Österreich – „die dritte Variante“

So, nachdem ich nun noch schnell etwas überprüft habe, präsentiere ich hier nun „die dritte Variante“, die mMn auch das ist, was wir tatsächlich erlebt haben in österreich oder was dem zuimindest sehr nahe kommt.

Eine Vorbemerkung zum besseren Verständnis: Gerade erst wurde es von Trump vorgeführt – Wahlkampf und politik sind zweierlei. Wahlkampf ist eine Verkaufsveranstaltung im großen Theater „demokratie“. Was der oder die Gewählte dann im Amt tut, entspricht nur eher ausnahmsweise den im Wahlkampf gemachten Aussagen.

Was wirklich geschehen ist in österreich, hat nahezu gar nichts mit demokratie oder dem zu tun, was die Leute meinen.

Und es lief glatt, sehr glatt. hofer räumte sehr schnell die Niederlage ein; der Sieg des grünen „präsidenten“ fiel deutlich genug aus, um lästige Promille-Diskussionen oder gar Wünsche nach Überprüfungen zu vermeiden, aber zugleich auch bescheiden genug, um nicht unglaubwürdig zu wirken – der Anschein der demokratie ist gewahrt.

Was mMn wirklich gelaufen ist, hat seinen Anfang vor über einem Jahrzehnt. Und die Verbindung ist eine kurze und direkte. hofer ist im engsten Umfeld von strache groß geworden und dieser war derjenige, der den Auftrag durchführte, die Haider-FPÖ zu sprengen. Er führte den Auftrag, das muss man einräumen, sehr gut aus; die wirkliche fpö wurde nicht nur gesprengt, sondern es gelang sogar, Haider aus ihr zu verdrängen und sie komplett zu übernehmen und als „Widerstandspartei“ zu nutzen.

Die Volksseele kochte und brodelte im Mai. Das einfach zu ignorieren und einen Systemling zum Präsidenten „wählen“ zu lassen, wäre arg grob gewesen und hätte den vielen extrem Unzufriedenen im Land reichlich Energie zugeführt.

Man entschied sich also für eine „elegante österreichische“ Lösung, für ein Schauspiel, ein Schmierenstück. Wahlen sind sowieso meist kaum mehr als ein Spektakel fürs Volk und man hatte doch bequemerweise die fpö in der Hinterhand.

Die Aufgabe war einfach. Schwierig war höchstens, sie so auszuführen, dass alles glaubwürdig wirkte. Was war die Aufgabe? Das pro-eu, aus berlin gesteuerte und durch und durch korrupte System an der Macht zu halten – also, anders ausgedrückt, das übliche und eingefahrene Spielchen. Nur dass diesmal riesige Horden an vergewaltigenden, mordenden, akut illegalen „flüchtlingen“ über jedes erträgliche Maß hinaus und kaum noch mit den gängigen Mitteln der polit- und medien-Mafia zu vertuschenden Schaden und Chaos übers Land brachten.

Dass „fresst Kuchen, wenn ihr kein Brot habt“ Spielchen früher oder später ziemlich hässlich und blutig enden, ist lange und eindrücklich bekannt. Halbwegs kluge politster wissen, ab welchem Punkt es nicht mehr reicht, einfach wie üblich aufs Volk zu scheissen und weiter Lügen in den medien zu präsentieren.

Der verständlicherweise immer weiter hochkochende Zorn des Volkes brauchte ein Ventil. Das Ventil, Polizei und Militär damit zu beauftragen, die „flüchtlings“-Horden aus dem Land zu treiben oder nötigenfalls zu liquidieren – also genau das zun tun, was Aufgabe der Sicherheitsorgane eines Staates ist – stand nicht zur Verfügung. washington, brüssel und berlin hatten da sehr klare Vorgaben gemacht und würden diese zweifellos mit allen, wirklich allen Mitteln durchsetzen. Das nächste naheliegende Ventil, nämlich entweder samt und sonders zurückzutreten und das luxuriöse Parasitendasein aufzugeben oder aber „russisch Roulette“ zu spielen und früher oder später an Laternenmasten zu enden, schied natürlich auch aus.

Also wählte man das dritte mögliche Ventil. Dieses beruht darauf, dass das Volk kaum unterscheiden kann zwischen Realität und Schauspiel. Wenn man dem Volk z.B. einen gestürzten Diktator in den medien vorführt, dann fährt da ja niemand hin und prüft das alles selbst; alleine schon deshalb nicht, weil es so gut wie nie möglich ist.
Auch weiss man, dass das Volk ja voller wirklicher, echter Emotionen „Hurra“ schreit, wenn z.B. „sein“ Sportverein irgendeine Meisterschaft gewinnt, oder betrübt ist, wenn irgendein „Star“ irgendeinen Contest nicht gewinnt.
Kurz, wesentlich ist nicht, was real stattfindet – wesentlich ist, was die Leute glauben und für real halten.

Diesbezüglich wurde mein Misstrauen bereits geweckt, als seinerzeit im Mai die medien, hach, oh so bestürzt, über die, zudem ziemlich offensichtliche, Wahlschiebung berichteten. Sowas ist in unseren durch und durch korrupten und pervertierten Systemen ein Alarmsignal. Wenn medien über Unregelmäßigkeiten bei Wahlen berichten, dann tun sie das mit einer ganz konkreten Absicht und zwar keiner, die gut fürs Volk ist.

Betrachten wir es doch mal ganz nüchtern und fragen, was geschehen ist.

Eine Situation, in der das System aufgrund akut volkfeindlichen und illegalen Handelns zunehmnd bedroht war, wurde – wie auch immer – in eine Situation überführt, in der das System nicht nur nicht mehr oder zumindest ganz erheblich weniger bedroht ist und in der man sogar das Vertrauen in die „demokratie“ bestärken konnte.

Brillant. Das muss man anerkennen. Da waren sehr kluge Köpfe am Werk. Wie wurde die wunderbare Transformation gemacht?

Indem man, Phase 1, die fpö ziemlich schnell ziemlich hoch kommen ließ und sie a) als echte Alternative präsentierte und b) auch ordentlich anfeindete und verteufelte, was die Glaubwürdigkeit der fpö enorm steigerte.
In Phase 2 veranstaltete man ein Wahlspektakel, das im Kern zwei Ziele hatte: 1) die Glaubwürdigkeit der fpö noch weiter zu steigern und zugleich die Wut im Volk in einer „denen werden wir’s zeigen!“ Hoffnung zu kanalisieren. 2) Um Zeit zu gewinnen. Gleich wie, angesichts der in den usppa, also beim Hegemon, anstehenden Wahlen, konnte eine dauerhafte Lösung jedenfalls erst nach diesen ami Wahlen etabliert werden.

Deshalb musste hofer verlieren. Und, durchaus wichtig, die Hoffnung der Menschen im Land musste gestützt werden. Deshalb musste es das System selbst sein, das in einer absolut systemkonformen Weise aber auch in einer Weise, die eine Niederlage des System verhieß, die durchaus erhebliche Verzögerung des ganzen Prozesses herbeiführte. Und genau das war die Wahlanfechtung der fpö und das nachfolgende höchstrichterliche Urteil, das Neuwahlen für den Dezember ansetzte.
Hätte man das anders gemacht, hätte man z.B. abgewartet und Ortsverbände der fpö wütend Untersuchungsergebnisse präsentieren lassen, so wäre das System unglaubwürdiger dagestanden und das ganze Manöver hätte nicht funktinert. Nebenbei bemerkt war der Schachzug mit der ganz systemkonformen Wahlanfechtung und dem höchstrichterlichen Urteil eine nicht nur wichtige sondern auch kluge Finte, da sie dem Volk suggerierte, das Märchen der von der politik unabhängigen Gerichte sei wahr und man könne darauf vertrauen anstatt den Kampf ganz unmittelbar auszutragen.

Damit war eine recht brauchbare notdürftige Befriedung herbeigeführt, die ja auch funktionierte; es war ja weitgehend Ruhe im Land.

Zuletzt, in Phase 3, ließ man hofer und die fpö wie von Anfang an geplant verlieren. Sieht man genauer hin, so bemerkt man, dass das System durch geduldete „Protestaktionen“ einiger meist linker Gruppen einigen Wahlkampf Aufwand betrieb, während die fpö weitgehend nur abwartete und nicht wirklich nennenswert Wahlkampf machte.

Gleich wie en detail: Das Ergebnis ist da, die perfide Manipulation und Transformation funktionierte und soweit erkennbar, wird das „Wahlergebnis“ auch weitestgehend anerkannt.

Und der fpö hofer wird nicht gleich, das wäre zu auffällig, aber demnächst seine Belohnung bekommen; vielleicht dürfen er und ein paar andere fpö’ler, die „als ja nunmal existeriende Komponente der politischen Landschaft“ bald mehr Akzeptanz erreichen, hier oder da ein bisschen mitspielen; vielleicht gibt’s auch ein paar lukrative Aufsichtsrats oder Berater Posten.

Es geht bei demokratie, jedenfalls in den ami geprägten Staaten, nicht um den Willen des Volkes. Es geht nur darum, das Volk glauben zu machen, es habe all die Aktionen gegen sich doch selbst gewollt.

129 Gedanken zu „Österreich – „die dritte Variante““

  1. Mag sein, dass es so ablief….
    Als ich Ende Oktober einige Tage in Oberösterreich verbrachte, erzählten mir die Einheimischen, dass bei der vorherigen Wahl DEFINITIV bewußt falsche Ergebnisse präsentiert wurden, man Hofer so nicht zum BP werden lassen konnte…
    Ich hatteda keine Vorstellungen wie das denn gegangen sein soll.
    Man erzählte, dass „die Blauen“ ja nicht in allen Regionen vertreten wären und dadurch die Auszählen von den vorhandenen „Parteivertretern“ durchgeführt wurde, die dann einfach vdB als Sieger meldeten….
    Auf meine Frage, wieso die Leute, die Hofer wählten (und nach ihrer eigenen Aussage war er der klare Favorit) dann nicht an der Auszählung interessiert waren, kam nur Schulterzucken und , dass man ja in der Gemeinde/Region – wo man sich untereinander kennt – noch lange zusammenleben müsse….und dann war es nicht mehr so bedeutend….kann man nur den Kopf schütteln.

  2. Ach du liebe Zeit. Die SPÖ hat die FPÖ geschickt eingelullt in dem sie anfing mit ihr zu reden.
    Ich hatte das vor kurzem hier gepostet.

    Was wäre wenn die CDU/CSU plötzlich mit der AfD liebäugeln würde. Würden die Protestwähler noch ihr Kreuzchen bei der AfD machen oder würden die Zuhause bleiben?

    Alle sind käuflich! Die nicht käuflichen werden gehaidert.

    1. haben Merkel und Petry 2013 die AFD gegründet..? http://brd-schwindel.org/afd-in-wahrheit-von-merkel-gegruendete-fake-partei-um-volk-ruhigzustellen/?utm_source=myeffecto&utm_campaign=myeffecto&utm_content=blog&utm_term=promo&utm_my=1&utm_medium=facebook

      https://www.youtube.com/watch?v=sdrvbn16KTs&feature=youtu.be – DE unterirdische Bunkersysteme – BER/Stuttgart 21 Lüge – Geldabzweigung für Bunkerbau – Brief einer Bauingenieurin Verrat-Krieg gegen Deutsche 2017

  3. Danke für diese Erläuterungen von Russophilus!
    Ich gebe zu, ich habe noch etwas Mühe bzw. keine rechte Vorstellung zu der Idee, dass diese danebengegangene Kampagne für den FPÖ-Kandidaten quasi von vornherein geplant worden sein soll, wie der Beitrag insinuiert.
    Dass überall beschissen wird, wo immer man denken kann, ist schon klar und allgemeingültig in der Bananenrepublik, aber ich meine es jetzt rein technisch.
    Wahlmanipulation oder -betrug ist doch, zumindest in meiner naiven Anschauung, dann gegeben, wenn der vom Betrugssystem bevorzugte Kandidat mehr Stimmen per Wahlschein bekommt als der andere, oder?
    Wie darf ich mir das denn vorstellen? Wie haben sie es gemacht?

    1. Fest steht, dass vdb bei seiner internationalen PK triumphierend gesagt hat, dass „dieses Signal, das Österreich heute ausgesendet hat, heute in allen europäischen Hauptstädten zu sehen sein wird und darauf sei er stolz !“
      Wie wer was gemacht hat ist daher schon egal und nebensächlich. Das Signal war die Aufgabe und das Signal ist gekommen…..
      Posten bekommen die beiden (Hofer/Strache) keinen als Abfertigung……
      Hofer kehrt ins Parlament zurück, wo er Präsident war und wieder sein wird. Strache bleibt Kopf der FPÖ und wartet auf vorgezogene Nationalratswahlen, Hofer hat sich bereits heute als Wahlhelfer für HC bekannt, dass ist die Zukunft der beiden ohne jedwede Zuwendungen.
      Fakt ist, dass kurz vor der Wahl, Kanzler Kern sich mit Strache zu einer 1, 1/2 stündigen Konfrontation vor Publikum getroffen und gematched haben, in dem beide kuschelweich agierten und sich am Ende sogar (kurz) umarmten. Eine Finte, die wer weiß warum ein entschärfter Strache mitgemacht hat-

      Der schwarze Vizekanzler Reinhold Mitterlehner (ÖVP) hat 1 Woche vor der Wahl eine Empfehlung für vdb abgegeben. Das ist mMn der Hauptgrund, dass Hofer sogar in seiner Heimatgemeinde Pinkafeld (im Vergleich zur behobenen Wahl im Mai) 2 % weniger Stimmen bekam, was als erste Information verkündet wurde, während vdb in seiner Geburtsgemeinde im Kaunertal 3,8 % zulegte.
      Überhaupt hat alles was Rang und Namen in Ö hat, ob aus Wissenschaft, Kultur oder Politik, sich öffentlich durch eine entsprechende Empfehlung für vdb eingesetzt, man bedenke an „Haselsteiner“(Ex Chef der STRABAG) mit seinen 1, 2 Millionen teuren Werbevideos fürs TV:
      Kommt HOFER
      kommt ÖXIT
      kommt ÖXIT
      kommt Arbeitslose
      usw.
      (aus eigener Tasche bezahlt)
      47 % Wähler gegen den Rest der „österreichischen Welt“, Medien inkl. EU Einsager, Schulz, Juncker, etc. (oder 49,9 % im Mai), ist das höchste der Gefühle für ein Amt für eine Partei.
      Es gibt in Europa keine Partei, die ähnliche Erfolge zu erzielen im Stande ist und das ohne Empfehlung von Irgendwo, etc.
      Einer gegen alle –
      Es war nichts anderes zu erwarten, wenn man ehrlich ist.
      Einen Zug entgleisen lassen kann nur, wer die Macht über die Hebel hat (ich erinnere da an die 100 % schlüssige Darstellung von Russophlus, das war eine Hammerarbeit, ich habe es mir voll gegeben, nachträglich dafür danke, sehr aufschlussreich !!)
      Dass die seit 1. März verstorbenen 44 000 Wähler, durch 68 000 neue 16 Jährige Dummköpfe, die von der Schule eingewickelt, daherkamen, war ein weiterer der vielen Gründe, dass diesmal insgesamt 250 000 Stimmen mehr als zuletzt vdb zufielen, auch sind viele Ausländer (Türken) durch die islamfeindliche Haltung der FPÖ „fremd gegangen“, etc.

      kein Wunder also, da braucht man auch nicht viel fälschen.

        1. Hallo,
          ich bin neu auf dieser Seite, mich hat ein Verweis hierher geführt; Gruß an den Verfasser.
          Ich beschäftige mich schon lange und intensiv mit Politik (und auch Geschichte ect.), da kommt zwangsläufig der Punkt, wo man merkt, dass es Faktoren gibt, die nirgends öffentlich gelehrt oder erwähnt werden.
          Als Staatsbürger gilt mein Interesse natürlich meiner Heimat im Besonderen, und da wären wir beim Thema.
          Ich halte den Artikel für großartig, und er geht sicher in die richtige Richtung; es sind zwar minimale Unschärfen vorhanden (Haider-Strache), aber das ist verständlich für einen
          „fremden“ Autor und auch den meisten Österreichern nicht (mehr) geläufig.
          Da ich mich auch recht intensiv mit der Freimauererei beschäftigt habe, achte ich besonders auf Signale in der Presse (und im TV), denn so werden Dinge vor aller Öffentlichkeit kommuniziert, ohne dass es dieser auffallen würde.
          Ich wusste zB schon lange vor seinem Amtsantritt/Putsch, dass Kern öst. Bundeskanzler wird.
          Besonders markant (und wohl auch am meisten aussage-kräftig) sind da der Brillengriff/“Augenzeig“ oder der spezielle Handgruß.
          Seit einiger Zeit beobachte ich, dass Strache in eindeutigen Posen abgebildet wird, und auch Hofers Händedruck erscheint mir oft „meisterhaft“; ich wollte dies anfangs nicht glauben, da ich ein patriotisch gesinnter Mensch bin,
          doch erfolgte vor rund 2 Jahren eine völlige Neuausrichtung der FPÖ was die Beziehung zum „Judentum“ betrifft, um es kurz zu machen, die FPÖ ist nun eigentlich eine zionistisch orientierte Partei.
          Kurzer Exkurs Haider: die Art, wie er verunfallt wurde, deutete auf eine Hinrichtung, und auch sein Ruf wurde sozusagen posthum zertreten; dafür gibt es 2 Möglichkeiten, wobei ich letztere für wahrscheinlicher halte:
          es war eine Machtdemonstration, was passiert, wenn man sich mit Ihnen anlegt, oder aber es war eine Bestrafung für eine, der den Bund gebrochen hat/brechen wollte, ein „Abtrünniger“, ein Verräter.
          Wie auch Orban war Haider ursprünglich ein „Liberaler“,
          der dann auf „Nationalismus“ umschwenkte.

          Ich kenne persönlich einen FP-Landtagsabgeordneten, der – obwohl eine kleine Nummer und keine Leuchte – von einer hiesigen FM-Organisation angesprochen wurde, man signalisierte ihm Interesse an seiner Person, wollte ihn ködern; da er Burschenschafter aus Leidenschaft ist, hat er schließlich abgesagt.

          Hofers letzte TV-Auftritte waren sehr seltsam, er rückte wenige Tage vor der Wahl von der bisherigen Linie ab und gab diametral auf einmal den polternden
          „Trump“-Verschnitt, etwas was nicht zu ihm passte und viele (Frauen?) vor den Kopf stieß.
          Nun komme ich zum Punkt, damit meine Aussage/Linie klar wird:

          Ich halte es mittlerweile für sogar wahrscheinlich, dass die Spitze der FP eine kontrollierte Opposition ist, der Klassiker sozusagen.

          Und da es (wenn auch imho geplant, These-Antithese
          ->Synthese) offenbar in der globalen Elite 2 Fraktionen gibt, so mag es durchaus sein, dass alle oa Politiker FM-Brüder sind, und wenn Sie sich öffentlich bekriegen, dann wäre
          das nicht einmal gespielt – wenngleich ich davon ausgehe, dass hinter diesen 2 Blöcken „jemand“ die Fäden zieht, also auch das nur eine (letzte)Zwiebelschicht ist, die den Kern umhüllt/verdeckt.

          1. Rothschild und deren Handlanger wie Soros zB? auch ich vermute, dass die F-Spitze kontrollierte Opposition darstellt, könnte aber auch bei Haider der Fall gewesen sein. Falls dem so ist, wie perfide muss man sein, um die Leute so zu vearschen. Strache postet auf FB 24/7, die Leute denken, er steht auf ihrer Seite und dann wäre es doch möglich, dass er genauso zu diesen Gfrastern gehört wie alle anderen. Es müsste leicht rauszufinden sein, ob HCS auch den Freimaurern angehört, aber das hätten die Linken sicher längst öffentlich gemacht^^ wir brauchen eine echte Opposition, eine aus dem Volk und keine gesteuerten Marionetten – falls dem so ist, was ich aber mittlerweile arg vermute. Denn auch die Afd soll anscheinend von Merkel und Petry 2013 gegründet worden sein als kontrollierte Opposition, um kritische Bürger zu bündeln..drum gibt es ja bereits Spekulationen, dass die AfD nach der Wahl in die CDU integriert werden soll..
            haben Merkel und Petry 2013 die AFD gegründet..? http://brd-schwindel.org/afd-in-wahrheit-von-merkel-gegruendete-fake-partei-um-volk-ruhigzustellen/?utm_source=myeffecto&utm_campaign=myeffecto&utm_content=blog&utm_term=promo&utm_my=1&utm_medium=facebook

            1. Nein, Rothschild&Soros sind nicht der innerste Kreis, der Kern der Zwiebel; sie sind „nur“ hohe Vertreter der herrschenden Kaste der Hohepriester.
              Keiner der Obersten läßt sich durch die Medien zerren, die sind hinter dem Vorhang.
              Wie ich schrieb (und selbst lange nicht glauben wollte, es ablehnte) halte ich sowohl Haider als auch Strache für „Bundesbrüder“, mit sehr großer Wahrscheinlichkeit; zahlreiche FM-Signale in der Presse untermauern das.
              Die Linken würden das nicht öffentlich machen, weil
              *) sie selbst FM sind
              *) weil man niemals einen „Bruder“ outen darf – das gehört zum Gesetz der FM (die Sanktionen können tödlich sein).

              Ich kann mir gut vorstellen, dass die AfD nur ein „Hoax“ ist, allerdings halte ich den Artikel für ..naja; ich denke nicht, dass AM/IM Erika die AfD gegründet hat/lenkt, sondern jemand von einer Ebene darüber; Merkel wird das wohl wissen, aber sicher nicht selbst „gegründet“ haben samt
              Unterschrift – das ist zu banal.
              Ich will hier niemand entmutigen, ich fürchte nur, dass das Warten auf einen Retter aus der Parteienlandschaft vergebens ist und nur unnötig Energie abzieht, die man in sich selbst (und die Seinen) investieren sollte; es lenkt nur ab und kanalisiert die Energien in falsche Richtungen, erzeugt falsche Hoffnungen.
              Es wird keinen Retter geben, man muss selbst zum „Retter“ werden; keinen externen, sondern den internen Messias gilt es zu erwecken.

              Das wird sich dann auch in den Parteien widerspiegeln – falls es sie dann noch gibt.

      1. Ja, das kann man so sehen, das mit der türkischen Kulturbereicherung im Lande wissen wir eh, hab ich in einem vorhergehenden Blog zu diesem Thema schon angesprochen, jetzt nur noch zum Drauflegen, weil Sie schon die Vorlage geben: Die „16jährigen Dummköpfe“:
        Unsere Tochter (18), in einer katholischen (!) Privatschule (Kindergartenpädagogik), erzählte, wie der Direktor dort Agitation betreibt:
        Trump ist quasi ein Lump, da wird unverblümt Propaganda gemacht, und die Religionslehrerin erzählte den Schülerinnen, dass der Hr. Hofer ein unwählbarer Nazi wäre… und dass man praktisch nur den VdB wählen könne… Und die Kids übernehmen das alles ohne jede Reflexion und sind entsetzt, wenn der Alte entgegnet, dass das alles eben doch nicht so ist… Die übernehmen einfach die Positionen der Lehrpersonen, echt geil, oder?
        Aber doch eigentlich eine Frechheit dieser „Lehrer“, und illegal auch, oder?
        Aber wen kümmert das schon, wenn es nicht gegen die Rechten, Populisten und Ausländerfeinde geht?
        Das Establishment ist hoffnungslos nach links gerutscht und hat alles, von dem man glaubte, es wäre konservativ, mit sich gerissen (Kirchen, Caritas, Journalisten von konservativen Blättern…)

        1. Alles soweit richtig wie ich beurteilen kann, bis auf die Tatsache, dass das System weit nach Rechts gerückt ist. Hier herrscht gewollte und allgemeine Begriffsverwirrung.

  4. Danke an Russophillus für den Artikel, den ich für sehr wichtig erachte. Schon bei den letzten Wahlen ist mir beim youtubestöbern ein Video aufgefallen, wo Strache sehr unangenehm den damals noch lebenden Haider angeht, der seine eigene Partei gegründet hatte. Video vom 1. September 2008
    https://www.youtube.com/watch?v=Tw40lX9VPq8
    Haider nimmt den Strache voll auseinander.
    Am 11. Oktober starb Haider.
    Wenn ich gewinnen will…und dann noch gegen den halbdementen vdB, …..würde ich doc h niemals so eine langweilige und farblose Lusche wie den Hofer ins Rennen schicken.
    Es ist hier zwar seinerzeit auf Haider aufmerksam gemacht worden, …aber wie Strache ihn als „Verräter“ angeht,…da frage ich mich: Ist diese FPÖ-Führung wirklich das, wofür sie angeblich steht?
    Ihr Artikel rüttelt gewaltig daran!!

  5. Das Honigtopfprinzip: Gib der Masse scheinbar was diese will und kanalisiere sämtliche schädlichen Energien in dieses Ereignis. Dies ist bei Pegida zu beobachten, war selbst

    Pegidianer und habe begriffen warum noch immer die Runden gedreht werden ohne irgendwelche nennenswerte Ergebnisse zu erzielen.

    Auch die AFD würde ich dahin verorten, es steht schon fest das diese um die 20% bei der Bundestagswahl erhalten wird, dies behaupte ich weil diese Zahl im Mainstream rauf und runter
    gebetet wird.

    Also der Unmut der großen Masse wird in die Wahl kanalisiert und bis dahin werden Nägel mit Köpfen gemacht die den Weg für eine rot, rot, grüne Regierung ebnen.

    Ab dann gibt es offenen Gesinnungsterror, Gender für alle usw. der Faschismus-Satanismus werden offen zu Tage treten. Dafür verantwortlich gemacht wird die satanische Ausgeburt Merkel und natürlich der Wähler weil dieser ja die Wahl hatte eine Merkel nicht zu wählen.

    Die Jagd auf Patrioten und Christen wird per Gesetz eröffnet und die jungen Horden werden diesem Halali gewaltvoll folgen mit der Legitimation des Staates und der Zusicherung völliger Straffreiheit. Ein sehr gutes Beispiel dafür ist die

    Kulturrevolution unter Mao welche äußerst blutig verlief.

    Gebe dem Autor unbedingt Recht.

  6. Dieses “ Ventil“ fürs Volk erscheint mir sehr logisch……..
    Danke für diese Meinung und Analyse, sehr geehrter Russophilus.
    Ich erinnere mich daran, dass ein paar unserer “ Dorfbewohner“ eine vergleichbare Darstellung zu “ unserer“ AFD brachten, nach dem Motto: Dies ist auch eine Systempartei….
    Läßt sich dies von Österreich 1:1 nach BRiD übertragen?

  7. Ja ,da kann schon was dran sein————wenn wir uns ganz weit in die Geschichte zurück denken hat ja Pilatus auch dem Volk die Wahl gelassen,Barabas oder Jesus, das Volk hat sich für Jesus entschieden——–und Pilatus konnte immer sagen das Volk hat entschieden, ich habe nur Kraft meines Amtes nach dem Willen des Volkes das Urteil gesprochen.-kleiner Trost, die Geschichte hat nicht überliefert wer als Volk sich unter das Volk gemischt hat und als solches aufgetreten ist und dadurch das Abstimmungsergebnis vielleicht beeinflusst hat.-aber genaues weiß man nicht

    1. Der Armata bekommt einee Drohne am Draht aufn Turm, um ein besser aufklären und beobachten zu können und das soll auch paar voller Fahrt funktionieren.
      Das wäre dann wie im Science-Fiction-Film.

        1. Mit Verlaub, wenn es nur ein Gag wäre, dann würde das in Russland nicht im Staatsauftrag entwickelt.
          Und wer früher in den Eisenschweinen nur durch Schlitz guckend und auf Funk angewiesen gegen hochmobile Gegner unterwegs war, der wünschte sich gradezu ein Auge von oben, dass den nächsten halbe Kilometer „im Auge“ haben kann.
          Im Übrigen wurden die russischen Kampfhubschrauber auch mit solchen „Augen“ über den Rotoren nachgerüstet.

          1. Mann oh Mann, lassen Sie doch mal Ihre elende Besserwisserei (obendrein oft gepaart mit Ahnungslosigkeit).

            Die Russen haben schon lange Drohnen und setzen die auch ein, z.B. in Syrien. Die haben große Drohnen, mittlere Drohnen, kleine Drohnen, mitgeführte Drohnen für die Infanterie, Drohnen aus anhängbaren Abschussrampen, Drohnen für LKWs und Drohnen für kleinere Fahrzeuge. Und nun auch Drohnen für Panzer. Insignifikanter Schnick-Schnack.

            Wesentlich ist die Technologie und zwar die für die Drohnen selbst wie auch die für die Datenübertragung und, wichtig, die für die Integration dieser Daten in bestehende Systeme. *Das* ist entscheidend und das hat Russland bekanntermaßen. Dass man die sehr vielseitig einsetzen kann, ist keineswegs irgend neu.

            Im übrigen besagte die russische Meldung nicht, dass künftig, geschweige denn ab sofort, alle Panzer mit Drohnen ausgeliefert werden, sondern dass (nun neben vielen anderen auch) diese Möglichkeit besteht und man sie (je nach Situation und Bedarf) einzusetzen gedenkt.

            1. „Drohnen haben“ – meine Güte, sie haben den Unterschied nicht begriffen! (Rest gelöscht)

              ———————————————
              Ich habe Sie oft genug gewarnt. Sie haben bis kommenden Montag Pause und sollten mal über Ihr Auftreten und Ihren Ton nachdenken. – Russophilus

    1. Auch mir liegen vorläufige Zahlen vor, denen zufolge renzi sich ein kräftiges Nein einfängt. Es wird von bis zu ca 70% gegen renzi berichtet.
      (Offiziell geht es um etwas anderes, aber die meisten sehen und behandeln das Referendum als a) pro oder anti renzi und b) pro oder anti eu).

  8. @ Gradischnik
    Ihre Schilderung Haider/Strache stimmt – da hat sich aber folgendes ereignet:
    Bei der NR Wahl 2008 traten beide (gespaltenen Parteien) an.
    Überraschend konnte Strache weit über 20 % punkten, der erstarkte Haider (mit den Kärtnern im Rücken) ebenso überraschend fast 10 %. Zusammen hätten die beiden zerstrittenen Parteien über 30 % gehabt.
    Plötzlich stand die Rute im Raum, was ist, wenn sich die beiden wieder „zusammenschließen“ !
    An einem Mittwoch im Spätsommer hieß es dann von beiden Seiten, man wolle sich tatsächlich am nächsten MITTWOCH in Wien treffen und gemeinsam an einem Tisch setzen.
    Ich brauche nicht zu sagen, dass eine „Fusion“ in der Luft hing.
    In der Nacht von Freitag auf Samstag starb der Landeshauptmann von Kärnten in seinem 6 Wochen alten Phaeton, mit dem er (aus einem Schwulenlokal aus Klagenfurt kommend) am Weg ins Bärental, mit 2,4 Promille, aklso voll besoffen mit 180 Km/h durch die Ortschaft fuhr und dort demnach tödlich verunglückte.
    Übrig blieb ein fragwürdiges Wrack mit einem streng geometrisch kreisrunden Loch am Dach über dem Kopf Haiders…….
    Ich habe wochenlang die Sache damals verfolgt, die Analyse der Bilder und der Fakten im Internet und die Dokumente würden um sich einzulesen mehrere Tage dauern (wer macht das schon)(ich tat es) inklusive blogs mit Aussagen von VW Experten und Technikern, etc.
    An besagtem Mittwoch saß Strache sprichwörtlich scheinbar alleine am Tisch…..Haider wurde gerade eingeäschert, seine Witwe wollte noch am Dienstag ein 2. Gutachten erstellen lassen. Die Express-Einäscherung verhinderte dies, die Witwe wurde angeblich diesbezüglich gut beraten, so hatte ihre Familie bis heute ihre Ruhe.

    Und Ruhe herrscht auch in Italien – mit einem NO ist auch dort alles paletti und die Börsen können morgen weiter steigen, wie schon seit Trumps Wahl

      1. per Obduktionsbefund bestätigt
        https://www.welt.de/vermischtes/article4634988/Joerg-Haider-war-offensichtlich-doch-betrunken.html

        Zusätzlich das kreisrunde Loch am Dach…….unter Fall Haider
        in diesem Artikel beschrieben: – Allerdings sind davor ein paar Zeilen über neue Erkenntnisse der causa Barschel….
        Dies deshalb, weil beide politischen Morde an einem 11. Oktober passierten (Barschel 1987, Haider 2008)
        (mich haben diese 2 Fälle Monate nebenbei gekostet)

        http://www.wallstreet-online.de/nachricht/8988384-barschel-haider-tote-11-oktober

        Man sollte besser diese 2 Fälle nicht anlesen, denn wer nicht „loslassen“ kann und hartnäckig ist und auch die Zeit dafür hat, kommt in ein seltsames Paralleluniversum und kann sich darin verirren – also Vorsicht !

          1. @ Russophilus-ich habe die beiden Bücher über Haider von Gerhard Wisnewski und Guido Grandt gelesen.Die Autoren haben gut recherchiert und auch über den Alkohol befunden den er getrunken haben soll.Da ist nichts stimmig.Für mich wurde Haider aus dem Weg geräumt.

            1. @helmutn und @Russophilus
              natürlich wurde er verunfallt- und wir Bergvölkler wissen das und kennen die Strecke. (und sind keine Wiener Staatskünstler, die jubilierten und erst die ganzen Zusatz- Gschichtlern ausbauten)

              a)als EX-Langstreckenpendelnder „Schnellgleiter“ habe ich mindestens die gleich hohe Motorisierung, wie sie Haider hatte, in einem 2000 kg Auto und da reißt es keine Türen heraus.

              Die 500 kg mehr im Phaeton sind aber so wachsweich, dass Türen von selbst bei einem Überschlag herausfallen (bei mir verriegelt alles bei Erreichen des Schritttempos).

              b)die i n dt. TVs erwähnte „Betonmauer“ in die er „raste“ (sollte wohl an Lady DI erinnern) ist z.B ein 10- max . 20 cm hohes Fundamentmäuerchen für einen noch zu errichtenden (?)Gartenzaun. Das Hindernis eine~ 1 m hohe Thujenhecke.

              Fotos siehe z.b. bei „Arbeiterfotografie“

              http://www.arbeiterfotografie.com/politische-morde/index-2008-10-11-joerg-haider.html

              c) ich sehe immer wieder bei meinem Werkstättenleiter (er kauft die zusammen) Klein-bzw Kompaktautos, die von Passstraßen(haben wir auch) runter gekugelt sind und wie ein Papierknäuel aussehen- aber noch nie hat er mir gesagt, dass der Fahrer NICHT überlebt hätte.

              Aber ein Phaeton mit „Überschlag“ auf einer fast geraden Straße hat ein Riesenloch? Über dem Fahrer?
              Ja wenn da ein Baustellenfahrzeug mit Ausleger gestanden wäre- aber eine Pimperlhecke?

              d) war Haider ein (unterschiedlich zum Normalpolitiker) nicht trinkender (nur „Gesellschaftsnipper“) Ausdauersportler.

              Und da ich selbst auch Nichttrinker bin(wenn auch mit fast dem doppelten Gewicht und mehr Wert auf Eisen als auf Marathon oder Klettern lege), weiß ich, dass ein Nichttrinker sich nicht ansäuft.

              ->Kollegen, das ist nicht verhandelbar!

              Und hätte er oder ich aus irgendeinem Grund trotzdem diese Promillezahl im Blut, würden wir nicht einmal ins Auto finden. (oder nicht einmal das Auto finden)

              1,8 Promille bei einem Nichttrinker erzeugen ganz andere Wirkungen als bei einem Spiegelsäufer. Auch das ist nicht verhandelbar!

              Wenn ich mit deutlich >100 kg nach dem Heckenschneiden (und meine sind über 2m hoch und 1 1/2 m breit (und keine Winzlingshecke wie beim Haider) ein Bier öffne, trinke ich es erst am nächsten Tag fertig aus, weil ich es spüre und ich /mein Körper keine „Behinderungen “ mag

              Mfg
              Vom Bergvolk

              1. @ Ausnahmsweise
                Da liegen sie vollkommen richtig mit ihrem Wissen, genauso verhält es sich mit Nichtrinkern, ich bin auch einer und kann nicht mal eine halbe Bier trinken ohne dass sich bei mir nicht alles dagegen sträubt !

            2. @Helmutn

              2 Fliegen auf einen Schlag:

              Die freiheitliche Bewegung wurde damit im Herbst 2008 auf ein Mindestmaß zurück gestutzt.

              Sämtlicher politischer Schmutz wurde in der Folge in einer beispiellosen Schmutzkübelkampagne bis heute auf den toten Haider abgeladen, es gab ja nichts woran der nicht schuld war…..

              „Und sowas wollen wir kein zweites mal erleben, wir Österreicher“ war der Tenor der Grünen während der Wahl…..

              In der Zwischenzeit wurde das politische Kärnten neu aufgeforstet, die 25 Jahre blaue Hochburg abgetragen. Dass sich die verlorenen Schafe in den nächsten Jahren wieder hinter Strache sammelten
              war ein unerwünschter Nebeneffekt, nachdem sich zuerst ein Teil hinter Stronach versammelte, der bei den letzten Wahlen eine Alternative bot, als alter Mann aber verlacht wurde, gegen den mainstream konnte auch er nicht mehr erreichen, als die AfD heute in DL.

              Ja und zum Abschluss noch ein Wort zum befürchteten Absturz der Märkte (laut Experten). So einen Ausbruch wie heute Morgen beim Deutschen Aktien Index (DAX) hat es schon lange nicht gegeben. Italien wurde im DAX mit einem Kursfeuerwerk abgefeiert. Der Index eröffnete um 08 Uhr bei 10 400 und flog binnen einer Stunde auf über 10 700 – auch die US futures zeigen steil nach oben, also alles paletti, weit und breit keine Sorge an der Börse, (entgegen den Erwartungen).
              Ich hätte das nicht erwähnt, wäre es nicht von anderer Seite gestern Nacht ins Spiel gebracht worden. Ganz Europa boomt und auch der ItaloIndex ist gleich im Plus, also ein non event…..

              1. Da haben MENSCHEN abgestimmt. Darum und um deren Motivation geht es. Und um *erhebliche* Konsequenzen und Verschiebung.

                Auf irgendwelche zocker und deren indices ist im Quadrat geschissen.

                Europa boomt? Na, vermutlich kapieren die Menschen in den teils zweistelligen Arbeitslosenzahlen und Millionen schlimm verarmter Menschen, die noch nicht wissen, womit sie ihre Kinder morgen füttern sollen, das nur nicht.

                Genau das z.B. wollen Zig Millionen Menschen in Europa nicht mehr: polit und börsen zocker.

  9. Oh da bin ich wirklich gespannt auf das Drehbuch, wie Renzi verloren hat und Italien nun wackelt. Zumindest wird das in Nachrichten aus ersten Zahlen vermutet.
    Zum jetzigen Zeitpunkt ist es aber noch kein gesichertes Ergebnis.

    1. @Russophlus – alles klar und verständlich, wenn ich aber Bankencrash und Experten sehen dies und das…….lese, kann ich nicht schreiben, dass die Börsen runter gehen. Dass diese das Gegenteil machen (siehe Trumpexlosion) liegt an den Amis als Leitindex.
      Diese haben vor 4 Jahren einen Satz geprägt, an den sich scheinbar alle halten:
      „Buy the fucking dip“
      und das tun sie alle, den verdammten Rücksetzer kaufen.
      Dies wurde Ihnen in Amerika versprochen – denken Sie an „Helicopter Ben“ (Ben Bernanke), da er Geld mit dem Helicopter verteilt und jetzt ist auch ein G&S Spezialist der neue Finanzminister.
      Um das abzustellen bräuchte es eine Bombe an der Wall Street, durch ständig steigende Kurse sind die Retails imstande alles zu bezahlen, die Wirtschaft funktioniert und (fast jedem) geht es gut – das ist die neue Blase, die Geldblase selbst ist jetzt als letztes Mittel an der Reihe
      Wenn diese platzt, wie die Immoblase 2008, dann gute Nacht.
      Seit der Immokrise hat sich der DOW fast verdreifacht.
      Auch die EZB buttert endlos 85 Milliarden im Monat in die Märkte – da sind Monte Paschi de Sienna kleine Fische in italien.
      Leider ist es so, wie könnte man das abstellen ? Das erfundene Geld ? Einfach ein paar Nullen dazu erfinden, so läuft es jetzt (noch).
      Man überlege wie viel 85 Tausend Millionen sind-und das pro Mo.
      sorry das Börsengequatsche, damit ist wieder 3 Mo Ruhe, versprochen, aber wer glaubte, dass Renzi fehlt oder es Krach machen würde, hat geirrt. der Markt geht rauf egal was passiert. (und zwar solange bis wirklich alle im Boot sitzen – und dann, ja dann wird es sinken—–)

      1. „wenn ich aber … kann ich nicht schreiben, dass die Börsen runter gehen.“

        Dies hier ist kein zocker blog. Es gäbe auch die sehr attraktive Option, *gar nichts* über völlig irrelevanten zocker Mist zu schreiben.

        Oder um es deutlich zu sagen: Kapiert endlich, dass ihr zocker garantiert nicht Teil der Lösung seid – eure Zockerei ist das Problem!

        Weiteres zu zockerei werde ich kommentarlos löschen.

    1. Aktuellster Stand zur Minute: Fast 60% sagen Nein.

      schulz, der heute eilends seinem Komplizen vdb gratulierte hat sich zu früh gefreut.

      Wir werden Mauern brauchen. Viele und lange Mauern. Am besten mit Abflussrinne direkt davor.

    2. @helmutn- naja das Bergvolk ist- mit Ausnahme des Großraum Graz, wo halt auch die Gscheiterln (nur in geringerer Menge als In Wien) leben eh blau geblieben.

      Aber ich gestehe, ich hätte nach alle den Sauereien, die Wiener ein bisserl dazu lernen und auf solche „F.ck Hofer“- Demos (an beiden Einkaufssamstagen) reagieren:

      http://www.krone.at/oesterreich/kostet-anti-hofer-demo-van-der-bellen-wahlsieg-linke-marschieren-story-541519

      mit Schilder „Flüchtlinge bleiben-Hofer vertreiben“

      http://www.krone.at/oesterreich/anti-hofer-demo-wann-sie-wien-meiden-sollten-stauchaos-befuerchtet-story-542186

      wenn man nur lange genug an einer Wiener UNI studiert, glaubt man -unterschiedlich zu Bauernbuben- dass alle ohne -wertschöpfend- zu arbeiten, gut leben können!

      100 000e Absolventen von Schwätzerberufen „betreuen“
      100 000e von arbeitsunfähigen Einwanderern.

      Das steigert zweifellos das BIP und damit sind wir alle REICH!

      mfg
      vom Bergvolk

  10. Russophilus

    Danke für ihre aktuelle Ausführungen zu diesem Debakel.

    Als erste Reaktion nach dem Eingeständnis der Wahlniederlage durch Hofer, fiel mir Das Lied „Theater, Theater…“ von Katja Epstein ein.

    Für den Interessierten möchte ich auf einen Artikel verweisen, der sehr informativ aufzeigt, wie mittels des wiss. Forschungszweigs der Psychometrie („…wissenschaftlicher Versuch die Persönlichkeit eines Menschen zu vermessen.“), Beeinflussungsmechanismen, z.B. bei Wahlen, ausgeführt werden können.

    Kommerzialisiert als Wahl-Manangement-Agentur (SCL – Strategic Communications Laboratories) vermarktet diese Agentur weltweit ihr psycho-logisches Modell mit Schwerpunkt: Wahlbeeinflussung.
    Aktuelle Beispiele (Trump Wahl, Brexit ) dokumentieren die Einflussnahme.

    Das alles muss uns sehr, sehr nachdenklich machen. Wir vergessen nur zu schnell wie weit wir schon zur gläsernen Person degradiert und formbar gemacht wurden. Gegenmittel: Verhaltensänderung?
    Hier der Link:
    https://www.dasmagazin.ch/2016/12/03/ich-habe-nur-gezeigt-dass-es-die-bombe-gibt/

  11. === SONDERMELDUNG ===

    Die Beteiligung beim italienischen Referendum lag bei knapp 70%, also ungewöhnlich hoch. Zur Zeit sind etwa 20% der Stimmen ausgezählt und das Ergebnis liegt in der Region um die ca. 60% gegen renzi und eu.

    renzi hat laut La Stampa seinen Gegnern bereits halb direkt, halb indirekt zum Sieg gratuliert und noch einiges an „die demokratie hat gewonnen“ Geschwurbel abgelassen.

    Diverse bankster und finanzexperten haben für den Fall einer renzi-Niederlage 5 – 10 italienische Bankencrashs vorhergesagt. Auch sprachen diverse Experten, denen ich da absolut nicht widersprechen möchte, für den Fall einer renzi Niederlage von einer ernsthaften Krise für eu und euro.

    Man bedenke, dass es ja eben darum ging (natürlich hübsch verschleiert), dass renzi deutlich mehr Macht wollte, um das Land in Ruhe komplett den eu Despoten, merkel und Schäuble zu unterwerfen.

    Ein weiterer wichtiger Faktor, der aber noch wenig gesehen wird, liegt darin, dass frankreich und italien der geradezu klassische Machtblock gegen deutschland sind und sich im Laufe der Jahrzehnte schon mehrfach zusammengetan haben.

    Im Fall eines Wahlsiegs von Fillion werden merkel & Komplizen und die eu, wenn es sie dann noch gibt, hochwahrscheinlich einen sehr mächtigen Block als Gegenüber haben. Für den Fall eines Wahlsiegs von Le Pen – die nach wie vor führt in frankreich – sollten merkel, schäuble, schulz und etliche Komplizen sich aufs Schlimmste vorbereiten.

    Mille grazie, italia!

    Update: 0:24 renzi gesteht öffentlich Niederlage ein.
    0:28: renzi: „Morgen werde ich das Kabinett einberufen und dann dem Päsidenten meinen Rücktritt überreichen“

    Nachtrag, Anmerkung: renzi macht eine Menge Wind im Sinne einer Werbecampagne für die demokratie und wie gut diese funktioniert. Hierbei handelt es sich zweifellos um eine koordinierte Verzweiflungsaktion der ziocons, die – Warnung! – durchaus bedeuten kann, dass man sich auf einen despotischen Anschlag gegen das Volk vorbereitet.

    Merke: Wenn Verbrecher ganz sanft sprechen und ihre Ehrlichkeit betonen, dann sollte man den Revolver entsichern und bereit sein.

  12. Wahnsinn, was ich hier lesen muss. Da komme ich mir, als politisch interessierte Frau, richtig winzig und unbedeutend vor.
    Gleichwohl bin ich fasziniert von den Sichtweisen und Recherchen mancher Kommentatoren.
    Alles in der Politik kommt mir
    jetzt undurchsichtig vor, ja, hochkriminell!
    Nun verstehe ich auch, warum Madame Merkel mir vorkommt, als sei sie deplatziert in der deutschen Politik, um nicht zu sagen unfähig, unsicher und ein Mitläufer irgendeiner anderen Macht.
    Wahrscheinlich hat sie vorher gar nicht gewusst, in welchem PolitSumpf sie landet.
    Gerne bleibe ich auf dem Laufenden und werde mich weiter in diesem Blog schlauer machen.

  13. Bankencrashs wird es in dieser Form nicht geben. Das das bis jetzt nichts passiert ist, sowohl in Deutschland , Griechenland als auch Italien, ist dem Umstand geschuldet das es nach einem Bankencrash sich das Rad nicht mehr zurückdrehen lässt. Der Brandherd wäre kaum kontrollierbar und die Konsequenzen unabsehbar. Das Rad soll sich (für die Banken) schön weiterdrehen. Italien hängt auch momentan vielmehr vom Wohlwollen aus Berlin ab, denn Frankreich hat Wirtschaftspolitisch wenig Hebel einzusetzen und Brüssel ist Merkelland. Das Renzi mit seiner Reform nach mehr Zentralimus das Land effizienter gestalten möchte kann man glauben oder auch nicht. Mit den Banken hat das etwas zu tun. Das Land steht das Wasser bis zum Halse (mehr noch als anderen Ländern) und als drittgrößte EU Wirtschaft, ist ein umfallen dieses Landes absolut zu verhindern. Ablenkung, Signalwirkung, Vertrauen herstellen. Solang das Land mit einer Krise in der Politik zu kämpfen hat, kann man problemlos unbemerkt von der Öffentlichkeit die Bank abwickeln. Wie man aber einen Staat der so korrupt ist noch überhaupt zu steuern vermag ohne Demokratische Strukturen zu beschneiden wäre die Gretchenfrage.
    Außerdem war doch klar das das Referendum scheitert. Die Menschen werden ja geradezu politisch zugebombt, mit Schottland Exit, Brexit, Präsewahl in Österreich, Deutschland und und und, wieso sollte in Italien etwas sowas einschneidendes erfolgreich sein, was überall sonst nicht funktioniert hat.

    1. @Russophilus.

      Sie wissen, dass ich Sie sehr schätze, immer wieder alles verschlinge, was Sie und die meisten hier scheiben, das gehört für mich zur Weiterbildung dazu !

      Sorry aber nochmals, wenn ich direkt aus ihrer Feder sowas lese:
      „Diverse bankster und finanzexperten haben für den Fall einer renzi-Niederlage 5 – 10 italienische Bankencrashs vorhergesagt. Auch sprachen diverse Experten, denen ich da absolut nicht widersprechen möchte, für den Fall einer renzi Niederlage von einer ernsthaften Krise für eu und euro.“

      Verstehen Sie mich bitte, wenn ich das lese, dass ich mich da angesprochen fühle, weil es nicht so ist….. dass da nichts kommt habe ich schon um Mitternacht geschrieben.

      Ich habe da kein Problem damit, auch wenn ich nichts mehr schreiben „darf“, aber da kann ich halt schwer wegschauen, denn solche „Expertenaussagen“ sind lediglich dazu da den ängstlichen retail vom Baum zu schütteln…..also eher kein Börsengequatsche, eher eine Aufklärung, damit manche hier, die ebenfalls (heute) zeilenlang von Banken schreiben, das mitkriegen, dass nichts fundamentales passiert, weil man es nicht will.
      so jetzt ist aber Schluss damit
      ————————————-

      1. Dass die 5 – 10 italienischen banken nicht gleich gecrasht sind, heisst ja nicht, dass das nicht passiert.

        Zu Ihnen: Ihre Fachkenntnis im finanzbereich ist durchaus willkommen. Bei so manchem spielt dieser Sektor ja eine wichtige Rolle. Ich hasse nur das zocker Gerede (z.B. die börse reagiert so oder so) und die zocker Perspektive.
        Seriöse Anmerkungen zum finanz-Sektor, soweit relevant (wie z.B. im Fall italien), gerne; da können wir alle profitieren und dazu lernen. Aber keine börsen = zocker Meldungen.

  14. @stcorona,

    ich wollte eigentlich zu dem Zocker-Zeugs nichts schreiben.

    Aber: Was mich echt ärgert, dass ihr heutigen Geld-Menschen immer es so darstellt, als wäre das herrschende Finanzsystem UNAUSWEICHLICH und sozusagen gottgegeben.

    Nein, das ist es nicht !!!! Es gab und gibt Ansätze ohne, oder mit anderem Geld-System auszukommen.
    Und: Ich unterstelle Ihnen, @stcorona, dass sie das *sehr genau* wissen.

    Hier mal ein Zitat von einer Internetseite (deren Bücherwerbung ich nicht durchweg mag):

    Zitat:
    In der Schule haben wir gelernt, dass die Geldgier der Kirche und der Ablasshandel auslösend für Luthers Aufstand waren. Das ist wieder einmal zu kurz gegriffen. Es ging ein Ereignis voraus, von dem kaum jemand Kenntnis hat, weil es nicht gelehrt wird: Der „Ewige Pfennig“. Bis ins ausgehende 15. Jahrhundert herrschte in Mitteleuropa das System der Brakteaten. Das waren einfach geschlagene Münzen, die in regelmäßigen Abständen – mindestens einmal jährlich – verrufen, also für ungültig erklärt wurden. Sie mussten gegen neue getauscht werden, unter Verlust von etwa zehn bis maximal 25 Prozent. Dieser – für heutige Besserverdiener nicht vorstellbare – Steuersatz war für alle Bürger gleich. Ein kluges System, das das Horten von Geld unmöglich machte, bescherte den Menschen im Hochmittelalter ein „Goldenes Zeitalter“, eine mehr als 300 Jahre andauernde Zeit der Blüte – mit sozialen Errungenschaften, von denen wir heute nur träumen können. Dann kam Jakob Fugger der Ältere, später der Reiche genannt.

    Die Einführung des „ewigen Pfennigs“ hat die Welt verändert

    Wenige Jahre vor 1500 überredete Jakob Fugger Kaiser Maximilian den I., den „Ewigen Pfennig“ einzuführen. Diese Münzen, auch „Dickpfennig“ genannt, bestanden aus massivem Edelmetall, hatten eine beidseitige Prägung und konnten aufgrund ihres hohen Materialwerts fortan nicht mehr „verrufen“ werden. Ab jetzt lohnte es sich, Geld zu horten und dieses gegen Zinsen zu verleihen. Mehr und mehr dieser wertvollen Münzen wanderten in die Truhen der Reichen und fehlten so dem Umlauf. Das Prinzip des „fließenden Geldes“ war gestört und das führte zu Massenverarmung, weil das Geld in den Truhen dem Wirtschaftskreislauf fehlte. Gleichzeitig veränderte sich das Denken und Streben weg von Gemeinsinn, hin zu Gier und Missgunst. Die Oberschicht versuchte, so viel Geld wie möglich in ihren Truhen anzusammeln, allen voran der Klerus. Um ihre Einnahmen zu maximieren, erfand die Katholische Kirche das Ablasssystem. Absolution wurde gegen Bezahlung erteilt, wer genügend „Dickpfennige“ auf den Tisch legte, konnte sich von seinen Sünden freikaufen. Das war es, was letztlich zu Luthers Aufstand und zur Reformation führte. Damit wird eines ganz deutlich: Die Reformation war primär ein Aufstand gegen ein korrumpiertes Finanzsystem und erst in zweiter Linie eine Revolte gegen kanonische Irrwege der katholischen Kirche. Man vergleiche hierzu die Entwicklung der letzten 25 Jahre.

    Luther hat seine Thesen 1517 angeschlagen. Es hat also keine 20 Jahre gebraucht, bis eine scheinbar unwesentliche Veränderung im Geldsystem die Welt grundlegend verändert hat. Eine weitgehend friedliche Blütezeit ist abgelöst worden von Not, Armut, Gier, Aufständen und Kriegen. Plündernde und brandschatzende Horden zogen durch Mitteleuropa; es war der Höhepunkt des „finsteren Mittelalters“ – zumindest in Deutschland. Besucht man eine „alte Pinakothek“, kann der Bruch an den Gemälden deutscher Künstler beobachtet werden. Bis 1500 waren die Darstellungen in fröhlichen Szenen und Farben, danach kommen graue Bilder der Not, der Armut und des Verfalls. Es sollte nachdenklich machen, in welcher Geschwindigkeit dieser Wandel erfolgt ist.

    Ursache allen Übels ist das menschenverachtende Finanzsystem

    Betrachtet man die letzten 500 Jahre, also die nachreformatorische Zeit, sind die Folgen unübersehbar. Interessanterweise ist es den Besitzern der jetzt möglichen Großvermögen gelungen, den Zorn der Menschen über die Zustände stets von deren auslösender Ursache bis heute abzulenken: Dem Finanzsystem. Der fröhlichen Zeit des Hochmittelalters folgte eine Zeit der kriegerischen Auseinandersetzungen und der Zwietracht unter den Völkern, ausgelöst durch Not, Neid und Gier. Die notleidenden Menschen flüchteten sich in Religiosität, die allerdings gekennzeichnet war durch Zwietracht und Fundamentalismus. Es bildeten sich Gruppierungen, deren Anführer einerseits nach eigener Macht strebten und auf der anderen Seite ihr Heil in Askese und Verzicht suchten.
    Zitat Ende.

    Link:
    http://www.anderweltonline.com/kultur/kultur-2016/500-jahre-reformation-kein-grund-zum-feiern/

    1. @ tuc-tuc

      Guter Hinweis!
      Kleine Ergänzung noch dazu: Das Dick-Pfennig-Projekt der Fugger startete 1484. Bis zum Großen deutschen Bauernkrieg 1524/25 vergingen dann 40 Jahre der wirtschaftlichen und sozialen Verwüstung des Heiligen Römischen Reiches, die in eine tiefe gesellschaftliche Krise führte.

      40 Jahre scheinen so eine Art „Standard-Frist“ für gesellschaftliche Projekte und auch Staaten zu sein, die man in der Historie immer wieder findet, – sei es die DDR betreffend, das Reich des Sultans von Ghasni oder seiner mittelasiatischen Nachfolger, Reiche im Süden Afrikas zu Zeiten Livingstones.

    2. @ tuc tuc
      lange Zitate – aber bitte WO ist des Pudels Kern ??????

      Meinten Sie, dass es einer unsparbaren Währung bedarf, damit die (Welt-) Wirtschaft erblühet, wollten Sie uns das damit sagen …….ernsthaft ? Meinten Sie, dass es eines Geldes bedarf, dessen eingebauter Wertverlust (Kaufkrafterlust) ein Garant für schnelle Rezirkulation ist ??

      Sind Sie dann also auch der Meinung, dass es eine „gewollte und mindestens 2%ige“ Jahresinflationsrate geben MUSS, damit die Welt gerechter und schöner wird ?? (meiner Meinung nach unhinterfragtes Zentralbanker-Dogma)

      Sind Sie also ein Keneysianer, also ein Banker-sozialist und G&S Fan ?

      Warum bitte ist es dann so, dass der EURO, der ja gaaanz in Ihrem Sinne zu sein scheint, (Jahreskaufkraftentwertung >>> 2%, Zinsen für Kredit immer weniger werdend, demnächst NEGATIVZINS !!)

      bitte warum, funzt der nicht, wo Sie doch schon all das haben, was sie wollen ?????????????????????????????????

      Könnten Sie auf einem Holzweg sein ? oder habe ich Sie einfach nur nicht verstanden ?

    1. @tuc tuc (Ja ich weiß es)

      @Pushek
      Ich kann Ihrem WO Artikel nur voll zustimmen, zu 98 % geht es wirklich so ab in Österreich, der gewollte Polarisierungszwang
      ist zu einem gegenseitigen Hass geworden und teilt die Bevölkerung.
      Leider hat Hofer immer auf die Wahrheit bestanden, ein Kandidat kann doch mit der Wahrheit keinen alten Hut gewinnen. Die Leute wollen belogen werden, im Buch von vdb steht deutlich, dass man wenn es besser ist, die Leute auch belügen kann/soll und das ist wahr.
      In der letzten Diskussion hat Hofer wie ein idiot 21 mal (von Journalisten abgezählt) gesagt:“Herr Dr. vdb sie haben schon wieder gelogen“.
      Wollen Frauen nicht lieber belogen werden, besonders die unansehnlichen, unförmigen, dicklichen, die heute in der Mehrzahl sind ? Wer will nicht belogen werden ? Und wer will die Wahrheit wissen ? Die Mehrheit !
      Wahrheit muss man sich (selbst) schwer erarbeiten, Lüge ist einfach und gratis an jeder Ecke zu haben. Wer der Spur der Wahrheit folgt, wird bald die Kraft verlieren und geht bald im Spiel der finsteren Mächte im und durchs TV verloren, da auf jeder Ecke ein anderer Bohlen oder Charly Parker winkt……
      Die Lüge ist schnell aufgesogen, kann easy weitergegeben werden, ist billig und plötzlich ist jeder sein eigener Strahlemann, Alleswisser und mit einem Bild auf fb eingestellt, was man gerade tut (wertlosestes dümmstes Zeug) geht man in die Zuckerberg Kathedrale im Planet der Affen auf ewig ein.
      Nur sehr wenige können sich dem Irrsinn entziehen und begeben sich auf Wanderschaft, mal hier mal da an Land gezogen und fast angekommen, forschen sie weiter bis sie erleuchtet niederknien und bekennen, doch lieber nichts zu wissen und verzweifeln (wie Faust—> Habe nun ach……hier steh ich nun ich armer Tor und bin so klug als wie zuvor…..

      Es ist ein hartes Brot was wir betreiben und wer der Wahrheit zu nahe kommt wird abgeholt……ausgeforscht und angeklagt, wer vor mehr als 3 Leuten gesprochen, ist schuldig der Hetzerei…..(gibts den Speakers Corner in London noch ?)
      da könnte man zum Yorck werden !

      Es ist nicht so einfach Leute, schürft weiter, bildet euch – ich wünsch euch was – am Feiertag tret ich meinen Urlaub an, wie jedes Jahr, schöne Feiertage und allen ein Frohes Fest, ihr seid ein tolles Dorf, bis 2017 !
      (PS: Dagmar Henn ist doch auf fb aktiv und fleißig am teilen…))
      ————————————————————————

  15. Russophilus

    wenn ich Sie richtig verstanden habe war das im Ösiland also ein abgekartetes Spiel unter Hofes Mitwirkung? Möglich und plausibel wäre es schon. Wenn das stimmt kann man nichts und niemandem mehr trauen. Dann wäre das ganze auf MerkelDeutschland eigentlich auch übertragbar und die AfD nur eine Showveranstaltung fürs tumbe Volk.

    1. Ich bin kein Österreich-Experte, aber ja, das ist es, was ich sehe.

      Die Situation im Mai war gefährlich für die einheitspartei-diktatura. Weil die fpö trotz massiver „anti-rechtsaussen“ Propaganda immerhin in die Nähe von 50% gekommen war. Gefährlich auch, weil der Zustand anzeigte, dass alle gängigen Mittel des Systems ausgereizt waren und man das Volk nicht mehr wie üblich unter Kontrolle hatte.

      Die Situation jetzt ist: Das System segelt weiter wie gehabt, geändert hat sich so gut wie nichts, aber das Volk hat eine demokratie-Inszenierung verpasst bekommen und ist darauf hereingefallen – inkl. weiter in die fpö vertrauen (die ja auch prompt Ansagen in diese Richtung machte).

      Das ist nüchtern betrachtet, was gelaufen ist.

      Man konnte schon im Mai beginnen, sich zu misstrauisch zu fragen, warum die Verlegung justamente in den Dezember – und vor allem, warum die fpö das ohne jedes Murren hingenommen hat. Einer *echten* Alternative hätte doch daran gelegen sein müssen, die Wahl möglichst *bald* nachzuholen. Immerhin war absolut klar, dass der Dezember-Termin gleich 2 Nachteile für die fpö brachte. Zum einen baut sich im Laufe eines halben Jahres eine Menge Wut ab, zweitens vor allem, wenn dann *Winter* ist und also ganz erheblich weniger „füchtlinge“ kommen und die bereits anwesenden weniger Aufstand machen.

      Aber die fpö machte ganz brav mit, ja, man feierte sich sogar noch wegen des „Sieges“ vor Gericht.

      Im Ergebnis hat das Volk nicht bekommen, was es wollte und was es gewählt hatte, sondern es wurde – wenn auch ziemlich gekonnt – verarscht. Das konnte nur mit Wissen und Mitmachen der fpö so laufen.

      1. Was läuft in Italien?

        Das Regime musste vor der Volksabstimmung wissen, dass es diese verlieren würde und hat sie vermutlich genau deswegen inszeniert.

        1. Italien ist kompliziert, sehr kompliziert. Neben den üblichen Faktoren wie parteien Spielchen und kotzesauer Bürger kommen da noch allerhand nette Sachen wie vatikan, sehr alte Logen, Mafia und die amis dazu (im Vergleich zu den armen italienern sind wir geradezu ami-frei).

          Da lässt sich mMn noch kaum etwas sagen – weil es einfach noch gar kein klares Bild gibt.

          Ich sag es mal so: Die österreicher (politster) waren hinterwäldlerisch dumm und haben darauf gesetzt, dass entweder clinton oder ein republikaner-laffe gewinnt, sprich, dass es nur sehr geringe Kursänderungen gibt.
          Die italiener hatten ein glücklicheres Händchen (und man kann auch durchaus raten, woher die Klugheit dahinter kommt).

          Unterm Strich gilt aber auch in italien einfach eines – und genau das besagt mAn auch die Bitte des ital. Präsidenten: An möglichst wenig rühren, erst mal abwarten, was in washington passiert.

          Und Trump macht es ihnen allen schwer. Ausgerechnet die ihrer (mit Verlaub, nicht gerade klugen) Meinung nach wichtigste Figur, den aussenminister, wird man wohl erst kurz vor Weihnachten erfahren.

          Erschwerend kommt dazu, dass die allermeisten politster einfach nur Edel-Hanswurste sind, die sich und ihre Tätigkeit – und natürlichen deren, oh so unerhörte Komplexität – aufblasen. Real ist es eher so, dass die Befehlsempfänger sind bzw. nur in sehr beengtem Rahmen Bewegungsfreiheit haben.

          Ich sagte es dieser Tage schon: Die brauchen die gewohnten Vorgaben, die aber kommen aus dem „wichtigsten“ Zentrum, aus washington, einfach nicht.

          Ich sagte es schon sehr kurz nach der „Wahl“. Trump ist kein netter Mann, kein Freund des Volkes und auch kein Visionär. Er ist der „Feldmarschall“ einer bestimmten Machtgruppe. Diese ist erzkapitalistisch und durchaus auch nationalistisch (obwohl sie hauptsächlich als patrioten gesehen werden). Der wesentliche Unterschied zu den ziocons ist der, dass den Trump Leuten die usppa nicht am Arsch vorbei rauscht und dass sie wieder deutlich mehr *reale* Basis haben wollen. Wenn die usppa irgendwann wieder gesund ist (und die noch an der Macht), dann werden die amis wieder hegemoniale Ansprüche erheben. Man könnte auch sagen, dass die ziocons durch die Schwäche der anderen herrschen wollen, während die Trump Leute auf der soliden Machtbasis einer (angestrebten wieder-)Führungsnation herrschen wollen.

          Was kommen wird, ist bereits recht klar an den bisherigen Ernennungen zu sehen. Die beiden mit Abstand wichtigsten Posten sind bereits besetzt. Nämlich der Stabsschef und der Chef der nationalen Sicherheit und zwar mit starkem Geheimdienst-Einschlag. Dann folgen die beiden nächsten Kernresorts, Justizminister und pentagonchef; beide knallharte Brocken, aber einer davon, der General nämlich, auch interessant.

          Das war’s im wesentlichen. Danach kommt das Thema finanzen und Wirtschaft; wurde gerade besetzt und zwar durchaus mit Tendenzen zum Kompromiss. Der aussenminister wird eine sehr wichtige Figur sein, aber auch eine abhängige und unbedingt der Hauptdirektive untergeordnete.

          Warum ist das so gewichtet? Weil Trumps wichtigster und schlimmster Feind die ziocons sind. Räumt er da nicht auf, entmachtet er die nicht und schaltet sie nötigenfalls aus, dann war’s das, dann scheitert alles.

          Um die ziocons zu erledigen, muss er sie ihrer wesentlichen Truppen und Mittel berauben. Das ist die cia mit einigem drumherum, teilweise das Militär und eine ganze Armee von ratten in washington. *Dafür* suchte er die Leute aus und *dafür* sind die da.
          Das pentagon muss abgesichert werden; die Streitkräfte müssen dem inneren Feind entzogen werden. Zudem werden sie gesäubert und dann wieder gestärkt.

          Die Wirtschaft ist vor allem als Front gegenüber dem Volk wichtig. Das wiederum ist wichtig, weil, wie man an Putin gesehen hat, ein Präsident mit dem Volk hinter sich viel bewegen kann. *Tatsächlich* ist das Volk in dem laufenden „Spiel“ nachrangig,aber es wird natürlich profitieren, z.B. von Arbeitsplätzen.

          Aussenpolitik wird eine pragmatische und eine taktische Komponente haben. Die taktische liegt darin, die Rolle der usppa zu verhandeln und zu etablieren, aber auch keine zu gefährlichen potentiellen feindlichen Bündnisse zu provozieren. Die pragmatische liegt darin, den Rückbau des „Reichs“ zu koordinieren, aber auch den Fluss von Tributzahlungen zu gewährleisten.

          Und wir hier in Europa werden größere Probleme kriegen aus zwei Gründen. Erstens gibt es nun neben dem lange Zeit unterschwelligen Herrschaftsanspruch deutschlands auch noch den gewaltigen „Turbo“ mit merkels Sonderauftrag, die zio-Festung zu halten. Zweitens sind die meisten eu-ropäischen politiker willige aber unfähige und ahnungslose Nutten; so absurd es klingt, aber mit diesen erbärmlichen Kleinkriminellen werden wir in Probleme geraten, eben weil sie tatsächlich mal etwas wie politik machen müssen. Die Neigung der meisten dürfte wohl die sein, sich dann eben merkel zu unterwerfen; dummerweise (für sie) geht das allerdings nicht, weil die Bürger quer durch eu-ropa eh schon im Aufruhr sind und besser nicht noch weiter provoziert werden sollten.

      2. @Russophilus et all ->
        Mogelei hin oder her, das sind Nebenfronten
        ABER:
        So wie unsere Gemeinde mit 61% BLAU durchaus plausible 39% VdB hat
        (immerhin ist die hier alles um ein vor >150 Jahren gebautes Stahlwerk, wie so vieles an Schwerindustrie in der MUR-Mürz- Furche, entstanden->in der alles „Betriebsrat- Rot“, wo man also schon seit Generationen die Sozis wählte,
        dann gibt’s immer noch Schwarze und Grüne und Schulen/ Studenterln, wo -wie üblich- die meisten Abgänger zum Scheißen zu blöd sind)

        genauso scheint hier niemand zu verstehen, wenn ich vom „Wasserkopf“ und „rotgrüner Eiterbeule“ WIEN spreche.

        Natürlich werden dort auch die Senilen mißbraucht- aber sei´s drum.
        Es ist durch die absolute Herrschaft der Roten (erst zuletzt grün verstärkt), alles bis zum Müllman versaut:

        Kindergärten, Schulen- von den Universitäten nicht zu reden-> alles rotgrün.

        Wenn ich mich recht erinnere, waren 2 wesentliche Initiatoren der „F.ck Hofer“ Demos „Kindergartenpädagoginnen“ . Ein Erdogan müsste in Wien bereits die Kindergärten säubern- bis auf die 150 islamischen natürlich ( die Zahl kann auch-altersbedingt- falsch sein) die aber durch Betrug in die „Neben“-Medien gerieten

        Es ist die UNVERHÄLTNISMÄßIGKEIT DIESER STADT, die Ihr Euch vor Augen führen müsst- und nicht meine Abneigung:

        Um es Euch (incl der Wiener, die sich auch nichts dabei denken) vor Augen zu führen, ein Auszug aus CIA geprüften Wikipedia über die k&k- Monarchie (die km² werden schon passen!) und dabei nicht vergessen, dass der Kaiser sein >50 Millionen- Reich mit weit weniger Beamte führte, als heute die 8 Mio-Bevölkerung geführt wird-

        Auszug aus „Österreich-Ungarn“:…“ Mit rund 676.000 km² war ÖSTERREICH-UNGARN nach der Annexion Bosniens und Herzegowinas 1908 FLÄCHENMÄSSIG ERNEUT DAS ZWEITGRÖSSTE (nach dem Russischen Reich) und mit 52,8 Millionen Menschen (1914) das BEVÖLKERUNGSMÄSSIG DRITTGRÖSSTE LAND EUROPAS (nach dem Russischen und dem Deutschen Reich).
        Sein Staatsgebiet umfasste zuletzt die Territorien der heutigen Staaten Österreich, Ungarn, Tschechien (mit Ausnahme des Hultschiner Ländchens), Slowakei, Slowenien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina sowie Teile des heutigen Rumäniens (Siebenbürgen, Banat, später so genanntes Kreischgebiet, östlicher Teil von Sathmar, Südmarmarosch, Südbukowina), Montenegros (Gemeinden an der Küste), Polens (Westgalizien), der Ukraine (Ostgalizien, Nordmarmarosch und Nordbukowina), Italiens (Trentino-Südtirol und Teile von Friaul-Julisch Venetien) und Serbiens (Vojvodina).

        Der Erste Weltkrieg, der Zerfall Altösterreichs Ende Oktober 1918 durch die Gründung der Tschechoslowakei, des SHS-Staates und des Staates Deutschösterreich und den Abfall Galiziens, der Austritt Ungarns aus der Realunion per 31. Oktober 1918 sowie 1919 der Vertrag von St. Germain und 1920 der Vertrag von Trianon führten zum bzw. besiegelten das Ende von Österreich-Ungarn.,,,
        , (Auszugende-> mit Anm.: nicht bei allen Reichsteilen ließen sich die Hyperlinks entfernen)

        Also nochmals zur Verdeutlichung: das ZWEITGRÖSSTE LAND EUROPAS UND DRITTBEVÖLKERUNGSREICHSTE hat der Kaiser von WIEN aus regiert

        und dann gingen 80-90% von Land und Leute verloren- nur Wien blieb uns –UNREDUZIERT- erhalten und wurde von den Sozialisten übernommen.

        Und die Medien kassieren ja nicht nur die Presseförderung sondern 200 Mio € Schmiergeld= Inserate vorwiegend von WIEN samt Wiener Betrieben oder der Bundesbahn (sitzt ja auch in Wien) und der ORF ist überhaupt eine WIENER Extremistenpartie mit Zwangsfinanzierung.

        Es ist, als hätte Deutschland eine Metropole mit 20 Millionen Einwohnern, in denen die Roten 1 Jhdt. Zeit gehabt hätten, ihren Einflussbereich bis ins letzte (meist eh noch vom Kaiser gebauten) Kanalrohr auszubauen.

        Noch ein Eindruck aus dem Tagebuch des EX –Chefredakteurs der Presse und der Wiener Zeitung, dem Konservativen A. Unterberger:
        http://www.andreas-unterberger.at/2016/11/missbrauch-der-groe-unterschied/

        Auszug: „ …Die grässlichen Fälle von sexuellem und physischem Missbrauch in österreichischen Kinderheimen lasten wie eine dunkle Wolke über der Nachkriegsgeschichte Der Skandal, der viele Menschen lebenslänglich geschädigt hat, setzt sich in der Gegenwart sogar in mehrfacher Form fort, wie jetzt immer klarer wird. So erklärt die Gemeinde WIEN kurzerhand, sie zahle nichts mehr für alle weiteren Opfer, die sich jetzt erst melden. …….
        Jetzt stellt sich jedoch heraus, dass die Zahl der misshandelten Kinder in Einrichtungen der Gemeinde Wien deutlich größer ist als die Zahl der Fälle im Bereich der Kirche – in ganz Österreich! Aber auch unabhängig von der Quantität war die Widerwärtigkeit des Kinder-MISSBRAUCHS IN WIEN noch ein Grad ÜBLER :

        HIER WURDEN KINDER NÄMLICH WIE IN EINEM BORDELL ZUM MISSBRAUCH VERSCHACHERT.

        Die konkreten Zahlen: An DIE WIENER Opferschutz-Kommission haben sich über 3100 MENSCHEN gewandt. Das ist MEHR ALS IN EINRICHTUNGEN ALLER ANDEREN BUNDESLÄNDER ZUSAMMEN.
        An die kirchliche Opferschutzkommission haben sich nach deren Angaben mehr als 1500 Opfer gewandt – allerdings war diese Kirchenkommission für GANZ Österreich zuständig!

        Allein diese Zahlen bedeuten schon einen dramatischen Unterschied. Dieser wird noch größer, wenn man bedenkt, dass in jenen Jahren die Zahlen der Zöglinge in kirchlichen Heimen und Internaten in ganz Österreich zweifellos weit größer war als jene nur in Heimen der Stadt Wien (auch wenn hierzu keine genauen Zahlen bekannt sind).

        Umso skandalöser ist der zusätzliche Skandal, dass die SPÖ mit Steuermitteln jetzt einen FILM FÖRDERN LIEß, der sich NUR mit den Schicksalen von INSASSEN KIRCHLICHER HEIME befasst

        Auf DIE WIENER KINDERZWANGSBORDELLE auf der Hohen Warte, am Wilhelminenberg und in Eggenburg (wohin von der Gemeinde Wien ebenfalls Kinder verlegt worden waren) WIRD ABER ÜBERHAUPT NICHT EINGEGANGEN……..
        (Auszugende)

        Anm: Dass es nichts an Verurteilungen gibt, geht aus einem Kommentar ( hier ists „Politicus 1) hervor:

        Auszug ..“ Sorry, da hat’s etwas gehabt … Also da wurden dann Ergebnisse der Untersuchungen dem Rothaus und der STAATSANWALTSCHAFT übermittelt. Und dann geschah NICHTS! Kein einziger Täter, keine einzige Täterin wurde belangt! Obwohl doch sicher noch viele am Leben sind. Wenn es anscheinend ‚brenzlig‘ wurde, dann waren Personalakten schon vernichtet oder sind unauffindbar. Und die damals zuständige rote Stadträtin erfreut sich weiterhin einer sie ehrenden Straßenbenennung. Das ist der wahre Skandal im roten Wien! …Auszugende

        Hier hilft nur mehr die „Umerziehung“ der Kindergartenpädagoginnen, Lehrerinnen, „Grünen Frauen von Wien“ durch die heranwachsenden Tschetschenen, Afghanen, Türken u.ä.

        Und da diese in den meisten Schulen die absolute Mehrheit haben, ist das todsicher: Im Kosmos geschieht nichts ungestraft („Bezahlt man für alles!)

        Mfg
        Vom Bergvolk

        1. @Russophilus et all->
          Nachtrag:
          auf Anregung meiner Frau (als ich über das mangelnde Vorstellungsvermögen von Großstädtern sprach) die wirklichen Eindrücke zumindest der Obersteiermark von oben- also wenn man nicht gerade durch ein Tal fährt und glaubt: „das ist es“:

          Und weil halt immer wieder mal die Rede von den „Horden“ ist, die – wenn sie zum Plündern kommen- meine Naivität zertrümmern werden, oder dass „der Mann in den Bergen“ auch zittern wird:->ein Blick von durchaus lieblichen Bergen (die Täler dazwischen sieht man natürlich nicht):
          Hier für Interessierte z.B. ein Nachbarschaftsblick(Kalkberge): Blick vom Reiting(Gipfel Gößeck) in Richtung Eisenerzer Reichenstein(Berghütte erkennbar) und dahinter (der Präbichl liegt dazwischen) ein Teil des Hochschwabmassivs mit dem unverkennbaren Ebenstein (sieht aus wie ein Tisch) am Horizont

          (und noch viel weiter hinter diesen Bergen liegt das Alpenvorland von Niederösterreich und dann erst WIEN und seine „Horden“

          https://farm8.staticflickr.com/7258/7695891778_c2aa20e588_o.jpg

          Ist schon so:
          von Wien /Niederösterreich(Osten) kommend müssen die „Horden“ über/ durch den Semmering:
          von Oberösterreich (Norden) über/ durch den Bosruck
          von Westen den langsamen Straßerln entlang des Alpenhauptkammes
          von Süden ists auch nur einfach bis nach Graz, dann beginnt sichs einzuschnüren

          Schauen wir noch ein bisserl ins Urgestein?
          https://ixquick-proxy.com/do/spg/show_picture.pl?l=deutsch&rais=1&oiu=http%3A%2F%2Fmedia05.regionaut.meinbezirk.at%2F2013%2F08%2F18%2F4882449_web.jpg&sp=72de475098fb88c6a5109d4a52ba891f

          Selbst der Warschauer Pakt hat in seinen Konzeptionen das Vordringen der Panzerkolonnen entlang der Donau nach Bayern, und das Sperren des Brenners in Tirol (Verbindung D mit Italien)

          Na, gemäß Anstrengung- Ergebnis Abschätzung werden die neuen „Horden“ Wien bevorzugen
          mfg
          vom Bergvolk

        2. Eine kleine Anmerkung: Dazu brauchen wir die türken nicht. Es gibt durchaus noch deutsche und ösis, die das mit der Umerziehung (und dem Aufspüren und Aufklären vorher) übernehmen könnten. Noch sind nicht alle zerweicht.

      3. Absolut nachvollziehbar und auf MerkelDeutschland 1:1 übertragbar mit der AfD.
        Wenns im Ösiland funktion