Dies und Das – Trump

Ich bin einigermaßen überrascht über die zunehmend auftauchenden negativen bis erbosten Kommentare über Trump.

Ich selbst habe bislang nichts Unerwartetes bei Trump bemerkt. Lasst uns mal genauer hinsehen.

Im wesentlichen erkenne ich drei Grundsäulen. a) Sicherheit, b) Finanzen und Wirtschaft, c) Wer und was ist Trump?
Ich beginne aus gutem Grund hinten. Trump ist 1) ein ami und 2) ein Geschäftsmann; zu Letzterem möchte ich auf sein relativ bekanntes Buch hinweisen, das wohl nicht zufällig sinngemäß „Die Kunst des Verhandelns“ heisst.

Dass Trump geradezu gnadenlos ami ist, sollte niemanden überraschen und man sollte so fair sein anzuerkennen, dass es auch sein Versprechen und seine Aufgabe ist, ein sehr us-amerikanischer Präsident zu sein.
Eigentlich wäre das gar nicht erwähnenswert, weil es selbstverständlich sein sollte. Bemerkenswert ist viel mehr, welch großen Schritt Trump damit tut; warum? Weil die Leute vor ihm zwar den Titel hatten, sich aber nur wenig um die usppa geschert haben. Spätestens mit bush senior beginnend waren ami-Präsidenten vor allem eines, nämlich global orientierte zio-con Exekutiv-Direktoren. Da mag bisweilen eine gewisse Bevorzugung der usppa vorgekommen sein, aber letztlich waren die diesbezüglich nicht anders als ihre Puppe merkel, die das eigene Land doch auch vor allem als nützliches Werkzeug zu „höheren“ Zwecken betrachtet und behandelt. Bis an den Punkt, das eigene Land mutwillig zugrunde zu richten.
Dass Trump, zumindest hat es den durchaus kraftvollen Anschein, *tatsächlich* der Präsident seines Landes sein will, ist bemerkenswert – allerdings nur in der Abgrenzung zu seinen Vorgängern und vor allem auch zu seiner geschlagenen Konkurrentin.

Und bitte, entsinnen wir uns zurück: clinton stand für das zio-com Lager, Trump für die „patrioten“, über die hier schon frühzeitig gesagt wurde, dass es eine von deren grundlegenden Eigenheiten ist, dass sie das eigene Land retten und renovieren wollen.

Als Geschäftsmann hat man (jedenfalls auf Trumps Ebene) ziemlich durchgehend mit ähnlichen Leuten, mit seinesgleichen zu tun; da gibt es zwar Ausreisser in beide Richtungen, sei es den blöden Scheich oder sei es den bis ins Unsinnige Knallharten, aber in aller Regel wird da wenig gekämpft. Das ist nicht, wie man sich das oft vorstellt; da wird recht wenig gekämpft – oder genauer, der gesamte Kontext ist ein Kampf, aber im konkreten Interagieren mit anderen geht es meist recht zivil zu. Beide Seiten wissen, dass sie gewissen Spielräume haben, dass es eben noch akzeptable Minima gibt und vor allem auch, dass es auch ein Morgen gibt, dass man sich wieder sieht, auch, dass alle und alles verflochten sind.

Es ist also kein bisschen überraschend, dass Trump auch z.B. bankster ins Team geholt hat. Nicht mal so sehr, weil er selbst erzkapitalistisch ist (was er wohl tatsächlich ist), sondern weil er doch nicht wie ein Diktator durchregieren kann. Er ist zwar der König, um es mal so auszudrücken, aber sowohl das Schachbrett wie auch die Regeln sind vorgegeben. Je mehr und je Ungewöhnlicheres er durchsetzen will, desto mehr Gruppen muss er berücksichtigen und vielleicht nicht ins Boot holen aber doch in Anbindung halten und berücksichtigen.

Zum anderen: Wie bitte sollte er denn eine kapitalistische Wirtschaft in Ordnung bringen oder gar eine fed wieder dem Staat unterwerfen ohne bankster? *Natürlich* braucht er auch bankster.
Nun ist es ja nicht so, dass es bankster nur in einer Farbe gäbe und diese auch nie gewechselt werden kann. Wer heute ein zio-bankster ist, der kann morgen ein patrioten-bankster sein und, nebenbei bemerkt, ein sehr wertvoller Kämpfer, weil er die zio-cons intim kennt. Übrigens ist einem Trump das alleine schon aus Verhandlungsgründen wichtig – wer das Gegenüber intim kennt und interne Informationen hat, der hat ganz klar beträchtliche Vorteile.

Aber es gibt noch einen anderen Grund und zwar genau denselben, den es auch für Putin gab und gibt. Es gibt Situationen, in denen man mit dem Schwert zuschlagen muss. Einen Staat wieder aufzubauen aber braucht auch Motivation für die nötigen Mitspieler und positive Kraft.
Man kann es bildlich sehen. Momentan sind viele weit ausserhalb des gesellschaftlich akzeptablen Rahmens. Einige wird man nicht zurückbringen können in den akzeptablen Bereich; gelegentlich werden die sogar innere Kämpfe anzetteln. Die muss man köpfen. Möglichst viele allerdings, vor allem von den weniger verbrecherischeren, sollte man mit Locken und sanftem Druck in den akzeptablen Rahmen bringen.

Und damit ist das Grundkonzept Trump bereits gezeichnet.

Jene Team-Mitglieder, die nun von vielen scharf kritisiert und als Verrat am Versprechen, den Sumpf auszutrocknen, gesehen werden, sind genau die, die Trump für das eben erwähnte Vorgehen braucht; das sind die, mit denen er beileibe kein gerechtes Paradies, aber doch ein akzeptableres Land aufbauen kann mit Locken und mit sanftem Druck. Zugleich sind es Insider, die viele Interna der zio-cons aus dem F.F. kennen.

Womit wir bei der letzten Säule wären.

Es wird garantiert „Krieg“ geben. Er läuft ja bereits.

Die medien als klassisches zio-Instrument feuern weitgehend geschlossen aus allen Rohren gegen Trump. Der wiederum greift – zweifellos von langer Hand vorbereitet – auf den finalen Faktor zu, auf die Sicherheitsorgane. Allerdings, das sei noch ausdrücklich eingeflochten, wird der Krieg zu erheblichen Teilen auch mit dem anderem Werkzeug, mit den Finanz- und Wirtschaftsleuten geführt. Das ist übrigens auch deshalb notwendig, weil die zio-cons, das war völlig klar, auf jeden Fall und vor allem in diesem Bereich, den sie als den ihren betrachten und der ihnen lebenswichtig ist, kämpfen würden. Auch das ist ein Grund, warum Trump da erwachsene Männer und auch ein paar harte Arschlöcher braucht und keine netten, sympathischen Sozialarbeiter.

Der klassische finale Faktor sind immer die Sicherheitsorgane. Im Fall usppa insbesondere auch die Geheimdienste, von denen es dort ja über ein Dutzend gibt. Die sind umso wichtiger, als erhebliche Teile, vor allem die cia, die Aufgabe der Bodentruppen für die zio-cons übernommen haben.

Wenn Trump – und es sieht stark danach aus – in diesem Bereich a) der Stärkere ist und b) relativ zügig relativ hart aufräumen kann, dann wird er gewinnen. Ich habe es ja bereits gesagt, aber ich wiederhole es: Einer der wichtigsten – und nicht zufällig ersten – Männer im Team Trump ist der Chef des nationalen Sicherheitsrates. Mit ihm steht oder fällt der Feldzug.
Verteidigungsminister und cia Chef sind wichtig und nützlich aber nachrangig. Sehr wichtig dagegen sind die Chefs des DHS und des Justizministeriums. Der DHS Chef ist entscheidend, weil er nahezu den gesamten Sicherheitsapparat des Landes unter sich hat. Und der Justizminister ist entscheidend, weil er das fbi unter sich hat und weil er, zumindest formal und theoretisch, unabhängig vom weissen haus agieren kann. Er kann ganz allein entscheiden, gegen wen ermittelt wird und gegen wen nicht. Und, ebenfalls wichtig, es liegt weitgehend in seinen Händen, das Vorgehen von Regierung und Regierungsbehörden für legal zu halten oder eben nicht. Justizminister Sessions wird z.B. derjenige sein, der gegen die clintons ermittelt und damit einen zentralen Knoten im zio-con Netz zerschlägt.

Ebenfalls kennzeichnend sind einige Leute, die Trump *nicht* genommen hat. giuliani z.B. oder romney.

Ich möchte abschließend auch noch kurz auf den chinesischen Botschafter eingehen, weil dieser ein geradezu leuchtendes Symbol für Trumps Linie ist. Der Mann ist, man höre und staune, seit Jahrzehnten mit Präsident Xi befreundet. Die kennen und schätzen sich gegenseitig ziemlich. Und das, obwohl Trump von Anfang an heftig gegen China gelästert hat; so manches klang durchaus auch bedrohlich (wobei man natürlich sehen muss, dass das auf den durchschnittlichen hirntoten ami im Wahlkampf ausgerichtet war).

Die Linie dahinter ist offensichtlich; ich habe sie oben bereits aufgezeichnet. Sie lässt sich ausdrücken als „Wir *werden* zu einer für beide Seiten, jedenfalls aber für uns, akzeptablen bis guten Lösung kommen. Vorzugsweise freundlich, höflich und professionell. Nötigenfalls aber auch mit jeder erforderlichen Gewalt.“

148 Gedanken zu „Dies und Das – Trump“

  1. @Russophilus

    Vielen Dank für diesen Kommentar, ich bin ziemlich sicher, solche Erinnerungen an das rationale Denken brauchen wir.

    Doch es wundert mich auch nicht wenn viele Leute aufgrund der Dauerhetze gegen Trump in „unseren MSM“ doch immer wieder das trotz des Wissens um die Lügenmedien vieles davon aufnehmen und es das eigene Denken behindert.
    Trump mag nach außen hin – oder zumindest das, was für uns sichtbar sein soll- ein schillernder Vogel sein doch wer genau hinschaut kann all das erkennen was Sie beschreiben.

    Wir sind so sehr auf „Fastfood“-Lösungen konditioniert, dass sich viele gar nicht vorstellen können, dass man nicht nur mit der Holzhammermethode arbeiten kann und in einem so riesigen Geflecht aus skrupellosen BangsternGangsternMafiosiMörder-Banden auch strategisch agieren muss um sich nicht mehr tödliche Feinde zu schaffen als man bändigen kann.

    Und wir sollten wirklich darauf achten, dass wir selber nicht genau so denken wie unsere MöchtegernElite, die ja letztendlich aus allen Menschen nur einen grauen Brei machen möchte – es ist ein unumstößlicher Fakt, dass die unterschiedlichen Völker dieser Erde – hier eben auch die US-Amerikaner – ihre ganz eigene Mentalität haben mit den Dingen umzugehen und die unterscheidet sich nun mal von der deutschen erheblich!
    Persönlich kommt es mir eher so vor als ob wir deutschen schon im Tiefkoma liegen und nun glauben alle anderen dürften doch auf keinen Fall anders agieren und reagieren.

    P.S. habe gerade übrigens bei Analitik den neuen Beitrag gesehen und fand ihn interessant und schön – eben so ganz anders als in Deutschland die Menschen ticken:
    http://analitik.de/2016/12/10/singen-gegen-die-teufel/

    1. @ Fr. Schneider

      Sie haben so einiges vorweggenommen, dass ich gerne geschrieben hätte. Man hofft/vermutet/glaubt, dass da einer gekommen ist, der die Stube sauber machen könnte. ALLERDINGS! Er kommt immer wieder zu spät zu Terminen, ist ungepflegt und hat evtl. Mundgeruch. Das sind – aus dt. Sicht aufgrund Erziehung, Mentalität (was auch immer) – Todsünden! Dass die Sube sauber werden könnte, rückt reflexartig in den Hintergrund. Ein Mann, der ständig zu spät kommt, kann die Stube nicht sauber machen! Punkt!

      Man darf den Kontext niemals aus den Augen verlieren. Von mir aus darf der gute Mann auch an (sichtbarer) Blasenschwäche leiden, solonge er durchführt, was ich mir von ihm erhoffe. Ich muß ihn ja nicht heiraten. Man verliert offensichtlich immer wieder aus dem Auge, dass die Stube seit Jahrhunderten nicht mehr gereinigt wurde (es geht nicht, um „reinigen“ mit dem Staubwedel) und erwartet, dass ein frisch geduschter, adrett gekleideter im Dreck wühlt. Naja.

      Ähnliches geschieht beim Thema Syrien. Es fehlen mMn oft die 2 – 3 Schritte zurück, um das Gesambild/-konzept zu sehen. Syrien ist weder für Rußland noch für China ein Wochenendausflug. Es geht hier um viel; um sehr viel mehr (aus deren rein persönlicher/geopolitischer Sicht). Mit der Befürchtung/Angst, dass sich bei dem einen oder anderen Hügel (Stadt) das Blatt wenden könnte, unterstellt man gleichzeitig, dass Rußland und China Vollidioten sind.

      Worin besteht die Hilfe der beiden Staat? Exakter gefragt: In welchem Ausmaß helfen sie defacto heute? Das ist doch der Bruchteil eines Bruchteils von jenem, wozu sie im Stande wären. In erster Linie ist es Hilfe zur Selbsthilfe. Aber das ist ja – um Himmels willen – nicht in Stein gemeiselt! Die Hilfe wird vermutlich situationsbedingt angepasst werden. Bei allen anderen Entwicklungen müßte Assad die Frage erlaubt sein: „Warum seid ihr eigentlich gekommen?“

    2. Zu Analiktik „Singen gegen die Teufel“

      Die Videos treiben mir die Tränen in die Augen. Ich habe solche Sehnsucht nach einem Abtreten der kriegstreibenden Hasadeure. Es würde sofort Frieden „ausbrechen“, könnte man sie beseitigen.

      Ja, die Hasadeure müssen beseitigt werden. Aber wie? Sind sie es doch, die alle anderen immer in die Kriege dieser Welt schicken. Ich wünsche mir eine Cruise Missiels auf das nächste Bilderbergtreffen. Hat nicht jemand so was auf Lager?

      1. @Johanniskraut
        Uneingeschränkte Zustimmung!
        aber
        “ Ich wünsche mir eine Cruise Missiels auf das nächste Bilderbergtreffen.“
        reicht leider nicht. Dort sitzen auch nur die Marionetten, die den Willen der Drahtzieher im Hintergrund umsetzen sollen. OK, aber ein Großteil der Marionetten wäre damit schon mal beseitigt (hoffentlich ist Merkel dabei…)

  2. Solange die gleichgeschalteten Medien, allen voran die merkeldeutschen, aus allen Rohren auf Trump feuern, brauchen wir uns um seinen Kurs keine Sorgen zu machen – eher um sein Leben. Erstaunlich, wieviele Wahlkampfversprechen er angeblich schon gebrochen hat – doch vor Amtsantritt ist das technisch unmöglich.

    Auf n-tv.de gerade „Und schon wieder ein Banker: Donald Trump betraut einen dritten Manager der Investmentbank Goldman Sachs mit einem Spitzenamt.“ Welch Chuzpe: Europaweit scheint Goldman Sachs ein Vorkaufsrecht auf Regierungschef-Posten zu haben – diese haben eigentlich gewählt zu werden im Gegensatz zu Trumps Drittem Berater. Sämtliche potentiellen Gegenkandidaten werden zuverlässig als Populisten, Komiker oder gleich Spinner tituliert, so daß eben nur noch der Goldman-Sachs-Vertreter als „vernünftig“ übrigbleibt, ohne ihn besonders loben zu müssen – Musterbeispiel Italiens Renzi.

    Und um Gottes Willen, es sind Militärs an Bord! Ja, bei diesen besteht wenigstens die Chance, daß sie schon mal das Grauen gesehen haben und ein wenig Verantwortungsbewußtsein haben. Das Militär ist in letzter Zeit schon manches Mal einem fachunkundigen Hasardeur von Berufspolitiker in den Arm gefallen.

    Träumten vielleicht einige, die USA würden ihre Armee oder ihren Großmachtstatus aufgeben? Also das verstehe ich gerade nicht unter der kommenden „multipolaren Welt“. Nene, „America First“ ist schon ein guter Wahlspruch – ob ich in diesem Leben noch ein eigentlich selbstverständliches „Deutschland zuerst“ von einem Bundeskanzler/-präsidenten hören werde?!

    Mir scheint es sind wieder große Teile der Linken beleidigt, daß die Revolution (wiedermal) nicht von ihrer Seite ausgeht. Und tun deshalb, wie Jill Stein dort oder Gregor Gysi hier, alles dafür, daß sie GAR nicht stattfindet.

    1. Mich überzeugt das nicht, meine größte Angst gilt der Möglichkeit, dass Trump beseitigt wird und dann…
      Hoffnung machen mir u.a. die Philippinen:

      „Er liest sehr viel. Er ist stark von Hugo Chávez beeinflusst“, erklärt Roland Simbulan, Professor an der Universität der Philippinen in Manila. „Er ist sehr kritisch gegenüber dem westlichen Imperialismus in Afghanistan, Irak, Syrien und natürlich in seinem Land …. Er ist wütend, wie der Westen die Flüchtlinge behandelt aus den Ländern, die er im Nahen Osten destabilisiert hat. Er bietet an, sie aufzunehmen, sie in den Philippinen willkommen zu heißen.“
      (Quelle gelöscht – Russophilus)

      1. und hier noch was zur „Schwarzen Liste“ der „Washington Post“:
        Letzten Monat hat die Washington Post einer anonymen schwarzen Online-Liste auf ihrer ersten Seite eine Bühne bereitet. Es ging um Hunderte amerikanischer Webseiten, von grenzwertigen Verschwörungsseiten bis zu den Flaggschiffen libertärer und progressiver Publikationen.

        Die WaPo ist im Grunde der verlängerte Arm des Tiefen Staats in Amerika; Ihr Besitzer Jeff Bezos ist einer der drei reichsten Leute in Amerika, $67 Milliarden schwer, und seine Melkkuh Amazon ist ein Hauptpartner der Central Intelligence Agency. Mit anderen Worten: Näher sind wir noch nie an eine offizielle Schwarze Liste der US-Regierung über Journalisten herangekommen – eine finstere und verdächtige Warnung bevor die nächsten Schritte kommen.

        Das WaPo-Geschmiere stammt von dem Techie-Reporter Craig Timberg, vormals Redakteur für die nationalen Sicherheitsangelegenheiten, der bei dem Kopf der weltweit größten privaten Überwachungsoperation, dem Milliardär Eric Schmidt, eine ekelerregende Ehrerbietigkeit an den Tag legte – ganz im Gegensatz dazu wie er seine journalistischen Kollegen behandelt.
        In der Vita Timbergs gibt es wenig Hinweise darauf, dass er eine der hässlichsten Schmierenkampagnen seit Jahrzehnten gegen seine Kollegen fahren würde. Timbergs Vater, ein erfolgreicher, vor kurzem verstorbener Journalist in den Massenmedien, verfasste Heldenschriften über seine Kameraden von der Marineakademie.
        Darunter John McCain, der führende russophobe Falke im Senat, und drei Iran-Contra-Verschwörer – Oliver North, John Pointdexter und Robert McFarlane. Deren Verbrechen rechtfertigt Timberg mit ihrer Liebe zur Nation und den Opfern in Vietnam.

        Im Oktober hat Yahoo News Chalupa zu den „16 wichtigste Personen im Wahlkampf 2016“ ernannt, für ihre Rolle, die DNC-Leaks russischen Hackern anzuhängen. Und dafür dass sie den Trump-Wahlkampf als unter der Kontrolle des Kremls bezeichnete.
        „Alexandra Chalupa ist eine Beraterin der Demokratischen Partei und eine stolze ukrainische Amerikanerin, und sie war im letzten Frühling außer sich als Donald Trump Paul Manafort zu seinem Wahlkampfmanager machte“ schreibt Yahoo.

        u.a. aus dem Jahr 1961 und sehr aktuell:
        „Selbst in einem Augenblick, in dem die USA einer Niederlage gegenüberstehen, weil beispielsweise Europa, Asien und Afrika unter kommunistische Herrschaft gelangt sind, könnte ein plötzlicher nuklearer Angriff gegen die Sowjetunion zumindest die Katastrophe rächen und den Gegner des endgültigen Triumphs berauben. Während ein solcher Schlag zu schweren amerikanischen Verlusten führen würde, so könnte das doch alle früheren sowjetischen Eroberungen auslöschen.“

        Der Artikel ist sehr lang und informativ:
        https://propagandaschau.wordpress.com/2016/12/10/die-von-der-wapo-verbreitete-anonyme-schwarze-liste/

        1. @ The Reds

          >> Alexandra Chalupa ist eine Beraterin der Demokratischen Partei und eine stolze ukrainische Amerikanerin…

          Übersetzt ins Deutsche bedeutet das Wort Chalupa eine Ruine bzw. verfallene Scheune.
          Tja, nach dem russischen Spruch „wie die Yacht benannt wird, so sie eben fährt…“ 🙂

          1. Ixus, das ist ganz einfach, denn im deutschen heißt es Schaluppe…so unter dem Motto, Was will denn die alte Schaluppe? Haben wir uns ja richtig verstanden, oder?

            1. Edda, nicht ganz.
              Die Wörter Schaluppe und Schalander (also Boote) wurden übrigens aus der deutschen Sprache ins Russisch übernommen.
              Dagegen Chalupa oder noch besser Halupa ist eine verkommene kleine Hütte. Es ist ein abwertender Begriff.

      2. Siehe oben und: Wenn Sie zu Sorge neigen, dann empfehle ich dringend, diese dem philippinischen Präsidenten zuzuwenden. Der ist nämlich bei weitem gefährdeter als Trump.

        Mögen beide noch lange leben und erfolgreiche Präsidenten für ihr Volk sein.

    2. That’s the way it is.

      Mein Dank geht an Russophilus für die versachlichenden Gedanken zur Betrachtung des Phänomens „Trump“.

      Noch ist der Mann nicht in der Position, die Weitergehendes über ihn sagen lässt.

      (Nicht nur) das Dorf befindet sich also derzeit in mehrfacher Hinsicht in abwartend „adventlicher“ Situation.

      („Advent“: lateinisch adventus = „Ankunft“)

      „Beurteile einen Menschen lieber nach seinen Handlungen als nach seinen Worten; denn viele handeln schlecht und sprechen vortrefflich.“
      Matthias Claudius
      (dt. Dichter, Journalist u. Lyriker )

  3. @ Russophilus

    Nun ja, einen ‚Kommentar‘ nenne ich Ihren ‚erklaerenden‘ Beitrag zur Donald Trump Politik keineswegs…

    Als stille LeserIn will ich Ihre unermuedliche Arbeit absolut hervorheben. Mein Dank geht derhalber in diesem Kommentar auch an Herrn Roth. Freude kommt auf im ‚Zusammenhalt‘ des ‚Deutschen-Saker-Dorf‘, es analysiert die Zeichen der Zeit herausragend!

    Danke sehr dafuer.

    MfG

  4. Es stellt sich die Frage, ob Trump überhaupt Erfolg haben kann.

    Dazu ein klares Jein.

    Ami-Land wird mittelgfristig von der Weltbühne als Hegemon abtreten und seinen Platz gleichberechtigt neben Mexiko und Kanada als Regionalmacht finden müssen.

    Absehbar ist ebenfalls die Marginalisierung des Dollar als weltweite Sklavenwährung und damit das Ende eines der Plünderungsinstrumente der Völker.

    Der Dollar kann nur solange Bestand haben, wie er mit Militärmacht durchsetzbar ist.

    Wenn man jetzt noch bedenkt, dass die VSA faktisch deindustrialisiert sind und sich komplett auf den militärisch-industriellen Komplex stützt, erkennt man das Dilemma: sie müssen Kriege führen, damit wenigstens noch die vorhandene Industrie einige Arbeitsplätze zur Verfügung stellt, die wiederum von den überfallenen und geplünderten Völkern zu bezahlen sind und können auf der anderen Seite keine Kriege mehr gewinnen, bzw. Honig daraus saugen.

    Was ihnen noch bleibt, ist, ihre bereits unterworfenen Vasallen mit ihren dort installierten Marionetten bis auf’s Blut auszuplündern (was dort allerdings ebenfalls zu Aufständen führt und ihre Schergen Kopf und Kragen kostet).

    Trump kann allenfalls den Niedergang des Imperiums verlangsamen und sozial-verträglich gestalten, aufhalten kann er ihn nicht.

  5. @ Russophilus

    Dank an Sie für den Artikel und das aufzeigen einer Realität.

    Meine Sichtweise.

    Ein erfolgreicher Geschäftsmann ist für meine Begriffe der bessere Verhandlungspartner als Parteigeschulte und Ideologisierte Ismus Politiker. Er weiß das zur Verhandlung, Kompromiss und Worthaltung gehört. Also ein eher pragmatisches Denken und Handeln, als ein ideologisches zum beiderseitigen Erfolg erforderlich ist. Staaten sind nun mal,
    Wirtschaftsunternehmen ähnlich, auch wenn dies Linke und Kommunisten nicht wahrhaben wollen.

    (Wir reden hier im Allgemeinen von Politikern. Haben wir denn tatsächlich Politiker, also per Definition, oder haben wir es mit Ideologiebrillen ausgestatteten,? zu tun)

    Schauen wir in den BRD obersten Verwaltungsapparat, genannt Bundestag, hinein, können wir erkennen, dass Lehrer, Pädagogen, Beamte und Rechtsanwälte (von nutlosen wie eine Nales will ich gar nicht reden) die tatsächliche Mehrheit ausmacht.
    Nun was ist deren Gesinnung? Wirtschaft? Wohl kaum, denn wäre dem so, wären Sanktionen nicht denkbar. Nun, was machen Pädagogen, Lehrer, Beamte und Rechtsanwälte? Maßregeln, maßregeln nach ihrer Ideologie. Auch und ganz besonders, andere Staaten Maßregeln. Maßregeln nach ihrer persönlichen Ideologie.

    So ist es doch nicht verwunderlich, dass bei der Syrienkonferenz in Paris, die Syrische Regierung nicht mit am „Tisch“ sitzt. Denn das Maßregeln muss von den Maßreglern beschlossen werden. Der zu Maßregelnde ist nicht erwünscht bzw. hat keine Stimmberechtigung.

    Ich will an dieser Stelle, ganz besonders, die Hartz IV Bezieher erwähnen. Unterhalten sie, also die hier anwesenden, sich mit einem solchen über die Maßregelung der JC welche als ausführendes Organ der „Bundesregierung“ wirkt. Ich bin fest überzeugt davon, dass sie besser verstehen werden was hier los ist. Es geht nicht um Politik, denn in dieser haben die Maßregler nichts zu sagen. Es geht um den Egotrieb der aufgeführten Berufsgruppen. Es ist auch kein Zufall dass sich genau diese Berufsgruppen im „Bundestag“ formierten.

    Schauen wir uns doch mal an einem Beispiel, der schwarzen Null, an was und wie ich das meine.

    Die schwarze Null, war einmal im Besitz eines Geldkoffers an den er sich, wie könnte es anders sein, nicht erinnern kann. Diese schwarze Null fühlt sich für das Amt des obersten Finanzbehördenleiters befähigt. Dies durch sein Wissen, Rechtsanwalt, und natürlich durch sein reines Gewissen. Denn, von dem er nichts weiß, Geldkoffer, kann sein Gewissen nicht belastet werden. Die schwarze Null ist also in seinem tiefsten inneren mit sich im reinen. Also aus Überzeugung. Das nennt man Verdrängung. Fühlt sich also befähigt andere zu Maßregeln.

    Was will ich damit sagen. Man kann den Damen und Herren tatsächlich abnehmen, dass sie alles als ganz ganz schrecklich empfinden. Das Problem was diese haben ist, dass sie keinen Unrechtskompass haben.

    Sie sind weder Politiker noch Geschäftsleute.

    Bei Trump wissen wir, er ist Geschäftsmann. Ob er Politiker im Sinne der Definition wird, bleibt abzuwarten. Sehen wir dem Positiv entgegen.

    Allein dass die CIA gegen Trump mobil macht spricht sehr viel für Trump.

    1. @Politicus:
      Zitat:
      „Schauen wir in den BRD obersten Verwaltungsapparat, genannt Bundestag, hinein, können wir erkennen, dass Lehrer, Pädagogen, Beamte und Rechtsanwälte (von nutlosen wie eine Nales will ich gar nicht reden) die tatsächliche Mehrheit ausmacht.
      Nun was ist deren Gesinnung? Wirtschaft? Wohl kaum, denn wäre dem so, wären Sanktionen nicht denkbar. Nun, was machen Pädagogen, Lehrer, Beamte und Rechtsanwälte? Maßregeln, maßregeln nach ihrer Ideologie. Auch und ganz besonders, andere Staaten Maßregeln. Maßregeln nach ihrer persönlichen Ideologie.

      So ist es doch nicht verwunderlich, dass bei der Syrienkonferenz in Paris, die Syrische Regierung nicht mit am „Tisch“ sitzt. Denn das Maßregeln muss von den Maßreglern beschlossen werden. Der zu Maßregelnde ist nicht erwünscht bzw. hat keine Stimmberechtigung.“
      Zitat Ende

      DANKE POLITICUS!

      Hervorragend beschrieben!
      Diese Maßregler im BT, dieses Kondensat aus deutschlands Beamten H4 Maßregler wollen jetzt u.a. RUSSLAND Maßregeln !?!
      Ein Land im Besitz von 50 Mtonnen Wasserstoffbomben!
      HaHa.
      Was denken sich diese kranken SPINNER eigentlich wer die sind ?
      Vollkommene, bis ins absurde reichende Selbstüberschätzung.
      Genau wie vor 70 Jahren.
      Genau ging mir auch wie Ihnen der Gedanke an dieses identische Muster der idiotenhaften Beamten Maßregelei
      H4 – Syrien – Russland durch den Kopf.

      Russland wird diese Behördenfaschos vor ein anderes MAß stellen, und denen neue Einblicke in deren tatsächliche
      geistige Fähigkeiten geben.

      Aber die Gesellschaften in Mitteleuropa werden noch lange daran zu knabbern haben.

      Entschuldigung Russophilus, dass ich hier soviel von Politicus kopiert habe, aber es ist genau beschrieben was ich denke.

      1. @ Luzifer

        Danke dass Sie meine Betrachtungsweise noch ergänzend kommentieren.

        Sie werden sicher erkannt haben das in diesem Land, aus der Führung heraus, überwiegend „Pädagogisch“ geredet wird. Merkels Ansprachen sind so geprägt, sie schreibt diese ja nicht selbst.

        Am Anfang stand die Entnazifizierung. Mit diesem Schlagwort wurd die deutsche Kultur und der Stolz eines jeden auf seine Nationale zugehörigkeit, Pädagogisch entzogen. So sind die Deutschen eine Masse geworden die sich nur noch in Fragmenten an ihre Tugenden erinnern.

        71 Jahre pädagogische Umerziehung hat aus den Deutschen ein Volk ohne WIR gefühl gemacht. Der eine oder andere aus der Politikpädagogen hatte wohl die dramatische entwicklung erkannt und darauf hingewiesen. Ergebnis war die Campagne „Du bist Deutschland“ . Nur sie konnten es nicht lassen, es ging dabei nicht um die Deutschen sondern um alle die sich im Flächengebiet der BRD tummelten. Nun, die Campagne lief schief. beklagten sich nicht zwei „Politiker“ darüber dass die Deutschen nicht mehr Kriegstauglich währen. Eventuell waren die in der Lage zu erkennen, dass z. B. ein kosovo Albaner wohl schwerlich für die Interessen der Deutschen, sein Leben im Krieg opfern würde.

        Wie auch immer………….Noch ein kleine Beispiele in Stichpunkten zum WIR

        Sehr viele Menschen die Arbeiten könnten gehen nicht Arbeiten.
        In vielen Produktionsbetriebe werden Arbeitnehmer bis max 40 Jahre eingestellt. In 2012 war die Grenze bei 50 Jahren.
        Sehr viele Betriebe die einstellen könnten tun dies aus Gewinnmaximierung nicht. Sie verlagern die Arbeit auf mehrere Schultern der noch vorhandenen Mitarbeiter.
        Sehr viele Betriebe modernisieren, Industrie 4.0. Das ganze Ungeniert über Steuermittel welche die Arbeiterschaft erwirtschaftete.
        Der „Gesetzgeber“ mindert bei jedem Arbeitslosen per Gesetz die zumutbarkeit des Lohns bei neuen Arbeitgebern wie folgt, erstes vierteljahr – 20%, nach dem vierteljahr – 30%, im Hartz IV ist jeder Lohn für jede Tätigkeit annehmbar, bis runter zum Mindestlohn.

        Resümee. Dieser Staat, in Wahrheit ist es ja keiner, ist bis in die untersten Schichten Asozial. Von einem WIR kann allenfalls im engen Familienkreis gesprochen werden. Manchmal erlebt man auch, dass eher ein Bärchen geschmissen wird als den eigenen Familienmittgliedern zu helfen.

        So bin ich zu dem Erkenntnis gekommen, das wir in einer Autisten „Gemeinschaft“ leben. Pathologisch noch akzeptiert aber höchst gefährlich. Deswegen hatte ich meinen Beitrag über Autisten in einem anderen Tread eingestellt. Mag dem einen oder anderen komisch vorgekommen sein.

        1. Ergänzung, ist mir eben aufgefallen.
          Entnazifizierung sollte in diesem Kontext nicht falsch verstanden werden. Ich nahm dieses Reizwort nur, weil eben mit diesem verallgemeinerten Begriff und der Begründung, alles deutsche wäre Nazionalsozialistisch, die Tugenden der Deutschen aberzogen wurden.

          1. @ Politicus

            Sie sind zwar kein „einfacher Zeitgenosse“, aber wo Sie recht haben, haben Sie recht. Es bedarf eines „kalten Entzugs“. Das Ganze ist zu weit fortgeschritten. Die meisten werden erst aufwachen, wenn man ihnen ihr Lieblingskind (das Geld) wegnimmt. Sie sind viel zu fixiert darauf.

            Die (einheimischen) IVer-Gemeinschaft könnte sehr bald in Fahrt kommen. Evtl. sich mit den Neuankömmlingen – auf die eine oder andere Art – zu einer Zweckgemeinschaft zusammenschließen. Motto der „nutzlosen Deutschen“: Wir werden in Hinkunft nicht mehr darum bitten, sondern ebenfalls verlangen und durchsetzen; oder uns einfach nehmen, was uns zusteht! Was natürlich wieder ein Schritt in die falsche Richtung wäre. In weiterer Folge könnte man sich die Frage stellen: Womit werden sich diese in der Regel vollkommen entwurzelten jungen und jüngsten „nutzlosen Deutschen“ letztlich identifizieren, wenn es um die Wurst geht? Nur so ein Gedanke …

            1. Solidargemeinschaft mit den Neuankömmlingen (Kulturbereicherern)? Sehr gewöhnungsbedürftige Idee bis zu dem Tag, an dem die unsägliche strafrechtliche Bevorzugung aller unter der verlogenen „Flüchtlings“-Nummer eindringenden Migranten (außer innereuropäischen) endlich aufhört.
              Diese „bunten“ Leute (halt die große Mehrzahl) sind in einer diabolischen Symbiose mit den Lakaien der Globalisten und nur dazu da, um den Hass zu schüren, da kann kaum irgendeine Art von Kampfesbrüderschaft aufkommen.

      2. @Luzifer,

        Zitat Ihrerseits: …..“Ein Land im Besitz von 50 Mtonnen Wasserstoffbomben!
        HaHa.
        Was denken sich diese kranken SPINNER eigentlich wer die sind ?“ ….

        Die Antwort lautet: Herrenmenschendenken! Seit Adolf hat sich das in Deutschland nicht geändert. Viele sind sich dessen gar nicht mal richtig bewußt, aber diese Großkotzigkeit gegenüber Russland wurzelt in dem Herrenmenschendenken gegenüber dem „slawischen Untermenschen“.
        Ein plastisches Beispiel aus der jüngeren Geschichte war hier der Altkanzler Schmidt – sinngemäß: ..“die Sowjetunion ist Obervolta mit Atombombe…“

        Man hält sich hier für die (arisch-weiße) Creme des Planeten, daher die Oberlehrerattitüde. Sei es gegen Russland, sei es gegen Griechenland, sei es gegen die Türkei, ….alles nur niedere Geschöpfe, die man gängeln, maßregeln und bevormunden kann und muss (nach deren denke) – Europa spricht wieder deutsch!

        Das Ganze vermengt sich dann mit dem „Westwert-Club“ zu einer elitären, gottgleichen Hybris. Das Großkotzige der Haltung von Steymeyer, Röttgen, Merkel&Co. gegenüber Russland spricht doch Bände! Da nur von Hitlers (!) Vernichtungskrieg gegen die Sowjetunion zu sprechen erfasst die Wirklichkeit nicht mal im Ansatz. Es ist eine weit verbreitete Verachtung in der deutschen Volksseele gegenüber Russland die da mitschwingt. Über Jahrhundert angezüchtet und erlernt.
        Selbst die krachende Niederlage im 2. WK hat hieran nichts geändert.
        Man fühlt sich „dem Russen“ weiterhin in jeder Hinsicht überlegen – eine kurze Beschreibung des 2 WK könnte lauten: „die Russen haben doch nur dank des Winters und durch Stalins Menschenverachtendes Verheizen von Millionen Russen gewonnen. Die haben nur primitive , schlecht ausgerüstete Horden gegen unsere edlen und tüchtigen Siegfrieds in die Schlacht geworden. Wir waren definitiv überlegen, aber der Führer hat sich an Vielfronten verzettelt. Sonst hätten wir gewonnen – Für jeden Landser hat der Iwan doch 8 Rotarmisten verloren…usw.usw.“

        Ergo: jeder Deutsche ist mindestens 8x mehr wert, kampffähiger als der Iwan. Eben der arische Übermensch!

        Das schwingt bei vielen Deutschen heute noch mit, wenn man mal fragt, warum Deutschland Russland gegenüber nicht mal einfach demütig die Klappe hält.
        Ausgesprochen wird es nicht, aber meine Einschätzung hierzu gründet auf vielen Gesprächen und Beobachtungen. Bis heute habe ich nicht das Gefühl, dass die Russen als Überlegen angesehen werden. Im Gegenteil….“Obervolta mit Atombombe“. Also irgendwelche Hottentotten, die in Horden stürmen, sturzbesoffen sind, keine WCs haben in Sibirien und deren Rotarmisten für 50 Mark Ihre Kalaschnikows auf dem Schwarzmarkt vertickt haben.

        – Hoffe es ist klar geworden.
        Gruß

        1. @ Otto Normalverbraucher

          Herrenmenschendenken kommt ganz woanders her. Schauen sie Richtung, nahen Osten.
          Der Querverweis zu AH, na ja ist ihre Welt. Teile ich nicht.
          Aber den Deutschen diesen Propagandadreck der Zionisten zu unterstellen, das hat eine besondere Qualität.

          Denken Sie so, wie die von ihnen beschriebenen angeblichen Deutschen? Sind sie Deutscher?

          Also zügeln Sie sich und hören Sie auf meine Familie zu beschimpfen. Die ist Deutsch und hat eine Ehre, die ihnen, anscheinend, vollkommen abhanden gekommen ist.

          ———————————
          Achten Sie bitte beide auf einen zivilen Ton und darauf, andere nicht persönlich anzugehen – Russoph