Das Vizeproblem

Die Tage seit der für unsere Eliten offenbar schmerzlichen US-Wahl waren sehr lehrreich. Nicht nur, weil die Verrenkungen in den deutschen Mainstream-Medien höchsten Unterhaltungswert besassen (einen schönen Überblick über die ersten Reaktionen boten die Nachdenkseiten). Auch, weil dieser seltene Moment des Interregnums die Möglichkeit schuf, ins Innerste des transatlantischen Verhältnisses zu blicken und zu überprüfen, wer hier wen wohin treibt.

Vielerorts begegnet man der Sicht, die Bundesregierung sei zu bestimmten politischen Positionen gezwungen; ja, manche gingen so weit, von Erpressung zu sprechen. Die Rhetorik einzelner politischer Vertreter (insbesondere die von Steynmeyer) schien diese Sicht zu stützen, da immer wieder der Friedenswille betont wurde, und die Beteiligung an der Abfassung von Minsk II den Eindruck erwecken konnte, es gäbe an sich eine Differenz zwischen der bundesdeutschen und der US-amerikanischen Position. Die Bundesregierung würde friedfertiger handeln, wenn sie es denn könne oder dürfe.

Steynmeyers Handeln gab immer Anlass zu Zweifeln. Warum hat er, der ja nun im Namen der BRD die Garantie für die Minsker Vereinbarungen übernommen hat, in der ganzen Zeit kontinuierlich, immer wieder in der Öffentlichkeit Behauptungen aufgestellt, die, wie er wissen musste, diesen Minsker Vereinbarungen widersprachen? Wann immer er zu diesen Vereinbarungen befragt wurde, äußerte er das gleiche Mantra: Russland müsse dafür sorgen, dass die Ukraine die Kontrolle über die Grenze zurück erhielte.

Die Minsker Vereinbarungen sind in diesem Punkt eindeutig. Sie legen eine Reihenfolge fest. Erst muss, in Übereinkunft mit den Vertretern der Volksrepubliken, die Verfassung der Ukraine geändert und ein Autonomiestatut für diese Regionen festgelegt werden. Zu diesem Paket gehört auch eine weitgehende Amnestie für die Beteiligten in Donezk und Lugansk. Dann finden, abermals auf Grundlage von Übereinkünften, örtliche Wahlen in den beiden Republiken statt. Erst danach erfolgt eine Kontrolle der Grenze zu Russland durch die Ukraine.

Sachartschenko, der juristisch nicht ungebildet ist, hat die Bedeutung dieser Abfolge kurz nach Abschluss der Minsker Vereinbarungen einmal erläutert. Im Grunde ist es einfach: das Autonomiestatut muss mit Zustimmung der beiden Donbassrepubliken formuliert werden. Diese werden keinem Statut zustimmen, dass die Kontrolle über die Grenze zu Russland nicht in die Zuständigkeit der Polizei dieser Autonomiegebiete legt. Sprich, nach dem Text der Minsker Vereinbarungen wäre die Kontrolle über die Grenze zwischen Donezk, Lugansk und Russland de jure in Händen der Ukraine, de facto aber in den Händen der staatlichen Organe der autonomen Regionen.

Steynmeyer weiss das. Zumindest sollte man davon ausgehen, dass ein deutscher Außenminister das Abkommen gelesen hat, unter das er seine Unterschrift gesetzt hat. Ein Abkommen, das durch seine Unterstützung durch den UN-Sicherheitsrat in den Rang eines allgemein anerkannten internationalen Vertrages erhoben wurde. Dennoch hat Steynmeyer, wann immer er zur Umsetzung dieses Abkommens befragt wurde, offen gelogen. Klar, mit der deutschen Presse kann man das machen, wer merkt sich da schon den Text einer solchen Vereinbarung, aber dennoch – warum diese wiederholten Lügen?

Es ist übrigens nicht nur Steynmeyer, der wie eine Sprechpuppe auf das Kodewort „Minsk“ hin automatisch die Erwiderung „Grenzkontrolle“ gibt. In der gesamten bundesdeutschen Politik ist der Text der Minsker Vereinbarungen entweder nicht bekannt oder nicht verstanden…

Aber gehen wir zurück zum augenblicklichen Zustand. Und zur oben erwähnten Hypothese, die bundesdeutsche Politik sei zu einer aggressiven Haltung gegen Russland genötigt worden. Wie müssten sich diese Politiker jetzt verhalten, da ein US-Präsident gewählt wurde, der zumindest angekündigt hat, die Konfrontation mit Russland nicht zu suchen (ob er das einhalten kann oder will, steht bekanntlich auf einem anderen Blatt)? Müssten sie jetzt nicht freudig die Gelegenheit nutzen und aufatmend, geradezu befreit zumindest einen Teil der Dinge sagen, die sie vermeintlich die ganze Zeit wollten, aber nicht durften?

Selbst wenn es nur darum ginge, sich Verhandlungsspielraum zu verschaffen, wären einige Bemerkungen gegen die in den letzten beiden Jahren verfolgte Politik sinnvoll.

Stellen wir uns doch einmal vor, was gesagt hätte werden können:

„Wir nehmen den Wunsch des künftigen US-Präsidenten zur Kenntnis, das internationale Engagement der Vereinigten Staaten zurückzufahren und sind verhandlungsbereit, was die Auflösung und Reduzierung der hier vorhandenen Stützpunkte betrifft.“ (Das ist die extreme Schonversion, die schon einmal allen denkbaren Protesten einheimischer Nutzniesser vorbeugt)

„Wir teilen die Auffassung, dass von Russland keine Bedrohung ausgeht, machen unsere Planungen zur Erhöhung des Rüstungsbudgets rückgängig und verwenden das Geld für sinnvollere Dinge.“

„Wir freuen uns, dass die Minsker Vereinbarungen demnächst wirklich umgesetzt werden können.“

„Wir fordern, sämtliche Truppenverlagerungen hin zur russischen Grenze erneut zu überprüfen.“

„Wir erwarten eine Einstellung des Drohnenmordprogramms… Schließung der Airbase Ramstein…“

Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit; sie soll nur dazu dienen, ins Gedächtnis zu rufen, welche Aussagen an sich möglich wären. Mehr noch, welche Aussagen (zumindest ansatzweise) erfolgen müssten, gäbe es tatsächlich die vermutete Differenz zwischen der bisherigen US-Politik und der Bundesregierung (und den deutschen Konzernen, in deren Interesse sie handelt).

Die wirkliche Reaktion sieht aber völlig anders aus. Sie reicht von Bekundungen der persönlichen Abscheu (Sigmar Gabriel) über Ermahnungen, jetzt Russland gegenüber nicht weich zu werden (Flintenuschi) bis hin zu nebulös formulierten Bedingungen für die weitere Zusammenarbeit aus dem Munde Merkels, die sich, wenn man bedenkt, wofür die „Werte“ im Verlauf der letzten Jahre als Chiffre standen (nämlich für Aggression und Regime Change), nicht anders deuten lassen als eine direkte Aufforderung, weiter auf Konfrontation zu setzen.

Nicht einmal die massiven Aufrüstungspläne werden in Frage gestellt. Dabei sollte man immer bedenken, welchem Muster diese Bundeswehr folgen soll. Schon das letzte Weißbuch gab nicht mehr Richtlinien für eine Verteidigungsarmee vor, sondern für eine global agierende kolonialistische Interventionsarmee. Die vorgetäuschte Friedfertigkeit, die gerade Steynmeyer gerne wie eine Monstranz vor sich herträgt, verflüchtigt sich schnell, sobald der große transatlantische Bruder auch nur Andeutungen macht, weniger offensiv zu agieren; an ihre Stelle treten sofort Überlegungen, dann müsse eben ‚Europa‘ mehr rüsten und mehr Kriege führen.

Vor zwei Jahren, als Steynmeyer vor dem SZ-Wirtschaftsforum eine Rede hielt, in der er Deutschlands Rolle als „Europa anführen, um die Welt anzuführen“ definierte, wurde das nur von einigen wenigen bemerkt. Selbst Volker Kauders Aussage, Europa spräche jetzt Deutsch, tauchte kurz in der Wahrnehmung auf und dann wieder unter. Obwohl besagte Rede von Steynmeyer zeigte, dass man sich des Problems einer schwindenen Macht der USA nicht nur bewusst war, sondern sich bereits damals darauf vorbereitete, die erwartete Leerstelle selbst zu besetzen.

Die Redaktion der ZDF-Nachrichtensendung ‚heute‘ fasste Angela Merkels Aussage in der Pressekonferenz zu Obamas Abschiedsbesuch in Berlin in einem twitter zusammen: „Merkel: Deutschland hat von den USA viel Hilfe bekommen. Jetzt ist Deutschland in der Lage, die Ordnung der Welt aufrecht zu halten.“ Sie sagt es einen Hauch vorsichtiger; aber ihre Zuhörer vom Staatsmedium brachten ihre Aussage durchaus zutreffend auf den Punkt.

Andere Staaten reagierten übrigens anders auf die jüngsten Entwicklungen – Australien hat vor einigen Tagen mitgeteilt, man werde doch auf den TPP-Vertrag verzichten und lieber einen mit den Chinesen abschließen, ohne die USA. Die amerikanische Strategie, zumindest den Pazifik als eigenen Machtbereich um jeden Preis zu halten, kann damit auf einen Schlag als gescheitert gelten. Australien ist immerhin nicht irgendwer, sondern ein Mitglied der Five Eyes.

Sprich, andernorts ist Reorientierung angesagt. Dass gerade diese hier und jetzt nicht stattfindet, nicht einmal diskutiert wird; dass, ganz im Gegenteil, der alte Kurs mit größerer Schärfe fortgesetzt wird, auch was die ‚Freihandelsabkommen‘ betrifft (der als künftiger Außenminister gehandelte Schulz hat gerade erst dem Sozial- und Arbeitsausschuss des Europäischen Parlaments zum Thema CETA den Mund verboten), ist jetzt tatsächlich der Beleg dafür, dass dieser Kurs nie ein von außen aufgezwungener war, sondern im Gegenteil womöglich seinen Ursprung hier und nicht oder nur teilweise in den USA hatte.

Die Kriegspartei in den USA scheint keine Einwände gegen einen Aufstieg des Vizeproblems zu haben – die New York Times (immerhin eines der zentralen Propagandablätter) hat vor wenigen Tagen erst erklärt, Merkel könnte „die letzte Verteidigerin des liberalen Westens“ sein. Anders ausgedrückt, die Kriegsfraktion verlegt im Bedarfsfall ihren Hauptsitz von Washington nach Berlin.

Interessant ist vor diesem Hintergrund, dass sich BDM-Jule in der Ukraine wieder zu Wort gemeldet hat. Timoschenko ist immerhin angeblich mit Merkel befreundet; vor dem Putsch wurde sie mit großem Theaterdonner im Rollstuhl in die Charité gekarrt (auch wenn ein davor-danach-Fotovergleich eher für ein Facelifting als für eine Rücken-OP spricht) und galt neben der Sprechpuppe Klitschko als klare deutsche Figur. Dass sie sich von der gerade amtierenden Junta inhaltlich nicht unterscheidet, sondern nur durch die Richtung, aus der die Strippen kommen, an denen sie hängt, hat sie damals in ihrem Kommentar zum Massaker von Odessa bewiesen. „In Odessa konnten wir durchhalten und uns verteidigen, weil Stadtbewohner uns halfen, als eine friedliche proukrainische Demonstration überfallen worden war. Wir konnten auch Verwaltungsgebäude schützen“, so ihre Aussage am Tag nach den Morden. Sollte der Schokokönig in absehbarer Zeit durch BDM-Jule ersetzt werden, gibt es also keinen Grund zu der Annahme, an dem russophoben Kurs der Kiewer Herrschaft, der Unterstützung der Nazibataillone und den Kriegshandlungen gegen den Donbass könnte sich etwas ändern. Nichts würde sich ändern außer dem Absender der Instruktionen.

So unklar es noch ist, was sich weltpolitisch mit der Präsidentschaft von Trump tatsächlich ändern wird (da ist in der US-Politik immer Vorsicht angebracht, selbst wenn man davon ausgehen kann, dass er für eine andere Fraktion der US-Konzerne steht als Clinton, die einer anderen Strategie folgen), so klar ist in den letzten Tagen geworden, dass wir hier ein Problem haben. Denn eine Bundesregierung mit Großmachtfantasien daran zu hindern, eine breitere globale Blutspur zu hinterlassen oder gar ein weiteres Mal unter dem Titel „am deutschen Wesen soll die Welt genesen“ va banque zu spielen, das ist eindeutig die Aufgabe der deutschen Bevölkerung.

Aber vielleicht hat es auch sein Gutes, dass an dieser Stelle die Maske vom Gesicht gefallen ist. Denn jetzt müssten all jene, die in den letzten beiden Jahren auf alle Proteste gegen die Kriegspolitik mit dem Vorwurf des ‚Antiamerikanismus‘ und der ‚Querfront‘ geantwortet haben und behaupteten, nur sie würden etwas gegen den deutschen Imperialismus tun, brav und eifrig auf die Straße gehen gegen diese deutsche Politik und für eine friedfertige Position Russland gegenüber. Schließlich ist ihr Irrtum inzwischen offenbar, die politische Elite dieses Landes hat ihren Willen bekundet, nötigenfalls ohne die USA die Aggression weiter voranzutreiben (ja, und inzwischen sogar bemerkt, dass dafür ein klitzekleines Detail fehlt und die Forderung nach deutschen Atomwaffen wieder ins Spiel gebracht) und sie damit für jeden erkennbar, ohne jeden Zweifel zur eigenen Sache erklärt.

So widerlich es sein wird, diesem Größenwahn, dieser Hybris weiter folgen zu müssen (und da werden wir noch einiges vor uns haben in den kommenden Monaten), so klärend könnte diese Entwicklung für die politische Atmosphäre Deutschlands sein. Denn der Gegner im eigenen Land zeigt sich jetzt offen, das Versteckspiel im Schatten des großen Bruders ist vorüber, und man kann diesen imperialistischen Kurs entweder teilen oder ablehnen; man ist gegen Aufrüstung und Kriegsvorbereitung oder dafür und damit auf Seiten der deutschen Kriegstreiber oder auf der ihrer Gegner. Es ist nicht länger haltbar, jene, die gegen die Kriegspolitik kämpfen, Nationalisten zu schimpfen; Nationalismus ist das, was Merkel, Schäuble, von der Leyen, Steynmeyer betreiben, der Versuch, andere Nationen zu unterwerfen, sei es mit dem Mittel EU oder, wie sie es gerne täten, militärisch. Sich dagegen einzusetzen, dass das eigene Land die Rolle übernimmt, die die USA in den letzten Jahrzehnten weltweit gespielt haben, ist nur im besten Sinne patriotisch.

280 Gedanken zu „Das Vizeproblem“

  1. Zitat: »Daß gerade diese [Reorientierung] hier und jetzt nicht stattfindet, nicht einmal diskutiert wird; daß, ganz im Gegenteil, der alte Kurs mit größerer Schärfe fortgesetzt wird …, ist jetzt tatsächlich der Beleg dafür, daß dieser Kurs nie ein von außen aufgezwungener war, sondern im Gegenteil womöglich seinen Ursprung hier und nicht oder nur teilweise in den USA hatte.«

    Dieser Einschätzung widerspreche ich. Denn die US-Regierung war ebenso die europäischen „liberalen“ Régimes stets nur Satrap einer anderen, hinter und über ihr stehenden Macht, welche ich der Einfachheit halber „die Herren des Geldes“ nennen pflege. Das US-Régime mit seiner Wirtschafts- und Militärmacht war letztlich nicht weniger ausführendes Organ als irgendeine Bundesregierung.

    Diese „höhere“, jedoch gar und gar nicht über(- sondern eher unter-)irdische Macht hatte ursprünglich gewiß vor allem durch die Besatzerarmeen Zugriff auf die deutschen Bundesregierungen, inzwischen aber längst auch direkt, ähnlich wie man auch in Frankreich seit Sárközy und in Italien seit der Entmachtung Berlusconis direkten Zugriff auf die Régimes hat.

    Es kann darum nicht verwundern, daß jene „höhere Macht“ in dem Augenblick, da ihr Amerika zu entgleiten droht, sich neben Versuchen, diesen Vorgang noch umzukehren, verstärkt auf jene Régimes stützt, auf die sie noch uneingeschränkt Zugriff hat.

    1. @Robert Ketelholm
      Sie haben nicht unrecht, jedoch rate ich Ihnen dazu mal das Buch
      von Peter Scholl-Latour:
      „Russland im Zangengriff“ zu lesen. Da gibt es das Kapitel 3:
      „Russland“ und das letzte Kapitel „Ukraine – Verfaulte Orangen“.

      Dann sieht man klarer –

      1. Ich glaube aber, dass man über pro und contra (Henn und Ketelholm) einmal schlafen muss, wenn nicht öfters.
        Beide kommen irgendwie dem Problem näher, wenn auch über verschiedene Ansätze.
        War nicht schon ein gewisser Teil in der Ukraine die geplante neue Zufluchtsstätte der Herren des Geldes ?
        Ein aussagekräftiger Prunkbau zeugt doch davon !
        Das ist derzeit etwas in Vergessenheit geraten, denke ich.
        Jedenfalls ist alles viel verwickelter als es erscheint, besonders wenn man versucht tiefer zu schürfen.

  2. Vielleicht kommt es zum dritten Krieg von Kartago. Russen und USA wieder gemeinsam gegen Deutschland. Nur erholte sich Kartago nicht mehr von dem dritten Verwüstung!

    1. Hier ist der Text ins deutsche übersetzt von Minsk II.

      Link:
      „http://www.fit4russland.com/geo-politik/856-minsk-2-der-text-des-abkommens-auf-deutsch

      Zitat:
      „9. Es wird die vollständige Kontrolle über die Staatsgrenze von Seiten der ukrainischen Regierung im gesamten Konfliktgebiet wiederhergestellt, beginnend mit dem ersten Tag nach der Durchführung regionaler Wahlen, abgeschlossen nach (!!!) einer allseitigen politischen Beilegung (regionale Wahlen in einzelnen Gebieten der Oblaste Donezk und Lugansk auf Grundlage des Gesetzes der Ukraine [s.o. – Anm. d. Ü.] und einer Verfassungsreform (!!!!)) bis zum Ende des Jahres 2015, unter der Bedingung einer Umsetzung von Punkt 11 – durch Konsultationen und Abstimmung mit den Vertretern einzelner Gebiete der Oblaste Donezk und Lugansk im Rahmen der Dreiseitigen Kontaktgruppe.

      10. Abzug aller ausländischer bewaffneter Einheiten und von [deren] Militärtechnik, ebenso von Söldnern, vom Territorium der Ukraine unter Beobachtung durch die OSZE. Entwaffnung aller illegalen Gruppierungen.

      „Dezentralisierung“ der Ukraine
      11. Durchführung einer Verfassungsreform in der Ukraine und Inkrafttreten einer neuen Verfassung bis Ende 2015. [Diese Verfassung muss] als Schlüsselelement eine Dezentralisierung (unter Berücksichtigung der Besonderheiten einzelner Gebiete der Oblaste Donezk und Lugansk) aufweisen, die mit den Vertretern dieser Gebiete abgestimmt ist, ebenso die Verabschiedung eines ständigen Gesetzes über den besonderen Status einzelner Gebiete der Oblaste Donezk und Lugansk in Entsprechung mit Massnahmen, die in den Anmerkungen aufgeführt sind¹, bis zum Ende des Jahres 2015.“

  3. Wird das Kernland (USA) angeriffen ist es die Aufgabe der Vasallen, den Eroberer zurück zu schlagen. So ist es und das passiert gerade.

  4. Eine astreine und sehr ansprechende Analyse, obwohl man sie, ab Mitte nochmal lesen muss, um das Gesamtbild nicht zu verlieren.
    „Dennoch hat Steynmeyer, wann immer er zur Umsetzung dieses Abkommens befragt wurde, offen gelogen.“
    Zu diesen Worten der Analyse fällt mir nur ein: Wieviel Lügner – oder Wendehälse (oder beides) enden als Präsidenten, wo sie auf ihren Lügen amtlich sitzen….

    Der schon historische Rückgriff Henns auf Timoschenko und das Rollstuhlfake (aus der Haft in einem Rollstuhl gezwängt, nach Kiew auf den Maidan geflogen und sofort weiter nach Berlin, ist ein Schmankerl.
    (Diese Enthaftung war die erste Gesetzteshandlung der neuen Regierung, Timoschenko kann auch nicht mehr wegen anderer
    Verbrechen (Mord) angeklagt werden und ging umgehend auf freien Fuß.)
    Denke ich an die Urheber des Maidan und die Anfeuerungen bereits zu Silvester, sollte man nicht zuletzt auch an die grüne Krücke „Rebecca Harms“ und auch den pädophilen“ Cohn Bendit“ denken, die für einen Großteil der Hetze von deutscher Seite, verantwortlich sind.
    Rebecca Harms Brandrede zu Silvester in Kiev ist auf youtube heute noch zu empfehlen, wenn man sie nicht kennt oder heute nach den Anfängen sucht.
    Es gibt in DL 2 Frauen wie Tag und Nacht in der Politik:
    Sarah Wagenknecht und Rebecca Harms in der Reihenfolge!

    danke Dagmar Henn – das war das beste was ich hier gelesen habe !

    Da muss man noch lange daran knabbern und sich darauf einstellen.

  5. Ein Alptraum was sich in BRiD entwickelt hat.Nun also nach dem Gauck soll es Steynmeyer werden.Der mit dem Kurnaz und der Ukraine am Backen.Dazu das Merkel die nicht genug vom Zerstören bekommt.Und eine sog. Flintenuschi die auf einen Krieg brennt.Dagmar Henn hat alles oben detailliert geschildert.Die deutsche Regierung ist nicht so unbedarft wie einige hofften.Die Friedensbewegung (wo sind die eigentlich?)hätte mehr als je zuvor Anlass sich aus der Deckung zu wagen.Oder sind die inzwischen $$$$eingekauft?Hier muß man ja inzwischen mit allem rechnen.Die Linken infiltriert,die Grünen völlig gedreht von der Friedenspartei zur Kriegsfraktion.Man,man,man…

  6. Ich hatte schon länger den Eindruck dass vor allem Deutschland nicht einfach „nur“ einen geladenen Revolver am Kopf hatte. Eine re-Kalibrierung von Europa scheint unausweichlich und über das Ausmaß und die Methoden werden die Russen wohl entscheiden wenn der Zeitpunkt passt. Aber: in meinen Augen macht es einen grossen Unterschied ob man ein Vasall mit Revolver am Kopf ist oder krimineller Komplize aus Überzeugung. Der Brief an den ukrainischen Staatsanwalt inkl. Tribunal lässt hier grüßen. Und womit möchten die Entscheidungsträger denn ihren imperialistischen Größenwahn durchsetzen? Mit Ami-Hardware und „losen Schrauben“ in den Tornados wenn die S-300 kurz rülpsen? Je eher diese Amateure auf den Boden der Realität zurückgeholt werden desto besser für uns alle.

    1. Zu später Stunde habe ich doch glatt die Superwaffe vergessen: Austerität und Troika, wer braucht Hardware wenn ganze Länder in den Ruin getrieben werden können durch Zinsen, Armut und Arbeitslosigkeit.

      1. @ hends

        „Zu später Stunde habe ich doch glatt die Superwaffe vergessen: Austerität und Troika,…“

        Sehr richtig! Um so wichtiger ist es, was Russland denn mit seiner neugewonnen Macht über seine eigene Zentralbank unternimmt. Mein Wunschtraum wäre nach wie vor MONETATIVE + VOLLGELD.

        Die Schweizer machen ja demnächst eine Volksabstimmung zum VOLLGELD! Hoffen wir, dass das durchgeht! Das wäre dermaßen der Hammer, das ließe sich gar nicht in Worte fassen…

    2. Man sollte Russland aber nicht überschätzen.
      Sie haben klar gesagt, dass sie nicht vorhaben primär im Ausland einzumarschieren oder aktiv zu werden. Die Länder sollen selbst und regional ihren Weg und ihre Kultur bestimmen.
      Russland hat auch nicht endlos Mittel und braucht das im eigenen Land.
      Sie werden im Ausland nur reagieren, wenn ihre nahen „Interessensräume“ zerlegt werden oder sie bedroht werden, denke ich.
      Aber Europa wird schon ein russischer Interessensraum sein, zumindest nicht weniger als Asien, eher immer noch gefühlt mehr.

  7. Einfach widerlich, dieser (Selbstmord -) Kurs. Die Frage ist auch mehr als berechtigt. Auf der anderen Seite agieren die Beteiligten trotzdem wie Lakaien.
    Ich denke, da stecken noch ganz andere Kreise dahinter – es dürfte – hüben wie drüben – einen entsprechenden „tiefen Staat“ geben, der durchaus abgehoben von der tagesaktuellen politischen Situation handelt. Das Ganze ist auf vielen Ebenen eingefädelt worden. Also ein verdammt „tiefer“ Staat…

  8. Ich sage das nur ungern, aber der Artikel hat Mängel.

    Zunächst mal ist es unlogisch anzunehmen, steynmeyer habe in nazigrad mehr Freiheit als hier. Was er dort getan hat sagt nichts darüber, ob er das im deutschen Interesse tat oder in dem der usppa Herren.

    Auch die ungesagten Sätze heissen wenig. *Noch* heisst der Präsident nicht Trump. *Noch* könnte obama der deutschen diktatura heftig ins Kontor schlagen. Und ergo heisst deutsche Kritiklosigkeit an der usppa herzlich wenig; sicher belegt sie nicht, was hier vermutet wurde.

    Auch sollte man kleine Detailstreitereien nicht überbewerten. Gut möglich, dass der ami Krakenarm kaum Geld sondern hauptsächlich im Sinn hatte, Russland mit einer hässlichen Eiterbeule zu versehen, während der deutsche Krakenarm der zionisten eher Machtausweitung und Geld im Sinn hatte und eher nebenbei Richtung Russland gekläfft hat, zumal dafür ohnehin hauptsächlich die medien-Abteilung zuständig war.

    Was merkel angeht, so hat obama einen ziemlich dummen Fehler gemacht. Mag ja sein, dass sie sich wie eine Herrin benahm und so tauglich zu sein schien, um die zionistenstaffel (und die Herrschaft über eu-ropa) zu übernehmen, nur: merkel war keine Herrin. Sie war nie etwas anderes als eine stets bückbereite – und mordbereite – Magd, die nur deshalb als Herrin auftreten konnte, weil hinter ihr der furchteinflößende ami-Köter stand.

    Übrigens: Schade, dass so viele die Feinsinnigkeit und Komplexität der Kremlansagen nicht verstehen. Der Rückzug vom internationalen „Gerichtshof“ blieb weithin unbeachtet.

    Allerdings ist Russlands Begründung bemerkenswert. Das Gericht habe kaum etwas geleistet.

    Ich spreche es also deutlich aus: Damit sagt der Kreml auch, dass internationale Gerichte gefälligst ihrer Aufgabe nachkommen sollen und implizit, dass es genug zu tun gäbe. Herr steynmeyer sollte also auch als Präsidenten-Darsteller Ersatz durchaus stets eine Zahnbürste dabei haben und auch merkel könnte in Sibiren statt in kalifornien enden.

    1. Da müssen wir aber aufpassen.
      Es gibt auch echt nette Ecken in Sibiren.
      Soll die Raute wirklich in ein solches Paradies ?
      Naja, wenn sie dann ruhig ist … 🙂

      1. Ich kann’s genauer sagen: 74 Nord 56 Ost. Nowaja Semlja. Nördlicher Teil. Angekettet.

        In die vielen, vielen schönen Gegenden jedenfalls nicht. Übrigens reicht Nowaja Semlja auch noch für den bundestag, die grüne pest und die oberen Etagen sämtlicher Ministerien und Gerichte.

        1. Aus welchem Grund soll diese Insel mit Marionetten-Pupen voll gestopft werden? Heckler und Koch, Siemens-Aktionäre, Mercedes und andere Rüstungs-Bosse wären da besser aufgehoben. Wenn sie die Fäden nicht mehr ziehen können, sind die Marionetten sowieso nur noch stoffliche Hüllen ohne Beweglichkeit und Aussagekraft

  9. Dank an Dagmar Henn für den Artikel.
    Ich find ihn, trotz ein, zwei kleiner Logikmängel, sehr gut.
    Was mich am meisten stutzig macht ist das Erwähnen der Reihenfolge der in Minsk II vereinbarten Punkte.
    Ich würde dazu gern das Abkommen mal lesen. Wenn dem wirklich so ist, naja, dann isses „nur“ noch ungerechter, gemeiner und hinterhältiger.
    Was gut herausgearbeitet wurde, ist die Tatsache, dass Merkel und Co doch nicht einfach nur Vasallen der USA sind, sondern sozusagen selbstbewusste Vasallen. Allerdings wird sich das Alles dann auflösen, wenn Trump inauguriert ist und immer noch will, was er gesagt hat. Dann kann die Raute plärren soviel sie will. Gegen einen gemeinsamen Willen von RF und Juniorpartner USA kommen die nicht an. Da brauchts gar keinen neuerlichen Einmarsch, da genügt nur, dass Amis Geschäfte machen und D. noch sanktioniert. Dann macht es pffffft und die Luft ist raus aus dem aufgeblasenen Ballon.

  10. Minsk ist so tot wie Steinmeier.

    Mit der Wahl Trumps ist das Ende der Ukro-Faschisten besiegelt und allenfalls Polen dürfte sich noch eine kurze Zeit als Hegemon der importierten Menschenschlächter und ihres heimischen Otterngezüchts aufspielen.

    Allerdings wir noch bittereres Elend in die Ukraine einziehen und Millionen Täter und Mitläufer zur Flucht Richtung Westen bewegen, was dem bereits hier eingefallenden Abschaum Afrikas und Arabiens nochmals eine besondere Note verleiht.

    Steinmeiers Job soll jetzt der Adlatus („unser Mardin“) des obersten EU-Besoffskies übernehmen, der schon vor Jahrzehnten seine letzte Hirnzelle versoffen hat und als abgebrochener Würstchenhändler-Lehrling aus Büchelsen zu den übelsten Anti-Demokraten und Deutschen-Hassern gehört.

    Ob diese beiden Schergen unserer mörderischen, hochverräterischen Kamarilla sog. „Volksvertreter“ das nächste Jahr überleben, dürfte äußerst unwahrscheinlich sein, denn diesen Mörderbanden ist ihre Schutzmacht abhanden gekommen und die Wut im Volk ob ihres Verrates, ihrer Niedertracht und Heimtücke kocht.

    Weder werden unsere transatlantischen „Befreier“ ihre hiesigen Kasernen öffnen, um im Maschinengewehrfeuer gegen „renitente“ Bürger dem Regime die Macht zu sichern, noch werden Hubschrauber wie vormals in Saigon kommen, um diesen Verbrechern in letzter Sekunde den Kopf zu retten.

    In ganz EU-Europa werden die Fallbeile glühen, Hanf (als Meterware) ein begehrtes Produkt werden und die Laternen sich unter der Last dieser „Volksvertreter“ und ihrer Kollaborateure aus Medien-Huren, Kirchenfürsten, Gossen-Genossen der Gewerkschaften und Tätern der Asyl-Mafia biegen.

  11. Ach <leute hier hier ist doch Hopfen und Malz verloren. Den Idioten da draussen (auch Normalbürger genannt) fällt doch die Thematik aus dem Text gar nicht auf. Die waren vor der Wahl Trumps mindestens 300 Gedankengänge davon entfernt anzunehmen dass D ein Vasallenstaat ist. Also finden die es auch nicht überhaupt nicht komisch, das sich die Rhetorik nicht und Kriegsgeilerei nicht .ändert. Nein im Gegenteil, z.B. regen dich sich darüber auf, dass Trumps Tochter in ner Fernsehshow ein Armband aus ihrer eigenen Kolektion getragen hat. Voll krasse Schleichwerbung und voll der Beweis dafür dass Trump uns alle anscheisst und der Teufel in Person ist. Boah ich bin sauer und frag mich wer oder was schlimmer ist. Die Verursacher (Meinetwegen Zios) oder meine verkackten verblödeten stupiden Mitmenschen. Und da sie alle durch meine vorwärtsgerichtete und bisweilen "agressive" Informations- und Aufklärungsmaßnahmen die Chance hatten klarer zu sehen und es trotzdem nicht tun, überleg ich mir ihnen den Status Mitschuldig zu geben!

    1. Sl
      Da bin ich ganz bei Ihnen. Wenn hier das Gemetzel losgehen sollte und ausgemistet wird, können meinetwegen 1/3 Schlafschafe mit draufgehen – zur Flurbereinigung. Ich habe fertig. Ist lustig, wie sich die Perspektive irgendwann dreht. Vielleicht haben wir das alles so einfach verdient? Stattdessen macht man hier einen auf Idealist und wird von allen zombis als vollbescheuert tituliert. Alles so sinnentleert…. Brennen sollst du – Rom!!!!!

        1. Frau Langenberg,

          ich bezog meinen Kommentar auf dem von SL. Daher sollte eine Herleitung eigentlich möglich sein. Ich denke z.B. ich bin Idealist. Manchmal fühle ich mich aber auch wie ein einäugiger zombie. Insbesondere wenn man sich so handlungsunfähig fühlt…

          Mich persönlich kotzt es nur mittlerweile an, den Leuten (alias zombis) erklären zu müssen, warum man doch versuchen sollte sein Leben und seine Welt zu verbessern… Die werden sehenden Auges in den Arsch gefickt – und sie spüren es auch irgendwie – aber erzählen einem gleichzeitig, man solle doch besser seine Zeit ins Hamsterrad investieren anstatt sich mit „Verschwörungstheorien“ auseinander zu setzen…. Diese verdammten pussys!

          Und wahrscheinlich ist die pussy, über die ich mich am meisten aufrege, ich selbst. Har huar haarrrrrrr.

          https://youtu.be/W3q8Od5qJio

  12. Was den Vertrag von Minsk angeht, können wir – auch ohne ihn gelesen zu haben – davon ausgehen, dass das Papier hieb- und stichfest ist. Warum? Neben der Tatsache, dass die Russen sehr kluge Köpfe haben, hatten sie noch den Luxus eines „Versuchskaninchens“ (streng genommen waren es sogar zwei Kaninchen). Dayton-Abkommen (Bosnien) und Resolution 1244 (Kosovo). Rußland erhielt (bis ins kleinste Detail), die Zusammensetzung der verabreichten „Lösungen“ PLUS deren Auswirkungen (sprich Umsetzung); und das „frei Haus“.

    Rußland mußte nur die verbalen Schlupflöcher, die selbstverständlich Missverständnisse und ganz und gar unabsichtlich waren, stopfen und ihrerseits – falls notwendig – welche einbauen. Natürlich hätte vieles auch ohne Versuchskaninchen geklappt. Allerdings vermutlich nicht alles. Man könnte die Behautpung aufstellen, dass die Kaninchen von unschätzbaren (im wahrsten Sinn des Wortes) Wert waren. Zweifelsfrei abschätzbar wäre, dass sie einen Wert hatten. Wenn schon nichts anderes, dann die Tatsache, dass man sehr, sehr vorsichtig agieren sollte …

    Was bei og. Verträgen schief gelaufen ist, damit könnte ich vermutlich Bücher füllen. Das spielt allerdings keine Rolle mehr. Was geschehen ist, ist geschehen (hat ja im Grunde auch damals – als es zu den einzelnen Schieflagen kam – kaum jemanden interessiert …).

    Das ist übrigens eines der Bausteine/Argumente für die These: „Rußland MUSS Serbien helfen“. Im Grunde genommen muss Rußland gar nichts. Im Grunde genommen kann es immer behaupten: „dies oder jenes würde dem nationalen Interessen widersprechen/sie gefährden“. Das ist deren gutes Recht. Letztendlich das Recht des Stärkeren. Jedoch könnten dannach die Serben den Russen mit (moralischem) Recht sagen: „Freunde! Das ist nicht in Ordnung!“, und ihnen dabei in die Augen schauen. Natürlich ist das aus nüchterner, rationaler, zweckgebundener, materieller, westlicher Sicht nicht viel bis rein gar nichts.

    Das Mindeste was die Russen tun könnten/sollten; den Serben etwas Luft verschaffen und ihnen dabei helfen, sich von den Arschlöchern rundherum zu befreien (in Ruhe gelassen zu werden) und dass das Abkommen von Dayton umgesetzt wird (wieder zum Abkommen zurückgefunden wird). Da wäre schon viel geholfen. Was darüber hinausgeht ist KEIN „beherrschen“ oder „(regionalen) Thron besteigen“. Alles was darüber hinausgeht ist harte Arbeit. Arbeit in der Kanalisation.

    Daher auch meine tiefste Abneigung gegen die Geschichte mit „dem König und den Thron“. Nicht was den Inhalt betrifft; sondern die realitätsfremde Umgebung: ein wunderschönes Schloß, ein sauberer, edler, vollkommener Sitzungssaal mit schönen und gutgekleideten Menschen – ein sehr schönes Märchen, passend zum Lebensstil bzw. -gefühl der Märchenleser. Was das suggerieren soll, brauche ich wohl nicht näher zu erläutern. Hier geht es – wie gesagt – um Drecksarbeit. Hinunter in die Kanalisation und die Scheiße von den Wänden waschen. Die Ratten dezimieren etc. etc. (aber das soll ja immer „wer anderer“ machen; man selbst ist ja zu Höherem berufen; im Sitzungssaal ist es viel schöner und gemütlicher …)

    Erschreckend, wie weit wir von der Realität entfernt sind … und noch erschreckender, wie weit erst jene entfernt sind, die es nicht einmal bis zu og. Märchen schaffen …

    1. @Sloga : warten Sie doch nur mal etwas ab !
      evtl. lässt sich doch etwas machen seit in Bulgarien ein Russisch Freundlicher Präsi gewählt wurde.
      Falls der es schafft das Land ein wenig umzukrempeln, jetzt unter D.Trump noch eher, wird bald was gehen.
      Die „Insellage“ Serbiens ist/ war ja auch nicht so glücklich.

      1. @ Luzifer

        Ich mache mir keine großen Sorgen. Ganz im Gegenteil!

        Es läuft alles nach Plan. Nach der Inauguration wird es Schlag auf Schlag gehen. Eines der ersten „Opfer“ wird mit ziemlicher Sicherheit Soros werden. Wahrscheinlich nicht persönlich (zu alt); aber sein Imperium (Einfrieren von Geldern etc.). Die „gelben Enten“ werden ratzfatz zu lahmen bzw. Pekingenten werden. Generell wird Trump die ziocon-aktion ohne Pardon durchziehen. Da wird kein Gras mehr wachsen.

        Das ami-militär wird sich aus einigen Teilen europas verabschieden. In Syrien wird man gemeinsam aufräumen. Wer weiß … vielleicht entwickelt sich ja da eine ganz, ganz dicke Männerfreundschaft. Würde mich nicht wundern, wenn man sogar gemeinsame Militärübungen abhalten würde. Natürlich nicht morgen oder übermoren, aber …

        Grundsätzlich: Heute in einem Jahr werden wir eine Welt vorfinden, von der wir jetzt nicht einmal zu Träumen wagen/wagten. Global sehe ich die Lage durch und durch positiv. Wenn ich mir nur die beiden Geheimdienstapparate als eine gemeinsame Front vorstelle, kriege ich eine Gänsehaut … Wer soll sich da in den Weg stellen?

  13. Was ist den daran so Kompliziert. Die Herren“menschen“ Dynastien, waren und sind, immer in Zwei Fraktionen aufgeteilt, um das, in der jeweiligen Situation günstigste raus zu finden , kommt schon aus ihrem Glaubensgrundsatz: These- Antithese = Synthese hervor. Nun hat die bisher in den USA herrschende Fraktion, das Land so gründlich Ruiniert, so das nun die andere Fraktion, die Reparatur, mit ihrem Ansatz vornimmt, während die Fraktion, die bisher auch die USA Beherrschten, nun auf die EU angewiesen sind. Da ihnen dort keine, noch nicht einmal formale Wahl, dazwischen kommen kann, denn die Kommissare, sind von ihnen, nach altem Monarchischem Muster, eingesetzt worden. Nun wird in den Europäischen Nationalstaaten, der Kampf der nun in den USA Herrschenden Fraktion, gegen die EU Kommission , so richtig losgehen. Die schon teil Souveränen Länder dieser Erde ( denn solange ein Land, den Dollar, EURO, Yen benutzt, muss es Tribut leisten ) , werden jede Emanzipatorischen Kraft, im schrumpfenden Herrschaftsgebiet, der Herren“menschen“ Dynastien , nach Kräften unterstützen, denn es sind ihre natürlichen Partner, beim Aufbau einer Welt, in der, wie der Russische Präsident Putin sagt, nicht immer die Gleichen Verlieren und die Gleichen Gewinnen dürfen.

  14. Deutschland, ein Land das die Welt erobern möchte. Teil 3 dieses Märchens oder ich bin etwas enttäuscht denn wer hat den jemals behauptet das die US-Ziele unter Trump sich bis in die Tiefe ändern?

    Trump möchte bessere Beziehungen mit Rußland, klar denn er benötigt Freiräume um die USA wiederaufzubauen.
    Warum muß dieser Trumpsche Plan beinhalten das auch Deutschland, oder die EU, mit Rußland bessere Beziehungen hat?
    Was sagen denn Mackinder, Brzezinski, Georg Friedman dazu?
    Deutschland und Rußland getrennt halten sonst ist die USA (oder Angelsachsen) aus dem Eurasien ausgesperrt und haben auch keine Einflüsse in Afrika mehr. Um so mehr wenn die USA ihre inländische Machtbasis erst wieder aufbauen muß. Dürften Rußland und Deutschland auf breiter Front kooperieren wäre die US-Macht über Eurasien FÜR ALLE ZEIT dahin, bei einer Konfrontation zwischen diesen Staaten werden für die USA alle Chancen bewahrt.
    Aber nicht nur das.
    Merkels Deutschland hat sich in der EU absolut unbeliebt gemacht. Werden hier die alten Frontstellungen wiederbelebt? Deutschland gegen Rußland
    Deutschland gegen Frankreich
    Wie die Angelsachsen dabei vorgehen hat Guido Preparata in „Wer Hitler mächtig machte“ sehr gut dargestellt und nachgewiesen.

    Und letztlich, deshalb auch der 1.Satz.
    Das deutsche Kaiserreich war keine aggressive Macht. Landläufig wird ja behauptet das die Konfrontation mit dem deutschen Schlachtschiffbau begonnen hatte. Ist nur falsch denn die deutsche Schlachtflotte die in jedem Fall zwangsläufig in der Nordsee eingesperrt bleibt weil sie mit gar nicht die Reichweite hat in den Atlantik vorzustoßen. Auch das Gegenargument das Tirpitz die Schlachtflotte als „Bündnispfand“ für andere Seemächte sehen wollte ist kaum tragfähig. Wer sollte denn die Seemacht sein? Frankreich? Wohl kaum denn Frankreich war der Erzfeind.
    USA? Sitzt am anderen Ende des Atlantiks und GB dazwischen – eine Verbindung ist in keinem Fall möglich. Dazu waren die beiden Führungsriegen schon längere Zeit sehr verbandelt.

    Wenn hätten wir noch in der Auswahl?
    Japan? im Pazifik
    Rußland? Im Nordmeer, Ostsee, Schwarzes Meer eingesperrt und im Pazifik von Japan blockiert und wie eben dieses weit weit weg.
    sonst gibts nix

    Woher kam die Ideologie des 3.Reichs. Importiert aus der USA, zwangsweise mit viel Geld – viel Propaganda – mit viel Unterstützung von und über US-Unis und US-„Forschungs“instituten. Dazu gibt es in den letzten Jahren gerade in der USA einiges an Veröffentlichungen – auf deutsch nur Hermann Ploppa und Eva Schweitzer.

    1. Meine grobe Einschätzung zur Geschichte bisher:
      Deutschland war nicht in den PetroDollar zu zwingen. D. deckte ca.80% seines Ölbedarfes selber und wäre durch den Bau der Bagdathbahn zur Ölmacht aufgestiegen UND hätte mit der Bahnlinie auch mit Schiffen nicht angreifbare Truppenverlegungs
      möglichkeiten zum Suezkanal gehabt.
      Die Hand an der US/Britgurgel!

      Wer saß bei der Gründung der FED dabei: John D. Rockefeller mit seiner StandartOil !
      Deutschland hätte die Macht besessen die Engl./ amerik. Kolonialkriege finanziell zu hintertreiben.
      Es hätte keinen Petrodollar gegeben. Die Finanzierung der Kriege gegen die zu kolonisierenden Länder
      (Russland/Indien/China) wäre zusammengebrochen.
      Durch die kritischen elemente in der englischen und us Gesellschaft wäre die offene Finanzierung NICHT möglich geworden.

      Deutschland holte gegenüber england INDUSTRIELL und Militärtechnisch auf UND hatte verwandschaftliche Beziehungen
      zu Russland!

      Frankreich war meiner M.n. seit der Niederlage Napoleons in Waterloo nur noch ein Machtvakuum, dass die engländer beliebig steuern konnten.

      Schon 1853 Allianz mit england: Krimkrieg gegen Russland mit wem? england, fronkreisch, und dem später zum Dt.Reich umschwenkenden Osmanischen Reich.
      Später noch Italien mit von der Partie.
      Und dann 1871?: mit Hurra gegen Deutschland (Auftraggeber:england/us.)
      Mit-Gründer der FED: rothschild mit Bankhäuser in Berlin London und tataaa: Paris

      In meinen Augen ist *FRANKREICH* *DER* größte (verdeckte!) us Vasall in Europa.

      Der Petrodollar sollte mMn über diverse Öl- und Bankkanäle us- D. zementiert werden.
      noch so ein paar Namen: Warburg + Schiff /Kuehn&Loeb usw……
      Je weiter man in diese Geschichte hineinbort, desto interessanter wird es.

  15. Mein Dank an Dagmar Henn. Interessante Sichtweise. Die „Wünsche“ deutscher Eliten bzw. ihre Vorstellungen unterscheiden sich in ihrer Realitätsferne kaum von denen überm Teich; dafür fehlt ihnen zwecks Durchsetzung die militärische Komponente nebst dem Willen der Bevölkerung(en), beispielsweise gegen Russland in den Krieg zu ziehen, mag das Mediengeschrei auch noch so laut sein. Das wird sich auch nicht ändern lassen, so lange die Erinnerung an den Zustand von 1945 noch hält. Die Propaganda für die heutigen Kriege erreicht, ganz gegen die eigentliche Absicht, eine permanente Auffrischung des Geschehens hierzulande. Daher hat D Probleme, Soldaten zu finden, trotz heldischen Epen und hoher Arbeitslosigkeit. Zudem ist auch der Mehrheit klar, daß „der Russe“ von uns und ganz Europa schlichtweg nichts will,ausser Handel zu treiben, Geschäfte zu machen und ein guter Nachbar zu sein.
    Trotz aller Propaganda ist den Deutschen mehrheitlich klar, daß Russland die Ukraine eben nicht „überfallen“ hat. Angesichts der Erfolge vergleichsweise geringer Mittel in Syrien lässt das jeden erkennen, wie schnell die RF die Ukraine hätte übernehmen können. Es hätte wohl keine Woche gedauert. Hat die RF aber nicht gemacht. Warum sollte sie es dann noch tun? Gilt für die Baltenstaaten genauso.

  16. Danke für den Artikel, Dagmar Henn.
    Der einzige, weitere Denkschritt, der m. E. darin noch fehlt, ist der der Betrachtung von Frau Merkel und Co als Vasallen anderer/weiterer Gruppen als vs-amerikanischer. Einige Kommentatoren äußerten sich ja schon in diesem Sinn: Frau Merkel und ihre Gang handeln nicht „national“, also im Interesse dieses (oder eines anderen) Landes, sondern im Auftrag einer Gruppe, die Nationen nur so lange benutzt/besetzt, wie sie ihnen nützlich sind.

    Die VS gehören offensichtlich nicht mehr dazu, darauf deuten zumindest die massiven Destabilisierungsversuche von Herrn Soros hin, der mit einer weiteren Farbrevolution nun auf die Auflösung dieses bisherigen Flaggschiffs und Wirtskörpers abzielt. M. E. haben Leute wie er (führende Personen der Demokratischen Partei gehören auch dazu) also die Hoffnung aufgegeben, dieses Land weiter in ihrem Sinne lenken zu können, also soll es durch Bürgerkrieg zu verbrannter Erde werden. „Antiamerikanismus“ als Beschuldigung bestimmter Argumentationslinien war immer schon Quatsch, weil klar sein mußte, daß „die“ US-Amerikaner mehrheitlich weder die treibende Kraft noch die (Haupt-)Profiteure der imperialistischen Aggressionspolitik der letzten Jahrzehnte waren. – Sehr gut, daß die Verwender dieses Begriffs nun „nackt“ im Freien stehen: Dadurch werden tatsächlich Perspektiven frei, die dadurch lange – und absichtlich – verdeckt werden konnten.

    Nein, es geht nicht um „Nationalismus“, sondern um die Aufrechterhaltung des Macht- und Zerstörungspotentials einer global agitierenden Clique, die Nationen jeweils als ihr „Hauptquartier“ benutzt, um sie (u. a. durch die unzutreffende und negative Besetzung des Nationsbegriffs) aufzulösen, sobald sie für ihre Interessen nicht mehr nutzbar sind.

    Die Ideologie dahinter nimmt einzelne Nationen/Staatsgebiete ja immer nur als Ausgangspunkt für „Höheres“, also eine welt- (oder „erstmal“ europa-)weite Herrschaftsform (Globalismus, „internationale Ordnungsmsacht“, „vereintes Europa“). Das geht ja aus den Strategiepapieren der Atlantiker immer sehr klar hervor.
    Es gibt dabei weder irgendeine Form von „Bindung“ an die Menschen oder Kultur der jeweils als „Kriegsbasis“ benutzten Nation, noch irgendeine Form von verantwortlichem Handeln ihr gegenüber (wie uns Herr Soros z. B. grade eindrücklich vorführt).

    Wirkliche „Nationalisten“ wollen dagegen überwiegend den Erhalt ihrer Kultur und Lebensweise, Mitbestimmung über die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung innerhalb der jeweiligen Staatsgebiete – und Frieden mit den Nachbarn.
    Eben das, was einfache, normale Leute so wünschen: Stabile Verhältnisse in vertrauter Umgebung, Selbstbestimmung und eine Zukunft für ihre Kinder.

    Militärischer Interventionalismus ist IMMER ein Ziel von „Eliten“, nie das von Bevölkerungsmehrheiten, die ihn mit ihrem Leben, ihrer Gesundheit, ihrer Sicherheit und ihrem Hab und Gut bezahlen müssen.
    Daher ist es umso infamer, diese Bevölkerungsmehrheiten als „Nationalisten“ zu bezeichnen, mit der gesamten, negativ assoziierten Auslegungsmacht, die die Atlantiker dem Begriff zugeordnet haben. In Wirklichkeit ist die Mehrheit nicht „nationalistisch“, sondern patriotisch: Sie betrachtet „ihr“ Land nicht als „höherrangig“ oder „wertvoller“ als alle anderen, sondern möchte es einfach in seiner kulturellen Besonderheit und gesellschaftlichen Zusammensetzung erhalten, weil es ihr Lebens- und Gestaltungsmittelpunkt ist.

    Kurz gesagt: Frau Merkel war keine Vasalin „der Amerikaner“ sondern eine von Machtgruppen, die die VS als (bis dahin wichtigstes) Machtinstrument benutzt haben. Das bisherige Flaggschiff ist nicht mehr zu halten, also wollen diese Gruppen jetzt das (bisher) zweitwichtigste zum Kommandozentrum ausbauen, um ihre Interessen weiter durchzusetzen.

    Diese Interessen waren und sind global ausgerichtet, weder das Staatsgebiet, noch die Bevölkerung oder die Kultur Deutschlands spielen dabei eine Rolle: Die Nato-Doktrin früherer Zeiten, dieses Land als Hauptaustragungsort für einen Angriffskrieg gegen Russland zu opfern, hat sich nicht wesentlich verändert: Zwar ist die „Frontlinie“ nun ein Stück weiter Richtung Osten gerückt (eine weitere interessante Parallele zu den Kriegsvorbereitungen der Nazis), aber es ist immer noch klar, daß auch Deutschland anschließend aus verbrannter Erde besteht.

    Wer das nicht nur „billigend in Kauf nimmt“ sondern weiterhin aktiv fördert, ist kein „Nationalist“ und erst recht kein Patriot. Er entlarvt sich als skrupelloser Profiteur und Vasall derer, die immer schon jede Zerstörung willkommen geheißen und forciert haben, die ihrer Machtausweitung und -erhaltung dient.

    1. O.T. Vorgestern lass ich bei Sputnik mal wieder was über einen Friedensvertrag zwischen Russland und Japan. Und dabei kommt mir natürlich sofort das Thema Deutschland und Friedensvertrag in den Sinn. und zwar sind zum Anfang der Ukrainekrise ja ein paar Amischiffe durch den Bosporus gedampft. Und Herr Shoigu beschwerte sich darüber, dass dieses (ich glaub es ging um die Höchstmasse eines Schiffes was da durch darf) dn Vrt vn Bresk_litowsk verletzen würde. Und dieser Vertrag der ja anscheinend, durch die Aussage von Shoigu, noch in Kraft ist, ist doch der Friedensvertrag des 1. WK zwischen Russland und dem Deutschen Reich. Am 2. WK hat ja die Sowjetunion teilgenommen, die nicht identisch mit Russland ist. Ich denke das reicht als Ausführung und ihr erkennt meine Fragezeichen. Vielleicht weis ja jemand was. Danke

      1. Na ja, der Friedensvertrag mit den Russen und dem Kaiserreich gilt für den 1. Weltkrieg. Im 2+4 Vertrag wurde ja ein „Friedensvertrag“ für den 2. durch die *4 Mächte* unterzeichnet und „Deutschland als Ganzes“ und das „Vereinte Deutschland“ freigegeben ..,. Bleibt nur noch der (fehlende) Friedensvertrag zum 1. Weltkrieg mit den restlichen *3 Mächten* übrig…..

    2. Hallo Raphaela, „Militärischer Interventionalismus ist IMMER ein Ziel von „Eliten“, nie das von Bevölkerungsmehrheiten, die ihn mit ihrem Leben, ihrer Gesundheit, ihrer Sicherheit und ihrem Hab und Gut bezahlen müssen.“ Tja, der gute alte „Demokratische Frieden“. Falls Sie und auch Kant, Rousseau, Montesquieu, … Recht haben – und warum sollte es nicht so sein – dann lässt der Umkehrschluss nur eine Beurteilung unseres aktuellen Staatsgebildes zu: Wir haben eben keine D.!!! q.e.d.
      Ich denke man könnte den Begriff „Erzählte Demokratie“ ruhig etwas häufiger verwenden.

      1. Bilito, „erzählte Demokratie, „Pseudo-Demokratie“ oder wie auch immer man dieses Lobbyisten-gesteuerte, Propagandamedien-manipulierte, „repräsentative“, absurde Theater sonst noch nennen kann, mit echter Demokratie hat es nichts mehr zu tun.
        Zur Erinnerung:
        Eine große Mehrheit der Bürger möchte eine friedliche Nachbarschaft mit Russland und ein Ende der Sanktionen.
        Eine Mehrheit gibt es inzwischen sogar für einen Nato-Austritt (was ich vor zwei, drei Jahren noch für unvorstellbar hielt).
        Eine große Mehrheit will diese Flüchtlingspolitik nicht.
        Eine große Mehrheit lehnt TTIP, CETA und Co ab.
        Eine Mehrheit möchte den Einfluß von Religionsorganisationen auf Politik und Gesellschaft verringern.
        Eine Mehrheit möchte sichere Grenzen und daß unsere Gesetze weiter gültig bleiben und durchgesetzt werden.
        Eine große Mehrheit leht gentechnisch modifierte Futter- und Nahrungsmittel ab…usw…
        – Und es wird weiterhin genau das Gegenteil getan.

      2. Das geht mir schon länger durch den Kopf, Raphaela hat es meiner Meinung nach ziemlich treffend dargestellt, die global agierende Clique kann nicht auf die VS beschränkt sein. Das Land wird genauso ausgeplündert und herunter gewirtschaftet, wie man das so als „Globalisierung“ weltweit sehen kann. Ich denke, das System wird ähnlich wie die Potemkinschen Dörfer betrieben, eine Kulissenwelt “ westlicher Demokratie“, deren einzelnen Elemente bei Bedarf und Drehbuch getauscht und gewechselt werden. Und die „Eliten“ bestimmen, wer welche Fassade stellt. Dahinter läuft das gewohnte üble Spiel wie gehabt ab. Mir kam das mit der ersten Wahl Obamas in den Sinn, daß hier keine echte Wahl ablief, sondern nach 9-11 eine neue Show abgezogen wurde und das Kriegssystem George W. mit neuer Gutmenschenkulisse (der erste schwarze Präsident…) einfach weiter lief. Während sich die besoffenen europäischen Wahltrottel unter medialem Dauerfeuer fast vor Freude in die Hose machten, als ob sie selbst den Präs. bestimmen könnten, ging das Morden hinter den Kulissen gar nicht lustig weiter. So gesehen war das ein taktischer Meisterzug der globalen Verbrecherbande und nichts sprach dagegen, daß es nicht noch mal mit der gleichen Methode (die erste Frau auf dem Thron….) ebenso erfolgreich weiter gehen könnte. Es mußte ja nur einfach sichergestellt werden, daß die vorgesehenen Kulissenteile passend sind. Dafür hatten NSA und Geheimdienste zu sorgen. Und wie man bei Uljukajew sieht, reichen ein Koffer voller Papier-Dollar offensichtlich oft genug aus, um Menschen schwankend werden zu lassen. Wobei Killary soviel Dreck am Stecken hat, daß nichts gegen ihre Folgsamkeit sprach. Hier muß noch ein Wort zu den „Wahrheitsmedien“ gesagt werden, die meiner Meinung nach nicht einfach versagen, sondern eine ziemlich wichtige Rolle in diesem globalen Verbrechertreiben spielen. Denen gehört ein besonderes Kapitel in einem „Nürnberg II“ gewidmet! Da helfen schon lange nicht mehr „Programmbeschwerden“ oder ähnliche Dinge, da sind härteste Strafen angesagt!
        Bleibt die Frage, warum Trump gewann. Da ist die von Russophilus gut beschriebene Fraktionierung der VS in Patrioten und Ziocons, wobei erstere wohl begriffen haben, daß es höchste Zeit ist, etwas gegen den Wahnsinn zu unternehmen., wenn es nicht zu spät für die VS sein soll. So kam wohl ein Kulissenteil ins Potemkinsche Dorf, das da nicht hin sollte, nicht hin paßt und Blicke auf den Hintergrund frei läßt! Die globale Clique reagierte hektisch, chaotisch und versucht die Kulissen welt wieder zu reparieren. Es bleibt spannend…..

    3. @ Raphaela Langenberg

      Super Kommentar! Sehr schön wie Du den Unterschied zwischen Natioalismus und Patriotismus rausarbeitest und auch sonst möchte ich Dir in allen Aussagen zustimmen!

  17. Ein weiteres, kleines Zeichen für eine veränderte Linie der Atlantiker in ihrer Ukraine-Politik: Laut ZON geben Frau Harms und Frau Beck ihr Euopaparlaments- bzw. Bundetagsmandat auf.
    Die nächste „Farbrevolution“ (bzw. ihre eventuell bevorstehende Aufgabe) in der Ukraine ist mit diesen beiden Damen wohhl nicht mehr vermittelbar.

    1. Hallo Raphaela,
      egal wohin sich diese beiden widerlichen Typen verdrücken, die dürfen nicht vergessen werden, wenn das große Aufräumen beginnt …

  18. @Russophilus

    Habe hier mal einen aktuellen Artikel von Paul Craig Roberts übersetzt, der die Situation der Menschen in den Staaten beschreibt und Gründe für die Wahl zugunsten Trumps liefert.

    Ich weiß, dass hier US-Autoren unerwünscht sind, aber vielleicht kann man bei PCR mal eine Ausnahme machen. PCR ist, ähnlich wie Willi Wimmer, ehemaliger Regierungsangehöriger und steht der US-Politik äußerst kritisch gegenüber.

    Der Hauptgrund warum Trump gewonnen hat (von Paul Craig Roberts)

    Einer der Hauptgründe warum Donald Trump die Wahl gewonnen hat, ist der, dass das amerikanische Volk den offiziellen Medien nicht mehr vertraut. Tatsächlich ist es so, dass die Amerikaner von den Medien keine „echten“ Nachrichten erhalten. Sie wussten nichts von der Gefahr eines Krieges mit Russland, die Medien hatten das nicht thematisiert.

    Was die Amerikaner wissen, ist, dass die Wirtschaft in schlechtem Zustand ist und sie darunter leiden und hungern. Sie wissen, dass die Wirtschaft sich nicht um sie kümmert, sondern nur um die 1%. Einige wenige werden sehr reich, während Andere verschuldet am Boden liegen.

    Es gibt keine Arbeit für junge Leute. Junge Leute, sogar die mit einem Hochschulabschluss, müssen weiter bei ihren Eltern leben, weil sie keine Anstellung finden. Sie wissen, dass die heimische Wirtschaft nicht für ihre Interessen arbeitet.

    Die Leute wissen nichts über die Auslandsbeziehungen des eigenen Landes, sie kennen keinerlei Gründe, warum Amerikaner in Syrien sind, sie wissen nichts über Konflikte mit anderen Ländern. Sie bekommen Lügen vorgesetzt und sie wissen nicht, welchen Nachrichten sie glauben können und welchen nicht.

    Es gab von den US-Medien große Anstrengungen, die Amerikanern zu überzeugen, dass es eine „Russische Bedrohung“ gibt. Die Medien behaupteten, dass Russland Europa angreift und in die Ukraine einmarschiert sei, aber die Menschen haben sich dagegen aufgelehnt und das nicht hingenommen, was letztlich zum Vertrauensverlust gegenüber den Medien führte.

    Die Leute hatten erkannt, dass ihre Wirtschaft sie ignoriert. Sie sahen, wie sich ihr Land durch Einwanderung veränderte, der Charakter ihrer Nachbarschaft, deren Ansichten und die damit verbundenen Probleme mit der öffentlichen Sicherheit. Sie konnten beobachten, wie die Verantwortlichen daran scheiterten, diese Probleme zu lösen, was letztlich zum Ansehensverlust der Regierung führte. Die Menschen haben einfach das Vertrauen in die herrschende Regierung und deren Medien verloren.

    Als die Amerikaner schließlich erkannten, dass Trump der einzige Politiker war, der das aussprach, woran sie glaubten, begannen sie ihn zu unterstützen. Sie sagten: „Seht! Er ist keiner der Oligarchen, er ist nicht einer von denen, die uns in diese Situation gebracht haben. Wir wissen nicht viel von ihm, aber wir wissen, er gehört nicht zu denen, also lasst ihn uns unterstützen!“.

    So also entscheiden Amerikaner heute, nicht dass sie nun gute Quellen für Informationen hätten, sie sehen nur, dass die Leute, gegen die sie sind, Trump hassen, also sind sie für ihn. Ein alter Spruch besagt: „Der Feind meines Feindes ist mein Freund“ Die Menschen mögen Trump, weil das Establishment ihn nicht mag. Sie wissen schon, dass Trump nicht einer von ihnen ist, aber er könnte jemand sein, der den Menschen helfen will.

    So also treffen die Menschen ihre Entscheidung. Sie haben keine guten Informationsquellen, es gibt nur eine große Unzufriedenheit und sie sehen einen oligarchischen Kandidaten, der diese Unzufriedenheit ausdrückt, deshalb unterstützen sie Trump.

    Quelle: http://katehon.com/article/main-reason-why-trump-won

      1. M. E. hat Paul Craig Roberts die Situation ganz gut beschrieben, die sich so ähnlich ja auch hier darstellt.

        Auch wenn uns Propagandaschreiber der Atlantiker immer wieder einreden wollen, der Hauptgrund der Abkehr von Establishmentkandidaten und -medien wäre in (natürlich unbegründeter) „Angst“ (z. B. vor „Modernisierung“) zu suchen, in „Hass“ gegen andere und in sozialem „Neid“ von „Verlierern“, geht es in Wirklichkeit bei den meisten m. E. um den verständlichen Wunsch, nicht mehr länger Objekt von selbsternannten „Eliten“ zu sein und darum, das eigene Lebensumfeld wieder mitbestimmen und erhalten zu können.

        Das ist eine konstruktive Motivation, keine destruktive. Und genau deshalb soll den Menschen das Gegenteil eingetrichtert werden (Establishment= gut, sozial, modern, human, also konstruktiv, Opposition dagegen = böse, gefährlich, rückständig und zeugt von Charaktermangel, ist also destruktiv).
        Zum Glück funktioniert es kaum noch. Nicht mal mehr in den VS, wo die Manipulation und Verdummung noch massiver betrieben wurde als hier.

        1. Jein. Ich erinnere konkret zwei fragwürdige Artikel in letzter Zeit, aber der Mann ist mir nicht mehr wichtig genug, um das herauszusuchen. Sollte aber für Sie machbar sein. Er hat ja auch ziemlich alles auf seiner eigenen Seite (die ich *nicht* empfehle).

        2. Er vollzog einen unerwarteten und vorallem nicht fundierten 180-Grad-Schwenk gegen Putin.
          Seitdem ist er für mich nicht mehr glaubwürdig.

        3. Craig hat wiederholt die Regentschaft von Ronald Reagan als innen- wie außenpolitisch sehr gut dargestellt ohne irgendwo Kritik daran zu üben. Zur Erinnerung: in der Regentschaft wurde El Salvador von der USA mit einem Terrorkrieg überzogen der dem jetzigen im Irak und Syrien sehr sehr ähnlich ist. Reagan hat die militärische Konfrontation mit dem Warschauer Pakt hochgefahren und massiv Schulden gemacht deswegen. Nur mal ein paar Punkte.

          1. Ja, so wie Willi Wimmer seinerzeit als Staatssekretär der Kohl-Regierung auch einige massiv kritisierte politische Entscheidungen mitgetragen hat. Er war immerhin ein Vertreter dieser Regierung, so wie PCR Mitglied der Reagan-Regierung war. Glücklicherweise gibt es aber Menschen, die lernfähig sind, oder hier vielleicht passender, nach Ausscheiden aus dem Amt, das sagen konnten/können, was sie wirklich denken.

            Ich weiß nicht, wie das bei den Leuten ist, die hier mitlesen, für mich kann ich sagen, dass ich früher (aus heutiger Sicht) schon einige krude Ansichten hatte, die ich mit steigender Erkenntnis abgelegt hatte und von denen ich nicht unbedingt wollte, dass die heute öffentlich werden, ganz einfach deswegen, weil ich aus heutiger Sicht und mit dem was ich heute weiß, nicht gerade stolz darauf bin, dass ich mal so (wenn auch aus Unkenntnis) gedacht habe. Wer diesbezüglich ohne Tadel ist, werfe den ersten Stein.

            Aber ich bin nicht hier um PCR zu verteidigen. Ich bin einfach der Meinung, dass das ein guter Artikel ist. Und wie gesagt, ich habe von PCR, solange er als Publizist auftritt, nichts negatives gelesen. Ich lasse mich aber gern eines Besseren belehren, dafür bin ich eben auch hier, um zu lernen, aber dafür brauche ich Fakten.

            1. Was Wimmer an Schweinereien mitmachte oder tat, liegt viele Jahre zurück. Da mag das „Menschen können lernen und sich ändern“ greifen (wobei ich ehrlich sage, dass ich einem, der die NVA, also viele anständige Ossis, einfach ermeuchelt und in den Müll kippt, nicht wieder traue, egal wieviel Kreide der frisst).

              Was pcr angeht, so reden wir von ziemlich aktuellen Texten. Um es offen zu sagen: Ich persönlich vermute da einen Agenten, der ins Schlingern kam und sich nun müht, zurück auf die „gute“ Schiene zu kommen.

              1. „Was pcr angeht…“

                Ohne penetrant sein zu wollen, wenn wir da was Konkretes hätten (einen Link z.B.) kämen wir weiter.

                Das ist nicht so dahin gesagt, zwecks Erkenntnisgewinn, würde mich das wirklich interessieren.

              2. Vor einigen Monaten hat Willy Wimmer den
                `sehr geehrten Herrn Dr. Schäuble` (OTon) als würdigen Nachfolger Merkels vorgeschlagen, sollte es zu einer vorzeitigen Amtsniederlegung der BK kommen. Ich will nicht verhehlen, dass Wimmer mir zunächst Hoffnung machte darauf, dass es eben doch `anständige` Politiker bzw. Menschen in Führungspositionen gibt (in diesem Falle a.D. – wie wir es ja häufig erleben, dass sie erst nach dem Eintreten des Ruhestandes den Mut finden, sich zu den Verhältnisses hierzulande zu äussern). Seit seiner Empfehlung des oben genannten Herrn ist Herr Wimmer für mich `untendurch´ !

                1. Wimmer ist und bleibt halt ein CDU`ler. Er hat nur ganz, ganz massiv was gegen Merkel und sieht, dass diese „seine“ CDU und das Land kaputt macht. Ich lese ihn inzwischen mit Vorsicht
                  Ebenso traue ich pcr schon länger nicht mehr. Er trägt einfach zu dick auf und man muss sich fragen, warum man ihn lässt und er diese Artikel verbreiten darf. Da stimmt was nicht.

                  1. Für mich war wimmer erledigt, als er gelegentlich auch noch verlogen herumgejammert hat wie, hach so schlecht man doch seinerzeit die NVA abgewickelt habe. Dabei war *er* doch im Zentrum sehr aktiv mittendrin dabei, als man da eine riesige Anzahl von Ossies, die Land und Volk treu gedient hatten, auf den Müll kippte.

                    1. Am 2+4 Vertrag hat der Wimmer auch maßgeblich mitgeschraubt! Und schwafelt aber immer von fehlender Souverainität und Geheimverträgen…. Ik weiss nicht. Ich bin mittlerweile auch vorsichtig mit dem.

    1. Sehr geehrter leo, ist doch bei uns nicht anders, wenn eine Person zur Wahl stehen würde, die von den Medien, von früh bis spät angegriffen wird, über die Kübel-weise Dreck geschüttet wird, die würde eine Mehrzahl, der Deutschen Wählen und das wären, wie in den USA, hauptsächlich Menschen, die bei einer Wahl, für sich, bisher keinen Sinn gesehen haben, das ist nämlich, auch in der BRD, die größte Gruppe und nicht ihre höchst Subventionierten Erfüllungsgehilfen, die ansonsten, die “ Wahlen“ bestimmen.

      1. Ja, schon richtig, aber das gilt nur für jene, die sich über alternative Medien informieren, also Leute wie wir hier. Das ist aber (leider) nicht die Mehrheit.

        Ich kann das jeden Tag an Leuten aus meinem Umfeld (Arbeit, Freizeit) feststellen. Die kennen nur den Mainstream und viele von denen hassen Trump. Und wenn man sie fragt warum, dann wissen sie es nicht. Die Propaganda funktioniert hier (noch).

        Wenn es so wäre wie Sie schreiben (was ich toll fände) müsste die AfD die nächste Wahl gewinnen oder Sarah Wagenknecht zur Kanzlerkandidatin nominiert werden, aber davon sind wir sehr weit entfernt.

        Genau das ist es aber, was diese US-Wahl, bzw. das Verhalten der Wähler dort, so bemerkenswert macht.

        1. Sehr geehrter leo, darum hat man immer schon gesagt, wenn ein Umschwung oder eine Revolution, für die Interessen der Mehrheit, auf dieser Welt ausbricht, dann in Deutschland, ganz am Schluss der Schlange, der Länder dieser Erde. Solange sie, ihre Erfüllungsgehilfen, auf Kosten der Abgehängten im In und Ausland, so Subventionieren können, so dass sie Zufrieden sind, werden diese dafür sorgen, das dieses System, das sie so hoch Subventioniert, bestehen bleibt. Denn es ist den Arbeitsplatz Besitzern völlig egal, wie es den Abgehängten ergeht, denn wenn es denen noch Dreckiger geht, haben sie die Chance, das ihr Kuchenstück größer wird. Das gleiche mit den Kolonial Kriegen und warum sich kein nennenswerter Widerstand dagegen findet, weil sie genau wissen, das IHRE Wohlfahrt, auf dem Elend und dem Massakrieren, in der ganzen Welt, zusammen Gebombt wird. Darum müssen wir mal wieder über den Rhein spinksen und darauf hoffen, das bei den Franzosen, noch genügend Feuer, aus der Französischen Revolution übrig ist, sodass sie die Rettung, für die Europäischen Menschen, die Madam Le Pen, zur Präsidentin bestimmen. Ansonsten können wir dann nur noch hoffen, das die Russische Armee, noch einmal die Drecksarbeit auf sich nimmt, uns vom Faschismus, abermals zu Befreien.

          1. @Felix Klinkenberg

            „die Rettung, für die Europäischen Menschen, die Madam Le Pen, zur Präsidentin bestimmen“

            Ja, der Trump-Sieg hat da bestimmt zusätzliche Kräfte freigesetzt, ich bin optimistisch.

          2. Ein anderes Märchen, in Deutschland seien keine Revolutionen möglich. Wie wärs mit den weberaufständen, mit 1848, mit 1918, mit 1933 (ja, auch das war eine), 1968.
            Wer davon redet das in Deutschland Revolutionen nicht möglich seien hat entweder von Geschichte keine Ahnung und plappert nur nach oder ein politisches Interesse am Verhindern.

            1. Russophilus, Sahra Wagenknecht ist eine der letzten Politikerinnen, die die soziale Marktwirtschaft von Ludwig Erhard hochhält, sie tritt für ein gutes Verhältnis zu Russland ein, lehnt Auslandseinsätze der BW ab und bringt auch sonst viele gute Argumente. Und zwar gegen die Eliten und sehr oft auch gegen ihre eigene, atlantikerunterwanderte Partei.

              Äußerlichkeiten sind m. E. völlig unwichtig. Darum kann ich nie ganz nachvollziehen, warum bei SW ihr Aussehen so oft mitgewertet wird. Sie kann doch nix dafür, daß sie nicht nur klug, sondern zufällig auch noch schön ist.
              Wenn immer nur die Häßlichen glaubwürdig und anhörenswert wären, könnte z. B. ich fast zahnlose, zerzauste, alte Hippiehexe mich vor Beraterverträgen ja kaum retten ;-)) – Nein, m. E. sollte es immer darum gehen, was jemand sagt und tut, nicht darum, wie er aussieht oder was er anhat.

              Ansonsten möchte ich nochmal meinen Zusatz-Wunschkandidaten Willi Wimmer in´s Spiel bringen. Der ist auch ein Guter und nicht nur deshalb, weil er ein rheinischer Landsmann oder besonders hübsch oder häßlich ist.

              1. Na, dann wollen wir mal hoffen, dass soros & co ihren Agenten streng befohlen haben, sich in großen Lettern „Agent“ auf die Stirn zu tätowieren und nicht etwa einen auf Widerständler zu machen und hübsche Sachen zu sagen …

                1. Da gibt´s m. E. genug andere Kandidaten, Russophilus: Ganze Parteien voller Agenten sogar.
                  Und zumindest Willy Wimmer scheint ja bei Vladimir Putin Akzeptanz zu finden (von den genannten anderen weiß ich diesbezüglich nichts).

                  Die Akzeptanz vs-amerikanischer Journalisten nimmt in Russland dagegen grade rapide ab: Maria Zakharova hat geäußert, daß, sollte sich ein Vorkommnis wie in der letzten Pressekonferenz des VS-Kriegsministeriums gegenüber der RT-Korresondentin noch ein einziges mal wiederholen, die an Pressekonferenzen des russischen Verteidigungsministeriums teilnehmenden VS-Korrespondenten einen „ganz besonderen Sitzplatz“ erhalten würden :-B

                  1. Sehen Sie, mich interessiert die Oberfläche nur wenig.

                    Z.B. interessiert mich bei einem gewissen Ex MP mehr, ob es da einen Mann in einem S-Klasse Mercedes gab, der Geld einsammelte ehe man als Firma in dem betreffenden Bundesland etwas im Ministerium erreichte.

                    Ob Putin jemandem ein paar Sätze übersetzt oder nicht halte ich nicht für so bedeutsam; das kann allerlei Gründe haben und muss keine Heiligsprechung sein.

                    Und dass politiker hübsche Sätze sagen … nun ja …

                    Aber machen Sie mal weiter. Ich wünsche Ihnen, dass Inhalt und Oberfläche zusammenpassen und Sie nicht unangenehm überrascht sein werden.

              2. Schon lustig…vor monaten hab ich wimmer, der 5 km von hier seinen geburtsort hat hier angepriesen und da kam entweder nichts oder ablehnung.

                Ich sage, ja de wimmer ist nützlich auf grund seiner politischen herkunft , in dem was er sagt.

                Aber ich sage auch: Den braucht keine sau, weil das was er sagt, sagen wir schon 3 mal deutlicher.

                Und ich sage auch: Weg mit dem ganzen polit-bio- abfall…

                neues wird und muss entstehen…ungeachtet des ausgangs

              3. Ich seh das genau so, Raphaela Langenberg.
                Auch finde ich es ausgesprochen „dämlich“, wenn bei Frauen von Männern immer Bemerkungen zum Äußeren gewichtig daherkommen, statt dass man sich inhaltlich mit ihnen auseinandersetzt.

            2. @Russophilus
              Applaus,Applaus,die wagenknecht halte ich auch für nen falschen fuffziger.

              Immer schick. Mit oskarcito dem rosaroten ampelmännchen ganz intim,wenns doch der karriere dient.

              Die dame riecht gegen den wind nach faulem Ei.
              Wenn auch mit chanel nr5 kaschiert.

              Wenn die im roten Kostümchen die Volksfreundin bringt,kommt mir immer Kartoffelsuppe mit Kaviardressing in den Sinn:-)

              1. Ehe nun über die beiden hergefallen wird: Ich möchte keinesfalls sagen, dass wagenknecht und wimmer ratten oder schlechte Menschen sind. Gut möglich, dass sie’s gut meinen.

                Auch warne ich vor einer Verurteilung ohne Belege.

                Was ich aber sage ist, dass ich den beiden nicht traue. Von beiden habe ich hübsche Sachen gehört; das allerdings ist billig und leicht (und etwas, das auch Agenten tun). Und bei beiden gibt es hässliche dunkle Flecken, die mit netten Sätzen nicht wegzuwischen sind.

              2. Oskar Lafontaine war frisch gewählt und hätte eine lukrative Bundesministerkarriere machen können. Dann ist er aber zurückgetreten, weil er die zerstörerische Agendapolitik von Herrn Schröder nicht mitmachen wollte.

                Auch Sahra Wagenknecht und Willy Wimmer haben sich und äußern sich immer noch gegen Atlantikerinteressen und bekommen dafür viel Gegenwind.

                M. E. muß man nicht unbedingt immer in zerfetzten 3.Hand-Klamotten und Gummistiefeln rumlaufen um authentisch zu sein. – Herr Trump z. B. tut das m. W. auch nicht und wird von einigen von uns trotzdem als hoffnungsvolle Verbesserung zu den vorherigen Protagonisten betrachtet.

                Äußerlichkeiten sind nur das: äußerlich.

                1. Wenn ich richtig Informiert bin, hat Lafontain den großen Fehler gemacht das Finanzsysten an die Kandarre legen zu wollen. Den Druck, den er dann erhielt muss gewaltig gewesen sein, denn anders kann ich sein schweigen über diese Zeit nicht einordnen. Bitte widerlegt mich, wenn ich falsch liegen sollte.Besserung erfährt man durch Erkenntnis

                2. „Äußerlichkeiten sind nur das: äußerlich.“

                  Wer sich äusserlich schlampig zeigt und auch das schlampige un-ästhetische sozusagen als markenzechen pflegt..wie z.B. ein hofreiter , der ist es auch in seinem denken und seiner gesinnung.

                  nicht das ich krawatten-träger per se für besser halte, aber menschen mit abgekauten fingernägel oder schmutzigen fingernägel , und ungepflegten haaren,haben bei mir aus erfahrung schon mal nur wenig anklang oder einen vertrauensvorschuss. Das weiss ich aus erfahrung.
                  Ich meine damit nicht mit den händen arbeitende integere menschen, wie bauern oder machende menschen, sondern den rest aus der pisse, die irgendwelche akademische titel vor sich her tragen.

                  Wer in seinem geist rein ist, der ist es auch in seiner aussendarstellung und in seinen taten.

                  Und auch da muss man ganz genau hinschauen….beispiel die killary…als sie noch beschützt wurde, sah sie aus wie geleckt…dieser tage sah sie aus wie die, die immer zeigt wie gross ihre illuminaten-möse ist, wenn sie in den bergen wandert und die luft verpestet.

                3. Ich habe die Zeitachse nicht mehr so im Gedächtnis, aber da war auch noch die Messerattacke gegen Lafontaine die er glücklicherweise überlebt hatte, die ihn aber, wenn ich mich recht erinnere, die Kanzlerschaft gekostet hatte. Die Attentäterin war natürlich, wie immer in solchen Fällen, geistesgestört.

                  Eben recherchiert: Während seiner Erholungsphase gab es in der Partei eine Abwendung von Lafontaines Linie, worauf Lafontaine, wegen fehlenden Rückhalts in der SPD, seinen Rücktritt von der Kanzlerkandidatur erklärte.

                  Dies wurde ihm von Gegnern oft als Schwäche und Verrat gegenüber der Partei vorgeworfen. Man darf darüber spekulieren, welchem Druck Lafontaine, über die bekannten Vorgänge hinaus, noch ausgesetzt war. Einem Mordversuch war er ja gerade mit Glück entgangen.

                  1. Wer sich ganz weit aus dem Fenster lehnen mag, könnte sogar spekulieren, dass Schröder hiner dem Anschlag an Lafontaine steckte, Sinn hätte es gemacht.

                    Aber wie gesagt, das ist reine Spekulation.

                    1. Es stellt sich auch die Frage, ob so eine Spekulation Sinn macht und welchen. Ich halte das für weit hergeholt und mittlerweile weitgehend irrelevant.

                4. Sehr geehrte Frau Langenberg, *** Oskar Lafontaine war frisch gewählt und hätte eine lukrative Bundesministerkarriere machen können. ***
                  Oder er hätte seinen Rücken Gerade machen können, sein Stellung nutzen, den Morddrohungen trotzen können und die Deutschen umfassend und zur besten Sendezeit, Aufklären können. HAT ER ABER NICHT
                  Dann und nur dann, hätte er sich, unseren Respekt verdient.

                  1. Ich denke schon, dass Lafontaine immerhin ein Einäugiger mit Hirn unter den Blinden ist (und viel zu spät zur klar ausgesprochenen Wahrheit gefunden hat) – nur: Wir brauchen halt Zweiäugige mit Rückgrat und Hirn.

                    1. „Zweiäugige mit Rückgrat und Hirn“

                      Ich seh keinen deutschen Spirit, scheint, niemand weiß, wo es hin gehen soll.

                      Auch Petry hat kein, da kann man froh sein, dass da noch ein Gauland mitmischt.
                      Wagenknecht, wenn sie eine Chance haben will, muss sich von der „Die Linke“ absetzen.
                      Seehofer kommt ehrlich rüber, gehört aber seit zig-Jahren ebenfalls zum System.

                      Mir stinkts. us-Bürger haben 1x richtig gewählt und sind aus dem Schneider und hier hängt die merkel-Glocke wie ein Wahrzeichen schon wieder drüber.

                      Witzig: man kreidet Präsident W.W. Putin und (höchstwahrscheinlich)-us-Präs. an, dass sie sich „nur“ um die Belange ihres Landes/Volkes kümmern.
                      So ein Ding. – Das ist ja furchtbar. Kann man von der deutschland-fahnen-verschmäherin-merkel nicht erwarten.

                      gestern in Österreich-Nachrichten berichtete man tatsächlich, dass Ost-Aleppo eine Schule in West-Aleppo beschossen hat, mit 9 toten Schulkindern.

                      und

                      Astronauten aus Russland werden inzwischen wieder erwähnt, – also anders, als die letzten 2 Jahre gehandhabt/ (i.E. Bild-blöd-Zeitung veröffentlichte keinerlei Medaillen die nach Russland bei der Olympiade gingen, da ging es halt von platz 2 automatisch zu Platz 4, Platz 3 fiel einfach aus.

                    2. @R. dito…braucht man nicht weiter ausbauen..es ist halt so und alles andere zeigt die Zukunft….

                  2. @Felix Klinkenberg

                    Es ist gerade die Messerattacke, die mir heute noch einen kalten Schauer über den Rücken jagt.

                    Wenn man sich das mal genauer ansieht, wird klar wie Professionell das geplant war. Der Angriff zielte auf die Halsschlagader Lafontaines ab. Wenn das so geklappt hätte wie es geplant war, hätte nur sehr schnelle professionelle Hilfe mit entsprechendem Gerät Lafontaine retten können. Ansonsten ware er vor versammelter Manschaft und vielen Kameras, verblutet.

                    Was für ein Fanal wäre das gewesen, eine Hinrichtung vor den Augen der Weltöffentlichkeit und eine Mahnung an alle, die die Politik Lafontaines unterstützt hatten.

                    Ich kann jedenfalls nachvollziehen, dass er sich dann zunächst völlig aus der Politik zurückgezogen hatte.

                5. „Oskar Lafontaine war frisch gewählt und hätte eine lukrative Bundesministerkarriere machen können. Dann ist er aber zurückgetreten, weil er die zerstörerische Agendapolitik von Herrn Schröder nicht mitmachen wollte. “

                  Exakt so sehe ich das auch. Die damaligen Verhältnisse habe ich noch gut in Erinnerung.

                  Aber auch zur Wiedervereinigungszeit in der DDR (1990) hat Lafontaine bei Gewerkschafts und Betriebsversammlungen in der DDR, genau vorhergesagt was passieren würde, wenn der „Anschluss“ an die BRD zu schnell durchgepeitscht werden würde. Praktisch ohne Anpassungsphase für die DDR-Unternehmen.
                  Dafür wurde er aufs übelste beschimpft und als Gegner der Wiedervereinigung verunglimpft.
                  Wenige Monate später wurde Wahr was Lafontaine vorhergesagt hatte und viele Neu-BRD-Bürger waren Traurig und Entsetzt über ihren verlorenen Arbeitsplatz und Null Aussicht auf einen akzeptablen neuen Arbeitsplatz.
                  Eine mögliche Kanzlerschaft hatte diese Offenheit leider auch zerstört.
                  Der Dicke Mann mit den blühenden Landschaften wurde eben wieder Kanzler.

                6. „M. E. muß man nicht unbedingt immer in zerfetzten 3.Hand-Klamotten und Gummistiefeln rumlaufen um authentisch zu sein.“

                  Der Komm ist treffend und sehr gut. Denn, stellen wir uns vor. die Sozialisten würden als mindest Ausstattung einen Porsche fahren. Wie gut ging es uns allen. Ich meine so nach DDR Sozialismusmuster.

              3. @kraut

                Wagenknecht ist sicher kein „faules Ei“ – sie ist sehr intelligent aber eben auch leider der (theoretischen) kommunistischen Ideologie verfallen.
                Nichts gegen echten Kommunismus – aber auch Wagenknecht bleibt da die praktische Machbarkeit mit den Menschen, die das nun mal leben sollen, schuldig. Außer theoretischen kommt da nichts. Und leider hat sie in ihrem Leben nicht das Glück gehabt, hart arbeiten zu müssen um ein halbwegs anständiges Leben führen zu können. Sie ist praktisch schon immer Politikerin und hat wenig bis gar nichts mit dem echten Leben der Menschen zu tun.
                Aus meiner Sicht ist das ihr großer Nachteil. Dadurch wirkt sie in ihren Reden intelligent aber auch in gewisser Weise abgehoben und gerne elitär.
                Würde mich freuen wenn es anders wäre.

                1. “ in gewisser Weise abgehoben und gerne elitär.“

                  Was der Dame sichtliches Vergnügen bereitet.

                  Das Sie alle sich nichtan einer ihrer Reden im Bundestag, teure Showveranstalltung dessen, erinnern, ist wirklich schlimm. Sie hätte im gleichem Atemzug zurücktreten müssen!

  19. Guter Artikel. Ich wundere mich auch schon die ganze Zeit warum keine anderen Töne aus Berlin kommen. Der neu gewählte US Präsident hat seine neue politische Richtlinie vorgegeben die versöhnliche Töne gegenüber Russland anschlägt. Anstatt Jubel kommt Entsetzen aus Berlin und Vorderungen nach noch schärferen Sanktionen gegenüber Russland etc… Irgendwas stimmt da nicht und stinkt mächtig.

    1. @Peter Pan, nichts stinkt alles OK:

      Nach wiederholten Überlegungen sowie Nachlesen des Hennbeitrages, komme ich trotzdem noch zu folgendem Schluss:

      Der Vater der Strategie und der Durchführung war und ist (er lebt noch)
      “ Zbigbniew Brzezinski“. Der Plan wurde großteils ausgeführt oder läuft.
      Was Bush mit dem 9/11, Afghanistan und Irak begann, setzte der Friedensnobelpreisträger in Libyen (Benghazi) fort.
      Bei diesem ganzen Aufbau war die gesamte EU (Sarkosis Bomben auf Libyen) und auch DL aktiv beteiligt und kann sich
      nicht in Unwissenheit zurück ziehen. Mit Benghazi aber geschah ein relevanter Fehler. Von einer Gruppe republikanischer
      Senatoren mit Pompeo an der Spitze, wurde Hillary Clinton in die Zange genommen. Sie log und hielt dicht und stütze ihrem
      Präsidenten den Rücken. Das Attentat entpuppte sich als ein von US gesponserter Terrorakt. Clinton log im Ausschuss und
      Pompeo:
      „Clinton lied under oath to Congress when she came into testify. Therefore she can be prosecuted and spend as long as 10 years in prison for doing that.
      The Director of the FBI and the Justice Department, in my opinion, they are taking direction from the White House, saying „do nothing about this“.

      Daher kann die Bundesregierung auch nicht von sich aus (alleine) friedfertiger handeln, ohne demaskiert zu werden. Die gesamte Vasallen-EU (ausgenommen
      putinfreundlicher Regierungen und den jeweiligen Oppositionsparteien) spricht deshalb mit einer Stimme unter der Führung IM Erika, die deshalb besser nochmal 4 Jahre auf sich nimmt, denn im Amt befindlich kann sie das letzte retten und weiter wursteln. Wo sollte sie sonst hingehen ? Sie wäre nirgends sicher. Dass die gesamte EU sich an ihr orientiert ist ebenfalls keinWunder.
      Zu Steynmayer, der macht nur seinen Job, eagl ob als AM oder Präsident. Mit dem Paket von Lügen an der Backe ist er ein würdiger Nachfolger des Gaucklers.

      Sagt mal, merkelt ihr nicht, dass ihr nach Strich und Faden vergauckelt werdet ?

      In der Politik des neuen Jahrhunderts ist die Lüge das tägliche Brot, ein langer Kampf, sagte Bush am Abend des 9/11 im Jahr 1, steht uns bevor.
      Warum sollte es im Jahr 16 anders sein ? Ein derartiges 16 Jahre lang aufgebautes Lügengebäude steht durch die Benghazigeschichte und dem
      neuen CIA Direktor Mike Pompeo eventuell vor dem Einstürzen. Oft genügt ein Stein dazu.

      Dagmar Henn: „Müsste man jetzt nicht befreit Dinge sagen, die sie vermeintlich wollten, aber nicht durften ?“
      Antwort: NEIN – Erstmal ist (wie Russophilus sagte) Trump noch nicht im Amt und dann hat Obama als Fahrvertreter seine Kunden auf eine konzertierte Verlängerung der RL Sanktionen eingeschworen. Das ist die neue Linie, Abwarten und Teetrinken und weiter leugnen, besser: weiter wie bisher.

      Eine Kette ist so stark wie ihr schwächstes Glied und das ist Benghazi. Gibt Trump seinem neuen CIA Direktor, der bestens mit der Materie vertraut ist, grünes Licht, kommt Clinton vor den ebenfalls neu ernannten Generalstaatsanwalt und mit dieser Hexenverbrennung könnte sich die verruchte Politik der Letzten 15 Jahre zum Besseren wenden. Trump wird aber diesen seinen größten Trumpf als Joker für sich behalten.
      Diesmal hat man scheinbar nichts gegen einen Präsidenten in der Hand, das Pulver schon im Wahlkampf verschossen (Grabscherei). Im Gegenteil hat Trump etwas gegen die Schattenmänner in der Hand, möglicherweise zurück bis zum größten Skandal der Geschichte, dem 9/11.

      Deshalb alleine ergibt sich aus dem Zusammenhalt aller Mitwisser an den Verbrechen, diese konzertierte Abneigung und Entrüstung gegen Trump.
      Unser Altspatz Van der Bellen sagt einerseits er will Österreidhs Ansehen in der Welt verbessern und lehnt gleichzeitig Trump ab, was sollte dieser kleine unwichtige Wicht sonst tun, er steht brav hinter IM Erika, sowie Kurz und Klein (AM+Kanzler)lol.

      Zum Abschluss soll bitte ich Russophilus dieses Video von Minute 37-Ende (4 Minuten) ansehen und es durchlassen.
      Es zeigt unseren sehr verehrten Willy Wimmer in seiner Glanzrolle und bitte auf jedes Wirt achten, er kämpft gegen 2
      Medienvertreter des Imperiums und macht sie fertig, schenkt ihnen hart ein. Für Wimmerfans ein Muss.
      Es endet mit „Was Putin ist ein Massenmörder ?, Bush und Obama sind Massenmörder !“
      (aus Puls 4 Pro und Contra) https://www.youtube.com/wh?v=Ifa5OhPItnkatc

      Ich denke damit kann man leben, das Blatt hat sich gewendet, Trump ist in jeder Beziehung am Zug, von jedem
      neuen Schachzug hängen neue Überlegungen ab, Merkel und ihr ganz privates eigenes Europa bleibt nichts anderes übrig
      als ebenfalls abzuwarten und dies ohne Wechsel der Richtung, alles andere wäre ungeschickt und übereilt, kommt Zeit kommt Rat.
      Als erstes wäre die WAHL in Wien abzuarbeiten, per Schlag 18 Uhr genau in 2 Wochen werden wir auch hier die Richtung wissen.
      Mit Hofer könnte ein Treffen Putins mit Trump auf Wiener Boden zustande kommen, angedacht ist es schon !

  20. Mir ist verdächtig das die Reaktionen des deutsch/ eur. Politikgesindels so unisono sind.
    Sollte die „Trump“- Fraktion hier gar keine Verbündeten haben?

    1. Erstens: Zeitpunkt. Eventuelle Verbündete müssen ja nicht in Aktion treten und sich zeigen, nur weil die zionisten reichlich Lärm machen. Ich sagte es bereits: Alles was momentan gut sichtbar geschieht, ist nichts weiter als weitgehend belangloses Volkstheater.

      Zweitens: Braucht Trump Verbündete? Nein. Er braucht nur einen Kreml, der nicht Njet sagt.

      Was in eu-ropa und insb. in deutschland geschieht, wird – ganz egal wie viel Lärm man hier macht – *nicht* in berlin entschieden.

      1. Würden Putin und Trump z.B. …

        …. im neuen Jahr beschließen, bei der Suche nach einer Lösung für die Ukraine das Normandie-Format zu beenden und die Dinge selbst zu regeln?

        Das wäre eine herrliche Demütigung für Merkel und sie wäre damit sofort in ihre Schranken verwiesen: Maximal regionale politische Bedeutung in Mitteleuropa.

        1. Ich denke, dass es noch wesentlich heftiger kommt.

          Und ich meine, wir sollten uns nicht zu sehr auf Trump fokussieren. Auch der hat ja einen Kontext.

          Die usppa haben ein akutes Finanz-Problem am Hals, plus noch einige sehr hässliche Symptome, z.B. die Zinsfrage. Und die usppa sind bereits lange vor Trump von den Russen mil. stark in die Schranken gewiesen worden.

          Insgesamt zeigt das eine Weltbühne, auf der amis keinesfalls mehr die erste Geige spielen: Trump (wann immer ich Trump sage, meine ich stets auch die Macht hinter ihm) scheint das zu kapieren und anzuerkennen.

          Was Trump vorhat, ist schwer genug. Dazu braucht er zumindest weitgehenden Frieden. Und noch eins ist klar – und hat wohl auch Trump, zumindest insgeheim, nicht gegen sich: Die zio-zocker müssen entmachtet werden und die usppa braucht – und zwar bald – eine halbwegs brauchbare, reale Währung. Da geht es nicht nur um den Wiederaufbau sondern auch darum, dass *alles* was Trump macht, ganz locker durch die zio-zocker zerschlagen werden kann.

          Meiner Ansicht nach muss es also mindestens zwei stille Grundsatzvereinbarungen geben (die sicher noch detaillierter ausgearbeitet werden müssen; aber das Grundverständnis ist wohl vorhanden).

          1) die zio-zocker zu Fall bringen, aber so, dass die usppa und weite Teile der Welt nicht gleich mit in den Abgrund rauschen.

          2) Neuordnung und Aufteilung der Machtsphären.

          Ganz daneben liege ich wohl nicht, denn es kommen schon nervöse Geräusche von der anderen hässlichen zio-„Frau“, nämlich der fed chefin.

          Was eu-ropa angeht, so erwarte ich, dass alle drei, Russland, China und die usppa Interessen haben, wenn auch ziemlich unterschiedliche. Das der usppa dürfte darin liegen, zumindest noch eine Weile melken zu dürfen. Das Russlands liegt in Ruhe und Sicherheit und teilweise in Partnerschaft.

          Auch im arabischen Raum erwarte ich ein stilles Übereinkommen. Dabei wird jedenfalls anzuerkennen sein, dass das primär eine Region im russischen und chinesischen Interessengebiet ist, aber auch, dass die amis Zugang zu Öl behalten, nur nicht mehr so wie bisher.

          Hier bei uns hat der kaum noch verhohlene Run Richtung Moskau ja schon begonnen. griechenland, Italien sind Beispiele. deutschland wäre in mehrfacher Hinsicht Russlands Wunschkandidat gewesen, aber das hat merkel zumindest für noch einige Zeit versaut. Allerdings schließe ich nicht aus, dass die Russen unter Verweis auf alte aber geltende Verträge hier noch mal einrollen. Nicht sehr wahrscheinlich aber allemal möglich.

          england und skandinavien (ohne finnland) dürften weitgehend an die usppa fallen. Der Ostblock weitgehend an Russland. deutschland wird entweder als neutrales Gebiet eingerichtet und behandelt oder es zerfällt. Als Variante halte ich für vorstellbar, dass deutschland gegen einen sehr hohen Preis (an die usppa) mittelfristig seine Souveränität – und Neutralität – bekommt.
          frankreich dürfte mit Italien und evtl spanien einen weiteren Block bilden, der neutral bis Russland-freundlich ist.
          Und ukrostan dürfte entweder zerlegt werden oder als wertlose neutrale Puffer- und Transitzone enden, wobei eu-ropa und ganz besonders deutschland wohl im wesentlichen die Kosten tragen wird.

    2. @glarew-hier stinkt wirklich was gewaltig.Ich habe noch nicht erlebt (kann mich jedenfalls nicht erinnern) das ein scheidender US Präsident eine Abschiedstour durch EU macht mit Berlin als Start.Hier sollte wohl die versammelte Jauchegrube nochmal eingeschworen werden den unsäglichen Abrißweg nicht zu verlassen.Die Buchstäbliche Ohnmacht spricht allerdings Bände.

      1. Start war griechenland.

        Und berlin war den längsten schwanz zeigen richtung rest-europa.

        Bald müssen die berliner sesselfurzer in ein anderes, nämlich in ein nicht von koks- resten kontaminiertes klo scheissen.

      2. @helmut

        Ist reine Spekulation von mir, aber ich denke wenn Le Pen gewinnt und in Opposition zu DE tritt werden wohl die Südeuropäer auf die Seite Frankreichs wechseln, womit De beinahe allein auf weiter Flur zurückbliebe (in Holland brodelt es auch), dann brechen die imperialistischen Träume der Berliner Puppen sowieso zusammen.

        1. Das hoffe ich doch.Wir sind ja hier meist Deutsche oder Österreicher bzw. Schweizer aber mit dieser deutschen Politik haben wir alle nichts am Hut.

        2. @leo
          Bei allem Verständnis für Ihre Überzeugung bitte ich zu bedenken, dass die aktuelle europäische Misere, insbesondere die Notlage der beiden hauptgefluteten Areale, Deutschland und Österreich, sich auch mit einem Erstarken von Madame Le Pen oder der eventuellen Wahl von N. Hofer (BP-Kandidat in Ö) keineswegs „entledigen“ werden.
          Abgesehen davon, dass (noch) keiner der genannten „Hoffnungsträger“ siegreich aus einer Wahl bestätigt ist, werden sämtliche zion-gesteuerte Medienkonzerne noch im Moment des (ungewissen und ausstehenden) Sieges gewaltige Fronten eröffnen. Im Ergebnis wird damit – bestenfalls – die Veränderungskraft der Obsieger drastisch geschmälert oder – schlimmstenfalls – sogar konterrevolutionär zerstört.

          In Frankreich sehe ich Frau Le Pen, in Österreich einen Hofer, in Deutschland Frau Petry.
          Selbst wenn alle drei Hoffnungen in Person dieser Menschen politisch gestärkt würden, werden sie OHNE eine massive Unterstützung der STRASSE keine nachhaltigen Veränderungen bewirken können.

          Es ist hoch an der Zeit (vorbei) den Blick (und damit verbunden die Hoffnung) abzuwenden vom Kandidaten in der Nachbarschaft und seine Konzentration der Strasse vor dem eigenen Haus zu widmen.

          Und ja, den Menschen in Deutschland kommt dabei die Königsrolle zu. Ihre Nachbarn in F werden – ob mit oder ohne Le Pen als Präsidentin – aufbegehren, das Bergvolk hier in Ö ist so oder so weder ton- noch ausschlaggebend. Hier wird sich der Mainstream auch die nächsten 80 Jahre nach dem Wind in Berlin richten, egal ob es gegen Moskau oder zum Ausverkauf nach Washington geht.
          Also bleibt die Königsrolle bei den stillen „Micheln“ oder (hoffentlich) lauten Begehrern (mit deutschem Pass).

          Männer, Frauen und Kinder in Deutschland, nehmt eure Freunde und Nachbarn an die Hand, vereinigt euch im festen Willen und Verlangen zum Schutz dessen, was euch lieb und teuer ist.
          Es ist keine Schande, für Familie, den Ort und das Land Schutz und Frieden zu fordern.
          Lasst euch nicht mehr „beschützen“ durch (nukleare) Anteilgabe Dritter. Sie ist der sichere Weg, die schlimmsten Gefahren zu einem festen Bestandteil eurer Heimat zu machen.
          Die, die sich daran stören, stehen jeder nachhaltigen guten Entwicklung entgegen, auch wenn sie das Gegenteil aus ihren Stationen verkünden.
          Glaubt ihnen nicht (mehr), umgeht sie, verdrängt sie oder setzt sie fest, DANN wird eine Zukunft, geformt und mitbestimmt aus eigenem Antrieb, realisierbar.

          1. Guter Kommentar, Walter Mandl.

            Was getan werden könnte, wenn man es denn wollte:

            1. Die Hilfe für die grenznahen Flüchtlingslager aufstocken. Keine Waffen mehr exportieren. Keine Auslandseinsätze mehr und sofortiger Stopp aller Regime change-Mittäterschaften. Reparationen an Syrien zahlen.

            2. Den entsprechenden Asylparagraphen und Flüchtlingskonventionstifierungsabkommen (einseitig) den Grundsatz „ultra posse nemo obligatur“ hinzufügen. Dieser besagt, daß „niemand über sein Können/Vermögen hinaus gefordert werden kann“ (oder: Man kann von niemandem etwas einfordern, das er nicht leisten kann).

            3. Darauf basierend einen sofortigen Aufnahmestopp verhängen, der nur besondere, humianitäre Notfälle berücksichtigt (verletzte Kinder o. ä.)

            4. Umstellung von Geld- auf Sachleistungen. Unterbringung in Gemeinschaftsunterkünften (getrennt nach Männern einerseits und Frauen mit Kindern andererseits: Es gab in Einrichtungen schon zuviele Vergewaltigungen und Familientragödien!)

            5. Familiennachzug aussetzen bzw. stoppen, Aufenthaltsstatus von Antragstellern auf 1 Jahr begrenzen, danach um maximal je ein weiteres Jahr verlängern. Duldungsbedingungen einschränken.

            6. Keine Arbeitserlaubnis erteilen für Nicht-Staatsbürger (für EU-Bürger unter einzuschränkenden Bedingungen). Es sei denn, sie werden wg. besonderer Qualifikation individuell von Firmen angeworben. Keine Erleichterungen bei Anerkennung auswärtiger Abschlüsse, bei Führerscheinprüfungen, etc. (die Rest-Standards, die es hier noch gibt, dürfen nicht weiter aufgeweicht werden).

            7. Abschiebungen zügig durchführen. Abschiebungen schon bei „kleinen“ Straftaten. Wer einmal abgeschoben wurde darf nicht mehr zurück. Menschen ohne Papiere gar nicht erst reinlassen (wer ein Handy hat, kann damit vor Emigration auch Papiere abfotografieren).

            8. Doppelte Staatsbürgerschaft abschaffen.

            9. Trennung von Staat und Kirche bei ALLEN Religionsgemeinschaften einführen und durchsetzen.

            10. Religionsbefindlichkeitsgesetze rückgängig machen („Be“schneidung männlicher Minderjähriger, Schächtungserlaubnis, Ausnahmen vom Mindestheiratsalter, etc)

            11. Vermummungsverbot im öffentlichen Raum durchsetzen.

            12. Gesetze umsetzen. Z. B. keine Bewährungsstrafen mehr für Straftaten mit Körperverletzung, Vergewaltigung, etc. Keine Toleranz gegenüber Verbrechen mit religiösem Hintergrund. Keine Milde gegenüber Menschenschmugglern. Kein Gewährenlassen von Aufwieglern (wie z. B. Helfer, die Migranten in Kampftechniken gegen Staatsorgane schulen).

            13. Einbürgerungsanforderungen erhöhen: Nicht „automatisch“ einbürgern nach einer gewissen Anwesensheitszeit sondern nur nach Erreichung eines Mindestkenntnisstands der deutschen Sprache in sinnerfassendem Lesen und Schrift sowie Kenntnis des GGs und seiner Bedeutung, sofern keine Straftatbestände vorliegen, eine Anstellung, die den Lebensunterhalt sichert und mindestens zwei deutsche Staatsbürger als Bürgen eintreten.

            14. Zurückfahren aller Integrationskraftakte: Wer sich integrieren WILL kann das auch so (in Kanada, Australien oder VS kriegen die Leute das ja auch hin). Es ist ein Ding der Unmöglichkeit, daß es in den Schulen für Migrantenkinder JEDE Art von Förderung gibt, aber kein Geld da ist für Kinder, die schon hier geboren sind (und deren Eltern teilweise auch Migranen waren). – Wer nur Gast auf Zeit ist (= Kriegsflüchtling), braucht Unterricht in seiner Sprache, aber keine „Integration“.

            15. Schlepper- bzw. „Hilfs“organisationen für alle Folgekosten und verursachten Schäden ihrer Schützlinge haftbar machen.

            16. Last not least: Grenzen schließen, echte Grenzkontrollen einführen, mehr Grenzschutz- und Polizeibeamte einstellen,

            Das ganze wirkungsvoll kommunizieren: Ansprache von Frau Merkel via Twitter, Facebook, Youtube plus üblicher Verlautbarungswege (AA-Seite) auf Englisch folgenden Inhalts: „Es war ein Mißverständnis. Dieses Land ist überfordert, bleiben Sie zuhause, hier gibt es weder Häuser, noch Autos und auch kein Geld mehr. Wir haben jetzt mehr Polizisten und beschützen unsere Bürger wirksam vor Übergriffen“.

            – Das würde das Interesse weiterer Migranten an einer Einwanderung in dieses Land schlagartig stark vermindern und von den schon Eingetroffenen würde sich ebenfalls m. E. mindestens die Hälfte recht zügig auf den Rückweg machen.

            Irgendwo hatte ich gestern oder vorgestern gelesen, daß pro Person im Schnitt über 7000 Euro an Schlepper bezahlt werden, um hierher zu kommen. Damit kann man in vielen afrikanischen und arabischen Ländern ein Stück Land plus ein, zwei Kühe kaufen, ein Geschäft aufbauen oder einen Handel aufmachen.

            1. Mit Verlaub, das ist Aktivismus Lichterketten Weltverbesserer Scheiss. Das ist für den Arsch. Und obendrein unbedacht.

              Beispiel: Trennung von Männern und Frauen wg. sexueller Übergriffe. Klingt erst mal vernünftig, nur: Das sehen die „flüchtlinge“ als „wir haben gewonnen und unsere Trennung durchgesetzt“. Und hilft es wenigstens gegen Vergewaltigungen? Nein; dann werden eben *unsere* Frauen vergewaltigt statt die von denen. Bravo.

              Das Ergebnis von solchem Lichterketten Weltverbesserer Aktivismus ist immer das selbe: Keines. Oder genauer gesagt: Eine Verschlechterung; insofern als die Leute dann zufrieden furzen, was hübsches zusammen gesponnen haben und einiger Druck abgebaut ist, *wirklich* etwas zu tun.

              Zudem ist es ein Brückenkopf zu den Zersetzern, die, wenn wir hier mal wirklich aufräumen würden, gleich empört Lärm machen würden von wegen Menschenrechte der „flüchtlinge“ und dergleich mehr.

              Ich kann’s auch anders formulieren: Es gibt eine Anleitung für cia’ler, ngo ratten usw, wie man positive Bestrebungen unauffällig aber effizient sabotieren kann: Bedenken äussern, willkürlich Kriterien und Hürden einführen, unerreichbare aber verführerisch klingende Ziele vorschlagen, etc…

              Merken Sie was? Mit Katalogen wie dem da oben könnten Sie gleich morgen früh bei einer soros ngo anfangen (Nein, ich sage *nicht*, dass Sie eine Ratte sind. Ich weise nur darauf hin, dass „gut gemeint“ häufig das Gegenteil von „gut gemacht“ ist …).

              Momentan müssen wir uns auf 3 Punkte konzentrieren:

              – die merkel diktatura und die verbrecherischen Landeszersetzer müssen weg.
              – die „flüchtlinge“ müssen weg.
              – das Projekt „multipolare Welt“ muss vorwärts gebracht werden.

              Wenn das misslingt, dann brauchen wir keine Pläne mehr sondern nur noch Schüsseln für unser Blut wenn die zio-Brut mit ihren Freunden, den Invasoren hier richtig loslegen.

              1. Wir müssen uns mit dem Geldsystem beschäfftigen. Dieses System treibt seit Jahrunderten Menschen in den Krieg. China, Russland , Deutschlland … Wir müssen neu nachdenken. Ich weiss gar nicht , wie ich das beschreiben soll. Das heutige Geldsystem ist so genial konstruiert, das jeder Einzelne denkt, irgendwie schaffe ich es. Und vielleicht schafft er es oder nicht. Das heutige GELD ist ein Gefängniss für alle. Ohje, ein einfacher Hilferuf. Mit dem, was heute Geld bedeutet, hat ein MENSCH keine Chance

              2. @Russophilus- jetzt muss ich mit dem „Schwert der Wahrheit“ ( als Agent des Wahrheitsbewusstsein) ganz boshaft sein.

                Denn gäbe es die „Flüchtlinge“ nicht, hätte man sie zur Demaskierung der Einheimischen extra erfinden müssen!

                Habe ich doch schon die Killerbee 2 mal gebracht mit->
                https://killerbeesagt.wordpress.com/2016/06/16/das-wesen-des-boesen/

                mit Resumee: „Das Böse kann also nur in solchen Ländern gedeihen, in denen die Eigenschaften
                Gier
                Feigheit
                Egoismus
                Dummheit
                Unmündigkeit
                aber vor allem GEHORSAM
                stark ausgeprägt sind.
                Oder anders ausgedrückt: das Böse kann nur in solchen Völkern Schaden anrichten, die von Vornherein kaputt waren.
                Bei anständigen Völkern haben böse Menschen keine Chance. Die sagen nämlich einfach „NEIN“.“

                So darf ich jetzt nachtragen:
                Im Falle der kürzlich in einem wieder von KB gebrachten Artikel
                https://killerbeesagt.wordpress.com/2016/11/21/abschliessend-bezueglich-der-afghanischen-familie/

                stellt sich bezüglich des Bescheides für die 4.285 Euro, die das Jobcenter für die 7-köpfige Familie des Abdul Kuhetani bezahlt, heraus.
                .
                Auszüge:–„Der Afghane behauptet jedoch, und das halte ich für glaubhaft, daß ihm lediglich 1.700 Euro netto bleiben, was exakt dem entspricht, was auch eine deutsche Familie bekäme.
                Es ergibt sich folglich die Frage, wo die Differenz von rund 2585 Euro verbleibt.

                Die Antwort liefert der Focus:
                Vermieter von Abduls Wohnung soll die „BIH GmbH“ sein.
                Eine Firma zur Betreuungs- und Integrationshilfe, die derzeit 1000 Asylbewerber unterbringe.
                Der Geschäftsführer begründete gegenüber der „Bild“ die hohe Kaltmiete damit, dass es sich um „eine Pauschale“ für die Unterbringung sowie Beratung und Betreuung der Flüchtlinge handle.
                Zudem werde bei der Höhe der Miete die „Anzahl der verursachten Schäden durch Flüchtlinge“ berücksichtigt.
                Die Flüchtlingsfamilie selbst fühle sich allerdings nicht betreut.
                Zu dem Vermieter habe sie seit dem Einzug in die Wohnung keinen Kontakt mehr gehabt. […]
                .
                So, langsam stoßen wir auf den Grund der Schweinerei.
                Und, wie könnte es anders sein, dort sitzen ausschließlich DEUTSCHE, nämlich die Schmarotzer der „BIH-GmbH“.

                Natürlich sind es gierige Deutsche, die sich hinter den Ausländern verstecken und sich hier die Taschen vollstopfen.

                Man erfährt, dass die Miete für Abduls 90 qm Wohnung normalerweise bei den üblichen Preisen von 4-5 Euro/qm bei maximal 450 Euro liegt, aber weil sich die „BIH-GmbH“ dazwischen geschaltet hat, entstehen nun Kosten (=Umsatz) in Höhe von 2585 Euro.
                .
                Ist doch ein hübsches Geschäftsmodell, welches die „BIH GmbH“ dort betreibt, findet ihr nicht?

                Sie muss lediglich rund 500 Euro Miete bezahlen, aber kann sich dafür 2000 Euro als „Pauschale“ für angebliche Leistungen wie Beratung oder Betreuung einstreichen.
                Rechnen wir diese 2.000 Euro auf die 7 Personen um, so bringt jede Person einen Reingewinn von etwa 285 Euro.
                Bei 1.000 Asylbewerbern, die von der BIH GmbH „betreut“ werden, macht das also einen Gewinn von 285.000 Euro im Monat.
                ……….
                Der springende Punkt ist in diesem Fall übrigens auch das zuständige Jobcenter.
                Glaubt ihr, das Jobcenter würde einem deutschen HartzIV-Bezieher monatlich 2.585 Euro Miet- und sonstige Kosten bezahlen?

                ………….
                Natürlich kann es dem Jobcenter auch nicht entgehen, dass diese BIH GmbH ein Geschäftsmodell entwickelt hat, „Flüchtlinge“ zu betreuen und dafür Wucher-Pauschalen für Betreuung zu kassieren, die aber offenbar gar nicht stattfindet.

                Wollte das Jobcenter wirklich Steuergeld sparen, so würden sie selber Wohnraum suchen und selber für die Betreuung der „Flüchtlinge“ aufkommen.
                . Ihr kennt Deutschland genausogut wie ich.
                Habt ihr denselben Verdacht?

                Nämlich, dass es personelle Verknüpfungen zwischen dem Jobcenter, Parteien und der BIH GmbH gibt?
                Eine Hand wäscht die andere!
                Die Parteien besorgen grundgesetzwidrig die „Flüchtlinge“ und brüllen jeden nieder, der sich gegen die Siedlungspolitik ausspricht,
                die Jobcenter vermitteln den „Flüchtlingen“ Wohnraum über die BIH GmbH, wobei sie auch Wucher akzeptieren,
                und die BIH GmbH zeigt sich unter der Hand gegenüber Parteien und Jobcenter erkenntlich.
                .
                ……………………….
                Ihr seht ja anhand dieses Beispiels, dass die Kosten für die Siedlungspolitik erst durch die deutschen Parasiten wirklich hochgetrieben werden:

                7 afghanische Ausländer in normalem Wohnraum kosten 1.700 Euro + 450 Euro Miete = 2.150 Euro
                Erst durch das Zwischenschalten der deutschen GmbH kommen wir auf die 4.285 Euro!

                Anders gesagt:
                Bei der deutschen GmbH landet mehr Steuergeld als bei den 7 Ausländern!
                Es sind also nicht die Ausländer, die die Deutschen ausplündern,
                sondern es sind Deutsche, die Deutsche ausplündern und sich hinter Ausländern verstecken!
                Widerlichst………..
                (Ende der Auszüge)

                Ich habe ja erst unlängst von den Haufen –sogar gstudierter- Schmarotzer geschrieben und dass die Montanuniv. den Laden nicht voll bekommt.

                Sorry, die Gesellschaft besteht aus einen Riesenhaufen Scheiße, in der nur die wenigstens ein paar klitzekleine NJETS zusammenbringt.
                (Und das muss für das Wahrheitsbewusstsein alles ans Licht kommen)

                Die Mehrheit nutzt alles für ein bisserl kurzfristigen Nutzen (und auch unser lokaler Metzger hat sein Geschäft geschlossen und mit „Asylanten“ vollgestopfte.
                ->Wenn auch in die entlegeneren Gegenden sich nur die harmloseren aufteilen lassen ;die aggressiv- kriminellen bestehen wohl auf die Hauptstädte insbes. Wien- wer will den sich auf den Berg quälen und versuchen, dem Bergbauer das gifteln beizubringen?)

                Also nix mit MUT,EHRE, Wahrheit, Gerechtigkeit sondern nur Gehorsam und dazu ergänze ich: GIIIEEERRR!

                Mfg
                Vom Bergvolk

                1. Sehr geehrter Vom Bergvolk, so ist es bei uns immer schon gelaufen. Ein an-geheirateter Verwandter von mir, hatte in den 90 igern, als auch eine Asylaltenflut, „unser“ Land überflutete, ein paar bruchfällige Häuser gekauft, und an die Stadt Duisburg, zu 350 DM pro Person vermietet, in einem der Räume, konnte er bis zu 6 bis 8 Personen, in Etagenbetten rein-pferchen. Als sich die Häuser, nach einigen Jahren leerten, wurden ihm die Bruchbuden, auf Kosten der Stadt, Luxus Saniert, er Verkaufte sie als schicke Eigentumswohnungen, und ist beim Groh der Familie hoch Angesehen und Bewundert.

                2. Ausnahmsweise

                  ich glaube nicht, das Sie mit Killerbee irgendwas in unserem Dorf reissen können, habe es selbst ja schon des öfteren versucht.

                  Ich denke, die Erkenntnis, das nicht Andere das eigentliche Problem sind, sondern Die Deutschen höchstselbst, schreckt vor einer weitergehenden Beschäftigung mit killerbees Gedanken ab.

                  Das Böse, bei uns die Zionisten, Ami’s, Merkel und was weiß ich noch, macht in den allermeisten Fällen nur Angebote, die eigentlichen Schweinereien begehen dann aber die Leute, die diese Angebote annehmen.

                  Und komme mir bitte keiner mit Umerziehung, Lügenmedien und all dem Kram.

                  Fast jeder Deutsche hat heute eine Netz-Flatrate, jeder kann sich also mit ein wenig Eigeninitiative, unabhängig von der Staatspropaganda, informieren.

                  Seien wir doch ehrlich zu uns selbst.

                  In Deutschland wird sich von selbst/von innen heraus nie was ändern, scheiß auf die AFD, die wirdunterwandert, gespalten und das war’s dann.

                  Aber nach der Trump-Wahl stehen meines Erachtens die Chancen sehr gut, das sich in Europa, außer Deutschland, bald so einiges zum positiven ändern könnte, siehe aktuell Italien und Frankreich, nicht zu vergessen Österreich.

                  Und erst wenn das passiert, sozusagen wie schon so oft in der Geschichte, nach Druck von Aussen, trottet der Michel dem allgemeinen neuen Trend, treu aber völlig verständnislos, brav hinterher.

                  Allerdings werden auch die neuen Zeiten für den Michel ziemlich unangenehm, denn er hat sich bei seinen Nachbarn mit seinem ehr- und würdelosen Verhalten, trotz der aber-und-aber-zig-Millarden-Geschenke an Alle in den letzten Jahrzehnten, nicht sonderlich beliebt gemacht.

                  Und so wird der Michel auch in den neuen Zeiten zahlen und tolerieren, zahlen und tolerieren, zahlen und tolerieren…

                  Russophilus hat schon Recht, wenn er meint, das selbst im günstigsten aller denkbaren Fälle, es noch Jahrzehnte dauern wird, bis dieses Land wieder einigermaßen normal ticken wird.

                  Aber ich will nicht klagen, immerhin ist es uns vergönnt, uns über die Erfolge anderer Völker/Nationen, mittlerweile ja selbst der Ami’s, so tief ist man schon gesunken, zu freuen.

                  1. Die genannten Beispiele zeigen m. E. auch sehr deutlich, daß es denen, die aus angeblich „humanitären“ Gründen soviele Immigranten herbeilocken, NICHT um deren Wohlergehen oder Zukunft (wie sollte die für soviele Ungelernte ohne Qualifikationen oder auch nur Sprachkenntnisse angesichts von Industrie 4.0 auch aussehen?) geht, sondern um ihr EIGENES.
                    Und auch das nur in Bezug auf krankhaft materielle „Wert“vorstellungen („meinem Ego und meinem Körper soll es „gut“ gehen, egal, welche Zerstörungen für die Gesellschaft, die Welt, kommende Generationen oder generell: alle anderen, bedeutet/verursacht“).

                    Was WIRKLICHES „Wohlergehen“ betrifft, habe´n diese Leute ja nicht mal den Hauch einer Ahnung davon, was WIRKLICH wichtig ist (sonst könnten sie sich ja nicht so verhalten, wie sie´s tun).

                    Unter anderem aufgrund der genannten Beispiele plädiere ich dafür, zurecht bestehende Wut nicht in erster Linie gegen die Migranten zu richten, sondern gegen diejenigen, die sie und uns gleichermaßen benutzen, um sich selbst vermeintliche Vorteile zu verschaffen.
                    Diese Wut sollte nicht blindwütig gegen Protagonisten, sondern rational und pragmatisch in Richtung wirklich grundlegende Veränderungen (u. a. des Geldsystems) gerichtet werden: Es bringt nichts, der Hydra ein paar Köpfe abzuschlagen, man muß die Bedingungen so ändern, daß sie (und potentielle nächste Hydra-Versionen) keine Lebensgrundlage mehr hat: Es ist das SYSTEM, das bekämpft werden muß. Auch wenn das abstrakter und schwieriger erscheint, als irgendwelche Protagonisten auszutauschen.

                    Übrigens lese ich gelegentlich ja auch in (ehemals?) „linksliberalen“ Medien, um den Überblick über das gesamtgesellschaftliche Geschehen zu behalten. In dem Zusammenhang kann ich die Kommentare (den Artikel selbst hab ich mir nach Lesen der Überschrift erspart) zu einem Text im Freitag namens „furcht-vor-klugen-koepfen“ empfehlen. Da stehen teilweise sehr kluge Sachen drin.

                    Und das ist ein schrecklicher Erfolg der divide-et-impera-Politik der Atlantiker: Daß sie es schaffen, „linke“ und „rechte“ Äußerer kluger Gedanken so voneinander zu entfremden und gegeneinander aufzuhetzen, daß sie alle gemeinsam in den Sack stecken können…Wir brauchen wirklich sowas wie eine „Querfront“, die gemeinsam die Kraft aufbringt, endlich wieder die grundsätzlichen Fragen (die des Systems) in den Blickpunkt zu rücken. Sonst lachen sich die Atlantiker wieder genauso in´s blutverschmierte Fäustchen wie nach ihrem (durch die Antideutschen) erzielten Erfolg. eine starke, neue Friedensbewegung zu verhindern/zu zerstören.

                    Wenn ich jetzt wieder verbale Haue kriege, nur zu! – Ich hoffe trotzdem, daß es mehr Leute geben wird, die sich zwischen (durch Puppenspieler) voneinander weggerückte Stühle setzen werden, um – irgendwann – eine Art Verbindung dazwischen herzustellen… Unterbrechungen von potentiellen Kommunikations- und Energiekreisen nutzen dem System, das durch die Herstellung solcher Kräftezirkulationen bedroht werden kann.

                  2. ,@Maxim- wie ein zorniger, kleiner Bruder,

                    ABER, die Bereitschaft nur zu den allerwinzigsten kleinen NJETs steht überall vor den Barrieren.

                    Und kommts wie hier einmal zu einer Diskussion, dann nicht auf der Ebene :

                    „Ja auch ich lüge und betrüge nicht und bescheiß nicht meine Frau“ sondern gleich:

                    „wie man denn erwarten könne, NEIN vor dem Erschießungskommando sagen zu müssen“. (als ob es bei vielen kleinen NJETS, diese überhaupt gebe)

                    Und so sieht man nicht, dass Tierleid auch eine Waffengattung des Asura ist (und massenhaftes Schächten zur Feier von Irgendwas eine Form des Satanismus)

                    und man sagt auch nicht NJET, eine Wiener Rotgrüne Regierung wählt man nicht, (mal sehen ob, die 2/3 Mehrheit für VdB auf NUR > 50% absinkt),->

                    weil man so etwas einfach denen nicht durchgehen lässt:
                    Aus Unterbergers Tagebuch unlängst:
                    http://www.andreas-unterberger.at/2016/11/missbrauch-der-groe-unterschied/

                    Auszüge:“.. Die grässlichen Fälle von sexuellem und physischem Missbrauch in österreichischen Kinderheimen lasten wie eine dunkle Wolke über der Nachkriegsgeschichte (in der ich wie viele andere gleichzeitig eine arme, aber schöne Kindheit verbringen konnte).

                    Der Skandal, der viele Menschen lebenslänglich geschädigt hat, setzt sich in der Gegenwart sogar in mehrfacher Form fort, wie jetzt immer klarer wird.

                    So erklärt die Gemeinde Wien kurzerhand, sie zahle nichts mehr für alle weiteren Opfer, die sich jetzt erst melden. Zugleich stellt sich heraus, dass diese Verbrechenswelle in jeder Hinsicht vor allem eine in der Verantwortung der Gemeinde Wien war, auch wenn die rotgrüne Propagandamaschine – vom ORF BIS ZU EINER STAATLICH SUBVENTIONIERTEN FILMPRODUKTION – ständig NUR über die Missbrauchsfälle im Verantwortungsbereich der KIRCHE redet.

                    Jetzt stellt sich jedoch heraus, dass die Zahl der misshandelten Kinder in Einrichtungen der Gemeinde Wien deutlich größer ist als die Zahl der Fälle im Bereich der Kirche – in ganz Österreich!

                    Aber auch unabhängig von der Quantität war die Widerwärtigkeit des Kinder-Missbrauchs IN WIEN NOCH EIN GRAD ÜBLER (wenn die Widerwärtigkeit von sexuellem Missbrauch überhaupt noch steigerbar ist):

                    HIER WURDEN KINDER NÄMLICH WIE IN EINEM BORDELL ZUM MISSBRAUCH VERSCHACHERT.

                    Die konkreten Zahlen: AN DIE WIENER Opferschutz-Kommission haben sich über 3100 MENSCHEN GEWANDT.
                    Das ist MEHR ALS in Einrichtungen ALLER ANDEREN BUNDESLÄNDER ZUSAMMEN.
                    An die kirchliche Opferschutzkommission haben sich nach deren Angaben mehr als 1500 Opfer gewandt – allerdings war diese Kirchenkommission für ganz Österreich zuständig!

                    Allein diese Zahlen bedeuten schon einen dramatischen Unterschied. Dieser wird noch größer, wenn man bedenkt, dass in jenen Jahren die Zahlen der Zöglinge in kirchlichen Heimen und Internaten in ganz Österreich zweifellos weit größer war als jene nur in Heimen der Stadt Wien (auch wenn hierzu keine genauen Zahlen bekannt sind).

                    Umso skandalöser ist der ZUSÄTZLICHE SKANDAL, DASS DIE SPÖ MIT STEUERMITTELN JETZT EINEN FILM FÖRDERN LIESS, DER SICH NUR MIT DEN SCHICKSALEN VON INSASSEN KIRCHLICHER HEIME BEFASST

                    Auf die Wiener Kinderzwangsbordelle auf der Hohen Warte, am Wilhelminenberg und in Eggenburg (wohin von der Gemeinde Wien ebenfalls Kinder verlegt worden waren) wird aber überhaupt nicht eingegangen.
                    ..
                    Wie es soeben auch in einem Fernsehbeitrag über sich jetzt zusammenschließende Opfer der Gemeinde Wien in der ZiB2 geschehen ist. In diesem wird von einer stramm linken Redakteurin nicht mit einem einzigen Wort die Gemeinde oder das Rathaus erwähnt, sondern es wird nur von „kirchlichen und staatlichen“ Opfern geredet.
                    Und NATÜRLICH HAT DER ORF AUCH NICHT DEN WIENER BÜRGERMEISTER ODER DIE ZUSTÄNDIGE STADTRÄTIN DAZU BEFRAGt, oder gar kritisch befragt (etwa in der Art, WIE ETWA MINUTEN DAVOR DER FREIHEITLICHE PRÄSIDENTSCHAFTSKANDIDAT VERHÖRT WORDEN IST).

                    Man hat nicht einmal angedeutet, dass sich seit langem im ganzen Wiener Rathaus niemand zu einer Stellungnahme zu diesem Skandal bereitfindet. …(Ende der Auszüge)!

                    UND nicht alle, die da mit vertuschen sind einheimische Kinderficker- nein es hat nur nie jemand ein winziges NJET gesagt und den Whistleblower gespielt.

                    So ist es: diese Gesellschaft verdient den Ochsenzipf und sie bekommt ihn!
                    das ist nicht verhandelbar!

                    Mfg
                    Vom Bergvolk

              3. Na klar muß die Merkel- alias Atlantikerclique ihre Macht verlieren, nicht nur wegen der Migrationspolitik, die ist nur ein, wenn auch wichtiger Punkt.

                Eine AfD mitbestimmte oder dominierte Regierung hat zu diesem Punkt etwa die Haltung der CDU von 2002. Die ist prinzipiell richtig, aber m. E. nicht ausreichend angesichts der aktuellen Situation.

                „…Zersetzern, die, wenn wir hier mal wirklich aufräumen würden, gleich empört Lärm machen würden…“
                – Das tun díe Welcomer doch sowieso. Demnächst z. B. auch, wenn sie ihre ersehnte GG-Änderung nicht durchbekommen. Wen kümmert´s noch?

                Meine Vorstellungen befinden sich im Spektrum zwischen „alles weiter so“ bis „48 Stunden Zeit geben“ etwa in der Mitte. Sie sind, zugegeben, etwas „radikaler“ als die der AfD, aber die Entwicklung kann m. E. auch nur noch durch „radikale“ (= grundlegende) Änderungen der Politik gestoppt bzw. umgekehrt werden. Für andere Maßnahmen ist sie schon zu weit/zu gefährlich fortgeschritten.

                Ich hasse niemanden und halte auch keine Ethnie für höher- oder minderwertiger als andere. Mir geht es nur darum, daß schon ansässige Bevölkerungen ihre Rechte, ihre Kultur und ihren überlebensnotwendigen Lebensraum behalten dürfen sollen. Zu „schon ansässigen“ Bevölkerungsgruppen hier gehören für mich Menschen mit Migrationsgeschichte und/oder -abstammung dazu, sofern sie hier geboren und/oder aufgewachsen sind und integriert und/oder die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen.

                Es ist die Argumentationslinie der „Zersetzer“, die unlogisch ist, nicht meine: Warum haben z. B. Bevölkerungsgruppen im Regenwald , Inuit und andere das Recht, ihre Kultur und ihren Lebensraum zu behalten (was sie ja – zurecht – so vertreten), aber keine Nord- und Mitteleuropäer? – Das ist doch Quatsch.

                Zuwanderung ist in Europa (wo die Bevölkerungsgruppen schon lange viel heterogener sind als z. B in abgelegenen Regenwaldregionen) prinzipiell in Ordnung. – Wenn sie maßvoll und gezielt passiert und keine bestehenden Gesellschaftsstrukturen bedroht.
                Das aber passiert durch die seit einigen Jahren offen forcierte Art der Migrationspolitik. Daher ist sie (für ALLE Beteiligten, außer den Verursachern) destruktiv und muß gestoppt werden.

                Und gerade „linke Spinner“ und „Idealisten“ (für die Menschen prinzipiell gleichwertig sind) wie ich, die u. a. gegen Apartheid demonstriert haben und/oder gegen den Austausch der tibetischen Bevölkerung und/oder die Ausrottung bedrohter Völker in Südamerika etc, GRADE solche Leute können „radikalere“ Maßnahmen zur Eindämmung der Gefahren für den Erhalt bestehender Bevölkerungs- und Gesellschaftsstrukturen in Europa glaubwürdig(er) vertreten. Weil man ihnen viel schwerer „Rassismus“ o. ä. vorwerfen kann (zumindest fällt es mir in entsprechenden Diskussionen mit Welcomern immer recht leicht, solche Vorwürfe zu widerlegen).

                Von daher fürchte ich kein „Gelärme“, denn von einem pragmatisch-logischen Standpunkt aus ist es völlig unberechtigt. DAS ist nämlich der Punkt, wo man es aushebeln kann: Seine Widersprüchlichkeit.

          2. @Walter Mandl

            Ehrlich gesagt, von DE erwarte ich mir weder für die kommende Bundestagswahl, noch für irgendeine außerparlamentarische Gegenbewegung (Demonstrationen etc.) irgendwas nennenswertes. Und die Rolle Österreichs würde ich da gar nicht so abwerten. War es nicht eben Österreich, welches maßgeblich an der Schließung der Balkanroute beteiligt war und damit den Flüchtlingsstrom, unter dem geifernden Gezeter Merkels, zum erliegen brachte? Und ich glaube da kommt noch mehr.

            Meine Hoffnung z.Zt. ist Frankreich. Das François Fillon gerade die Vorwahlen in Frankreich gewonnen hat, gibt weiteren Auftrieb. Fillon gilt als Russlandfreundlich und lehnt die Sanktionen gegen RU ab. Also selbst wenn Le Pen es nicht schaffen sollte (und ihre Aussichten stehen sehr gut) wird Merkel nach der Wahl in FR einen weiteren Verbündeten verlieren. Als recht sicher gilt dann, dass die südlichen EU-Länder FR folgen werden.

            Übrigens, sollte Le Pen gewinnen, wird es wohl ein Referendum zum FRexit geben, Le Pen hatte das schon angekündigt. Mit wem will Merkel dann noch ihre Politik fortsetzen?

            Gerade Merkel ist ja für ihre erstaunlichen Kehrtwendungen bekannt, wenn es nur dem Machterhalt dient. Man erinnere sich nur an den völlig unerwarteten Atomausstieg. Die wird listig den richtigen Moment abwarten, um dann dem hinten reinzukriechen, der ihren Plänen am nützlichsten erscheint. Da wird sie letztlich an Trump nicht vorbeikommen. Hoffentlich hat der dann noch Platz in seinem Ar***!

            1. „Gerade Merkel ist ja für ihre erstaunlichen Kehrtwendungen bekannt, wenn es nur dem Machterhalt dient.“

              Das erinnert mich an eine Sendung mit Volker Pispers. Dieser sagte bzgl. Merkel:
              “ Wenn sie gehörigen Gegenwind kriegt, dreht sie sich einfach um und sagt: „alle stehen hinter mir!“

              1. @Munnie
                Volker Pispers sagte über die Merkel auch mal: „Die könnte jederzeit im Varietee als Kontorsionistin (Schlangenmensch) auftreten, die kann sich so verbiegen, die kann sich selber am Arsch lecken“.

            2. Für all jene, die wie ich, François Fillon noch nicht kennen…

              Man beachte seinen negativen Wiki-Eintrag (dagegen kommt Danielle Ganser noch gut weg):

              Da wird erwähnt, dass er für drei Tage der Schule verwiesen wurde, weil er während eines Aufsatzes aus Langeweile Reizgas versprüht haben soll oder das er als Anführer, zusammen mit andere Schülern, eine Lehrerin zur Kündigung aufgefordert habe, worau er angeblich der Schule verwiesen wurde. Auch soll er gegen Homoehen sein. Und das Schlimmste!!! Er gilt als amerika-kritisch und möchte das Verhältnis zu Russland verbessern.

              Also, so schlecht kann der gar nicht sein.

              https://de.wikipedia.org/wiki/Fran%C3%A7ois_Fillon

              1. Schulstreiche haben was neckisches, Gegnerschaft zu nachrangigen Pillepallethemen sind ebenfalls Spielkrams für die verzweifelten Strohhalmsucher – entscheidend aber ist, das, wovon in mainshitmedien gar nicht erst die Rede ist. So etwas wie Clubmitgliedschaften, diverse aber im Grunde ewiggleiche Vereinsausweise, die „sozialen“ Verpflichtungen die dem Hoffnungsträger so anhängen und über die er und seinesgleichen diskret schweigen und nicht zuletzt mögliche Familienbande samt Echtnamen.

                Mit Verlaub, wenn so ein inszeniert Unbequemer von „ihnen“ aufgestellt wird, dann ist er Fleisch von „ihrem“ Fleische und eine Kreatur ganz nach „ihrem“ Bedarf. Das Pseudonegative ist nur Propagandalametta für die Verzweifelten.

            3. „Und die Rolle Österreichs würde ich da gar nicht so abwerten. “
              Zustimmung, leo.

              Was Herrn Fillon betrifft, ist sein Wahlprogramm ein neoliberales/neokonservatives wie es das von Frau Thatcher war. Leute, die bisher eher linke Parteien gewählt haben, werden ihm von daher ihre Stimme m. E. eher nicht geben.

              1. @Raphaela

                Schauen Sie mal hier…

                https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2016/11/21/fillon-in-spitzenreiter-sarkozy-in-der-vorrunde-ausgeschieden/

                Das ist schon ein Konservativer, aber, genau so wie Trump, der beste den wir z.Zt. haben.

                Auch für Fillon gilt, was Paul Craig Roberts in seinem Artikel ausdrücken wollte. Die Amerikaner haben Trump gewählt, weil das Establishment gegen Trump gehetzt hat, mehr wussten sie über Trump ja nicht, woher auch. Sie erhoffen sich, dass wenn das Establishment Trump nicht mag, er dann wohl eine Politik gegen das Establishment und damit eben auch eine Politik im Sinne der Wähler machen wird.

                Das gleiche gilt für Fillon. Deshalb hatte ich auf seinen Wiki-Eintrag verwiesen. Denn wie wir alle wissen, wird Wikipedia vom Establishment dazu benutzt, eigene Ziele zu unterstützen (siehe Ganser). Und in Fillons Wiki-Eintrag wird ordentlich gegen ihn gehetzt. Deshalb meine ich, dass der wohl so schlecht nicht sein wird. Eine Garantie, dass der nun in unserem Sinne handeln wird, ist das natürlich nicht.

                1. Auch die Möglichkeit, dass genau das eingeplant ist sollte man nicht ausschließen. Also, wenn ich einen meiner Leute mit „credibility“ ausstatten will, dann zerreiße ich den bei Wiki (weil die Agenten der Eliten wissen um die Wirkung solcher Legenden in Wiki), und schon habe ich den perfekten „Underdog“ einen, der es „denen da oben“ mal zeigt, weil der angeblich „Anti-Establishment“ ist, weil das Establishment und die MSM auf den schimpfen …
                  Wenn ich um die Denkschablonen meiner Bevölkerung weiß, kann ich doch bequem über diesen Kanal jede Figur ins Spiel bringen. Es wird als Anti-Figur aufgebaut und voila, schon ist er akzeptiert bei der Masse.

                  Ich will hier auf keinen Fall Fillon damit irgendwas andichten, aber mal nur exemplarisch darauf hinweisen, dass solche Mechanismen auch den Eliten bestens bekannt sind.

                  1. Ja, das kann man natürlich auch nicht ausschließen, dürfte aber hier nicht zutreffen, wie u.a. hier nachzulesen ist…

                    https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2016/11/21/fillon-in-spitzenreiter-sarkozy-in-der-vorrunde-ausgeschieden/

                    Danach versucht Fillon schon seit 2015 ununterbrochen, mit deutlichen Worten die Beziehungen mit Russland zu verbessern und die Aufhebung der Sanktionen gegen Russland durchzusetzen.

                    Auf RT ist u.a. nachzulesen, wie er kritisiert, dass die Amis Europa in einen Konflikt mit Russland treiben…

                    https://www.rt.com/news/266362-europe-us-russia-crusade/

                    Dabei kritisiert er auch offen, die fehlende Unabhängigkeit Europas gegenüber der US-Politik.

                    Er belegt also mit Taten seine russlandfreundliche und us-kritische Einstellung.

                    1. Der neoliberale Anteil der Positionen von Herrn Fillon wird aber – sollte er gegen Herrn Juppé gewinnen – dazu führen, daß es am Ende mehr Stimmen für Marine Le Pen gibt, denn sie hat von diesen beiden die „linkeren“ Positionen. – Nicht, daß mich das stören würde.

                    2. Ich mag mich irren, aber ich bin ziemlich sicher, dass es sowieso nur noch darum geht, wer aus welcher Position in eine Zusammenarbeit geht. „Unsere“ lügenmedien haben ja wieder mal getrickst und nur auch die Ausscheidungswahlen der Konservativen geschaut, aber es gab auch allgemeine Umfragen, die Le Pen etwa 3 zu 2 vor Fillon sehen.

                      Im Grunde sind die Neogaullisten unter den „seriösen“ Konservativen und die FN inhaltlich ohnehin nahe beieinander. Le Pen ist etwas entschiedener gegen die eu als Fillion, aber beide sehen in erster Linie frankreichs Interessen und die eu, zumal eine berlin diktierte, nicht als versprechende Zukunft.

                      Und beide werden gewinnen durch eine Koalition, die FN insbesondere den Sprung als im normeln, bürgerlichen Spektrum wahrgenommen zu werden.

                      Ich kann mir sogar noch einiges mehr im Hintergrund vorstellen. Die Konservativen, das hat sich nun ja sehr deutlich gezeigt, sind beileibe keine konsistente partei. Da ist von Gaullisten, denen die FN zu wenig arriviert ist, bis hin zu ziocons alles dabei. Ich kann mir durchaus vorstellebń, dass die Neogaullisten insgeheim das Kalkül verfolgen, in einer Koalition mit FN ordentliche, erfolgreiche politik zu machen und dann beide parteien in einer gemeinsamen, bürgerlich akzeptablen, „neuen Rechten“ zusammenzuführen, die von Anfang an eine solide Mehrheit hätte.

                    3. @Raphaele und Russophilus

                      Mir persönlich wäre ein Sieg Le Pens lieber, hauptsächlich wegen des angekündigten Referendums zum EU-Austritt Frankreichs.

                      Für einen Neuanfang, sollte es denn jemals einen geben, muss die EU erstmal zerschlagen werden, anders geht es m.M. nach nicht.

  21. „Wenn es so wäre ………………..“

    Ja wenn, wenn nicht der große Wahlbetrug wäre.
    Erinnern wir uns an die Wahl zum österreichischen Bundespräsidenten? Welche Aussage wurde, geradezu trotzig, verkündet? „Es sei NORMAL, also der Betrug sei normal wie immer.
    Also, wenn wir die Psyche der Wählerschaft, wie P C R betrachten, dann gewinnt die AfD. Dass sich die CDU Gauner selbst ihres Sieges nicht sicher sind, beweist der Spruch „wer AfD wählt bekommt rot rot grün. Auch das ist Wahlbeeinträchtigung, eben über NLP Technik.

    Resümee. Schön dass, bezüglich IM, wieder alle „auf Linie“ sind. Das meine ich im positiven Sinne. Es war ja schon SM mäßig, zu lesen, das IM Erika einen besonders positiven Plan für die BRD hätte.
    Wie war das nochmal mit der Platzreservierung zu Dresden? Sie haben den Platz verdient, alle, ausnahmslos alle. Alle die am Tod und Elend so vieler Menschen mitwirkten. Dazu gehören alle Politiker, Staatssekrätäre, Beamte, ÖD`ler, Wirtschaftsbosse und der ein oder andere „normal“ Bürger.

    1. Nachtrag

      Es wird weiter gewettert gegen Trump.
      Nun sollte Trump am 20.01.2017 vereidigt werden können, dann müsste er Putins Regierungsweg gehen. Das sehe ich als einzige Möglichkeit für das Gelingen der Trumpschen vorhaben. Weitere Maßnahme um die Irren in den Griff zu bekommen, wäre die Wiederherstellung der europäischen Situation vor 1989. Das mag jetzt Perfide klingen, aber bis die Irren an den Laternenmasten hängen ist ein geteiltes Deutschland eher ein Garant für Frieden.

      1. Ich bin mir sicher, dass Trump von der Mehrheit der Menschen falsch gesehen wird. Der Mann ist nicht automatisch besser für die Welt – nur weil er gegen das Clinton-Lager ist.
        – was er innenpolitisch bzw. finanzpolitisch macht: das wird spannend, hat aber nur indirekten Einfluß auf uns.
        – bei dem Riesenbrocken Außenpolitik ist das anders. Er erscheint uns sympathisch, weil wir ihn für einen Partner Putins halten. DAS IST ER NICHT!!! Er ist ein imperialistischer Ultra, der völlig problemlos den Hahn zudreht oder die Rakete startet – wenn es für ihn von Vorteil ist. Wenn der erst einmal begriffen hat, dass er auch keine Chancen gegen WWP hat …. was passiert dann? Was macht Ihr denn, wenn Ihr mit wem auch immer nicht klarkommt? Genau. Ihr zieht Euch zurück und wenn es Gelegenheiten gibt dann wichst Ihr ihm einen aus. So schon geschehen mit den Schlaumeiern vor Trump. So wird bald das Verhältnis von The Donald und WWP aussehen.
        Ukraine, Krim, Sanktionen, russophobe Stimmung, NATO, postsowjetisches Umland, Naher Osten. Wenn zu diesen Themen Verhandlungen stattfinden – welche gehen zu Gunsten der Russen aus? Nicht eine einzige. Wenn das alles sich noch hinzieht . ….. dann ist das optimal.
        Und wenn man sich anschaut, welche Gefahr darin besteht, dass WWP 2018 (trotz heuer 64% Zustimmung) nicht gewählt werden könnte.
        Wer von uns schon mit Unternehmern zu tun hatte, der findet seine Erfahrungen in Trump wieder. Das Einzige, was den Meister interessiert, ist sein Konto-Stand. Der lächelt Dich freundlich an, versucht sympathisch zu erscheinen (das ist gut für das Geschäft), und setzt dann glashart seine Interessen durch. Der ist viel härter als diese schon von der Politik geschliffenen Gouverneure, die vor ihm dran waren. Ich erinnere an Bush jun, der 7 min in der Schule saß und wie konsterniert beim 11.09. nicht weiter wußte. Denkt Ihr, Trump ist auch so?
        Also, langer Rede kurzer Sinn. Die Merkel wird genauso (aber in die trottelige Richtung) falsch eingeschätzt. Und anstatt das wir uns an positiven Zukunftsaussichten ergötzen, sollten wir lieber überlegen, praktische Schritte zu erwägen. Grüsse ….

        1. Praktische Schritte zu überlegen ist m. E. eine gute Idee. Welche schlagen Sie vor?
          Was Herrn Trump betrifft gab es nur diese beiden Kandidaten. Im Vergleich zu Frau Clinton wäre z. B. auch das Krümelmonster die bessere Alternative gewesen, oder Lassie, oder ein frisch immigrierter Pinguin, oder, oder, oder…
          Man muß mit den Menschen und Fakten arbeiten, die vorhanden sind. Wenn das Establishment beiderseits des Atlantiks immer noch solches Geschrei verursacht, kann Herr Trump so schlecht nicht für uns sein. Obwohl der Pinguin oder Lassie hätten natürlich auch was gehabt…Alles besser als Frau Clinton auf jeden Fall. Ansonsten schaumermal…

          1. Vorhin sprach R. davon, dass W.Wimmer dabei war, als eine Armee auf den Müll der Geschichte gekippt wurde. Ich war auch dabei und werde nie vergessen, wie gewisse Pfarrer und Kirchenfürsten, an der Spitze M. Stolpe, davon sprachen, wie vorteilhaft es zu der Gelegenheit war, als sie aus den Schubladen fertige Maßnahmepläne ziehen konnten.
            Sich im kleinen Kreis mit der Zukunft zu beschäftigen, das kann doch nicht falsch sein?
            Ganz wichtig ist auch die Wahrheit zu verbreiten.
            Zum Beispiel über die AfD. wer hat sie gegründet, warum und was kann man also von ihr erwarten … Grüße …

            1. @Thomas Roth
              Gleich vorweg: Ihre Beiträge, sowohl übersetzte Arbeiten als insbesondere Ihre Eigentexte, sind von sehr hoher Qualität. Ich suche daher stets nach Ihren Spuren im Blog, wie ich über Jahrzehnte hinweg früh-morgens am Sonntag die Tageszeitung in meiner Einfahrt am Boden liegend begehrte. Tageszeitung, Wochen- und Monatsabos hab ich inzwischen gekündigt, umso mehr dürstet mir nach den (hier) in schwarz-weiß ersichtlichen Gedanken von Menschen mit Geist & Wissen.
              Gäbe es „Sie“ nur als Zeitung, ich würde sie mir täglich holen.

              Ihre Gedanken zu D. Trump und AfD schätze ich hoch. Die beinah ins Extreme gesteigerte Erwartungshaltung unserer Gesellschaft, stets sofort eine Lösung, und wenn schon nicht diese, dann zumindest unmittelbar den geeigneten (richtigen, guten) Kandidaten genannt, vorgesetzt zu bekommen, zeugt von permanentem Debilitätsfieber.
              Gut und Schlecht stehen ganz ganz selten nebeneinander auf einer (realen) Bühne.
              Doch seit Kindern in Schauspielen gerade dieses besondere, warme Erlösungsgefühl, verlässlich, immer und immer wieder, gegeben (ge-impft) wird, glauben und suchen sie selbst als Greise noch danach.
              Herr Roth, bleiben Sie aufrecht, hell und wach, und schenken Sie weiterhin mit Ihren Beiträgen das Serum zum Desensibilisieren der jungen und alten Kinder.

              1. Nur mal angemerkt: Wir haben hier frühzeitig darauf hingewiesen, dass Trump keineswegs ein netter Mann oder ein Heilsbringer (geschweige denn ein zweiter Putin) ist, sondern ein ultrakapitalistischer, ausschließlich auf das Wohl der usppa fokussierter ami. Auch haben wir klar gesagt, dass die zweifellos vorhandene positive Auswirkung auf uns hier nur ein Nebeneffekt seines Kampfes gegen die ziocons ist. Am liebsten würde er wohl auch noch Eintrittsgeld verlangen.

                1. @Russophilus
                  Ich staune, Sie scheinen (wie ich selbst) ein nachtaktiver Geist zu sein.
                  Sie schreiben, „wir“ und meinen natürlich vordergründig sich selbst.
                  Und um ganz direkt zu werden, Sie (Russophilus) zählen für mich mit Bestimmtheit nicht zu jenen, die Gefahr laufen, Kontrahenten einiger „Bösen“ blindlings als „Erlöser“ zu empfinden.

                  In diesem Sinne wünsch ich Ihnen noch ein schönen guten Morgen.

                2. Sehr geehrter Russophilus, was man noch sagen muss, wenn die Patrioten, ihre USA wieder Aufbauen wollen, dann kommen sie nicht darum herum, eine gleichberechtigte Wirtschaftliche Zusammenarbeit, mit der Eurasischen Landmasse aufzubauen, den Vorschlag Russlands und Chinas Anzunehmen, den Amerikanischen und den Eurasischen Kontinent, mittels des Beringstraßen Tunnel zu Verbinden und dann sind die USA, auch keine reine Seemacht mehr.

              2. @ Walter Mandl

                Also irgendwie bin ich etwas verwirrt (betrifft mehrere Kommentare; nicht nur Ihren).

                Ich durfte hier lesen, dass „Trump von der Mehrheit der Menschen falsch gesehen wird“ oder von „Kindern mit warmen Erlösungsgefühl“. Sind jene, die für Trump sind ALLE „Kinder mit warmen Erlösungsgefühl“, so sind folglich ALL jene, die dagegen sind auf dem richtigen Weg/ohne warmes Erlösungsgefühl/Realisten? Das ist mMn viel zu grobschlächtig. Bei der überwiegenden Mehrheit der Menschen basiert die Entscheidung für/gegen Trump auf niedrigsten Beweggründen (der Nachbar/die Ehefrau/die Geliebte hat gesagt; die Medien haben gesagt; ja wenn man will – das Haustier (Hund/Katze) hat gesagt). Nebenbei bemerkt, sehe ich diese (überwiegende) Mehrheit, die in Trump den Erlöser sehen, nicht (z.B. D). Oder habe ich da etwas versäumt?

                Aber beschäftigen wir uns nun (zur Abwechlsung) mit logischen Schlußfolgerungen.

                Wir kennen alle den Kreml. Wir wissen, wie der Kreml reagiert, wenn er eine Situation nicht zu 100% überschauen kann. Wie oft haben wir in den Nachrichten gehört: „Der Kreml hält sich bedeckt/ist distanziert oder hat keinen Kommentar.“ Das haben wir tausendfach gehört.
                Schlußfolgerung: Der Kreml reagiert nur dann, wenn er sich absolut sicher ist. (sollten wir es nicht bis zu dieser Basis schaffen – bitte nicht weiterlesen – es hätte keinen Sinn …).

                Es geht weiter. Ich glaube, dass niemand bestreiten kann, dass Putin sich während des us-wahlkampfs mehrmals über Trump positiv äußerte (eigentlich war es viel mehr; aber belassen wir es dabei, um nicht wieder Endlosdiskussionen …). Wenn wir nun von og. Tatsache und den Umstand, dass Putin ein weitsichtiger, kluger Politiker ist (ich glaube in dieser Frage sind wir uns weitestgehend ebenfalls einig), dann würde ich gerne wissen: WARUM hat er das getan? Was hat ihn dazu bewegt?

                Warum hätte Putin sich so weit aus dem Fenster gelehnt, wenn er – so wie einige Kommentatoren hier – gewußt hätte bzw. befürchten hätte müssen, dass sich – grob gesagt – „da nicht viel an der us-politik ändern wird“? (wohlgemerkt: „ändern“ für Rußland und deren Interessen; D ist ein anderer Kaffee; hier wird teilweise alles zu einem Einheitsbrei vermengt; wie sich das alles auf D auswirken wird, steht auf einem anderen Blatt; hier geht es rein, um die Beziehung ami-Rußland … wie sich das auf den Rest der Welt auf die eine oder andere Art auswirken wird, ist – noch einmal – eine andere Geschichte). Wieso sollte der angebl. kluge Schachspieler – in einer so wichtigen Angelegenheit – auf einmal Poker spielen? Hat Putin sich für „das kleinere Übel“ entschieden, bei dem er Gefahr läuft, ein Messer in den Rücken zu bekommen (also Übel = Übel)? Das kann doch nicht Euer ernst sein …

                Über die Auffassung, Rußland handelt prinzipiell grundlogisch und die usa „verrückt“ (wie es ihnen gerade in den Kram paßt), besteht mMn ebenfalls ein breiter Konsens. Folglich lassen einige Äußerungen Putins nur zwei Schlüsse zu: Entweder ist Putin auf die Seite der Verrückten „übergelaufen“ oder umgekehrt.

                Falls es eine dritte Erklärung gibt, wäre ich doch sehr neugierig …

                Natürlich ist rein theoretisch immer alles möglich. Jedoch sollten wir dann aufhören Schach; ja sogar Poker zu spielen und uns mit Roulette die Zeit vertreiben. Macht ja auch vielleicht mehr Spaß …

            2. @ Thomas Roth
              Da gebe ich Ihnen vollkommen Recht: Wir sollten für die Zukunft planen. Auch weil es eine Zeit des Umbruchs und damit für die Gegenseite eine Zeit der Verunsicherung ist.
              Bei Trump würde ich mal zusehen, wie sich die Sache entwickelt. Allerdings nicht tatenlos zusehen. Für mich ist zB. noch gar nicht klar, welche Kräfte hinter seiner Wahl stehen. Die haben sich mMn noch nicht wirklich offenbart.

        2. Nun ja, Herr Roth, daß der Busch am 11 September konsterniert in der Schule gesessen hat, wird wohl mit Angst in Verbindung zu bringen sein, daß der coup aufliegen könnte.
          Alles sehr einleuchtend, wie Sie es befürchten.
          Für mich gibt es in den VSA nur eine Soße, scheiß was auf Patrioten und Ziocons. Baba Vanga hat prophezeit, daß Obama der letzte Präsident sein wird. Warum sollte da nicht was dran sein. Was sind das denn auch für lächerliche Wahlmaschinen dort. Ich bin hier bei uns schon von Manipulationen überzeugt und dann dort sowas ähnliches wie die Tastatur eines Bankautomaten als Wahlurne…und das soll ich denen abnehmen, das da nix geht, bei den alten Dingern?
          Ich vermute, daß bei Busch und Obama das „System“ noch weitgehend unmanipuliert laufen durfte….Aber nicht bei den letzten Wahlen. Vor allen Dingen ist es in den VSA auch so, daß die leute, die am meisten leiden, nicht mal ein Wahlrecht haben. Allein ein drittel der Amis ist vorbestraft. Clinton ist für mich eine Drecksau, um das klar zu stellen. Niemals ist Trump legal als Präsident gewählt worden…also ist er es auch niemals wirklich!!
          Warum soll Baba nicht recht haben?
          In den USA hat eine Verbrecherbande die Macht an sich gerissen, da gibt es keine Regierung!
          Die Bande braucht Zeit, denn die Russen haben sie nackt gemacht. Zeit, um zu vertuschen…um zu täuschen, die Weltaufmerksamkeit , …denn die hat das Verbrecherpack auf sich gelenkt und nun für den letzten Volltrottel (leider nicht die vielen Obervolltrottel) sichtbar gemacht.
          Also mit…Trump….stehen die amis doch nicht schlecht da. ….ha ha..und die Medien waschen ihre Hände in Unschuld. Perfekt inszeniert.
          Der Iran, hat Trump doch angekündigt, der bekommt demnächst Ärger. Habe keine Ahnung von militärischer Strategie, aber warum nicht?… erst den Iran und dann doch noch Syrien und dann…
          …und Merkel ist doch voll auf Linie.
          Von einer Kriegsgefahr kein Wort. Sie ist „neugierig“ auf die nächste Legislaturperiode! Sie hat „Ideen“. Ob ihr Kabinett schon was von den Ideen weiß oder ob der Bundestag da mal drüber ne Sitzung hält?
          Sie will den „abgehängten“ helfen, in dem sie Breitbandkabel für die „Abgehängten“ in den vielen Dörfern legen lassen will, damit die „Abgehängten“ an unserer neuen digitalen Wirtschaft teilnehmen können. (Internet ist für Merkel Neuland, man erinnere sich) und das die „Abgehängten“ auch in der teuren Region München die Möglichkeit bekommen, Wohnungseigentum zu erwerben. (Wohnungseigentum für die Abgehängten, wohlgemerkt, im Raum München demnächst Gelder zum Erwerb von Wohnungseigentum für Hatz4ler oder für Wirtschaftsflüchtlinge oder wer sind die „Abgehängten“?). Und natürlich jeder dritte Satz ist „unsere soziale Marktwirtschaft“ und die Demokratie und Freiheit in unserer BRD. Ja, ich hab mir das gestern so 20 Minuten reingetan und das lispelte und sabberte sie gestern den ganzen Abend ab und alle fanden sie scheinbar großartig und keiner hat sie umgelegt..

          Ja, wir sollten uns wirklich überlegen, welche praktischen Schritte wir gehen werden……, denn es wird garantiert einen neuen „Führer“ geben, …den bereitet die Alte gerade möglicherweise unwissend vor, aber sie ist „neugierig“ , die Mutti! (Neugierig auf die neuesten Instruktionen aus Übersee…und das möchte die nicht missen) Das gefällt den Leuten an ihr…..und Höcke übt schon vorm Spiegel……

          1. „Baba Vanga hat prophezeit, daß Obama der letzte Präsident sein wird.“
            Gradischnik, das Szenario der Auflösung, bzw. zumindest der Abspaltung eines (oder vielleicht sogar mehrerer?) Staaten ist ja nicht so unwahrscheinlich: In Californien gibt es dazu ernsthafte Bestrebungen („Calexit“). Dieser Staat hat eine hohe Bevölkerungsdichte, Hollywood und das Silicon Valley, von daher könnten sie es m. E. sogar durchsetzen. Das wär´s dann gewesen mit den „Vereinigten“ Staaten und einen gemeinsamen Präsidenten über das dann geteilte Gebiet könnte es dann schon deshalb nicht mehr geben.

            Ansonsten finde ich es schade, daß die Urbevölkerung die Invasoren nicht abwehren konnte (dasselbe gilt für Australien und Neuseeland).

        3. Thomas Roth:
          Es freut mich Sie zu lesen.
          Sie sind ein sehr instruierter Mensch.
          Möchte eine Frage an Sie stellen:
          Weshalb glaubt man das Trump gewonnen hat?
          Wenn Sie mir meine Meinung erlauben, ist es deshalb, weil die Frau Clinton Geisteskrank ist und die Neo´s einen Präsidenten wollten, der im Stande wäre, die Risiken des permanenten Krieges erfolgreich voranzutreiben.
          Der wird es tun.
          Tief und familiär, mit dem Ziopack verbunden, wird er den dauernden Krieg weitertreiben.
          Keine Zukunft für die Menschheit, die nicht Krieg wäre…
          Heute, Demokratie und zweiparteiisches System, sind dieselbe Müntze mit seinen beiden Seiten…
          Worauf warten Wir, die Menschen?
          Auf den Messias.
          Der wird kommen.
          Der Vatikan hat den schon ausgearbeitet und die Technologie die uns zum Wahnsinn treiben wird, wartet nur auf den Moment angewendet zu werden.
          Das ist keine Verschwörungstheorie, -ist knallharte Realität.
          CERN hat viel damit zu tun…

        4. Es gibt doch eine entscheidene Sache, die wir (Deutschen) durch die Wahl von Trump gewonnen haben. Zeit.
          Trump hat erkannt, das die USA so viele innere Probleme hat und das die Lösung dieser Probleme vorrangig ist.
          Daher haben wir jetzt auch etwas Zeit uns um unsere inneren Probleme zu kümmern.

        5. @Thomas Roth
          „praktische Schritte…“
          Ja stimmt.

          Nur das Kernproblem einer effektiven politischen Organisation ist m.E.nach die Vermeidung einer Unterwanderung durch die „zuständigen stellen“.
          Das ist nun mal deren beliebteste und leichteste Übung.
          Spontan entstandene und offene Bewegungen sind leicht zu knacken und deren Intentionen werden ins Gegenteil verkehrt.
          Wie verhindert man,daß gleich am Anfang der Wurm drin ist?
          Die netten „dienstleister“lesen natürlich fleißig mit und nicht nur das!

          1. Sehr geehrter kraut, eine Episode, aus den Anfängen, der WASG, bei unseren Treffen, sitzt ein älterer Mann, oft mit am Tisch, eines Tages, als nur noch der harte Kern, die aktivsten am Tisch sitzt, stellte er sich vor, es war ein Schaustellerunternehmer, der als graue Eminenz, der NRW SPD gilt, er sagte zu uns, ihr meint es gut, ihr macht alles was ihr könnt, aber IHR müsst für euer Auskommen Arbeiten, während die U Boote, die bei eurer Partei, schon ganz oben Platziert sind, nicht für ihr Auskommen Arbeiten müssen, die werden Subventioniert, und können sich voll und ganz auf ihre Aufgabe konzentrieren. Bei Konferenzen und Parteitagen, konnten wir uns, dann von der Richtigkeit, seiner Aussagen überzeugen. Die oben auf dem Podium, alles lenkten, sitzen dort, weil sie dort sitzen.

    2. Wahlbetrug ist tatsächlich eine große Gefahr und realistische Möglichkeit, Politicus. In Bezug auf die BT-Wahl in D könnten die offensichtlich gefälschten (oder zumindest via Fragestellung und Adressaten stark manipulierten) Umfrageergebnisse, die eine angeblich hohe Zustimmungsrate zu Frau Merkels erneuter Kanzlerschaft behaupten, ein Hinweis auf entsprechende Planungen sein. Eins sind sie nämlich auf keinen Fall: Realistisch.

        1. Das passt zu anderen Umfragen (u. a. auf Welt online) mit ähnlichen Ergebnissen, über die ich heute gelesen habe. – Sind aber wahrscheinlich „nicht die richtigen“ und werden deshalb ebenso ignoriert wie der Tenor in den Leserommentaren der großen, deutschsprachigen MSM. – Nur ist die dort überwiegend geäußerte Richtung diejenige, die bei den Wahlereignissen der letzten Zeit (pro Brexit, pro Trump u. a.) richtiger lag als die offiziell erwünschte. – Von daher bin ich recht zuversichtlich.

  22. @Politicus

    Häää? Können sie das noch mal auf deutsch bzw. übersetzt sagen, was sie da grade geschrieben haben , bitte?

    ich hab nix verstanden.

  23. also, ich bin hier meistens nur stiller leser ,glaube aber das hier viele falschen Voraussetzungen folgen könnten,nämlich,indem sie denken das alles was getan wird,gutes oder schlechtes , den einzelnen Staaten zugeschrieben werden kann. Ich glaube das nicht.

    Ich habe mir angewöhnt immer um die Ecke zu denken und glaube, es gibt keine Staaten mehr im Sinne von Staaten ,sondern es wird aus privaten Gesellschaften heraus im Namen des Staates gehandelt.Gesellschaften die durch zuführen von Steuergeldern nie Pleite gehen können und damit über dem Gesetz stehen weil sie selbst vorgeben das Gesetz zu sein,nach dem Gesetz zu handeln und deswegen auch praktisch machen können was sie wollen ohne jemals zur Verantwortung gezogen zu werden,bis auf die Kleinigkeit das ihr System kippt.

    Und deswegen war wohl zur Wahl Trump auch richtig die Kacke am dampfen,denn das war nicht der Wunschkandidat, auch nicht der von Amerika.
    Warum aber die Aufregung—-Obama ist nicht der Verursacher sondern nur der welcher ihnen den Rücken deckt,die große Macht dahinter die sie machen lässt -verantwortlich für ihr tun sind sie selber und sie haben eine Menge getan aber eben nicht für Deutschland und das brauchen sie auch nicht,sondern

    sie brauchen Deutschland nur als Raum,als Operationsgebiet und als Geldquelle und jemand der zum Schluss die Verantwortung tragen soll.

    So sehe ich das

    1. „sie brauchen Deutschland nur als Raum,als Operationsgebiet und als Geldquelle und jemand der zum Schluss die Verantwortung tragen soll“

      Wir werden uns von usa teuer freikaufen, ukraine über Wasser halten, für Erdogan undichte Grenze blechen, doppelt, weil wir die Türk-Putschisten Asyl geben und man hat Deutschland zum Einwanderungsland erklärt, das flüchtlinge zum eigenen Überleben braucht, die man sich zur Not auch einfliegen lässt.

      Es sind aber nicht die deutschen Politiker, die Deutschland vor die Wand fahren, sondern die Deutschen, die hoch-moralisch lieber Etiketten wie christ-demokratisch, sozial-demokratisch etc wählen, als sich zu erinnern, welche Schweinerein unter diesen Etiketten betrieben worden sind.

      1. M.E.
        „Es sind aber nicht die deutschen Politiker…..“

        Das ist aber eine ziemlich verdrehte Argumentation. Wenn deutsche Politiker ehrlich wären und dem deutschen Wählervolk reinen Wein einschenken würden, würden deutsche Wähler auch anders wählen.
        Dem deutschen Wählervolk jetzt auch noch vorzuwerfen, dass sie massiv belogen und betrogen werden und deshalb der Karren vor die Wand gefahren wird, halte ich für ziemlich perfide.
        Auch wenn man dem deutschen Wählervolk vorhalten will, dass es sich ja auch anderweitig informieren könnte, ändert das nichts an der Verlogenheit der Politiker und der Medien.

        1. „Wenn deutsche Politiker ehrlich wären und dem deutschen Wählervolk reinen Wein einschenken würden, würden deutsche Wähler auch anders wählen.“

          Reform Agenda 2010 kam nicht verschlüsselt und die Folgen davon auch nicht.
          Haben die deutschen Wähler deshalb anders gewählt?

          Für zig ist der Karren unterwegs an die Wand, spätestens bei Krankheit oder Rente. Da können die sich dann mit den Hartz-Beziehern und den flüchtlingen (neuerdings) um Jobs oder ein Brot an der Tafel raufen.

          Die Notwendigkeit der „Massen-Migration“ wurde und wird wieder den gleichen verkauft. Das vertuschte schon 3 Monate später nicht mal mehr Bild oder Spiegel. Auf belogen und betrogen kann man sich auch in dem Fall nicht rausreden. Es sei denn man wohnt auf der Fraueninsel Chiemsee.

          .

    1. Hallo Stcorona,
      vielen Dank für den link – ich kannte diese „Diskussionsrunde“ allerdings schon, denn u. a. daher rührt meine Meinung zu dem frey (größtes vorstellbares Ar….och im deutschsprachigen Raum) – für den wäre eine Laterne noch zu milde …

    2. Danke für die Nachreichung des Videos.Der Ami und der Frey haben ja den wimmer ungehindert praktisch niedergebrüllt.Mit unsinnigem Müll.Argumentieren können sie nicht,also plärren sie Müll.Aber der Unbedarfte weiß am Ende nicht mehr.Leider.

    1. Mein Eindruck ist, dass diese Ausscheidungswahlen heute bereits vorweg zeichneten, was kommen wird: Ein Wahlkampf zwischen den „Konservativen“ und FN, in dem es nur darum geht, jeweils eine möglichst starke Position für die Koalitionsverhandlungen zu haben.

      Randanmerkung: Vor allem eines wurde heute entschieden: der zionisten-Kandidat sarkozy ist raus aus dem Spiel.

      1. Russopilus:
        Nicht nur Zionistenkandidat, sonder auch Menschenverbrecher, der ein Magnizied geplant, und es verfehlt hatte, ein Italienisches Passagierflugzeug abschiessend, -und einen MIG Pilot der den Flug von Gaddafis Rückkehr von Fankreich begleiten sollte, mit drei Mirage-Flugzeugen, -tötete.
        Sarkozy nannte Gaddafi Bruder, -nachdem der ihm hundertausende von Dollars spendete um seinen Wahlkampf gewinnen zu können.
        Weniger asl einJahr später, mit einer Komandoaktion, ein französischer Coronel hat Gaddafi eine Pistole in den Arsch gedrückt und ihn getötet wie ein toller Hund.
        Sarkozy sollte keine Wahl verlieren, sondern seinen Kopf, unter der Guillotine.
        Vive la France.

  24. Das hier ist OT, zeigt jedoch unmissverständlich einmal mehr die liebenswürdige Grossartigkeit der Russen.
    Putin hat ja heute dem Patriarchen Kirill zu dessen 70ten per Telegramm gratuliert,und darin die Verdienste dieses Mannes und seine Bemühungen für die Menschen und den Erhalt der Werte der orthodoxen Kirche und des Glaubens in Russland gewürdigt.
    Dieser Glaube ist ein grosser Teil des Fundaments der Psyche des russischen Menschen,und darin verankert ist unter vielen guten Eigenschaften auch die selbstlose Hilfsbereitschaft gegenüber allem was lebt,sei es Mensch oder Tier.
    Sehr schön zu beobachten anhand zweier kurzer Videos,in denen zu sehen ist, wie in vereistes Wasser eingebrochene Hunde ,auch unter erschwerten Bedingungen, und mit Gefahr für Leben und Gesundheit gerettet werden.
    Bravo, ihr guten Russen,ihr seid sowas von toll!
    https://de.sputniknews.com/panorama/20161120313433390-russen-retten-vierbeiner-aus-eissee-herzzerreissend/

    1. Ja, das fällt mir auch immer wieder auf. Mitten in den Nachrichten taucht dann sowas auf, wo ein Paar Russen irgendein Viecherl aus einer schlimmen Lage befreien.
      Das sagt einem viel über diese Menschen. Gutes.

    2. @Kid
      Video solcher und ähnlicher Aktionen habe ich aber schon aus der ganzen Welt gesehen. Wir sollten nicht als Ergebnis unserer Suche nch einem Gegenbild zum jahrzehntelang gehypten Vorbildmodell Amerika nun „den“ Russen als neues Ideal total überhöhen. Er ist ein Mensch wie du und ich, er ist gut, auch wenn er sicher den Vorteil hat, in einer ungebrochenen Tradition aufgewachsen zu sein. Insofern kann man von einem glücklichen Russland sprechen. Aber die grundlegenden menschlichen Eigenschaften sind in allen Völkern vorkulturell angelegt. Sogar aus Ländern, die eigentlich dafür bekannt sind, dass Tiere dort keinen Stellenwert haben außer, dass man sie essen kann, habe ich solche berührenden Videos von Tierrettungen gesehen. Also last uns auf dem Teppich bleiben und weiter an den Menschen glauben, nicht nur früher an den Deutschen, heute an den Russen und morgen an den nächsten. Nur mit dieser Einstellung kann überhaupt eine Gesundung der eigenen Seele geschehen, nicht mit neuer Vergötterung eines anderen Volkes oder meinetwegen auch eines zukünftigen neuen Führers oder Kaisers. Churchill hatte in einem Recht: „Die Deutschen hat man entweder an der Gurgel oder zu Füßen.“ Mir ist beides zuwider, besonders das zweite, über das erste reden wir nochmal, wenn es soweit ist.

      1. Torsten,
        klar gibt es auf der ganzen Welt Menschen mit Herz und Verstand, Tierfreunde und Tierretter, und ich will hier auch keineswegs irgend ein Volk vergöttern,auch bin ich gerne bereit an den Menschen zu glauben, dennoch so denke ich schneiden sehr viele Völker im direkten Vergleich mit den slawischen Menschen sehr schlecht ab.
        Diesind mir einfach zu laut undl ärmend, zu agressiv und gewaltbereit, zu eitel und geldgeil, zu verlogen und manipulierend.
        Nö,lass mal stecken, Russen sind anders!

        Putin hatte unbestritten mit dieser Wahl ein glückliches Händchen, Russlands Aussenamtssprecherin Maria Sacharova wurde, man höre und staune, von der bbc zu einer von 100 der einflussreichsten Frauen der Welt gewählt.
        Na da hat die bbc doch auch mal was richtig gemacht.
        Bericht RT: https://deutsch.rt.com/newsticker/43436-maria-sacharowa-im-bbc-top-100/
        Das eingebettete Video ist ebenso bemerkenswert, diese Frau kann,nicht nur Russland bestens repräsentieren, und ist trotzdem auch so einfach, um aus einem Soldatengeschirr zu essen, und mit Gästen ihren wahrscheinlich selbstgebackenen Apfelkuchen zu teilen,ungeschminkt und völlig unprätentiös, Klasse!

      2. Ja Torsten,..war mir ziemlich sicher das da was kommen wird.

        ich habe mal in Kursk in einer Strassenuntertunnelung eine Mischlingshündin gesehen, von der ich nicht wußte, ob sie herrenlos ist oder nicht. ‚Sie lag auf einem gepolsterten Lager.
        Jeden Tag sah ich sie dort. Jedenfalls war sie nicht ängstlich. Fast alle Vorbeigehenden streichelten sie und sprachen sie mit lieben Worten an. Manche gaben ihr auch etwas und gingen dann weiter.
        Ich fragte meine Freundin. Wem kann die denn gehören?
        Schulterzucken und …vielleicht einem Menschen, der kein Geld für Futter hat?
        Jedenfalls….niemand vergriff sich an dem Tier, auch keine Tierschutzbehörde. Ich war 14 Tage dort und sie war jeden Tag da und sah immer sehr zufrieden aus. Ich glaube, wenn jemand dem tier was getan hätte, dann hätte die person eine gefegt gekriegt.
        Wie würde das in BRD gehandhabt werden? Das ginge doch wohl garnicht!!
        Übrigens, wenn jemand auf offener Strasse beklaut oder geschlagen wird, dann wird jeder Russe einschreiten, kannst dich drauf verlassen., daß solche Stinker die Fresse poliert bekommen und dann guckt sogar die Polizei weg. Das ist so wie früher bei uns, als Deutsche noch nicht verschwult waren.
        Wo lebst du eigentlich,…Torsten?

        1. Nicht nur den Hunden kann es so ergehen, sondern auch Menschen.

          Eine Begebenheit aus der Frühphase des 1. WK hat mich zutiefst beeindruckt, als ich von ihr las.

          Während einer Attacke an der Ostfront stach ein junger deutscher Soldat einen Russen mit seinem Bajonett. Der unglückliche Mann war so getroffen, daß das Gerät ihm im Leibe stecken blieb und sein Gegner, ein junger, wohl noch unverdorbener Mann, war angesichts des von ihm verursachten Schreckens außer sich, beugte sich entsetzt über den schwerverletzten Russen, weinte und klagte laut. Der sterbende Russe, von Mitleid mit dem halben Kind bewegt, begann daraufhin, seinen Mörder zu trösten, streichelte ihm die zittende Hand, das Gesicht und redete begütigend auf ihn ein.

          Ein Volk das solche Menschen wie diesen einfachen Soldaten hervorbringt, ist großartig und von Gott gesegnet.

          Ähnliches hat WWP von seiner Mutter berichtet; in seiner Jugend hat er sich immer darüber gewundert (und wie er sagt, sich manchmal auch geärgert), daß sie bei Erinnerungen an den Krieg auch Mitleid mit den Deutschen hatte („Das waren doch auch arme Menschen wie wir“) und keinen blinden Groll oder Haß gegen sie verspürte, obwohl sie im Krieg viel leiden mußte.

          So gewinnend und sympathisch viele Eigenschaften der Russen sind, dieses selbstlose Mitempfinden mit dem Leid des Nächsten ist etwas, was kein Volk der Welt in dieser Stärke und reinen Form aufweist.

          1. Ich bin durchaus bei Euch. Allerdings möchte ich auch hier sagen: Erstens kann keiner von uns behaupten, es gäbe kein anderes Volk mit den entsprechenden Eigenschaften, zweitens kenne ich selber ein solches, die Schweden nämlich. Sie sind geradezu berühmt für diese Mentalität, Mitleid zu empfingen, und die Bereitschaft, anderen zu helfen. Wenn diese guten Charaktereigenschaften politisch falsch gelenkt werden, kommt das verdammte „refugees welcome“ heraus. Das geht dann bis zur Selbstverleugnung. Vielleicht liegt hier ein Unterschied zu den Russen. Die haben noch gesunde Instinkte.

            1. Sie haben vergessen zu erwähnen, dass die schweden auch zu Russenhassern und sehr willigen und begeisterten ami-nutten mutiert sind. Mir scheint, mit Lob für die schweden darf man beruhigt äusserst sparsam sein.

              Im übrigen ging es hier u.a. auch darum, dass diese Tier-Rettungsaktionen bei den Russen auch durch medien und internet gehen und es also nicht nur den einen oder anderen Tierfreund gibt, sondern dass das Millionen Russen interessiert und ihnen wichtig ist.

  25. Eine ganz hervorragende Rede von Valentin Falin (mit deutschen Untertiteln):
    KenFM zeigt: Rede von Valentin Falin auf der 7. Internationalen Zinoviev Konferenz in Moskau

    Ein historischer Abriss der Politik Deutschlands / Großbritanniens und der USA seit dem 19.Jh. , besonders was nach 1945 geplant war und heute immer noch hochaktuell ist:

    https://kenfm.de/kenfm-zeigt-rede-von-valentin-falin/

    1. Wie versucht wird, diese Politik weiterzuführen, zeigen auch Einblicke in Verlautbarungen atlantischer „Denkpanzer“. In diesem Text (gefunden bei der Propagandaschau) hat jemand Auszüge vom Atlantic Council übersetzt:
      http://norberthaering.de/de/27-german/news/715-atlantic-council#weiterlesen

      Die anti-russische Propaganda soll nochmal massiv (u. a. durch finanzielle Anreize für „zivilgesellschaftliche“ „Wachhundgruppen“ eskaliert werden. In den VS laufen dazu grade Vorbereitungen, die Meinungs- und Pressefreiheit massiv einzuschränken: Der Druck auf Google und Facebook, Algorithmen zu (er)finden und einzusetzen, die „fake news“ ausschalten, wird massiv erhöht. Unabhängige Websites mit unbeuemen Ansichten sollen möglichst ganz aus den Suchmaschinen raus. Es wurde eine Art „Wahrheitsministerium“ gegründet, das „guten“ Websites eine Art „Gütesiegel“ geben und „Lügen-Websites“ den Zugang zum Internet möglichst komplett verweigern soll (versteht sich von selbst, daß in diesem Gremium vor allem Vertreter von MSM sitzen).
      Näheres findet sich (auf Englisch) u. a. hier:
      https://consortiumnews.com/2016/11/20/nyt-advocates-internet-censorship/

      Auch in D gibt es Bestrebungen, das Internet stärker zu zensieren. Besonders tut sich diesbezüglich Volker Kauder hervor. Zitat von ihm „Wenn das Netz weiter lügt, ist mit Freiheit Schluss“.

      Ausblick: Stärkere Einschränkungen der Meinungsfreiheit bei Facebook und Google können mittelfristig russische und andere nicht-VS-Anbieter stärken. – Sofern der nächste Atlantikerschritt nicht wäre, diesen den Zugang zu den noch von ihnen dominierten Ländern zu kappen. Ob sie das ernsthaft versuchen hängt m. E. von der weiteren Entwicklung innerhalb der VS und der Atlantikerländer in der EU ab, bzw. wer sich dort durchsetzen wird.

      Zugänge für Nicht-Systemmeden zu kappen wäre für die Atlantiker sicher auch in der EU eine Option, denn die bisherige Strategie der Verteufelung aller „gefährlichen“ Websites und Ansichten ist krachend gescheitert. Zu ersehen ist das u. a. aus einigen verzweifelten Maßnahmen großer Online-Printmagazine und ÖR „die Stimmen der Bürger wieder mehr anzuhören“, ihren trotzdem weiterhin stark sinkenden Klick- und Einschaltquoten sowie der zunehmenden Nutzung alternativer Medien.

      Da Verteufelung „feindlicher“ Protagonisten und Medien sowie massive Propaganda einerseits und Kreidefressen gegenüber den aufsässigen Bürgern andererseits nicht zum gewünschten Erfolg (Wiedererringung der Deutungshoheit) geführt haben, ist m. E. mit zunehmenden Zensur- sowie Verdrängungsmaßnahmen unliebsamer Medien aus dem Netzangebot zu rechnen (sofern die Atlantiker in den VS und den von ihnen dominierten EU-Ländern die administrative Macht dazu aufrechterhalten können).

      Die Versuche der Legitimation solcher Maßnahmen werden höchstwahrscheinlich einerseits juristischer Natur sein (mit Verschärfungen/Ausweitungen entsprechender Paragraphen kann m. E. im Fall des Machterhalts gerechnet werden), andererseits werden sie (wie schon in Ansätzen erkennbar) mit abstrakten Leerformeln wie „Rettung der Demokratie“ und „liberalen Werte“ etc begründet.

      Der Erfolg ist m. E. sehr zweifelhaft: Die Einstellungen der Bevölkerungsmehrheiten sind schon zu sehr „außer Kontrolle“ geraten, die atlantische Deutungshoheit schon zu lange verloren und der Vertrauensverlust zu groß, als daß solche Maßnahmen noch zur Machterhaltung beitragen könnten. Vor zwei, drei Jahren hätten sie evtl. noch Erfolg haben können, inzwischen werden/würden sie das Empörungspotential der betroffenden Bevölkerungen nur nochmal massiv verstärken.
      Sollte es trotzdem zu dieser Entwicklung kommen, ist daher m. E. mit einem parallelen oder kurz darauf erfolgenden paramilitärischen Vorgehen gegen Oppositionsgruppen zu rechnen. Es sollte in diesem Fall also als dringliches Alarmsignal wahrgenommen werden.

      1. Danke, Raphaela Langenberg – es ist wirklich die Mafia hochprofessionell auf allen Ebenen am Werk, da kann einem angst und bange werden.
        Merkel soll die Atlantikverbindung, das Netzwerk am Laufen halten, bis in den USA wieder die Mafia am Hebel sitzen kann…

    1. Oho ! Ein geiles Börsenportal, Dirk Müller ! Na geht ja doch.
      Allerdings konnte ich es nicht glauben und dachte R.B. hatte sich verschrieben (Crashkurs).
      Denke das hat R. übersehen, wird er ja ganz wild wenn er ein Zockeportal erblickt ! Na ja vielleicht auch nur bei mir-

      Oder er hat sich kurz vertreten lassen,

      1. Nein, Russophilus hat einfach den Unterschied gesehen zwischen „einmal zwischendurch etwas aus einem zockerportal“ und „häufig aus einer zockerperspektive und mit Infos aus zockerkreisen argumentieren“.

        Auch mit Personen hat das nix zu tun. Ich habe z.B. absolut nichts gegen Sie persönlich.

    2. Hallo R.B.,
      diesen Beitrag von W. Wimmer hatte Sputnik bereits gestern ebenfalls veröffentlicht. Dort findet man öfter Beiträge von ihm.

  26. Kürzlich sprach Russophilus vom Respekt Russlands gegenüber, etc. Da ist mir was eingefallen, das ich loswerden möchte.
    Es gibt in Russland eine unscheinbare Halbinsel, quasi ins Meer hinaus, mit Bergen, höher als alle Berge in Europa, Australien, oder Amerika und außerdem noch größer als d. Bundesrepublik oder Polen mit einem riesigen Platzangebot.

    Dort könnte man alle Flüchtlinge der Welt ansiedeln, die sich dort selbst einrichten, alles neu erbauen und im Schweiße ihres Angesichtes ihre eigene Region schaffen. Viel Arbeit über Generationen. Das Land hätte auch einen imposanten Namen.
    Leider würden die Russen aber nicht zustimmen, außerdem wozu auch, Flüchtlinge kommen heute und wollen morgen etabliert sein, inkl. einer blonden Frau um sich zu vermehren.
    Jetzt wo alles in Europa aufgebaut und fertig angerichtet ist, ist das das Ziel der flüchtenden Kreaturen, die sich das Leben so leicht wie möglich machen wollen und am Reichtum sofort teilhaben wollen und das in vollen Zügen. Alle diese Menschen und auch die, die solche Menschen gerne hereinholen und wertvolle Resourcen verschleudern kennen keinen Respekt und haben diesen auch noch nie gekannt.

    Soviel zum vermissten Respekt allerorts, wie diese Halbinsel heißt ist jetzt jedem klar !

    1. Die Idee, die „Flüchtlinge“ auf einer fernen russischen Insel anzusieden ist gar nicht so schlecht: die Bären-Population würde explodieren wg. Nahrungsüberangebotes.

      Auch Australien verfrachtet „Flüchtlinge“ nach Papua-Neuguinea mit überraschendem Erfolg.

      So haben sich diese „Flüchtlinge“ dort so gut integriert, dass nicht nur keine Klagen der Forder-Araber zu hören sind, sondern sogar überhaupt nichts.

      Die Forder-Araber scheinen sich dort bestens eingelebt und sogar assimiliert zu haben, denn außer, dass sich das Angebot auf den lokalen Speisekarten deutlich ausgeweitet und diese „Kultur“ integriert hat, ist von ihnen nichts mehr zu sehen.
      Momentan ist übrigens Mohammett der Renner für den kleinen Hunger zwischendurch bei den Einheimischen .

      Es scheint sich da um eine absolute Win-Win-Situation für -fast- alle zu handeln.

  27. Konservativ-Schwenk hinter dem Rücken der Kanzlerin?
    Während Merkel bei „Anne Will“ saß: CDU-Gremien schrieben Leitantrag um
    ******************************************************************
    das kann ich mir nicht vorstellen , denke eher sie trägt das mit
    und schickt andere vor
    *******************************************************************
    Stärke 7,3! Fukushima von heftigem Erdbeben erschüttert – Tsunami-Warnung ausgelöst in 10m tiefe
    diese Meldungen sind vom F O C U S

      1. @ ICHSE-MICHSE
        ja natürlich 10Km da hab ich mich verschrieben beim hinzufügen
        Dank für die Klarstellung *g*

        @ Christina
        aus diesem Grunde hab ich die Tiefe auch dazugeschrieben
        ob da was künstlich erzeugt wurde weiß natürlich keiner

  28. Bischen O-Ton mit Bezug aufs Tagesgeschehen.

    Schach-WM in New York

    Nach 7 Unentschieden hat es erstmals einen Sieg gegeben und zwar vom russischen Herausforderer Karjakin.
    Das war nun völlig unerwartet, wenn man der Journallie vertraut. Denn diese schrieb den Russen natürlich in Grund und Boden, sodass man schon glaubte, der sei im Losverfahren zum Herausforderer geworden.
    Wie in politischen Feldern, allerdings etwas subtiler, geht es auch im Denksport zu: Karjakin war in den 7 vorhergegangenen Spielen meist der „Bremser“, oft am Rande einer Niederlage, der er knapp entging, weil Carlsen den „Sack nicht zumachte“. Die allgemeine Theorie war, Carlsen spielt ihn einfach müde und dann wird er siegen. Wobei man Carlsen auch „Schlampigkeit“ unterstellte, ohne die er schon längst weit vorne sein könnte.
    Also der tumbe „Verwalter“ ohner Phantasie gegen den geniehaften „Künstler“. Vorurteile wie gehabt.
    Wikipedia:“Sergei Karjakin erhielt am 25. Juli 2009 die russische Staatsbürgerschaft und spielt seit Oktober 2009 für Russland. In einem späteren Interview erklärte er diesen Schritt damit, dass er in der Ukraine keine Entwicklungsmöglichkeiten für sich gesehen und sich als Einwohner der Krim schon immer als Russe gefühlt habe.“
    Nun. DAS ist der Grund warum ehrliche demokratische Schachjournalisten ihn für „schwächer“ halten.
    Wäre es bis zur 12. Partie immer mit Unentschieden weiter gegangen, so würde der amtierende Weltmeister den Vorzug bekommen. Die Lage hat sich verändert, denn nun muss Carlsen aggressiver spielen, hat es aber mit dem besten Defensivspieler der bisherigen Schachgeschichte zu tun.

    1. @Kropotkin Grüsse ….
      Lassen Sie sich doch nicht von Journalisten aus der Reserve locken, diese Lohnschreiberlinge.
      Ich verfolge Karjakins Partien in letzter Zeit alle, der Junge spielt unfassbares Schach. Ich erinnere mich an Fischer, Spasski, und viele andere. Ich habe noch nie einen Menschen so fehlerfrei spielen sehen, und gleich gar nicht so einen jungen. Und das sieht der Norweger doch auch. Und – peng, aus der Traum. Grüsse …

    2. Ich verfolge die Spiele und bin außerordentlich darüber erfreut, daß Karjakin die Partie gestern gewann. Die hiesigen Medienhuren schäumen vor Wut und das ist gut so.

  29. Langsam wird`s Systemkonform mit der Trump Paranoia.
    Werden doch einige, hier, langsam weichgeklopft vom System und stellen sich, unbewusst?, auf die Seite der wunderbaren Clinton.
    Hat was Pathologisches, was hier abgeht.
    Thomas Roth. Ich schätze die Beiträge sehr, nur was mir langsam fehlt zur Beurteilung, ist IHR ZIEL. Was wollen Sie? Paranoia verbreiten? Oder einfach nur „Westen gehört zerstört, weil alle miese Schweine sind“ .
    Wenn Trump den Iran als Gefahr sieht, dann wird er seine Gründe haben. Dann sollten sie ihn fragen, was denn so gefährlich ist, am Iran. Seien sie doch ehrlich, ihre Spekulationen, auch gegenüber der AfD, sind nutzlos. Denn Sie wissen nichts, sie nehmen nur an.

    Nachdem ich das hier alles durchgelesen habe, habe ich für mich entschieden, nun ein Ende für mich, hier zu setzen.
    Machen Sie es gut und bleiben sie im Dorf. Da sind sie, zumindest die Meisten, sehr gut aufgehoben und die Betreuung funktioniert auch gut.

    1. Was soll das? Gerade wenn einer *kein* Ziel hat, schreibt er doch umso brauchbarer. Missionare berichten und informieren nicht, sondern missionieren.

      Und was seine Sicht zu AfD oder sonstwas angeht, so ist sein Recht, diese zu sagen doch um nichts geringer als z.B. das Ihre. Und ich möchte, dass er das tun kann, ohne persönlich angegangen zu werden.

        1. Lieber Thomas Roth, sicher war es früh am Morgen und der erste Kaffe noch nicht ganz durch. Was ich mit „ich erkenne kein Ziel“ meinte ist, dass überwiegend mit Fragmenten um sich geschmissen wird. Als Beispiel, heute ist Trump so, Morgen so und übermorgen so und so. Packen wir die Fragmente so, so und so zusammen ergibt sich doch eine Bild. Das Bild hat dunkle sowie helle Flecke, je nach Betrachtungswinkel. Allerdings ergibt Trump ganz sicher kein Bild, das den Kommentatoren des Saker 2.0 vollumfänglich gerecht werden wird. Wie ich schon schrieb, er wird nie ein Sozialist werden oder sein. Aber für mein dafürhalten ist das, in einer bipolaren Welt, gut so.

          So zu ihrem Ansatz AfD. Nun die AfD gründete sich aus der Wahlalternative 2013 heraus. Also zur Bundestagswahl. Das Mitglieder der CDU und FDP mitwirkten ist kein Geheimnis. Andererseits, wie hätte eine Partei in der Geschwindigkeit ohne „Profis“ entstehen können.
          Gründer der Wahlalternative 2013 waren Bundesweit:
          Konrad Adam – Journalist, Alexander Gauland, Bernd Lucke, Gerd Robanus, Bruno Bandulet Charles Blankart – Ökonom, Ulrich Blum, Günter Ederer Stefan Homburg, Martin Leschke – Ökonom, Peter Oberender, Karl Albrecht, Bernhard Seitz, Joachim Starbatty, Beatrix von Storch (geb. Herzogin von Oldenburg)- Joachim Starbatty,
          Ach ja und Henkel spielte eine kleine Rolle.
          Zwei Landes – Gründungsmitglieder sind mir persönlich bekannt.

          Jetzt überlege ich mir, ob sich diese Damen und Herren von einer Merkel gründen ließen, bzw. in Schach halten lassen? Alles gestandene Alphatierchen.
          Ich halte das für unwahrscheinlich. Will aber niemanden vorgreifen.

          Übrigens, so ganz nebenbei, ich war schon in einigen Bars, aber eine solche geschmacklose graue wie auf dem „Gründerfoto“ habe ich noch nie gesehen.

          Thomas du fragst was kann man erwarten? Damals konnte man genau das erwarten, was die Gründer darstellen, harte neoliberale. Aber allemal besser als Merkel. Nur so meine Meinung.

          1. Nicht nur wegen des Aprilheftes, der Postillon ist schon immer ein Satire-Magazin gewesen.
            Ich habe fast den Verdacht, Thomas Roth hat hier mal den Till gegeben…

        2. Da ja heute nicht der erste April ist, verbuche ich de Postilion Bericht mal unter Satire, fürn Märchchen kommen in der Story zu wenig Zwerge und Prinzen vor, nur ein böser Drachen,den wir alle am liebsten ausser Landes jagen würden.
          Mal ernsthaft solche,möglicherweise auch nur lancierten Geschichten sind möglicherweise nur dazu da, um Unsicherheit zu erzeugen.
          Es geht um Lenkung und Einflussnahme,das Volk soll sich natürlich ob solcher ´´Wahrheiten´´ von der AfD abwenden. „Diese schmählichen Veräter, alles eine Mischpoke !`´

        3. Liebe Thomas Roth, jetzt tun sie nicht so scheinheilig. In Wahrheit, sind Sie die graue Eminenz hinter Merkel und der AfD.
          So sah ich beim Stöbern in den alten AfD Analen, Sie und Angel niederkniend vor ihnen, die Heilige Gabe, Hostie(Erleuchtung), von ihnen empfangend.
          Abstreiten, lieber Thomas, nutzt nichts. Die Beweise sind ertrückend.

    2. @Politicus…..ihnen alles Gute…Meinungsvielfalt ist halt nicht immer bequem….auch wenn einige Meinungen mehr als andere sind…
      was T.R. und seine Übersetzungen betrifft…..man kann sich darüber freuen, ich auf jeden Fall, oder es auch sein lassen…Paranoia??? …..jetzt gestatte ich mir auch mal zu sagen..Nonsens…

    3. Zum vorzeitigen Selbst-Verscheiden von Politicus

      Alles Paperlapap…

      Wer auch nur rudimentäre Grundkenntnisse in Psychologie hat sowie diesen Blog regelmäßig verfolgt, ahnt natürlich, warum unser werte Kollege ausgerechnet jetzt den Schlappmann macht.

      Mea culpa, wie kann es auch anders sein, Maxim ist schuld!

      Habe ich doch erst vor wenigen Tagen hier verlautbart, das ich anfange Ihn und seine Anwesenheit hier zu mögen.
      (Habe mir anlässlich des Kommentares auch noch, obwohl es
      eigentlich um eine sehr positive Bewertung eines anderen Teilnehmers ging, einen schweren Rüffel der Moderation eingefangen.)

      Wer die Vorgeschichte kennt, weiß das das Ihn (Politicus) völlig umgehauen haben muss.
      Ganz schnell stellt sich, wenn die gewohnten und eingefahrenen Freund-Feind-Schemen sich aufzulösen zu beginnen, einem dann ja auch die Sinnfrage…

      Deshalb schlage ich Ihnen, nein beim Du sind wir dann doch noch nicht :-), werter Politicus, einen Deal vor, den Sie nicht ablehnen können.

      Ich werde Sie wieder, ganz so wie früher, mit verachtenden und hasserfüllten Kommentaren übersähen, scheiß (Ex-?)Flüchtlingshelfer!, und Sie bleiben im Gegenzug unserm Dorf, nachdem Sie sich ein wenig gefangen haben, erhalten.

      Zwischenzeitliche Sperren meiner Person nehme ich dafür gerne in Kauf, Sie sind hier sowieso weitaus fleissiger als ich.

      Und seien Sie bitte nicht traurig Politicus, außer der reinen Wissens- und Informationsvermittlung über Dinge, über die uns die MSM nichts erzählen, bringt dieser Blog natürlicherweise absolut nichts.

      Wie Sie oder ich mit der deprimierenden Situation in unserem 3-D-Leben fertig werden, das müssen wir Alle hier Allein im gegebenen persönlichen Umfeld für uns selber regeln.
      Die einen haben vielleicht/glücklicherweise ein verständnisvolles/widerstandsorientiertes persönliches Umfeld, die anderen eben nicht.

      Für mehr als „emotionalen Beistand“, zu ahnen, das man nicht ganz allein im Meer der Zombies ist, taugen weder dieser noch all die anderen „alternativen“ Blogs, außer der schon erwähnten Wissens- und Informationsvermittlung, sowieso nicht.

      Kann ja auch garnicht anders sein, in Zeiten der Meinungs- und Gesinnungsdiktatur.

      1. Sehr geehrter Dr. Maxim,
        voller Dankbarkeit las ich ihre psychoanalytische Ferndiagnose. Es erstaunt mich wie treffsicher sie diese attestierten. Der Zusammenbruch der alten Politicus Welt „Maxim Hate me“ lies die Anschlüsse der Synabsen korrodieren und schuf ein Selbstwertdefizit von gigantischen Ausmaß. Ebenso platzte das künstlich aufgeblasene Selbstbild des Politicus, wie eine Seifenblase.
        Aber Sie, Maxim, wären kein guter Arzt ohne einen alternativlosen Therapievorschlag. Den kann der Patient, Politicus, nicht ausschlagen, denn was wäre hierzu die Alternative?
        Einsamkeit, Alkohol und oder gar ein psychischer Zusammenbruch. Keine Option wie man sich vorstellen kann.

        So sage ich, wenn auch verschämt, Danke Maxim und Dank an die Dorfgemeinschaft.

        1. Politicus

          Angesichts Ihrer Einsicht, um nicht zu sagen Spontanheilung, werde ich von den mir avisierten „Therapien“ Abstand nehmen.

          Ich hoffe/bin mir sicher, das dies auch in Ihrem Sinne ist und keinesfalls einen diesbezüglichen Rückfall verursachen wird.

          Um Konfuzius, äh… Wu Ming, frei zu zitieren:

          Ahoi und weiterhin gute Fahrt…

    4. @politicus

      Jetzt spielen Sie nicht die beleidigte Leberwurst.
      Das gute an der Seite ist doch, daß hier unterschiedliche Meinungen aufeinandertreffen oder auch prallen.
      So in etwa: undogmatische Rechte trifft undogmatische Linke.
      Dafür Dank an Frau Henn und Russophilus.

      Man sollte halt realisieren, daß zuerst das gemeinsame Haus geputzt werden muss, dann kann man detailliert über ideologische Differenzen diskutieren oder sich auch die Köpfe einschlagen.

      1. Wie wäre es denn mal mit „VERNUNFT“!
        Links und Rechts sind doch nur Begriffe
        die vor allem eins , Menschen „Trennen“
        am besten war das doch zu sehen bei der Aussage
        von Frau Wagenknecht
        „Wer sein Gastrecht missbraucht, der hat sein Gastrecht eben auch verwirkt“, was völlig vernünftig war und wohl die Meinung
        der Mehrheit der Deutschen ist
        Wagenknecht vs Petry wo es Überschneidungen gab in
        den Meinungen da die VERNUNFT mal gesiegt hatte
        über Links und Rechts.
        Mir ist Links oder Rechts völlig Schnuppe , halte es mit der Vernunft …

        1. so ist es doch auch mit unseren Gesetzen
          die sind für Vernünftige Mitteleuropäer gedacht
          dafür reichen sie auch aus , wenn aber Barbaren
          einfallen und „Kinder“ hier Klauen wie die Raben
          oder schlimmeres ist der Staat nicht in der Lage darauf zu reagieren , das hat nichts mehr mit Vernunft zu tun
          das eine ganze Stadt oder gar das ganze Land darunter leiden muss das ein Richter nicht anders entscheiden kann da es
          die Gesetze nicht hergeben…

        2. Richtig, Zone: Der eigentliche asymmetrische Krieg in der Politik ist der der Reichen gegen die Armen.

          Als Pragmatiker ist man dann schon froh, wenn sich auch die Reichen untereinander „bekriegen“ und dabei die nicht-ganz-so-bekloppten Reichen (die wenigstens nicht die ganze Welt in die Luft sprengen wollen um zu siegen) gegen die völlig-bekloppten Reichen (die skrupellos auch ein Ende der Welt als Lebensraum für höhere Säugetiere riskieren würden um zu siegen) gewinnen…

          Schätze ich Herrn Trump als wünschenswerten Politiker ein? – Natürlich nicht, aber im Verhältnis zu Frau Clinton ist er es.

          Würde ich unter normalen Umständen in Betracht ziehen, eine neokonservative Lobbypartei für Reiche, wie die AfD, zu wählen? – Niemals, aber im Verhältnis zu dem, was die Etablierten anbieten, tue ich es (die aktuelle Wahrschlichkeit liegt bei ca. 85%).

          Die Akzeptanz kleinerer Übel sollte uns aber nicht davon abhalten, darüber nachzudenken, welche Lösungen für dieses Land (die anderen haben uns nichts anzugehen) WIRKLICH eine Verbesserung darstellen…

    5. Na nu aber. Ich bin mit ihrer Meinung ja konform, aber darüber sollten wir doch eigentlich stehen. Wenn die Zukunft oder das zukünftige Verhalten von Personen (z.B. Trump) bicht so klar ist, wird halt im Trüben gefischt. Aber kennen sie Wayne…

    6. Geschätzter Politicus,
      was fällt ihnen eigentlich ein sich hier so einfach verdrücken zu wollen, nix da, hier geblieben,wir brauchen Sie hier.
      Und Sie wissen ja was auf Fahnenflucht und Feigheit vor dem Feind steht, oder?
      Also knallen Sie gefälligst die Hacken zusammen, und schreiben hier noch ganz viele gute Kommentare.
      Danke für Ihre Aufmerksamkeit.

          1. Oh. Sie haben recht. Vielen Dank. (Warum hat Frau R.L. das nicht gemerkt. Wie groß wäre die Chance den Link hier im Thread wiederzufinden. Naja ich denk mir jetzt meinen Teil)

        1. Die Vorgänge um die Ermordung der Zarenfamilie sind da leider stark verkürzt, insbesondere des konkrete historische Geschehen.

          Hier noch einmal einige historische Fakten:
          Im Juni 1918, also drei Monate nach dem Friedensschluss von Brest-Litowsk zwischen Sowjetrussland und den Mittelmächten, („Atempause“ lt. Lenin für die Konsolidierung der Sowjetmacht) befand sich die Tschechoslowakische Legion (ehemalige Kriegsgefangenen-Mannschaften des KuK-Heeres) auf der Route der Transsib nach Wladiwostok, um sich dort nach Europa einzuschiffen. Als die ersten Züge Sibirien Richtung Transbaikalien durchquerten traten die Legionäre in den Aufstand gegen die Sowjetmacht und besetzten Bahnhöfe und Städte entlang der Bahnlinie.
          Zeitlich parallel formierten sich konterrevolutionäre weißgardistische Truppenverbände in Sibirien, die den Bolschewiki infolge des Vertrags von Brest-Litowsk, den nationalen Ausverkauf vorwarfen.
          Die Zarenfamilie befand sich damals in Jekaterinburg im Einflussbereich des Ural-Sowjets, zu dem das damalige Oberhaupt des Sowjetstaates Swerdlow, aus seiner früheren Tätigkeit dort starke persönliche Beziehungen hatte.

          Am 04. Juli 1918 trat die politische Krise wegen der Härten des Friedensvertrages bei der Eröffnung des 5. allrussischen Sowjet-Kongresses offen zu Tage, in dem die Vertreter der Linken Sozialrevolutionäre die Kündigung des Vertrages von Brest-Litowsk und den Kriegseintritt Russlands auf Seiten der Entente beantragten und nach der Ablehnung des Antrages durch die Mehrheit den Kongress unter Protest verließen.
          Unverzüglich danach ließ Spiridonowa, die Führerin der Linken Sozialrevolutionäre, einen ihr ergebenen Tscheka-Mann antreten und beauftragte ihn mit der Ermordung des deutschen Botschafters in Moskau als Fanal für den Aufstand / Umsturz und für den Abbruch der diplomatischen Beziehungen mit Deutschland.
          Der deutsche Botschafter wurde am 6. Juli ermordet. Am gleichen Tag begannen die Aufstände der Sozialrevolutionäre in Moskau ( am 07 Juli schon beendet) , Jaroslawl, Kostroma usw. Ebenso des Oberkommandierenden Murawjow bei den Streitkräften im Wolga-Gebiet.

          Dies war tatsächlich die schärfste Existenzkrise der Sowjetmacht, weil viele Russen die Konsequenzen „der Atempause“ (z. B. Besetzung der Ukraine durch deutsche Truppen) ablehnten und die Opponenten der Bolschewiki teilweise erfolgreich an den großrussischen Nationalismus appellieren konnten. Und im Osten formierten sich inzwischen die Streitkräfte der monarchistisch gesinnten Koltschak-Armee, die auf Jekaterinburg vorrückte.
          Die Vermutung liegt nahe, dass um den 15. Juli 1918 herum von höchsten Sowjet-Stellen die Entscheidung getroffen wurde, die Zarenfamilie zu töten, damit sie nicht in den Dienst der monarchistischen Restauration genommen werden konnte.

          Die Linken Sozialrevolutionäre kamen damals übrigens ohne Partei- und Presse-Verbot davon, die Anführer nur mit geringen Haftstrafen. Erst ab Ende August begann die Zeit, wo dem „weißen Terror“ der „rote Terror“ entgegengesetzt wurde (nachdem eine „Spirale der Gewalt“ – u. a. Ermordung Urizkis in Petersburg in Gang gesetzt worden war)

  30. Demnach soll die Kandidatur der 35-jährigen Tulsi Gabbard, die im US-Kongress den Bundesstaat Hawaii für die Demokraten vertritt, für einen der Schlüsselposten wie Außen- oder Verteidigungsminister oder gar US-Botschafter bei der Uno „ernsthaft behandelt“ werden. Gabbard soll sich am Montag mit Trump in dessen New Yorker Residenz getroffen. Das Gespräch sei ausgezeichnet verlaufen, hieß es

    Mehr: https://de.sputniknews.com/politik/20161122313460111-trump-assad-sturz-gegnerin/

    Ein genialer Schachzug von Trump um die Bernie Sanders Fraktion in die zukünftige Administration mit einzubinden, zumal der Senat ja die zukünftigen Minister der Trump Administration absegnen muss und die demokratischen Senatoren schwerlich gegen eine demokratische Ministerin stimmen werden.

      1. Besonders gut gefällt mir dieses Tweet von ihr:
        „Es wäre einfacher für mich gewesen, dieses Treffen zu verweigern. Aber ich habe nie – und werde nie – politische Spiele mit amerikanischen und syrischen Leben spielen.“

        (It would have been easier for me to refuse this meeting. But I never have — and never will — play politics with American and Syrian lives.)

        – Hey wow! Eine echte Pragmatikern mit Prinzipien und offensichtlicher Integrität! Hätte nicht gedacht, daß es solche noch gibt, in irgendwelchen Funktionen und dann auch noch in solchen der VS.

      2. @kid

        mit Tulsi würde eine authentische und spirituelle Frau Einzug in die neue Administration halten. Sie ist keine Frau, die sich für ein paar Scheckel oder Dollar kaufen lässt.. Wobei ich finde, dass sie als US Botschafterin in der UNO einen besseren Job machen könnte, als als Verteidigungsministerin. Das russische Aussenministerium ist nicht für Kuschelstunden und Meditationsrunden mit ihren Gegenpart ausgebildet. 😉

        https://www.youtube.com/watch?v=1voyCPjJXcw

        oder ihr Approval für Bernie Sanders, als Kandidat für die demokratische Präsidentschaft
        https://www.youtube.com/watch?v=7QEy0mxfFaM

        1. Ich bin sehr skeptisch, weil ich der Meinung bin, dass die Wall Street das Kabinett in USA (genauso wie in der EU) zusammenstellt:
          Mike Pence ist ein Kriegstreiber wie Hillary, er log brutal, um den Irak-Krieg zu begründen, ist gegen Putin, gegen Assad, für Flugverbotszone, für TTIP – kurz, wenn Trump nicht zufällig in einen Unfall verwickelt wird, dann kann Pence dennoch die Strippen ziehen, wie einst Cheney für Georgedabyou.
          Die Mafia hat die USA im Griff, wir werden sowas für blöd gehalten, wenn man uns „Schockstarre“ der Medien simuliert oder wenn Leute wie Sanders und Tulsi irgendwie im Kabinett / für die Regierung mitspielen werden.
          Die Drahtzieher sind und bleiben dieselben.
          Macht ja nichts, wenn Trump gar nichts hält, was er verspricht, das haben seine Vorgänger auch nicht – und wenn das enttäuschte Wahlvolk aufbegehrt – so what, dann wird er eben ersetzt, das ist doch denen gerade recht, die die Fäden in der Hand haben.
          Hillary wäre der Super-Gau gewesen, aber von Trump entscheidend Anderes zu erwarten halte ich für gewagt bzw. blauäugig.
          Trump will mittlerweile weder Hillary vor die Richter bringen noch steht er zu seinen ursprünglichen Worten bezüglich Putin, nachdem Pence ihn dafür gerügt hat.

          Auch Putin hält sich sehr bedeckt bzgl. Trump – das kann natürlich auch Taktik sein.
          Skepsis ist jedenfalls ratsam.

          1. Skeptisch sein, ja. Aber politikern einseitig zu glauben, was einem ins Bild passt (z.B. pence Kriegstreiber) und nicht zu glauben, was einem nicht passt und ansonsten im wesentlichen schwarz zu malen, bringt uns wohl eher nicht weiter.

            Man sollte westlichen politikern *gar nichts* glauben, es sei denn, ihr Handeln hätte deutlich gezeigt, dass sie nicht nur lügen.

  31. Ein Leserkommentar bei ZON, der die Situation m. E. so gut auf den Punkt bringt, das ich ihn einfach mal klaue:

    „Es gibt eine Krieg zwischen den Vertretern eines globalen alles kontrollierenden Kapitalismus und denen eines protektionistischen nationalistischen Kapitalismus. Diese Konfrontation wurde und wird massiv verschärft durch den Umstand, dass eine Lobby selbsternannter „Linksliberaler“ (eigentlich sind es Wirtschaftsliberale) den Begriff „Links“ usurpiert und seiner sozialpolitischen Dimension beraubt haben. Wohlmeinende Bürger lassen sich deshalb von den Vertretern einer kleinen globalen Finanzelite unter dem Vorwand des Kampfes „gegen Rechts“ für Sozialabbau und zunehmenden Wettbewerb in den unteren Schichten der Gesellschaft instrumentalisieren.
    Das hat in der Tat den rechten Gruppen enormen Auftrieb gegeben. Wer die Interessen internationaler Spekulanten, die beliebige globalisierten Ausbeutung und weltweite Verfügbarkeit billiger Sklaven durchsetzen will muss seine Gegner nur noch als „Populisten“ beschimpfen und erhält kostenlos den Support einer idealistisch motivierten, aber naiven Gesinnungspolizei.“

    (Falls doppelt bitte löschen)

  32. === Kampf, hübsch verpackt und klug geführt ===

    In den usppa trug sich eine Posse zu. Dieser Tage lud Trump einige Dutzend der medien-Granden zu einem Gespräch ein, wobei vereinbart war, dass es vertraulich sein sollte.

    Und sie kamen alle. Das ganze Gesocks fand sich ein.

    Wo? Im Trump-Tower. Also nicht auf neutralem Boden und von vornherein mit klarem Gefälle.

    Was sich dort zutrug, wissen wir nur bruchstückhaft – und wir wissen es, weil die medienhuren sich natürlich nicht an die Vertraulichkeits-Vereinbarung hielten.
    Das Bild, das sich ergibt, teilweise mit wörtlichen Zitaten, zeigt einen Trump, der das mediengesocks deutlich und grob heruntergeputzt hat. Sätze wie „Ich hasse cnn. Samt und sonders Lügner“ sollen gefallen sein.

    So einige der berufsmäßigen Lügen-Nutten heulten sich noch in derselben Nacht furchtbar erbost bei Kollegen aus. Anschuldigungen wurden erhoben, Trump ließ sie glaubwürdig zurückweisen und ließ dann den Fokus darauf verschieben, dass die medien-Brut eine Vereinbarung getroffen hatte (was den Vorwurf, sie seien samt und sondern korrupte Lügner, sehr deutlich unterstrich).

    Dabei wähnte sich das medien-Gesindel zuversichtlich. Man hatte ja eben noch Giftpfeile gegen ihn geschossen und ihm sehr hässliches Dinge bis hin zum Amtsmissbrauch (ehe er es überhaupt angetreten hat) vorgeworfen. In Argentinien und Schottland soll er regelrecht geschachert haben mit seiner neuen Position, um Vorteile für private Bauvorhaben zu erreichen. Und seine Tochter habe bei einer Begegnung mit dem japanischen Premier abe ein sehr teures Schmuckstück aus ihrer eigenen Kollektion getragen, um Werbung zu machen.
    Die medien-Bande ging also davon aus, einen reumütigen, kompromissbereiten Trump zu treffen und – das war teils ganz offen ausgesprochen – Vorteile für sich herauszuholen.

    Soweit die Geschichte, die als solche nicht erwähnenswert wäre. Aber sie zeigt wieder etwas Wichtiges über Trump und dessen Vorgehen.

    Zunächst mal: Trump ist doch nicht blöde; dem ist doch natürlich klar, dass eine Vereinbarung mit medien-Huren gebrochen wird, ehe die Tinte trocken ist.

    Das Problem war, dass Trump als designierter Präsident wohl oder übel (und zum Teil wohl auch ernst gemeint) auf Einigung und Gemeinsamkeit setzen musste, während die ziocons aus allen Rohren weiter auf ihn schossen. Zugleich ist zu sehen, dass amis mehr oder weniger durchgehend TV-berieselt vegetieren und enorm beeinflussbar sind. Bei erschreckend vielen geht das so weit, dass die TV Shows und „Nachrichten“ für die Realität halten.

    Ähnlich wie Russland und insbesondere Putin sieht sich Trump also vor allem Angriffen durch die Lügen-medien ausgesetzt.

    So aber kann er wenig bewirken als Präsident. Er musste die medien also selbst angreifen und diskreditieren und vor allem als die einseitigen ziocon-Lügner zeigen, die sie sind.

    Was dieser Tage geschah ist ein erster solcher Angriff gewesen – und er hat es klug und gekonnt gemacht.
    – er hat öffentlich vorgeführt, dass die Nutten, die ständig gegen ihn lästern, am selben Tag auch „heimlich“ zu ihm kommen, um deals zu machen.
    – er hat sich als „Mann der Einigung“ gezeigt, da er sich ja mit ihnen getroffen und sie in sein Haus eingeladen hat.
    – er selbst hat sich an die Vereinbarung gehalten und seine Leute nur Vorwürfe abwehren lassen (erfolgreich).
    – er hat die medien-Nutten vorgeführt als arrogante, verlogene, elende Brut, die jede Vereinbarung sofort bricht.
    – er hat seine Grundaussage über die medien ganz erheblich bestärkt und die medien-Affen haben ihm dabei noch als Lautsprecher gedient.

    Und er hat eine solide Grundlage geschaffen, um das seit jahrzehnten eingespielte Karussel zwischen weissem haus und medien zu durchbrechen. Ohne diesen unmittelbaren Zugang aber verlieren die medien-Nutten gewaltig an Basis und Macht. Zugleich hat Trump die Möglichkeit, mal andere medien enger ans weisse haus zu binden.

    Er braucht einfach nur sagen, er habe doch wirklich alles versucht, ja, er habe die sogar zu sich nachhause eingeladen, um mit diesen verlogenen, kläffenden Kötern ein vernünftiges Miteinander zu finden, aber sie haben doch noch am selben Abend alles gebrochen.

    Aber Trump hat fast zeitgleich noch etwas Brillantes getan: Er hat sich mit Tulsi Gabbard, einer *demokratischen* kongress-abgeordneten getroffen, die eine sehr interessante Figur ist.

    Zunächst mal ist sie eine Frau; dazu gehört sie einer samoanischen Minderheit an. Das sind beides für amis sehr wichtige Faktoren, die zudem auch viele ziocon Vorwürfe entschärfen.
    Aber es kommt noch viel interessanter …

    Zunächst mal hat Gabbard Anfang des Jahres ihre Position als stellvertretende Vorsitzende der clintonschen demokraten-partei aufgegeben, weil das inzwischen gefeuerte Dreckstück von Vorsitzender (wasserman-schulz) zunehmend offen – und absolut regelwidrig – völlig einseitig gegen sanders agierte.

    Und – nun schnallt euch an: Gabbard hat eine lange Militärkarriere hinter sich und hat es von ganz unten zum Major und Chef der hawaianischen Militärpolizei (nationalgarde) gebracht. Vor allem aber hat sie gleich zweimal ihren schon sicheren Posten als Abgeordnete links liegen lassen, um in den Irak zu gehen.

    Anders ausgedrückt: Diese Frau hat nicht nur sehr praktische Ahnung vom Militär, sondern sie hat auch aus freien Stücken einen Einsatz mit ihren Kameraden dem warmen sicheren kongress-Stuhl vorgezogen.

    So redet sie auch. Und ihr glaubt man – mit gutem Grund – wenn sie sagt, dass nichts, absolut gar nichts, wichtiger ist als das Wohl ihres Volkes. Immerhin hat sie ihr Leben dafür riskiert.

    Zugleich aber vertrat sie durchgehend eine Position gegen die Kriege, die die usppa anzettelte und ist auch jetzt entschieden gegen die anti-Assad Machenschaften.
    Und man kann der den Mund nicht verbieten; immerhin hat sie mehrfach freiwillig ihr Leben riskiert für die Kriege, gegen die sie war. Selbst ein mccain muss da gepflegt die Fresse halten.

    Und was schrieb diese Frau, die man übrigens demnächst im Trump Kabinett vermutet, nach ihrer Begegnung mit Trump: Sinngemäß „In manchem vertreten wir sehr unterschiedliche Ansichten und werden darüber streiten. Aber wir sind uns im wichtigsten Punkt absolut einig: Über allem steht das Wohl des Volkes und das verbindet uns“.

    Nur am Rande: Die unterschiedlichen Positionen beschränken sich weitgehend darauf, dass sie pro Abtreibung ist und er dagegen.

    Zum Schluss noch ein hübsches und sehr bemerkenswertes Zitat von Gabbard zu lgbt Mist: „Als demokraten sollten wir die Sicht des Volkes vertreten und nicht die einer kleinen Anzahl von homosexuellen Extremisten“.

    1. Russophilus,
      ein sehr erhellender Bericht, Trump ist ja vor kurzem auch OHNE den Pressefuzzis bescheid zu geben, mit seinem Tross zum essen gefahren (sowas macht man doch nicht in den vs als gewählter ), und erst als die Wagenkolonne losfuhr, sind die Pisser aufmerksam geworden!
      Bis gestern hatte Trump bereits mit 26 Staatschefs gesprochen,
      merkwürdigerweise war Raute da wohl nicht dabei, ähhh, Klar die war immer verhindert, dringende Staatsangelegenheiten……oder so.

      Tulsi Gabbard hat sich schon mal vorab meine Hochachtung verdient, tolle Frau!

    2. die ganzen transatlantischen Medienhuren können jetzt und zukünftig bei RT oder Breitbart nachlesen, was der Stabschef der neuen amerikanischen Administration Michael Flynn über geopolitische Zusammenhänge zu sagen hat. 😉

      1. Na, soweit wird es nicht gehen und so leicht angreifbar wird Trump sich nicht machen.

        Ich sage es mal so: Sein Schwiegersohn, der übrigens auch fest in der orthodoxen jüdischen Gemeinde in ny ist, hat unter anderem ein kleines, aber schickes Magazin. Und reichlich medien Kontakte.

        Zum anderen stand eine der größten TV Ketten (foxnews) die ganze Zeit recht solide neutral bis leicht zugeneigt zu Trump.
        Damit ist taktisch alles soweit vorbereitet. Trump muss nur einigen wenigen ausgesuchten, darunter dem großen fox Netzwerk (wichtig, weil er so die Massen erreicht), gelegentlich einen kleinen Vorsprung zuspielen. Sowas lässt sich dezent, nach aussen kaum feststellbar spielen und kann die Hass-medien trotzdem sehr erheblich schwächen und übrigens auch Hunderte Millionen an Schäden anrichten.

        1. Nionde und Russophilus: Ich könnte mir sogar vorstellen, daß mittelfristig auch Facebook und Twitter massiv an Nutzern – und damit Umsatz = Kapitalwert – verlieren. Das fänd ich ja sooooo traurig :-B

          Generell noch was zum Thema Zensur: Hatte mich schon gewundert, daß es beim Freitag (wo ich ja eine Zeit lang, bis zum Rauswurf einiger kluger und lieber „Putinversteher“, auch sehr viel geschrieben hatte) in letzter Zeit doch wieder einige interessante Texte (mehr bei den Kommentaren als den Artikeln) gab und einige, aufrechte, echte Linke erstaunlicherweise noch nicht rausgeworfen waren.
          – Grade eben mußte ich dann lesen, daß Bernd Ebert (der auch im termiten.net schreibt) beim Freitag gesperrt wird… Ca. eine Woche nachdem Jakob Augstein Herrn Trump bei SPON als Faschisten bezeichnet hatte…

          Die „Linksliberalen“ mit ihrer großen „Toleranz“ schießen sich immer und immer wieder in´s eigene Knie. Und lernen NICHTS dazu. Und wollen dann dem Volk erzählen, wie dumm es ist…
          In der „grün-linken“ TAZ gab´s heute einen Artikel, der reine Nato-Propaganda war und sicher weitere der letzten Noch-Abonnenten zum Kündigen bringt…

          Wenn´s demnächst keine Fördermittel irgendwelcher NGOs (oder des State Departments?) gibt, sind die alle sehr schnell pleite. Es sei denn, solche „alternativlosen“ „Demokratieerhaltungs“medien werden demnächst komplett aus Steuermitteln finanziert. Bei einer Verlängerung der bisherigen Regierungskonstellationen leider m. E. keine ganz abwegige Idee (das würden sie sicher auch noch schaffen).

          1. Zunächst: Was sollen diese Berichte über diverse blogs und Leute? Hier ist doch keine Tratschbude.

            Zu fatzebuk und twitter: Da gibt es zwei wesentliche Faktoren. Der erste ist der, dass so ziemlich durch die Bank alle ami internet Firmen *extrem* überbewertet sind und Wetten auf eine immer noch tollere Zukunft. Blasen allerdings können platzen; das liegt in ihrer Natur.

            Zweitens: Alternativen. Es gibt in der westlichen Welt praktisch keine. Aber es gibt Hunderte Millionen hirntoter Süchtiger. China und Russland haben jeweils Alternativen, sind aber augenscheinlich – und verständlich dank der extrem feindseligen Haltung der diktaturen hier – wenig daran interessiert auch bei uns aufzutreten.

            (Drittens: Ich habe Grund zu der Annahme, dass dieses Spiel sowieso getürkt ist und es politisch *gewollt* ist, in den Fängen der ami Abzocker zu bleiben).

            1. es gibt zu dem Fars news und Telesur, alternative Medien in Südamerika und Persien, wir wollen ja zukünftig in einer multipolaren Welt leben und Konzepte und Lösungen austauschen. Das Weltgeschehen geht auch ohne deutsche Befindlichkeiten oder naja Laternenausbau weiter.

              1. Mit Sicherheit von der eu und also auch von so etlichen wichtigeren eu Ländern.

                Technisch ist das nicht so schwierig, dass nur ganz wenige gurus das können. Und es wurden Abermillionen in „Wir brauchen auch eigene unabhängige Internet Produkte“ (wie google, facebook, …) Projekte versenkt, aber es gibt immer noch nichts brauchbares eu-ropäisches. Und auch der Markt ist da, 3 – 4 mal so groß wie der russische und auch deutlich größer als der usppa Markt.

                Sollten nicht sämtliche fähigen Informatiker in eu-ropa schon vor Jahren plötzlich und heimlich verstorben sein, dann muss es wohl Absicht sein, dass die politiker zwar bisschen plappern, wir aber nach wie vor nix eigenes haben.

                1. @ Russophilus

                  Wenn das so weitergeht, können wir uns bald neue „Schimpfwörter“ suchen … schon sehr bald könnten „Ami“ oder „NATO“ keine mehr sein bzw. müßten durch „paassende ersetzt werden“…

                    1. @ Raphaela Langenberg

                      ….. oder sich auf einen Kontinent zurückzieht und somit eine lokale Größe wird (inkl. „Ausstieg“ einiger Mitglieder).

                  1. Philippe Grasset bezeichnet schon seit Jahren in seinem Blog Dedefensa das System mit BAO oder bloc américaniste-occidentaliste = amerikanistischer westlerischer Block. Kennzeichen dieses Systems sei nicht die Wahrnehmung einer Dominanz eines Staates, sondern die Unterordnung aller auf psychologischer und emotionaler Ebene.
                    Quelle: http://www.dedefensa.org/article/glossairedde-bloc-bao-1 (auf Französisch).

  33. Sehr gut, Russophilus.

    Da Herr Trump möglicherweise alles mögliche ist, sicher aber nicht dumm, wird er wohl dafür gesorgt haben, daß „aus Versehen“ irgendwelche Aufnahmegeräte beim „vertraulichen“ Treffen mit der Lückenpresse eingeschaltet waren. So eine Ungeschicklichkeit aber auch :-B

    À propos „Ungeschicklichkeit: Laut Sputnik haben ukrainische Geheimdienst-Nazis zwei russische (Ex-ukrainische) Soldaten auf der Krim entführt (mit dem Versprechen, Hochschuldokumente aus ihrer Ukraine-Zeit zu überreichen, in´s Grenzgebiet gezerrt). Diese „Ungeschicklichkeit“ wird der Ukraine sicher auch nicht bekommen.

    1. Im Video bestätigt sie noch einmal ihre Absicht (ab Minute 4:40), im Falle eines Wahlsieges, 6 Monate nach Amtsantritt, ein Referendum zum möglichen Austritt Frankreichs aus der EU einzuleiten.

      Ein weiterer großer Schritt auf das Ende dieser EU und ein dicker Strich durch die Rechnung der Anglozionisten, wenn alles gut geht.

  34. Über Geschmack läßt sich nicht streiten, leo :-X ;-))

    Vielleicht hat jemand Interesse, sich hier zu beteiligen:
    Aktionskonferenz Stopp Ramstein
    am Samstag, den 26.11. von 11-17 Uhr
    im Gewerkschaftshaus (Willy Richter Saal)
    Wilhelm-Leuschner-Straße 69-77 | 60329 Frankfurt am Main

    Anmeldung unter info@ramstein-kampagne.eu

    Es geht um die Vorbereitung der Aktionen für 2017.
    – Würde gerne hin, kann aber nicht weg.

  35. „Gewalt innerhalb Partnerschaften“

    Hier versucht man „uns“ gleich zu machen. Nicht dass sich jemand drüber aufregt, wenn es in der Nachbars-Wohnung rund geht.

    Das gehört zur Kategorie: Wir und die zu uns Flüchtenden haben das gleiche Demonkratie-Verständnis, auch junge Deutsche sind gewalttätig, Deutsche in B..Bomber richtung Thailand etc
    Ich finde, es ist alles sehr durchsichtig (oder ich hab scho ein Wahn)
    Hier war doch das Thema mal: Man sagt an, wie man es will, schon wird gebastelt, dass alles so aussieht, bis alle glauben, es wär so

    —————————————
    Hinweis: Dieser Kommentar wurde wunschgemäß von „Antwort“ auf allgemein umoperiert – Russophilus

    1. Vielen Dank für die Mühe.

      (ich hab, beim Thema „Gewalt in …“ nicht bedacht, dass Sie und wahrscheinlich auch die anderen hier, keine msm & Tagesschau etc lesen.
      Sonst wär bekannt, dass es heute „Priorität“ in den Tagesthemen hatte.
      Für mich klingt es nach „Gleichmacherei“ von D und flüchtlingen.

      Das wollt ich zum Ausdruck bringen.
      Hab es nur ungeschickt angefangen. Tut mir leid wegen der Störung im Ablauf. Und Danke noch mal

  36. KLAUS-RÜDIGER MAI, HISTORIKER

    Diskriminierung als Staatsziel?
    Die Strategie der kulturellen Öffnung der
    Staatsministerin Özoguz und die Folgen für die Wirtschaft.
    http://www.deutscherarbeitgeberverband.de/aktuelles/2016/2016_11_21_dav_aktuelles_diskriminierung.html
    Hier geht es um das Impulspapier von Staatsministerin Aydan Özoguz und die Folgen für alle Bereiche Deutschlands
    diesen Artikel sollte jeder gelesen haben
    ein Alptraum
    das es auf der Seite des Deutschen Arbeitgeberverbands erschienen ist sagt einiges…

    1. @ Zone großen Dank dass sie dieses Thema hier mit einbringen.
      Wir diskutieren hier, über Russland und USA und versäumen es den Feind, der sich in unsere Reihen einnistete, zu sehen. Özuguz hat eine Gesinnung, eine Ideologie? Oder ist es einfach nur ihre abgrundtiefe Blödheit, die den Wirtskörper der sie nährt zerstört.

      Angenommen der BRD`ler und der Deutsche würden heute die Arbeit niederlegen, wer würde die Milliarden erwirtschaften?
      Ich hatte es ja schon geschrieben, wenn das alles durchgezogen wird, dann haben wir hier zustände wie in der Türkei. Die Reichen suhlen sich in ihrem Dreck, die Armen in ihrem. Vorwärts kommen die Idioten allesamt nicht.

      Aber ich möchte kurz den Schlußtext zitieren.

      „Wer glaubt, dass nichts so heiß gegessen wird, wie es gekocht wird, der irrt. Die Pläne der Staatsministerin sind sehr konkret und von der Bundeskanzlerin gelobt worden, die in ihrem Leitantrag zum CDU Parteitag die Deutschen schon mal „auf schwierige Zeiten“ einstimmen will, die allerdings zu einem beträchtlichen Teil direkte Folgen ihrer Politik sind.“

      Und

      „Die wirtschaftliche Schwächung Deutschlands kann letztlich auch nicht im Sinne der Migranten liegen, weder im Sinne, derjenigen, die schon etwas länger hier leben, noch derjenigen, die vor kurzem dazugekommen sind. Insofern sägen die Migrantenverbände mit ihren Forderungen an dem Ast, auf dem wir alle sitzen. “

      Jetzt sollten wir uns doch mal ehrlich sein. Alles was aus der Regierung, aus dem Bundestag , aus den Staatsministerien, Landtagen usw. herausschallt ist gegen die Deutschen gerichtet. Und alles was geschwaffelt, Industrie 4.0, Glasfaser in jeden Winkel, Laptop für Marode Schulen und und und, dient nur dazu, irgednwelche Maden zu bereichern.
      Die BRD Arbeiterschafft hat sich seit jeher auspressen lassen, sie hat seit jeher ihre eigene Abschaffung Finanziert. Oder wer bezahlt, z. B., Industrie 4.0, Wer bezahlt die Modernisierung der Betriebe? und und und……..

      Es ist für die BRD eine zutiefst verkommen Zeit angebrochen. eine Zeit in der die Raffgier, der Egoismus ohne Rücksicht auf Verluste und natürlich eine Merkel Regiert.

      1. Dieses özoguz ist eine unerträglich dreiste Kreatur, die den klar erkennbaren Plan verfolgt, unser Land zu zerstören. Das „Multikulti“ und „Toleranz“ Gedröhne ist nichts weiter als Mittel zum hässlichen Zweck.

        Ein Wochenende ins nächste „flüchtlingsheim“ und danach die Reste auf den Sondermüll und unser Land ist ein bisschen weniger hässlich.

  37. KLASSE TALKRUNDE…

    Knallharte Talkrunde unter der Moderation von
    Ken Jebsen zum Thema Macht und Pressefreiheit
    zwischen

    – Dirk Koch (ehem. Journalist, Spiegel)
    – Fulvio Grimaldi (Friedensaktivist, Italien)
    – Prof. Dr. Ulrich Teusch (Politikwissenschaftler und Buchautor)
    – Wolfgang Herles (ehem. Journalist, ZDF)

    Herles outet sich hier (ungewollt) als das was er wohl immer schon war, ein egomanischer Lügner, der bei dem Versuch, seine Kruden Vorstellungen von Pressefreiheit zu verteidigen, völlig die Kontrolle über sich verliert, wobei er die anderen Gesprächsteilnehmer durch Niederschreien daran zu hindern sucht, ihre Meinung zu sagen. Ken Jebsen gelingt es aber, ihn festzunageln, wobei Herles schließlich ins Stottern gerät. Auch Dirk Koch kommt nicht so gut dabei weg.

    Aber seht selbst…

    KenFM-Positionen 8: Strukturen der Macht (vom 16.11.2016, Zeit: 2:50:19)

    https://youtu.be/oEgYRfHVCaY

    1. @leo,ich habe die Runde gesehen und genauso wahrgenommen.Koch hat sich schon in seinem ersten Statement als Clintonfan entlarvt.Herles 8Von dem ich voe kurzem noch einen positiven Bericht sah)verlor ab der 45 Min. völlig die Kontrolle über sich und ist nun verbrannt.Der Italiener Grimaldi allerdings hat in allen Punkten meine eigene Ansicht.Ich würde sagen-er hatte den Durchblick.Ich hätte beinahe weggezappt wegen dem Schreihals Herles.

  38. ich bin nicht sicher, ob hier in den letzten Tagen der unsägliche Plan zur endgültigen Abschaffung Deutschlands diskutiert wurde . Ausgebrütet von der sog. `Integrationsbeauftragten´ Özuguz. Ein ENTmächtigungsgesetz! Unglaublich!

    https://michael-mannheimer.net/2016/11/23/das-impulspapier-von-oezuguz-ist-in-wahrheit-das-merkels-ermaechtigungsgesetz-zur-abschaffung-der-bundesrepublik-deutschland/

    Die Zeit, diesem Spuk ein Ende zu setzen, drängt!

  39. Und hier kommt noch ein link zu der frisch gekürten Trump-Mannschaft bzw. zu Trumps wohl doch weniger weißen Weste wobei natürlich klar ist, dass keiner, der `da oben´ rumturnt, eine solche hat und gar nicht haben kann.
    (inakzeptable Quelle entfernt – Russophilus)
    Ehrlich gesagt, mir stehen die Haare zu Berge!

  40. Washington beurteilt die Vereinbarung zwischen Russland und Abchasien zur Bildung einer gemeinsamen Militärgruppierung als „illegal“, wie der Sprecher des US-Außenministeriums, John Kirby, mitteilte.

    https://de.sputniknews.com/panorama/20161123313468749-russisch-abchasische-vereinbarung-fuer-usa-illegal/

    ————-

    Soviel geballtes Unvermögen von Kirby in so kurzer Zeit. Letzte Woche der unkontrollierte Ausfall gegenüber einer RT Journalistin und jetzt schon wieder eine völlig deplatzierte CO2 Ventilation.

  41. Wenn Trump, die Demokratin Tulsi Gabbard, zB. als UN Botschafterin zur UNO sendet, dann hätte er dort, eine Glaubwürdige Vertreterin, der Vereinigten Staaten. Mit der die Welt, eine vernünftige Zusammenarbeit beginnen könne. Man kann sich Heute schon freuen, auf das Zusammen wirken, mit dem klugen Russischen Botschafter Vitali Tschurkin.

    http://antikrieg.com/aktuell/2016_11_22_abgeordnete.htm

    1. Werter Herr Klinkenberg,
      und wieder überrascht Trump die Welt und uns,
      eine Frau die erst gegen ihn war,,und mit der er ne klitzekleine Fehde hatte, sich dann aber doch für Trump erwärmen konnte, löst die unsägliche Kriegshetzerin powers als UN Botschafterin ,
      für die vs ab,
      Allerhöchste Zeit,nun da in einer neuen Resolution Russland von der schmierigen Drecksbande mit isis verglichen und gar gleichgestellt wird.
      Diese Gehirnamputierten Politzombies gehören allesamtvor ein Trbunal und anschliessend vor ein Erschiessungskommando!
      Aber das mag ja durchaus noch so kommen.
      Hier ist die ´´neue´´ Dame in Trumps Mannschaft,
      zweimalige Gouverneurin von Süd-Carolina, verheiratet mit einem Offizier,
      Mutter von zwei Kindern.
      Solche Leute braucht Trump,die wird ihm den Rücken stärken.
      Bericht The Duran,Text englisch:
      http://theduran.com/war-hungry-samantha-power-out-as-un-ambassador-trump-appoints-nikki-haley-to-top-spot-at-united-nations/

  42. @ Ausnahmsweise und andere die sich für das Thema Korruption interessieren

    Heilige Scheiße, mich hätte es beinahe vom Stuhl gehauen. Die Scheiße stinkt, wie so üblich, in Sachsen Anhalt am stärksten. Zwei pfiffige Nichtsnutze, Balltreter, also Vorzeigebürger der BRD Faschisten Sektor Ost geben Sportlich alles um Geld zu kassieren.
    Na wen haben wir da………
    BIH GmbH
    Schortauer Weg 22 a
    06242 Braunsbedra OT Krumpa
    Vertreten durch:
    Geschäftsführer: Marcus Skowronek
    Prokurist: Martin Fiebiger
    Marcus Skowronek wird neuer Vizepräsident
    Marcus Skowronek wurde bei der Vorstandssitzung am 14.08.2014 zum Vizepräsidenten des SV Merseburg 99 gewählt. Er übernimmt somit das Amt von Andreas Wellmann und ist neben den Arbeiten als Jugendleiter nun auch verstärkt im Vorstand tätig.

    Ups da isser ja, natürlich ist die BIH GmbH vom Hochklassigen SV Merseburg Sponsor

    http://www.sv-merseburg99.de/maenner/spieler/mskowronek

    Aber bevor ich den anderen Vergesse, den Martin, den Fiebiger Martin……

    Heilige Jungfrau Maria, der ist ja auch Fußballer. Ja und wie der Teufel es will, im SV Merseburg. Quasie eine von höchster Fußballgott geschaffene Fügung.

    http://www.sv-merseburg99.de/maenner/spieler/mfiebiger

    Aber zurück zum Ausgangspunkt, der sauberen BIH GmbH. Hier ein Link zu ein paar Links.
    Übrigens in dem Videolink spricht auch, der vollkommen verblödete und nichtsnutzige Landesvater der Sachsen Anhaltiner.

    https://www.google.de/search?q=Marcus+Skowronek&ie=utf-8&oe=utf-8&client=firefox-b&gfe_rd=cr&ei=EdM1WKmMO9Oo8wekgZPwBQ

    Hier ein Protokoll des MDR
    file:///C:/Users/Dell/AppData/Local/Temp/asyl340.pdf

    Guter Ausnahmsweise, wie Recht sie doch mit ihrem Kommentar haben. Ja die BRD`ler bescheißen die Deutschen. Die Deutschen sind zu blöd sich dagegen zu wehren. Ich könnte über so Klüngelgeschichten Stundenlang erzählen.

    Und Russophilus, verzeihen sie mir einen Seitentritt gen Ostler. Ich denke die meisten Ossis die hier schreiben sind jenseits von Gut und Böse, die brauchen sich nicht angesprochen fühlen. Aber das was hier beschrieben, das ist der Osten. Es ist immer noch Vereinsmeierei, Parteibuch Klüngel und Vetternwirtschaft. Bis ganz nach unten. Nicht das es solche Abläufe im Westen nicht gäbe, aber vom gutem Heroischen Ossi zu träumen ist nicht angebracht.

    PS: @ Ausnahmsweise
    was denken Sie warum der Weise Chef vom BAMF geworden ist.
    Ach dabei fällt mir ein Fall der sich im Umkreis Halle ereignet/te. Ein
    Arbeitsagentur Direktor wies seine Befehlsempfänger, Fallmanager/Arbeitsvermittler, an, einen Industriebetrieb mit Praktikanten zu versorgen. die Arbeiteten dann in 3 Schichten, rollender Woche bis zu drei Monaten Gewinnbringend für den Herrn Betriebsdirektor. Als Entlohnung bekamen sie die Stütze. Wie oft die beiden Direktoren beim saufen hockten, ist nicht bekannt. So geht das in Sachsen Anhalt. Da dürfte doch dem einen oder anderen richtig warm ums Herz werden.

    1. Nachtrag……………..
      Huiiiiii und die Steuerkassen Sprudeln wie noch nie. Schallts aus den Gängen des Finanzministeriums hinein in die CDU Büros. Flüchtlingsgeschäft als Stimmulus für den BIP.
      Was kommt als nächste Stimmulanz? Organhandel? Drogengeschäft ? Ich weiß es nicht den ich kann nicht so Pervers denken wie die.
      Obwohl, damals als Tall Collect ins leben gerufen wurde, sagte ich „wir werden in Zukunft für jedn Meter zahlen“ Wetten das es so kommt. Die SPD zieht nur nicht mit, weil die schon im Wahlkampfmodus sind.

  43. Frau Langenberg, haben sie doch die Güte meinen Kommentar richtig zu lesen. Aber ich will es ihnen nochmal erklären.
    Ich schrieb, haben sie wohl überlesen:

    „Nicht das es solche Abläufe im Westen nicht gäbe“

    Und ich schrieb
    „aber vom gutem Heroischen Ossi zu träumen ist nicht angebracht.

    Sie sehen ich habe keinen Fehler in der Form ihres Vorwurfes gemacht.

    Allerdings R L, ich weiß ein wenig mehr als sie, denn ich lebe ja dort. Und ich weiß sehr wohl die Unterschiede im korruoten verhalten zwischen O und W. Aber das ist nicht Thema im Dorf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.