R. Ischtschenko – Zum Abschluß des Jahres 2016 (2)

Teil 2 einer Übersetzung eines Gesprächs mit Rostislaw Ischtschenko (Quelle)

J.Nikiforow: Wir sehen erstens die Prozesse der Desintegration und zweitens verstehen wir das aufrichtige Befremden und die Panik der Eliten. Es scheint, als wüssten sie nicht, was zu machen ist.

R.W.Ischtschenko: Sie sind gerade aus einem anderen Grund in Verwirrung geraten. Sie wissen, was zu tun ist, aber sie verstehen auch, dass die USA jetzt ihre Außenpolitik heftig ändern könnten, die dann mit den Interessen gerade jener europäischen Eliten nicht mehr übereinstimmt, die jetzt an der Macht sind. Im europäischen Bündnis existiert die gleiche Spaltung der Eliten, wie in den USA. Aber die globalisierten europäischen Eliten, die sich auf die Macht der USA stützen, unterdrückten bei sich die nationalistischen Stimmungen (dieselben Ideen, dieselben Losungen, unter denen Trump an die Macht kam) ausreichend erfolgreich. Und jetzt sehen sie, dass sich die Situation ändert, sie verlieren die Unterstützung der USA, weil sich die Staaten auf ihre inneren Probleme konzentrieren. Außerdem können die globalisierten europäischen Eliten mit alternativen Eliten vermischt sein, die zugunsten der Unterstützung der nationalen europäischen Wirtschaft antreten.

Ich wiederhole es noch einmal, dort geschehen dieselben Prozesse, die auch in den USA ablaufen, nur ein wenig verlangsamt, weil in der großen Volkswirtschaft der Europäischen Union die USA ihre Existenz (nicht nur auf Kosten von Raubüberfällen in der ganzen Welt), sondern auch auf Kosten von Raubüberfällen in den kleinen zweitklassigen Wirtschaften der Europäischen Union stützten. Und bis zu einem bestimmten Grad waren diese Probleme für die EU sogar ernster, als für die USA, weil die EU bis heute noch keine Konföderation sondern einfach nur eine Vereinigung von Staaten ist, in der nationale Interessen dominieren. Nicht ohne Grund verschärften sich in der Europäischen Union die ständigen zwischenstaatlichen Widersprüche. Immerhin gibt es in den USA keine solch scharfen Widersprüche zwischen den einzelnen Staaten, wie in der Europäischen Union zwischen den souveränen Staaten. Deshalb ist jetzt der hysterische Anfall der globalisierten europäischen Eliten natürlich, weil sie ihr Verhalten nicht beliebig verändern können.

Stellen Sie sich vor, dass Sie einen Lebensmittelladen besitzen und Sie damit irgendein Wohnviertel oder kleines Gebiet mit Lebensmitteln versorgen. Zu Ihnen kommen die Menschen und kaufen bei Ihnen ein. Und ich stelle einen Großhändler dar und bin im Begriff, in ihr Gebiet zu kommen. Es ist klar, dass unsere Interessen diametral entgegengesetzt sind. Wenn wir nun beginnen zu wetteifern, so tritt der eine Teil der Politiker auf Ihrer Seite, der andere Teil auf meiner Seite auf. Die einen sagen, dass es hier gut wird, weil jetzt das riesige Netz kommen wird, die Waren für sie werden aus der ganzen Welt kommen und alles wird billiger werden usw. Und die anderen sagen, wartet Leute, jetzt wird dieses Geschäft zerstört werden. Und eine Alternative zu diesem globalen Netz gibt es auch nicht, später werden die Preise für die Waren wachsen. Außerdem werden wir unsere eigenen Arbeitsplätze verlieren, das kleine Geschäft ist mit unseren Farmern verbunden, die aufhören können, ihre Produktion für dieses kleine Geschäft zu liefern, im Weiteren werden sie dann auch noch zerstört. Dabei wird sich die Teilung der Eliten fortsetzen. Und die, die heute und in den nächsten 10 Jahren die multinationale Einführung auf dem Markt unterstützen, können sich später nach 20-30 Jahren heftig in die andere Richtung wenden und sagen, hallo Leute, wir haben es uns anders überlegt, jetzt werden wir anders arbeiten. Allerdings wird man ihnen hier sagen, warten Sie, es gibt noch eine andere Elite, die vor 30 Jahren gesagt hat, dass man es so nicht machen muss. Jetzt werden wir über sie abstimmen und sie werden an die Macht kommen.
Danke, auf Wiedersehen und schon werden Sie zum Außenseiter. Diese Menschen kämpfen für die Zukunft und sie werden darum sowohl in den USA, als auch in der Europäischen Union kämpfen.

Diese weggehenden Eliten, die bisher nur zum Abgang aufgefordert wurden, kämpfen nicht zufällig so hart. Heute redet man nicht zufällig über den möglichen Zerfall der Europäischen Union. Weil – von meinem Standpunkt aus – sowohl irgendeine umfassende Reform, als auch der Zerfall der EU möglich ist. Und jetzt sehen wir auch, dass die USA am schmalen Rand eines Bürgerkrieges entlang balancieren.

J.Nikiforow: Es ist so schlimm?

R.W.Ischtschenko: Schauen Sie sich an, was geschah, als der Sieg Trumps erklärt wurde. Die Handlungen, um ihn zu desavouieren, haben sofort begonnen.

J.Nikiforow: Ich bin erstaunt gewesen, die zwei Millionen Unterschriften waren in einem Moment gesammelt.

R.W.Ischtschenko: Außerdem haben die Demonstrationen angefangen, es hat der Druck auf die Wahlmänner mit der Forderung begonnen, nicht für Trump zu stimmen. Sie versuchten buchstäblich, ihm den Sieg noch zu entziehen. Aber wir haben auch die Antworterklärung gehört, von der Bereitschaft seiner Wähler, mit den Waffen in den Händen die Wahl zu schützen. Und wir wissen sehr gut, dass die USA ein Land sind, das bis zu den Zähnen bewaffnet ist. Wobei Trump von der klassischen Mittelschicht unterstützt wird.

J.Nikiforow: Ich werde es noch einmal wiederholen, für mich ist der typische Trump-Wähler einer wie Clint Eastwood, der Mann mit dem Gewehr.

R.W.Ischtschenko: Sie verstehen es und lieben es, mit Waffen umzugehen. Vor kurzem war der Aufruhr, den sie mit Hilfe der Nationalgarde niedergeschlagen haben. Einige Wochen lang konnten sie mit ihnen nicht fertig werden. Der Widerspruch ist sehr ernst und ich sagte noch bis kurz vor den Wahlen, dass es den amerikanischen Eliten nach den Wahlen gelingen muß, einen inneren Kompromiss zu finden, sonst wird sich eine Situation entwickeln, wie in der Mitte des XIX. Jahrhunderts, als der Bürgerkrieg im Lande begann.
Damals wurden in den USA ein bedeutender Teil der Eliten (es waren die Eliten des Südens) auch nicht nach der Wahl Lincolns zum Präsidenten gebändigt. Der war zwar nicht im Begriff, die Sklaven zu befreien, sondern es ging von der realen politischen Macht viel zu den industriellen Eliten des Nordens über. Jene fingen dann an, Gesetze zu verabschieden, die für den Süden nicht vorteilhaft waren.

Buchstäblich fingen sie an, den amerikanischen Markt für alternative Waren zu öffnen, d.h., für das, was im Süden erzeugt wurde, erhielten die billiger produzierenden Engländer, Franzosen und Spanier den Zugang. Und entsprechend stand der Süden vor dem Problem des wirtschaftlichen Ruins. Und der Krieg hat dann nicht deshalb angefangen, weil jemand dort die Sklaven befreien wollte. Die Sklaven wurden erst im dritten Jahr des Krieges befreit, sozusagen gezwungenermaßen. Der Krieg hat ausschließlich aus rein wirtschaftlichen Gründen angefangen, womit auch klar ist, wer die Gewinne und die Einkünfte bekam. Jetzt ist in etwa dieselbe Situation, nämlich eine sehr harte Konfrontation der Eliten. Wenn eine Seite der Eliten gewinnt, dann verliert die andere. Deshalb sollten die gewinnenden Eliten – mit dem Ziel der Erhaltung der Stabilität der amerikanischen Gesellschaft – zu einem Kompromiss mit den alternativen Wählern kommen.
Hat Trump auch zwecks der Erhaltung der amerikanischen Stabilität gesiegt, so ist der Kompromiss – einschließlich mit den Gruppen der Clinton-Unterstützer und mit den Clinton-Wählern – notwendig, weil sie tatsächlich die Hälfte der USA sind. Und da darf man nicht einfach so abwinken.

Eine andere Frage ist, in welcher Form dieser Kompromiss abgefasst werden wird. Sie verstehen, es ist eine Sache, wenn man ihnen gut zuredet und ihnen sagt, wir werden es ermöglichen, dass sie nicht viel verlieren werden, wenn sie weggehen. Sie könnten aber auch mit ins neue System einsteigen, also ins neue Wirtschaftssystem sowie ins neue politische System mit eingebaut werden. Vielleicht zuerst nicht in der ersten Reihe, aber auch nicht in den Letzten, d.h. wir werden Sie vom Schachbrett nicht wegwischen. Eine andere Sache ist, wenn Sie „nein“ sagen. Sie wollen, dass alles wie früher ist und Sie können getrost für die Amtsdauer des Präsidenten irgendwo hinfahren, alles ins Diarium eintragen, wie Sie als Präsident gearbeitet haben.

Ich weiß nicht, ob es Trump gelingen wird, sich zu vereinbaren, aber es ist bis nach den ersten Handlungen Trumps und nach seinen Deklarationen sichtbar, dass er versuchen wird, es zu machen. Deshalb sage ich, dass die Situation in der Europäischen Union und in den USA sehr kompliziert ist, mehrdeutig und auf welche Weise sie sich entscheiden werden, wissen wir nicht. Schließlich hätte die UdSSR auch erhalten geblieben sein können – und wurde doch zerstört. Und das geschah in erster Linie wegen des inneren Grundes, wegen der inneren politischen Ambitionen, nicht aus wirtschaftlichen Gründen und nicht deswegen, dass jemand sie nicht reformieren wollte. Alle verstanden, dass die Reform des politischen Systems notwendig war, aber sie hat aufgehört, den aktuellen Bedürfnissen des heutigen Tages zu entsprechen. Aber im Laufe des Reformierens der Elite hat sich gezeigt, dass sie zu diesem Reformieren nicht bereit war, sie hat sich als nicht kompromissbereit gezeigt. Sogar der Zusammenstoß Jelzins mit Gorbatschow war nur ein äußerlicher Ausdruck und nicht die Bereitschaft zum Kompromiss.

Weil Jelzin die Wünsche der neuen Eliten (z.B. auch der KP-Chefs der Republiken) äußerte, die sagten, die alten Männer sind zu lange sitzen geblieben und blockierten alles, wir wollen auch leiten. Seinerseits konstruierte Gorbatschow die Reformidee ausgehend von den Alten, die sagten, wir sind bereit, uns zu bewegen, aber wir sind nicht bereit wegzugehen. Auch hier misslang es, sich mit ihnen zu vereinbaren. Das wird wohl auch jetzt in den USA und in der Europäischen Union so oder ähnlich geschehen. Entweder sie vereinbaren sich, oder sie gehen in einen harten Clinch. Auch das ist dann nicht mehr nur ihr Problem, sondern es ist das Problem der ganzen Welt. Übrigens war die Unordnung in der Sowjetunion auch das Problem der ganzen Welt. Ich meine, dass ich sehr gut verstehe, wie sich George Bush fühlte, als er erst einmal verstanden hatte, dass morgen das sowjetische nukleare Arsenal zwischen drei, vier unfertigen Staaten aufgeteilt sein wird, die es so noch gar nicht gibt. Aber es sind Kernwaffen, auch wenn es schon nicht mehr klar ist, wer sie kontrollieren wird.

J.Nikiforow: Die Folgen der Spiele der Großen betreffen auch die Kleinen. Deshalb bitte ich Sie, dass wir aus Amerika über Europa zu unseren eigenen Problemen übergehen, weil das Problem der Ukraine, so scheint es mir jedenfalls, auch das Problem Europas ist und uns auch in irgendeiner Weise berührt. Warum war dieses ganze Chaos nötig? Und was wollen sie jetzt mit der Ukraine machen?

R.W.Ischtschenko: Sie verstehen, es handelt sich darum, dass die Ukraine einer der Plätze der globalen Opposition zwischen dem wieder auflebenden Russland und den USA war, die zwar diese Auseinandersetzung verloren, aber noch nicht den Kampf um die Position des weltweiten Hegemonen. Und alle waren damit einverstanden, dass die USA von dieser Position erst wesentlich später weggehen werden. Niemand wollte den heftigen Einsturz, es war für niemanden vorteilhaft. Alle verstanden, dass die USA schon nicht mehr im Stande waren, den Planeten zu kontrollieren.

Es gibt eigene Interessen nicht nur bei Russland und bei China, sondern auch bei anderen Staaten. Ihnen sagten wir: geben Sie uns ein wenig Raum, rücken Sie ein bisschen, machen Sie für uns den Raum frei, wir werden weiter kontinuierlich wachsen, im Rahmen der entstehenden multipolaren Welt allmählich wachsen, die Einflüsse umverteilen und langsam und allmählich das neue System schaffen. Die amerikanischen Eliten, es waren globalisierte Eliten, die auch die anderen Eliten lenkten, die die Interessen der multinationalen Gesellschaften verteidigten, sind darauf nicht eingegangen.

J.Nikiforow: Aber warum das. Diese Eliten bestehen aus gut ausgebildeten Menschen, aus den besten Familien. Sie haben Harvard und Stanford, die besten Bildungseinrichtungen, beendet. Wirklich verstanden sie wohl nicht, womit sie es zu tun haben, warum solche Dickköpfigkeit?

R.W.Ischtschenko: Eine beliebige Gesellschaft ist nicht der Staat. Bei ihnen gibt es verschiedene Interessen. Die Gesellschaft ist nur auf den Gewinn konzentriert. Wobei der Gewinn jedes Jahr ständig ausgewiesen werden muss und es ist wünschenswert, dass er auch noch wächst. Dem entsprechend, ob es nun vom Präsidenten der USA, oder vom Staatssekretär (Außenminister), oder vom französischen Präsidenten kam, wenn Sie riesige Geldsummen dafür zahlen, dass Sie die Probleme der Gesellschaft lösen, dann werden Sie auch die Probleme der Gesellschaft lösen – aber nicht die des Staates. Und sie werden die staatlichen Ressourcen für die Lösung der Probleme der Gesellschaft verwenden.
Ungeachtet dessen, was wirklich die Interessen der USA waren, nämlich Kompromisse zu suchen, um das neue System noch in der Mitte der 90er Jahre zu bilden, konnten sie sich nicht darauf verständigen. Ich möchte gar nicht wissen, wie lange sie die Position des weltweiten Hegemonen über die Jahrzehnte hätten halten können, weil sie nämlich die moralische Autorität bewahren konnten. Und auf Kosten dieser moralischen Autorität konnten sie dann den Einfluss (bei wesentlich geringeren Kosten) auf das militärpolitische Dominieren aufsparen. Man hätte sich die Einkünfte teilen müssen. Dazu, in erster Linie, waren die multinationalen Gesellschaften aber nicht bereit.

J.Nikiforow: Dann war also der Kapitalismus der Hauptfeind? Wenn da Logik ist – dann ist es die Logik des Kapitalismus. Also heißt das, wieder um den Sozialismus zu kämpfen, der nicht wünschenswert war, nach dem Kampf, den wir sahen, als es mit ihm zu Ende ging?

R.W.Ischtschenko: Sie werden verstehen, letzten Endes sind es Interessen, wir werden beispielhaft die Interessen Russlands und der USA nehmen, und das mit den Interessen Großbritanniens ergänzen, die immer in beide Richtungen strebten, und das sowohl im Feudalismus wie auch im Sozialismus/Kapitalismus. Das ist eine objektive Situation, weil die USA und Großbritannien in erster Linie Meeresstaaten sind, Meeresmächte. Und für das Erhalten der Gewinne und für die Unterstützung der Wirtschaft sind sie daran interessiert, dass die Haupttransportadern die Meereswege sind. Und Russland ist in erster Linie eine kontinentale Macht und es ist daran interessiert, dass die Haupttransportadern über ihr Territorium verlaufen, durch den ganzen Eurasischen Kontinent, zwischen Asien und Europa.

J.Nikiforow: Wenn sie dort schwimmen würden, dann würden wir hier auf Zügen fahren. Ist denn das wirklich verboten?

R.W.Ischtschenko: Schauen Sie, Sie wollen etwas aus China nach Europa bringen und dort verkaufen. Und Sie müssen sich entscheiden: transportieren Sie es über das Meer oder über den Kontinent. Nehmen wir mal an, wir befinden uns im XVIII-XIX. Jahrhundert, dann ist völlig klar, was man macht. Bis diese Kiste auf dem Kamel über den Kontinent geschaukelt ist, wird viel Zeit vergehen und zusätzlich werden Sie noch diverse Male beraubt. Über das Meer zu schippern beinhaltet natürlich das Risiko, dass das Schiff untergehen kann, aber immerhin in einem überschaubaren Zeitraum und außerdem wird der Transport nach Europa verhältnismäßig billig sein. Dort werden Sie Ihre Kiste ausladen und verkaufen.

Jetzt hat sich die Situation grundlegend verändert, weil man durch den Kontinent bei den modernen Technologien und bei den modernen Wegen, schneller und billiger vorwärts kommt. Und entsprechend den Wegen fing man an, sich anders zu orientieren. Sie verstehen, dass sich die USA nicht plötzlich an der Stelle Russlands befinden können. Also müssen sie, um die Wirtschaftsinteressen zu bewahren, die Transportwege durch den Kontinent zerreißen, weil sie die Meereswege zu ihnen nicht billiger machen können, obwohl sie sich damit ständig beschäftigten. Diese Brandstiftung im großen Nahen Osten, dieser Versuch der Bildung eines Cordon Sanitair zwischen Russland und Europa, ist tatsächlich der Versuch, die Transportadern zu zerreißen, die aus dem Fernen Osten in die Europäische Union führen könnten.

(… Teil 3 folgt …)

102 Gedanken zu „R. Ischtschenko – Zum Abschluß des Jahres 2016 (2)“

  1. Erst mal, Danke, Thomas Roth. Da liefern Sie ja sozusagen eine richtige Weihnachts-Serie.

    Ich möchte ergänzend sehr milde (eigentlich gar nicht) „kritisch“ etwas ergänzen:

    Es gibt eine weitere und absolut entscheidende religiöse Ebene. Dass es die gibt, ist nicht bestreitbar; es gibt reichlich Belege dafür.
    Bei dieser Betrachtung geht es wohlgemerkt nicht um „gibt es Gott?“, nicht einmal um die Frage, ob Religion oder Glaube gerechtfertigt (und mit dem wissenschaftlichen, sprich, atheistischen Weltbild vereinbar) sind, sondern es geht um eine reine Täterbetrachtung.
    Ob wir selbst gläubig sind, spielt keine Frage bei der Betrachtung z.B. von religiösen Ritualmorden; wer die Täter verstehen will, der muss, wenn diese religiös motiviert sind, sich notwendig auch mit diesen religiösen Aspekten auseinandersetzen.

    Es gibt die weithin geglaubte Sicht, die zio-cons hinterließen Zerstörung, weil das nunmal gut für die Wirtschaft sei. Allerdings erweist sich diese Erklärung als wenig tragfähig. Diese wirtschaftlichen Vorteile kommen nämlich der anderen Seite zugute.
    Im aktuellen Fall Syrien z.B. wurde bereits ganz offen mitgeteilt, wer am Wideraufbau Syriens – und mithin an einem zig Milliarden euro Kuchen – teilhaben wird: Russland, der Iran und China.

    Der zweite gängige Erklärungsansatz für große Zerstörungsorgien ist der, dass dem Feind oder politischen Gegner nichts von Wert hinterlassen werden soll. Aber auch diese Erklärung ist, ganz besonders im kapitalistischen Weltbild, nicht tragfähig.
    Interessanterweise ist der wesentliche Grund dafür der eine Faktor, den der Erzkapitalismus beharrlich ignoriert: Der soziale Wert eines Staates, sein soziales Kapital. In Syrien z.B. werden Millionen Menschen ihr Land wieder aufbauen müssen und *wollen*. Diese Menschen werden Mitwirkende dabei sein, Kosumenten und Produzenten. Es wird nicht „ein Markt“ sein, der den Wiederaufbau antreibt, sondern die Millionen Syrer.

    Allerdings, das wird am Fall ukrostan deutlich werden, braucht es dazu wohlgesonnene Mächte, die die noch-Schwäche des Landes nicht ausnutzen, die investieren oder korrekter kreditieren und die auch als Schutzmacht fungieren. Bei Syrien ist das der Fall und so wird es wieder aufgebaut werden und dann sogar noch *besser* dastehen als vorher; Wo vorher alte Technik war, wird nun neue Technik sein, schon vorher renovierungsbedürftige Infrastruktur wird durch moderne ersetzt, usw. Kurz, bei diesen Zerstörungsorgien wird nur *kurzfristig* nichts von Wert hinterlassen. Schon mittelfristig steht so ein Opfer sogar besser da als vorher.

    Nicht so bei ukrostan, wie gesagt. Die Gründe sind vielfältig, aber die wesentlichsten sind die, dass ukrostan abseits von unverbindlichem hübschen Blabla keine Schutzmächte hat; günstigenfalls betrachten seine „Partner“ es als Plünderzone, ungünstigenfalls als Köter, der den Ärger gemacht hat, den er machen sollte und der nun nicht mehr gebraucht wird, ja, vielleicht sogar tot praktischer ist für die „Partner“ als lebend.

    Und machen wir uns nichts vor. Russland wird den Russen und stark russischen Gebieten helfen, die – welch Zufall – zugleich auch die industriell attraktiven sind. Ansonsten braucht Russland ukrostan vor allem als Pufferzone. Russland ist, anders als die usppa und eu-ropa, nicht menschlich schmutzig genug, um das so arschkalt zu sehen und ukrostan vorsätzlich zu schwächen. Aber es wird nicht zig Milliarden nach ukrostan pumpen. Wozu auch? Ein Puffer muss nicht blühen; er muss nur groß und möglichst neutral sein.

    Wenn also die gängigen Erklärungen nicht stimmen, warum agieren die zio-cons dann so, wie sie agieren? Warum bringen sie Zerstörung?
    Ein erster Hinweis ist der derzeitige Höhepunkt. Das obama Regime hat fast nur Zerstörung angerichtet und, wichtig zum Verständnis, je klarer wurde, dass in Syrien Russland gewinnt und in den usppa Trump, desto zerstörungswütiger hat das Regime agiert.

    Wenden wir uns nun der religiösen Perspektive zu. Gott ist der Schöpfer und zwar insbesondere der Schöpfer des Realen. Satan aber kann nicht schöpfen; er kann nur Trugbilder schaffen. Was ist das Gegenteil von Schöpfung? Zerstörung.

    Der ursprüngliche Kampf, um es mal simpel zusammenzufassen, ist der, dass Gott schöpft und dass Satan sich gegen ihn stellt und der Gewinner, der Stärkere sein will – und schon sind wir mitten im zionismus und seinem Handeln.
    Denn: Welche Parameter sind denn zu einem Gewinn zu erfüllen? Zum einen ist das von Gott Geschaffene möglichst zu vernichten und zum anderen ist möglichst viel trügerischer Fake zu schaffen. Gewonnen hat Satan, um es mal sehr simpel herunterzubrechen, wenn der größere Teil des göttlich Geschaffenen abgetötet und idealerweise durch Künstliches und Trügerisches ersetzt ist.

    Und damit ist auch im Großen und Ganzen das satanische Agieren der zio-cons beschrieben. Das ist genau was sie tun und worauf sie aus sind.

    Und damit sind wir auch beim zweiten Teil zu ukrostan. Die von den zio-cons so gehasste und gefürchtete Achse Russland-Deutschland ist ja nicht nur, wie üblicherweise (warum wohl?) sehr begrenzt und minimalistisch dargestellt, eine wirtschaftliche und technologische. Der Kernpunkt ist ein ganz anderer: Es darf sich keine Einheit bilden, insbesondere auch in spiritueller Hinsicht. ukrostan sollte deshalb sozusagen toter unfruchtbarer und feindlicher Boden werden, eine unüberwindliche Barriere.
    Es ging nicht darum, Krieg gegen Russland zu führen. Man wusste, dass man den verlieren würde. Es ging vielmehr darum, „Stellvertreter-Russen“, nämlich die Menschen im Donbass, auszugrenzen, den Fokus auf sie zu richten und sie dann maximal zu demütigen, zu quälen, zu terrorisieren. Es ging darum, ein tiefes, möglichst unheilbares Trauma zu schaffen und es ging darum, den potentiellen und natürlichen Partner Deutschland tief in diesen Krieg gegen den Russland-Stellvertreter Donbass zu verwickeln und ihn als einen Hauptakteur einzusetzen.

    merkel, steynmeyer und Mörderkonsorten haben den maidan angezündet, weil die den roten Platz nicht anzünden konnten und sie haben das bewusst, gezielt und aufwendig vorbereitet von vornherein so gemacht, dass es die Stufe zum nächsten und eigentlichen Ziel war, zum Krieg gegen Russen und den Donbass als Stellvertreter-Russland.
    Die Verbrannten in Odessa waren kein furchtbarer und unvorhergesehener „Schaden“, sondern sie waren ein bewusstes und geplantes Element zur Herbeiführung eines tiefen Traumas. Die Massenvergewaltigungen und Massenmorde im Donbass waren geplant und gewollt und man kann ziemlich sicher sein, dass deutsche Dienste dort mitgewirkt haben; verlogen natürlich und möglichst verborgen, denn wir sind ja die „Guten“, der „demokratische rechtsstaat“.

    Man sagt – zurecht – obama versuche, maximalen Schaden in den Beziehungen zu Russland anzurichten, die möglichst so schlimm sein sollen, dass es Trump selbst mit gutem Willen kaum möglich sein soll, sie wieder zu normalisieren.

    Man muss mal sehen, dass das ein klassisches zio-con Handlungsmuster ist. Vor allem ist es auch genau das Muster der merkel-diktatura.
    merkel und Komplizen *wissen*, dass die multipolare Weltordnung und in eu-ropa insbesondere Russland die kommende Macht sein wird; das wissen die seit Jahren. Bei der Bundeswehr z.B. sitzen ja nicht nur Idioten; die sehen doch natürlich, wie immer noch unfähiger das ami-Militär wird und dass die im Gegensatz zu Russland nichts an modernen Waffensystemen gebacken kriegen.

    Ergo das Projekt ukrostan. *Deshalb* hat merkel schon lange, lange vor dem maidan ihre Mörderfreundin timoschenko so stark unterstützt. Die wurde zur Vorbereitung des Projekts maidan gebraucht. Das Ziel war so einfach wie hässlich: Man musste Russland, stellvertretend durch den Donbass, aber auch z.B. mit dem Sanktionskrieg, derartig grob verprellen, beleidigen, drangsalieren, angreifen, dass jeder halbwegs gesunde Russe jedweden Kontakt mit deutschen rundweg ablehnt und uns für verbrecherische Drecksäue hält. Man erinnere sich nur und frage sich, warum die merkel diktatura alte Greise, sowjetische Veteranen so demütigte und beleidigte. Nun sollte die Antwort klar sein.

    *Das* war es, was merkel als überaus willige Dienerin der zio-cons vorhatte und durchzog. Und sie wurde ja belohnt; sie wurde von obama zum zio-con Blockwart eu-ropas ernannt.

    Dumm gelaufen. Putin und seine Leute waren viel zu klug und die Russen menschlich zu solide und zu anständig. Und dann kams richtig dick. Syrien – verloren. Und die ami-Wahlen – verloren.

    Dumm gelaufen. merkel wird ihren höchsten Boss und „Gott“ treffen – allerdings als Versagerin und vermutlich nach einem sehr hässlichen Tod.

    1. Die Frage nach GOTT und Satan ist natürlich wesentlich, weil sie auf die Verantwortung des Einzelnen zielt und diese in jedem historischen oder geopolitischen Prozess wesentlich bleibt. Ökonomie ist Ethik und das „Letzte Gericht“ findet täglich statt – ob man will oder nicht, ob man es anerkennt oder nicht.
      Zur zweiten Frage: Ukraine. Es gibt nicht den geringsten Zweifel und hier sind alle Signale (in Wort, Tat oder Schweigen) Putins und seiner drushina eineindeutig: Nach der endgültigen Befreiung Moskaus von der kolonialen Fremdherrschaft made in US (Verfassungsreform, Bankreform, Staatsreform) ab 2017 wird es zur Wiedervereinigung mit Belarus kommen und umgehend zur Befreiung und Wiedervereinigung mit der Ukraine – und zwar durch die Russen in der Ukraine selbst. Ein Volk, ein Land, ein Glaube! Alles wird gut – die Ukraine war und ist und bleibt Russland.

  2. @Russophilus
    Zitat.“Es gibt eine weitere und absolut entscheidende religiöse Ebene. Dass es die gibt, ist nicht bestreitbar; es gibt reichlich Belege dafür.(Zitatende)

    UND WIIEEE!

    Zumindest Information- besser noch: BEWUSSTSEINSKRAFT durchzieht alles.
    Nicht nur, dass 1/2 Jhdt Ursuppenforschung aus Aminosäuren keine einziges Proteinmolekül zufällig entstehen hat lassen (die wiederum ja nicht nur für Muskeln sondern für alles Mögliche Basis sind).

    Jede einzelne Zelle hat abertausende Vorgänge und in der Membran einer Gallenzelle sitzen auch Proteine- die von außen gesteuert- sich als die meines Gesinnungsgenossen Maxim identifizieren (keine Ahnung, welch Prozesse da erst ablaufen müssen, wenn ihm die Galle „übergeht“).

    Und wen der Hausarzt schon verpfuscht hat, weil er vor Jahrzehnten nichts besseres zu Rückenschmerzen wusste als „Was wollns denn, Sie sind ja a schon 40!“ Und nicht kapierte, dass es gekippt und verspannt+ keine Beinlängendifferenz als Ursache hat.
    Ja nach Jahrzehnte der Beschäftigung mit dem Rücken um das Problem selber wieder hinzubekommen, der hat auch eine Ahnung von der unheimlich Komplexen Struktur der Muskulatur von Rücken/ Schulter/ Hals in verschiedenen Schichten.

    Das kennend kann man jeden nur für einen Vollkoffer halten, der glaubt, dass so etwas Komplexes zufällig und ohne BEWUSSTSEINSKRAFT entstehen kann.
    Ja der geht auch jede Wette ein, dass selbst ein Mathematik- Liebhaber wie Russophilus keine Ahnung hat, wie er deren(UN)Wahrscheinlichkeit für einen Zufall ausrechnen könnte.

    mfg
    vom Bergvolk

    1. @ Russophilus & Ausnahmsweise

      Dem möchte ich auch zu stimmen. Der Satanismus ist das Grundkonzept auf das die Freimaurerlogen (zumindest in den obersten Graden) beruhen. In den unteren Graden schwafeln die natürlich nur von „Brüderlichkeit“ und solchen Sachen (die Mitglieder in den unteren Rängen sind nicht mehr wie nützliche Idioten), aber in den obersten Graden geht´s dann schon richtig ab. Und da steckt auch ein ganzes Glaubenskonstrukt hinter.

      Der Rapper Kollegah hat dieses Glaubenskonstrukt in seinem Song Apokalipse (13 min lang) sehr schön zusammen gefasst – und…nun gut, er hat es dabei auch ordentlich ausgeschmückt und mit nem persönlichen Heldenepos verbunden, aber die Grundsätzlichkeiten, die im 2. Akt beschrieben werden stimmen auffällig: https://www.youtube.com/watch?v=QZXCqTe5__A

      Und noch besser, um nicht zu sagen absolut großartig, ist die geniale einstündige Analyse, die „TrauKeinemPromi“ alias Tilman Knechtel über diesen Song rausgehauen hat. Da geht er detailliert und mit noch mehr Wissen über die einzelnen Aspekte des Illuminaten/Freimaurer Wissens/Glaubens ein: https://www.youtube.com/watch?v=05rEzr91Jco

      Wenn man bedenkt das es in jeder mittelgroßen Stadt eine Freimaurerloge gibt, wo sich die örtlichen Eliten abgeschottet treffen…

      Wirklich sehr sehenswert, die beiden Videos!

    2. Ausnahmsweise

      Nun, liegt wohl daran das Weihnachten ist, da wirds halt manchmal ein bißchen sentimentaler, so daß ich hier heute morgen schon die ein oder andere Liebsbezeugung oder Lebensbeichte lesen durfte, möchte auch ich nicht zurückstehen.

      Sozusagen von Gesinnungsgenosse zu Gesinnungsgenosse.

      Außerdem möchte ich natürlich auch dringest vermeiden, das Sie, der, ich hoffe dies so ausdrücken zu dürfen, in seinem schon ein wenig fortgeschrittenen Alter, so viele Dinge geistig durchdrungen hat, oft Dinge, von denen ich selbst keinerlei Ahnung habe, dann doch ein einer relativ einfach zu beantwortenden Frage „scheitert“.

      Was ist eigentlich mit Maxim’s Gallen-Proteinen los?

      Die Anwort ist beschämend banal.

      Wer die letzten Artikel Analitiks gelesen hat, der kann ohne große weitere Erklärungen, etwas mit dem Begriff „Zombies“, in dem uns hier interessierenden Zusammenhang, anfangen.

      Es sind die Zombies hier im Land, „gefühlte 95%, die mich fast täglich fertig machen.

      Lassen Sie es mich so erklären.

      Nehmen wir einmal an, wir lebten in einer der schlimmsten vorstellbaren Diktaturen, mit ihrer Führungskaste und all den Profiteuren und Kollaborateuren.

      Das schwerst unterdrückte Volk, von mir aus 80 – 90%, sollte, auch wenn keinerlei Möglichkeit zu Widerspruch oder gar Widerstand möglich wäre, bestände es aber noch aus einigermaßen geistig gesunden Menschen zumindestens erkennen, in was für einem Land oder Zustand es lebt.

      Dies beschreiben die killerbiene und auch Analitik sehr klar und eindringlich.

      Aber bei uns Deutschen, in der Masse, keinerlei Spur von eigenem Mit- oder gar Nachdenken.
      Die schlucken einfach alles, egal was Tagesschau und speichel, oder Merkel und Konsorten ihnen täglich in die Fresse rotzen.

      Uns geht es doch gut!
      Woanders ist’s noch schlimmer!

      Aaaaahhhhhhhhhh!

      Und das bei überall verfügbarem Internet mit Flatrate.

      Das dumme ist halt nur, das diese die tumbe Masse, die mir mittlerweile so ziemlich egal geworden ist, auch die paar wenigen, die sich im Geheimen noch ein bißchen geistige Klarheit bewahrt haben, mit in den Untergang reisst.

      Dabei haben die Doofen noch den Vorteil, so wie ihn jedes Tier dem Menschen gegenüber hat, das selbst nichts vom Tod weiß und infolgedessen, neben seinen instinktbedingten Fluchtreflexen, auch keine Angst vor dem eigenen Untergang hat/haben kann.

      Lustig übrigens, das Sie das erwähnten, lieber Ausnahmsweise, den das alles führt uns zu dem leider schön längst vergessenen Dr. Jeremej Kastorkin, 1905 – 1963, russischer Allgemeinmediziner, naja, Hausarzt eben, der 1961, eher zufällig, aber das würde jetzt zu weit führen, war ja auch bei vielen Medikamenten-Erfindungen, Aspirin, Pennicilin etc. oder auch bei Coca-Cola so, die nach ihm benannte Kastorkinsche Protein-Verschränkung fand.

      Bei Menschen mit einer bestimmten genetischen Disposition können bestimmte äußere Reize, positive wie negative, zur angeführten Protein-Verschränkung, man kann sich dieses laienhaft wie eine Verklumpung oder Thrombose in den Blutbahnen, vorstellen.

      Diese können sich in der Galle, aber auch an völlig anderen Körperstellen und Organen, vorzugsweise aber in den Nervenbahnen bis sogar ins Gehirn, manifestieren.

      Resultat ist ein wie auch immer, gewisser emotionaler und/oder kognitiver Überdruck der dann zu den bekannten und für die Umgebung manchmal zutiefst verstörenden Symthomen führen kann.

      Dank schon vor einiger Zeit hier auf dem Blog, auch seitens der Moderation, geäußerter Therapievorschläge, habe ich aber die Angelegenheit fast schon komplett im Griff.

      Ich bin mittlerweile in der Lage kleine bis mittlere Betonpfeiler mit 2 – 3 Tritten komplett zu demontieren sowie Bäume bis 25 cm im Durchmesser einfach umzuschubsen.

      In diesem Sinne wünsche ich Ihnen, werter Ausnahmsweise, Russophilus und all den anderen hier, ein hoffentlich nicht noch durch die ein oder andere eintreffende negative Nachricht gestörtes, fröhliches und besinnliches Restweihnachten.

      1. ja@ Maxim- Sie haben jetzt eine anderen Aspekt Ihrer Galle hervor gehoben, als ich es in diesem Zusammenhang gemeint habe.

        Maxims Galle schien mir als mir persönlich am nächsten liegendes Beispiel für Punkt 2 meiner Betrachtungen über die Wunder der Schöpfung = Beweis des Göttlichen über die zwingend notwendige Bewusstseinskraft (ist viel mehr als bloße Information)und durch die absoluten Unwahrscheinlichkeit einer zufälligen Entstehung.

        Natürlich hätte ich auch das Herz (=eine Herzzelle) unseres Herzenskommunisten wählen können- aber den hatte ich ja schon zum Nachrechnen eingeladen.

        Als Beispiel die Entstehung MEINES Rückens per „ZUFALL“ durch die Äonen seit dem „Urknall“ zu nehmen, verbot mir nicht nur die Bescheidenheit sondern dessen Komplexität, die ich nicht einmal auf Ebene der Muskelstränge verstehe.

        Anm.: versuche dzt irgendwelche Knödel/ Verklebungen der rechten Schulterrotatoren herauszuklamüsern+ zu identifizieren, die als behindernder Schmerz in den Oberarm ausstrahlen, weil beim Umstellen auf die neue Bank mit weiterem- echten Wettkampf- Griff und Achtung auf die Technik („Schultern zurück+ „engage the Lat“) bei 95 kg hinten ein Krampf eingefahren ist und ich verrissen habe). Noch habe ich es nicht geschafft, ihn zu lokalisieren.

        Sei es drum: Mir ging es um das Schöpfungswunder, dass diese Zelle (Galle vom Maxim oder Herz von Russophilus) weiß, wohin sie gehört , was sie im Verbund mit welchen anderen zu tun hat UND WEM sie gehört.

        In der Epigenetik habe ich gelesen, dass nicht der Zellkern das wesentlichste ist- der kann entfernt werden, ohne dass sie gleich tot umfällt.
        Sondern die Zellmembran, in der alle möglichen Proteine als „Sensoren/Rezeptoren“ sind, drunter auch die, die die Identität als MAXIMsche Zelle und zwar von AUßEN angesteuert, festlegen.
        (passt ja in mein Weltbild, dass hinter dem sichtbaren „Maxim-Schwingungsbündel“ mit Nichtsdazwischen, incl dem höher frequenten- durch Leben und Tod gehende- „göttlicher Funke/ Seelenbündel, das ABSOLUT-höchstfrequente „Zentrale Wesen“ als Teil des JIVATMAN steht und uns durch die Lernerfahrungen schickt)

        Also die Maximsche Gallenzelle /Russophilus´sche Herzzelle „erfährt“ von Außen, wem sie gehört.

        Entfernt man diese Rezeptoren in der Membran, „weiß sie das nicht mehr und es gibt gegenüber fremden Zellen keine Abstoßungsreaktionen, die man bei einer Transplantation medikamentös niederknüppeln müsste.

        Primär ging es mir um solche Wunder, sekundär um die Nichtrechenbarkeit eines zufälligen Entstehens- was dann ja der Beweis für die Existierende „Bewusstseinskraft“ hinter all dem Geschehen ist.

        Gibt’s aber die Bewusstseinskraft im aufbauenden Kosmos, gibt’s auch den Sinn hinter allem->gibts den Sinn gibt’s den Trost, das sein muss, was geschieht (da greift mein geprügelter Esel als Beispiel)bzw. geschehen muss.

        Und auch die ABSOLUTE Gewissheit, dass die negativen Kräfte NICHT gewinnen können. Sie sind der Gegenstein für das Mahlwerk in dem das Erz gemahlen werden MUSS- auf dem Weg zu immer höheren Bewusstsein.

        Notwendig wäre es nicht- aber ohne Prügel hebt ja kaum jemand den Arsch freiwillig.

        Und auch der Prozess ist unverzichtbar. Es wird ja keiner zweifeln, dass die Schöpfung einen absolut perfekt- vollkommenen Zustand zustande gebracht hätte,

        Das aber wäre- zumindest für mich- ein alptraumhafter, eingefrorener Zustand, in dem perfekte Roboter ununterbrochen das gleiche tun- und das in aller Ewigkeit

        Na mit mir nicht, lieber Prügel (auch merkt man es erst, wie schön es ist, wenn es nicht mehr weh tut, wenns vorher erst richtig weh getan hat)

        Weil Sie mir nahe stehen, sind Sie mir als Zellenbeispielgeber als erster eingefallen- gehen tuts aber um das Wunder

        LG
        von hinter den 7 Bergen

  3. Gerade gelesen,dass Anis Amri ,der Attentäter vom
    Weihnachtsmarkt angeblich in Mailand erschossen wurde?????
    Es ist zum kotzen,wie immer das gleiche Strickmuster,die
    Bürger hinters Licht zu führen und zu belügen um die eigene
    Haut zu retten.Und leider werden sehr viele dieser verlogenen
    Regierung das noch glauben,obwohl es diesen Typen nie gegeben hat.Es wäre an der Zeit,diese Märchenstunde zu
    unterbrechen.

  4. Ich weiss nicht, ober schon bekannt. Der Täter von Berlin, Amri, soll in Madrid erschossen worden sein. Na, dann können wir ja Weihnachten feiern und Europa wieder vereint, wegen guter Zusammenarbeit.

    Wen es interessiert, Wisnewski hat ein Video eingestellt,in dem überhaubt keine Spuren auf die Verletzten in Berlin zu sehen sind. Alles merkwürdig.Im Netz kursieren viele Argumente., die teilweise nicht glaubwürdig sind. Wer sich informieren will, muss Zeit investieren. Gut e Argumente auch von Oliver Janich und Wolfgan Eggert. Klarheit wird es allerdings erst in den nächsten Tagen geben.
    Allen ein hoffentlich ruhiges Weihnachtsfest.

    1. Ich las inzwischen auch von einiger Aufregung, weil Bachmann (Pegida) bereits 2. Std nach dem Anschlag getwittert haben soll, dass ein Tunesier (und nicht wie erst von den Behörden verkündet, ein Pakistani) gesucht wird als Täter.

      Die Polizei hat empört verkündet, das könne gar nicht sein, weil sie selbst erst später die Auswisdokumente fanden (haha).

      1. Es war die Galaktische Föderation, die einen Tunesier-körper geklont hat. Eigentlich wollten die den .raelischen Geheimdienstmann unschädlich machen, der „zufällig“ dort war und dann ganz „spontan“ bei helmut schmidts mäuschen maischberger seinen Senf abgeben konnte.
        Leider ist die Operation mislungen, weil die GF die polen nicht mit eingerechnet haben.
        na ja , beim nächsten mal klappts bestimmt.

        1. Sie kennen sich nicht aus mit dem demokratischen rechtsstaat. Das merkt man.

          Denn es war natürlich der böse Putin höchstselbst! Der Saukerl ist nämlich offensichtlich ein Körperwandler. Der, der erschossen wurde, war auch Putin. Nur macht dem das nichts aus, fies und böse wie er nunmal ist.

  5. Ich wollte doch aus einem mentalen Bereich eher zur materiellen Welt kehren.

    Na, haben alle die Meldung verpasst ?

    Beim gestrigen Treffen beim Sicherheitsrat teilte Schojgu (im Abschluss zum Bericht zu Syrien) mit,

    die Verteidigungsmaßnahmen zur Wehr von (möglichen) Abschüssen der Tomahawk Raketen aus den MK41 Containern der landesbasierten AEGIS Systeme in Polen und Rumänien sind vollendet. Diese stellen keine Gefahr mehr für Russland dar.

    Ist das kein feines Silvestergeschenk ?
    ***
    Jetzt zu aktuell angekündigten Änderungen bei Atomwaffen in Russland und USA.
    Ich denke nicht wirklich, die Anzahl der Sprengköpfe wird geändert, das wäre unnötig.
    Relevanter ist m.E. eine Modernisierung. Wie bekannt ist, werden amer. Raketen immer noch per 5,25″ Floppies gesteuert, die Startrampen sind verrostet. Das ganze Gelumpe soll instand gesetzt werden, bevor es zuhause knallt. In diesem Sinne sind die Versprechungen von Trump an die Militärindustrie zu verstehen.
    Was Russland betrifft, ist aus den Putins Äußerungen unklar, denke aber dort ist auch viel bei Steuerungssystemen und den Trägern (Hyperschall!) zu erfrischen. Wobei ständig betont wird, Russland bestrebt maximale Implementierung der Entwicklungen aus der Militärtechnik bei der Zivilindustrie, was amis derzeit besser beherrschen.

    1. Dass die Russen den cruise missile Mist der nato jederzeit runterholen können, war (jedenfalls mir) eh klar. Aber es ist natürlich sehr gut, es vom (eh immer wieder äusserst fähigen und erfreulichen) russischen Verteidigungsminister zu hören (dem auch die Generalshosen viel besser und authentischer stehen als den diversen Militär-Chef Darstellerinnen aus dem westen, hehe).

      Was die russischen Atomstreitkräfte angeht, so bin ich völlig ahnungslos und kann also rein gar nichts sagen. Ausser, dass ich aus fachlicher Kenntnis weiss, dass die Russen den amis da um Meilen voraus sind.
      Problem 1) Raketen-Technik. Dass die amis in dem Bereich vergleichsweise steinzeitlich sind, ist ja allgemein bekannt. Problem 2) Störfestigkeit. Dazu habe ich mich gelegentlich schon geäussert; es reicht also, hier zu erwähnen, dass die amis da noch sehr viel aufzuholen haben. Problem 3) und *vermutete* große Stärke der amis: Bahn und Zielsteuerung. Da grinse ich sehr breit, weil ich so einiges dazu aus Russland weiss (gehört in den Rahmen meines Fachgebiets) und die Russen da seit über 10 Jahren zuverlässig immer die richtige Abbiegung genommen haben, während die amis cowboymäsig (viel Lärm, wenig Ahnung) falsch abgebogen sind.
      Ich deute es mal dezent an: Ein ami Kollege sagte mir mal, dass so einiges an ami Raketen eher eine Lottomaschine ist als ein ordentliches, zuverlässiges System.

      Ich grinse auch deshalb so breit, weil die amis seinerzeit von einem eu-ropäer(!) die Technik bekommen haben, zuverlässige digitale Systeme zu entwickeln und es natürlich versaut haben. Die Russen nicht. Die haben keinen Lärm gemacht, leise und freundlich gesprochen, ordentlich nachgedacht und haben heute Steuerungssysteme, die picobello zuverlässig sind und übrigens so einiges ermöglichen (z.B. schnelle, erratischen Bahnänderungen), von dem die amis nicht mal träumen brauchen.

  6. Ganz herzlichen Dank an Thomas Roth, uns Ischtschenkos Analyse hier verfügbar zu machen. Das führt uns alle um Meilen weiter, um nicht zu sagen um einige Schachzüge weiter.

    Umso mehr wünsche ich mir hier im Dorf, dass wir uns mit dieser Analyse befassen und nicht mit irgendwelchem religiösen/ satanistischem Gedöns.

    1. Tja, es ist Ihnen in Ihrer ablehnenden Haltung wohl entgangen, aber der blöde Russophilus (der mit dem „religiösen/satanistischen Gedöns“) und Ischtschenko liegen da sehr nahe beieinander. So manches, wenn ich das mal zart errötend anmerken darf, war hier bei uns erheblich früher zu lesen als beim (aufrichtig) sehr geschätzten Hr. Ischtschenko.

      Auch Ihnen noch einen angenehmen Tag.

    2. Sehr geehrte/r The Reds, unser Dorfsheriff legt doch nur die untergründigen Antriebe frei, Die die meisten von uns, zumeist an Lebens bejahenden und der Fortentwicklung, unserer Spezies arbeiten lässt und einige an der Zerstörung unserer Geistigen und Materiellen Basis und an dem Abschlachten, von uns Menschen. Die einen, Landwirte, Handwerker, usw haben den inneren Antrieb aufzubauen, die anderen, Anwälte, Banker, Zocker, usw, haben den inneren Antrieb, nur zu Zerstören, egal was, andere Lebewesen und dabei auch sich selber.

  7. Zur Betrachtung Ischtschenkos, dass es „dem“ Westen in erster Linie in Syrien und der Ukraine um die Be- oder Verhinderung der Seidenstraße geht (hoffentlich kann man schon sagen „ging“), gehört auch die Betrachtung der Pipeline Katar-Syrien-EU, um die EU von Russland loszubrechen.

    Das wird wohl jetzt alles anders, nachdem die USA in Syrien / Nahen Osten nichts mehr zu melden haben.
    Dass Trump nicht mehr weiter auf gedruckten Pump Terroristen und 1000 Stützpunkte weltweit finanzieren will und wohl auch nicht mehr kann, stimmt optimistisch, aber noch fürchte ich die Kräfte, die dabei sind, alles zu verlieren und deshalb schlicht auch alles riskieren können! Bis 20. Januar ist es noch lang und auch danach können europäische Vasallen noch einiges anrichten:
    Es genügen ja Terrorakte, um den Ausnahmezustand und Militär im Innern durchzusetzen und beliebig zu verlängern, siehe Frankreich und (anders gedrehte Ursache-Wirkung) Türkei. Ratten haben sie in hinreichendem Ausmaß trainiert.

      1. Ja wie Praktisch!
        Nun, die, von dem westlichen Destabilisierungsverein, Namens NATO, benutzten Idioten, sollten sich langsam mal überlegen wer ihr Feind ist. Der Feind ist ihr Arbeitgeber. Übrigens, und das nur am Rande bemerkt, wie in der hiesigen Wirtschaft (z. B. VW) ebenso.

        Laut N-TV, hat der „Flüchtige“ bei einer Polizeikontrolle, nach Verlangen der Papiere eine Waffe aus dem Rucksack gezogen. Wie doof sind die „Beamten“ eigentlich?
        Die sollten mal zum üben über den Teich sehen. Erst aussteigen lassen, dann selbst nach Papiere suchen.
        Aber sind die wirklich so doof? Oder wird die Geschichte nur so doof geschrieben?

        Jedenfalls kann der Kollege nicht mehr auspacken. welch ein Glück.

        @ The Reds

        „irgendwelchem religiösen/ satanistischem Gedöns.“

        Ja eben, wer diese krasse These verfolgt, macht sich mitschuldig (m M.). Die Gauner haben Namen! Sie sind nichts Mystisches unangreifbares, wie so vieles nicht.

        1. Ich empfehle das „irgendwelchem religiösen/ satanistischem Gedöns.“ erst mal zu lesen und zu verstehen, ehe man drüber herfällt. Dass ächde partei-Kommunisten sowas grundsätzlich ablehnen, weil deren Dogma das so festlegt, nun ja …

          Mit Verlaub, ich halte das für blöde. Erstens, weil Ergebnisse zählen. Wenn jemand mir immer wieder Einschätzungen mit ziemlich guten Trefferquoten liefert, dann ist es, mit Verlaub, nicht besonders schlau, das beiseite zu wischen, weils nicht in festgezimmerte angelesene und partei-geprägte Weltbild passt. Zweitens, nochmal: Wenn ich Täter verstehen will, dann muss ich *deren* Weltsicht verstehen, nicht meine.

          1. Deren Weltsicht verstehen?

            Muss ich das? Muss ich die Täter verstehen?

            Wie wäre es anders herum, die müssen verstehen wie die „Wir“ das sehen, das es kein Pardon gibt.

            Wenn eine Merkel ihren Zionkult zellebriert, muss ich das verstehen?

            Auf religiöse Kulte hereinzufallen ist nicht meine Sache. Ich bleibe da lieber mit Bodenhaftung.

            Oder, soll euch doch der Ziegenbock holen.

            1. Sie begreifen es – im Unterschied zu Leuten wie eben WWP und seinesgleichen – nicht und dabei ist ves doch ganz einfach.

              Wenn ich mir über, sagen wir, das Kaliber meines Feindes im Klaren bin, dann kann ich ihn viel besser und effektiver bekämpfen, nämlich auf eben diesem Terrain.

              Daß die Metaphysik im Gesamtaufbau der Welt auch eine nicht zu unterschätzende Rolle spielt, mag für Vulgärmaterialisten schmerzlich bis frustrierend sein, ändert aber an den Tatsachen nichts.

              Wer „ihnen“ wirklich ans Leder will, muß auch noch andere Geschütze auffahren als die bisher üblichen.

              Es ist deprimierend, daß heuer in der ganzen weiten Welt nur die Russen eines Sinn für die Tiefendimension des Daseins zu haben scheinen, während der verblödete, kotzdumme Westen wie ein Stallvieh durch den Alltag taumelt und wahrscheinlich ist genau diese geistige Beschränktheit (auf die man hierzulande auch noch stolz ist!) die Ursache der Degeneration und Korruption im goldenenwesten.

      2. Bei The Sun sind Bilder zu sehen der umgenieteten Migratte.

        Lustigerweise ist das Viech irgendwie an eine alte Walther PPK gekommen (siehe Foto), mit der der Schwachmat auf die Polizisten geschossen haben soll.

        Meines Wissens verfügen nur noch der Regime-Schutz und einige wenige andere Organisationen dieses Verbrecher-Regimes über solche Waffen.

        Ob die Fotos der Sun vom Presstituierten Gutjahr kommen, der leider nach Nizza und München diesmal nicht rechtzeitig am Tatort war und seinen Kumpel und Experten für Terror, Shlomo Shpiro schickte, weiß ich leider nicht.

  8. Da es möglicherweise ein wenig untergegangen ist
    https://de.sputniknews.com/panorama/20161222313881019-belgien-nato-beamter-tot/
    Yves Chandelon, luxemburgischer NATO-Spezialist für Terror-Finanzierung, soll sich die Kugel gegeben und das Leben genommen haben – natürlich nicht mit einer seiner eigenen 3! registrierten Waffen.
    Erinnert ein bisschen an Philippe Noiret in „Topas“.
    Monsieur Chandelon dürfte sich nicht nur auf rein akademischer Ebene mit der Terror-Finanzierung beschäftigt haben. Ein Zusammenhang mit den in Aleppo festgesetzten wertvollen NATO-Spezialisten und deren Befragung darf ebenfalls vermutet werden.

    1. Das war auch Putin.

      Für die, die sich fragen, wie Putin das macht, habe ich eine klare Antwort. Ihr erinnert euch doch noch an die unsichtbaren russischen Panzerarmeen in ukrostan? Der teuflische russische Putin-Teufel ist mit so einem unsichtbaren russischen Panzer ins Büro des Luxemburger gefahren und hat ihn erschossen. Genau so muss es gewesen sein.

      1. @ Russophilus

        diese Woche haben in Magdeburg lauter junge Kulturbereicherer eine spontane Demo gegen Putin veranstaltet. Deise mit lauten rufen „Putin scheiße“, zumindest höre ich das so.

        Ha ha, der Stachel Aleppo sitzt tief in dem Gesindel.

        Ich schau mal ob ich ihnen das Filmchen zukommen lassen kann.

          1. Nein. Ich habe ja keinen Zugriff auf D.H.’s email.

            Aber wenn’s nicht zu groß ist, dann geht’s über meine diesunddas ät openmailbox.org Addresse. Oder Sie geben mir einen link zu dem Filmchen.

    2. Es gibt keinen Beleg dafür, dass in Syrien „Berater“ gefangen genommen wurden. Vielmehr scheint es so gewesen zu sein, dass die drohende Gefangennahme von „Beratern“ und IS-Führern als ganz vorzüglich wirkendes Argument zur Evakuierung von Zivilisten von außerhalb Aleppos in den befreiten Teil Syriens genutzt werden konnte…
      Das heisst andererseits aber nicht, das der Tod von Chandelon keinen syrischen Bezug haben könnte. Spannende Vorgänge.

  9. Finaler Rettungsschuß in Mailand
    Bin mal gespannt, wie lange DIE noch ihre Grenzen austesten.
    Es ist zwar ein anderer Level (6), aber die Spielweise ist identisch mit dem Pisacken von Russland(9).
    Das Ergebnis von Level 10 ist bekannt. Aber was soll vorher passieren, damit Notstandsgesetzte innerhalb Europas ausgerufen werden können ?
    Allen Dörflern und dem Schutzpatron wünsche ich – trotz der zu erwartenden Störungen – besinnliche und friedvolleFeiertage.
    Das Gleiche gilt natürlich auch für die Russenfreunde im Donbass.

  10. Für diesen Beitrag ist es OT, Entschuldigung dafür Russophilus!, doch ich weiß momentan nicht wohin damit.

    In dem Video stellt Gerhard Wisnewski Überlegungen an, ob der Anschlag von Montag auf dem Berliner Weihnachtsmarkt tatsächlich einer war oder evtl. nur eine Übung, die aber als Anschlag ausgegeben wurde. Denn es gibt, so scheint es, weder Spuren von Toten noch von so vielen Verletzten.

    https://youtu.be/uUTtUxxzPSg

  11. Das Video von Gerhard Wisnewski habe ich angeschaut und bin ratlos. Wenn da gar keine Toten und Verletzten waren, wie erklärt man sowas dann den vielen herbeigerufenen Rettungskräften? Müssen die einen Eid der Verschwiegenheit schwören?

    1. Also was der „gute“ Herr da betreibt ist für mich eine Verhöhnung der Opfer. Z.B wurden in die Charité Berlin Mitte zwei Opfer eingeliefert, wobei eines davon ab Hals gelähmt bleiben wird. Woher ich das weiß, meine Freundin arbeitet dort und ist bei den Untersuchungen involviert gewesen. Mein Beileid gilt allen Opfern.

      Beste Grüße

      1. Unreal
        Was für ein glücklicher zufall, dass sie hier auch lesen und uns bescheid geben können! Danke, mein vertrauen in die brd verwaltung und den öffentlichen medien ist adhoc wieder hergestellt. Na dann ein frohes fest!

        ——————————–
        Leute, lasst uns gut miteinander umgehen. Wir sollten nicht voreilig etwas ablehnen, auch wenn der Betreffende noch recht unbekannt ist. – Russophilus

        1. @Mu Ming

          Ich lese hier seit 2 Jahren mit und diesmal musste ich zu dem offensichtlichen Unsinn einfach mal was schreiben. Es gibt genug, was im Vorfeld einen absoluten Staatsversagen gleichkommt und sicherlich Aufarbeitung benötigt, (die es vermutlich so niemals geben wird) aber reflexartig glauben zu wollen, dass ja alles nur Fake gewesen ist, weil man einfach nur „kritisch“ sein möchte, das finde ich nicht zielführend und vernebelt den Geist für das Wesentliche. Wir sollten lieber darüber reden was es für eine endlose Schweinerei ist, dass die Opfer keinen Anspruch auf Entschädigung nach dem Opferentschädigungsgesetz haben. Wir sollten lieber darüber reden, dass der Abschnitt : „Dieses Gesetz ist nicht anzuwenden auf Schäden aus einem tätlichen Angriff, die von dem Angreifer durch den Gebrauch eines Kraftfahrzeugs oder eines Anhängers verursacht worden sind.“ mit Sicherheit keine Gesetzeslücke darstellt, sondern genau so Niedergeschrieben wurde wie gewünscht. Das ist für mich eine Sauerei und ich bin überzeugt, dass alle Entschädigungsbekundungen durch die Politiker nur Worthülsen darstellen. Ich sage es nochmal, mein Mitgefühl ist bei den Opfern und deren Familien.

          In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und der restlichen Dorfgemeinschaft einen schönes Weihnachten.

            1. Liebe/r Johanniskraut,
              natürlich kann ich Ihre Empörung verstehen, aber lassen wir uns relativieren, um zu sehen, wo das eigentliche Problem ist: die Drecksraute hat im Laufe der letzten ca 2 Jahre mehrere Hundert-Millionen Euronen den Nazibanden in ukrostan hinübergeschoben …

      2. unreal

        Mag sein, mag sein.
        Doch die rede war von über 50 verletzten davon xy schwerverletzte.
        In die charite wurden angeblich 12 schwerverletzte eingeliefert.
        Wo sind die und wo sind die anderen mehrer dutzend?
        Kein bild reporter dort für ne geile story?
        Die bild ist doch sofort am krankenbett wenn so ein riesen ding passiert.

        Sry aber die 2 opfer von denen ihre freundin weiss, können auch geopfert worden sein…

        1. Ich habe nochmal nachgefragt, in der Charité Mitte sind es genau 5. Schwerverletzte. Einer ist gelähmt ab Hals, ein Frau hat eine doppelte Beckenringfraktur, einer mit einer zusammengefallenen Lunge und nochmal eine Wirbelsäulenfraktur. Den 5. wusste sie jetzt nicht. Wie stellst du dir das vor , soll die bild jetzt Bilder auf der ITS von den Opfer machen? Ich verstehe dich ja, aber manche Dinge kann man von Außen einfach nicht so beurteilen.

          Beste Grüße

          1. unreal

            Ihr nick sagts doch schon , alles unreal und surreal.
            Es ist schon traurig genug, dass man dauernd alles anzweifeln muss.
            Egal was, es gibt opfer der hintergrundmächte ausgeführt von den polischauspielern und helfershelfer.

            Ich dachte mir dieser tage, was ist eigentlich los mit den menschen (angenommen war ja die hohe toten und opferzahl) ; da werden landsleute getötet und schwerstverletzt, familien ins unglück gestürzt und die freggels erzählen am nächsten tag: “ wir gehen trotzdem zum w-markt und lassen uns die stimmung nicht verkiesen“.

            Was ist denn los hier? Das ding ist seit gestern total vergessen und aus den köpfen. Furchtbar. Ich bin echt gefrustet über die allgemeine reaktion.

            Richten sie bitte ihrer freundin aus, sie möge vom dorf hier die besten genesungswünsche übermitteln an die verletzten. Und das sie bald wieder ein einigermassen „normales“ leben leben können.
            Wir kämpfen gegen die verbrecher die dass angerichtet haben und werden zum schluss siegen.

            ———————————–
            Leute, bitte sachlich und freundlich! So ärgerlich es auch sein mag: Wir *wissen* nicht sicher, was wirklich geschah und wie. Lasst uns also alle Infos dazu sachlich aufnehmen und betrachten. Übrigens kann es ja auch eine Mischung sein oder ein als inszeniert geplanter, dann aber schief gelaufener Anschlag – Russophilus

            1. War ich unsachlich u. unfreundlich?
              Ich meine sogar im gegenteil, hab doch @unreal recht gegeben.
              Frohe weihnachten

              —————————–
              Ich hab ja auch nicht geschimpft, sondern allgemein und an alle gerichtet sanft ermahnt (weil ich gut verstehe, dass dieses Thema die Gemüter hoch kochen lässt) – Russophilus

              1. Nein, sie waren sogar sehr freundlich.

                Ich für meinen Teil denke mir, dass es gerade eine Vertuschung auf andere Ebene gibt. Für mich steht es fest, dass es mindestens 2 Täter gewesen sind. Das kann ich später gerne näher ausführen. Jetzt hat man einen offiziellen Täter der Tod ist und alles ist gut für die Öffentlichkeit. Nach allen Informationen glaube ich, dass der 2 2. Täter sogar ein V Mann war oder ähnliches. Anders erklärt sich für mich nicht das komplette Versagen des Staates. Ich halte die nämlich nicht für so dumm , wie es gerne dargestellt wird.

                Beste Grüße

                1. unreal

                  Danke für ihre freundlichen worte.
                  Ich dachte schon ich hätte wieder was falsch gemacht.
                  Bin halt so ein dorfauffälliger hier.

              2. Nur mal reinschauen bei killerbee wordpress com. Wo ubrigens auch geschrieben wird, das sie russophilus sehr schätzt, und für glaubwürdig hält.

            2. Mein frust über die reaktion bezog sich auf die menschen im land , nicht auf die menschen hier.
              Noch knapp 4 wochen müssen wir die daumen drücken bis Trump vereidigt wird.
              Danach gibts nen rundum aufwasch , auch für die merkelhaften in berlin.

        2. Nur zur Info, die Bild und RTL haben in der Charité explizit Hausverbot und das schon länger, das liegt daran , dass dort sehr viele Prominente ein und ausgehen und deren Privatsphäre geschützt werden soll.

          Gruß

          1. ASuR = Alles Schall und Rauch hat heute in seinem neuesten Artikel bewiesen; dass der LKW in die Aufnahmen reinkopiert wurde.
            Ob es stimmt kann ich nicht sagen.
            Es stimmt aber einiges nicht und diese regierung stimmt sowieso nicht.

          2. An Holli…Nichts hat er bewiesen. Er hat seinen wirklich dämlichen Artikel wieder rausgenommen. Hat sich wohl etwas verhoben.
            Allerdings hier mal eine Reaktion eines Betroffenen. Denn deren Reaktionen will unsere Presse wohl nicht vermelden, das wäre tödlich für Merkel.
            http://www.express.co.uk/news/world/747178/Berlin-attacks-Angela-Merkel-blamed-by-victim-s-parents
            Weiß nicht, was ich als Betroffener gesagt hätte,.möglicherweise hätte mir man das SEK auf den Hals geschickt. Einen Bild-Reporter hätte ich kalt gemacht,…Auf der Stelle!

            1. Liebe “ Dorfmitbewohner“…
              dass ich das noch erleben darf ( Ironie )

              http://www punkt swr.de/landesschau-aktuell/kommentar-zur-diskussion-ueber-den-attentaeter-von-berlin-der-typ-ist-ein-drecksack/-/id=396/did=18719884/nid=396/13v3ntb/index.html#utm_source=Twitter&utm_medium=referral&utm_campaign=SWR%2Ede%20like

              Hier schreibt doch ein ZEITUNGSKOMMENTATOR etwas ganz “ schlimmes“….
              Er bezeichnet den Täter öffentlich, sprich in seinem Bericht als “ Drecksack“….hört, hört und das im sogenannten “ öffentlichen Fernsehen“

              Interessant auch die Kommentare….

  12. (gelöscht und als Beitrag vorbereitet)

    Das waren die 40000 Zeichen des Ischtschenko-Jahresberichtes. Hoffentlich hat er gefallen.
    Ich persönlich wünsche allen Mitstreitern ein Frohes Friedliches Fest. Bleibt gesund und werdet niemals mutlos, die entscheidende Schlacht ist geschlagen. Weihnachtliche Grüsse von Thomas Roth

    1. 40.000 Zeichen? Was für ein Monster – und welche riesige Arbeit. Entsprechend großen Dank dafür. Und auch ein Kompliment für das gute Gespür; der Dreiteiler passt wirklich gut in diese Tage.

      Veröffentlichen werde ich diesen 3. Teil am 1. Weihnachtsfeiertag. Thomas Roth soll ja auch mal ein paar Tage Ruhe und Zeit für die Familie haben und ein bisschen feiern.
      (Fairerweise, habe ich diesen 3. Teil selbst auch noch nicht gelesen. Ich werde wie wir alle mit Vorfreude warten …)

      1. Hallo Russophilus,
        gute Idee, mit der Veröffentlichung bis zum 1. Weihnachtsfeiertag zu warten …
        Die Ereignisse überstürzen sich und die ersten beiden Teile der aufwändigen Übersetzung – dafür meinen Herzlichen Dank an Thomas Roth – erfordern sehr aufmerksames Lesen (min. zweimal), um die Gedanken Rostislaw Ischtschenkos richtig zu erfassen. Glücklicherweise sind wir hier durch @Russophilus Kommentare, die in vielen Punkten quasi deckungsgleich sind, dafür gut vorbereitet – wenn ich dabei an Erlebnisse mit Mitmenschen denke, die ich bisher für intelligent und aufgeschlossen gehalten habe, dann könnte ich verzweifeln. Beispiel: Als ich „so einem“ mitteilte, dass der brit. Sender BBC in seinen Nachrichten am 9-11 um 17.00 Uhr berichtete, dass wtc sieben nun ebenfalls eingestürzt sei, obwohl dies erst um 17.23 Uhr geschah (kontr. Sprg.), antwortete er, dass die Studiouhr wohl nicht richtig ging …
        Ein anderer Spezi, von dem ich bisher glaubte, dass er intelligent und aufgeschlossen sei, sagte mir bei ähnlichen Themen, dass es keinen Zeck habe, mit mir darüber zu diskutieren …
        @Yorck hat vielleicht Recht – „die Deutschen“ haben es nicht besser verdient – eine meiner Hoffnungen liegen jedoch hier im Blog – deshalb habe ich bereits für „unser Dorf soll sicherer werden“ dreistellig gespendet und werde es ähnlich weiterhin tun.
        Allen Frohe Weihnachten – wir können wirklich froh sein, dass es mit der Befreiung Aleppos und dem erfolgreichen Widerstand im Donbas sowie der „Wahl“ Donald Trumps letztlich auch für uns endlich wieder etwas aufwärts geht.

        1. Axels Meinung

          “ deshalb habe ich bereits für „unser Dorf soll sicherer werden“ dreistellig gespendet und werde es ähnlich weiterhin tun.“

          Ach ja ?

          ———————————–
          Bitte keine Nachfragen oder gar Diskussionen zu Spenden. Ich will dazu absolut kein böses Blut und bin um jeden froh, der seinen Teil so gut er eben kann beiträgt. – Russophilus

      2. toll, dass es noch eine 3. Weihnachtslektüre,¬ gibt. Dank an Sie Herrn Roth. Wieder eine fundierte Ischtschenko- Abhandlung.

        Allen „Dörflern“ wünsche ich ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest und einen optimistischen Blick in die Zukunft, auch wenn die Großwetterlage nicht so rosig aussehen mag.
        Halten wir uns an Hölderlin, der sagte: „Wo die Gefahr wächst, wächst das Rettende auch.“

    2. Auch meinen herzlichen Dank an Thomas Roth für dieses Mammut-Werk. Ihre Arbeit trägt erheblich zum Verständnis der Russischen Denkweise bei, die uns als Nicht-Russisch-Sprachler sonst leider verschlossen wäre.
      Danke
      Und allen Dorfbewohnern und unserem wachsamen Igor wünsche ich friedvolle Feiertage.

    3. Meinen besten Dank an Thomas Roth für das weihnachtliche Lesevergnügen,verbunden mit den besten Wünschen für die Feiertage.

      Möchte dasselbe dem Dorfsheriff hier wünschen,der bei diversen Beiträgen früher verblüffend nah an Ischtschenko gelegen hat – mein Kompliment.

      1. Lieber Russophilus,

        ich habe drüben geschrieben, „Ich liebe Sie“… und das ist auch immer noch so.
        Ich danke Ihnen für ihre art und weise mit mir und uns umzugehen.
        Sie , der diesen blog aufrechterhalten hat sind ein Leuchtturm für uns alle.
        Mit tränen in den augen,
        Tamas

        1. Wir alle, Tamas, erhalten dieses Dorf. Wir alle füllen es mit Leben. Gerade dieser Tage haben einige von uns trotz Weihnachtstrubel noch Spenden überwiesen; einige sind dafür sogar zur Bank gelatscht.

          Da Weihnachten – hoffentlich – eine Zeit der Besinnlichkeit ist, verrate ich auch mal was persönliches: Der liebe Gott hat mir einen recht wachen Schädel mitgegeben, aber auch die Fähigkeit zu Schwäche; zu der z.B., eingebildet oder stolz zu sein. Die Verführung ist groß, wenn man einen wachen Geist mitbekommen hat.
          Es hat also seine Gründe, wenn ich sage, dass ich diene, wenn ich von Igor als Hausmeister und Dorfdiener spreche. Das meine ich völlig ernst. Wir haben zu viele große Herren im Land und zu wenige, die bereit sind zu dienen.

          Aber es gab auch Jahrzehnte in meinem Leben, in denen ich stolz und eingebildet war und gerne mit meinem Kopf glänzte und Überlegenheit durch Bildung vorführte und für Karriere und Ansehen lebte. Heute weiss ich, dass ich nur ein Trottel war, ein Bedürftiger, der das wohl brauchte. Heute weiss ich, dass nicht „ich bin, ich habe!“ wichtig ist, sondern was man mit seinen Gaben anstellt und ob man auch an das Wohl anderer denkt.

          Ihr Kompliment zeigt mir, dass ich, wenn auch spät im Leben, doch noch den richtigen Weg gefunden habe und so danke ich Ihnen dafür.

          1. Sehenswertes Webcast von Helga Zepp LaRouche.
            Kann es leider nicht verlinken, Christoph Hörstel hat den Hinweis auf seiner FB-Seite. Wer interessiert ist, kann sich dort die Infos holen. Es geht um unser Finanzsystem, das kurz vor dem Zusammenbruch steht. Sie erwähnt, wie doch noch dieses tragische Ereignis rumgerissen werden könnte. Außerdem gibt sie Informationen, wer in der amerikanischen Politik versucht, das Ruder rumzureißen.

            Hier noch ein sbsolut hörenswertes Konzert aus Manhatten (Händels Messias) für Freunde der klassischen Musik.

            http://schillerinstitute.org/highlite/2015/1219-nyc-messiah/main.html

            Euch allen Frohe Weihnachten

  13. Da war auch nichts. Das ganze war ein Riesenspektakel mit Schauspielern wie bei 9/11 , Boston und anderen Fake anschlägen.
    Christkindlmarkt , hunderte Besucher, Touristen , jeder hat heute eine Handycamera und nichts rein gar nichts an z.B. bei Fratzebuk hochgeladenen bildern. Auch die Deppen am nächsten Tag mit ihrem unisono „Wir gehen trotzdem hin und lassen die Terroristen nicht gewinnen“ sind tief aus der Trickkiste geholt. Charly hebdings…wo waren die Beerdigungen? Und auch da damals, der eindeitige Beweis über Bildmaterial, dass der Terrorist nur mit Platzpatronen schoss auf den liegenden. Null Blut niente.
    Langsam glaub ich , dass die merkel nur ein Hologram ist.

  14. Die größte Verlautbarung bei der heutigen Jahrespressekonferenz.
    Putin:
    „Nach dem Abschuss von unserem Bomber betonte die türkische Führung, dass sie bei dem Vorfall nicht involviert ist.
    Ehrlich gesagt, ich habe Erdogan nicht geglaubt.

    Der tragische Tod von unserem Botschafter zeigte uns, dass da andere Kräfte am Werkeln sind.
    Ich habe unter diesen Umständen meine ursprüngliche anfängliche Meinung geändert“ (und glaube Erdogan jetzt, er hat den Abschuss damals wirklich nicht befohlen, AdÜ).

    ***
    Am Rande erwähnt: das wichtigste, was bei der Außenministerkonferenz Russland-Türkei-Iran besprochen wurde: bei allen Interessenkonflikten und Widersprüchen haben (sicher keine) Partner sich geeinigt, dass die größte Gefahr entsteht, wenn – unter amis und eu Führung – die Kurdenkarte ausgespielt wird. Das bringt sowie die Türkei als auch den Iran geschweige den Irak und Syrien zur Zerstückelung und Gewaltspirale in der ganzen Region.

    Deswegen haben alle drei Minister konsequent betont, die Unversehrtheit der Grenzen in der Region das größte Gut bleiben soll.
    ***
    Jetzt, nach diesen Äußerungen wird langsam klar, was Erdogan, Iraner, Putin und Asad in der Tat vereinbart haben.

    Der unblutige Rausschmiss von al-Nusra aus Ost Aleppo ist die Leistung der Türkei. Raushalten der schiitischen Milizen von der Rache geht auf das Konto vom Iran.
    Die letzten Schritte von Befreiung wurden gemeinsam von Putin und Asad dirigiert (Putin verspätetet damals bei seinem Besuch in Japan). Alles verlief mit der tatkräftigen Unterstützung von Hunderten russischen Militärdiplomaten aus Hmeimim , die ständig Schiiten von Sunniten trennten und Racheakten verhinderten.

    1. Gute Nachrichten. Und etwas wie ein merkel sollte Präsident Putin angemessenerweise mit „Ihro allerklügste Hoheit und Leuchtturm politischer Weisheit“ anreden. Ein merkel hat nicht mal das nötige Format, um Leuten wie Putin, Lawrow, Shoigu, Khameini die Schuhe sauber zu lecken.

      Na ja, Hauptsache, dass RF-IT und türkei den amis und den eu-ropäern einen großen dicken Kaktus tief in den *rsch gerammt haben.

  15. @ Russophilus
    Der russische Witz zu diesem Anlass (die Rede ist von einem Maso-Homosexuellen) endet mit dem Satz „…und einmal mit Genuss umdrehen bitte!“ 🙂

  16. …liebe mitlesende Gemeinde, liebe us-feinde…..Entschuldigung, lieber Thomas Roth, wenn ich jetzt etwas, zu Ihrem Hauptthema nicht passend, hier vielleicht reinstellen darf…..

    …..so, jetzt steige ich alt und geplagt, auf die Kanzel, nicht in Wittenberg, (….der Reiseweg ist zu lange…… das Kutschenfahren, tut meinem Kreuze weh……. lieber in die St. Veitskirche zu Crock…..
    https://de.wikipedia.org/wiki/St._Veit_(Crock)
    ….da ist es in der Kirche, auch nicht so hoch zur Kanzel, nur 19 Treppenstufen…..

    …..so, nun bin ich endlich oben, halt, musse erst mal verschnaufen und mir die Nase putzen……….. (wo ist der Schnupftugräger ohbama oder die liesel, welche MÄRKEL HEISSET::::::::)…….

    ….wie dem auch sei, habe mein Schnupftuch gefunden…….

    …..„LIEBE GEMEINDE, liebe angloamerikanischen Feinde….. musse Ihnen verkünden, die Befreiung Aleppos, sendet ein TOTALES SIGNAL in die Ganze Welt, dass es mit der Angloamerikanischen Zionisten-Herrschaft, weltweit zu Ende gehen wird………

    :.Zions Hure Märkel, spricht im Auftrage Zions, imme davon „…erinnern wir us gemeinsam.“

    ….ich spreche von der Kanzel, erinnernd an Roms Untergang, am 17.Oktober 476, als Odoaker kam und dem letzten römischen Kindkaieser, Romulus Augustulus, die Krone vom Kopfe nahm…… der jetzige us-kasper, genannt der vorzeige-gebräunte, hat sie schon lange nicht mehr….

    ….sollten Fragen kommen, bleibe ich noch auf der Kanzel…. und beantworte sie….

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

  17. …..da ich ein sehr ängstlicher Mensch bin, getraue ich mir aber nochmals, ein Vidoe einzustellen, vom dem Strategen, welcher Aleppo befreit hat, der Iranische General

    https://de.wikipedia.org/wiki/Qassem_Soleimani
    ….hier original aus Aleppo, bei
    http://en.alalam.ir/news/1900619

    ab 4:58 zu sehen……..
    …..denke, Qassem Soleimani, hat von unserem Feldmarschall Helmuth von Moltke gelernt, getrennt marschieren, vereint schlagen…… ???

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

  18. ….möchte hier noch ein Sätzelein schreiben……, wie Wladimir Putin, immer sagt…..

    ….also ich, KEIN FEIND der vsa, bedauere aber, dass sie, so versterben wird……

    …..die vsa, waren mein Vorbild….. erinnern wir uns an Fjury, dem Flipper, Lassy…… Charles Bronson usw….. und Ronald Reagan…….. der letzte, solle der vs-indianer ohbama halbschwarzer aus hawai , oder der andere sein….. ???

    ….so ging Rom zugrunde….

    …hier zum Ende, der Angloamerikanischen Zionisten…..

    Ave Maria – Luciano Pavarotti

    https://www.youtube.com/watch?v=sGr6B6Rp4PU

    ….fasse es nicht, die wollten gegen uns antreten….. ????

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

  19. Auch über die Ereignisse vom 19.12. spricht Hörstel in
    seinem jüngsten Video ‚zur Lage KW51‘. Ich zitiere
    daraus – kommentarlos: Ich bin nicht in der Lage, ohne
    viel Zeit zu investieren mit wenigen Worten, solche,
    auch sprachliche Verirrungen, anzugehen.

    „Wir müssen uns also klar darüber sein, daß wir, wir Deutsche, eine Schuld haben, die Schuld haben nach den Tätern zu
    suchen, ernsthaft zu suchen, abseits der Lügenmedien
    ernsthaft nachzusuchen und ernsthaft die Konsequenzen zu ziehen.“ min 1:09

    „Eigentlich ist der russische Botschafter, der in Ankara gestorben ist, für die türkisch-russische Freundschaft gestorben, und er ist ein Held! Er ist eigentlich unser Held,
    denn sollte sich Deutschland erfrechen, aus der Beherrschung durch Washington auszubrechen und die Freundschaft mit Rußland zu suchen, könnten auch hier Köpfe rollen und deswegen sollten wir besonders diesen Toten in
    Ankara ehren.“ min 2:25

    zu Trump: “ … stattdessen Trump dazu raten, freundschaftlich das eine zu tun, nämlich die Beziehungen mit Rußland zu verbessern und das andere zu lassen, nämlich den Iran anzugreifen oder irgendwie sonst zu attackieren,
    und er wäre ein einigermaßen guter Präsident. Nicht so ganz toll wie John F. Kennedy aber immerhin, ja, man könnte das anerkennen. – Immerhin. Man könnte das anerkennen….“
    min 5:34

    Terrormanagement: Christoph Hörstel zur Lage KW 51
    https://www.youtube.com/watch?v=mrI2goniLTc

  20. Ich möchte allen Lesern und Kommentatoren hier im Blog ein Frohes Fest wünschen.
    Meine Gedanken sind im Donbass bei unseren Freunden, im befreiten Aleppo und bei allen Menschen weltweit, welche trotz Krieg und Unterdrückung ihre Würde behalten haben und in ihren Ländern für ihre Befreiung kämpfen.
    Die Welt ist im Aufbruch und es zeigt sich deutlich, dass vieles eine positive Richtung nimmt. Die Hoffnung stirbt zuletzt.
    Also ganz viele liebe Grüße an Alle.

  21. Weihnachtszeit. Zeit der Besinnung und Geschichtenerzählungen. Eine kleine Anekdote.

    Es war einmal eine Gruppe von serb. Patrioten, die den Fakt für untragbar hielt, dass die Biographie von WWP noch immer nicht ins Serbische übersetzt war. Sie organisierten eine Spendenaktion (ähnlich der hiesigen; nur konspirativer). Die Übersetzung übernahmen u. a. pensionierte Militärdolmetsche. Ein Verlag war schnell gefunden und das Buch in einigen Wochen druckreif. Die Präsentation erfolgte auf der Belgrader Buchmesse (Oktober 2003). Der Autor – Roy Medvedev – nahm persönlich daran teil.

    Eines Tages hatte der kleine sloga die große Ehre mit Roy Medvedev zu Abend zu essen (unter vier Augen). Wir unterhielten uns rd. 90 Minuten über dies und jenes. Die Konversation verlief (wenn auch nur ein paar Sätze lang; aber immerhin) sogar auf Deutsch. Der große weise Mann sprach viel über den 2. Weltkrieg uvm. (einiges konnte ich erst viel später richtig einordnen).

    Das waren noch Zeiten! Wo der einskalte Wind der – am Höhepunkt ihrer Macht befindlichen – Unipolaren einem unbarmherzig entgegenpeitschte (wie bei einem Sturm am Südpol). Während sie heutzutage – Gott sei Dank! – nur mehr ein lauwarmes Lüftchen zusammenbringen …

    Damals war es für mich schon fast normal, dass Züge von München nach Wien 4 Stunden Verspätung hatten (bei planmäßiger Abfahrt! – wohlgemerkt; er wurde einfach auf einem Nebengleis „geparkt“; offizielle Version: technisches Gebrechen) oder Flugzeuge erst mit mehreren Stunden Verspätung abheben und zusätzlich eine ungeplante Zwischenlandung „einlegen“; bei Direktflug Belgrad-Zürich eine Zwischenlandung in Nis (Südserbien), was nicht unbedingt auf dem Weg lag …

  22. …liebe bäher-däh-blödiane…… der SICHELSCHNITT , ist gelungen……. unsere Persischen KAMERADEN, haben von Erich von Mannstein gelernt…… kreise den Feind ringsum ein und vernichte ihn……
    SO WAR ES IN ALEPPO……
    …..gruss an das märkl und den gebräunten, in den vsa……
    ……hier noch ein liedele…….
    Beethovens
    10000 singing Beethoven – Ode an die Freude _ Ode to Joy
    https://www.youtube.com/watch?v=xBlQZyTF_LY
    ……..das murkels und der obimba……
    Gott vergellst…..
    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

  23. ….auf, auf, Kameraden, das Pferd muss geritten werden, jetzt wo alles in Bewegung ist, darf dem us-zionisten-Feinde, keine Ruhe gelassen werden…..

    …..denke, das PARTEIBUCH, liegt falsch in der taktischen und Strategischen Bewertung…..

    ….denke, man wird den „Brüdern und Schwestern“, des ohbamas, dem „Vorzeige-Gebräunten“; SOWIE SEINER bäher-däh-cia-nutte, märel, sehr schnell behilflich sein, ais Idlib herauszukommen……

    …..nachdem das gesamte us-zionisten-rebellen-gesindel, in Idlib versammelt wurde, wird NICHTS mehr im Wege stehen, es von der Russischen Luftwaffe, zerbomben zu lassen….

    ….cionisten Misurata hat schon geschreiet, Idlib……. wird nichts helfen……

    …..einer der bekanntesten Syrischen Generale, solle mit seinen Sturmtruppen, in die Wege leiten…..

    …denke, es ist so geplant, dass die Islamisten und ihr Kopftuchgeschwader, samt ihren Kindern, Ende Januar, in die Türckei flüchten, oder, man lässt sie im März, ab 21. März flüchten……

    …..denke, für die Zweite Theses spricht, bis dahin haben sich Russland, der Iran und die Türkei, darauf geeinigt….
    ….der späteste Zeitpunkt ist der 21. März 2017…….
    ….bis dahin wird organisiert werden, wie der letzte Rest aus Idlib und Umgebung, welcher nicht von der Russischen Luftwaffe vernichtet ist, durch die Türkei, nach Europa sicher geleitet werden kann…..

    …das würde heissen, märkels-bäh-er-däh, bekommt von Wladimir Putin, ein verspätestes Weihnachtsgeschenk…….

    ……diese saudumme Zionisten-Hure murksel, hat gegen Wladimir Putin, versucht Schach zu spielen, und hat in Syrien und der Ukraine, total verloren….

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

  24. …lieber sehr verehrter Thomas Roth…….
    ….tue immer ihre Kommentare, zweckendfremdent, missbrauchen……
    ….entschuldige mich ausdrücklich davore……
    ….kanne, vielleicht noch ein klassisches Werk einbringen……

    ….von dem Russischen Musiker, Sergei Wassiljewitsch Rachmaninow….
    Rachmaninov: Die Insel der Toten, Symphonische Dichtung op. 29 – Andrew Davis
    https://de.wikipedia.org/wiki/Sergei_Wassiljewitsch_Rachmaninow

    …..hier, die Insel der zionisten-nato-und-eu-toten….. und der Rest, welcher dahin gekarret wird……

    https://www.youtube.com/watch?v=dbbtmskCRUY&index=1&list=RDdbbtmskCRUY
    ….die weisse Figur, auf dem boote, ist das märkel…… der Prof. Sauer, ausgebildet von der cia, sitzt am Ruder…… ???

    …die sitzen alle auf der Insel, und das murksel kommt dazu.,….. Passt…..

  25. Russischer Armee-Jet vermisst,91 Insassen an Bord.
    Eine Meldung des britischen Senders BBC.Die Maschine sei
    kurz nach dem Start in Sotschi am schwarzen Meer vom
    Radar verschwunden!!!!

    1. Noch ein kleiner Anhang.Die USA gesteuerte Presse arbeitet
      sehr schnell.Der Kontakt zum Flugzeug sei etwa zehn km nach
      dem Start über dem Meer abgerissen.Bei einem Flugmanöver
      im Steilflug könnte es ein“kritisches technisches Problem“
      gegeben haben,sagt ein nicht genannter Behördenvertreter
      der Agentur Interfax.Auch ein Fehler der Piloten werde nicht
      ausgeschlossen.Also,die wissen ganz genau wer der Schuldige ist.So geht heute die totale Verblödung der Bürger seinen Weg.

  26. Eigentlich sollte von mir hier der Freude Ausdruck verliehen, dass Weihnachten, mit Ausnahme Ukrostan, soweit friedlich verlief und die guten Wünsche, ausgesprochen oder geistig manifestiert, ihre Früchte trugen.
    Stattdessen Bestürzung darüber, dass eine Russische Passagiermaschine mit 92 Menschen an Bord ins Meer abgestürzt ist.
    RT um 06:14:
    Das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation teilt mit, dass man bereits Teile des Flugzeugwracks 1,5 Kilometer vor der Schwarzmeer-Küste entfernt entdeckt hat. Dabei handelt es sich um eine Tu-154 mit 83 Fluggästen und acht Crew-Mitgliedern an Bord. Die Maschine ist am Sonntagmorgen um 5.40 Uhr Ortszeit in Sotschi Richtung Latakia (Syrien) gestartet. Nach einigen Angaben soll die Maschine 20 Minuten nach dem Start abgestürzt sein.
    Update 08:42

    Die russischen Fernsehsender „Swesda“ und „NTV“ bestätigten, dass an Bord der abgestürzten Maschine jeweils drei ihrer Mitarbeiter gewesen waren.
    https://deutsch.rt.com/newsticker/44670-russische-passagiermaschine-verschwindet-vom-radar/

    1. Es hat mich gegraust als oben die Trauerschleife angebracht wurde, mich traf regelrecht ein Gedankenblitz der mirsagte daß ebendiese Schleife zum Dauerzustand werden wird…..ich werde angesichts dieser erneuten schrecklichen Katastrophe das diesjährige Weihnachtfest für mich beenden und für die Toten und deren Hinterbliebenen beten.
      Die untergehenden Mächte werden sich noch oft aufbäumen und Leid über die Menschen bringen auch wenn sie am Boden zerstört sind und es keinen Sinn mehr ergibt……..die sind böse und wir müssen uns davor hüten die mit menschlichen Maßstäben zu messen.

      1. bezugnehmend auf den kommentar von „Grummel“
        auch ich denke sehr ähnlich und mir ist gründlichst die lust und motivation zu weihnachten vergangen.
        in anbetracht der zeiten und umstände in denen wir leben gehe ich persönlich bei dieser flugzeugkatastrophe so lange von einem anschlag aus bis zweifelsfrei das gegenteil belegt ist. . . .

        1. Wie kann man bitteschön (und das schon seit jahren) lust und motivation auf weihnachten haben?
          Abgesehen von der gegenwärtigen weltsituation, ist weihnachten ein absolut perverses und verlogenes spektakel seit der ami die konsumgeilheit hier eingeführt hat.

          Im salzburger land wo ich noch entfernte verwandte habe, wird sich honig geschenkt oder krapfen ausgebacken. Am 24 wird gefastet oder zumindest kein fleisch gegessen.

          Nix gegen gans und ente oder fondue , nur wenn wärend der „bescherung“ die glotze läuft und irgendeine hollywood ballerei abgeht, dann ist das höchstens ein fest fürs finanzamt und die it- verkaufs maschinen und tv-werbeindustrie.

          Und 3 tage vor weihnachten sterben deutsche und alles läuft weiter so, als ob wir nicht im krieg gegen die satanisten und deren islamdämonen wären, sondern auf der insel der glückseeligen.

          1. @ tamas – ihr zorn läuft hier ins leere . . .
            eine „glotze“ habe ich seit über 15 jahren nicht mehr in der wohnung(dafür mehr bücher und mehr lesezeichen im browser). von dem konsum- und geschenkewahn ebenfals schon lange lange weg. weihnachten war eigentlich eine gelegenheit mal wieder die familie und alte freunde zu sehen (lebe im ausland)

  27. Mein Beileid den Hinterbliebenen und Freunden der Verstorbenen.
    Es ist zum Heulen. Diesmal sterben sie nicht im Krieg sondern weil sie ihre Leute in Syrien moralisch unterstützen wollten, mit Gesang und Unterhaltung.
    Wie gemein kann das Leben sein.

    1. Falls das ein Anschlag war – und ich gehe erst mal davon aus – dann hat da jemand endgültig eine rote Linie überschritten. Und es wird sein Blut sein, der sie rot macht.

      Den Russen mein herzliches Beileid. Bei euch ist ja noch nicht Weihnachten, aber trotzdem kennzeichnet es die Schuldigen, eure Mitbürger justamente heute ermeuchelt zu haben.

      Viele von uns, von euren Freunden im westen – von denen es nach wie vor viele gibt – werden eure toten Landsleute in unsere Gebete aufnehmen. Mögen sie in Frieden ruhen.

      1. Als erstes möchte ich mein Beileid bekunden und wünsche den Familien ganz viel Kraft.

        @Russophilus

        Darf ich fragen warum Sie einen Anschlag vermuten? Für mich ist das noch nicht ganz nachzuvollziehen. Offiziell wird ja von einem Pilotenfehler oder technisches Versagen ausgegangen, etwas was ja schon 1000 mal passiert ist und grundsätzlich nichts besonderes ist. Liegt es daran, dass es eine Maschine des Verteidigungsministeriums war oder gab es bestimmte Passagiere die einen Anschlag rechtfertigen würden?

        Beste Grüße

        1. Allein der Wunsch, eine russische militärische Reaktion zu provozieren, reicht doch wohl als Motiv! Diese Version liegt nahe, denn genau solche Provokationen durch die Zio-Kanaillen sind doch spätestens seit der Ukrainekrise an der Tagesordnung. Es gibt Kräfte der in den USA abgewählten Fraktion, die nur allzu gern dem kommenden Präsidenten Trump vollendete Tatsachen in Form maximal zerschlagenden Porzellans hinterlassen oder sogar seine Amtseinführung qua nationalem Notstand verhindern möchten. Ich sehe den Flugzeugabsturz in einer Linie mit dem Mord am russischen Türkeibotschafter. Es sind mir einfach zuviel der „Zufälle“ in kurzer Zeit. Und das Berlinnattentat könnte auch hierher gehören, denn es ist ein Baustein beim geplanten Abbau der Bürgerrechte bei gleichzeitigem Aufbau der Diktatur sowohl in den USA als auch in Europa. Einen richtigen heißen Krieg wird es wohl nicht geben, aber vielleiucht eine ausgewachsene Krise. Das reicht ja schon.

    2. @ Wir sind immer noch das Volk
      Tut mir leid, aber da muss ich Ihnen widersprechen!
      Doch, sie starben im Krieg! In diesem unsäglichen, vom “ Westen“ angezettelten Krieg!
      Völlig unabhängig davon, ob dies nun ein “ Attentat“ oder ein “ normaler“ Unfall war ( langsam wittere ich ja hinter jedem Busch eine “ Sauerei“ —geht ja vielen so ), starben diese Menschen als sie in einer gerade befreiten Stadt ( Krieg…. )etwas Freude an IHRE Leute bringen wollten.
      Egal wodurch…. die “ Kriegstreiber “ haben sie in jedem Fall auf dem Gewissen, sorry ich vergaß…..die haben ja gar keines!!!!

      1. Wir sind das Volk und Thommy, Sie sagen es!

        Wer soetwas tut, ich geh auch davon aus, daß es weder technisches noch menschliches Versagen war, auch wenn es u.U. offiziell nicht so benannt werden wird, zeigt seine zutiefste Gottlosigkeit!

        Ich bin völlig schockiert. Wir alle in der DDR kannten das Alexandrow-Ensemble gut. Sie waren wundervolle Botschafter der russischen Kultur und Seele! Wie groß ist der Abschaum, welcher einem Volk soetwas antut! Es tut mir so sehr leid, für die Betroffenen, ihre Angehörigen, das russische Volk, auch für uns hier.

  28. Mein aufrichtiges Beileid den Angehörigen, mein erster Gedanke war auch, dass es sich um einen Anschlag handelte, aber Sputnik meldete bereits, dass man von russischer Seite einen solchen für komplett ausgeschlossen hält.

    1. Wo stand das denn? Ich bin mir sicher, dass das ein Anschlag war. Russland immer an der empfindlichsten Stelle treffen! Ich wollte über Silvester nach Sotschi fliegen, ich bin mir trotz eines großen Kognaks noch nicht sicher. So viel kann ich gar nicht trinken, um mein Herz zu beruhigen. Ich weiß zur Zeit gar nicht wohin mit meiner Wut.

  29. Es ist so traurig – der weltweit beste Soldatenchor beim Vorsatz, für die Kameraden in Syrien ein wenig Heimat zu bringen, vernichtet. Lieber Herr im Himmel, warum läßt Du das zu ?
    Manchmal befürchte ich, daß Satan mtsamt seiner Brut bereits das Zepter übernommen hat.

  30. Nun liebe Mitleidende,

    hoch erfreut lese ich auf locus-online, das DER Weihnachtsmarkt in Berlin heute und in den letzten Tagen wohl außerordentlich gut besucht ist/war.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/anschlag-in-berlin-im-news-ticker-weihnachtsmarkt-wieder-gut-besucht_id_6404238.html

    Na, dann ist ja alles gut, immerhin hat man 2 Tage schlechten bis gar keinen Umsatz aufzuholen.

    In einem gesunden Land R. ruft ein Präsident P. z.B. Staatstrauer aus, wegen einem Flugzeugabsturz, vielleicht, wahrscheinlich, wir wissen es ja aktuell nicht, wegen eines Unfalls/technischen oder menschlichem Versagen.

    Ich persönlich (möchte gerne!) gehe von einem ersteinmal von einem ganz gewöhnlichen Flugzeugunglück aus, will mir ja Weihnachten nicht vollends versauen, was ja schon schlimm genug ist.

    Obwohl, was gab es schon noch an „normalen“ Flugzeugabstürzen in den letzten Jahren?

    Und wenn es doch ein Anschlag war?
    Ja, was dann?

    Wochen- und monatelange Spurensuche und Beweissicherung,
    so wie damals auf dem Sinai.

    Obwohl jeder weiß/wissen könnte, was Sache ist.

    Und LEIDER auch nur bei unseren russischen Freunden, die geballte und hilflose Faust der Wut in der Tasche.

    Was sollen sie denn machen, gegen die EIGENTLICHEN Täter, wobei ja schon Einer ausreicht, um z.B. ein vollbesetztes Großraumflugzeug in die Luft zu jagen?

    Ich bin jetzt wirklich nicht so der Volljurist/Detailkenner des internationalen Völkerrechtes.

    Aber soweit ich informiert bin, war es in den letzten Jahrhunderten, ja den letzten 2 – 3 Jahrtausenden Menschheitsgeschichte, mindestens aber bis zum Ende des 2. Weltkrieges, absolut gebäuchlich und auch allgemein rechtlich anerkannt, das z.B. verfeindete Sippen, Stämme, Völker, Nationen, Staaten, das alte Rom ist ein gutes Beispiel dafür, sich gegenseitig eine eine gewisse Anzahl von Geiseln stellten, die absolut fair und gut behandelt wurden.

    Armenius, der aus der Varusschlacht im Teutoburger Wald, ist ein sehr gutes Beispiel hierfür.

    Von den Germanen als (prominente) Geisel, wenn auch in sehr jungen Jahren, nach Rom überstellt, beste Erziehung und Ausbildung als Soldat/Offizier genossen, aber eben doch Geisel.

    Den Rest der Geschichte kennen wir.

    Nun, hätten sich die Germanen während der Geiselzeit des Armenius unbotmäßig verhalten, sprich römische Legionen gekillt, wäre das Leben des aufstrebenden Armenius und gleichzeitig vieler seiner (Leidens-)Genossen eben vorzeitig und sehr grausam beendet worden.

    So what?

    Kommen wir zum 2. , wie gesagt, zumindestens bis zum Ende des 2. Weltkrieges völkerrechtlich rechtlich völlig legitimen und moralisch allerseits anerkannten, „Brauch“.

    Die Unterscheidung zwischem, regulärem und uniformiertem Soldaten und eines irregulärem, in Zivilkleidung, sich hinter Zivilisten versteckendem Kombattanden.
    So leid es mit tut, auch die allseits hochgelobten sowjetischen Partisanen zählen zu der 2. Gruppe.
    Die heutigen, vorwiegend „islamischen Terroristen“, die im Gegensatz zu den sowjetischen, jugoslawischen und was ich noch welchen Partisanen der Vergangenheit angehörten, kämpfen ja mit ihren Terroranschlägen nicht gegen reguläre, uniformierte Truppen, sondern gegen völlig wehrlose Zivilisten.
    Egal ob hier oder in noch um einige 10’er Potenzen höher, gegen ihre eigenen moslemischen Brüder in ihren Heimatländern.

    Naja, bei der IS und den „gemäßigten Rebellen“ in Syrien und dem Irak ist das wohl ein wenig anders, muss man der Ehrlichkeit halber auch erwähnen.

    Nun ist es aber so, das es wie gesagt über mindesten Jahrhunderte moralischer und auch völkerrechtlich abgesicherte Brauch war, wenn z.B. irreguläre Kombattanden
    Anschläge auf feindliche, reguläre und uniformierte, meist natürlich Besatzertruppen der obsiegenden Partei,
    die geschädigte Partei, nach vorhergender öffentlich bekanntgemachten „Quoten“, als Rache, Wiedergutmachung, jeder benenne es wie er wolle, einfach öffentlich hinrichteten.

    Völlig egal übrigens dabei, wenn die betroffenen Gemeinden/Städte/Regionen vorzugsweise die Insassen der örtlichen Strafvollzugsanstalten zur Verfügung stellten oder wenn man sich einfach „alle“ Bewohner, z.B. eines bestimmten Straßenzuges, ob vom uralten Opa bis zu dem kleinen, unschuldigem Mädchen mit den großen Kulleraugen.

    Die Quoten ansich waren völkerrechtlich nicht festgesetzt.

    Vielleicht 1:10, 1:20, 1:50, ich denke mal, alles darüber hinaus gehende, würde jedem zivilisierten Menschen doch als ein wenig „übertrieben“ erscheinen.

    Natürlich, ein absoluter Zivilisationsbruch in den heutigen Zeiten, keine Frage.

    Aber seien wir doch mal ehrlich, auch wenn es weh tut.

    Weder hätten die USA den Vietnam-Krieg „verloren“, noch die Sowjets „ihr Vietnam“, eben Afghanistan, wenn sie ihre militärischen Möglichkeiten voll ausgespielt hätten.

    Wenn man sich heute in irgendwelche Kriege begibt, warum auch immer, zumal weltweit die assymetrische Kriegsführung ja immer „beliebter“ wird, vielleicht mal bei Gelegenheit mal die „Mao-Bibel“ lesen, hat man meiner Meinung nach, nur 1 Wahl.

    Den Krieg, mit aller Härte und Brutalität, mit allem was die technische Überlegenheit der eigenen Militärmacht, so grausam die Bilder und Verluste der Gegner auch sein mögen, schnell und kurz zuende zu bringen.

    oder

    es eben ganz zu lassen.

    Wenn diese Prämisse in einem, wie auch immer technisch, strategisch, taktisch und/oder moralisch weit überlegenen Land nicht vorhanden ist, wird es gegen einen dauerhaften, fanatisierten und assymetrisch operierenden Feind, auch wenn mal (kurzzeitig?) das komplette Aleppo/Syrien befreit, niemals eine Chance haben.

    Toller Kommentar, tolle Gedanken, tolles Weihnachten…

    Leute, ganz ehrlich, ich war bis vor ein paar Jahren auch noch ein glückliches Schlafschaf.

    Mann…, waren das geile Zeiten!!!

    Und wie armselig ist es heute…?

    Gruß an alle Zombies, ich beneide Euch zutiefst und wünsche nichts sehnlicher, als auch noch heute einer von Euch sein zu können!!!

  31. Ich war sehr bestürzt von der Meldung des Flugzeugabsturzes. Mein aufrichtiges Beileid. Ein Anschlag ist wahrscheinlich, das weiss man nicht erst seit dem Sinai Absturz. Genau wie damals kein Wort der Trauer und des Entsetzens bei den msm, die sonst bei jedem Anschlag bei dem nicht~ Russen umkommen sofort die je suis Tromeln anstimmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.