Welt eigene Sicherheitskonzepte anzubieten, also den BRICS Staaten und Entwicklungsländern mit Schutz gegen amerikanische Kontrolle gegensteuern.
Es wird leise aber heftig diskutiert. Mal sehen, was und ob sich da etwas entwickeln kann.

OT 1. Der neue Chef der UNO, Gutierrez ist Chinas „Beauftragter“, als „neutrale“ Person nach dem Streit zwischen der RF und den USA um die Kandidatinnen aus Bulgarien.

OT 2. Im November hat eine Gruppe MdB’s sich bei Satanowskij vorstellig gemacht. Viel darüber hat er aber nicht erzählt.

63 Gedanken zu „Dies und Das – 4 Experten“

  1. „Trotz der strategischen Partnerschaft im Militärbereich und persönliche Freundschaft zwischen Xi und Putin:
    Einerseits China kommt nie auf die Idee, eigene Produktion nach Russland zu verlagern.“

    Das die Russen „Probleme“ mit der Arbeitslosigkeit haben habe ich seit langen nicht mehr gehört. Die haben ja einen extrem hohen Einwanderungsanteil ( aus d.GUS Ländern )

    Die Chinesen wollten ja anfänglich die Seidenstraße auch deshalb wieder beleben um die Provinzen im Landesinneren zu stärken und die Provinzen an der Küste entlasten. Im Landesinneren haben sie ja höhere Arbeitslosenzahlen.

    Die Russen werden immer probieren in China zu produzieren, wenn das mit dem „Wissenstransfer“ ( Kopieren ) korrekt geregelt ist.

    Das grosse Problem der BRICS ist die Basis ( Betriebsysteme ) aber das wissen sie und arbeiten dran. Denke ich zumindest. Ein Eigenständiges Linux soll es ja schon geben.

    https://de.sputniknews.com/panorama/20161230313985368-us-datenleckskeinerussischenHacker/

    Aber die brauchen JEDES noch so kleine PROGRAMM in diesen System um „Wissenstransfer“ ( diesmal Richtung US ) zu unterbinden.

  2. Im IT Bereich kann man viel Kohle verdienen und als Nebenprodukt auch noch Unternehmen und Politiker kontrollieren. Ich verstehe nicht warum die Russen kein eigenes Betriebssystem bis jetzt entwickelt haben. Russland hat super Programmierer, die entscheiden Wahlen in fremden Ländern. Die ganze Welt wartet darauf von dem NSA verseuchten und auch noch fehleranfälligem MS Windows wegzukommen. Auch im Hardwarebereich kommt nichts aus Russland. Was ist eigentlich aus dem Elbrus Prozessor geworden? Da hört man auch nichts mehr.

    1. @Peter Pan

      „Ich verstehe nicht warum die Russen kein eigenes Betriebssystem bis jetzt entwickelt haben.“

      Wenn man sich Russland in der Jelzin-Ära anschaut, versteht man das westl.Oligarchensystem.

      Der grösste Oligarch der USA ist der Billi G. Also derjenige der den grössten Einfluss auf die Politik hat. Wenn man sich noch überlegt wie er sein erstes BS bzw 2tes BS angeeignet hat (Betrug / Lug / Raubkopieren + verklagen der beraubten ) versteht wie das Sytem heute funktioniert und wer wirklich das sagen hat.

      Anfang Oktober als die Russen die Karten auf den Tisch gelegt haben also nach der Kündigung bzw Stop des Plutoniumvertrages und immernoch keine besseren Reaktionen aus Übersee kamen haben sie angedeutet alle Officeprodukte zu verbieten und Malwarevorwürfe in den Raum gestellt

      Aufeinmal hatten wir eine „sanfte Entspannung“.

      Glaube eine zerstörte Stadt ist ihnen nicht so wichtig wie ein Verbot von Office. Also muss man sehr sehr aufpassen wenn man dort am auswechseln ist.

      Die Verückten werden ihren grössten Oligarchen schützen bis zum Tod

      Das Auswechseln muss schlagartig kommen

  3. Ein glückliches neues Jahr! (kleine Randbemerkung: an alle, die bereits 2017 schreiben bzw. nicht das Glück haben, Neujahr zweimal zu feiern …)

    Wenn man den Artikel und die Kommentare zum Supercomputer so ließt, kann man nur zu dem Schluß gelangen, dass heutzutage keiner der „großen Drei“ die beiden anderen hinters Licht führen kann (in strategisch durchschlagenden Punkten). Da werden viel zu viele Schachpartien bereits (theoretisch) durchgespielt worden sein. Jede Strategie, bei der eine der drei Parteien die Überhand gewinnen könnte, birgt natürlich die Gefahr in sich, dass sich die anderen beiden zusammenschließen …

    Daher werden die Kleinen gut beraten sein, so schnell wie möglich bei einer der Interessensphären unterzukommen (zusammenschließen/eingliedern/unterordnen/unterwerfen – je nach Geschmack und Konstellation). Jeder andere Weg (ich schaffe das alleine oder wir machen unser eigenes Ding) eines Staates (auch Gemeinschaft) läßt ihn umgehendst zum Spielfeld der großen Drei werden, was schlußendlich den Preis – der zu bezahlen ist, um bei einer der Interessensphären unterzukommen – nur in die Höhe treibt. Man wird buchstäblich zum Spielball.

  4. Wegen Dies und Das……

    Entschuldigt bitte daß ich mich hier OT einklinke, aber ich möchte Euch diese Bildergalerie von nachcolorierten Fotos nicht vorenthalten. Teils sehr aussagekräftige Gestalten finde ich, als Gegenpol bitte degenerierte C.Roth, fettGabriel und andere heutige Lichtgestalten ergurgeln 😉

    https://klimbim2014.wordpress.com/

    Wenn man auf “ continue reading “ klickt, gehen noch sehr, sehr viele andere Seiten auf, teilweise schöne Schmankerl.

    ——————————-
    Wunschgemäß zusammengefügt – Russophilus

    1. @Hans
      Ich vermisse sie auch,
      trotzdem allen ein friedliches 2017, Gesundheit und Augen, Ohren, Mund aufhalten!
      Allen, die diesem blog ihre wertvolle Zeit opfern, allen voran Russophilus und Thomas Roth, aber ebenso jedem, der hier Weiterführendes beiträgt, herzlichen Dank und weiter so!

    1. Nein, die sind in ihren Heimathäfen ja sogar weniger sicher als wer weiss wo auf hoher See.
      Also wohl eher ein „die zicon cia hält zu obama/clinton und das Militär zu Trump“.

      1. @ widerspricht sich das nicht: „die sind in ihren Heimathäfen ja sogar weniger sicher als wer weiss wo auf hoher See“ – wenn das Militär zu Trump hält, warum werden dann die Flugzeugträger der geringeren Sicherheit ausgesetzt, kurz bevor er sein Amt antritt?
        Ich glaube eher, dass die Flugzeugträger der Reichweite der bisherigen terroristischen Freunde entzogen werden, die nach dem aktuellen Stand durchaus rachsüchtig gegenüber ihrem Auftraggeber werden könnten…

        1. Einfach: Die Trump Leute wissen sehr genau, dass weder Russland noch China vorhaben, ihnen was Böses anzutun und ihre Kähne zu versenken.
          Dadurch aber, dass die Kähne alle zuhause sind, *kann* der bösartige Irre, der momentan noch im weissen haus sitzt, gar keinen Krieg anfangen, weil die Schiffe erst nach seinem Abgang ankämen.

      2. Wu Ming:
        Ich fühle ganz konkret dass da etwas sehr grosses, sehr schrecklich zu stinken beginnt.
        Hat denn der arme Obama nicht gesagt, dass er besorgt sei, dass die Russen vielleicht einen Angriff auf das elektrische Netz der USA unternehmen könnten.
        Hatte ja auch Angst, dass die Russen einen Cyber-Agriff auf die Wahlen ausführen könnten.
        Hatte recht, der tolle Kerl, weiss einfach alles.
        Nur, wenn das elektrische Netz der ganzen Vereinigten Staaten angegriffen würde, wäre das ein Kriegsgrund…
        Und wenn´s Krieg geben würde, könnte der tolle Obama weiterhin Präsident der Verienigten Arschlöcher sein.

  5. Ich persönlich lese sowas mit Vorsicht. Das sind Profis und was die sagen ist meist durch informationstaktische Überlegungen mitgeprägt, gerade bei den Komplex und vielschichtig kommunizierenden Russen (und besonders bei MGIMO Leuten).

    Was China-Russland angeht, so liegt es in der Natur der Sache, dass es bei den beiden immer auch ein stark kompetitives Element gibt. *Natürlich* liefert sich China nicht blindlings an Russland aus, sondern baut und fährt zwei- oder dreigleisig, wobei aber auch zu sehen ist, dass sie anderen Gleise nicht gerade problemlos und zudem komplex sind.

    Auch ist zu sehen, dass China ziemlich zweifellos auf dem Weg zur stärksten Weltmacht wird. Russland hat damit kaum ein Problem, weil es a) selbst keine Hegemonialbestrebungen hat und b) weitgehend aus sich selbst existieren kann.

    Es drängt sich förmlich auf, dass die usppa auf neutral bis tendentiell freundlich mit Russland setzen und versuchen, sich mit indien gegen China zusammen zu tun.

    Ein Punkt allerdings ist herauszuheben: Ich teile die Auffassung jener, die meinen, die amis würden auf Robots setzen. Erstens entspricht ihnen das, zweitens ist es, ob man es will oder nicht, ein unaufhaltbarer Trend und drittens ist es für die Hochlohnländer die naheliegende Variante, gegen Niedriglohnländer zu bestehen.

    Hierzu sind 3 Elemente zu sehen, von denen eines den amis noch und womöglich noch eine ganze Weile einen entscheidenden Vorsprung bietet:
    a) Industrieanlagen müssen entworfen und gebaut werden
    b) der mechanische Teil der Robots
    c) der elektronische Teil der Robots
    (d) das Ganze muss finanziert werden)

    Was a) angeht, so sind die amis zwar nicht führend, spielen aber relativ weit vorne mit. Hier könnte deutschland punkten, wenn man die Bevölkerung nicht akut verblödet und eine weitgehend unfähige junge Generation herangezogen hätte.

    Was b) angeht, so werden die amis versuchen, vorne dabei zu sein, werden aber hochwahrscheinlich von den europäern und Russen nicht nach oben gelassen.

    c) betreffend wird es arg eng und für uns in eu-ropa brandgefährlich, den da führen die amis nicht nur, sondern haben auch planvoll und pingelig darauf geachtet, die eu-ropäer möglichst nicht hochkommen zu lassen und kurz zu halten.
    Im wesentlichen gibt es nur 3 Spieler, nämlich die usppa, Russland und China. Russland könnte ganz vorne mitmischen, wird sich aber noch einige Zeit damit bescheiden müssen, im wesentlichen unabhänger Selbstversorger zu bleiben. Das liegt zum Teil an den finanz-Sanktionen und zum Teil an Blockaden bösartiger nuttiger westlicher Ausrüster.
    Die Chinesen hätten das Zeug, die amis zu überholen, könnten das mMn aber nur entweder mit russischer oder mit eu-ropäischer Hilfe.

    Und es gibt noch einen äusserst wesentlichen Aspekt, den der Sicherheit und Verlässlichkeit. Diesbezüglich sieht es ausser in Russland weltweit sehr schlecht aus. Interessanterweise wäre eu-ropa gut aufgestellt, sich da nach vorne zu arbeiten und die Spitze zu übernehmen. Aber das klappt nicht, weil man zwar Milliarden verschwendet aber unkoordiniert, ausgefranst, teilweise sich bekämpfend und insgesamt planlos agiert.

    1. Es geht beim Thema Roboter nicht nur darum, wie dies technisch und wirtschaftlich durch welche Länder umgesetzt werden kann, sondern es kommt ein sehr wichtiger gesellschaftlicher Aspekt hinzu.
      Wenn Arbeitskräfte durch Roboter ersetzt werden, entfallen Arbeitsplätze und für den Staat die Steuern und Sozialabgaben durch diese Arbeitskräfte. D. h., der Staat hat deutlich weniger Einnahmen, aber mehr Menschen zu alimentieren als vorher, sei es durch Sozialhilfe, Arbeitslosengeld oder Renten. Genau das sehen wir doch schon seit Längerem im Gesamtsystem. Durch die Automatisierung sind inzwischen wesentlich weniger Arbeitskräfte erforderlich, um das gleiche oder teilweise sogar ein effizienteres Ergebnis zu erzielen. Wie soll diese Rechnung aufgehen? Zumal es ja schon jetzt in allen Sozialsystemen übel aussieht.
      Nun, den Konzernen wird diese Problematik wohl völlig am Ar… vorbei gehen, aber der Staat sollte ein Interesse daran haben, dass eben diese potentiellen Arbeitskräfte nicht verhungern, oder auf die Barrikaden gehen (sollte er zumindest).
      Die einzige Lösung, so sie denn überhaupt gewollt ist, würde darin bestehen, dass Roboter- bzw. Automatisierungsarbeitsleistungen versteuert werden müssten. Ich gehe allerdings nicht davon aus, dass dies im Plan der Konzerne und Politik ist, da dies eine gute Möglichkeit darstellt, „unnütze Esser“ zu entfernen, was ja NWO-Planung ist.
      Im Großen und Ganzen sehe ich immer mehr, dass die Menschheit auf gutem Wege ist, sich selbst abzuschaffen.

      1. Das, was man heute an „Staat“ hat, hat nichts mit Volk zu tun und alles mit zionisten und raubkapitalistischen Banden.

        Es ist, so vermute ich zunehmend, noch viel schlimmer als Sie fürchten. Ich denke, die Menschen *sollen* sterben.
        Die grobe Arbeit sollen Roboter verrichten; die kann man 100%ig kontrollieren, Menschen nicht.
        Darüber kommt eine für die 0,1% nötige/nützliche Schicht von Verwaltern, Fachleuten, usw.; das wird ca. 2 – 5 % der heutigen Menschheit sein. Dazu kommen nochmal 10% oder 20%, die notdürftig vegetieren dürfen, solange sie keine Probleme machen und nützlich sind.

        Bedenken Sie: Bald wird eine magische Grenze, ein point of no return überschritten, dann nämlich wenn Roboter Roboter bauen.

          1. Tschuldigung, aber das ist wirklich und ernsthaft wo mMn die Reise hinzugehen droht, wenn nicht Russland und einige andere, darunter vermutlich auch Trump, es noch schaffen, den zionisten kaltzustellen.

            Schauen Sie sich doch an, was läuft: Transhumanismus wird allerorten (von Unis bis hollywood) wie irre vorangetrieben und propagiert, die Roboter werden immer leistungsfähiger und tauchen zunehmend auch in Operationssälen aber auch in Kriegsgebieten auf und künstliche Intelligenz wird auch noch sehr stark vorangetrieben.

          2. @Munnie,
            vielleicht mögen Sie den Beitrag von luckyhans auf bumi bahagia mal lesen.

            Zitat:
            Jede Krise birgt stets auch Chancen – diesen Satz hat wohl jeder schon gehört, aber kaum einer mag ihn so recht glauben.
            Schade… denn tatsächlich können gerade aus chaotischen Verhältnissen durchaus nachhaltige Veränderungen erwachsen.
            Jedenfalls besteht keinerlei Grund zur Sorge, denn irgendwie wird es in jedem Falle weitergehen, und der unsterbliche Seelenanteil wird immer eine neue wertvolle Erfahrung mitnehmen, egal wohin…
            Zitat Ende.
            ~~~~~~~~

            Der längere Artikel befasst sich damit, wie die Menschen es mal anders machen könnte. Es hat was Mut-Machendes. Es geht auch anderst! (oder könnte auch anders gehen!)

      2. @ Munnie

        „Die einzige Lösung, so sie denn überhaupt gewollt ist, würde darin bestehen, dass Roboter- bzw. Automatisierungsarbeitsleistungen versteuert werden müssten.“

        Das ist doch das gleiche wie Maschinen stürmen.
        Der Staat muss geändert werden, damit alle Bewohner vom Fortschritt profitieren.

      3. Munie:
        Das einzige inteligente das Carlitos Menem, der argentinische Erdogan mal sagte, war:
        Wollt Ihr Robots?
        Gut, bezahlt Steuern.
        Füge hinzu:
        Gen wir doch in die Ferien…

      4. @ Munnie
        Ihrem Kommentar ist nichts hinzu zu fügen.
        Autos kaufen keine Autos und Roboter fressen keine Hamburger.
        Reden wir doch nicht um den heißen Brei herum, die Industrie 4.0 wird ebenso wenig funktionieren wie selbstfahrende Autos, Gesellschaftsbezogen. Dieses Zukunftsbild ist der Profitgier weniger geschuldet Hinzu kommt eine vollkommen falsche vorstellung der Ergebnisse. Übrigens gilt das, meiner Meinung nach, auch für die, auch hier, geführte Diskussion IT KI, Hacker, Manipulation, IT- Militärtechnik und und und.
        Und, Munnie, Maschinen zu besteuern? Bitte, wer hat den die Technik bezahlt? Der Steuerzahler, über Subventionen und Abschreibung, der Konsument, über Entwicklung und Abschreibung (internes REWE) UND das sind wir!
        Technk zum Wohle der Menschheit? Möglich aber wir schaffen doch nicht einmal eine vernünftige Umverteilung. Ganz im Gegenteil.
        Volkswaqgen baut in WOB Stellen ab. Klammheimlich wird in Dresden Modernisiert, Höhere Ausstoßquote mit weniger Arbeitnehmer. Das ist der Plan. Wer soll das Elektroauto kaufen? Weltweiter Export? Ist Handelskrieg.
        Die Gfesellschaftlichen Normen entwickeln sich eben nicht so schnell weiter wie die Technik. Das bedeutet Verarmung und Revolte.

        1. Hinzu kommt eine vollkommen falsche vorstellung der Ergebnisse. Übrigens gilt das, meiner Meinung nach, auch für die, auch hier, geführte Diskussion IT KI, Hacker, Manipulation, IT- Militärtechnik und und und.

          Welche Kompetenz liegt dieser Meinung zugrunde?

          1. Gesunder Verstand.
            Wieviel von dem, was die Technikjunkies suggerieren funktioniert tatsächlich so, wie sie es propagieren?

            Glauben sie wirklich, dass das selbstfahrende Fahrzeug, bei 60 Millionen teilnehmern, in dem jeder in einem jeden Moment etwas unberechenbares tun kann, funktioniert. Es funktioniert nur, wenn der Fahrer nicht eingreift. Aber warum sollte ich mir einen teuren BMW kaufen, wenn ich diesen ebensowenig lenken darf wie eine Straßenbahn.

            Elektroauto. Wer denkt eigentlich über Heizleistung, also Energieverbrauch der Akkumulatoren, in kalten Jahreszeiten nach? Die Heizleistung, bekam man beim Verbrennungsmotor quasie gratis dazu. Beim Elektroauto?

            „Wer ein Elektroauto fährt, hat einen Grund mehr, den Sommer zu lieben: Im Winter sinkt die Reichweite der Fahrzeuge durch den zusätzlichen Energiebedarf der Heizung deutlich. Anders als bei konventionellen Pkw, wo Motorabwärme im Überfluss vorhanden ist, um das Fahrzeuginnere aufzuheizen, fällt bei Elektroautos so gut wie keine Abwärme an. Eine zusätzliche elektrische Heizung ist notwendig. Diese wird über die gleiche Batterie mit Strom versorgt, die auch den Motor beliefert. »Im ungünstigsten Fall kann man mit dem Auto dann nur noch die halbe Strecke fahren wie sonst«,“

            Also, was bekommen wir vorgesetzt? Halbwahrheiten wenn überhaupt.

            Also das ist eine Momentaufnahme.

            Ist es nicht bei hochtechnischen Waffensystemen ebenso?

            1. Jein. Im Westen wird gelogen, was das Zeug hält; die Russen sagen wenig, liefern aber. Ich habe da einen recht guten Einblick.

              Aber da Sie die selbstfahrenden Autos ansprechen: Es geht dabei doch gar nicht um uns oder um mehr Sicherheit im Straßenverkehr. Das sind nur PR Argumente, eine Erklärungs-Bühne. Worum es wirklich geht ist, die Transportfrage zu klären für eine (von denen geplante) Zeit *ohne* Menschen.

              1. Ich meine damit auch rein den „Westen“, zumindest in dieser Hinsicht.

                „Für eine Zeit ohne Menschen“
                Laut Propaganda dürfte die ziemlich nah sein.

  6. zu den Punkt
    „Beispiel ? Braucht z.B. Nigeria Plastikgeschirr ? So wird nicht das Geschirr aus China importiert, sondern eine amerikanische Fabrik vor Ort gebaut…“

    Das klingt extrem plausibel , die Amis sind dazu in der Lage genau sowas zu realisieren und profitabel ist die Geschichte auch noch ( Stichwort Fördergelder )

    am interessantesten ist diese Geschichte wenn es nicht in Nigeria passiert sondern in Europa und wenn dort vorher alle Firmen platt gemacht wurden. Ein leichtes durch die Börsen / Ratingagenturen und Gerichtsurteile. Wenn es noch Probleme gibt hat man die wahabitischen Bartträger.

    Das Platt machen sehen wir Estland / Lettland / Litauen ( da ist nix mehr ) jetzt in der Ukraine und in GR. Das dürfte auch die erste Zielgruppe sein, um Konkurrenz für die DE / FR / IT zu schaffen.

    Die Länder Estland / Lettland / Litauen / Ukraine / GR … werden begeistert sein sich für die DeIndustrialisierung zu Rächen bzw das die Industrie zurückkommt und die Nochzentren können sich nicht wehren

    1. Zu ukrostan muss man nicht sagen. Dieses Dreckloch hat sich begeistert an jedem im westen ausverkauft und selbst zugrunde gerichtet. Gerade dieser Tage gab es wieder eine bandera nazi Parade. Was mich angeht, kann ukrostan abbrennen.

      Was die griechen angeht, so hatten die es förmlich auf dem Silbertablett serviert bekommen. Aber sie entschieden sich verblödet und abgerichtet dazu, den Verbleib in euro und eu-ropa für die absolute Priorität zu halten – und das, nachdem sie wieder und wieder erniedrigt worden waren.
      Da habe ich kein Mitleid. Die griechen haben quasi darum gebettelt, gründlich ausgeplündert und missbraucht zu werden.

      Und bei den balten möchtegern-mikro-„Staaten“ sehe ich lediglich ausgeprägte Blödheit und akute Nuttigkeit, ganz vorne ganz laut mit zu kläffen gegen Russland.

      Wir sehen in all den von Ihnen genannten Ländern (ausnahmsweise mal) *nicht* so sehr den bösen Kapitalismus oder ami-Ausbeutung sondern Dämlichkeit im Quadrat und Bösartigkeit (Letztere nicht in gr).

      1. „Was die griechen angeht, so hatten die es förmlich auf dem Silbertablett serviert bekommen. Aber sie entschieden sich verblödet und abgerichtet dazu, den Verbleib in euro und eu-ropa für die absolute Priorität zu halten – und das, nachdem sie wieder und wieder erniedrigt worden waren.
        Da habe ich kein Mitleid. Die griechen haben quasi darum gebettelt, gründlich ausgeplündert und missbraucht zu werden.“

        Das ist der Fehler der hier in Deutschland grassiert. Die Griechen wollten einen Kredit von China. China wollte diesen auch gewähren.

        Was hat der rollende Kofferträger gemacht ? Er hat In China angerufen und sich dagegen ausgesprochen. Er wollte kein chinessisches Geld ( Übrigens hat Putin einen Kredit der AIIB Bank vorgeschlagen – dort soll der Schräder interveniert haben )

        Es geht aber nicht um GR / UA ( auch wenn ich dort die Regierung auch nicht leiden kann – dafür können 98% der Ukrainer nix )

        Es geht darum das die deIndustrialisierten Länder gegen die industrialisierten Länder ausgespielt werden

        PS
        Die Türken waren damals auch auf dem Sprung auf GR

    2. Da möchte ich nochmal dieses kurze (unter 3 min) Video einstellen. In der ersten Hälfte sieht man, was in der Sowjetunion alles produziert wurde und gehandelt (oder getauscht?) wurde. Auch im Baltikum, der Ukraine, Sibirien etc. … also sooooo schlecht war das net:

      Ich bin russischer Okkupant:

      https://www.youtube.com/watch?v=pGVuWTigD-s

      Deutsche Untertitel, ist recht flott … musste es mehrmals ansehen.

        1. „Stalin die größte Persönlichkeit des 20.“

          Mao, Hitler, Truman, Churchil wurden ja gänzlich vergessen.
          Wenn also Stalin die größte Persönlichkeit im Kontext zu den anderen „Persönlichkeiten“ ist……….zu welchem Ergebnis könnte ich jetzt kommen?

          1. Das ist nicht nur meine persönliche Meinung. Aber ohne Stalin hätte es keine Industriealisierung in der Sowjetunion gegeben und demzufolge wäre es sehr viel schwerer geworden Hitler zu besiegen. Immerhin wurden die Franzosen in Null,nichts überrollt und auch die Amis und die Briten waren nach Dünkirchen am Ende und haben Stalin um Hilfe angewinselt.
            Selbst Churchil hat in seinen Memorien die Lebenleistung von Stalin anerkannt. Und bevor Sie wieder mit Floskeln kommen, vielleicht wirklich mal ein paar Seiten Stalin lesen? 50 Seiten Band 11 würden ja reichen. Immer an den Originalquellen informieren, habe ich vor kurzem gelesen. Warum macht sich keiner die Mühe.
            Man kann es gut an den baltischen Staaten und der Ukraine und Georgien sehen, im Sozialismus werden rückständige Gebiete entwickelt, im Imperialismus werden sie gepflegt, da man Lohndrücker braucht.
            Von Mao, Hitler und Truman war im Video und in meinem Beitrag nicht die Rede, daher kann ich in diesem Kontext Ihrer Argumentation nicht folgen.
            Zum Schluß noch ein Zitat eines Dissidenten der Sowjetunion. (Der war also die ganze Zeit vor Ort):
            Alexander Alexandrowitsch Sinowjew
            „Wenn sie mich 1939 zum Tode verurteilt hätten, wäre das die richtige Entscheidung gewesen. Ich hatte geplant, Stalin zu töten und das war ein Verbrechen, oder? Als Stalin noch lebte, sah ich das anders, aber jetzt, wo ich das ganze Jahrhundert überblicken kann, sage ich: Stalin ist die größte Persönlichkeit dieses Jahrhunderts gewesen, das größte politische Genie. “

            aus Wikipedia

  7. „Einerseits China kommt nie auf die Idee, eigene Produktion nach Russland zu verlagern.“

    Über diese Aussage lässt sich streiten. Im Moment nehmen Infrastruktur-Projekte zwischen Russland und China wie die neue Amur-Brücke Gestalt an, die gewiss neue Kooperationsmöglichkeiten eröffnen.
    Wenn China zukünftig in gewaltigen Mengen russisches Erdöl und Erdgas abnimmt, könnte man das auch als eine Verlagerung finanzieller und materieller Ressourcen aus China nach Russland interpretieren.

    Meines Wissens kam nun 2016 auch ein Pachtvertrag für brach liegende landwirtschaftliche Flächen in Sibirien zustande, den China schon seit längerer Zeit unter Dach und Fach bringen wollte. Da geht es zunächst nicht um industrielle sondern um landwirtschaftliche Produktion.
    Natürlich muss Russland aufpassen, dass die Böden wirklich nachhaltig genutzt werden und die Biosphäre nicht mit GVO-Produkten und Roundup kontaminiert bzw. geschädigt wird. Ebenso das Grundwasser. Usw.
    Aber wenn das gut ins Laufen kommt, werden sich chinesische Investitionen in die Lebensmittelverarbeitung, Landmaschinen-Service etc. anschließen.

    Das dürfte auch für Russland wirtschaftlichen Nutze bringen, indem Transbaikalien und andere Nachbarregionen besser erschlossen und schrittweise wieder-besiedelt werden, ohne dass eine „Übernutzung“ die Natur über Gebühr schädigt.

  8. An´s Allgemeine gerichtet:
    Allgemeine ist, alle uns.
    Die Welt steht in Flammen und wir sprechen nur über Profit.
    Das heisste SAM.
    Syndrom Massiver Alieantion.
    Lest darüber.
    Wir sind geisteskrank…

    1. So langsam reichts aber mit den „völlig durchgeistigten“ Kommentaren der letzten Zeit!
      Soll dieser Blog auch in Zukunft noch ernst genommen werden?

  9. Und wenn Ihr mir nicht glaubt. lest doch Alexandr Dugin.
    Auch wenn er keine Lösungen hat, wenigstens sieht er das Problem.

    1. Möchte beifügen dass ich SAM umgetauft habe, im Jahr 2008.
      Es war SAC, Syndrom von Corporativer Alieneation. (Spanisch).

  10. Zu allen Diskutanten:

    heute – zu unserem Glück – gibt es zufällig bei Vesti FM eine vierstündige mehrteilige Radiosendung über die Kooperation und Gegensätze zwischen Russland und China.
    Ich melde mich später mit aktuellen Informationen und dargelegten Prognosen; es ist bestimmt besser als fantasieren.

    @ Russophilus
    Vielen Dank für die Korrekturen !

    @ HPB
    Ich stimme Ihnen zu, aber bei Tausenden Kilometer gemeinsamer Grenze…ist eine Brücke nicht zu wenig ? Es fehlen sowie die Investoren als auch schlicht Konsumenten hinter dem Amur in Russland.
    FYI: In Russland ist Agrarproduktion mit GVOs verboten. Deswegen ist Nachfrage nach den russischen Bio Lebensmitteln in China sehr hoch.

    @ Stefan Widmer

    Die besten Köpfe in Russland kämpfen für die Mentalitätsumstellung von der Konsumgesellschaft zur modernen Geistesgesellschaft. Diese „gesunde Propaganda“ läuft auf den Hochtouren in Medien und Schulen, was bereits jetzt schöne Früchte bringt.
    Obwohl das Lebensniveau des Volkes zu erhöhen ist keine Sünde auch. Dazu Putin: „Wir konnten nur eine relativ kurze Zeit nach den elenden und schrecklichen plündernden Neunzigern aufatmen…“

    1. Ixux:
      Womit ich mit Dugin übereinstimme ist, dass wir eine Menschengesellschaft aufbauen könnten, geistig oder nicht, aber menschlich.
      Das „Geistliche“ ist eben sehr gefährlich, wenn wir es in Gesellschaft verwandeln wollen.

  11. === Spendenaktion ===

    So, provider ist endlich „aufgewacht“ und ein Schwung emails ist raus.

    2 von euch haben (vermutlich versehentlich) falsche email Adressen angegeben, nämlich:

    S***g62@g***.com
    a***xxl@***.ru

    (Die Sternchen stehen nicht für eine bestimmte Anzahl von Buchstaben)

    Gute Nachricht: Ein Kollege, dem ich mal ziemlich geholfen habe, mit dem ich über unser Projekt sprach, hat mir spontan einiges an wichtigem Infrastruktur Kleinkram umsonst angeboten.

    Freu, Freu, unser Dorf gedeiht … Ich danke euch allen!

      1. Hier ist der Text des Völkerstrafgesetzbuches ( Kann bei “ Buzer.de nachgelesen werden:

        Artikel 1 Änderung des Völkerstrafgesetzbuches

        Artikel 1 ändert mWv. 1. Januar 2017 VStGB § 1, § 2, § 3, § 13 (neu), § 13, § 14

        Das Völkerstrafgesetzbuch vom 26. Juni 2002 (BGBl. I S. 2254) wird wie folgt geändert:

        1.
        § 1 wird wie folgt geändert:

        a)
        Die Wörter „die in ihm bezeichneten Verbrechen“ werden durch die Wörter „Taten nach den §§ 6 bis 12″ ersetzt.

        b)
        Folgender Satz wird angefügt:

        „Für Taten nach § 13, die im Ausland begangen wurden, gilt dieses Gesetz unabhängig vom Recht des Tatorts, wenn der Täter Deutscher ist oder die Tat sich gegen die Bundesrepublik Deutschland richtet.“

        2.
        In § 2 werden die Wörter „§§ 1 und 3 bis 5″ durch die Wörter „§§ 1, 3 bis 5 und 13 Absatz 4″ ersetzt.

        3.
        In § 3 wird die Angabe „§§ 8 bis 14″ durch die Angabe „§§ 8 bis 15″ ersetzt.

        4.
        Nach § 12 wird folgender Abschnitt 3 eingefügt:

        „Abschnitt 3 Verbrechen der Aggression

        § 13 Verbrechen der Aggression

        (1) Wer einen Angriffskrieg führt oder eine sonstige Angriffshandlung begeht, die ihrer Art, ihrer Schwere und ihrem Umfang nach eine offenkundige Verletzung der Charta der Vereinten Nationen darstellt, wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft.

        (2) Wer einen Angriffskrieg oder eine sonstige Angriffshandlung im Sinne des Absatzes 1 plant, vorbereitet oder einleitet, wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe oder mit Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren bestraft. Die Tat nach Satz 1 ist nur dann strafbar, wenn

        1.
        der Angriffskrieg geführt oder die sonstige Angriffshandlung begangen worden ist oder

        2.
        durch sie die Gefahr eines Angriffskrieges oder einer sonstigen Angriffshandlung für die Bundesrepublik Deutschland herbeigeführt wird.

        (3) Eine Angriffshandlung ist die gegen die Souveränität, die territoriale Unversehrtheit oder die politische Unabhängigkeit eines Staates gerichtete oder sonst mit der Charta der Vereinten Nationen unvereinbare Anwendung von Waffengewalt durch einen Staat.

        (4) Beteiligter einer Tat nach den Absätzen 1 und 2 kann nur sein, wer tatsächlich in der Lage ist, das politische oder militärische Handeln eines Staates zu kontrollieren oder zu lenken.

        (5) In minder schweren Fällen des Absatzes 2 ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren.“

        5.
        Der bisherige Abschnitt 3 wird Abschnitt 4.

        6.
        Die bisherigen §§ 13 und 14 werden die §§ 14 und 15.

        1. Die Kernproblematik des Völkerstrafgesetzbuchs wie auch seiner Novellierung liegt, fast möchte ich „selbstverständlich“ schreiben, mE nicht darin, ob bestimmte Tatbestände nun ebendort oder an andere Stelle verankert sind, nicht einmal in der Differenzierung von Angriffskrieg und Aggression und auch nicht darin, ob Planung und Durchführung gleich oder verschieden dem übrigen Strafrecht behandelt werden. Der Dreh- und Angelpunkt liegt mMn in der „Offenkundigkeit“ (§13) der Verletzung der UN-CHarta, einfach übernommen aus dem Statut des IStGH (Internationaler Strafgerichtshof), nachzulesen bei http://www.jurion.de/gesetze/istgh_statut .
          Der Begriff „Offenkundig“ ist auch für Strafrechtler genauso unbestimmt wie es dem allgemeinen Sprachgebrauch entspricht und findet bereits in §3 VStGB Anwendung, welcher das Begehen von Kriegsverbrechen von Strafe ausnimmt, die in Ausführung eines Befehls oder eine ähnlichen Anweisung mit „Bindungswirkung“ begangen werden. Ausgenommen von diesem Freibrief (extra verfasst für unsere Jungs im Auslandseinsatz) sind nur „offensichtliche“ Rechtswidrigkeiten. Interessant in diesem Zusammenhang ist die Beweislastumkehr bezüglich der „Offensichtlichkeit“ gegenüber §11 SG (Soldatengesetz). Nicht mehr das Gericht bestimmt im VStGB, was offensichtlich ist, sondern der Beschuldigte selbst.
          In beiden Fällen (§3 und 13) genügt also ein einigermaßen sinnvoll vorgetragener Zweifel, um die Offenkundigkeit in Frage zu stellen, vorausgesetzt (natürlich) der Generalbundesanwalt teilt diese Ansicht und erhält keine anderslautenden politischen Weisungen. Die restliche Begründung, dass solchergestalt jegliche Strafbarkeit nach Völkerstrafgesetzbuch der politischen Opportunität untergeordnet wird, spare ich mir mit Verweis auf den von Wu Ming verlinkten Artikel bei „quer-denken“ (s.u.).
          Um aber noch einmal zu unterstreichen, wie bequem ein Zweifel an der Offenkundigkeit einer UN-Charta-Verletzung zu formulieren ist, sei auf die Diskussion zur Rechtfertigung humanitärer Interventionen verwiesen, die laufenden Versuche, die „Schutzverantwortung“ gegenüber den Bürgern fremder Staaten (R2P) zur Rechtsnorm zu erheben, die Rechtfertigung militärischer Gewaltausübung durch ausländische Mächte auf dem Territorium „gescheiterter Staaten“ und natürlich die absolute Krönung, die Stärkung der Souveränität (reinforcing sovereignty) fremder Staaten gerade durch deren Verletzung mittels des Anzettelns von Bürgerkriegen, Finanzierung von Terror, guten Bombenteppichen und systematischer Zerstörung der Lebensgrundlagen.
          Damit dies auch von denjenigen, die noch an Muttis Märchenstunde und den „allein-wahrheit-verbreitenden“ Mainstream glauben, nicht als wirre Theorie linker oder rechter Spinner bzw. ausländischer Trolle abgetan wird, hier noch ein Link auf die Überlegungen eines „unverdächtigen“ Strafrechtlers, zum „Verbrechen der Aggression im deutschen Strafrecht“ aus dem Jahr 2013 (http://www.zis-online.com/dat/artikel/2015_10_956.pdf) (Ist zwar Fachkauderwelsch aber immerhin nur 9 Seiten lang und auch für Nichtjuristen einigermaßen verdaulich) – übrigens ein schönes Beispiel für die Beratungsresistenz der deutschen Politik.
          Abschließend noch für die Geschichtsfans ein kleiner Exkurs zum Thema „Rechtfertigung militärischer Interventionen“: Bereits im Jahre 1911 begründete der damalige italienische Ministerpräsident, Giovanni Giolitti, die Annexion Libyens in einem offenen Brief an den „Daily Express“ mit den oben genannten „modernen“ Argumenten als humanitäre Intervention (R2P + reinforcing sovereignty + failed state = humanitarian intervention). Natürlich durfte ein Hinweis auf die moralische und kulturelle Überlegenheit der damaligen Variante der „Wertegemeinschaft“ auch nicht fehlen. Angesichts unseres schönen, neugestalteten Völkerstrafgesetzbuchs sollten wir die Geschichtsschreibung wirklich ernsthaft nach ungerechtfertigt verurteilten Figuren durchsuchen. Wer weiß, vielleicht findet ja noch der eine oder andere vermeintliche Angriffskrieger/Agressor seine späte Anerkennung in Merkelstans offener, demokratischer, Wertegesellschaft.

      2. Hends
        Danke für die Info. Verdammt, manchmal muss man einfach noch genauer lesen. Was das juristisch in letzter Konsequenz bedeutet, wäre spannend zu sehen. Wenn ich mich richtig erinnere, ist das Völkerrecht dem Grundgesetz sowieso übergeordnet. Warum verschieben die den dahin?!

        Hier wird ja häufig über das ganze GS gerede mit seinen juristischen Zusammenhängen gelächelt… aber wenn ich mir son scheiss anschaue, ist das ein gutes Beispiel für die Doppelzüngigkeit der eliten, wie die Leute verarscht werden.

      3. Habe jetzt nochmals zum Thema recherchiert und das hier gefunden: http://quer-denken.tv/halbe-wahrheiten-der-mainstreammedien-zum-angriffskrieg/

        Guter Artikel finde ich. Ich denke, das die Aktion verschiedene Ziele verfolgt hat:

        1. Verwirrung & Vertuschung
        2. Deskreditierung der alternativen Medien
        3. durch die Hintertür sich (BRvD-Lenker) aus der Schußlinie nehmen und neue „Nettigkeiten“ für Andersdenker einführen…

        Zum Thema Manipulation / Meinungsmanagement hat Analitik auch einen netten Artikel geschrieben: http://analitik.de/2017/01/03/das-overton-fenster-der-fluechtlingskrise/

  12. Ist ja alles schön und gut, daß hier über Probleme in der Welt diskutiert wird, in denen unsere Deutschlandpolitik nicht unwesentlich involviert ist.
    Wird es nicht langsam eilig, unsere Probleme bzw. deren Lösung zu erarbeiten. Nicht schwafeln, sondern tun.
    Der von Wu Ming eingestellte Artikel gibt doch schon eine gewaltige Diskussionsgrundlage.

  13. Bin kein Jurist, finde es aber schon merkwürdig, dass gerade jetzt das Gesetzt über die Vorbereitung eines Angriffskrieges umgeändert wird.
    Steht da noch was an und haben irgendwelche Winkeladvokaten schon im Vorfeld Pläne ausgearbeitet, wie man mit dem neuen Gesetz Kriege führen kann, ohne dafür belangt zu werden? Ich traue dem Braten nicht, auch wenn es nun kaum mehr gegen Russland gehen dürfte, denn dieser feuchte Traum wabert sicherlich auch weiterhin durch irgendwelche zionistischen Verbrechergehirne. Plant man doch noch eine große Schweinerei, bevor Trump das Ruder übernimmt? Dann noch die Aktion mit den Flugzeugträgern…ich hoffe nur, dass das Jahr 2017 endlich Klarheit bringt, wohin die Reise geht, denn diese Rätselraterei hatten wir lange genug.

  14. Putinversteher:
    Klingt´s nicht eher wie Profilaxis.
    Typ:
    Halte die Schnautze, beweg dich nicht, oder du gehst in den Knast.
    Weil Staatssicherheit ist so elastisch wie Condon.

  15. Das Flaggschiff der Springerspresse, oberstes Kriegshetzerblatt der Nation, fabuliert gerade über die schlimmsten Schurken, die uns 2017 versauen könnten.
    Auf Platz 1 Wladimir Putin und IS-Fürst al-Bagdadi auf Platz 7, sogar noch hinter Assad. Wie verkommen muss man eigentlich sein, um so einen Mist zu produzieren? Meine Prognose: Dieses Drecksblatt wird früher oder später von der Bildfläche verschwinden, sei es nun mangels Käufer oder auf andere Art und Weise. Ich hoffe, dass diese Schmierfinken zur
    Verantwortung gezogen werden, wenn der Zeitpunkt gekommen ist und dass mit ihnen nicht gerade zimperlich umgegangen wird.

  16. Interview mit dem republikanischen US State Senator VA Richard Black zu NATO und EU – Time to close down NATO
    Hallo liebe Dorfgemeinschaft,

    ich bin die letzten Wochen von unserem Dorf abgenabelt gewesen, da ich über Kabel Deutschland oder jetzt Vodafone
    vineyardsaker.de nicht mehr aufrufen konnte, heute Abend geht es wieder, ich weiß aber nicht wie lange. Über Startpage im anonymen Status war es möglich hin und wieder mitzulesen. Keine Ahnung, ob es mit IP Adressen Eingabe möglich gewesen wäre, ich habe leider nicht die IP Adresse von http://www.vineyardsaker.de

    okay, jetzt mein Beitrag……
    Wenn Ihr einen Einblick in die zukünftige Politik des nächsten NATO Oberbefehlshaber Trump haben wollt, dann dürfte folgendes Interview einige Leitplanken bezüglich seiner Europa Politik aufzeigen. Es kommen spannende und bahnbrechende Zeiten auf Europa zu. Der Gorbatschow Moment für Europa?

    https://www.youtube.com/watch?v=nefTxIOw9-w

    US State Senator Black war bei der letzten Befreiung von Palmira vor Ort und es gibt einen Bericht auf Englisch über seine Syrien Reise.

    https://www.youtube.com/watch?v=T4RzlWCe4dA

    Allen nachträglich ein spannendes und friedvolles 2017 mit vielen Einsichten und Lebensglück

  17. China Weltmarktführer bei erneuerbaren Energien

    Die Volksrepublik habe ihre Auslandsinvestitionen in erneuerbare Energie 2016 um 60 Prozent auf einen Rekordwert von 32 Mrd. Dollar (30 Mrd. Euro) erhöht, heißt es in einem Bericht, den das Institut für Energiewirtschaft und Finanzanalyse (IEEFA) gestern veröffentlichte. China besitze mittlerweile fünf der sechs größten Solarzellenhersteller der Welt.

    Bei den Inlandsinvestitionen in Erneuerbare war China schon vorher Spitzenreiter in der Welt. Die Volksrepublik habe mehr als hundert Mrd. Dollar in den Ausbau von Solar- und Windenergie sowie Wasserkraft und damit zusammenhängende Branchen gesteckt, berichtet der Branchendienst Bloomberg New Energy Finance. Dies sei mehr als doppelt so viel wie die US-Inlandsinvestitionen in die Branche.

    Nach Schätzungen der Internationalen Energieagentur wurden 3,5 Mio. der weltweit 8,1 Mio. Jobs im Bereich der erneuerbaren Energien in China geschaffen. In den USA sind es demnach nur 800.000. Chinas nationale Energiebehörde rechnet damit, dass es in der Branche bis 2020 mindestens 13 Mio. Arbeitsplätze gibt.
    http://www.orf.at/#/stories/2374097/

  18. Witze des Tages. Russland.
    ***
    Washington Post und Spiegel melden, Putin bedrohte mit einer harten asymmetrischen Antwort auf die Abschiebung der Diplomaten:
    demnächst ändert er persönlich alle Kennwörter bei Computersystemen im Weißen Haus ins Kyrillisch.

    ***
    Rund um Moskau wieder minus 35°C.
    …und weder Deutsche noch Franzosen sowie die NATO in Sicht.
    Es scheint, wir frieren umsonst.
    🙂

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.