Dies und Das – Absturz oder „Absturz“?

Dieses Dies und Das wurde anlässlich des Absturzes – oder wohl eher „Absturzes“/Anschlags eingerichtet.

Wie üblich kann hier über alles, auch ohne Themenbezug, diskutiert werden.

Einen richtigen Artikel habe ich leider nicht anzubieten. Es ist einfach noch zu wenig bekannt. Was ich persönlich momentan dazu denke, habe ich in einem Kommentar festgehalten.

207 Gedanken zu „Dies und Das – Absturz oder „Absturz“?“

  1. @ Russophilus

    Mit Verlaub. MMn fingen die Vorbereitungen zum Maiden noch etwas früher an.

    Vielleicht können sich einige an einen dt. Außenminister erinnern, der eine „mißverständliche“ Anordnung herausgab, die für die dt. Botschaft in Kiev als Basis für hunderttausende (Touristen-)Sichtvermerke innerhalb kürzester Zeit (hier wurden regelrecht „Dämme geöffnet“!; eine Explosion der Sichtvermerkszahlen von mehreren hunderten Prozent auf einen Schlag) an ukrain. Bürger diente. Als das „Mißverständnis bereinigt wurde“, wurde die Aktion eingestellt.

    Die Aktion war – aus mehreren Aspekten heraus – ein genialer Plan (das muß man neidlos anerkennen) und keineswegs ein „administratives Mißverständnis“. Das war mir schon seit längerem klar; allerdings immer wieder dasselbe Problem: Wer würde mir zuhören? Zu den Fakten:

    1. Wer erhielt die SVe (=Sichtvermerke)? Nur ein Bruchteil waren echte Touristen. Die Mehrzahl wollte „etwas Geld verdienen (in erster Linie – Schwarzarbeit)“ oder „gleich in D bleiben bzw. sich ansiedeln“.

    2. Was hatte og. Gruppe gemein? Sie alle würden – früher oder später – in die Ukraine zurückkehren und ihren Verwandten vom „goldenen D“ erzählen. Was wiederrum einschlägigen ukro-Politikern und Parteien bei zukünftigen Wahlen zu Gute kommt. Gibt es eine bessere Werbung?

    3. Wie kam der Großteil zu ihren SVen? Sie mußten Unterlagen und Genehmigung der SVe erkaufen. Multipliziert man einen dreistelligen Eurobetrag/SV mit hunderttausenden SVen erhält man einen zwei- bis dreistelligen Mio.-Eurobetrag und das innerhalb von einigen Wochen!

    4. Was geschah mit dem Geld? Er wurde (vermutlich) „brüderlich“ geteilt. So erhielten in D und ukrostan die „richtigen“ Parteien Schwarzgeld bzw. wurden ukro-Beamte massenhaft bestochen. Wenn man so will, haben sich die Ukrainer ihre „freie Meinungsbildung“ bzw. ihre geistige Vorbereitung auf den Maidan selbst finanziert. Einfach genial!

    5. Nebenbei schickten jene ukros, die sich in D festkrallen konnten, euros nach Hause; weckten somit – direkt oder indirekt; ist im Grunde vollkommen egal – die Hoffnung, dass man in Ukrostan bald wie in D leben würde.

    Wenn man nun in Betracht zieht, wer damals regierte, kann man nur zu einen Schluß kommen; alles ist tatsächlich nur ein Einheitsbrei …

  2. Hallo,

    das ist Offtopic. Ich kann vineyardsaker.de aus dem Unity Media (Kabel BW) Netz nicht erreichen. O2 geht. Gibt es eine Möglichkeit das zu umgehen?

    Gruß lrtman

  3. ….ein fürchterlicher Tag Heute…. einer der Schlimmsten dieses zu Ende gehenden Jahres…

    …. bin den ganzen Tag konfus, obwohl mir dies sehr, sehr, selten geschieht….

    …..habe vorhin versucht, eine Konzert-Aufnahme des Alexandrow-Ensembles, im Fernsehen aus dem Internet anzuschauen, konnte es nicht, musste abbrechen…..

    ….in Tiefer Trauer um alle Toten dieses fürchterlichen Unglückes…..

    ….mein allerherzlichstes Beileid, an alle Angehörigen, der Toten, welche bei dieser ausserordenlichen Tragödie, ums Leben gekommen sind….

    …bin selbst Heim-Musiker, Akkordeon, früher in einer Blaskapelle Trompete und Saxophon gespielt….

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

    …in Stillem Gedenken…. muss aufhören……

    https://www.youtube.com/watch?v=mJBNBuxxN4A&index=1&list=RDmJBNBuxxN4A

  4. Palmyra ist eingenommen. Dort wurde ein wundervolles Cellokonzert gespielt, als Rückeroberung der sprituellen/kultivierten Welt. Jetzt ist ein großer Teil des schönsten Männerchors der Welt gestorben. Noch vor ein paar Monaten hatte ich dafür gekämpft einen deutsch/russischen Männerchor zusammen zu bringen. Einen deutschen gibt es kaum noch und der russische ist heute gemordet worden. Unendliche Traurigkeit breitet sich aus. Jedoch keine Resignation. IHR schafft es nicht. Das Leben und die universellen Gesetze sind stärker. Genau das ist EUER Hass, auf alles Lebendige, auf alles, das Liebe ausstrahlt. Eure trockenen Lenden und klammen Finger, die gierig nach allem ausreichen werden irgendwann ins Leere greifen. Nicht, weil nichts mehr da ist, sondern weil das Leben begriffen hat die Graswurzeltaktik anzuwenden. Unser heiliger Zorn wird unendlich sein, egal in welcher Sternenumlaufbahn.

  5. Wer hat das Flugzeug mit dem Chor abstürzen lassen. Ich brauche nur diese Information, um mein Weltbild auszurichten. Danach brauche ich keine Talkshows, keine Zeitungen, keine Medien. Ich brauche nur die totale Aufklärung.
    Keine technischen Fehler etc. Ich bauche eine wahrhaftige Aussage. An diesem Punkt brauche ich die totale Wahrheit und wenn ich sie habe, werde ich innerlich gnadenlos sein, selbst, wenn ich alle Freunde verliere.

    1. Die Russen haben ja mittlerweile traurigerweise einige Erfahrung darin, ominöse Abstürze aufzuklären. Und sie arbeiten sehr gründlich – was leider auch heisst, dass wir wohl geduldig sein müssen.

      Solange ich nicht von offizieller russischer Seite höre, dass es wirklich ein „unschuldiger“ Absturz war, so lange gehe ich aufgrund der bisherigen Erfahrungen davon aus, dass es ein Anschlag war.

      Und um es ganz unverblümt zu sagen: Ich finde, dass es höchste Zeit ist für Russland, eine klare Ansage zu machen, dass jede weitere Aggression gegen Russland oder Russen zu einem militärischen Vergeltungsschlag führt. Russland war schon viel zu lange viel zu geduldig und hat immer nur freches Grinsen und neue Bösartigkeiten dafür bekommen.

      Der ziocon Abschaum versteht nur eine Sprache und in genau dieser Sprache sollte Russland künftig sprechen.

      1. @russophilus Russland macht nur dann eine klare Ansage, wenn es in das geopolitische Konzept passt. Das ist verständlich. Das ist Geostrategie. Und selbst Russland wird an diesem Punkt seine Postion nicht aufgeben.
        Sie werden weiter verhandeln und das müssen sie auch. Ich will nur wissen, wer hat das Flugzeug mit dem besten Chor der Welt gemordet. Wer waren die Täter!! Ich brauche diese Aufklärung um mich selbst bedingungslos zu positionieren.

      2. Hier gibt es 2 Videos von Überwachungskameras die einen kurzen Lichtblitz zeigen:

        https://www.youtube.com/watch?v=VE2BRieTgr8
        https://www.youtube.com/watch?v=k-K52HANHZE

        Pilotenfehler und technisches Gebrechen halte ich für sehr unwahrscheinlich. Die Tu-154 hat 3 Triebwerke, wenn da ein Problem gewesen wäre hätte der Pilot genug Zeit für einen Notruf gehabt und hätte sogar im Gleitflug noch umdrehen können. Diese Dinger sind robust und unter anderem auf Schnee sicher gelandet. Dieser Lichtblitz und das völlig abrupte verschwinden vom Radarschirm deutet schon sehr in eine Richtung.

        Man sollte auch wisssen dass diese Maschine zwar eine Militärmaschine war aber Sochi-Adler ein ziviler Flughafen ist. (Ukro?)Geheimdienste werden dort nicht auf viele Hindernisse treffen.

        Sehr geehrter Russophilus, ich verstehe Ihren Zorn, aber genau diese Reaktion will man von den Russen provozieren bis zum 20. Jänner. Hier wurde die russische Seele direkt ins Mark getroffen, ich denke die Russen wissen bei wem sie sich revangieren müssen und das einige Listen von Namen in diversen Schubladen darauf warten abgearbeitet zu werden. Aktuell wurde ja Steinmeier zu Gericht geladen um auszusagen über den Kiever Staatsstreich.

        Der Zahltag wird kommen, früher oder später.

        ————————-
        Wunschgemäß ausgebessert – Russophilus

      3. „Keiner schaut auf London…“

        http://www.geolitico.de/2016/12/21/merkel-und-das-massaker/

        Der Mord am russischen Botschafter in Ankara, der Anschlag in Berlin, die Schüsse vor der amerikanischen Botschaft in Ankara, die Schüsse in der Moschee in der Schweiz, alles am 19.12.16.
        Im Artikel wird die Frage: Wer hat den größten Nutzen? gestellt.

        Es gibt auf der ganzen Welt nur drei Enklaven die sich keiner Gerichtsbarkeit unterworfen sind.

        Das Dreiergestirn:

        Die Quadratmeile der City of London – der Vatikanstaat – die Bank für internationalen Zahlungsaustausch(BIZ) in Basel.

        Jede dieser Institution steht für den globalen Machtanspruch und zwar:

        1. für den Bereich der Wirtschaft – die City of London
        2. für den Bereich der Religion – der Vatikan
        3. für das Geldsystem – die BIZ

        Meiner Meinung nach müssen alle geopolitischen Handlungen und die daraus resultierenden Entwicklungen aus dem Blickwinkel dieses Dreiergestirns eingeordnet werden.

  6. @stubido

    Ich denke da dürften die gleichen Kräfte gewirkt haben wie bei der Ermordung des russ. Botschafters in der Türkei. An Zufälle glaube ich da nicht. Es ist leider so dass den Feinden Russlands ein grosses Netzwerk von Russlandhassern zur Verfügung steht. Von Ukronazis über Islamisten, Transatlantikern, graue Wölfe, Eu Politiker usw.

    1. Sehe da subjektiv eine riesige gewollte Provokation der russischen Seele (Der Gesang als Arbeit gegen den Teufel – Analitik.)
      Und eine Rache für eine erlebte Schmach.
      „Ich vernichte Deine höherführenden Glauben weil du meinen vernichtet hast!“

      Das alles ’nach‘ der Befreiung von Aleppo. „Freu Dich nicht zu früh!“ Ebenso nach Israels Zurechtweisung.

      Russland ist dennoch nicht manipulierbar.
      Es wird aufgeklärt und der Welt mitgeteilt und gehandelt.

      *********
      Wünsche hier Allen von ganzen Herzen besinnliche Weihnachtstage und ein kraftvolles Jahr 2017!
      Danke an Russophilus.

    2. @Stubido und Kurzundschnurz
      Bei ASR ist ein ganz guter Artikel drin über ein mögliches Szenario:
      Durch die Bauweise des Flughafens kann es dort Scherwinde, schlecht auszugleichende Rückenwinde ( dies hat er sehr gut beschrieben ) und andere Unwegsamkeiten geben….
      Ich kenne ein paar Flughäfen in Asien speziell welche auf den Philippinen, welche ebenfalls so gebaut sind, auch dort gab es schon große Probleme mit entsprechenden Winden…..
      In diesen Fällen kann z.B. ein Ausfall eines Triebwerks bzw. eine Störung desselben katastrophale Auswirkungen auf das Flugverhalten haben.
      Es spricht auch für ein eventuelles technisches Problem, da die Crew ja zurückfliegen wollte.
      Eventuelle Sabotage lässt sich natürlich zum jetzigen Zeitpunkt weder ein – noch ausschließen.
      hier ist der Artikel von ihm.
      http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2016/12/tu-154-absturz-maschine-bekam-keine-hohe.html

    3. @Kurzundschnurz

      genau so siehts aus. Feinde Russlands, Feinde der Menschen, meine Feinde, unsere Feinde. Man braucht sie nicht zu benennen, das war nicht der oder der, es waren alle…..
      Selbst ein technisches oder menschliches Versagen würde für mich keine Rolle spielen, wäre das Weltgeschen ein anderes würden die Opfer wohl zuhause Weihnachten feiern oder ein Konzert in St. Petersburg geben und nicht nach Syrien gemußt haben….

      @stupido
      Wir haben uns doch bereits positioniert, sonst wären wir in anderen „Dörfern“ zuhause.

  7. Des Weiteren heißt es, dass die russischen Ermittler anhand der Handy-Signatur sowie der Handy-Signale und in Zusammenarbeit mit der türkischen- und irakischen Telekommunikationsbehörde mehrere Monate zurück alle Bewegungen des Handys verfolgt haben. Demnach soll der Attentäter am 15. Juli 2016 nach Dienstende in Diyarbakir, sich in Richtung Irak aufgemacht und dort in Erbil mehr als 7 Stunden aufgehalten haben.

    In einem Zeitraum von rund 6 Stunden sei aber das Handy in Erbil abgeschaltet, danach wieder eingeschaltet worden. In dem Bericht wird erklärt, dass das Signal in der Nähe eines CIA-Auslandsbüros in Erbil im Regierungsviertel abgebrochen, das Handy in Erbil nach Stunden wieder Verbindung mit dem Netz aufgenommen habe. Laut türkischen Medien sollen auch alle Handy-Gesprächsverläufe des Attentäters von mehreren Monaten zurückverfolgt und ausgewertet worden sein.

    Weshalb der Bereitsschaftspolizei just an selben Tag, an dem auch der Putsch in der Türkei am Abend begann, ins 386km. entfernte Erbil reiste, ist bislang unbekannt. Bekannt ist nur, dass der Attentäter als Bereitsschaftspolizist bei seinem Dienstvorgesetzten in Diyarbakir für den 16. bis 17. Juli Urlaub beantragt, den Aufenthaltsort während dieser Zeit als Ankara angab und auch zugesprochen bekam.

    Die Adresse in Ankara ist auch die selbe Adresse, in dem der Attentäter nach seiner Versetzung nach Ankara, mit einen Kollegen bewohnte. Die Wohnung soll einem FETÖ-Verdächtigen gehören, der sich in Schweden aufhält und ehemals Journalist der Zaman-Gruppe war.

    http://turkishpress.de/news/panorama/23-12-2016/russland-knackt-handy-vom-karlow-attentaeter

  8. @Thommy

    Dann müssten öfters Flugzeuge ins schwarze Meer stürzen. Hier kommt noch hinzu dass es sich um eine Militärmaschine handelte auf dem Weg nach Syrien. Der Botschaftermord hatte auch einen Bezug auf den russ. Einsatz dort. Wie gesagt, des Zufalls zuviel.

  9. Den mir vorliegenden Informationen zufolge stürzte die Tu-154 wenige Minuten nach dem Start ab. Dem ging ein kompletter Kommunikationsverlust voraus plus ein „Verschwinden vom Radar“.

    Flugzeuge verschwinden nicht einfach so vom Radar. Auch sehe ich keinerlei Anlass, davon auszugehen, dass bei einer Tu-154, einem bekannt guten, bewährten und sicheren Flugzeugtyp, mal eben die *komplette* Kommunikationselektronik ausfällt.

    Zudem gibt es erste Berichte von Augenzeugen, die ebenfalls auf einen Anschlag hindeuten.

    Was mich persönlich auch sehr misstrauisch macht ist, dass das russische Transportministerium sehr schnell eine Meldung heraus gab, der zufolge es kein Anschlag war.

    Misstrauisch daran macht mich u.a., dass russische Behörden nicht so ticken. Die arbeiten gründlich und es ist völlig klar, dass zu diesem frühen Zeitpunkt eine solche Aussage nicht solide unterlegt und tragfähig sein kann.

    Und in der Tat: Es sind bereits tausende Leute an Personal eingesetzt und Dutzende Schiffe, Boote, Flugzeuge, Drohnen und sogar U-Boote. *Das* passt zu Russland. *Das* ist a) gründliche Aufklärung und b) eine gründliche Suchaktion.

    Kurz, wir haben momentan a) blabla von einem Ministerium und b) Realität – die sich widersprechen. Was mich angeht, so muss ich da keine Sekunde nachdenken, um zu wissen, was wirklich läuft; das Geblubber des Ministeriums interessiert mich keinen Deut, zumal es keine solide Grundlage hat.

    Was mich deutlich mehr interessiert ist, dass der Absturz unmittelbar neben georgien passierte. Dort haben die amis bekanntermaßen diverse militärische und cia Einrichtungen; darunter z.B. ein Biowaffen Labor. Aber die geographische Situation (Kaukasus) drängt förmlich die Annahme auf, dass dort auch passive – und hochwahrscheinlich auch aktive – Funkstationen sind.

    Meine momentane persönliche Hypothese ist die, dass es eine koordinierte Operation aus mindestens zwei und vielleicht drei Elementen war. Ich gehe davon aus, dass entweder das Flugzeug manipuliert oder eine ziocon ratte an Board gebracht wurde und dass dann kurz nach dem Start eine kleine aber kenntnisreich und genau plazierte Explosion erfolgte, die die Kommunikation wie auch kritische Steuerungselemente zerstörte. Die Koordinierung der Operation dürfte von georgien aus erfolgt sein.

    Einige schrieben es ja bereits: Gewisse Kreise wollten keinesfalls eine weitere „Siegesfeier“ der russischen/iranisch/syrischen Koalition zulassen.
    Aber es gibt mMn noch ein weiteres Element. In georgien waren unlängst Wahlen, bei der eine man könnte sagen neutrale bis tendentiell Russland-freundliche Gruppierung gewann. Das heisst auch, dass a) sakaschwili, der in ukrostan zunehmend gefährlich lebt, weiterhin als gesuchter Verbrecher in georgien gilt, vor allem aber, dass b) die amis dort gescheitert sind und zunehmend eingeengt und bald auch rausfliegen werden.

    Der Versuch des ziocon Abschaums, die Beziehungen zwischen Russland und anderen Ländern zu verbrecherische Flugzeug-„Abstürze“ zu vergiften, ist inzwischen ja zu einer Art hässlichen Gewohnheit und Standardmethode geworden; man erinnere sich nur Ägypten.

    Einer der „Vorteile“ dieser Methode ist der, dass man genau weiss, dass Russland so etwas *niemals* tun würde und dass man so ungestraft bleibt.

    Ich gehe davon aus, dass die Russen wieder mal zähnefletschend still halten und erst alles gründlich aufklären, ehe sie irgendjemanden beschuldigen.
    Allerdings sollte man im Kreml auch bedenken, dass solches wiederholtes Stillhalten viel von dem so hart verdienten neuen internationalen Ansehen Russlands ausradiert.

    Was die Schuld angeht, so gibt es für mich nur noch eine offene Frage: Wie tief stecken ukrostan, berlin und andere Verbrecherregimes mit drin? Es würde mich erstaunen, wenn die ami cia das alleine getan hätte.

    1. Die Meldung vom Transportministerium hat mich auch sehr nachdenklich gemacht, denn wie kann man so schnell sagen, dass es kein Anschlag war? Es wäre exakt die umgekehrte Version vom Absturz der MH 17, wo sich alles sofort auf Russland als Täter konzentriert hat. Kann es sein, dass es im Transportministerium auch einige Ziocon-Ratten gibt, die dort Verschleierungstaktiken betreiben? Allerdings sollte es in diesem Fall alleine aufgrund der geographischen Lage so gut wie sicher sein, dass die russische Seite Licht in die Angelegenheit bringt. Würde Russland wirklich stillhalten, wenn es sich um ein Verbrechen handelt? Gibt es vielleicht schon Vorvereinbarungen zwischen Trump und Putin, die man nicht gefährden will? So oder so, wenn es ein Anschlag war, so muss das deutlich benannt werden und die Schuldigen müssen zur Rechenschaft gezogen werden. Ich glaube nicht, dass man das im Kreml anders sieht und es geht wohl nur um den günstigsten Zeitpunkt.

    2. Ich habe gerade in Sputnik und anderen Medien gelesen:

      BOMBENALARM in Moskauer Bahnhöfen….

      https://de.sputniknews.com/panorama/20161226313921235-bombendrohung-drei-bahnhoefe-moskau-evakuiert/

      ……..wie lange wollen es diese Ratten noch treiben?

      Ich habe zwar oben andere Möglichkeiten des Absturzes der TU 154 geschrieben, aber da es keine Zufälle gibt, jedenfalls meiner Meinung nach, sieht das Alles nach einm bitterbösen und verbrecherischem Plan aus….

      1. Treiben tun es Jene schon seit über einhundert Jahren nach beschriebenen Muster.

        In bekannten Protokollen steht geschrieben: „…kommen wir mit den Regierungen nicht in Übereinkunft, werden wir mit Terror in den U-Bahnnetzen der Großstädte nachhelfen…“
        Geschrieben 1897 auf dem Zionistenkongress in Basel, organisiert von David Feinstein.

        London, Madrid und nun Moskau?

        Jene haben es der Welt offen verkündet nur wahrhaben will es die Welt nicht.
        Also können Jene es ungestraft x-mal wiederhohlen.

        1. wolfswurt,
          ich sags gebetsmühlenartik meinen leuten, lest die protokolle , das ist der fahrplan für alles was bisher geschah und noch geschehen soll. Aber aus irgendwelchen gründen verweigern die das immer und ignorieren die wahrheit.

          Dazu und zur erinnerung, weil eben all das zusammenhengt hier ein paar wichtige und bestätigte zitate:

          http://www.orwell-staat.de/zitate.htm

    3. Die Entfernung zu Georgien ist aber jetzt schon ein wenig größer, weil Abchasien de facto nicht mehr zu Georgien gehört.

  10. Guten Tag. Der Kommentarspalte steht ein Artikel vor, der eine Diskussionsgrundlage darstellt. 99 von 100 Kommentatoren ist das völlig Wurscht. Da geht es gnadenlos zur Sache:
    – es werden Einem beispielsweise irgendwelche Links aufs Auge gedrückt, die mit Sicherheit nicht dem Thema entsprechen und die mich auch nicht interessieren. Wenn Blogs anderer Autoren angeführt werden halte ich das für ausgesprochen perfide.
    – oder es wird Tagespolitik in den Vordergrund gerückt. Dabei sind das kaum Neuigkeiten und vor allem, diese Dinge lenken einen nur davon ab, mal was zu lernen.
    – oder es wird einfach gequatscht. darauf gehe ich nicht weiter ein.
    – genauso wenig wie auf das Verhalten der Leute, die ihren emotionalen Müll hier in der Öffentlichkeit ausbreiten. Besser geeignet erscheint mir dafür ein Freund oder wenigstens ein Psychologe.
    Bevor mir wieder so ein unverschämter Wicht wie dieser/diese R.O.T. vorwirft, ich könnte meine beim Übersetzen gewonnenen Erkenntnisse nicht in die Zone realen Denkens transformieren, höre ich lieber auf.
    Ich schlage vor – und meine das völlig ernst – das Einstellen von Texten zu beenden. Wenn von 21 Kommentaren (jeder 5.) sich mit dem Thema beschäftigt …. dann rentiert sich der Aufwand nicht. Laßt uns doch alle einfach nur quatschen …

    1. Thomas, ich verstehe Ihre Verärgerung. Sie machen sich einen Riesen Haufen Arbeit – und dann wird etwas ganz anderes diskutiert und Ihre mühevolle Arbeit quasi ignoriert.
      Ich war selbst schon kurz davor zu mahnen.

      Nur: Niemand hat sich das Flugzeugunglück ausgesucht und *natürlich* beschäftigt es alle.

      Leider limitiert mich die software erheblich. Aber ich werde etwas später Ihren Artikel neu einstellen und halt per Hand die paar Kommentare dazu rüberkopieren. Aus dem hier mache ich dann eine reine Diskussion zum Flugzeugabsturz.

      Ich hoffe, dass wir so beides gut behandeln können, den Absturz wie auch ihren Artikel, der in der Tat eine gute Befassung verdient – und genau darum werde ich in der „Neuauflage“ dann auch bitten.

      1. Russophilus
        Wenn ich einen Vorschlag machen darf so lange man noch auf WP angewiesen ist: Bei solchen Ereignissen sollte vielleicht künftig direkt ein neues Thema unter dies und das aufgemacht werden. Damit genau diese „Themen-Verunreinigung“ nicht passiert?

        Lieber Herr Roth, bitte seien Sie nicht immer so streng (und auch pikiert). Wir bewegen uns hier in einem schwierigen, emotionalen politischen Themenfeld, das nicht immer einfach adhoc zu kanalisieren ist… Dies ist immer noch – wenn ich es so nennen darf – ein ehrenamtlich (und super) geführter „Hobby-Blog“.

        Was meinen Sie mit „rentiert sich nicht?“. Worauf spekulieren Sie hier? Meinen Sie etwa, das sich Russophilu´s Arbeit hier *rentiert*? Sie erhalten hier viel Anerkennung für Ihre unglaublich ambitionierte Arbeit. Dafür zolle nicht nur ich Ihnen Respekt. Aber manchmal scheint bei Ihnen aus unerklärlicher Weise eine gewisse „Hybris“ bei Ihnen durch. Das haben Sie nicht nötig. Ihre Kompetenz spricht für sich.

        1. Es geht mir (ausnahmsweise) nicht um meine Arbeit – keine Ahnung, ob das naheliegend ist? Meine Arbeit ist doch schon getan. „eine Hybris scheint durch?“ Das ist toll. Bisher liegen alle mit Ihrem „Verständnis“ daneben, nämlich nicht bei dem was ich gesagt habe, sondern bei dem was der Einzelne empfindet, typisch egozentrisch. Also noch einmal: Um mich geht es nicht. Ich habe durch das Übersetzen viel aus den Texten entnommen und würde mich trotzdem weiter damit beschäftigen. Das ist hier aber nicht möglich, weil siehe oben. Und dann rentiert sich das Einstellen des Textes nicht. Ich brauche ihn nur für mich zu lesen. Haben wir das jetzt?
          Ich denke, auch aus dieser Software heraus,läßt sich das Problem lösen, z.B. in dem das Flugzeugunglück (was nicht täglich geschieht) zu einem eigenen Thema wird. Ich werde wohl weiter darüber beim Sputnik lesen aber bitte schön. Damit wenigstens weiter eine Diskussion zu den aufgeworfenen wichtigen Themen möglich.
          p.s. Und wenn der Eine oder andere meint, dass meine Arbeit „über die Maßen gelobt wird“ … ich stimme zu. Lobe weniger Zone.

        2. Ich denke, dass Herr Roth im wesentlichen mit seiner Kritik an uns Lesern richtig liegt. Ich hatte mir gerade den 3. Teil mehrfach durchgelesen und auch einige Gedanken dazu kanalisiert. leider muss ich über Weihnachten arbeiten, habe also etwas Zeitmangel, und ob meine Gedanken dazu so wichtig sind, ist ja auch zweifelhaft.

          Das wichtige an diesen übersetzten Artikeln ist ja das sie eine strategische Richtung aufzeigen. Das ist eine krasser Gegensatz zur Tagespolitik. Es ist doch gerade eine Methode des herrschenden Systems, die Menschen Tag für tag mit anderen „Nachrichten“ zu beschäftigen, also wird Sau um Sau durch das Dorf getrieben….wer denkt oder redet heute noch vom Weihnachtsmarkt Berlin?
          Auch wir haben uns kurzfristig den Emotionen hingegeben. Das ist einesseits gut, denn wir sind Menschen, andererseit spielt es den Herrschenden in die Karten, da es den Blick aus das wesentlich verstellt. In diesem Sinne deute ich den Weckruf von Thomas.
          Also Herr Roth, seien Sie etwas nachsichtig mit uns, und seien Sie ein Mann und lassen sie uns hier nicht auf halben Wege hängen. Es wäre schade.
          An der Reaktion der Russen, erst mal gründlich aufklären, sehe ich das sie immer noch strategisch arebiten und das beruhigt mich. (Diese eine voreilige Erklärung lasse ich mal außen vor. Vielleicht hat sich jemand ausversehen geoutet, oder es sollten die Täter in Sicherheit gewogen werden)

      2. @Thomas Roth,
        auch ich schätze Ihre fleißgewürzten Übersetzungen, die viele interessante Informationen enthalten. Ich beteilige mich kaum am Blog durch Kommentare, da ich mich mehr als „Lernender“ verstehe und wohl wenig „Kluges“ hier beitragen könnte. Und ich vermute, daß es hier sehr viele „Leser“ gibt, die nicht durch eigene Beiträge aufallen. Sie sind still und verarbeiten die vielen klugen Gedanken aufmerksam. Diese Stillen bilden vermutlich wohl die Mehrzahl, denke ich. Auch deren Wohwollen haben Sie sicherlich.
        Daß hier zwischendurch- abweichend vom Artikel – andere ganz aktuelle Themen und Nachrichten eingeflochten werden ist der Komplexität unseres derzeitigen Lebens geschuldet, das halte ich für akzeptabel.
        Sie haben aber recht mit Ihrer Auffassung, daß es hier Kommentatoren gibt, die meinen zu allem und jedem etwas schreiben zu müssen. Einige Kommentare lese ich seit geraumer Zeit nicht mehr. Da langt mir schon der Nickname, Zeit lasse ich mir von solchen Kommentatoren nicht nehmen, die werden einfach ignoriert. Aber noch nie habe ich einen Artikel oder Kommentar von Ihnen ausgelassen. Ich betrachte Sie hier als feste, tragende Säule.

    2. Herr Roth ,
      halten wir mal fest ,
      Ihre Arbeit wird hier über Maß gewürdigt
      jeder weiss die hier zu Schätzen.
      Sie haben aber ständig das Gefühl dass das nicht so ist
      und verhalten sich wie eine beleidige Leberwurst
      das konnte man auch in anderen Foren beobachten
      in denen sie Schreiben , ständig waren sie Beleidigt.
      in diesem Falle würde ich persönlich lieber auf sie verzichten
      als mir dieses Gödöns ständig anzutun.
      Herr Russophilus muss sich auch schon zusammen reisen
      um nicht mal das nötige zu Schreiben , das kann man
      zwischen den Zeilen Lesen
      wir haben hier durchaus recht gute Schreiber
      allen voran Russophilus wo ja festgestellt wurde das schon vieles von ihm gesagt wurde was in diesem Artikel steckt
      also mit Mimösjen hab ich so meine Probleme denen es
      nur um ihren eigenen Geltungsbereich geht
      allerliebst…

      1. a) keine persönliches Angehen!
        b) was ich schrieb, meinte ich ernst. Ich verstehe Thomas Roths Verärgerung, sehe aber auch, dass der Absturz natürlich die Gemüter erregt. Daher bat ich T.R. ernst gemeint und freundlich um Verständnis und bot eine, wie ich hoffe, akzeptable Lösung an.

    3. @Thomas Roth,

      ja klar ist das ärgerlich, aber wie Russophilus schon schrieb, beschäftigen aktuelle Ereignisse natürlich auch und die Diskussion darüber sucht sich ein Ventil. Dies findet sich durchgängig immer im zuletzt veröffentlichten Artikel.

      Da ich nur für mich sprechen kann, kann ich Ihnen versichern, dass ich sowohl Ihre Beiträge als auch die damit verbundene Arbeit und den Zeitaufwand sehr zu schätzen weiß. Sie schrieben einmal, dass es Ihnen nicht auf Dank ankommt – ich danke Ihnen trotzdem für die viele Arbeit und die daraus entstehenden Beiträge, sondern ums Beschäftigen und Verstehen der Texte, die Sie veröffentlichen. Dies versuche ich als MSM Geschädigter und über Jahrzehnte hirngewaschener durchaus, und es gelingt mir auch immer besser.

      Allerdings sind die letzten drei Teile ein so großer Brocken, dass ich sie mehrmals lesen muss, um sie auch zu verstehen. Das braucht seine Zeit. Außerdem kam ja auch das ganze „Weihnachtsgedöns“ dazwischen. Ich hoffe inständig, Weiteres von Ihnen lesen zu können.

      Beste Grüße

    4. Thomas Roth

      Es gab da mal lange, lange Jahre einen kleinen aber feinen Blog, nannte sich As der Schwerter, der ursprünglich aus der islamkritischen Szene kam, nachdem man aber wohl erkannte, das der Zionismus und nicht dessen momentanes (Vernichtung-)Werkzeug, der Islam, das eigentliche Problem dieser Welt ist, ziemlich radikal in eben diese, antizionistische, ausdrücklich auch im Sinne von antijüdisch und rassistische Ecke, umschwenkte.

      Der harte Kern des Blogs bestand aus 4 Leuten + 2 oder 3 anderen mit Moderationsrechten, die sich aber eher zurückhielten.

      Was hat dies mit Ihrem Einwurf zu tun?

      Nun dieser Blog, ging im Frühjahr dieses Jahres ohne weiteren Kommentar vom Netz, (warum wohl…?), hatte meines Wissens nach, kenne so einige alternative Blogs, die mit Abstand beste, niveauvollste und intelligenteste Kommentatorenschaft, die ich bisher im deutschen Netz gelesen habe.
      (Nein ich habe dort schon aus Respekt vor den Anderen nicht kommentiert, werde auch zum Jahreswechsel hier jegliche Kommentiererei aufgeben.)

      Nun, man kann sich natürlich darüber streiten, ob Leute auf solch einem Blog überhaupt niveauvoll und intelligent kommentieren können, aber das ist halt eine ideologische Frage.

      Wie funktionierte das auf dem Blog?

      Es wurden eigene Artikel oder oft auch der Blogausrichtung entsprechende übersetzte Artikel aus dem enlischsprachigen Raum eingestellt.
      (-> Parallele zu uns)

      Kommentare wurden nur zum Thema zugelassen, für Tagesaktualitäten gab es eine „ewigig fortlaufende Tavernen-Rubrik“, eigens anklickbar, nicht irgendwo unter den 5 letzten Artikeln, „Dies und Das“ mäßig, sondern festintegrierter Bestandteil des Blogs.

      Alles was nur
      – Wischi-Waschi
      – Finde ich gut/Gefällt mit
      – Huch, habe gerade ein ganz, ganz wichtiges Video im Netz gefunden und sämtlicher anderer Dummfug
      ging sofort und völlig unkommentiert in den Spamordner, bekam man gar nichts von mit, oder wurde halt in der Taverne veröffentlicht.

      Wer gegen die Blogregeln verstieß, waren jederzeit bequem anklickbar, konnten auch altgediente, bewährte Kommentatoren sein, meist weil man denen dann zionistisch/jüdisches Denken oder Argumentationsweise unterstellte, flog raus, wurde endgültig gesperrt.

      Und zwar nur ein einziges Mal, allerdings mit Vorwarnung, ein zurück gab es nicht.

      Der Blog war aber trotzdem in sich nicht statisch.

      Sehr gute und „große“ Kommentatoren verliessen den Blog, teilweise aus Frust an den Realitäten in diesem Land oder weil sie anderweitige Interessen entwickelten.

      Neue kamen hinzu.

      Lange rede, kurzer Sinn…

      Es war ein intellektuell höchstklassig aufgesteller Blog, in seinem Themenbereich, ob man diesen nun mag oder nicht, mit einer erlesenen Kommentorenschaft.

      Natürlich, meist gab es dann auch nur 10 oder 20 neue Kommentare, übrigens immer zeitlich angeordnet, welch eine Wohltat zu diesem Chaos hier, am Tag.

      Aber die hatten eben Aussagekraft und Informationsgehalt vom feinsten.

      Die Reichweite des Blogs, zu seiner Zeit, war wohl mit dem dieses Blogs vergleichbar, kann man ja heute auf diversen Webseiten wie z.B. Alexa oder wie sie auch immer heissen mögen, zumindestens grob nachprüfen.

      Ich kann Sie, Thomas Roth, sehr gut verstehen.
      Nun, ich bin natürlich keineswegs Ihr Kaliber, aber zu dem ein oder anderen Thema hätte ich in den letzten 2 Jahren durchaus mal etwas anderes als mein übliches Hingerotze beitragen können.

      Das wäre allerdings mit Arbeit meinerseits verbunden gewesen.
      Quellen suchen, nochmal nachlesen, ob man nichts unrichtiges behauptet, nachdenken, in die Tiefe des Themas gehen etc., pp.

      Das war es mir hier nie wert.
      Erstens gibt es hier zuhauf bessere als mich und zweitens, wie Sie es ja auch bemerken, ist in diesem Schnatterhaufen ja sowieso alles zuvor gesagte, aufgrund irgendeiner einer neuesten Tagesaktualität sofort vergessen.

      Wie oft habe ich hier angemerkt, das Russophilus seine Kommentare, beileibe nicht alle, aber sehr viele, so wichtig und gut geschrieben sind, das sie mehr Aufmerksamkeit als die unserer kleinen Gemeinde, für 24 oder 48 Stunden, verdienten und vielleicht auch noch Monate später wieder bequem auffindbar sein sollten.
      Gerade, aber nicht nur, auch zu seinen „spirituellen“ Themen.

      Diese geradezu ins Absurde grenzende Verschwendung von Geist und Wissen, die Russophilus hier an seiner eigenen Person betreibt, ist und bleibt für mich weiterhin absolut unverständlich.

      Auch ein Mann wie Sloga, Entschuldigung bitte für meine harschen Worte von letztens, würde mit seinem Thema, da es ja mit Russland/Orthodoxie eng zu tun hat, nicht im allgemeinen Gewäsch untergehen, zumindestens in meinem Fall.

      Als er damals hier anfing, hatte ich in dem ganzen Geblubber hier eben keine Zeit/Interesse, mich auch noch mit Serbien/Balkan zu beschäftigen.
      Da ich seine Anfänge hier nicht mitbekommen habe, habe ich dann halt den Rest auch nicht gelesen.
      Aus As der Schwerter hatten sie damals sozusagen ein Analogum zu unserem Sloga.
      Nick“Ein Deutscher aus Südafrika“, jemand der dort schon seit Jahtzehnten lebte und alle paar Wochen mal schilderte, wie es denn so in Südafrika ist, vor und nach dem Ende der vielgehassten Apartheit. alles am eigenen Laib und eigener Anschauung tagesaktuell erlebt und erlitten.
      Und, ich bitte dies zu beachten, beileibe nicht nur aus Sicht eines weißen Herrenmenschen, sondern unter penibler Berücksichtigung der dortigen, mittlerweile auch seit 1 oder 2 jahtzehnten andauernden Entwicklung den auf die schwarze Bevölkerung.

      Man muss/soll es ja nicht so radikal wie Analitik betreiben, macht seinen Blog ja auch irgendwie wenig attraktiver.
      Es fehlt dann halt auch der Input von wirklich guten Leuten, Leuten die zum Thema etwas zu sagen haben und den Betreiber/Moderator auf neue Gedanken oder Anregungen bringen.

      Viele/die meisten(?) Kommentare von Russophilus wären wahrscheinlich niemals geschrieben worden, hätte er nicht auf den Einwurf eines Vor-Kommentators antworten mögen.

      Ich merke es doch an mir selbst, wenn ich mal 2 Tage, 3 Tage kommen höchst selten vor, mal nicht auf diesem Blog war, überfliege ich die Kommentare, bei 70 – 80 % nur den Namen, und tschüß…

      So, das war mein verspätetes, vermutlich höchst unerwünschtes Weihnachts- und Abschiedsgeschenk an diesen Blog.
      (Als Leser und Möchtegern-Meinungs-Multiplikator, (so eine Art heutiger Don Quichote) im eigenen 3-D-Leben, bleibe ich natürlich weiterhin dem Blog erhalten, keine Frage.)

      Und an Sie ganz persönlich gerichtet, lieber Russophilus…

      Mag alles ein, das Sie in Ihrem jahrzehntelangen Vorleben, ich zitiere Ihre eigenen Worte, allerdings nur sinngemäß und bewußt übertrieben, aufgrund Ihrer Bildung, Ihrer Intelligenz, Ihrer Eloquenz, Ihres Erfolges ein ziemlich überhebliches, arrogantes, erfolgorientiertes und rein egoistisches Arschloch waren.

      Aber solch ein Arschloch ist mir trotzdem bedeutend lieber, wenn es denn für die richtige Sache, erfolgorientiert arbeitet, als ein „jesusorientierter Allesversteher“, (bitte die Anführungsstriche beachten(!) Igor, Hausmeister, Dorfpolizist, der für ein „imaginäres Dorf“, all seine Talente und Fähigkeiten unter den Scheffel stellt.

      Ich bleibe dabei, wenn Sie denn für Ihre vermeintlich „schlechte“ Vergangenheit „büßen“ wollen und/oder
      ein „besserer Mensch“ meinen werden zu wollen, „müssen“ Sie, ich weiß doch auch nicht wie(!), mehr Menschen mit Ihren Schriften erreichen, als Sie es hier jemals tun werden.

      Bitte nicht jetzt nicht wieder gleich „agro“ werden, lieber Russophilus.

      Ich stelle mir nur manchmal vor, in meinen absurdesten (und feuchtesten :-))Träumen, was Sie alles erreichen könnten, nicht für Sie persönlich wohlgemerkt, sondern nur im öffentlichen Bewußtsein in unserem Land, wenn Ihre Schriften, natürlich ein wenig entschärft und ans „allgemeine Wohlbefinden“ angepasst, von nur 20 – 30 % unserer Landsleute gelesen werden würden.

      Tja, Träume sind Schäume, wie wir alle wissen…

      Das war’s für mich.

      Komme Jeder hier durch die neuen Zeiten, so gut es für Ihn und die Seinen irgendwie möglich sein wird…

      Maxim

      1. @Maxim Vielleicht war meine Einstellung zu Ihrer Person lange Zeit getrübt vom Moment des ersten Kennenlernens. Ich erinnere große Aufregung, auch im Zusammenhang mit Ilja Schmelzer, und Stellungnahmen ihrerseits, die mir verfehlt erschienen. Neben sinnfreiem Geblubber habe ich aber schon viel Intelligentes aus Ihrer Feder gelesen, begünstigt dadurch, dass Sie mit nichts hinter dem Berg halten. Ich habe noch diverse Sachen im Gedächtnis, die auch meinem Verständnis entsprechen.
        Ich werde diesem Blog immer treu bleiben, Gründe gibt es dafür viele. Ein Hauptgrund ist dabei R., dem muß man helfen. Was der hier investiert …..
        Ich versuche gerade den Gedanken zu verbreiten, dass man Tagespolitik und bestimmte größere und weiterführende Themen trennt. Das ist ein echt dickes Brett. Die menschliche Bequemlichkeit steht dem in erster Linie entgegen. Auf der einen Seite kopiere ich Headlines und auf der anderen muß ich eventuell mal nachlesen und dann Ergänzungsmaterial hier einbringen. Das macht ja schon eine Handvoll Leute. Aber es ist natürlich anstrengend und nicht Jedermanns Sache. Für die, die das nicht leisten wollen oder können muß aber trotzdem ein adäquater Platz vorgehalten werden. Das ist wirklich ein dickes Brett. Von allein wird das nichts. Helfen sie mit!

        1. Thomas Roth

          Ich danke Ihnen für Ihre Worte.

          Hatte mich selbst ja gerade erst für alle Ewigkeiten von diesem Blog verabschiedet, allerdings erst zum Jahreswechsel, wie die Feingeister und grammatikalisch Kundigen unter uns hier sicher bemerkt haben.

          Und bis dahin sind es ja noch ein paar Tage…

          Hatte eher eine sehr knappe Antwort/Einwurf von Russophilus erwartet, v.wg. er sei der Igor, Hausmeister, Dorfpolizist, im übrigen völlig unwichtig, WIR sind das Dorf oder sonstigem Scheiss (sorry!), aber nicht von Ihnen.

          Russophilus mag es auch nicht, das ich in alten Geschichten rumwühle oder sie auch nur erwähne.

          Doch, lieber Thomas Roth, ich wühle nur allzu gerne in der Vergangenheit herum, denn nur wenn man die Vergangenheit kennt, kann man das Heute einigermaßen wahrhaftig verstehen/beurteilen.

          Natürlich erinnere ich mich an „das früher“ hier auf dem Blog, Ihre Abschiede, auch kenne ich Ihre Versuche, auf anderen Blogs oder Netzseiten „zu landen“, Sie hatten sogar mal auf Querdenken einen Gastartikel.

          Sie sind halt ein Querkopf, können sich schlecht unterordnen, ebenso wie ich, auch wenn es auf diesem Blog, in Hinsicht auf meine Wenigkeit, nicht so deutlich wird.

          Im 3-D-Leben haben Sie anscheinend sogar Erfolge zu verzeichnen, von denen ich nur träumen könnte, wenn ich diese Träume denn nur (gehabt) hätte.

          Und noch eines hebt Sie absolut aus unserer gemeinen Masse heraus.
          Sie schreiben unter Ihrem Klarnamen.

          Wissen Sie Thomas Roth, ich bin noch ein wenig altmodisch, ich mag das Wort von Mann zu Mann, verachte das heute wohl erwünschte verschwulte Weibergewäsch, sich zurücknehmen, relativieren & differenzieren.

          Sie meinten:

          „Ich werde diesem Blog immer treu bleiben, Gründe gibt es dafür viele. Ein Hauptgrund ist dabei R., dem muß man helfen. Was der hier investiert …“

          Russophilus meinte vor kurzem einmal, das Sie das „Wir“ über das „Ich“ gestellt haben.

          Das, und genau das , macht in Zeiten der Not, einen richtigen Mann aus.
          Der Mann braucht auch kein tägliches Lob und sonstiges Geplärre um seine Leistungen, wenn er sowieso weiß, wie sehr viele von seinen Leistungen profitieren/sie benötigen.

          Er macht einfach.
          In unserem Zusammenhang sollte es ansich mehr als genug ausreichen, wenn Russophilus Ihnen dankt und Ihnen, verdientermaßen, jegliche Sonderstellung einräumt.
          („Den Rest“ habe ich ja in meinem letztem Kommentar versucht zu beschreiben.)

          Und mal ehrlich, was geben Ihnen 50 Kommentare, von wegen, „Danke Thomas Roth, für die Übersetzung“?
          Mag die ersten zwei-/dreimal ganz nett sein, aber ist es denn nicht viel wertvoller, wenn, auch wenn es nur 4 oder 5 Kommentare sind, die aber dafür fundiert und interessiert auf Ihre Übersetzung eingehen und eine weitere Diskussion initieren?

          Um mal aus dem Nähkästchen zu plaudern, kann ich mir ja jetzt leisten.
          Sie haben es sicher beobachtet, aber wenn ich daran zurückdenke, wie oft so einer wie ich, mit eben mal in 5 Minuten „leicht provokant hingerotzten“ Zeilen, hier ellenlange Diskussionen erzeugen konnte, sollte Ihnen doch an solchen Äußerlichkeiten/Nebensächlichkeiten eher weniger liegen.

          Das eventuelle Geplärre von irgendwelchen hergelaufenen Kötern, kann und soll Sie ebenfalls nicht beinflussen.

          Und, seien wir doch ehrlich vor uns selbst.

          Was wir hier im Dorf denken, meinen oder was auch nicht, wird den weiteren Lauf der Welt wohl kaum bis garnicht beeinflussen.

          Aber vielen von uns, nunmehr nur noch als reines Humanmaterial anzusehenden, erleichtert es doch ein wenig, ab und zu, wenn auch versteckt und anonym, zumindestens im Netz, seine völlig irrelevanten Meinungen aussondern zu können.

          Auch Sie sind unter diesem Gesichtspunkt, traurig aber wahr, nur ein etwas größerer und wichtigerer Zwerg, als all die ganzen anderen Zwerge hier, die noch weniger als Sie zu sagen/mitzuteilen haben.

          Hat man ersteinmal diese Einsicht erlangt, wird absolut nichts besser aber einiges ein kleiner wenig leichter zu ertragen, weil (vorerst) wohl unabänderlich.

          —————————————-
          Es missfällt mir sehr, dass Sie praktisch nie themenbezogen mit diskutieren, sondern so gut wie immer auf bestimmte Personen bezogen. Da Sie das dank dem Zuspruch einiger inzwischen geradezu zelebrieren, sage ich es Ihnen deutlich: Unterlassen Sie das!
          Diskutieren Sie mit uns zu *Sachthemen* oder schweigen Sie – Russophilus

          1. Maxim, Maxim,

            was ist nur los mit Ihnen? Ich verstehe ehrlich gesagt Ihren Punkt nicht. Klar sind wir allen ein Furz im Universum. Man ist ein kleines Stimmchen, das in die große weite Welt posaunt. Auch in Kakophonieen gelegentlich. Aber was dieses dynamische Dorf hier gerade ausmacht ist der Geist, der durch diese vielen kleinen – gelegentlich auch wütenden und desillusionierten – Stimmen geformt wird. Wie ein erweitertes Bewußtsein, das Hoffung und Trost schafft. Keine Ahnung….

            Stehen Sie Ihren eigenen Mann. Und hören Sie auf zu relativieren. Das bringt nichts. Es macht das Leben da draussen auch nicht besser. Erwarten Sie einfach nicht zu viel von diesem Dorf. Vielleicht überrascht es Sie dann irgendwann um so mehr. Dieses Dorf ist weder der Heilsbringer noch der Erlöser. Es ist lediglich Inspiration durch Gemeinschaft. Vielleicht irgendwann auch mehr. Die Gradwanderung der Transformation in 3D / ins Leben ist eine Bürde, die jeder von uns selber allein zu meistern hat. Leider.

            Also stehen Sie bitte gefälligst Ihren Mann und stellen das „Wir über das Ich“ – oder what ever. Und ergänzen weiterhin das das Dorf mit Ihren ambivalenten Gedanken.

            Amen.

  11. Russophilus,

    da sie ja sowieso die meisten kommentare vorher lesen/ überfliegen, egal in welchem thread , machen sie doch einen off-topic, wie schon von mehreren schreibern gewünscht. !?

  12. @ Tamas
    das off-topic haben wir doch schon mit „dies und das“
    wir müssten uns nur alle dran halten da rein zu schreiben was nicht zum Artikel gehört.

  13. Wo soll man den sonst schreiben?
    Der „Dies und Das“ Thread ist ja auch wieder weg. Den könnte man aber permanent stehen lassen, bis zu einer gewissen anzahl an kommentaren.

    1. @Zone,

      ja unsere kommentare haben sich überschnitten.

      —————————————————————————

      „Trolls of Vienna“ hat zu berlin und dem mord auf den Russischen botschafter in ankara ein kurz video gemacht.
      Darin bezweifelt er (die offizielle version von berlin) und auch das der mord an dem botschafter wirklich geschah und man sieht im moment des anschlags den botschafter, den attentäter und danach den liegenden botschafter , aber keinen tropfen blut.

      https://www.youtube.com/watch?v=5AF2O6aYjm0

      —————————————-
      Wunschgemäß link eingefügt – Russophilus

  14. Danke T.Roth für den Artikel.

    Gute Idee, denn was Sloga und Russophilius am Anfang der Kommentarleiste interessiert mich. Der Flugzeugabsturz ist Schema F im großen Spiel und wenn nicht so verdienen die Angehörigen dennoch in jedem Fall unser Mitgefühl.

    Der Vollständigkeit halber: Warum hat Merkel überhaupt angefangen, ohne das Wissen der großen Bruders, einen Brand in der Ukraine zu legen? Nicht das die USA nicht davon wussten, aber warum jemand anderes es machen lassen, wenn man selber die meiste Erfahrungen in diesen Dingen hat. Welche anderen Vorteile kann es geben, außer selbst die Kontrolle zu behalten, wenn die USA angeblich den gleichen Plan hatten. Friedman von Stratfor sagt ja selbst das es „[…] the most balant coup […]“ der USA war. Ging es nur um (die eigene) Macht(basis) oder waren ursprünglich damit weitreichende Wirtschaftsinteressen verbunden – falls Merkels Vorarbeit gefruchtet hätte? Die Kosten übersteigen bei weitem den Nutzen der angesprochene Rammbock macht Sinn, steht aber diametral den deutschen Wirtschaftsinteressen gegenüber. (Merkel ist ja kein U-Boot, auch sie muss auf deutsche Interessen achten. Und die Adenauerstiftung kann man als die offizielle Brücke zwischen Wirtschaft und CDU ansehen.) Ab wann beginnt außerdem die 2 Phase laut Sloga, wo die USA dann das Steuer übernommen haben?

    Was die USA letzlich davon haben ist mir klar, aber Deutschand Rolle bei der Vorbereitung entzieht sich mir noch. Toller Input übrigens.

    1. Hi Phil,

      zufälligerweise kann ich Ihre Frage

      >> Warum hat Merkel überhaupt angefangen, ohne das Wissen der großen Bruders, einen Brand in der Ukraine zu legen? <> (…) ab August 2014 ist wieder Weltkrieg weil 25-Jahresraster. Und wer ist schuld? Putin natürlich… Unter Hitler und Schröder befand sich Deutschland im Krieg (…) und bei Ihnen ist auch wieder Vorkriegszeit. Wenn Sie im September wieder drankommen, können Sie ja vielleicht nicht nur Kriegsvorbereiter, sondern im Sommer 2014 sogar KriegsFÜHRER gen Ostland werden. (…) Für eine begeisterte FDJ-Aktivistin unter Regie von Egon Krenz und hemmungslose Mitläuferin des SED-Staates sicher eine spektakuläre Wandlung. Oder doch nicht: einmal Mitläuferin – immer Mitläuferin! Wer keine Meinung hat, kann auch keine verraten, und ist jedem System als willige Vollstreckerin willkommen (…)

      Vorläufiges Endziel ist die Veranstaltung des nächsten Weltkrieges gegen Rußland, der nach den datenfetischistischen Usancen Ihres Mutterhauses .. 25 Jahre nach dem letzten, also im Sommer 2014 „ausbrechen“, d.h. zusammengefingert sein sollte. (…) Das ist ja das Spannende! Werden WIR, also Adolf Hitler, Reinhard Gehlen, der kleine Weizsäcker, Uhrlau, Sie und ich diesmal endlich gegen die Russen gewinnen und sie, wie WIR immer schon wollten, mit Stumpf und Stiel (…)aushöhlen und liquidieren? (…)

      Daß Deutschland von Kriegshetzern Ihres Schlages in den nächsten Krieg – wie immer im Auftrag und zum wahrgenommenen Nutzen der Angloamerikaner, und im Verbund mit sich künstlich dumm und inkompetent gebenden Nachbarn – gehetzt wird, sollte vor allem die Deutschen selbst und die Russen beunruhigen und zu Forderungen an das deutsche Renazifizierungsregime bewegen (…) Der 2+4 Vertrag ist nichtig: da die deutsche Seite nie die Absicht hatte, ihre Vertragspflicht, vor allem des Friedens gegen alle und insbesondere gegen die Opfer des Hitlerstaates, zu erfüllen, ist der Vertrag nie zustande gekommen. Der Mangel ist auch nicht geheilt worden, denn es wurde ausschließlich entsprechend den .. wirklichen Absichten und konkreten Vorhaben gehandelt: Revanche-Angriffskrieg gegen Jugoslawien, ständige Revancheforderungen gegen Polen (…), Kriegshetze gegen Rußland … bei gleichzeitiger Vorbereitung der Rollbahnen nach Moskau durch Quislingregime in der Ukraine usw…<<

      Um nun auf Ihre Frage zu kommen, warum Merkel in UA die Brandstifterin gespielt hat. Eine etwas flippige Antwort wäre: „weil ich sie zu ihrem 55. Geburtstag auf diese Idee für ihren nächsten runden Geburtstag gebracht habe“, aber so komisch ist es wohl doch nicht gelaufen. Vielmehr habe ich in meinem Brief , wie hier nur angedeutet, gezeigt, daß Nachkriegswest- und dann Großwestdeutschland immer schon gezielt Revanchepolitik getrieben haben, daß dahinter die ganze Zeit das unbelehrbare deutsche Militär, nach 1945 also die Hitlerwehrmacht gesteckt hat, (natürlich getarnt – „Zivil“gesellschaft, hähä) womit diese wie eine Aufziehpuppe die unfaßbare Stupidität und Infamie der Revanchekriegsplanung der alten kaiserlichen Armee nach 1918 wiederholt hat, und daß für die Planung, Führung und den Beginn so eines schwachsinnigen und höchstkriminellen Krieges nun einmal die immer selben Vorarbeiten nötig sind, also u.a. „Verkürzung der Rollbahnen nach Moskau“, indem in einer Vorstufe schon mal ein Stück störender Landkarte vereinnahmt wird: 1939 Polen und ab 2004 bzw ab 2013 die Ukraine. Meine Voraussage, daß ab Sommer 2014 wieder Weltkrieg sein und Merkel seine Führerin sein soll, wurde mit der Aktion MH17 und zeitgleich der Ernennung der Merkel zur „Königin von Europa" durch England bedient, die dann allerdings – offenbar weil die Gegenseite sie begriff – nicht „DEN großen Krieg“ in Form einer schneidigen Gegenoffensive des Feindes auslöste, die bei uns „berechtigte Entrüstung“ und weitere Eskalation hätte auslösen sollen…, woraufhin Merkel bis heute in ihrer üblichen weinerlichen Ratlosigkeit und Dürftigkeit versank.

      Widersprochen werden muß Ihrer Einschätzung, daß Merkel das UA-Ding „ohne das Wissen des großen Bruders“ gedreht haben soll. Das Gegenteil ist doch wahr: erst ist dieses spezielle, offenbar in Argentinien gezeugte und dann in die Ostzone implantierte Kind doch sorgfältigst vom englischen Geheimdienst, der bekanntlich auch für die Nachkriegs-EKD, besonders inna ßone, zuständig war, hochgepäppelt worden unter liebevoller Teilnahme des KGB, der sie noch heute für sein Gewächs zu halten scheint, und sie ist, um nur einen Eckwert zu nennen, alsbald ebenso grundlos von Obama mit seiner Freedommedallje ausgezeichnetworden wie Obama selbst mit dem F-N-Preis, beide als Ansporn zu großen Untaten, und die gesamte UA-Aktion „der Merkel“ ist via Victoria F*ckland mit Milliarden der USA finanziert worden. Vor allem erfolgt die Welt-Kriegsbelästigung durch die USA ja auf der Grundlage der Strategieschriften von Brzezinski und anderen, die die Unterwerfung aller, aller anderen als nötig dargestellt und gefordert haben – sodaß so ein Eckstein wie die Ukraine nicht erst durch einen blöden Zufall einer doofen Deutschen auch noch drankam. Schließlich hat schon der bekannte Amerikaexperte Thomas Immanuel Steinberg auf seiner weiland http://www.steinbergrecherche.de darauf hingewiesen, daß der gesamte langweilige Inhalt von „Mein Kampf“ aus zeitgenössischen amerikanischen Schmökern zusammengestohlen war, wie überhaupt das ganze „Projekt Hitler“ weitgehend von Amerikanern vorgeplant, aufgebaut, durchgezogen, und dann incl gemütlichem Führersaltersruhesitz nahe Antarktica wieder runtergefahren worden ist. Am besten ist die große Weltpolletieck wohl als ein großes Rollenspiel zu verstehen; vielleicht genau deshalb geht Thomas Immanuel Steinberg seinen Forschungen jetzt im Theaterbetrieb nach.

      Ich habe übrigens… muß ich jetzt weitermachen, um noch bis zum aktuellen Flugzeugabsturz zu kommen… nach meinem Merkelbrief vom Herbst 2009 darauf geachtet, ob und wie diese Blindschleiche meinen Prognosen folgt, ihre Richtigkeit bestätigend (das war spätestens am 2014-7-17, 17:17 Moskauer Zeit der Fall), und diese Beobachtung des Fänomens „Merkel“ hat zu weiteren Erkenntnissen geführt. Im Merkelbrief geht der Abschnitt 6 über „Leichen als Geburtstagsgrüße“, und darum geht es in der Tat ziemlich oft, außer zu Geburtstagen eben auch zu anderen Jubiläumsdaten. Ich habe insbesondere die Gesetzmäßigkeit, daß zu Jubiläumsdaten der Merkel selbst ständig größere Mengen von von ihr unerwünschten Ausländern umgebracht wurden, so formuliert: Merkel spendiert sich dann jeweils soundsoviel Festtagsbraten. 2009 ließ sich das 55fache Geburtstagskind bescheidene 3 russische Bürgerrechtler auftischen, zu ihrem 10 Jubiläum als Führerin der Partei waren es bereits 96 Polen, zu ihrem 60. Geburtstag waren es 300 Leichen, und jeder halbwegs Mathematikbewanderte (zu denen gehöre ich selbst leider nicht) konnte sich ausrechnen, wie viele es zu ihrem 10. Kanzlerjubiläum im November 2015 werden „mußten“. Aber da war sie gerade von Seehofer in Hausarrest verbannt worden, sodaß zum ersten Mal seit Jahren zu einem Merkeljubiläum keine Menschenmassen abgeschlachtet wurden: Danke Seehofer! Vielleicht würde mit einem Kanzler Seehofer diese Art der Menschenfresserei überhaupt aufhören? Nicht daß ich typischer CSU-Wähler bin, aber man wird ja mal fragen dürfen.

      „Leichen als Jubiläumsgrüße“ werden so aufgetragen, daß sie den Geschädigten selbst zum Vorwurf gemacht werden: den Russen werden Bürgerrechtler weggemordet, die Medvedev als bedeutend lobte, und wer ist schuld? Medvedev! Merkel entledigt sich 2010 in Smolensk über ihren Leibbombenbastler aus der GSG9 der polnischen Zwischenquatscher, die sie schon 2007 (genau wie später Erdogan auf den Putsch) durch eine sogenannte „Satire“ (taz/Kartoffel) auf ihre geplante und nahende Liquidierung einstimmte, und wer war allein schuld? natürlich „diese blöden, lernunfähigen Polen“ selbst! Der Pilot hatte seine TU154M „ja unbedingt bei Nebel landen müssen“… äh… naja, nicht wegen Nebels sondern wegen falscher Flugdaten vom smolensker Tower, der ihn auf einen Kurs schräg zur Landebahn gelockt hatte, wollte er durchstarten und seine Maschine, genau wie jetzt seine Kollegen in Sotschi, hochziehen, aber genau wie bei denen ging das plötzlich nicht mehr (bis es dann zweimal knallte und die TU154M in tausende kleiner und kleinster Teile zerlegte). Sollte derselbe Lieblingsbombenbastler Merkels aus der GSG9 außer Bomben (in Smolensk, auf der Moskauer Metro, in Volgograd) auch wissen, wie man Höhenruderblocker bastelt? Wie auch den, der am 17. Juni 1989 eine Interflug-IL62M daran hinderte, sich von der Startbahn zu erheben, sodaß sie in harte Gegenstände an deren Ende raste? Immer dieselbe Handschrift, und immer derselbe Zweck, den selbstausgesuchten Feinden der unverbesserlichen deutschen Nazis zu zeigen, wer überall das Sagen – und das Kommando über das Sterben und den Spaß daran hat, eben damit die Opfer und Hinterbliebenen zu verhöhnen: das wiederbelebte Nazideutschland von Merkel und ihren Agentenführern. Das Jubiläum jetzt in Sotschi war der 25. Jahrestag der Selbstaufgabe der Sovetunion durch Gorbatschow in Malta gegenüber Bush1 („wieso gibt es euch eigentlich immer noch? soll doch gar nicht sein!“), der 17 Juni 1989 bewies, „daß dieses Regime völlig unfähig ist, während wir im Westen damit bewiesen haben, zu was allem wir ohne mit der Wimper zu zucken fähig sind“, und Smolensk bewies, daß „diese minderwertigen Polen, die schon Hitler ein für alle mal hatte ausrotten wollen, nun wirklich begreifen müssen, daß sie nur die Schnauze halten dürfen oder andernfalls abgemurkst werden, nichts sonst“.

      Skurrilerweise hat sich die Merkel – deren infame Regierungskriminalität natürlich wie üblich weiterging, gegen mich und andere – eines Tages entschlossen, mir persönlich zu erscheinen, und zwar verkleidet und innerhalb eines Trosses zombihaft auftretender Gestalten, als Fahrgäste in einem Bus zum Flughafen (bis zur Station Hinrichtungsstätte Plötzensee), und zwar am 2010-7-29. Mir sind schon ein paar Mal irgendwelche Geheimdienstchargen über die Beene gelatscht, um wohl irgendwie – „Geheimer“ setzt sich in Szene, um bemerkt zu werden – mit ihrem Status rumzukokettieren, sodaß mich dieser neuerliche Anfall so eines Elements weder begeistert noch erschüttert hat. Da Merkel ihre symbolischen Neckereien aber nur verteilt, wenn sie „symbolisch“ sind, also anläßlich eines Datums mit einer „Bedeutung“, habe ich mich nach dieser Bedeutung dieses bedeutenden Tages umgesehen und fand sie in dem bekannten Werk „Grauer Wolf“ (von Dunstan und Williams) über die liebevolle Ruhestellung A. Hitlers und seiner Freunde in Patagonien, mit Wissen, Wollen und Wohlwollen all seiner Förderer_und_Nutznießer in Angloamerika und Israel. Dort wird beschrieben, wie Hitler, sein Frauchen und sein Hund lange, lange Wochen in einem stinkigen U-Boot leiden mußten, ehe sie am 1945-7-29 endlich wieder festen Boden unter die Füße bekamen und damit der Nationalsozialismus und sein Weiterleben in einem weiteren deutschen Unrechtsstaat sowie im Samen des Gründers endgültig gesichert wurde. Sicher sind die armen Kerle ungefähr so wie meine Mitreisenden im Bus, „wie Zombis“ aus dem Boot gekrochen – daß Merkel ausgerechnet diesen Feiertag meinte, begehen zu müssen, und mir davon Mitteilung zu machen, kann nur heißen, daß sie voll kindlicher Dankbarkeit über diesen Verlauf der Geschichte ist, ohne den es zu ihrer Zeugung und zu ihrer dynastischen Nachfolgeschaft als deutsche Nazikriegsgöttin nie gekommen wäre , und daß sie Wert darauf legt, daß ich anderen diese Frohe Botschaft übermittle. Was hiermit geschehen ist.

      Daß gerade diese unbekümmerte Bekennerin ihrer Hitlertochterschaft in Israel als die edelste Verteidigerin der Interessen Israels geliebt und hochgespuscht wird (während sie selbst über alle Instanzen hinweg Israel einen einseitigen und bedingungslosen militärischen Beistandspakt schenkte) bestätigt Verdächte, die man gar nicht auszusprechen braucht, um endlich zu beginnen zu kapieren, was da gespielt worden ist und immer weiter wird.

      1. Im obigen Text zu Anfang fehlt ein ganzes Stück – haben spitze Klammern etwa eine bestimmte Funktion? Ich wollte damit nur ein Zitat kennzeichnen. Der Anfang, wie von mir geschrieben, kopiert, und hier gepastet, lautet:
        ………………………………………………………………………….
        zufälligerweise kann ich Ihre Frage

        “ Warum hat Merkel überhaupt angefangen, ohne das Wissen der großen Bruders, einen Brand in der Ukraine zu legen? “

        einigermaßen genau beantworten und rein zufälligerweise hat die Antwort auch was mit dem Thema nicht dieses Artikels (), wohl aber mit dem der meisten Kommentare zu tun: schon wieder eine TU154M…

        Ich selber habe frühzeitig mit dem Fänomen zu tun bekommen, das später diese Merkel hervorgebracht hat, und das ich damals noch nicht aber inzwischen schon als den deutschen Renazifizierungs-Unrechtsstaat, die Renazifizierungsmafia usw bezeichne. Dieses ursprünglich nur aus alten Nazis bestehende Fänomen will sich also fortpflanzen (schien und scheint mir), das soll aber nicht sein, also muß es heimlich („unter falscher Flagge“) geschehen, und das geht auch ganz einfach, außer, ein paar Störer („truther“) versuchen zu stören, zum Wohle des Ganzen müssen diese also ausgeschaltet werden, was auch ganz einfach geht – selbstverständlich wieder unter falscher Flagge: also nicht demonstrativ als „Rache von Untergrundnazis“, sondern als „gerechtfertigte Entrüstung anständiger Demokraten“ über irgendwas, was die sich ausdenken, was andere wohl auf die Palme bringen wird. Gegen den Nazismus wollte ich als Journalist gegenanschreiben, wurde aber schon nach einem halben Jahr aus dem ersten Job rausgeworfen (und nie wieder an sowas rangelassen), weil ich – wie empörend für anständige Demokraten – aufgrund bestimmter Informationen unseren braven Freunden in Israel unterstellt habe, sie würden auf der okkupierten Westbank wohl Siedlungen für Israelis bauen wollen: was für eine unglaubliche Verleumdung! Vor ein paar Wochen hat mir die UNO bescheinigt, daß ich 1974 recht hatte, aber bis dahin galt das nicht. Was stattdessen für mich galt und bis heute gilt, ist eine Hackentretermasche, wo einem ständig Unangenehmes passiert, aber immer „rein zufällig“, und wo sich meist ein besorgter „unbeteiligter“ Bürger findet, der dann dazu sagt, daß man sich dieses Pech sicher selbst zuzuschreiben hat. Ich stellte fest, daß diese „schädigenden Zufälle“ meist irgendeine Zutat hatten, die sie als auf mich gezielte Strafmaßnahme erkennbar werden ließen, aber „nur“ im Symbolischen, als Anspielung: „du weißt schon wofür das ist – aber die andern wissen es nicht, und lachen dich aus, wenn du es ihnen zu erklären versuchst“. Dann muß man es eben gut erklären, dachte ich mir und wurde auf diese Weise zum Experten für diese kriminellen Nazispiele unseres Regimes. Typisch für die feige Heimtücke unserer Naziregierungskriminellen ist u.a., daß sie einem Rechtshändel anhängen während man – wie ihnen qua Dauerbespitzelung bekannt ist – auf Reisen ist; an dem, was dann in Abwesenheit „nötig“ wird, ist man wieder selber schuld. Mit der Zeit stellte sich heraus, daß diese feigen, anonymen Aktionen aus dem Hinterhalt auch im Großen – gegen Staaten – stattfanden, und auch immer brav mit einer Anspielung „signiert“ wurden. Die üblichste „Anspielung“ ist die auf ein Gedenkdatum: wenn man dir zu Deinem Jubiläum auf die Hühneraugen tritt und dann pampig sagt: „Entschuldigung, ich bin ausgerutscht“, und dann gleich nochmal… usw. Der größtmögliche Maßstab dieses Un-Zufallwesens besteht wohl in der Gesetzmäßigkeit, daß es alle 25 Jahre eine Art Weltkrieg geben „muß“ (mit dem Völkerkrieg gegen Napoleon als erstem)- wehe man versucht, einen zu einem anderen Zeitpunkt (klappt nicht), und wehe man will gar keinen Krieg – dann werden bestimmte Leute sehr, sehr böse. Wenn die weltpolitisachen „Zufälle“ nicht planmäßig einen „geschehen“ lassen.

        Im Jahre 2009 lud mich jemand zu einer Reise nach Rußland ein, da machte ich nach langer Pause gern mal wieder mit, und als ich zurückkam, wurde ich bereits seit einiger Zeit den übrigen Hausbewohnern per Plakat an meiner Wohnungstür als ein Schwein denunziert, das irgendwelche genau in diesem Moment dringend nötigen Handwerkerarbeiten verzögerte, weil er einfach abwesend war. (Diese Arbeiten wurden später nie nachgeholt, sie waren nie nötig, nur das aufhetzende Plakat). Verfasser war der Hausverwalter Kühl, eine Blockwarttype mit Nazivater und früherer Auslandstätigkeit, entsprechenden BND-Kontakten und Freunden bei der berliner Mossadkolonie, die er bevorzugt mit Wohnungen bediente, u.a. direkt unter meiner. An diesem Punkt fand ich es wieder einmal richtig, mich an die diese Dinge veranlassende Obrigkeit zu wenden, und zwar, da frühere Beschwerden nie etwas gebracht hatten, nun zur Abwechslung mal mit einem Vorschlag für eine Belobigung: ich fing an, an Merkel zu schreiben, um ihr vorzuschlagen, Hausverwalter Kühl für seine Regimetreue und Zuverlässigkeit in der Ausführung von rechtsfreindlicher Drecksarbeit mit dem Bundesverdienstkreuz auszuzeichnen. Um meinen Vorschlag zu begründen, waren noch einige Recherchen nötig, das dauerte, es passierte auch einiges in dieser Zeit, und so ergab es sich, daß ich zu Merkels 55. Geburtstag die Gesetzmäßigkeit entdeckte, daß sie ihren Ehrengast Medvedev so ähnlich wie ihr Regime mich behandelte: mit bösen Vorwürfen (sie verwendete damals ständig die Vokabel, sie sei „entrüstet“) wegen böser Zufälle, die Medvedev, während er abwesend, zu Gast bei Merkel, war, einfach hatte geschehen lassen: jemand hatte die Bürgerrechtlerin Estemirova und einige andere umgebracht – und Medvedev war schuld! Aus der Geburtstagsparty wurde vorübergehend ein Standgericht, und die haushohe moralische Überlegenheit unserer jungfräulichen Göttin aus der FDJ über den finsteren Herrscher über KGB und Gulag war nicht zu übersehen, und wurde von der Presse auch gut rausgearbeitet. Es zeigte sich also, daß man nicht nur zu seinen eigenen Ehrentagen abgewatscht werden kann, sondern auch zu denen anderer, wichtig ist allein, daß immer dabei rauskommt, daß wir Deutschen die besten sind und die Russen immer die Schweine (und Rußlandreisende auch, versteht sich), selbst so ein süßer Knabe wie Medvedev. Später gab es eine Revanche in Sotschi, wo Merkel und Medvedev sich mit zu Papierkügelchen geballten Liebesbriefen bewarfen und sonstwie neckten, aber doch wieder rein zufällig Bürgerrechtler ermordet worden waren, sodaß rein zufällig auch bei diesem Revanchespiel Merkel wieder, rein zufällig, die Siegerin war und Medvedev bzw. Rußland die ewigen Verlierer.

        Als Gegengewicht habe ich auf 100 Seiten der Merkel ihr eigenes Regime und seine Methoden vorgeführt, und in diesem Gesamtzusammenhang schrieb ich u.a.:

        “ (…) ab August 2014 ist wieder Weltkrieg…..

  15. So, ich hoffe, ich habe nichts übersehen oder versehentlich einen Fehler gemacht. Ich meine aber, der Ischtschenko (3/3) Artikel von Thomas Roth und das neue Dies und Das (anlässlich der Flugzeugabsturzes) seien jetzt sauber getrennt und aufgeräumt.

    Sollte ich was übersehen haben, dann sagt’s mir bitte.

  16. So langsam möchte ich mal wieder den Trauerflor von der russischen Fahne wegmachen können.

    Reicht’s denn nie? Müssen immer noch mehr unschuldige Russen massakriert werden? Muss Russland, das doch so unendlich geduldig und friedensbemüht handelt, immer noch mehr drangsaliert werden?

    Russland sollte zuschlagen und zwar sehr hart. Es ist an der Zeit, einige Biomüllkippen wie ukrostan zu reinigen und den eu-ropäischen ziocon Kötern nachhaltig und schmerzvoll zu vermitteln, wer die Großmacht ist und nicht angeknurrt wird.

    Und was die usppa angeht: Je erledigter, desto besser. Der Verlust für die Menschheit wird sich in sehr, sehr knappen Grenzen halten.

    1. An Georgien habe ich auch gedacht, UND an die „Besuche“ der ami Schiffe dort.

      Russland sollte anfangen genau so dreckig zu spielen. Und zwar richtig.
      ami-flieger fallen ja auch mal vom Himmel?
      Alte rostige Minen im Schwarzen Meer. Huuiuiuii gefährlich können auch mal durchrosten oder eine Fehlfunktion haben?
      Im ungünstigen Fall wenn wieder mal ami „Freunde und Partner zu Besuch kommen ins Schwarze Meer?
      Seefahrt is jefäääährlisch, wa?
      Mit tiefer Beileidsbekundung durch das Russische Verteidigungsministerium an die gefallenen ami Helden – Angehörigen vom abgesoffenen Kahn?
      Für andere „Freunde und Partner“, dies nicht lassen können mit deren feuchten Träumen (brd, uarkr. ect.) gilt natürelmang gleiches /ähnliches.

      1. Hmm, nein, dreckig spielen sollten die Russen mMn nicht. Sie sollten sauber und anständig bleiben und ganz offen agieren.
        Beispiel: Wenn die amis ein Kriegsschiff ins Schwarze Meer schicken, einfach versenken. Ohne Ausreden, Heimlichtuerei oder Spielchen. Klare Ansagen und klare Aktionen.

        Die feigen, „schlauen“, hinterhältigen Nummern sollte man dem ami Abschaum überlassen – und ihn gleich anschließend erledigen.

  17. @Russophilus, ich hab`s übersehen. Bitte stellen Sie den Beitrag nicht im Artikel von Thomas Roth ein.

    Vielleicht übertreibe ich oder bin auf eine falsche Fährte gelockt, aber es schein mir wichtig, für alle Menschen mit Deutscher Staatsangehörigkeit, noch in diesem Jahr tätig zu werden.
    Ein Video mit Jo Conrad zum Thema „Verlust der Bodenrechte in 2017“:

    https://www.youtube.com/watch?v=jBjkcZ4dxLM

    1. Wetterfrosch

      Ja genau diese sache ist von immenser wichtigkeit , wird aber vor lauter anderen nebelkerzen nicht beachtet.
      Den für die Ösis beginnt der ganze wahnsinn schon am 1. Januar. 2017.


      Bodenrechte laufen nun am 31.12.2016 für Österreich und Deutschland ab!
      Veröffentlicht am 5. Dezember 2016
      12

      Hey Leute, vielleicht hängt das zusammen mit den Verlust der Bodenrechte was die ganze Zeit die Rede war in der BRD ab 2017 ? –> Österreich ist auch Hitlers Gebiet gewesen und wurde ebenfalls mit unter Besatzung genommen …
      Das Allgemein Bürgerliche Gesetzbuch (ABGB) wird per 31. Dezember 2016 außer Kraft gesetzt. Damit wurden wir wesentlicher Grundrechte beraubt. Ganz still und heimlich, ohne großartige Presseberichte.

      https://www.ris.bka.gv.at/Dokument.wxe

      …einfach weggemacht die Dokumente am 04.12.2016….

      Es gibt auch Hinweise darauf, daß wir per 1.1.2017 ein neues Grundbuch hätten. Enteignung durch die Hintertüre, um den Europäischen Rettungsschirm und den Banken mehr Luft zu geben.

      Zunehmend wird deutlich, daß wir vom Landrecht ins Handelsrecht (Seerecht) gezogen werden. Es ist daher kein Zufall, daß ehemalige staatliche Strukturen heute als Firmen gelistet sind. Selbst beim österreichischen Kreditschutzverband wird die Republik Österreich als Firma geführt.

      Wir Menschen sollen nur mehr als Personal oder Sklaven für das Establishment handeln und arbeiten. Es wird nur mehr von oben diktiert was wir zu tun oder zu unterlassen haben. Entgegen unseres Wesens, sich auf diesem Planeten zu verwirklichen und in die Gesellschaft einzubringen.“

      „Veröffentlicht am 20.12.2016

      20.12.2016 – Auflösung Deutschlands? – Holger Ditzel im Gespräch mit Jo Conrad über die Privatisierung hoheitlicher Bereiche und das Bodenrecht in Deutschland. Was bedeutet die Ansage, dass nach den Bundestagswahlen im Herbst 2017 die deutsche Staatsangehörigkeit abgeschafft wird? Die Staatsgewalt wurde bereits 1950 durch die Streichung des § 15 GVG (Alle Gerichte sind Staatsgerichte) Wenn das Staatsgebiet beseitigt ist, wird deshalb auch eine Staatsangehörigkeit obsolet. Wenn also alle konstituierende Merkmale eines Staates aufgelöst sind, dann ist demzufolge auch der Staat aufgelöst.

      Online Video: [ 47:54 ]
      Quelle Bewusst.TV:http://bewusst.tv/bodenrecht-privat/

      Weiterführendes:
      Verlust der Bodenrechte aufgrund einer longa consuetudo (Übung)

      Die Bundesrepublik Deutschland veranstaltet seit 2007 eine völkerrechtliche Übung, nämlich die Umwandlung der Gebietskörperschaften in Firmen und setzt damit konsequent Artikel 23 GG n. F. um. Nach 10 Jahren wird eine gewohnheitsrechtliche Übung zu positivem Recht und das ist bekanntlich 2017, wenn man davon ausgeht, dass die ersten Privatisierungen wie in Frankfurt am Main mit der Veröffentlichung der Eröffnungsbilanz nach Doppik* am 01.01.2007 vollzogen wurden.

      *Die Doppik ist ein Kunstwort, das allgemein ein auf der doppelten Buchführung basierendes Rechnungssystem beschreibt. Die Doppik bezeichnet hierbei per Definition sowohl die doppelte Buchführung im kaufmännischen Bereich als auch im Bereich der öffentlichen Verwaltung.

      Das Resultat ist die Auflösung Deutschlands, was Frau Claudia Roth von der Partei Bündnis 90 die Grünen bereits