Sokirko – Raketenschutzschirme und Russland

Übersetzung eines Artikels von Wiktor Sokirko (Quelle)

Ob Russland in der Lage ist, einen beliebigen Raketenabwehrschirm zu durchbrechen?

Wladimir Putins Worte nicht zu glauben, dass das in Russland geschaffene System der Überwindung der Raketenabwehr viel wirksamer als das System der Raketenabwehr der USA selbst ist, das schaffen nur die Amerikaner. Und das auf absolut spießigem Niveau. Ganz sicher glaubt man ihm auch im Pentagon nicht, weil sie mal wieder nicht gründlich benachrichtigt wurden. Der Oberbefehlshaber der strategischen Raketentruppen, Generaloberst Sergej Karakajew, ist genau im Bilde über die Möglichkeiten der Raketentruppen beider Seiten. Sicher hat er als Antwort auf die Worte des russischen Präsidenten ein wenig mit dem Kopf genickt: „Wir sind die Raketentruppen – uns ist jedes beliebige Ziel nah!“.

Die USA, auch das ist unumstößlich, sind bei der Entwicklung ihrer Raketenabwehr vorangekommen, die von Beginn an zur Reaktion auf die nuklearen Bedrohungen seitens „der Terrorländer“ erklärt wurde, zu denen unter anderen Nordkorea und der Iran gehören. Dabei verfügt die [koreanische – Anm. R.] KVDR bis heute nicht über ernstzunehmende Trägermittel und Teheran hat nur einen Ersatz anstelle „echter“ interkontinentaler ballistischer Raketen. Dabei entfaltete Washington die Raketenabwehr zum großen Teil hartnäckig in Europa, als ob Pjöngjang seine unfertigen Raketen direkt über eine Erdhalbkugel „schießen“ könnte und sie nicht direkt über den Ozean starten müßten.

Offensichtlich wird die amerikanische Raketenabwehr – ohne es verlauten zu lassen – unmittelbar gegen die scheinbaren Bedrohungen seitens Moskaus gebaut. Darauf verweist die Bauweise der amerikanischen Raketenabwehr nach allen äußerlichen Merkmalen und die Unterbringung des Systems in der unmittelbaren Nähe von den Grenzen Russlands. Sowohl das Verteidigungsministerium Russlands, das Außenministerium und der Präsident Russlands sprachen schon mehrfach darüber, dass es bei ihnen Befürchtungen anlässlich der Aktivitäten der USA bei der Entfaltung der Raketenabwehr in Europa, im Mittelmeer und auf dem Baltikum gibt. Manches Mal kommt man mit der Kraft der Überzeugung durch Worte nicht weiter, sondern muß konkrete Handlungen folgen lassen – und so wurden die Komplexe „Iskander“ in Gebiet Kaliningrad aufgestellt. Das war die Antwort auf die Pläne von der Unterbringung der Raketenabwehr auf Polnischen Gebiet. Das durfte nicht ohne Antwort bleiben.

Ernste Befürchtungen bei der russischen Militärführung rufen auch die Möglichkeiten der Umrüstung amerikanischer Abwehrraketen von defensiven in offensive Waffen mit nuklearen Sprengköpfen hervor. Als Plus verfügt die NATO in Europa auch über gewöhnliches nukleares Potential – die Erneuerung von dort stationierten 200 nuklearen Bomben läuft aktiv, worüber der Verteidigungsminister Russlands, Sergej Schojgu, schon informiert hat, und was auch keinen besonderen Anlass für Optimismus darstellt. Sergej Kuschugetowitsch informierte, dass die Kernwaffen der Amerikaner sich jetzt in Deutschland, Holland, Belgien, Italien und der Türkei befinden. Das sind durchaus ernstzunehmende Risiken für unser Land. Die Amerikaner modernisieren die nuklearen Bomben, die in Europa untergebracht sind, um ihre Stärke auf bis zu 15 Kilotonnen zu vergrößern. Vor dem Hintergrund des Austritts der USA aus dem START – Vertrag kann eine ähnliche Aktivität genau die Befürchtungen hervorrufen, auf die die adäquate Reaktion Russlands erfolgte.

„Es ist nur natürlich, dass Russland ständig gezwungen war, am Problem der Überwindung der Raketenabwehr zu arbeiten,“ – sagte der Direktor des Zentrums der Analyse der Strategien der Technologien, Ruslan Puchow, – „und es ist natürlich erforderlich, solche Komplexe zu entwickeln, die es schaffen, beliebige Systeme von Gefechtsköpfen auf allen Abschnitten des Flugs, vom Start bis in die Atmosphäre abzufangen. Eine der Aufgaben übernahmen solche Gefechtsköpfe, die man faktisch unmöglich erkennen kann, weil sie sehr schnell sind und weil täuschende und maskierende Ziele existieren. Und es ist teilweise schon bekannt, dass unseren Gelehrten und Konstrukteuren die Herstellung gelang. Es wurden Gefechtsköpfe geschaffen, die in der Lage sind, tiefe und häufige Manöver während des Fluges zu verwirklichen. Das ermöglicht ihnen, die Zonen des möglichen Abfangens mit Abwehrraketen zu umgehen, oder wenigstens die Zeit des Verbleibs in diesen Zonen zu verringern.

Russland hat heute in der Ausrüstung Waffen, die man wegen ihrer einzigartigen Geschwindigkeits- und Manöverqualitäten unmöglich abwehren kann. Und Präsident Putin hat hier kein spezielles militärisches Geheimnis eröffnet, weil er, natürlich, nicht alle technisch-taktischen Charakteristika verkündet hat. Und er weiß, mit welchen Tatsachen er operiert – Russland hat in der Vervollkommnung der Systeme der „nuklearen Triade“, einschließlich in puncto der Überwindung der Raketenabwehr, wirklich sehr große Fortschritte gemacht.

Über welche konkreten Raketen oder Systeme für die Überwindung der Raketenabwehr des potentiellen Gegners Wladimir Putin noch sprach? Es blieb noch genügend Unbekanntes übrig. Man muß sich jetzt kaum noch an die in der Ausrüstung vorhandenen Raketen „Wojewode“, „Topol“, „Jars“, „Sarmat“ und die übrigen Interkontinentalen Ballistischen Raketen erinnern, deren Kampfvorzüge im übrigen immer noch offensichtlich sind. Aber die Rede – immerhin aus dem Mund des Präsidenten – informiert über ganz neue Arten von Bewaffnung. Es ist durchaus möglich, dass er von der Hyperschall-Antischiffs-Rakete „Zirkon“ (bis zu 12 Mach, bis zu 400 km, 2-2,5 Wendungen, ria.ru) sprach, die fähig ist, eine Geschwindigkeit zu entwickeln, die weder irgendeine bereits existierende andere Rakete, noch eine in der Entwicklung befindliche entwickeln kann. Ihre vermuteten Träger sind Überwasser- und Unterwasserschiffe. Ihnen kann die amerikanische Raketenabwehr nichts entgegenstellen, das Abfangen des „Zirkons“ ist unwirklich, man kann nur nach der entsprechenden Zeit das Erreichen des Ziels feststellen.

Und sogar dann, wenn die Hyperschall-Raketen erst 2018 in die Ausrüstung der russischen Armee kommen sollten (wahrscheinlich kann es aber auch schon früher passieren, aber das ist nur eine Annahme), ist der amerikanische Abwehrschirm auch mit den heutigen Waffen der Raketentruppen strategischer Bedeutung sehr verwundbar.

Das Vorhandensein des Potentials der Raketen der landgestützten und schiffsgestützten Bestimmung der o.g. Raketen erlaubt es sogar bei der Vernichtung von 70-80 Prozent der Raketen noch auf den Anflugbahnen, dass bis zum amerikanischen Territorium ungefähr 400-500 Sprengköpfe gelangen, die mit ihrer zerstörerischen Kraft nicht nur auf Amerika, sondern auch zugleich auf das benachbarte Mexiko und Kanada treffen.
Es ist klar, dass der Sieger in diesem Krieg auch die Erde in die Finsternis eintauchen wird. Aber gerade die Wahrscheinlichkeit des gewährleisteten Antwortschlages hilft, die globale weltweite Katastrophe zu vermeiden. Und die aktuellen Worte von Präsident Putin über die Möglichkeiten der Überwindung der Raketenabwehr sind eine Warnung an die, die sich daran gewöhnt haben, dass Bomben in der Ferne abgeworfen werden, wohl wissend, dass sie oft keine Antwort bekommen haben. Nicht in jedem Fall. Sie werden heute eine Antwort bekommen!

80 Gedanken zu „Sokirko – Raketenschutzschirme und Russland“

    1. @Ossi Danke schön. Ebenfalls Guten Rutsch!
      Lasst mich bitte die Gelegenheit beim Schopfe packen und zwei Worte zu dem Artikel sagen. Der Autor ist kein besonders geübter Schreiberling, das merkst du spätestens dann, wenn du ihn übersetzt. Aber mir schien das Thema außerordentlich wichtig. Wie kommt denn dieser Chef von dem kriselnden Russland dazu zu sagen, das sein Land stärker ist als das Führungsland der freien Welt?
      Die Antwort ist relativ leicht zu finden. Es gibt die USA oder gern auch VSA und Russland. Die zweite Gruppe sind die VSA und die restlichen 200? Staaten der Welt. Gruppe 1 mißt sich mit Raketen und Sprengköpfen. Alle anderen Waffen gelten für Gruppe zwei. Und bei Raketen und Gefechtsköpfen ist nun mal Russland stärker. Zwischen den beiden Staaten käme es nie zu einer konventionellen Auseinandersetzung – das würde immer zu einem Atomkrieg ausarten, spätestens dann, wenn einer den anderen an der Gurgel hätte. Schiffe, Flugzeuge, Landstreitkräfte, … usw. sind nur dazu da, um die restlichen 200 zu disziplinieren.
      Deshalb habe ich trotzdem diesen Text übersetzt. Grüsse ..

      1. “ um die restlichen 200 zu disziplinieren“

        Wenn dem so IST, dann sind die Disziplinierer die wahren Kriegstreiber. Denn „Disziplinieren“ ist nichts anderes als „du tust wie ich das will“. Das hat nichts mit einer friedlichen Gesinnung zu tun sondern mit Anmaßung.

        Wie soll, auf solch einer Basis, eine multipolare Welt, ohne Krieg, funktionieren?

        Die RF ist, nach dieser Erkenntnis, keinen deut besser als die USA. Vorausgesetzt die Erkenntnis ist richtig.

        PS: Fragen sie mal ihren Nachbarn, ob sie ihn nach ihrer Auffassung und Regel disziplinieren dürfen……… Sie zeigen ihm natürlich vorab ihre schlagkräftigen Argumnente. Er wird hoch erfreut sein, nehme ich an.
        Wenn sie Pech haben, hat er bessere Argumente als sie.

        In diesem Sinne
        Allen einen guten Rutsch ins 2017 mit dem Wunsch verrbunden, dass 2017, für sie persönlich, ein friedliches und erfülltes Jahr werde.

        1. @Politicus
          Wenn mein Nachbar oder irgendjemand mit einer Brandfackel vor meiner Hütte steht und sie offensichtlich anzünden will, so werde ich ihm sagen, daß ich mir das nicht gefallen lasse. Somit habe ich ihn „diszipliniert“, wenn er das einsieht und geht (notfalls kann mein Argument auch eine vorgehaltene Kalaschnikov sein).
          Und damit bin ich nicht besser, als mein Nachbar, weil ich ihm das für ihn ev. Schädliche seines Versuches klargemacht habe? Dieser Logik kann ich nicht folgen.

          1. Aus
            „Es gibt die USA oder gern auch VSA und Russland. Die zweite Gruppe sind die VSA und die restlichen 200? Staaten der Welt. Gruppe 1 mißt sich mit Raketen und Sprengköpfen. Alle anderen Waffen gelten für Gruppe zwei. Und bei Raketen und Gefechtsköpfen ist nun mal Russland stärker. Zwischen den beiden Staaten käme es nie zu einer konventionellen Auseinandersetzung – das würde immer zu einem Atomkrieg ausarten, spätestens dann, wenn einer den anderen an der Gurgel hätte. Schiffe, Flugzeuge, Landstreitkräfte, … usw. sind nur dazu da, um die restlichen 200 zu disziplinieren.“

            wird:
            „Wenn mein Nachbar oder irgendjemand mit einer Brandfackel vor meiner Hütte steht und sie offensichtlich anzünden will,“

            Aus 200 Länder „disziplinieren“ (richtiger wohl „erpressen“) wird „verteidigen“. Das nennt man wohl NEUSPRECH.

        2. @ Politicus
          Wahre Worte von Ihnen. Und natürlich sinds nicht die Menschen in der RF genausowenig wie hier. Es ist die Politikerkaste, die uns täglich selbst erdachte Probleme serviert und dann skurile Lösungen präsentiert. Das ist nichts weiter als ein großen Freilichtbühnentheaterstück. Manche von denen dürfen einen guten Charakter darstellen und die anderen nicht. Kann sich ja mal jeder in versuchen vorzustellen, wie es wäre, wenn man die einfach von jetzt auf gleich wegzaubert. Wie würde die Welt sofort danach aussehen. Unterghen würde sie jedenfalls nicht. Aber seien wir nicht sauer auf die, sondern schauen uns mal die Beraterkaste an!

          Ich wünsch euch allen einen guten Rutsch und ein schönes angenehmes 2017. in 4 Tagen gehts für mich nach Cuba. Dort lasse ich einfach die Cubaner auf mich wirken. Das tut mir immer so gut!

  1. Tja, was lehrt uns das: Bei hinreichend großem Rückraum vs. -halt, ist M. & W., geführt von einem akt. letztlich durch FdG Friedrich LIST und BISMARK etc. inspirierten WWP vs. Truppführer unbesiegbar! Noch Fragen?

    ————————————-
    Klare Ansage: Gewöhnen Sie sich an, brauchbare, verständliche Kommentare zu schreiben und „coole“ Spielchen wie das ständige „noch Fragen?“ wegzulassen – oder gehen Sie! – Russophilus

        1. @Russophilus- da ich sonst sehr maßvoll bin und mit keinem streite, werden Sie es mir nicht übel nehmen, wenn es auch von mir eine klare Ansage gibt:

          Ich habe NICHT bezahlt, damit fast unmittelbar drauf unser Blog mit „TJA… noch Fragen?“ zugemüllt wird.

          Selbst einem KdÖ bin ich mit Verständnis begegnet- obwohl ich ihn meist nicht verstanden habe (selbst bei einem vermuteten Lob habe ich mit meiner Frau gerätselt, wie das wohl gemeint sein könnte).
          Detto bei gelegentlichen „Auszucker“ anderer. Alles erträglich, außer „Tja– noch Fragen?“ (ist ja nicht nur hier so)

          Und: Sorry, @Thomas Roth, war wieder kein Kommentar zu Ihrer Arbeit- aber ich glaube, so viel Vertrauen gibt es zwischen uns, dass Sie sich sicher sein können, dass Sie schreiben und ich mit Respekt lese.

          mfg
          vom Bergvolk

    1. Tja Russophilus, dieses Ihr Problem bzgl. meiner Herangehensweise an Komplexe Systeme (gegebenenfalls gehen sie mal auf (gelöscht) , Philosophisches Seminar & bzgl. Vorträge vs. Aufnahme dieser in nun wahrlich nicht unterbelichteter Position von echten ‚Schwarten‘ , hatte vorab auch Mal ANALIK.de , also schlicht mal auf dessen akt. Selbstkritik gehen, denn da könnte Ihnen geholfen werden! Noch Fragen?
      RRD

      ———————————
      Letzter Warnschuss. Sie beherzigen meine Ansage oder dies war Ihr letzter Beitrag – Russophilus

    2. @Rudolf.Robert Davideit
      Wer soll sie denn schon Fragen ?
      Für mich sind sie ein arroganter Besserwisser mit einer imensen Aussagekraft, nämlich Keine . War bei Analitik schon so, aber seit es dort keine Kommentare mehr gibt ( Er hat ja größtenteils dazu beigetragen) taucht er hier auf. Ich vermute mal, er will hier auch zersetzen.

  2. Zitat Artikel: „Dabei verfügt die [koreanische – Anm. R.] KVDR bis heute nicht über ernstzunehmende Trägermittel (..) Dabei entfaltete Washington die Raketenabwehr zum großen Teil hartnäckig in Europa, als ob Pjöngjang seine unfertigen Raketen direkt über eine Erdhalbkugel „schießen“ könnte und sie nicht direkt über den Ozean starten müßten.“

    Ist das tatsächlich der Fall? (Also der letzte Part mit dem „über den Ozean starten“) Ehrlichgesagt habe ich den Autor da nicht ganz verstanden. Bezieht er sich auf die Reichweite? Ich las mal auf einer ganz brauchbaren Seite (38North), dass die Reichweite der KN-8 von 7000 bis 9500 Km beziffert wird (bei einer Nutzlast von 500 bis 700 Kg). Das reicht theoretisch bis zur amerikanischen Westküste bzw. Europa.

    Natürlich ist mir klar was hinter den amerikanischen Bemühungen für ein „Raketenabwehrschild“ steckt und dass es auch so schon völliger Blödsinn ist anzunehmen, den Koreanern ginge es darum, Europa und nicht das US-Festland zu erreichen (im Idealfall). Mich interessiert, was eventuell manche Leute die hier auf dem technischen Aspekt mehr auf der Höhe sind als ich bei dieser Sache aus dem Kaffeesatz lesen. Sind die nordkoreanischen Raketen tatsächlich (noch) derart „nicht ernstzunehmen“ wie der Autor das hier aufführt? Sicherlich im Vergleich zu den modernen russischen Raketen. Aber ich meine außerhalb dieses Kontextes.

    Hier der Blog aus dem ich die Daten zur KN-8 nehme (leider nur auf engl) http://38north.org/2015/03/jschilling031215/

    Seit der Veröffentlichung des Artikels (März 2015) haben die Koreaner mehrere Bodentests durchgeführt, etwa die Erprobung eines „Reentry Vehicle“ und eines neuartigen Triebwerks: http://38north.org/2016/09/jschilling092116/

  3. @ThomasRoth

    Ich danke Ihnen für die Übersetzung. Leider kann ich dem Artikel nicht besonders viel Informationsgehalt abgewinnen. Es wird viel zu wenig auf den tatsächlichen Entwicklungsstand der Raketenabwehr eingegangen. Dieser ist in der aktuellen Ausbaustufe ein schlechter Witz ist, was mit einem „Schirm“ nur ansatzweise etwas zu tun hat. Die russische Angst vor selbigen ist nüchtern betrachtet äußerst Subjektiv bzw. dient mMn nur als „Argumentationsverstärker“, um es freundlich auszudrücken. Wenn Bedarf besteht kann ich gerne etwas über den Entwicklungsstand der National Missile Defense und des Aegis-Kampfsystem schreiben. (Funktionsweise, Ausbaustufen und aktuelle Probleme etc.)

    Beste Grüße

    1. Ich bin mir sicher das es allen interessieren würde, mehr über den aktuellen Stand dieser Raketenabwehr zu erfahren.
      Gerne mehr darüber.

      Grüsse aus Österreich.
      Franz Brötzner

  4. Ob die russische Armee tatsächlich in der Lage wäre, einen Nuklearangriff abzuwehren, vermag ich nicht einzuschätzen. Allein die Fähigkeit der russischen Administration, für diesen Zweck Wissenschaft (Forschung und Entwicklung), Produzenten und Militär (Anwender im ‚ökonomischen‘ Sinn von ‚Endkunden‘) quasi unter einen Hut zu bringen, ist für meine Begriffe ein nichtr zu widerlegender Beweis für die Überlegenheit von Planwirtschaft gegenüber Konkurrenz- resp. ‚Wettbewerbs’wirtschaft. Letzterer ist das praktische Resultat stets gleichgültig, solange die Gewinnmarge stimmt.

    Die Frage ist halt, ob vernunftbegabte Wesen sich nur zum Zwecke der Gefahrenabwehr oder des Katastrophenschutzen zu intelligentem, planvollen Zusammenwirken finden können

    1. Die Frage ist stattdessen warum manche „vernunftbegabte“ Wesen ein Textverständnis entwickeln das man nur als „grottig“ bezeichnen kann denn im Artikel geht es nicht um die russische Abwehr eines (US-)Nuklearangriffs.

  5. Ich bin erfreut über den Artikel, wenn ich auch zustimme, dass manches detailliere hätte ausgeführt werden können. Allerdings werden solche Artikel ja für ein bestimmtes Publikum geschrieben, das mitunter durch „zu viele“ fachliche Details eher abgeschreckt wird.

    Zum Thema selbst: Mir scheint, man muss das in zwei Bereiche teilen. Der eine, die schiere Geschwindigkeit ist eher a) eine aktuelle Mode und b) ein die amis in einer Domäne, die sie für die ihre hielten nett lächelnd grob zu überholen. Der andere – und erheblich wichtiger – ist, was man grob mit Wendigkeit umschreiben könnte.

    Erklärung: FlA-Raketen sind Teil eines komplexen Systems. Schlimmer noch, bedingt durch technische Parameter können sie „niemals“ (~ noch sehr lange nicht) selbst eine brauchbare Zielaufschaltung/Verfolgung an Board haben. Das was technisch drin ist, reicht für relativ simple und langsame Ziele. Langsam bedeutet hier Unterschall bis vielleicht Mach 2. Und simpel heisst, dass die Ziele entweder quasi-statische Bahnen fliegen oder zumindest keine schnellen, heftigen Manöver machen.

    Im wesentlichen gab es mal wesentliche 2 Gruppen von Flugobjekten: Flugzeuge und Raketen, hauptsächlich ballistische. Erstere waren wendiger aber langsamer und Letztere waren quasi-bahnstatisch aber sehr schnell. Randanmerkung: Man hat heute mit „Hyper-irgendwas“ schicke Bezeichnungen aber ballistische Raketen fliegen schon ziemlich lange sehr, sehr schnell.

    Zurück zur Wendigkeit. Die aktuelleren russischen Raketen sind allesamt Horrorvisionen für die amis, weil sie nämlich beides sind, relativ wendig (für ballistische Raketen) und sauschnell, wobei wendig wichtiger ist.

    Nun zum Vorgang. Ein Ziel, das mit sagen wir Mach 4 oder 8 fliegt, sieht man nicht mal so eben. Dazu braucht es ziemlich ausgewachsene Aufklärungsmittel. Problem 2 ist, dass ballistische Raketen (aus Abwehrsicht) 3 Phasen durchlaufen, nämlich Abschuss und Steigen, Distanz überwinden (in sehr großer Höhe, also nur für sehr wenige und hochwertige Abwehrmittel zu erreichen), sowie Endanflug, wobei hierbei die Geschwindigkeit am höchsten ist.

    Die amis haben, mal abseits von Masturbationsphantasien und Wichtigtuer-Geschwurbel nur die letzte Phase als Zeitfenster zur Abwehr. Wir reden da eher von Sekunden als von Minuten.

    Es war schon verdammt schwer genug und eine technische Höchstleistung, eine langweilige altmodische quasi-bahnstatische Rakete abzufangen. Denn wie gesagt muss man genau zum richtigen Zeitpunkt und ziemlich genau am richtigen Ort die Abwehrmittel zur Verfügung haben, wobei alles so vorbereitet sein sollte, dass die Abwehrrakete nur noch gestartet und ziemlich nahe ans Ziel gebracht werden werden muss. Letzteres deshalb, weil die Boardmittel der Abwehrrakete vergleichsweise lumpig sind; die taugen gerade mal dazu, sozusagen auf dem letzten km die Feinjustierung zu erledigen.
    Und nochmal: Das Ziel bewegt sich mit mehreren km pro Sekunde. Einfach ist das also beileibe nicht und erschwerend kommt dazu, dass die Abwehrrakete viel zu langsam ist, um Fehler durch Nachfliegen zu korrigieren.

    So, das war, sagen wir mal 1980 mit den vergleichsweise dummen alten Raketen.
    Heute haben die Russen ICBMs, die ziemlich wendig manövrierbar sind und sowieso dafür gebaut, im kritischen Endanflug allerlei „lustige“ Manöver zu fliegen.
    Hätten die amis früher Abwehrraketen (und den ganzen gewaltigen Apparat dahinter!) gehabt, die wirklich können, wovon die amis plappern, dann hätten sie vielleicht 5% oder sogar 10% Chancen gehabt, eine alte „Satan“ abzufangen.

    Heute allerdings liegen diese Chancen bei praktisch 0%.

    Insofern, das nur am Rande, kann ich durchaus verstehen, dass die amis unbedingt versuchen, noch eine zweite und bessere Chance in der ersten Phase zu kriegen, also gleich nach dem Start der russischen Rakete. Und genau das ist auch der Grund für die Spirenzchen in polen und rumänien.

    Und noch etwas: Versteht man, was das letztlich bedeutet, nämlich dass die amis den Russen auf Gedeih und Verderb ausgeliefert sind, so versteht man vielleicht auch besser die russische Zurückhaltung.

    Russland kann sich derart sicher sein, im Zweifelsfall in kurzer Zeit die usppa zu einer Glaswüste umzugestalten – und dabei selbst eine recht ordentliche Überlebensquote zu haben – dass es sich aus dieser Souveränität heraus Langmut leisten kann. Es ist sozusagen wie ein gut ausgebildeter und ausgerüsteter FSB Mann, der ständig von einem besoffen torkelnden ami beleidigt und angerempelt wird; der kann lange geduldig sein, weil er sicher ist, den Biomüll jederzeit deaktivieren zu können.
    Aber es gibt noch einen anderen Faktor: Atomraketen sind nicht chirurgisch; das sind keine Skalpelle sondern Kettensägen. Sie abzuschießen würde notwendig viele, viele Millionen Tote erzeugen – und da überlegt Russland 3 mal und 7 mal vorher und hält lieber noch eine Weile still als auf „Start“ zu drücken.

    Allerdings ist eines klar. Wenn Putin eine rote Linie zeichnet, dann sollten die amis die – wörtlich – ums Verrecken nicht übertreten.

    1. Offenbar sind die Russen weiter als sie jemals ohne Absicht dem Publikum preisgeben würden. Shoigu hat verlauten lassen, dass ihr „Super-Computer“ im aktuellen Einsatz nicht einmal die Hälfte der Kapazitäten ausschöpfe. Ein zweites Serbien wird es wohl nicht geben…

  6. Danke Thomas Roth für den Artikel.
    Wie Russophilus bereits erwähnte scheint der Adressat eher ein nicht-militärisches sondern eher politisch agierendes zu sein. Also westliche Politiker mal grob umschrieben. Details technischer Natur für uns nicht-Experten aber durchaus interessierte Teil-gebildete finden sich im kurzen Artikel nicht. Insbesondere wüsste man gerne, was die Ami Systeme real aktuell und potentiell in einigen Jahren können. Was sind die konkreten Probleme der Entwickler von Raketenabwehr-Systemen (Rechnerleistung? Sensorik? Steuerungssysteme der Abfangraketen? Alternativ-Systeme jetzt und in der Zukunft, z.B. Laser, weltraumgestütze Systeme,…)?
    Der Artikel fokussiert überwiegend Anti-Raketen und deren Leistungsfähigkeit – man sollte die technische Machbarkeit alternativer Abfangsysteme aber nicht außer Acht lassen. Wenn heute noch evtl. unausgegoren sind solche Systeme vielleicht in 15 Jahren eine realistische Alternative.
    Ich bin kein Experte, gebe nur meinen bescheidenen Senf dazu.

  7. Danke Th. Roth für die Auswahl und Übersetzung.
    Danke an Russophilus für den ergänzenden Kommentar.
    Beides hat was beruhigendes zum Jahresausklang.
    Dank auch an die sicht- und unsichtbar agierenden Dorfbewohner für die Beiträge, Solidarität und und nicht zu unterschätzende Multiplikatoren-Tätigkeit.

    Bleibt für die nächsten Stunden zu hoffen, dass sich heuer ein Köln in Europäischen Feier-Arealen nicht nur nicht wiederholt, sondern etwaigen Ölaugen-Attacken angemessen, d.h. Murmansk-mäßig begegnet wird.

    Mögen nur die wohl überlegten Wünsche für 2017 in Erfüllung gehen.

  8. Alles nur eine logische Konsequenz aus der Geschichte der letzten 25 Jahre. Umso verblüffender, da hier „ein verlorenes Jahrzehnt“ (nämlich das unter Besoffski-Jelzin) dazwischenliegt.
    Aber, nach langen Studien, bin ich geneigt zu sagen, dass vor dem Ende des kalten Krieges der Warschauer Pakt, respektive die Sowjetunion, in vielen, vielen Rüstungsbereichen die Nase vorn hatte – auch und vor allem im Bereich der Raketentruppen.
    Der Westen hat schon immer verdammt viel Propaganda eingesetzt und seine eigenen Waffensysteme gnadenlos hochgejubelt ,- was allerdings noch lange nicht heißt, das diese besser sind. Das fing bereits im kleinen Rahmen an. Beispielsweise hat man uns damals bei der BW (Mitte der Neunziger Jahre) z.B. erzählt, dass wir mit dem Leopard II ein „unschlagbares“ Panzersystem besäßen, vor allem wegen der bahnbrechenden, von Rheinmetall entwickelten 120mm Glattrohrkanone. Schön, wenn man dann im Nachhinein herausfindet, dass bei den Sowjets bereits der T64 nicht nur eine solche Kanone, nein dazu auch noch einen Autolader hatte. Oder bleiben wir mal bei „meiner eigenen“ Waffengattung, der Artillerie. Wir sind damals mit Panzerhaubitzen M109 (entwickelt kurz nach dem 2. Weltkrieg) vorgerollt – natürlich war das kein schlechtes System, und mit einer guten Ausbildung, wie wir sie zweifelsohne genossen haben, wurden Spitzenleistungen erzielt. Dabei hatte „der Osten“ mit den entsprechenden Systemen 2S1 und 2S3 wohl die wesentlich moderneren Systeme (u.a. mit Autolader und Computer) am Start…Und so weiter…
    Was allerdings bleibt am Ende hängen ? In erster Linie einmal, der eigenen Propaganda nicht zu trauen, und alles, wirklich alles, kritisch zu hinterfragen. Und wenn man das tut, liegen eine Menge Dinge anders, als sie scheinen…

  9. Ich hoffe bei allem bloß inständig, dass die Amerikaner nicht so wahnsinnig sind, das Thema Raketen und Raketenabwehr praktisch austesten zu wollen. Gott behüte uns alle davor !
    Leider gibt es dort mit den hirnkranken Neocons Kräfte, die anscheinend so von ihrer eigenen Propaganda überzeugt sind, dass sie ihr am Ende des Tages völlig verfallen sind… Ein gutes Beispiel hierfür geben „mein Lieblingsfreund“ John McCain und sein Bettgenosse Lindsey Graham ab, die schon wieder hinter den Kulissen die nächsten Schweinereien im Senat aushecken.
    Und von dem Kaliber gibt es eine ganze Menge dort…
    Die Frage wird halt sein, wie weit sich Trump dann nach seiner Inthronisation wird durchsetzen können, aber bei der Wahl der „Militärs an seiner Seite“ hat er m.E. Schon ein eher glückliches Händchen bewiesen – Schauen wir mal, was kommt…

  10. Nun, wie schon gesagt, Maxim verabschiedet sich zum Jahreswechsel hier vom Blog.

    Aber ich möchte Euch mich (Nicht-)Liebenden zum Abschied noch ein kleines Geschenk machen.

    Ein einfaches russisches Lied, in „zweifacher Ausfertigung“.
    Ist schon längst bekannt hier auf dem Blog, aus der „Hoch“-Zeit des Ukraine-Kriegs.

    Es geht, auch ohne Russischkenntniss verständlich , um Russland von Wladivostok bis Odessa, und das es keinen Millimeter zurückzuzweichen gibt.
    Russische Erde eben..

    Ein bekannter russischer Humorist (bitte nicht zu verwechseln mit den allseits bekannten deutschen, Kack-Doofen-Comedians singt zusammen mit einer sehr bekannten russischen Sängerin, ganz einfach in einer russischen Otto-Normalverbraucher-Küche, wie immer zu klein, mit zu vielen Leuten um den zu kleinen Tisch, das Lied.

    Man beachte, das zum Ende des Liedes, auch ein Donbass-Bataillationskommandeur eingeblendet wird.

    Der ist zwar erkennbar völlig unmusikalisch, aber hat wohl mit seinem Bataillon, Gott sei Dank und verdienterweise, Ukro-Schweine ohne Ende abgemetzelt.

    https://www.youtube.com/watch?v=uHsjrcOoHkM

    Das ganze dann dann nochmal , in einer „großen Gala-Show“ des russischen Fernsehens.

    https://www.youtube.com/watch?v=y2U04HhdFNM

    Scheiss auf russische Wirtschaft, Raketentechnik hin oder her, Hauptsache die Russen machen die Amis/NATO/EU platt.

    Keine Ahnung was die Amis können oder nicht.

    Aber wenn ich diese ewig nur blöd, und bedenkentragenden Deutschen, auch hier hier auf diesem Blog sehe, kommt mir einfach nur das das Kotzen.

    Singt einfach nur Lieder, wie die Russen.

    Wenn ich mit meinen Leuten inRussland im Sommer auf der Datscha sitze, die Sonne geht so langsam unter, Vodka ist geflosen ohne Ende und es wird langsam dunkel, ist es immer das gleiche.

    Sie fangen an Ihre alten „Kriegs-„Lieder zu singen, nich etwa um mich zu beleidigen.

    Um die Wahrheit zu sagen, „früher erwarteten“ sie immer, das ich mich mit dementspechenden Liedern der deutschen Seite „revanchieren könnte“.

    Konnte ich natürlich nicht, halt „deutsches Scheiss Bildungssystem“, eben SCHÄMEN ohne ENDE.

    Hat zwar ein paar Jahre gedauert, aber mittlerweile betrachten Sie mich als Ihresgleichen.

    Das Deutschlandlied, inklusive 1. Strophe.

    Ihr erinnert Euch:

    DEUTSCHLAND, DEUTSCHLAND ÜBER ALLES…

    Das Land, von dem Ihr meintet, das es Euch Eure Renten/Pensionen oder Krankenversorgung im Alter bezahlt.

    Ich scheisse zum auf Euch ewig, anscheinend hochintellektuell/gebildeten hier diskutierenden Deutschen.

    Habe verstanden, das ich im Alter von Euch nichts mehr bekomme/zu erwarten ahbe.

    Rente ab 70 oder so…?

    Deshalb freue ich mich, wenn Ihr einfach nur verreckt, als ich vom Berliner Anschlag gehört habe, habe ich mich einfach nur gefreut.
    Yeap!!!, endlich hat es auch die Deutschen erwischt, hoffentlich bald viele, sehr viele mehr!!!

    Die Doof-Deutschen wurden richtig gefickt, SUPER!!!

    Ein Volk ohne Ehre und Rückrat, hat eben nichts besseres verdient.

    Kann mir garnichts besseres vorstellen, als wenn Eure Frauen und Töchter mal so richtig durchvergewaltigt/gefickt werden.

    Dann steht der Doof-Deutsche bei seiner zuständigen Polizeidienststelle und erstattet Anzeige.

    Viel Erfolg, Ihr blöden Hosen-Scheisser…

    Hübsche Diskussionen dann hier, v.wg. bessere Welt und warum und was ich noch so…

    IHR DEUTSCHEN SEIT EINFACH NUR SCHEISSE!!!

    Ein russisches Lied, in zweifacher Ausfertigung, zeigt Euch dieses auf.

    Stolz, Ehre, Würde, für Euch hochintellektuellen Diskutierer
    natürlich völlig fremdartige Begriffe.

    ICH SCHEISS AUF EUCH!!!

    Ihr Serbienkenner, Kommunnisten, Bimbos-müssen-gerettet- werden und sonstigen Weltverbesserer.

    ICH, die Meinen und mein Volk müssen gerettet werden/sich selbst retten.

    Syrer, Afghanen, Iraker, Bimbos etc. interessieren mich einen absoluten Scheiss,

    WIR, DIE WEISSEN, ob in den USA, Australien, Neuseeland, Europa, Russland sowieso…, müssen überleben.

    Ebenfalls die Ostasiaten, Japan, China, Korea.

    Der Rest ist einfach nur absoluter Müll und verzichtbar.

    Im Gegenteil, ohne den Rest wäre die Welt eine bessere.

    Ups, Maxim ist böse und gemein?

    Mal „Georgia Guidesstones“ googeln,

    Anscheinend ist die derzeitige Elite der Meinung, das 500 Millionen Leute an absoluter Erdbevölkerung völlig ausreichen.

    Ist übrigens auch meine Meinung, sofern Maxim und die Seinen zu dem übrigbleibenden Rest dazu gehören.

    Habe kein Problem damit, das die restlichen 6,5 – 7 Millarden einfach den Jordan runter gehen, sind sowieso, allein aufgrund ihrer bloßen Existenz, nur Umweltverschmutzer.

    Bloss, wie macht man dass???

    Man, IHR DEUTSCHEN seit einfach nur absoluter Müll, Abfall.

    Schafft nicht Eure Frauen und Töchter selbst zu verteidigen, die SUPER REVOLUTIONÄREN holen sich gar den „gelben Schein“, man was seit IHR für für ein würdeloses, kackdoofes Volk.

    Wenn ich daran denke, ich hätte im 1. oder 2. Welrtkrieg, war damals noch nicht geboren, für einen solchen pseudo-aufgeklärten/gebildeten Kack-Scheiss-Haufen wie Euch hätte kämpfen/sterben sollen/müssen.

    Einen absoluten Scheiss hätte ich getan, Hauptsache Euch alle gäbe es heute garnicht.

    Die Antifa hat schon recht:

    DEUTSCHLAND VERRECKE!!!

    ————————————–
    „Alles Gute für Ihren weiteren Lebensweg“ (Sie sind bis 1. April gesperrt) – Russophilus

    1. @Maxim,

      Wenn es eines Beispiels bedürfte, wie man (frau) potentielle Verbündete vor den Kopf schlagen wollte ?! … Treffer!!!

      Ich habe zuletzt – man vezeihe mir – des Ami-Sakers Betrachtungen zur Russischen Geschichte gelesen. Es geht nicht darum, dass man uns dort versteht…., wir (Deutschen) müssen uns einbringen, damit das Deutsche nicht als Geblubber verschwindet.

    2. Nichts für ungut, Maxim, sicher gibt es in Deutschland auch viele Idioten, aber die gibts woanders auch, ist eben so. Jedoch einen gewissen Anstand sollte man trotz allem beibehalten.
      Ich denke mal, entweder haben sie getrunken oder sie sind nicht ganz klar im Kopf!

      1. „sicher gibt es in Deutschland auch viele Idioten,“
        und MAXIM ist deren Präsident.

        „Ich denke mal, entweder haben sie getrunken oder sie sind nicht ganz klar im Kopf!“

        Da Maxim derartige Entgleisungen regelmäßig hat darfst man wohl von letzterem ausgehen.

    3. Ach.. Könnte man DIESE Energien nicht besser, Zielführender nutzen?
      Schade.
      Trotzdem, alles Gute Maxim, kann Sie schon, in Teilen, verstehen.
      Angesichts der (immernochmöglichen) Katastrophe?
      Mir fällt da ein Spruch ein: wenn die Jugend wüsste und das Alter Könnte.
      Ist nicht zynisch gemeint! Auch Sie werden hier fehlen!

      1. Ja, ich verstehe seine Wut sehr gut, aber mit der Keule hau druff ist leider keine gute Idee. Er hat seinen Wutstau rausgelassen und fehlt uns schon bald hier. Ich bin ihm nicht böse, so wie ich niemandem hier böse bin, egal ob man sich mal im Disput befand oder nicht. Auch ich habe Erfahrung mit BRD Schlafschafen gesammelt wo ich sehr ähnliche Wut hatte. Da dachte ich auch schon mal, hoffentlich holt der IS hier bald seine Messer raus und köpft die Merkel -Naiven-Deppen und Rapefugee Wellcomer, die auch beim x-ten Anschlag noch „Flüchtlingsarbeit“ machen und par tout keinen Fehler bei der Raute sehen möchten . Um die wäre es wirklich nicht Schade, wenn deren Köpfen auf IS Messer gepflanzt würden. Die wollten es ja nicht kapieren. Das hat schon was von religiös wahnhaftem, ähnlich Zeugen Jehovas und anderen Gruppen. Mit Fakten und Realität ist da nichts zu holen.
        Aber naja, so eine Rundumschelte umfasst ja auch uns alle hier. Maxim, komm bald wieder und mäßige Deinen Zorn. Verstehen kann ich es sehr gut, aber wir müssen weitermachen, Wut auf die eigenen Menschen hilft nicht und spielt den Soros Agenten in die Hände, genau dann sind die am Ziel, wenn hier jeder jeden hasst, dann ist wieder eine Gesellschaft zerstört, und denen sollten wir es nicht so einfach machen durch Verleitenlassen mittels ungezügelter Wutausbrüche. Soros und seine Agenten haben bei Ihnen schon gewonnen durch den Nihilismus der aus Ihren Zeilen spricht.
        Gruß und frohes Neues 2017

        1. Das Problem ist weniger die Wut, die man ja vielleicht verstehen kann. Das Problem ist, dass Maxim sehr wenig zu Themen und meist zu/über/gegen Leute schrieb und sehr gerne provozierte.

          1. Trotzdem war und ist er ein Mitglied des Dorfes und jeder Weggang schmerzt mich. Auch wenn er durchaus mal sehr grob austeilte, ich kann mich auch an sehr viele gute Beiträge erinnern. Eine Bedenkpause ist aber sicher mal eine sinnvolle Maßnahme, in jedem Dorf müssen auch Regeln eingehalten werden. Da gibt es nichts zu deuteln. Ich werte es als einfach mal auskotzen über die allgemeine Lage ohne die er vermutlich Irre werden würde.
            Wenn ich mir das Business as usual nach Berlin anschaue, den bescheuerten Fake News und postfaktisch Spin der selbsternannten Eliten könnte ich auch lospoltern. Aber genau das wollen die Soros Agenten hier erreichen, dass man sich als rational argumentierender vergisst und loskotzt, um als Spinner und Wurbürger neutralisiert werden zu können. Nicht von Ungefähr suchen sich die ÖR Mainshit-Medien auf Pegida und AfD Veranstaltungen die einfachen Gemüter aus die man genüsslich als minderbemittelte Idioten pars pro toto öffentlich lächerlich macht. Auch wenn die einfachen Bürger inhaltlich vollkommen richtig lagen, reines Poltern nutzt immer nur den System-Agenten. Das sind herrliche Steilvorlagen für die. Nuhr, Welke und andere Systemkabarettisten füllen mit Ihrem langweiligen AfD-Bashing Sendungen ganze Abendprogramme bei denen meist aufgeregte und zornige Ostdeutsche, die ihre vollkommen berechtigten Sorgen demokratisch artikulieren, dem Spott preisgegeben werden. Zorn ist besser als Wut. Zorn hilft gezielt zu agieren, Wut macht blind. Und Blindheit ist genau das Ziel der Sors Agenten. Dann kann man uns wunderbar steuern wohin auch immer gewünscht.

        2. Also Leute,
          jetzt nicht mehr!
          Fürmich ist hier Schluss.
          „Früher hätte ich jeden Russen abgeknallt…….Türkinnen ficken besser als Russinnen,…..hol noch mal ne Pulle Wodka“
          Ein besseres deutsches Aushängeschild, das mit angeblich einer russischen Katalogfrau verheiratet ist, nicht einen zusammenhängenden russischen Satz sprechen gelernt hat, scheints ja für Euch nicht zu geben.
          Wenn meine rusische Freundin von mir derartige Sätze hören würde,….und die und ihre Familie lebt in Russland,…dann würde sie/die mich in den Arsch treten,obwohl sie von dem, was sie inzwischen von den deutschen Gutmenschen weiß, nicht gerade so etwas wie Stolz übrig geblieben ist.
          Sowas wird hier von einigen Banausen noch gestreichelt?
          Igitt , was für ein Ekel hier!!
          Ihr scheint wohl die Russen immer noch als Untermenschen anzusehen, daß <ihr euch erdreisdet, solch einen Strolch jetzt schon als Blogmacho zu vermissen.
          Ihr habt se ja nicht alle!!!
          Er hat keine Volkslieder gelernt….oh Gott….und macht das System dafür verantwortlich. Nennt das auch noch Kampflieder.
          Immer wenn ich dort bei Freunden bin, kriege ich neKlampfe in die Hand gedrückt. Die Griffe weiß ich…und wenn ich dann nur mitsumme,……was ist das immer für ein Fest!
          Oh kotz für diesen Typen,

          1. Sehr geehrter gradischnik, das sie natürlich tief getroffen sind, von solchen Kotz-Versen, ist völlig klar. Schauen sie sich an, wie Russland und sein Präsident, mit solchen Aggressionen umgeht. Die Russen setzen sich, an den Fluss und wissen, irgendwann Treibt der Aggressor, an ihnen Vorbei. Seien sie froh, das sie in einer gesunden Umgebung, mit geerdeten MENSCHEN, gute Zeiten Verleben können. Darum können viele Menschen, sie ein wenig Beneiden.

          2. Weil es hier um was prinzipielles geht:

            „Und Du Sofaheld, was ist mit Dir! Sind Dir deine bequemen Scheuklappen lieber? Siehst Du nicht was da auf uns in D zukommt? Was ist das für ein blindes selbstzerstörerisches Volk… usw.usf“
            (Maxim Provokation)

            Wut und Provo’kotz’ion setzt Kraft für Veränderungen frei. So würde ich gern (die zerstörerischen Worte) Maxim verstehen. Die Asiaten sind da einen Schritt weiter. Die wissen, mit Emotion lässt sich jeder manipulieren. Zu Handlungen, die bereut individuell werden können.

            http://www.moestl.com/interviews_detail.php?iNr=2

            Ruhiges Agieren ist auch Putins Qualität.

            „Ich versuche immer aus Notwendigkeit und nicht aus Emotion heraus zu handeln, von allen zu lernen und Ziele nicht zu träumen sondern zu erreichen.“
            (Moestl)

            Es gibt sicherlich auch andere Wege.

            1. Lausitzerin….gehts Ihnen noch ganz gut und durch die Blume in worten dieses Strolches sprechen Sie MICH als Sofaheld an.??
              Pegida und AFD , die hier auch genannt wurden,…da sind hochanständige Leute mit bei (einige kenne ich sehr gut), die derartige Ausfälle nicht drauf haben und ich muß mich von so einem Troll anpissen lassen?
              Als die Tage der Tamas einen sehr engagierten Kommentar schrieb, stand er total im Regen.

              Mit so einem vermeintlichen und blindwütigen Kumpel würde ich niemals gemeinsam „maschieren“!!!
              Wie kann nur ein einigemaßen intelligenter Mensch sowas nur gutheissen.
              Da würde ich mir doch Raphaela zurückwünschen, einen Scholze,..kurz und knapp und eine ehrliche Haut,…einen kaffeetrinker, den er auch schon mal weggeekelt hat.
              …womöglich schreibt ihm ja noch das alte erleuchtete Orakelphossil, sein Ziehvater, einen Bittbrief, das er doch zurückkommen möchte, damit er weiter mit seinem pillermann den Blog vollpisst.
              Belehren Sie ihren Schützling, der nun wirklich nichts von irgendeiner Art ironie draufhat, aber nicht mich……und tschüss

              1. Bitte bedenkt alle, dass Maxim ja genau das will – provozieren und wohl auch Unfrieden stiften (oder aber er war schlicht besoffen und hatte einen Wutanfall). Gleich wie – wir sollten uns davon nicht anstecken oder hineinziehen lassen und möglichst besonnen und friedlich miteinander umgehen.

                Ich sehe es mit Sorge, wie im Zusammenhang mit Maxims Anfall hier ziemlich persönlich argumentiert wird.

                1. Russophilus

                  Sie brauchen sich bitte wegen meiner Wenigkeit keinerlei Sorgen zu machen.

                  Nur eines sei mir bitte noch erlaubt…

                  1.) Ich habe meine russische Ehefrau nicht aus dem Katalog bestellt.

                  2.) Maxim liebte die Provokation auf diesem Blog, niemals aus Selbstzweck oder gar um Unfrieden zu erzeugen, sondern um gerade auf diesem Blog, der einigermaßen Mitdenker, sind ja nichtmehr allzu viele in unserem Land, die ein oder andere Diskussion zustande zu bringen/zu initieren.

                  3.) Zur Frage, ist Maxim einfach nur schwachsinnig oder einfach nur manchmal alkoholisiert/tobsuchtsanfällig?
                  In vinum veritam est…, wie schon die alten Römer weise meinten…

                  4.) Jetzt mal von Mann zu Mann, werter Russophilus.
                  Weiß doch schon seit länger als einem Jahr, das ich auf Ihrem Blog völlig fehl am Platze bin.
                  Hätte vorher auch nie gedacht, das „irgendein Internet-Blog“ mal ein geradezu Suchtverhalten bei mir auslösen könnte/würde.

                  Ich will das nichtmehr!
                  Ihre Sperre für mich bis zum 1.4.2017 in allen Ehren, könnte aber dann doch wieder rückfällig werden.

                  Deshalb möchte ich Sie in aller Form darum bitten, mich bis in alle Ewigkeiten zu sperren.
                  Ohne jedweige Art von Rückkehroption wohlgemerkt.

                  Ist ja, so hoffe ich zumindestens, nicht allzuviel verlangt, in Anbetracht „all der Verdienste“, die ich mir in den letzen 2 Jahren um diesen Blog mühsam erarbeitet habe.
                  (müde grinsend…)

                  (gelöscht)

                  ——————————————
                  Ich ließ Ihnen aus Gründen der Fairness die Möglichkeit der Klarstellung (insb. Punkt 1 betr.) aber weitere Äusserungen lasse ich nicht durch. Dass ich das hier teilweise freischalte ist schon mehr Fairness als fast überall sonst zu erwarten wäre. Die Sperre bleibt genau so wie sie ist; ich bin kein Suchthelfer sondern für das Wohl unseres Dorfes verantwortlich. Im übrigen: Womöglich werden Sie ja reifer in den 3 Monaten. Gutes neue Jahr auch für Ihre Frau – Russophilus

              2. gradischnik

                Seien sie beruhigt, ich sehe es komplett wie Russophilus.

                Meine Worte waren wohl zu uneindeutig. Das mit dem „Sofaheld“ war eine allgemeine Übersetzung, die sorgenvolle Menschen teilen können, wenn in der Umgebung soviele hartnäckige Relativierer und Ausblender sind, und sich der Eindruck verstärkt: Opportunisten, Karrieristen, Weicheier – bereit für den eigenen Untergang (oder Unterwerfung wie ich mal hier an anderer Stelle erwähnte). Wo doch jetzt ein ‚Schulter-an-Schulter‘ notwendig wäre.

                Das hatte mit Ihnen null komma gar nichts zu tun, ich schätze Ihre klaren Worte immer sehr.

                Das ist ja das gute am Blog, dass auf Gefühle, Gedanken und Worte geantwortet werden kann. Ich sehe dass immer als Gewinn, solange die Worte nicht von einem geschulten Troll kommen.

                Wobei Gefühle dabei eine ganz eigene Dynamik bekommen können, wie ich oben andeuten wollte.

                Habe mich selbst schon oft – sehr oft -eben genau deswegen über eigene Kurzschlüsse geärgert, und nehme mich deshalb auch beim Schreiben etwas zurück.

          3. @gradischnik
            Ich verstehe Sie vollkommen und auch Ihre Reaktion. Aber bitte lassen Sie sich in Ihrer freundlichen Grundhaltung nicht beirren. Dieser(s?) Blog ist viel zu wertvoll, um ihn wegen Ungezogenheiten Einzelner zu verlassen. Es gibt hier viele anständige Leser und Kommentatoren, die es wohl ähnlich sehen ( nehme ich ‚mal an) . Und das sind gewiß keine Schlafschafe. Daß er weg ist, ist wohl Beweis genug, daß er nicht „landen“ konnte. Ich habe einmal vor vielen Jahren einen Ausspruch aufgeschnappt:

            „Wer unter mir steht- kann mich nicht beleidigen. Wer über mir steht – tut das nicht.“

            Diese Aussage hat mir oft geholfen, Spreu vom Weizen zu trennen und mich in der Spur zu halten.

  11. Allen Dorfbewohnern und Besuchern und speziell, dem Dorfbürgermeister und Polizisten Igor, ein Friedliches und Gutes Jahr 2017.
    Aus dem Füllhorn, der Deutschen Kultur ein
    Rezept für das neue Jahr:

    Man nehme 12 Monate,
    putze sie ganz sauber von Bitterkeit, Geiz,
    Pedanterie und Angst,
    zerlege jeden Monat in 30 oder 31 Teile,
    so dass der Vorrat genau für ein Jahr reicht.
    Es wird jeden Tag einzeln angerichtet
    aus einem Teil Arbeit und zwei Teilen Frohsinn und Humor.
    Man füge drei gehäufte Esslöffel Optimismus hinzu,
    einen Teelöffel Toleranz, ein Körnchen Ironie
    und eine Prise Takt.
    Dann wird die Masse reichlich mit Liebe übergossen.
    Das fertige Gericht schmücke man mit Sträußchen
    kleiner Aufmerksamkeiten und
    serviere es täglich mit Heiterkeit.

    Katharina Elisabeth Goethe (1731-1808)

    1. Danke Felix Klinkenberg,

      Wunderschön!

      „Vom Vater hab ich die Statur,
      Des Lebens ernstes Führen,
      Vom Mütterchen die Frohnatur
      Und Lust zu fabulieren.“

      (Sohn)

      Achtet gut auf jeden Tag.
      2017

  12. Ich glaube das der Artikel auf fit4Russland, der die Leistungsfähigkeit des NF für Verteidigung der RF hervorrand
    zum Thema Raketenschutzschirm usw. passt.

    „Potential der Supercomputer des Nationalen Führungszentrum für Verteidigung des Russischen Föderation“
    Veröffentlicht in Widerstand

    „Das ist eine offene Architektur. Heute kann man irgendwelche Blöcke daraus wegnehmen, und neue einfügen, man kann sie verstärken, vergrößern, erweitern, hier gibt es viele Möglichkeiten. Die Reserven sind enorm, noch nicht die Hälfte der Kapazitäten sind erreicht, denn es ist ein Software-Produkt, das es uns erlaubt, mit grossen Geschwindigkeiten effizienter zu verwalten“, zitiert die TASS mit dem Verweis auf den TV-Sender „Rossija 24“ den RF-Verteidigungsminister Sergej Schojgu.

    Der Supercomputer ist in der Lage, die Situation zu analysieren und Schlussfolgerungen zu ziehen, basierend auf Informationen über vergangene Konflikte. Als Beispiel brachte der Verteidigungsminister die Operation der NATO in Jugoslawien.

    Seinen Worten nach wird analysiert, „wann sich die Flotte ansammelte, wann Raketen zugezogen wurden, wohin und auf welche Entfernung“.

    Supercomputer, laut Sergej Schoigu, kann auf der Grundlage dieser Daten sehen, was in der Welt geschieht und über ähnliche Situation vorwarnen.

    Die Maschine sagt uns: „Meine Freunde, die Situation ist sehr ähnlich, mit einer Wahrscheinlichkeit von 90%, wie diejenige damals in Serbien“, sagte Schoigu. So wird deutlich, wann es notwendig ist, Maßnahmen in Bezug auf die wahrgenommene Bedrohung zu ergreifen.

    Vor zwei Jahren, am 1. Dezember 2014, trat das Nationale Führungszentrum für Verteidigung der Russischen Föderation (NFV) seinen Dienst an.

    Die Struktur ist notwendig für die Kommunikation und Koordination der Streitkräfte und Behörden. Die wichtigsten Informationen, die das NFV erhält, bekommt regelmäßig das Situative Zentrum des Präsidenten. Das Nationale Führungszentrum für Verteidigung ist ein modernes Hauptquartier des obersten Befehlshabers.

    Der russische NFV wurde auf der Grundlage des Zentralen Kommandopunktes des Generalstabs und Situativen Zentrum des Verteidigungsministeriums aufgebaut. Der wesentliche Unterschied zu den früheren Zentren der Verwaltung besteht darin, dass er auf einer modernen Computer -und Telekommunikations-Plattform basiert.

    Russlands Hardware-Softwarekomplex ist deutlich besser als Analog im Pentagon. Supercomputer des Verteidigungsministeriums hat eine Speicherkapazität von 236 Petabyte (gegen 12 Petabyte desjenigen des Pentagons), und seine Leistung ist schätzungsweise 16 PetaFLOPS (gegenüber 5 PetaFLOPS). Die Geschwindigkeit der Informationsverarbeitung der Maschine beträgt den 50-fachen Umfang der Russischen Staatsbibliothek pro Sekunde. Supercomputer führt eine kontinuierliche Überwachung der Truppenbewegungen, der Auslastung der Verkehrsinfrastruktur, der Veröffentlichung von Publikationen in den Medien und Nachrichten in sozialen Netzwerken. Die Maschine ist in der Lage die Auswirkungen verschiedener Vorfälle zu simulieren und die Auswirkungen von ungünstigen Wetterbedingungen zu bewerten. Mit Hilfe von mathematischen Modellen berechnet er die besten Möglichkeiten für die Ausführung der bestimmten Aufgaben.

    Supercomputer wird durch die von der UIMC eigens entwickelten Software gegen Computer-Attacken geschützt. Die russische Software schützt nicht nur die Computer, die im Nationalen Führungszentrum für Verteidigung der Russischen Föderation sind, sondern auch mehr als 500 Objekte der militärischen Abteilung. Das Antihacker-System erkennt Bedrohungen in Echtzeit und beseitigt diese. Das System analysiert den Netzwerkverkehr sowie den Zustand der Technik und führt die Schätzungen für das Ausmaß eines Hackangriffs durch und erörtert den Punkt, woher diese Invasion kommt.

    Allen Dorfbewohnern und natürlich auch seinem Polizisten ein gesundes und erfolgreiches Neues Jahr 2017.
    Mögen die positive Bewältigung Schwerpunkte in diesem Jahr der Welt eine bessere Zukunft ermöglichen…..

    1. Nützliche Informationen!

      Dank an Thomas Roth, Russophilus, R.B. u. a. für Text und Kommentare!

      Für die Zukunft könnte das Streben nach militärischer Geheimhaltung der militärischen Fähigkeiten und Ressourcen, so verständlich und legitim es erscheinen mag, zu einem gewaltigen Risiko-Faktor werden.

      Was nützen letztlich einer Seite die überlegenen Fähigkeiten, wenn die Gegenseite blind an ihre eigene militärische Macht und Überlegenheit glaubt und – gestützt auf dieses Fehlurteil -bereit ist, die Welt in Brand zu setzen? Das Verhalten der VSA lässt sich genau in diesem Sinne deuten.

      Meiner Meinung nach muss hier möglichst bald mit offenen Karten gespielt werden. Nicht dass durch falsche Fähigkeits- und Risiko-Bewertung doch noch ein Vernichtungskrieg „aus Versehen“ oder „Unkenntnis“ vom Zaun gebrochen wird.

      Syrien mag als geeignetes Schlachtfeld erscheinen, wo militärische Stärken und Schwächen demonstriert werden können. Doch besser wäre es, auch ohne „großen Feuerzauber“ dem Land den Weg zum Frieden zu bahnen.

      Ich hoffe, dass mit Donald Trumps US-Präsidentschaft auch eine Zeit neuer vertrauensbildender Maßnahmen auf militärischen Gebiet beginnen wird, wo man sich gegenseitig zu den großen Übungen einlädt und seine Fähigkeiten nicht versteckt. Auch bezüglich geophysikalischer Waffen.

      Aber bis zur Abschaffung von Waffensystemen und Armeen dürfte es noch ein weiter Weg sein.

      Allen ein gutes neues Jahr 2017!

      1. Genau hier endet die Reaktion auf das Trolling von Maxim. Der ist lange genug hier, um zu wissen, dass das völlig daneben ist. Für eine völlig unqualifizierte Schimpfkanonade, die eine echte Respektlosigkeit gegen alle Blogteilnehmer ist, gelingt es ihm, das Thema völlig vergessen zu machen. Und eine Frage drängt sich mir dabei geradezu auf: Welche Rolle spielt dabei der Moderator? Wie kann man denn so einen Mist hier in den Strang stellen? Den Typen schützt doch nur die Anonymität! Wenn der wirklich Russen kennt – was ich stark bezweifele – dann wüßte er genau was jetzt mit ihm geschehen würde ….

        1. Der Moderator spielt dabei die Rolle, dass er Maxim eine fette 3 Monats-Sperre verpasst hat, aber angesichts des „gekaufte Ehefrau“ Anwurfs wenigstens eine letzte Gelegenheit zur Klarstellung gegeben werden sollte. Weitere Äusserungen wurden gelöscht.

          Leute, egal wie ich’s mache, es werden sich immer welche finden, die meinen, ich sei zu hart und welche, die meinen, ich sei zu weich.

          1. Sehr geehrter Russophilus, wenn ca. 50 % der Meinung sind, das sie zu Hart sind und ca. 50 % meinen, sie seien zu Weich, dann sind sie , vom Standpunkt, einer Gesamtheitlichen Sicht, allen gleich Gerecht geworden.

        2. Sorry Russophilus,

          aber da mir jetzt schon wieder einer ans Bein pinkelt, v.wg. meiner Beziehungen zu Russland…

          (gelöscht)

          ————————————-
          Nein, es reicht. Das mit der „gekauften Ehefrau“ verstand ich noch und gab Ihnen Gelegenheit zur Klarstellung. Aber hier wird kein „Maxim ist weg, ausser wenn er gerader meint, er wollte was sagen“ Spielchen laufen.

          Dass ich kein „wir hauen jetzt mal alle den Wehrlosen“ dulden werde, wissen Sie und alle hier. Aber nach einem so groben Kotzanfall müssen Sie schon auch ein paar Reaktionen aushalten. – Russophilus

        3. Thomas Roth….“dann wüßte er genau was jetzt mit ihm geschehen würde ….“
          Die Mutter meiner Freundin ist 86 Jahre alt,….wohnt in Kursk und hat als Kind ne Menge durchgmacht. Eine Zugfahrt von Kursk nach Belgorod hat mir noch eine Menge Erinnerungen dieser Panzerschlacht vor Augen geführt.
          Am Stadtrand Kursk sind noch alte Stalinorgeln zur Erinnerung aufgestellt. Ich schaute und meine Freundin sagte ginsend: vor denen haben die deutschen soldaten damals sehr große Angst gehabt.
          Das war das einzige und erste mal, das wir über den Krieg in der Umgebung sprachen. Ihre Mutter und sie waren auch sehr mitleident über das Schicksal der Deutschen, dieauf brutale Weise ihre Heimat verloren haben. Meine Mutter kam als Kind dem Schicksal der Gustloff davon.
          Wenn ich dort so aufgetreten wäre wie der Herr M. in seinen Geschichten erzählt, dann hätten die Frauen mich achtkantig rausgeworfen.
          Meine Mutter ist übrigens auch 86 und meine Freundin mag sie auch gern, was auf Gegenliebe beruht,….weil einen irgendwie die Lebensgeschichte unserer Eltern miteinander positiv verbindet.
          Übrigens,..Danke..Thomas Roth….Sie sind ein sehr kluger Mann!

          1. @gradischnik Klug? Ich? Das höre ich selten. Ich würde auch sagen eher lebenserfahren. Ich habe halt schon einige Jahre gelebt. Für M. hätte sich immer ein Krankenbett gefunden. Aber nicht vergessen, die Pflegekraft mitzubringen.
            So knapp 40 Jahre nach dem WKII habe ich einige Jahre mit Familie in Moskau gelebt, studiert und gearbeitet. Unsere Wohnung war im Süden und bis zur ul.Baumana im Osten mußten wir mit zweimal umsteigen ca. anderthalb Stunden fahren. Dabei war Uniformtragen angesagt, wobei damals die Ähnlichkeit unserer Kluft zu der von der Wehrmacht stark ausgeprägt war. Aber außer einer Handvoll Nachfragen, die mit molodoij Tschelowek begannen gab es nichts Berichtenswertes. Eine Oma hat mich mal in der U-Bahn angespuckt (verfluchter Nazi), aber das war es. Dieses unfassbar ausgeblutete Volk war in seinem Verhalten schon viel weiter. Man bekam Hilfe, überall gab es Hilfe. Selbst wenn man mal reisen wollte, und das war damals nicht freizügig. Oder anders ausgedrückt: Eine gewisse Elena Schulz hat eine FB-Initiative gegründet: „Auswandern nach Russland“. Ich träume jetzt schon von einem Lebensabend in Burjatien, am besten am Baikal. Nicht zuletzt wegen der medizinischen Möglichkeiten, die sich dort für uns völlig unerwartet erschließen. Vielleicht klappt es ja. Grüsse …

    2. @R.B.
      Danke für dieses exzellente Puzzle-Stück dessen erfreulicher Inhalt die Hoffnung auf baldigen fruchtbaren Wandel nachgerade zur Zuversicht zu steigern vermag, dass dieser in Kürze unumkehrbar wird.
      Trump, dessen bin ich mir sicher, leistet sich fähige out-of-the-box / think-different-Berater, die ihm sicher auch von der US-Unterlegenheit in beinahe allen militärischen Aspekten zu berichten wissen, sodass die dummfotzigen Spierenzchen des Zio-Abschaums schon aus ökonomischen Gründen hoffentlich ein baldiges Ende haben werden.

  13. Allen ein frohes 2017!

    Ich wünsche mir für uns alle

    – daß Wladimir, der große Mann,
    noch viele Jahre lenken kann,

    – daß Donald keine Daisy ist
    als neue Propagandalist,

    – daß Merkel und die schrecklich Blinden
    schlafwandelnd auf den Mond verschwinden,

    – daß Hände, die zum Kriege treiben,
    abfaulend schwarze Stumpen bleiben,

    – daß alle Lügen jung krepieren
    und falsche Zungen explodieren,

    – daß so die pervertierte Welt
    vom Kopf sich auf die Füße stellt.

    Von Hans mein Igel / Parteibuch

  14. Sehr geehrter Russophilus, ich habe schon 2 mal, mit der eMail Adresse, die hier auf der Seite präsent ist, auf der Unterstützer Seite eingetragen und habe bis zum heutigen Tag, noch keine Rück-Mail bekommen. Was kann man da noch Unternehmen, um die notwendige Unterstützung, zu ihnen Bekommen.
    Herzliche Grüße aus Duisburg. Felix Klinkenberg

    1. Es tut mir wirklich leid, aber ich bin da selbst gearscht, weil es über die Feiertage nahezu unmöglich war, support zu kriegen und der email provider gerade total spinnt (technische Probleme hat).

      Und bitte keine Sorge. Niemand wird ignoriert oder vergessen. Ich bin sehr froh und dankbar für eure Hilfs-/Spendenbereitschaft und schätze das sehr und tue wirklich alles mir mögliche. Nur ist das zwischen 23.12 und 1. oder 2. Jan einfach bei vielen (providern, banken, email, …) eine schwierige Zeit, wo man auch kaum jemanden erreicht.

      Ich rechne damit, dass morgen oder übermorgen endlich wieder alles funktioniert und dann gehen die emails raus. Einstweilen versuche ich es immer mal wieder, rechne aber kaum damit, dass es klappt.

  15. Tja, und fürs neue Jahr altes russ. Sprichwort: „Wer dumm bleiben will – es gelingt“! Noch Fragen?
    RRD
    PS.: Hinterlegte Prof. Dr. habil. V. T. NAZAROV (Biomechanische Stimulation) meinem Seminarbuch!

    ——————————————
    Sie sind hiermit dauerhaft gesperrt – Russophilus

    1. Und wofür ist RRD jetzt gleich dauerhaft gesperrt? Doch nicht etwa wegen seiner Art sich auszudrücken? Der quatscht immer so. Das ist aber völlig ungefährlich. Der tut niemandem was. RRD ist ein mittlerweile Mitte 70 jähriger kluger Mann, der für seine Überzeugungen auch schon mal dreieinhalb Jahre Brandenburg-Göhrden absitzt. Und ich will nun nicht gerade Analitiks Lebenserfahrung zu meiner machen (der hält RRD für eine Säule seines Blogs). Aber ihn lebenslang sperren würde ich auch nicht.

      1. Vorschlag zur Güte: Wenn er ein klein wenig verträglicher auftritt (z.B. ohne das „Noch Fragen?“) darf er wieder.
        Ich will dem nix Böses und der soll gerne schreiben; vielleicht bereichert uns das sogar. Aber ich Frieden im Dorf und keinen, der wegen persönlicher Allüren vielen auf den S*ck geht. Soll er doch *inhaltlich, thematisch* provozieren, das ist vermutlich fruchtbarer.

      2. Werter Herr Roth,
        ich habe nie über jemanden hier im Dorf abwertend geäußert oder mich lustig gemacht.
        Aber wenn der geschätzte RRD offensichtlich trollt und das Thema torpediert, erinnere ich mich an einen Scherz von Putin

        „…mit ihm zu diskutieren (ist) wie die Sau zu scheren. Viel Gekreisch und kaum Wolle “ 🙂

      3. @Thomas Roth
        Meiner Meinung nach geht es nicht darum, ob RRD gefährlich oder ungefährlich ist, sondern es geht darum, dass er seine Beiträge mit aus dem Zusammenhang gerissenen Zitaten, Abkürzungen und Andeutungen völlig unverständlich gestaltet. Ein Übriges tut das obligatorische „Noch Fragen?“, was unter jedem seiner Beiträge steht.
        Von mir aus mag er klug sein, so viel er kann, aber wenn man seine Beiträge nicht versteht, nützt das diesem Blog herzlich wenig, sondern schadet eher.
        Von sachlichen Diskussionen, die alle weiterbringen können, sind seine (und andere) Beiträge weit weg.

  16. …zuerst einmal, Alles Gute für das Neue Jahr, an ALLE, auch an unsere angloamerikanischen Feinde….

    …vielen Dank an Thomas Roth, für seine unermüdliche Übersetzungsarbeit, von Russischen Analysten…..

    …habe heute, die letzten Zwei Artikel im SPUTNIK gelesen…..
    …nach der Lektüre, würde ich sagen, sie passen wunderbar hier rein…..
    Raketenkomplex Topol-M – in all seinen Technik-Details
    Mehr: https://de.sputniknews.com/infographiken/20170101313975061-raketenkomplex-topol-m/

    …..Russland gibt bekannt, dass es diese Raketen verschrotten wird, nach und nach…..
    …in dem Artikel, ist wieder ein Verwirrspiel…… wegen der Indienststellung, 1985 bis 2015…..??
    …auch die Stationierungsorte, werden GPS genau angegeben…..

    Verstärkte Umrüstung bei Truppen in Südrussland
    Mehr: https://de.sputniknews.com/politik/20170101313998907-suedrussland-armee-neuausruestung/

    ….in diesem Artikel beschreiben unsere Russischen Freunde, die Umrüstung der im Südlichen Militärbezirk stationierten Einheiten, sowie die abgeschlossene Aufstellung, neuer Militäreinheiten……

    …..Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat im Donbass den früheren republikanischen Präsidentschaftskandidaten und Senator von Arizona John McCain mit einem „ukrainischen Volkssturmgewehr“ ausgezeichnet, wie der Präsidentensprecher Swjatoslaw Zegolko via Twitter mitteilte…..

    Mehr: https://de.sputniknews.com/politik/20170101313999102-donbass-us-senator-

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

    …denke, die Lunte brennt, in der Ukraine, lichterloh….

  17. Auch von mir ein Dank an Th.R. für die Übersetzung. Meine besten Neujahrswünsche an alle verbinde ich, von der Reise zu meinen Kindern und Enkeln zurückgekehrt, mit einem kleinen „Neujahrsgeschenk“ :
    Eine Sammlung ausgewählter Links ausschließlich von „Sputnik“ zu diesem hier diskutierten Thema. Sie kann anhand der Informationen aus 2014 bis heute das Wichtigste der Entwicklung der russischen Streitkräfte, Probleme und Tendenzen veranschaulichen. Folgt man den Links auf den aufgerufenen Seiten, finden sich mitunter kaum bekannte Details. Viel Spaß (und Zeit) beim Lesen!

    https://de.sputniknews.com/politik/20160617310687879-mythen-russland-nato/

    https://de.sputniknews.com/trend/ruestung_russische_armee_2017/

    https://de.sputniknews.com/politik/20160516309890160-us-raketenabwehr-russland/

    https://de.sputniknews.com/militar/20160220308008825-teststart-von-RS-26-rakete-geplant/

    https://de.sputniknews.com/infographiken/20170101313975061-raketenkomplex-topol-m/

    https://de.sputniknews.com/politik/20160628310969958-russland-usa-atomraketen/

    https://de.sputniknews.com/militar/20160125307339128-pyramiden-baukasten-raketenabwehr/

    https://de.sputniknews.com/militar/20150622302893052/

    https://de.sputniknews.com/militar/20150617302807816/

    https://de.sputniknews.com/politik/20150722303395770/

    https://de.sputniknews.com/infographiken/20161116313381242-onyx-rakete/

    https://de.sputniknews.com/militar/20160210307736279-russland-hyperschall-waffen/

    https://de.sputniknews.com/technik/20160616310670037-russlands-hyperschallwaffe-us-raketenabwehr/

    https://de.sputniknews.com/militar/20151110305525714-fliegende-roboter-russlands/

    https://de.sputniknews.com/technik/20160823312235908-russland-abfangrakete/

    https://de.sputniknews.com/politik/20160428309525877-nato-radar-kommt-an-norwegens-grenze-zu-russland/

    https://de.sputniknews.com/zeitungen/20160517309903653-nato-raketen-krim-fruehwarnsystem/

    https://de.sputniknews.com/zeitungen/20151022305115531/

    1. …die NATO wird es nicht wagen, ….Endspiel in Osteuropa ist die Ukraine und die nato, wird ihre FÜSSE, STILLHALTEN MÜSSEN…

      Gruß Yorck, Fränzelsmühle

  18. Rusia Today Deutsch schreibt heute um 11.01.2017 • 06:45 Uhr
    https://deutsch.rt.com/international/45216-polen-erwirbt-70-marschflugkoerper-1000-kilomter-erstschlag-nato-russland/

    „Polen erwirbt von den USA 70 Marschflugkörper mit nuklearer Erstschlagskapazität gegen Russland“

    Ich kann mir schon lebhaft vorstellen, wie dieser Deal abgelaufen ist …

    Aufgrund der guten Aussichten für einen 3. Weltkrieg mit thermonuklearen Waffen an multiplen Brennpunkten ist der neue Ausbildungsberuf besonders gefragt.

    Voraussetzung dafür war das Bestehen eines Assessment Centers, welches quasi daraus bestand ein erfolgreiches Verkaufsgespräch zu führen. Wie es im Einzelnen ablief, schildert der folgende Gesprächsverlauf.

    Erwerbsloser erhält Umschulung zum Nuklearwaffen-Export-Kaufmann (IHK)
    https://aufgewachter.wordpress.com/2016/02/08/erwerbsloser-erhaelt-umschulung-zum-nuklearwaffen-export-kaufmann-ihk/

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.